Auf Spurensuche nach meinem Grossvater

  • Mein Opa wird seit dem 20.7.1944 in "ostw. Podhorce" vermisst
    Seine letzte Einsatzdienststelle war: Stab I.Waffen Gren.Rgt.31 (Gal. Nr.3)
    Als Hamburger Polizist wurde er in Saarbrücken zum Untersturmführer ausgebildet.


    Weiss jemand was die Abkürzung "ostw." bedeutet?
    War seine Einheit in der Kesselschlacht von Brody involviert oder gibt es noch ein anderes Podhorce?


    Über weitere Informationen wäre ich sehr froh!

  • Hallo Roskay,
    "ostw." bedeutet "ostwärts" von Podhorce.
    Da Podhorce ca. 20km südwestlich von Brody liegt,ist ein Einsatz Deines Opas in der Schlacht um Brody anzunehmen.


    Hast Du schon Literatur zur 14. Waffen-Grenadier-Division der SS(Galizische Nr.1) durchgesehen.
    Vielleicht findet sich dort Dein Großvater ( als SS UStuf?).
    Beste Grüsse
    Ingo

  • Guten Morgen!


    Zuerst einmal herzlich Willkommen hier im Forum! :thumbsup:


    Mit einem Namen (Vorname, Nachname und ggf. Geb.Dat.) könnte man einmal in der Moore-Liste nachschauen. Sonst gerne per PN. Darf man fragen, was du bisher alles in Erfahrung bringen konntest und woher diese Infos stammen? WASt? DRK? Private Unterlagen?


    Grüße
    Sven

  • Hallo,


    Du schreibst "Hamburger Polizist".
    Hast Du im Archiv in Hamburg angefragt, ob dort noch Unterlagen vorhanden sind?
    Das wäre nicht auszuschließen, wenn er Polizist war, wurde er zur Waffen-SS abgeordnet, seine Personalakte blieb bei der Polizei.
    Von dort aus wird auch die Witwe eine Versorgung bekommen haben.


    Gruß aus München
    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

    Edited once, last by Lockenheld ().

  • Hallo


    Podhorce liegt südwestlich von Brody. Kartenausschnitt angehängt.
    Ostwärts ist nach rechts vom gesuchten Ort.


    Quelle: Deutsche Heereskarte P48S40 + P49S40(Zusammendruck).

    Files

    • podhorce.jpg

      (257.88 kB, downloaded 51 times, last: )
  • Guten Abend zusammen,


    Roman,


    Quote

    zum Untersturmführer wird man auch nicht ausgebildet sondern höchstens befördert da es ein SS - Dienstgrad ist.


    hast du dich schonmal mit den Junker-Schulen Bad Tölz oder Braunschweig vertraut gemacht?


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Guten Abend zusammen!


    Danke für den Hinweis, Thomas, nur war in Saarbrücken [Zitat OP "Als Hamburger Polizist wurde er in Saarbrücken zum Untersturmführer ausgebildet."Zitatende] keine Junkerschule. Auch war das Ziel der Ausbildung wohl eher gutes Führungspersonal zu kriegen und nicht jemandem zum Untersturmführer auszubilden, oder irre ich mich?
    Falls du genauere Infos, besonders zur Junkerschule Bad Tölz (oder das Lazarett dort) hast, nur her damit, ich bilde mich gerne weiter.

  • Hallo Roman,


    bevor das hier zur Haarspalterei wird,
    deine pauschale Aussage, "zum Untersturmführer wird man auch nicht ausgebildet", ist einfach nicht richtig,
    egal ob es nun in Saarbrücken eine SS-Schule gab oder nicht.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo zusammen
    Erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen, hat mich geradezu überwältigt.
    Bis jetzt habe ich noch keine Nachforschungen angestellt. Von meiner verstorbenen Oma habe ich alte Unterlagen geerbt, die ich mir jetzt einmal genauer angeschaut habe.
    Mein Opa hiess Ernst Reimann geb. 30.3.1908. Seinen Offizierslehrgang hat er in Fürstenfeldbruck gemacht, er ist aber in Saarbrücken registriert, ich weiss auch nicht warum . Erkennungsmarke -146- P.V. Saarbrücken
    Wurden Polizisten damals zwangsweise abkommandiert oder war dies eine freiwillige Entscheidung?
    Wie kam es , dass er zu einer galizischen Einheit gekommen ist?
    Kann mir jemand gute Literatur zum Thema Kesselschlacht in Brody empfehlen? Es würde mich sehr interessieren, was er in den letzten Tagen erlebt hatte?


    Gruss Lars

  • Hallo zusammen


    Mein Opa hiess Ernst Reimann geb. 30.3.1908. Seinen Offizierslehrgang hat er in Fürstenfeldbruck gemacht, er ist aber in Saarbrücken registriert, ich weiss auch nicht warum . Erkennungsmarke -146- P.V. Saarbrücken
    Wurden Polizisten damals zwangsweise abkommandiert oder war dies eine freiwillige Entscheidung?
    Wie kam es , dass er zu einer galizischen Einheit gekommen ist?


    Gruss Lars


    Hallo Lars,


    okay, jetzt ist einiges [vermutlich] klarer.


    Zunächst einmal die Bitte, Unterlagen hochzuladen, gerne können persönliche Daten geschwärzt werden.


    Wann war er auf welchem Offiziers-Lehrgang in Fürstenfeldbruck? Die Lehrgangslisten sind vorhanden, ich kann gerne nachschauen.
    Haben wir denn genaue Hinweise auf eine SS-Zugehörigkeit?


    Ansonsten wäre mein Tipp:
    - Schutzpolizei-Offizier
    - Abordnung zum Einsatz in den Osten
    - Abordnung zu einer Einheit, die dann in die Waffen-Grenadiere aufging.


    Wäre so ein Werdegang, der nicht unüblich wäre.
    Das würde auch bedeuten, dass er immer Polizist blieb, er wurde nur zur Dienstleistung abgeordnet.


    Das würde auch bedeuten, dass im Saarland noch Personalunterlagen im Archiv sein könnten.


    Gruß aus München
    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hallo Lars,


    ich habe das hier gefunden.


    25.08.1943
    Aufstellung des Galizischen SS-Freiwilligen-Regiments 6:
    Als Oberbeschlagmeister (Regts.-Stab) bestimme ich den Hauptwachtmeister d.SchP. Ernst Reimann, Pol.Verw. Graudenz.


    Somit war er zumindest zu diesem Zeitpunkt Angehöriger des Veterinär-/Beschlagpersonals und noch kein Offizier.


    Grüsse
    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Hallo zusammen,


    auf die Schnelle...  8)


    Leutnant bzw. SS-Untersturmführer Ernst Reimann wird in der VBL PA 183 beim Galizischen SS-Freiwilligen-Rgt. 4 als "bei Brody" 7.44 vermisst, Feldpostnummernzusatz "A" (mit Foto...)
    aber da sich die VBL auf die Feldpostnummern


    Stab und Stabskompanie FPNr. 57920
    I. Bataillon FPNr. 56364
    III. Bataillon in FPNr. 58119 bezieht, kann ich leider nicht sagen, bei welchem Stab er war... (II. Bataillon FPNr. 59433)


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo,
    hier noch ein Kartenausschnitt vom 20.07.1944. Brody ist gut zu finden, südwestlich liegt Zablotce und ein Stück darunter, in der Karte nicht eingezeichnet liegt Podhorce. Im Gebiet des recht beweglichen Frontverlaufs. Auch ist dort die Gal.SS eingezeichnet.
    Viele Grüße.
    TYR

    Files

    • GalSS.jpg

      (63.97 kB, downloaded 36 times, last: )
  • Hallo,
    Michael J Melnyk schildert in seinem Buch: "To Battle- The Formation and History of the 14th Galician Waffen-SS Division" die Schlacht um Brody ausführlich (Seiten 115-184).
    .."....Nach dem Tod des RgtsKdrs SS Ostubaf Paul Herms u grossen Teilen seines Stabes zerfiel das Waffen-Grenadier-Regt 31 im Raum nördlich von Sassiv (russ= Sassow)..."(Seite 164)
    Sassiv liegt ca 10km südwestlich von Podhorce.
    Beste Grüsse
    Ingo

  • Hello


    Mein Name ist Mike Melnyk. Mein Vater war ein Veteran der galizischen Abteilung. Er wurde mit Waffengewalt im Juni 1944 eingezogen und er starb, als ich 6 Jahre alt war, also wuchs ich auf, um nichts über seine Kriegsvergangenheit zu wissen. Vielleicht ist es, weil ich stur bin oder zu dumm, um zu wissen, wann ich aufgeben muss, aber seit 25 Jahren studiere ich die galizische Abteilung und ich habe jetzt 3 Bücher zum Thema veröffentlicht. Ich werde häufig von den Kindern von Veteranen dieser Formation kontaktiert, die mehr über ihre Verwandten wissen wollen, und ich versuche immer und jeder zu helfen, aber ich kann.


    Sie sind willkommen, mit mir direkt in Verbindung zu treten
    Meine E-Mail ist melnyk@mailcan.com
    Und ich werde mein Bestes tun, um Ihnen zu helfen oder Ihnen mit so viel Informationen, wie ich kann:)
    die besten Wünsche


    Mike Melnyk

  • Hallo,
    Das sind spannende Informationen, vielen Dank!
    Ich habe versucht zwei Scans von den Unterlagen hochzuladen, leider bekomme ich die Datein nicht ausreichend komprimiert.


    Gruss Lars