dubiose Website „lexikon-der-wehrmacht.de“

  • http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-25135


    Zwei kritische Anmerkungen sollen nicht unerwähnt bleiben. Da Howell in ihrer Studie zweifellos eine umfassende Auswertung der relevanten Quellen – von den Nachlässen deutscher und amerikanischer Beteiligter bis zu den Verwaltungsakten der Historical Division – geleistet hat, bleibt die Aufnahme der dubiosen Website „lexikon-der-wehrmacht.de“ (S. 366) ohne Angaben, etwa in Fußnoten, wofür diese verwendet wurde, in das Verzeichnis der verwendeten Quellen und Literatur unverständlich.


    --


    Hi - gerade gelesen .... mag sich jeder seinen Teil denken...
    uwe

  • Hallo Uwe.


    nun ist das Urteil eines Geschichtslehrers zur beschriebenen Publikation wiederum, auch nur eine ganz persönliche Meinung.
    Die Palette der Meinungsfreiheit erlaubt nicht nur Lob sondern auch kritische Anmerkungen, selbst wenn es um das LDW geht.
    Der Toleranz Willen kann man so etwas auch kommentarlos überlesen! So, meine Meinung.

    MfG Ludwig

    Never let go!

  • Hallo Uwe,


    der Toleranz Willen muss ich schon mal gar nix .


    ich hatte geschrieben, kann man ....überlesen und nicht muss !


    Niemand macht Dir deine Sicht der Dinge streitig!


    Einen schönen Abend wünscht
    Ludwig

    Never let go!

  • Guten Abend allseits,


    spontan bin ich bei sowas doch immer versucht, Arnold zu zitieren:
    Was schert's die Eiche, wenn eine ...


    Allerdings hege ich schon inzwischen einen gewissen Groll gegen die,
    die ohne nähere Kenntnis uns in bestimmte Ecken drängen wollen.


    Schauen wir mal, wie der Herr Rezensent das dubios erläutert -
    meine Spezialität ist es, um Auskunft zu bitten. Kommt Antwort,
    melde ich mich.


    Grüße, Kordula

  • Hi


    Schon gelesen von wem die "Rezension" ist?
    Offensichtlich hat Widgart Benz nur sehr oberflächlich im Forum gelesen. Hätte er sich nur ein bißchen intensiver damit befaßt wäre ihm klar geworden das Teile des Forums genau auf seiner Wellenlänge sind.

  • Hallo,
    die Biografie des Herrn Benz lässt mich etwas "ratlos" zurück.
    Vielleicht "muss" man dann " so" reagieren?
    Auf eine inhaltsreiche und faktengesättigte(!) Erklärung, was denn das LdW " dubios" wirken läßt, bin ich sehr gespannt.
    Beste Grüße
    Ingo

  • Guten Abend nochmal,


    hi Stefan,
    sehe, daß da immer noch Zorn geblieben ist.
    Weiß auch, daß Dich sog. "weichgespülte PC-Beiträge" erbosen.
    Ich persönlich finde Streitereien durchaus erhellend.
    Mußt aber trotzdem nicht sticheln - tut nicht gut - niemandem.


    Grüße, Kordula

  • Hallo Leute,
    da bin ich auch neugierig, wie die Erklärung aussehen soll...
    Sieht so aus als wolle der Herr sich profilieren, wohl eher politisch gemeint als fachlich?
    Herzliche Grüße
    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hi Kordula


    Guten Abend nochmal,


    hi Stefan,
    sehe, daß da immer noch Zorn geblieben ist.


    Sorry, sehen tust du gar nix, wenn dann nur interpretieren. Hier Hinein-interpretieren.


    Quote

    Weiß auch, daß Dich sog. "weichgespülte PC-Beiträge" erbosen.

    Und Das hat mit was zu tun?


    Quote

    Ich persönlich finde Streitereien durchaus erhellend.

    Auch nur Interpretation


    Quote

    Mußt aber trotzdem nicht sticheln - tut nicht gut - niemandem.

    sticheln?
    Nein, einfach eine Tatsache.

  • Hallo zusammen,


    Offensichtlich hat Widgart Benz nur sehr oberflächlich im Forum gelesen. Hätte er sich nur ein bißchen intensiver damit befaßt wäre ihm klar geworden das Teile des Forums genau auf seiner Wellenlänge sind.


    ... ich stimme Stefan vollumfänglich zu - auch, was den zweiten Satz betrifft. Gemeint ist sicher Wigbert Benz...


    Andererseits kann ich manchen oberflächlichen Gast bzw. flüchtigen Leser verstehen, wenn er im LdW etwas "Dubioses" vermutet: Am Portal lauern gleich drei dieser für "normale Zeitgenossen" ;) abstoßenden Krähen - darunter Werbung für einen Spielzeug-Hersteller, welcher Puppen für Kriegsspiele anbietet... Das ist sicher notwendig, um den Aufwand für das Forum etc. zu sponsern, aber vielleicht könnte man das anderswo platzieren?


    Nur, wer dann noch den Mut oder die Unvoreingenommenheit besitzt, weiter einzudringen, wird erfahren, dass man dort recht solide zusammengetragenes und geordnetes Wissen abrufen kann.


    Und noch etwas Kritik zum LdW: Ich hatte vor ca. 6 Monaten auf einige Ungenauigkeiten in einem Beitrag zu Gerhart Schirmer (vgl. http://www.lexikon-der-wehrmac…nregister/S/SchirmerG.htm ) bez. seines Wilna-Einsatzes hingewiesen. Diese sind bislang nicht behoben worden...


    Grundsätzlich halte ich das LdW jedoch für eine wertvolle Hilfe, um ein breites Spektrum von Fragen abdecken zu können.



    Gruß,


    Joseph

    Suche Informationen zum Füs.Bat. 170 im Zeitraum Juli 1944 und zur 269.I.D im Zeitraum Januar bis März 1945 (Festung Breslau)

    Edited 3 times, last by Joseph O. ().

  • Hallo Joseph,
    kann Dir voll zustimmen.
    Es gibt sicher eine Menge Unvollständigkeiten, die Frage ist aber, wie einerseits flächendeckend und andererseits ins Detail gehend ein solcher Anspruch (schon mit dem Begriff "Lexikon" in den Raum gestellt) tatsächlich erfüllt werden kann.
    Das liegt aber sicher auch mit an uns - ob und inwieweit möglichst viele User ihr Wissen einbringen und auch formulieren (habe es selbst erst selten getan, weil durchaus auch zeitaufwendig, habe mir vorgenommen, für einige Artikel Neuformulierungen vorzuschlagen, leider immer wieder verschoben).
    Bei den Biografien haperts vor allem auch an aktuelleren Daten, diese zu ergänzen wäre natürlich auch mal eine sicherlich anzugehende Aufgabe...
    Mit Sicherheit ist das LDW aber im ganzen betrachtet schon ein sehr gutes Nachschlagewerk, auch so wie es im Moment dasteht.
    Herzliche Grüße
    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo zusammen!


    Als ich vor drei Jahren angefangen habe zu recherchieren, und zwar anhand der wenigen Anhaltspunkte, die mir vorlagen, bin ich zuallererst auf das Forum der Wehrmacht gestoßen. Dort habe ich zunächst lange gesucht und gelesen, bis ich mich dann getraut habe, im FdW Mitglied zu werden.
    Das Lexikon der Wehrmacht war und ist für mich eine wertvolle Quelle an Informationen, das Wissen im Forum sowieso unermesslich.


    Gruß Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne


    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943


  • Hallo,


    ich stimme hier einigen Kommentatoren zu. Auch mich würde interessieren durch welche Eindrücke der Autor das Adjektiv "dubios" als gerechtfertigt empfindet.


    Grundsätzlich weisst dieser Fall aber auf einen Umstand hin, über den ich seitdem ich hier etwas aktiver geworden bin schon ein paar Mal nachgedacht habe.
    Es ist die Frage ob und in wie weit man nach etlichen erfolgereichen Jahren des Bestehens dieser Plattform einmal eine Charakterisierung vornehmen möchte.
    Quasi eine Art Profil oder Gesamtschau zu diesem Projekt mit möglichem Ausblick in die Zukunft.
    Dieses eventuell dann auch dafür um es als Informationsbasis für Personen wie Herrn Benz anbieten zu können.
    Meiner Meinung nach könnte dies dazu beitragen die Akzeptanz von professionellen Laien in den entsprechenden Disziplinen zu fördern und es entstünden hierdurch eventuell interessante Kooperationen mit hauptberuflich Forschenden von denen beide Seiten profitieren könnten. Wie man an der rezensierten Publikation erkennt und ich auch schon anderweitig gehört habe findet das Projekt ja durchaus auch Verwendung durch hauptberufliche Historiker. Eine interessante Schnittstelle wie ich finde...


    Als ein Beispiel wie so etwas funktionieren kann, sollte man sich einmal die professionelle Zusammenarbeit der Amtsarchäologie in Schleswig Holstein mit engagierten, interessierten Laien in diesem Bundesland ansehen. Die ist TOP und hat mittlerweile vielfach in der Fachliteratur ihren Niederschlag und Beifall gefunden.


    Wie ich aus eigener Erfahrung und Austausch berichten kann sind viele junge Historiker und Historikerinnen durchaus netzaffin und schätzen den Austausch zu Forschungsvorhaben und Quellen auf diesem Wege sehr.


    Ganz klar muss dazu allerdings auch gesagt werden, dass über eine solche Sache vor allem die Gründer und Betreiber dieses spannenden Projektes zu befinden haben und weniger die Community. Da Erstere ja nicht nur inhaltlich, sondern vor allem auch juristisch für die gesamte Sache geradestehen. An dieser Stelle mal herzlichen Dank dafür! ;)


    Ich denke nicht, dass das jetzt in einem separaten Thread in der Öffentlichkeit diskutiert werden muss, aber gerade für einen Austausch über solche Gedanken wäre eine Art Forentreffen sicherlich einmal eine tolle Sache.
    Gab/ gibt es das (schonmal)? Ein solches Treffen wäre vielleicht mal etwas was man für 2017 sich auch den Zettel schreiben könnte. Was meinen Admin und Moderatoren hierzu?
    Ich bin gerne bereit bei der Organisation von so etwas aktiv mitzuhelfen.


    Viele Grüße


    Felix


    PS:

    Allerdings hege ich schon inzwischen einen gewissen Groll gegen die,
    die ohne nähere Kenntnis uns in bestimmte Ecken drängen wollen.


    Gerade deshalb, wäre oben genanntes ja sehr wünschenswert.