• Hallo


    Ich würde gerne wissen was auf dem folgenden Brief steht, da ich diese Handschrift nicht lesen kann. Habe noch ca 50 weitere. Diese würde ich zu einem späterem Zeitpunkt auch "übersetzt" haben.


    https://workupload.com/file/PSzzLPd
    https://workupload.com/file/DYLaZ73


    Danke im voraus.


    MFG Jonas

  • Hallo, Jonas,


    externe Hoster haben leider den Nachteil, daß die dort gelagerten Dateien mehr oder weniger schnell wieder verschwunden sind. Deshalb habe ich mir erlaubt, die Briefdokumente verkleinert an Deinen Post zu hängen. Es wäre nett, wenn Du das bei den nächsten Schriftstücken gleich so machen könntest.


    Ob ich die Zeit finde, Dir bei allen 50 Briefen behilflich zu sein, weiß ich noch nicht. Aber es gibt es noch das eine oder andere Forenmitglied, welches durchaus transliterieren (nicht übersetzen ;) ) kann.


    Die Karte ging an:
    Gefr.
    Franz Stuke
    Feldpostn. 04103 D


    darüber steht:
    Abs. zurück
    Nicht zustellbar


    Holthausen, den 21.3.1942


    Lieber Franz!
    Die besten Grüße von der Heimat sendet Dir
    Frieda und Kinder. Wir sind alle noch gut zu-
    frieden, was wir auch von unsern Lieben Papa
    hoffen. Wir sind heute bei den Kartoffeln
    gewesen sind ja welche verfroren aber es sind
    welche die über die Hälfte weg sind so schlimm
    sind unsere nun ja noch nicht, vielleicht sind
    sie in Damme auch schon dabei gewesen, das
    wir wenigstens dann wissen ob wir da noch
    welche bekommen zu pflanzen, sonst müssen
    wir welche von den andern aussuchen, und
    die noch wieder pflanzen. Ist für mich auch ja
    zuviel draußen bei den Kartoffeln zu liegen
    aber wer soll und wird das machen, sonst sind
    Sie nachher alle schlecht, und dann brauchen wir


    nichts mehr pflanzen.
    Ida ist heute aus der
    Schule gekommen, soll
    mich mal wundern ob
    Sie sofort nach Hause
    muß, aber noch solange
    hier bleibt bis Mutter
    nach Liesbeth gewesen
    ist, dann lassen Sie
    Anneliese doch solange
    zu Hause behalten, aber
    wenn Sie es einfach
    meinen. Ich mach mich
    dann keine Sorgen um
    die. Die Hauptsache wär wenn
    Ich man besser wieder wär.
    Laß es Dir recht gut gehen.
    Viele Grüße von alle be-
    sonders Frieda u. Kinder.


    Abs. Frau Frieda Stuke
    Holthausen über Damme
    (Oldbg) Land


    Jonas, bitte wundere Dich nicht, wenn im vorstehenden Text ein paar Tippfehler vorhanden sind, aber die sind so aus dem Kartentext übernommen. Handelt es sich bei dem Empfänger bzw. der Absenderin um Verwandtschaft von Dir?


    Und noch ein Hinweis, ich habe Deinen Thread von "Personen/Biografien" hier zu den Dokumenten verschoben.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo,


    04103 D war zu der Zeit die 3. Kompanie Infanterie-Regiment 351


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo natu02, Thilo


    Vielen Dank für die Mühe. Soll ich ein paar andere Briefe hier drunter Posten oder ein neues Thema erstellen ? Thilo hast du Informationen dazu vorliegen, da zu dem Zeitpunk mein Ur-Opa vermisst wurde. Ich wusste nur das er bis zum 2.3.1942 in der 4.Komp. des Kradschützen Batl. 3 war. Da sein Sterbe-Platz noch immer völlig ungeklärt ist, würde ich gerne etwas darüber erfahren.

  • Hallo, Jonas,


    nein, bitte kein neues Thema eröffnen, mit den Briefen bleiben wir hier.


    Kann es sein, daß es zu Deinem Ur-Opa keinen Eintrag beim Volksbund gibt? Zumindest habe ich keinen gefunden. Du solltest dort evtl. einmal anrufen und nachfragen, was zu Deinem Ur-Opa an Informationen vorliegen.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Guten Abend natu02


    Ja das habe ich bereits gemacht und mir wurde gesagt das sich darum gekümmert wird. Das kann aber bis zu 12 Monate dauern.
    Ich fange dann schon mal mit der Post an. Sobald ein Brief übersetzt wurde setzte ich einen neuen rein. Somit bleibt es übersichtlich.
    Ich kann die Bilder hier leider nicht hochladen da sie zu groß sind.


    Gruß

  • Hallo, Jonas,


    was bedeutet denn, daß man sich kümmern wird? Was genau hat denn der Volksbund gesagt? Wo und seit wann wird denn Dein Ur-Opa vermißt? Liegt Dir dazu irgendeine Aufzeichnung (ein Schriftstück, evtl. Feldpostbrief) vor?


    Quote

    Ich kann die Bilder hier leider nicht hochladen da sie zu groß sind.


    Nun, das liegt daran, daß nur 256 kB pro Datei erlaubt sind. Du solltest also die Bilder vorher verkleinern, dazu gibt es kostenlose Programme im Internet wie z. B. paint. Letztendlich sind das drei Klicks, absolut kein Hexenwerk ;)


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo natu


    Achso den Volksbund. Ich dachte das DRK. Da kann ich mal anrufen. Er wird seit Anfang 1942 vermisst. Der erste Brief den ich geposted hatte, war der letzte und wie man sieht war er nicht mehr auffindbar.
    Das ist aber nicht mehr das Hauptthema. Erstmal die Post. :) Hab das jetzt als Anhang dran gehangen.


    MFG

  • Hallo, Jonas,


    na, wunderbar, hat doch prima geklappt mit den Anhängen :)


    Nun zur Karte selbst.


    Burg, den 19.6.1940


    Liebe Frieda
    Die ersten Grüße aus Burg sendet Dir Franz
    wir diese Nacht 1/2 1 U hier angekommen sind
    gestern um 1 Uhr von Delmenhorst mit Sonder-
    zug abgefahren über Bremen Salzwedel Ülzen
    Stendal Magdeburg waren aber müde geworden
    Eingekleidet sind wir schon, bin mit lauter Fremde
    auf der Stube die sind von Bösel, Oldenburg und Hollstein
    einer davon ist Klemens Kolbeck aus Holthausen
    Onkel darüber Ste...ding liegt gerade gegenüber
    Lübling und Läsche weiß ich nicht wo die sind wir
    sind in ganz neue Kaserne gekommen die andern
    sind auch Landwirte sind auch alle verheiratet
    hoffendlich geht es euch noch gut was sagen jetzt die
    kleinen wenn ihr was habt dann schreib aber ich will schlißen
    haben nicht viel Zeit die besten Grüße Sendet Franz


    Die Karte ging an
    Frau
    Frieda Stuke
    Schemde
    über Damme Land


    Absender: Schütze Franz Stuke
    2. Komp. Inf. Ers. Batl. 66
    Burg b/ Magdeburg


    Und, Jonas, natu02 ist zwar mein Nick, aber mein Name ist Diana ;)


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo, Jonas,


    nun zum Feldpostbrief vom 22.6.1940, Absender und Empfänger dürften ja inzwischen bekannt sein, so daß ich sie hier nicht nochmal aufführe.


    Burg den 22.6.1940


    Liebe Frieda
    Die besten Grüße aus Burg sendet
    Franz uns geht es noch gut dasselbe hoffe
    ich von euch ich habe die andern aus Steinfeld
    auch getroffen, sind in dieselbe Kaserne. Wir haben
    jeden Tag flotten Dienst ist bis jetz aber noch
    auszuhalten. Urlaub werde ich wohl schlecht
    kriegen denn für 1 Tag ist es zu weit und
    längeren Urlaub gibt es nur in dringenden
    fällen Wie geht es Dir noch hoffendlich gut
    und die Kinder und Mutter sicher auch noch
    wie es in der Zeitung steht ist es mit Frank-
    reich doch wohl bald schluß Wie ist es mit
    denn Haus sind die Pfannen schon darauf und
    ist der Maurer schon wieder dabei gewesen
    wie ist es mit Karl Deters ist er wieder besser
    ihr müßt den Zimmermann mal fragen ob er
    die Holzscheine schon von Dieckers Franz Kreis-
    bauernführer bekommen hätte wenn nicht dann
    müßt ihr mahl nach Dieckers hingehen
    und ihn sagen daß er es in ordnung macht
    beim Arbeitzamt wenn Du es nicht gut kanst
    dann kann Mutter wohl hingehen und nach fragen
    hier wird man nichs gefahr wie es da aussieht
    habt ihr die Karte schon bekommen dann hast
    Du wohl gelesen daß ich gerne etwas zu rauchen
    haben möchte Bernd Deters macht doch sicher
    daß Haus fertig wenn ihr etwas habt dann
    Jos. oder Bernard noch fragen die werden
    euch sicher dann helfen Hans könnt ihr
    auch ruhig fragen und wenn Du was hast dann


    es sofort Du mußt schreiben wenn es mit der
    Unterstüzung nicht in Ordnung ist denn
    der Feldwe hatt uns gesagt dann würde von
    ihr es in Ordnung gemaht. sonst gehts
    uns alle noch gut. Das Wetter ist hier gut
    jeden Tag scheint hier die Sonne heiß
    vom Himmel dann kann man wohl an
    schwitzen kommen ist es da auch immer noch
    so trocken hoffendlich hatt es da geregnet
    hier braucht es wegen meiner nicht zu
    regnen denn dann bekommt man daß
    Zeug nicht so dreckig wie es hier in der
    Umgegend aussieht davon habe ich bis jetz noch
    nichts gesehen die Kasernen sind hier schön, denn
    herraus kommen tun wir noch nicht und
    als wir hier ankammen war es nachts 1 Uhr
    die besten Grüße an euch alle Franz


    Jonas, können wir uns auf maximal 2 Briefe pro Tag einigen? Sonst wird mir das zu viel, wenn sonst niemand mithilft.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Guten Morgen Diana


    Ich kann ja welche Posten. Wer bzw. wann jemand diese übersetzt ist ja egal. 2 Briefe sind ok.


    Gruß

  • Guten Morgen, Jonas,


    dann wollen wir mal weitermachen ;)


    Burg den 7.7.1940


    Lieben alle


    Habe den Taback erhalten und auch den Brief
    Von Agnes Emma Elisabeth Katharina und von Brägel
    habe Post bekommen Mia habe ich auch geschrieben
    Von Iob [?] und Anna habe ich noch nichts bekommen
    Ich kann nicht überall so oft hinschreiben denn
    man hatt dauernt was zu tun Aber dir schreib
    ich so oft als eben möglich. Daß Kindergeld und von
    der Urlaubskarte hast du ja bekommen und
    die Unterstützung wenn die nicht bald kommt
    dann muß ich es den Kompaniechef mal sagen.
    Dann wird es wohl schneller kommen das der
    Roggen und die Kartoffeln gut sind daß freud
    mich hier sieht die Frucht ganz erbärmlich aus
    hatt auch in der Zeit wo wir hier sind paarmal
    bischen geregnet den Durst kann ich wohl aus
    halten man ist ja auch viel gewohnt. Werden
    hier doch wohl bald wegkommen wir sollen
    nach Gentin in der nähe von Stendal wie sie
    hier sagen kommen die acktiven Truppen wie
    der ob wir es da besser haben daß wird man ja
    ausfinden soll aber wohl noch 14 Tage dauern
    ehe wir dahin kommen Zu rauchen brauchts du
    hier jetz etwas mehr kaufen Speck und Wurst
    und Butter um so lieber aber nicht daß ihr auf
    darum beknappen müßt denn wir bekommen
    prima Mittagessen und Brot haben wir genug
    hatt mich sehr gefreut daß Hans mir den
    Taback mitgebracht hatt Muß ihn Gruß bestellen
    sag ihn man mir geht es gut


    auf dem Kopf stehend:
    die wissen was los ist
    daß haben uns
    die Unteroffiezire
    erzählt, daß prima Kerls
    haben auch alle den Polenfeldzug mitgemacht
    daß wir
    weg kommen
    muß du nicht sagen
    daß wollen sie noch
    nicht wissen


    Die Butter war noch ganz frisch dann ist
    Toni doch nicht mehr die Ernte vorbei gekommen
    du mußt dich nichts daraus machen denn es
    ist sonsts auch ja gut gegangen und wenn
    es vorbei ist dann hast du es ja wieder besser
    muß dich nicht zu sehr anstrengen Mit den
    Bau werden sie doch wohl wieder anfangen
    daß sie zurück gekommen sind daß kann man
    verstehn jetz gehts aber auch ja noch sind erst Anfang
    Juli daß Bernd .... auch wieder hin muß hatte
    ich nicht gedacht sind sonst schon wieder welche
    Eingezogen worden dann laßt euch die Bick-
    beeren [*] gut schmecken ich möchte auch wohl welche
    aber hier sind keine und dann gehts auch ohne
    Seit vielmals gegrüßt von deinen lieben Franz
    Grüß Mutter und Kinder und besonders die Frida


    * Bickbeeren sind wohl Heidelbeeren, diesen Begriff kannte ich bis dato auch nicht.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana


    Die nächste müsste von einem anderen Soldaten kommen der meiner Ur-Oma geschrieben hat. Dieser lebte bis vor 2 Jahren noch.
    Und Bickbeeren ist in unserer Region ein Begriff für Heidel ODER Blaubeeren. Niemand hier sagt Heidelbeeren :)


    Gruß Jonas

  • Hallo, Jonas,


    stimmt, die Karte stammt von einer anderen Person, und zwar einem Gefr. Jos. Kallage. Da die Person kanntest, würde mich interessieren, ob ich den Namen korrekt gelesen habe.


    Frankreich, den 7.7.1940


    Liebe Frieda!
    Deine Karte vom 2.7.40 habe ich mit Freuden
    erhalten, ich danke vielmals dafür. Mir geht es auch
    bisher immer noch recht gut. Von dir u.s.w. erhoffe ich
    dasselbe. Von Fritzi habe ich den ganzen Feldzug an Westen
    noch nichts gehört. Und das sie dir den Franz noch weche
    holen mußten, war ja nun auch gerade nicht schön. Aber
    was will man machen. Nur noch eine kleine Weile u.
    wir kommen zurück nach Deutschland, dann sind die
    überflüssig. Denn wir werden wohl drei Jahre machen
    müssen. Auch damit muß man sich abfinden. Mir ist
    schon alles so gleichgültig. Ich muß ja doch von vorne


    anfangen, wenn ich nach
    Hause komme. Die Haupt-
    sache ist ja, daß wir dann
    wenigstens ruhe haben so
    lange wir diensfähig sind.
    Viele Grüße sendet dir
    und deiner Kinderschar.
    Jos. Kallage


    FPN 31862 = 3. Kompanie/Pionier-Bataillon 88


    Sind die anderen Schriftkundigen eigentlich im Sommerurlaub, oder was ;) ?


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Guten Abend Diana


    Ja soweit ich weiß hieß er Joseph Kallage. So der nächste. Kannst du noch weitere Informationen über die Einheit finden ? Ist jetzt nicht zwingend notwendig aber irgendwann wäre das ganz schön :)


    Gruß Jonas

  • Hallo, Jonas,


    Heereseinheiten sind so gar nicht mein Fall, da muß ich wirklich passen. Ich kann Dir lediglich sagen, daß die FPN von Mobilmachung an bis Kriegsende an diese Einheit vergeben und das Bataillon der 46. Infanterie-Division unterstellt war. --> Hier kannst Du etwas dazu nachlesen.


    Quote

    Ja soweit ich weiß hieß er Joseph Kallage


    Danke für die Bestätigung, ist immer gut, so etwas zu erfahren, denn gerade Namen sind manchmal sehr schwer lesbar, da diese mit einer gewissen "Luschigkeit" hingeschrieben werden.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo, Jonas,


    so, jetzt sind wir wieder bei Deinem Uropa, der da schreibt wie folgt:


    Genthin 10.7.1940


    Liebe Frieda
    Meine Karte aus Genthin habt ihr sicher schon
    erhalten Haben uns heute Einqatiert sind in Massen
    qatier gekommen liegen 120 Mann zusammen im
    Sall ist ungefähr so groß wie die Tanzdiele auf
    Schützenplatz in Steinfeld daß ist nicht schön aber es
    ist Krieg und immer noch besser als vor den Feind
    wie lange wir hier bleiben weiß ich nicht hoffendlich
    nicht zu lange denn daß Essen ist nicht so gut wie
    in Burg aber die Gegend ist hier wunderschön sind
    meistens draußen in den Seelagen aber es ist zuviel
    Volk da denn alles was in Burg war liegt jetz hier 4.
    Komp. Mit Urlaub daß müßt ihr nächtens aber ein-
    reichen könnt auch mit dabei einreichen als Landwirt
    ich bin als Landwirt in die Papiere die Hebamme oder
    der Dokter die werden auch daß wohl sagen wie daß geht
    schicke ... Bilder von vereidigung Kantine und unser
    Kasernenblock wo daß Kreuz gemacht habe ist unsere
    Stube Hier ist immer schönes Wetter einglück daß wir daß
    .... verkauft haben wenn es da soviel regen giebt der
    ist aber auch ja gut für die Runkels und Hafer Roggen
    Muß Tob man schönen Gruß bestellen und im sagen
    daß ich in vielmals danke meine neue Adresse könnt ihr
    im auch wohl sagen ich kann auch nciht dauernt schreiben
    denn man hatt immer was zu tun ich habe auch alle
    einmal hingeschrieben Grüß auch Westermanns ich habe
    ihr auch geschrieben war aber noch die alte Adresse wenn es
    geht etwas Butter und Speck hier gibt es nicht genügend
    vieleicht noch wieder besser denn daß umsiehen für die
    Küche ist auch nicht leicht den es ist auch alle behelfs
    mäßig Von den Engländer haben wir hier keine gefahr
    sind jetz nahe bei Berlin gut 40 km noch für dieses
    Jahr sollen wir an die Berufsgenossenschaft wohl bezahlen.


    Daß kann Deters Vater wohl nicht gut haben
    daß der Heini noch nicht da gewesen ist aber es
    geht alles auf gut glück sieht die Frucht gut aus
    der Roggen ist wohl bald reif werdet in hoffendlich
    gemäht bekommen wenn ich nicht Urlaub bekomme
    daß sie wieder beim Bau sind hatt mich sehr
    gefreut Wir sitzen mit alle Mann draußen
    4 Mann machen Musick ist ganz schön hier
    wenn man mit allem fertig ist und man kann
    es sich mal gemütlich machen werde nächstens mal
    Bild von mir schicken dann können die Kinder
    mal sehen daß der Papa Soldat ist Muß ihr mann
    sagen ich werde ihr mal was schönes mitbringen wenn
    sie schön artig wären und alles täten was Oma und
    die Frieda ihr sagen taten Grüß an euch alle von Franz
    Es wird dunkel und ich will schlafen


    Als Absendeadresse hat Dein Uropa angegeben:


    2 Komp. I.E.B. 66
    Genthin b/Magdeburg
    Schützenhaus


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Guten Abend Diana


    Ich kann es gar nicht oft genug sagen: DANKE für die große mühe ! Dieser Brief ist ein sehr langer. Aus welchen Gründen habe ich nicht herausfinden können.


    Gruß Jonas

  • Hallo, Jonas,


    naja, sagen wir mal so, da Dein Ur-Opa eine halbwegs gut lesbare Handschrift hatte, hält sich das mit meinen Mühen größtenteils im Rahmen ;) . Er schreibt zwar ohne Punkt und Komma, aber das ist nicht ungewöhnlich, das sieht man in alten Briefen immer wieder.


    Genthin, den 16.7.1940


    Ihr lieben alle
    Habe den Brief heute erhalten und
    gesehen daß es euch noch gut geht daß-
    selbe kann ich auch von mir mitteilen Ich
    habe ein Gesuch auf Urlaub eingereicht Mit
    Oberleutnant habe ich heute auch gesprochen
    der wollte mal sehen ich denke doch daß ich
    vieleicht die letzten Tage komme denn mit
    den Oberleutnant kann man wohl reden
    ich habe auch den Samstag und Sonntag
    mit eingereicht da sagte er daß wäre
    richtig denn dann hätte ich auch ja nicht
    soviel Dienstausfall denn es sollte ja
    nicht sein daß die Rekruten in der Rekruten
    jetz Urlaub bekommen ich glaube daß ich doch
    noch paar Tage komme vielleicht Donnertag
    oder Freitag hoffen wir daß besten wenn es denn
    nicht ist dann müssen wir uns auch damit
    abfinden ich wollte es doch gerne daß ich mal
    wieder einmal nach Haus komme hoffendlich
    glück es wie du schreibst bist du ja noch einiger
    maßen gut davon gekommen und dann wird
    es ja sicher auch weiterhin gut gehen mußt
    dich nicht was in Kopf nehmen dann wird
    es hoffendlich gut gehen und einmal kommt


    der Friede auch wohl und dann komme
    ich auch ja wieder denn als Kämpfer vor
    den Feind werden wir vorerst doch wohl
    nicht kommen Mia hatt mir heute auch
    geschrieben die gehts auch noch gut die will
    auch ja Mittwoch herüber kommen dann
    hast du ja noch einen Trost und für
    Mutter ist es bei Kindtaufe allein auch
    ja zuviel dann wird Mia ihr sicher ja
    etwas helfen wenn Wenn ich nicht kommen
    sollte dann feiert man feste ich werde
    dann den Tag öfters an euch denken Grüß
    Mia auch vielmals sag ihr man ich werde
    ihr die nächsten Tage auch wieder schreiben
    denn heute hätte ich keine Zeit und jeden
    Abend schreiben dazu hatt man auch keine
    Lust und man ist auch oft zu müde
    diese Woche habe ich jeden Abend noch
    geschrieben Grüß Mia vielmals von mir
    und sag ihr man wenn sie mal kleinen
    Jungen hätte dann wollte ich aber feiern
    sollte es aber nicht eher als ich wieder
    da bin ich du mir auch vielmals bedanken


    für die Gratulation Ich bin jetz doch aus
    der Unruhe heraus als ich heute Mittag den
    Brief von dir bekam hast mir doch nichts verschw
    iegen daß es anders ist Muß mir mal aus-
    führlich schreiben wie es gewesen ist denn daß
    möchte ich doch gerne wissen hatt aber ja
    Zeit bist du besser wieder kannst denn
    im Bett sollst du dich nicht überanstrengen
    und wenn ich komme dann kannst du es mir
    auch ja mündlich sagen du schreibst wie
    der Junge heißen soll da müßt ihr man
    schönen Namen für aussuchen denn wie ich
    immer sagte Albert Lührs daß soll es
    doch wohl nicht sein habe auch blos immer
    so gesagt mir ist es ganz gleich blos nicht
    so einen langen Namen wo man sich die
    Zunge bei abbricht Grüß auch die andern
    von mir die zur Kindtaufe kommen und
    sag die Mann sie sollten man feste feiern
    und du trinkst dir jeden Tag Flasche Du....[*]
    bier daß du wieder zu kräften kommst und dann
    steh nicht zu früh auf daß du nachher nicht
    was wieder hast daß kann ja sowieso noch
    früh genug kommen hoffe ja nicht


    Ich will schließen und ins Bett und
    laßtes euch recht gut gehen hoffend-
    lich bald mündlich mehr recht viele Grüße
    an euch alle von Franz Grüß auch die
    Nachbarn und Bekante die Kinder
    haben wohl große Freude sag ihr man
    die müßten gut aufpassen und sie sollen
    schön artig sein


    Nun, Jonas, jetzt kennst Du den Grund für den langen Brief; da sind wohl Uropa und Uroma Eltern geworden ;)


    [*] Leider ist an der Stelle der Brief nicht komplett dargestellt; ich vermute aber, daß er 'Dunkelbier' geschrieben hat.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)