Landespolizeidirektion Stuttgart II: Kommando-Tagesbefehle, Kommando-Sonderbefehle mit Namenskartei

  • Hallo Zusammen,


    in der neuesten Ausgabe der Archivnachrichten vom Landesarchiv in Stuttgart bin ich über den online zugänglichen Bestand der Landespolizeidirektion Stuttgart II gestolpert. Ich hoffe das wurde nicht bereits gepostet, habe zumindest nichts in der Suche gefunden.
    Es sind die Kommando-Tagesbefehle, Kommando-Sonderbefehle in der Zeit 1937 - 1945 enthalten. Mit dem ebenfalls vorhanden Namensverzeichnis kann man dann auch noch gezielter in den Unterlagen suchen.
    Ich kann nicht sagen in wie weit die Unterlagen für euch von Interesse seien könnten, da es nicht mein Forschungsbereich ist.


    http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=2-5406390 - EL 51/1 II b Landespolizeidirektion Stuttgart II: Namenskartei zu Bestand EL 51/1 II c
    http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=2-5280693 - EL 51/1 II c Landespolizeidirektion Stuttgart II: Kommando-Tagesbefehle, Kommando-Sonderbefehle


    Grüße
    Alex

  • Hallo Alex,


    danke für den Tipp, habe ich vor drei Jahren über eine Woche hinweg in Ludwigsburg ausgewertet.
    Ungemein umfangreich, mehr als in München.


    Gruß aus München
    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hallo zusammen,


    meines Erachtens sind die Überschriften, die das Landesarchiv für die o. a. Aktenbestände gewählt hat, teilweise irreführend, was den Bezug zum Inhalt anbetrifft.
    Begründung: Die Landespolizeidirektion Stuttgart II wurde erst im Jahr 1973 eingerichtet.
    Zuvor war es das städtische Polizeipräsidium Stuttgart.


    http://www.polizeimuseum-stutt…hronik-polizei-stuttgart/


    Gruß Karl

  • Hallo Karl,


    das ist klar, der Bestand heißt aber "Landespolizeidirektion Stuttgart II" weil die die abgebende Behörde war.
    Das städtische PP hat keine Unterlagen ans Landesarchiv abgegeben, die hätten an das Stadtarchiv abgegeben.


    Der Bestand der guten alten LPD II umfasst natürlich deutlich mehr als die NS-Sachen.


    Liebe Grüße
    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hallo Marcus,


    Das städtische PP hat keine Unterlagen ans Landesarchiv abgegeben,


    Die Organisation in BW sah folgendermaßen aus:


    Die LPD II war durch Umbenennung des dann ehemalige städtischen Polizeipräsidium Stuttgart entstanden und zuständig für die Stadt Stuttgart und hat die Unterlagen unter der neuen Firmierung LPD II abgegeben.
    Die LPD I war für Nordwürttemberg ohne Stuttgart, auch mit Sitz in Stuttgart, aber in der Neckarstraße, zuständig.
    Daneben gab es die LPD´en Karlsruhe, Tübingen und Freiburg, früher auch PP´en.
    Es gab also für jeden Regierungsbezirk eine LPD und für die Stadt Stuttgart die (städtische) LPD II.
    2005: Im Zuge der Verwaltungsreform wird aus der Landespolizeidirektion Stuttgart II wieder das „Polizeipräsidium Stuttgart“.
    Polizei ist Ländersache, also Landesarchiv. In BW gibt es nur die Polizei des Landes BW, keine kommunale/städtische Polizei im eigentlichen Sinne.
    (Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln....) Bist nicht der Einzige, der da die Behörden verwechselt.


    Gruß Karl

  • Hallo Karl,


    danke für die Info, kenne ich.
    Ich war 2 1/2 Jahre bei der LPD Stuttgart I und knapp 8 Jahre bei der LPD Stuttgart II ;)
    Deshalb zur Archiv-Verwaltung:
    städtische Behörden geben ans Stadtarchiv ab, staatliche ans Landesarchiv.


    Liebe Grüße
    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hallo Marcus,


    zunächst die gültige Org. BW:
    https://www.polizei-bw.de/Uebe…ation/Seiten/default.aspx


    Deshalb zur Archiv-Verwaltung:
    städtische Behörden geben ans Stadtarchiv ab, staatliche ans Landesarchiv.


    Lieber Marcus, glaub es mir, Polizei ist Ländersache und Polizeiakten gehen - von ganz ganz wenigen speziellen Ausnahmen abgesehen - zumindest in Stuttgart, ans Landesarchiv.
    Habe dies nunmehr, um eine weitere Diskussion zu vermeiden - im Stadtarchiv Stuttgart zusätzlich nachgeprüft und prüfen lassen ( Haben zwei Personen, Akademiker gemacht!! - Namen sind mir bekannt)
    Übrigens ist man dort der Auffassung, es müsse in München auch so sein....aber im Freistaat Bayern..(Das ist die Frage:" Wie gehen die Uhren dort...!)


    https://www.uni-trier.de/filea…./Bundesstaatsprinzip.pdf


    Gruß Karl

  • Hallo alle,


    Über diesen link


    https://www2.landesarchiv-bw.d…eigeKlassi=001&zeigeD0=11


    1. Kommando-Tagesbefehle (1937-1945)
    1.1 Jahrgang 1937
    1.2 Jahrgang 1938
    1.3 Jahrgang 1939
    1.4 Jahrgang 1940
    1.5 Jahrgang 1941
    1.6 Jahrgang 1942
    1.7 Jahrgang 1943
    1.8 Jahrgang 1944
    1.9 Jahrgang 1945


    2. Kommando-Sonderbefehle (1938-1944)
    2.1 Jahrgang 1937 (nicht belegt, siehe Klass. 3)
    2.2 Jahrgang 1938
    2.3 Jahrgang 1939
    2.4 Jahrgang 1940
    2.5 Jahrgang 1941
    2.6 Jahrgang 1942
    2.7 Jahrgang 1943
    2.8 Jahrgang 1944


    3. Kommandobefehle ohne Nummerierung (1937-1938)
    3.1 Jahrgang 1937
    3.2 Jahrgang 1938


    Sie können jedes Jahr in einem herunterladen. PDF im A2-Format, was sehr nützlich ist!



    Grüße,Gerard

  • Hallo Gerard,


    wenn Du möchtest, bekommst Du am Wochenende meine Auswertung der Stuttgarter Befehle :)


    Liebe Grüße aus München
    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hallo Karl und Marcus,


    Also hier in Oldenburg (ehemals Freistaat Oldenburg) sind die Polizeisachen so archiviert, wie Marcus es oben beschreibt. Staat Oldenburg im Staatsarchiv, Polizei und Ordnungsamt Oldenburg/Stadt im Stadtarchiv. (Allerdings sind Stadtarchiv und Staatsarchiv beisammen, so dass der geneigte Nutzer da vor keine räumlichen Probleme gestellt wird.)


    Gruß
    Matthias

    Edited once, last by Mpausol ().

  • Hallo Matthias,


    zweifle Deine Aussage nicht an.
    Berufe mich aber nicht nur auf meine eigenen Feststelllungen, sondern auch auf die kompetenten Auskünfte aus dem Archiv selbst.


    Gruß Karl

  • Hallo


    zur Nutzung des Namensverzeichnisses und der Tages- und Sonderbefehle noch ein paar kleine Anmerkungen meinerseits.


    Ich habe in den letzten Tagen bei einer ersten Stichprobe festgestellt, dass die Nutzung der Nameskartei zwar hilfreich aber bei weitem nicht 100% zuverlässig ist.
    Es fehlten zum Beispiel Seiten eines Tagesbefehls, wo der Name der gesuchten Person auftaucht. Weiterhin waren nicht alle Nennungen der gesuchten Person in der Kartei verzeichnet. Es ist also bei einer gezielten Suche immer besser die kompletten Befehle nach der gesuchten Person zu durchsuchen. Es ist sehr zeitaufwendig, aber sinnvoll.


    Des weiteren sind die vorhanden Befehle, wie Marcus/Lockenheld schon sagte "ungemein umpfangreich", dennoch fehlt m.M. nach ein hoher Prozentsatz an Sonderbefehlen. In meinen Augen auch die Interessantesten, wenn man mal mit München bezüglich Bataillonsaufstellungen vergleicht.


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo zusammen,


    hier eine


    „Einteilung der Gruppen des BdO-Stabes“, undatiert und ohne Bezug,



    aber n a c h der Übernahme des BdO Stuttgart durch Kurt Petersdorff, der noch Oberst d.Gend. war,

    und Oberstleutnant Theodor Ophorst war bereits Chef des Stabes, dies seit dem 17.9.1944...

    Also stammt die Aufstellung aus der Zeit zwischen September und November 1944


    Stabsgebäude Mörikestraße 21

    Befehlshaber (Erdgeschoss)

    Oberst d.Gend. Petersdorff


    Chef des Stabes (Erdgeschoss)

    Oberstleutnant d.SchP. Ophorst


    Stellvertreter

    Oberstleutnant d.SchP. Rienaß


    Gruppe II (Erdgeschoss)

    Hauptmann d.SchP. Maier

    Meister d.SchP. Renz

    Meister d.SchP. Angerstein

    Frl. Pfizemaier

    Frau Kienzle

    Frau Schröter


    Gruppe Ia (I. Stock)

    Major d.SchP. Modrow

    Rev.-Lt. d.SchP. Kraus

    Rev. Obwm. d.Res. Fäßler

    Frl. Baumeister

    Frl. Grund


    Gruppe Ib (I. Stock)

    Oberleutnant d.Sch d.Res. Sieger

    Hwm. d.Sch. d.Res. Sauter



    Stabsgebäude Mörikestraße 14

    Gruppe L (Erdgeschoss)

    Oberst d.SchP. Schmidt

    Major d.SchP. Mauermann

    Hauptmann d.SchP. Lindemann

    Rev. Oblt. d.SchP. Maier

    Rev. Obwm. d.Sch. d.R. Uebel

    Obwm. d.Sch. d.R. Zillmann

    Wm d.Sch. d.R. Wößner

    Zugwm. d. LSP Werchauu

    Zugwm. d. LSP Kürner

    Wm. d. LSP Steinle

    Frl. Kittel

    Frl. Uberig

    Frl. Ottenbacher

    Frau Kummer


    Warnstelle:

    Rev. Obwm. d.Sch. d.R. Brunner

    Obwm. d. LSP Benkelmann

    Rottwm. d.Sch. d.R. Hoch

    Rottwm. d. LSP Grobeiss


    Gruppe F (I. Stock)

    Oberstleutnant d. FSchP. Reutlinger

    Bez. Oblt. d. FSchP. Rinn

    Meister d. FSchP. Heß

    Hwm. d. FSchP. Daferner

    Zugwm. d. LSP Schindler

    Obwm. d. LSP Wilbold

    Obwm. d. LSP Raith

    Frl. Kull

    Frl. Lambart


    Gruppe K (I. Stock)

    Major d.SchP. Schroeter

    Rev. Oblt. d. SchP. Jost

    Hwm. d.Sch. d.R. Epple

    Frl. Henne



    Poststelle (Erdgeschoss)

    Meister d.SchP. Schwarz

    Hwm. d.Sch. d.R. Bräuninger

    Wm. d.Sch. d.R. Altdörfer


    Löschgruppe (Untergeschoss)

    Wm. d. LSP Kirstetter

    Wm. d. LSP Beck

    Wm. d. LSP Stöbener

    Wm. d. LSP Marchal

    Wm. d. LSP Pfister


    Fernschreiber (Untergeschoss)

    Frl. Heims

    Frl. Keller

    Frl. Huber

    Frl. Bossert

    Frl. Hopp

    Frl. Schwarz

    Frl. Ackermann

    Frau Ferkinghoff


    Gruppe N (II. Stock)

    Oberst d.SchP. Voit

    Rev. Oblt. d.SchP. Hermann

    Rev. Obwm. d.Sch. d.R. v. Baltz...

    Rev. Obwm. d.Sch. d.R. Hent...

    Frl. Rap...

    Frl. Röt....


    Stabsgebäude Hohenstaufenerstraße 15

    Gruppe I W (II. Stock)

    Pol. Oberinsp. Richter

    Rev. Obwm. d.Sch. d.R. Schulz-Winzer

    Rev. Obwm. d.Sch. d.R. Schettler

    Rev. Obwm. d.Sch. d.R. Meier

    Rev. Obwm. d.Sch. d.R. Roller

    Frau Wild

    Frl. Schettler

    Rev. Obwm. d.Sch. d.R. Küstner


    Gruppe WE (II. Stock)

    SS-Stubaf. Rösinger

    Rev. Obwm. d.Sch. d.R. Weidle

    Rev. Obwm. d.Sch. d.R. Geißelmann

    Rev. Obwm d.Sch. d.R. Wöhlert

    Frl. Thomé

    Obwm. d.Sch. d.R. Isele


    z.b.V. Mörikestr. 14:

    Wm. d. LSP Weidenbach

    Wm. d. LSP Schmidt



    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    spannende Aufstellung; für mich sind besonders die Luftschutzpolizei-Angehörigen interessant. Hast du eine Benennung der verschiedenen Gruppen? Im Speziellen L (Luftschutz?) und F (Feuerlöschdienst?).


    Dank und Gruß

    THWler

    Auf der Suche nach Infos und Relikten der Technischen Nothilfe (TN), den Technischen Truppen (Technische Abteilungen und Bataillone) und dem Sicherheits- und Hilfsdienst (SHD)-/Luftschutz (LS)-Abteilungen/Luftschutzpolizei, zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung der Historie mit dem langfristigen Ziel öffentlich zugänglicher Publikationen unter wissenschaftlichen Maßstäben.

  • Hallo THWler,



    nein, tut mir leid, mehr stand in diesem Dokument nicht drin!


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    sehr interessant, weißt Du zufällig auch welche Sachgebiete die einzelnen Gruppen bearbeitet haben? L und F wurden ja bereits aufgeklärt.


    Hat jemand überhaupt einen kompletten Geschäftsverteilungsplan für einen BdO/IdO? Würde mich sehr interessieren.


    Grüße, Max

  • Guten Tag ans Forum,


    mir ist folgende Gliederung für einen BdO in besetzten Gebieten bekannt:


    BdO

    Chef des Stabes

    Adjutant

    Abteilung Ia: Organisation, Einsatz und Verwendung

    Abteilung Ib: Bewaffnung, Ausrüstung, Nachschub

    Abteilung IC: Abwehr, Spionage, Dolmetscher

    Abteilung IIa/b: Personalangelegenheiten

    Abteilung III: Gerichts- und Disziplinarangelegenheiten

    Abteilung IVa: Verwaltung

    Abteilung IVb: Leitender Sanitätsoffizier

    Abteilung K: Sachverständiger für Kfz.-Wesen

    Abteilung N: Nachrichtenführer


    Meistens kamen noch hinzu:

    Abteilung F: Feuerschutzpolizei

    Abteilung TN: Technische Nothilfe

    Abteilung WE: Weltanschauliche Schulung, Truppenbetreuung, Fürsorge, Bücherei

    Amt Verordnung und Recht.


    Personalstärke: ca. 100 Personen.


    Quelle: Ruth Bettina Birn: Die Höheren SS- und Polizeiführer. Himmlers Vertreter im Reich und in den besetzten Gebieten. Düsseldorf 1986. S. 86


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo zusammen,


    eigentlich nicht mein Thema, möchte aber trotzdem auf folgende Literatur hinweisen:

    Buchheim, Hans: " SS und Polizei im NS - Staat" ( Studiengesellschaft für Zeitprobleme) sicherlich schon bekannt!

    Mir liegt eine "Dienstanweisung für die Schutzpolizei Stuttgart" -120 Seiten in Kopie - vom 20. Juni 1940, gez. Polizeipräsident Schweinle*, vor.

    Falls Fragen hierzu, werde ich diese gerne beantworten.


    Gruß Karl


    https://verwaltungshandbuch.ba…-online.de/schweinle-karl

  • Hallo Peter,


    schöne Aufstellung aus einem raren Werk. Ist dort mehr über die Unterstellung der TN-Einheiten in den BdO-Bereichen erwähnt? Gegen Ende des Krieges wurde in der Heimat in jedem BdO-Bereich mindestens eine TN-Bereichskompanie aufgestellt. In den besetzten Gebieten waren ja immer ganze Abteilungen im Einsatz, besonders gegen Ende des Krieges im Osten.


    VG
    THWler

    Auf der Suche nach Infos und Relikten der Technischen Nothilfe (TN), den Technischen Truppen (Technische Abteilungen und Bataillone) und dem Sicherheits- und Hilfsdienst (SHD)-/Luftschutz (LS)-Abteilungen/Luftschutzpolizei, zum Erhalt der Vorgeschichte des Technischen Hilfswerk (THW) und der systematischen Aufarbeitung der Historie mit dem langfristigen Ziel öffentlich zugänglicher Publikationen unter wissenschaftlichen Maßstäben.