Meereskämpfer

  • Hallo im Forum!
    Hier die Uhr von Renato eine Original Kampfschwimmeruhr von 1944 die er wie oben beschrieben durch die Gefangenschaft der Engländer noch gerettet hat . Glas leider leicht beschädigt. Vorne unten steht
    SWISS MADE es ist nach der Aufzugkrone eine Rolex (Panerai)


    Zifferplattvariante mit arabischen und römischen Ziffern
    K. d.K. 700 (Kampfschwimmer der Kriegsmarine 700)

    Grüße Helmut


    [Blocked Image: http://www.bilder-hochladen.net/files/5ryc-l.jpg]

    Helmut

  • Michi hat im PA Forum folgendes geschrieben:




    Grüsse

    Feldpostmeister_at

  • Hallo zusammen!


    Der Post ist ja schon ein bisschen älter, aber vielleicht verfolgt ja noch jemand das Thema.


    Ich arbeite gerade an einer Dissertation über die Wurzeln einer deutschen Kampfkunst - oder die Frage, warum es sie nicht gegeben hat. Dabei bin ich eher zufällig auf die Meereskämpfer der Kleinkampfverbände der Kriegsmarine der deutschen Wehrmacht gestoßen. Was die Sache kompliziert macht, ist die Tatsche, dass es ein ziemliches Kompetenzgerangel um diese Spezialeinheit gab.

    Ich bin durch Gespräche mit den letzten Überlebenden mittlerweile recht gut darüber informiert, was auf Alga im waffenlosen Nahkampf unterrichtet wurde. Ich konnte den Namen des Ausbilders zwar nicht ermitteln, aber es handelte sich um eine Variante des Jiu-Jitsu, wie es in Deutschland durch Erich Rahn eingeführt worden war. Friedrich Hummel hat demgegenüber dem Vernehmen nach über das RSHA eine Ausbildung im Judo erhalten. Es ist nicht klar, in welchem Rahmen das stattgefunden hat. Als mögliche Träger kommen Waffen-SS / Friedenthal (Skorzeny), Abwehr / Regiment Kurfürst (von Wurzian) oder der SD in Frage.


    Allgemein wurde in der Marine eher geboxt (so auch bei der Offiziersausbildung in der Marinekriegsschule Mürwik). Was ich nicht herausfinden konnte, war, ob an der SS-Junkerschule in Bad Tölz weiterhin im militärischen Nahkampf (ohne Waffen) ausgebildet wurde.


    Kann irgendjemand weiter helfen?

  • Hallo z.b.V., hallo an alle,


    Ich erinnere mich gut daran gelesen zu haben, dass die Abwehr also genauer gesagt Abwehr II (Sabotage/ Diversion) Judo auf dem Lehrplan stehen hatte. Leider weiß ich nicht genau, wo ich das gelesen hatte. Es könnte sein, dass Friedrich Hummel oder Leutnant Peter Schagen bei ihrem ersten Ausbildungskurs auf dem Quenzgut Judo-Unterricht erhalten haben.


    Ich würde das morgen Abend nachprüfen und mit Quelle hier einstellen.


    Sollte meine Antwort den ursprünglichen Meereskämpfer-Strang "verwässern", bitte ich das zu entschuldigen und meinen Post entsprechend zu behandeln.


    Beste Grüße an alle


    Robert.

  • Hallo, Robert!


    Das wäre super. Was bei der Abwehr in Kamenz gelaufen ist, bleibt auch nebulös. Ein Bekannter von mir war bei der NVA in Kamenz stationiert. Die Jungs wussten überhaupt nichts vom Regiment Kurfürst. Sehr spannendes Thema...

    Gruß - z.b.V.

  • Hallo z b v


    Im Marinearchiv gibt es eine Seite zu ihm mit der Möglichkeit sich eine Zusammenfassung als PDF runter zu laden!

    Mit Sicherheit nicht so ausführlich wie das Buch dafür kostenlos!

    https://www.historisches-marin…dowski_kampfschwimmer.php


    Außerdem gibt es im Netz eine PDF mit einer Ausgabe der Litzmannstadter Zeitung 1944 ll pol Nr 309 zum runterladen

    Darin sind zwei Artikel zum dieser Einheit

    Weil ich nicht weiß wie es mit dem Copyright ist habe ich keinen Link gesetzt.

    Mit einer Suchmaschine sollte es zu finden sein.



    Gruß Arnd

  • Hallo,


    hier noch mal ein PK-Bildbericht zu den Kampfschwimmern der Wehrmacht, mangels ausreichender Originalaufnahmen hat der genannte Autor in den Zeichnungen seiner Fantasie wohl freien Lauf gelassen...

    Quelle: Wiener Illustrierte Zeitung Nr.48 vom 30.November 1944, Seiten 1,2 u. 3


    Gruß, J.H.