"Organisationsgeschichte der deutschen Heeresartillerie im II. Weltkrieg"

  • Hallo –


    ich möchte hier mein Buchprojekt: "Organisationsgeschichte der deutschen Heeresartillerie im II. Weltkrieg" vorstellen


    ... so langsam wird es ernst - seit 2011 hab ich (schriftlich) an meinem Buchprojekt gearbeitet (nach meinem Job, alles in der Freizeit) und im Herbst wird dann das Manuskript
    (nach dem Stand meines aktuellen Wissens!) (druck-) fertig sein.


    Diese Ausarbeitung behandelt die „schießende“ Artillerie als Heerestruppe.
    Neben den selbständigen Artillerie-Batterien, Artillerie-Abteilungen und Artillerie-Regimentern als Heerestruppe werden behandelt
    1.) Artillerie-Batterien und -Abteilungen in verstärkten Infanterie-, Gebirgs-, mot- und Panzergrenadier-Regimentern außerhalb eines Divisionsverbandes als Heerestruppe
    2.) Stäbe der Artillerie, die Höheren Artillerie-Kommandeure und die Artillerie-Kommandeure (obwohl diese nicht ausschließlich Heerestruppe waren)
    3.) von der Heeres-Küsten-Artillerie die leichten Turmhaubitz-Züge und Einheiten mit Kalibergrößen bei Kanonen ab 17 cm und Mörsern ab 22 cm,
    sowie die bei den Heeresgruppen Nord und Süd im Russlandfeldzug ständig als Frontartillerie eingesetzten Heeres-Küsten-Artillerie-Einheiten
    4.) Eisenbahnartillerie
    5.) A-4 Einheiten von Heer und Waffen-SS
    6.) Artillerie Sondertruppe der Waffen-SS


    Nicht behandelt werden (zur Vermeidung doppelter Arbeit)
    Divisionsartillerie
    bereits in Friedenszeiten bestehende schwere Artillerie-Abteilungen bis Kriegsbeginn (siehe dafür Lexikon-der-Wehrmacht!)
    Sturmartillerie
    Die Nebel- und Werfertruppe
    Vermessungs- und Karteneinheiten
    artilleristische Unterstützungseinheiten (Wetter, astronomische Messungen)
    sowie die Aufklärende Artillerie.


    Diese Ausarbeitung kann und will keine Truppengeschichte der Einheiten darstellen.
    Die Unterstellungsverhältnisse werden daher in den „Chronologien“, zumeist anhand von Artillerieaufmärschen zu Beginn von größeren Operationen und
    natürlich gemäß mir vorliegender Primärquellen, dargestellt.
    Die Unterstellung wurden bei den Einheiten selbst eingearbeitet.


    Das "Projekt" hat momentan einen Umfang von ca. 3000 Seiten und könnte dann im Herbst in den Druck gehen
    Gemäß Kleinstauflagenregelung des Bundesarchivs werden alle Kosten von mir getragen,
    es ist also kein Verlag involviert und die erlaubte Maximalauflage darf 500 Exemplare nicht überschreiten.


    Das "Projekt" wird in einem Set zu gesamt 3000 Seiten herausgebracht, eine Stückelung der Bände möchte ich nicht -
    je nach Drucker werden es 4 Bände zu je 750 Seiten/ 5 Bände zu je 600 Seiten oder auch 6 Bände zu 500 Seiten

    Alle Bücher dann in Hardcover bedruckt oder Leinen/Kunstleder mit Prägung, A 4 hoch oder Zwischenformat 170 x 240 mm,
    möglichst glattes Papier 135 Gramm (wegen Bild- und Dokumentenqualität beim Drucken), Fadenbindung.


    Angestrebt wird ein Endpreis zwischen 250 bis 300 Euro für das komplette Set.
    Günstigerer Preis natürlich nicht ausgeschlossen. Es geht vielmehr darum, dass der, der für 300,- auch kaufen möchte, bei 225,- erst recht dabei ist.
    Bei der Preiskalkulation steht für mich die Qualität von Druck und Bindung im Vordergrund, weniger die bei einem "billigen" Anbieter mehr verkauften Exemplare.


    Die Auswahl des Druckers gestaltet sich "interessant" - da ist noch (fast) alles offen.


    Aufgrund der Schwierigkeit von Microsoft Word mit großen Dateien musste ich mit 27 Einzeldateien arbeiten – das Inhaltsverzeichnis:
    Teil 1 - Einleitung - Artillerie-Stäbe (Höhere Artillerie-Kommandeure, Artillerie-Kommandeure, diverse andere Artillerie-Stäbe)
    Teil 2 - Artillerie-Regiments-Stäbe z.b.V., Artillerie-Lehr-Regimenter
    Teil 3 - Artillerie-Brigaden, - Korps, - Volks-Korps, Artillerie-Divisionen
    Teil 4 – organisatorische Nummern # bis 77
    Teil 5 - # 84 (I. und II./84)
    Teil 6 - # bis 200
    Teil 7 - # bis 399
    Teil 8 - # bis 500
    Teil 9 - # bis 600
    Teil 10 - # bis 649
    Teil 11 - # bis 699
    Teil 12 - # bis 735
    Teil 13 - # bis 767
    Teil 14 - # bis 810
    Teil 15 - # bis 850
    Teil 16 - # bis 891
    Teil 17 - # bis 999
    Teil 18 - # bis 1099
    Teil 19 - # bis 1291
    Teil 20 - # bis 2609
    Teil 21 - # bis 5025
    Teil 22 – Kraftzugstaffeln - Sonderartillerie
    Teil 23 - # Sonstige
    Teil 24 - Namensverbände
    Teil 25 - Chronologie bis 1940
    Teil 26 - Chronologie 1941 - 1943
    Teil 27 - Chronologie 1943 - 1945


    Im Rahmen des Testens von Druckereien habe ich bisher 4 x verschiedene Auszüge meines Projektes in Kleinstauflagen drucken lassen.
    Wollte mal sehen, wie sowas funktioniert, ist für mich ja alles Neuland - ich habe wertvolle Erfahrungen dabei gesammelt.


    Wer Interesse an dem hat, was ich da so geschrieben habe und wie ein solch Probedruck aussieht,
    kann sich ein Probedruck-Set zu 70,- inklusive Paketporto bestellen
    enthalten sind 1 Band in A 4 zu 500 Seiten und 1 Band zu 320 Seiten in A 5.
    (es sind keine inhaltlich doppelten Seiten in diesen Bänden enthalten)


    - beide Probedruck-Bände sind limitiert zu je 10 Stück - mir gefallen sie sehr gut, handwerklich sehr gut gemacht


    5 Sets sind noch erhältlich.


    Um eine mögliche Interessenlage und damit natürlich eine Endauflage für den Druck
    (mehr Exemplare desto günstiger) bestimmen zu können,
    möchte ich hiermit alle auffordern, sich bei Interesse an einem Set zu melden.


    Es wird später vermutlich kein Verkauf durch mich in ebay oder amazon oder dem Buchhandel erfolgen -
    es ist nicht einzusehen, warum ich diesen Firmen Provision zahlen soll für den Verkauf meiner Arbeit.


    Bezüglich der Finanzierung des Druckes tendiere ich zu einer Vorauskasse vor Druckerteilung


    PS: bei interesse kann ich eine "Leseprobe" als pdf hier einstellen.


    ok,
    uwe

  • Hallo, Uwe,


    ich weiß ja schon seit längerer Zeit um Dein Projekt. Deshalb freut es mich, daß Du Dich nun sozusagen auf der Zielgeraden befindest.


    Was es bedeutet, ein Buch zu schreiben, kann ich aus eigener Erfahrung nicht sagen. Aber ich habe größten Respekt und Achtung davor, daß es immer wieder Autoren wie Dich gibt, die sehr, sehr viel Zeit, aber auch Geld investieren, um ihre Forschungsarbeiten einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Ich wünsche Dir alles Gute auf den "letzten Metern" und ganz viele Besteller :thumbup:


    Quote

    PS: bei interesse kann ich eine "Leseprobe" als pdf hier einstellen.


    Sehr gerne; ich denke, da dürfte ich im Namen aller sprechen.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Uwe,


    Kompliment für diese Fleißarbeit, das dürfte ja durchaus einer "Doktorarbeit" gleichkommen.


    Gerne würde ich mich bei Gelegenheit einmal über Deine Erfahrungen wegen des Buches anfertigen mit Dir austauschen, da ich ja auch drei Themen im Köcher habe. Das erste biegt ja im Moment auch deutlich in die Zielgerade - dem Satz und Druck.. Thema wie hier schon mitgeteilt die Heeres-Neben-Munitionsanstalt in Kupfer / Württ. mit Betrachtung der laborierten und gelagerten Mun und Beute-Waffen, der Personalstruktur sowie der Logistik über die Eisenbahn.


    Was Deine Auflage anbelangt bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich mir das Werk ins Arbeitszimmer stellen möchte. Zwar trifft die Artillerie mein zweites Themengebiet ( die H.Ma. Siegelsbach laborierte ja in der Hauptsache Mun für die Artillerie, jedoch mit Schwerpunkt für die Eisenbahn-Geschütze und für die Nebel-Truppe. ( Und diese Themen hast Du ja in Deinem umfangreichen Werk nicht mit aufgenommen. )


    Um mir eine Meinung bilden zu können würde ich mich daher über eine Leseprobe hier sehr freuen.


    Für den Abverkauf Deines Werkes wünsche ich Dir auf jeden Fall jetzt schon gutes Gelingen und herzlichen Dank für Deine sicherlich wertvolle Arbeit.


    Mit freundlichen Grüßen


    MunaLisa

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

    Edited once, last by MunaLisa ().

  • Hallo


    anbei die Cover der Probedrucke


    Leseprobe als pdf ist zu groß, werde ich Diana senden und sie bitten, diese hier einzustellen.
    Die Leseprobe enthält Auszüge aus mehreren Einzeldateien, so zum "querlesen".


    Uwe

  • Guten Morgen,


    wie von Uwe angekündigt, hat er mir die Leseprobe zukommen lassen.


    Viel Spaß beim Lesen!


    Grüße

    Files

    • Leseprobe.pdf

      (3.34 MB, downloaded 607 times, last: )

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Uwe,


    Auch als "Nicht-Artillerist" meinen Respekt für Deine umfängliche Arbeit!!


    Danke fürs Einstellen der Leseprobe.


    Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Verkauf Deines Werkes - eine nicht unerhebliche Würdigung Deiner aufwendigen & zeitraubenden Arbeit.


    Gruss aus der Nachbarschaft
    Gerhard

  • Hallo Uwe,


    aha.. ;) , das war der Grund warum ich dich in letzter Zeit so selten, hier im Forum war genommen habe. :thumbup:


    Hiermit bestelle ich schon mal ein komplettes Set.


    Mir würde hierbei die Buchgröße A4 zusagen, ich hoffe es kommen genug Interessenten zusammen.


    Deine gemachten Erfahrungen zu Druck und Veröffntlichung etc. machen mich neugierig, da ich gedanklich ebenfalls damit liebäuge.

    Grüße Matthias

  • Hallo Uwe,


    gut zu wissen, dass es läuft.... :thumbsup:



    auch ich bestelle hiermit nach Erscheinen das ganze Set,


    man weiß ja nie, wann man mal was nachschlagen muss, und gerade bei der Artillerie.... 8)


    Weiterhin viel Erfolg!!!!!! :thumbup:



    Herzliche Grüße Dein Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Uwe,


    tolles Projekt, die ersten Proben von Umschlag und Inhalt schauen wirklich sehr gut aus.


    Habe mir schon gedacht, dass Du an einem derartigen Buch arbeitest (auch der voraussichtliche Inhalt war ja kein wirkliches Geheimnis),
    aber dass es so schnell fertig ist, habe ich mir nicht gedacht. Toll, das alles nebenberuflich auf die Beine zu stellen.


    Bin natürlich definitiv an Deinem Werk interessiert, aber einen derartigen Brocken kann ich derzeit nicht stemmen
    und daher kann ich vorläufig nicht definitiv bestellen, bis ich (hoffentlich in mehreren Monaten) die Kosten meines Umzuges verdaut habe.


    Der hohe Produktions- und Verkaufspreis für ein derartiges umfangreiches Werk sind auch ein Grund,
    warum ich, wenn ich wirklich einmal etwas Ähniches machen werde, ersthaft überlege, es in mehrere Bände aufzuteilen,
    und besonders wichtig, diese in größeren Abständen herauszubringen, um es interessierten Käufern leichter zu machen.
    Wahrscheinlich steigen aber durch diese Teilausgaben die Gesamtkosten, aber das habe ich noch nicht im Einzelnen angesehen.


    Die andere Alternative, den Inhalt stark zu straffen, um es in einem "normalen" Buchumfang unterzubringen, kommt ja für einen "Amateur" weniger in Frage als für einen professionellen Autor, der das gewohnt ist. Wenn man für Jahre sein Herzblut in ein solches Projekt steckt,
    ist man einfach viel weniger bereit, Teile eines mühevoll erarbeiteten Manuskriptes ganz einfach "wegzuwerfen", weil es zu lang geworden ist.
    Und in diesem Fall der Organisationsgeschichte ist es noch weniger möglich, Teile einfach wegzulassen.


    Übrigens denke ich, dass gerade in so Spezialgebieten "Hobbyforscher" meist akribischer und genauer als Berufshistoriker sind,
    die andere Gesichtspunkte berücksichtigen müssen, und wahrscheinlich ohne Amateure diese Gebiete überhaupt nicht bearbeitet werden würden. Und wenn man so die Nachforschungen für dieses Projekt verfolgt hat, wie wir das hier im Forum konnten (wenn auch nur in Ausschnitten), weiß man natürlich, dass Du Uwe, hier besonders sorgfältig vorgegangen bist. Daher mein Glückwunsch zu diesem Werk!


    Gruß


    Franz

    Sammle alles über Artillerie!

  • Hallo Franz - danke für deinen ausführlichen Beitrag.


    Das "Buch" als Set heraus zu geben ist eine bewusste Entscheidung - es steckt neben 5 Jahre Freizet eben auch richtig viel investiertes Geld drin.
    Zudem zwingt die Kleinstauflagenregelung des BA/MA zum Eigenverlag - nebst Pflichtabgabe eines Sets an das Archiv.
    Und ich möchte das Projekt so weit es geht abschließen - schließlich reden wir hier von Hobby und Freizeit...


    Wenn ich mir die Veröffentlichungen zB. von Oldenbourg-Verlag ansehe, dann wird je 100 Seiten ein Preis von ca. € 10,- aufgerufen
    da liege ich mit mener Preisspanne genau drin, ohne den Hilfsapparat, die finanziellen Möglichkeiten und deren Lager-/Vertriebsmöglichkeiten zu haben.


    Außerdem ist ja noch etwas Zeit mit der Veröffentlichung - da kann ja noch gespart werden


    uwe

  • Hallo Uwe,


    erst einmal meinen größten Respekt für diese umfangreiche Arbeit.
    Ich glaube da gehört sehr viel Fleiß und Beharrlichkeit dazu.
    Je mehr man sich in ein Thema vertieft, um so umfangreicher
    kann es werden
    Mich würde die Quellenlage interessieren.
    Ist das BAMA der Hauptansprechpartner für das Werk gewesen?

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo Det,


    nein - Hauptquelle sind NARA Dokumente


    natürlich habe ich auch Scans aus BA/MA genutzt, und um diese auch abdrucken zu dürfen, habe ich die Kleinstauflagenregelung beantragt und bewilligt bekommen.
    Diese Dokumente sind dann auch mit genauer Quelle beschriftet.


    Eine Form von "Ansprechpartner" war BA/MA nie - es wurde kein Suchdienst o.ä. genutzt (nur Selke als Kopierdienst)


    Uwe

  • Hallo Uwe,


    dann sind dir bestimmt auch gleiche Abhandlungen in NARA
    und BAMA nicht unbekannt?


    Hinsichtlich Deines Kostenaufwandes würde das jetzt
    mögliche kostenfreie Abfotografieren von möglichen BAMA-Dokus
    helfen?

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo Uwe,


    möchte noch einmal nachschieben, dass der angedachte Preis an sich nicht hoch ist,
    wenn man sowohl den Umfang als auch die Vorbereitungsarbeiten, Quellen, Kopierkosten etc. denkt.


    Habe natürlich selbst auch schon recherchiert, einmal in eigener Sache (wenn auch in ferner Zukunft)
    als auch für meinen Vater, der an einem eigenen Buch bastelt, über Lokalgeschichte, aber eher anekdotisch ohne wissenschaftlichen Anspruch.
    Der wird hier bei einm Kleinverlag wahrscheinich an die 5000,- Euro hinblättern müssen, wenn er es gedruckt haben will,
    und dann vesuchen, es im Bekannten- und Verwandenkreis zu verkaufen. Wahrscheinlich wird auch die Heimantgemeinde etliche
    Exemplare ankaufen, aber dies ist derzeit noch unsicher. Angedachte Auflage derzeit 200 Stück bei ca. 100-200 Seiten Umfang, je nach Format.
    Hier ist eher das Problem. dass mein Vater seine Texte eher wahllos (trotz meiner Warnungen) mit hunderten! Bildern aus dem Internet "garniert" hat und wir jetzt das Problem haben, für diese Bilder Abdruckerlaubnisse zu bekommen oder durch kostenfreie Wikipedia-Bilder zu ersetzen.


    Zu Deinem Buch meine Frage, ob Du hier viele Regimentsgeschichten gesammelt hast? Nach meiner Erfahrung sind die gerade bei der Artillerie eher teuer, hier bekommt man kaum eine unter 60,-, manchmal muß man weit über 100,- hinblättern. Wenn Du hier wirklich flächendeckend gesammelt hast, sind alleine dafür sicher riesige Summen über die Jahre angefallen. Daher denke ich nicht, dass der Preis an sich überteuert ist, nur halt leider derzeit schwer für mich persönlich. Meine Frau hat gemeint, ich werde ja bald 50 und dann kann ich ja um zweckgebundene Spenden bitten. Nur ist das erst 2018 und ich hoffe, dass Du dann noch ein komplettes Set für mich über hast (auch wenn dass Dir wehtut, da Du ja für den Druck in Vorkasse gehen mußt)!


    Hast Du auch irgendwelche besonderen Vertriebsaktionen dafür angedacht, außer über dieses und vielleicht einige andere Foren, in denen Du aktiv bist? Eigene Homepage oder Blog (gibt es auch kostenlos), da ja Amazon, Ebay etc. nicht in Frage kommt ?


    Gruß
    Franz

    Sammle alles über Artillerie!

    Edited 3 times, last by Flavius Belisarius ().

  • Hallo Det -


    Freiburg liegt leider nicht um die Ecke - ob da jetzt kostenfreies Abfotografieren möglich ist oder nicht ist deshalb unerheblich...


    Ich habe sicherlich einige TB an Daten aus NARA ausgewertet (dh. dann alles für mich Interessante ausgedruckt und als Arbeitsmaterial für mch binden lassen und dann natürlich schriftlich bearbeitet)
    - wenn man pro NARA Rolle nur 1000 Seiten annimmt - also sagen wir dies sind 5 BA/MA Ordner 8eher 10 Ordner... aber egal) mit zusammen 20 cm Höhe dann komme ich bei 3000 (?) NARA Rollen umgerechnet auf eine Stapel von 600 m Papier Höhe ... das kann sich keiner in BA/MA ansehen und dann versuchen zu fotografieren....



    Hallo Franz


    "Regimentsgeschichten" der Artillerie gibt es ja kaum, insbesondere da ich ja die Heeresartillerie als Tthema habe - die "Abteilungschroniken" kann man an einer Hand abzählen - ich kenne da nur II./66, 511, 604, II./57 mit 526 , 844 (merh fallen mir da nicht ein) - scheinbar war nur die Thematik Sturmgeschütze und überschwere Artillerie wie Dora, Gamma und Thor interessant.


    Uwe

  • Hallo Uwe,


    Auswertung aus einer Quelle ist eine Sache.
    Ob da alle oder der gesamte Inhalt erfasst sein kann, ist die eine Seite.
    Die andere Seite ist ja die, dass die Möglichkeit besteht, dass es im BAMA
    oder anderen Archiven weitere Details vorhanden sind, die das Thema
    ebenso betreffen.
    Z.B. ROLF, Rudi hat sich Jahre lang mit dem Atlantikwall beschäftigt und
    unterschiedliche Quellen zur Thematik heran gezogen.


    Anm.: Das soll deine Arbeit nicht schmälern. Bitte nicht falsch verstehen.
    Manchmal will man auch einmal alles loswerden und beenden.
    Dann kann man ja weitermachen.


    Deine Seitenberechnung ist vielversprechend für Alle die, die solche Projekte
    vorhaben. ;)

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........