Stabskompanie des Hauptquartieres des Oberbefehlshabers der Luftwaffe

  • Servus,


    mein Großvater war dort laut Unterlagen und so steht es auch in der Urkunde zur Ernennung zum Feldwebel. Ich konnte leider übers Internet keine Literatur, nichts finden. Auch suchte ich vergebens nach einer Aufstellungsstruktur. Kann mir da jemand weiterhelfen?


    Gruß
    Julian

  • Hallo Julian,


    Quote

    Ich konnte leider übers Internet keine Literatur, nichts finden. Auch suchte ich vergebens nach einer Aufstellungsstruktur. Kann mir da jemand weiterhelfen?


    das hängt damit zusammen das es dass Hauptquartier der Lw. nicht gab. Das was man am ehesten so bezeichnen könnte wäre die Bunkeranlage Kurfürst in
    Potsdam. War der Großvater in Potsdam ? Ist eine Feldpostnummer bekannt.

    Gruss Dieter

  • Hallo,


    meines Wissens hat Göring eine Stabswache nach Karinhall abgestellt ( Wegen möglicher Fallschirmtruppen und zu Repräsentationszwecken).


    Gruß Karl

  • Guten Tag,

    hier noch ein Fundstück zu Karinhall.

    Hier taucht auch der Begriff Wehrwolf auf.

    Ebenso der Name des Wachkommandoführers.

    Gruß Paule

    Files

    • Karinhall.JPG

      (115.92 kB, downloaded 55 times, last: )
  • Guten Tag,

    die Seite 133 ist zerissen und nicht lesbar.

    Also nicht verwertbar.

    Gruß Paule


    NS; Karl, wenn du sie hast, immer her damit. Es steht aber kaum was drauf.

  • Hallo Paule,


    https://portal.dnb.de/opac.htm?method=showFullRecord&WCF_AMPERSAND¤tResultId=%22G%C3%B6rings%22+and+%22reich%22%26any&WCF_AMPERSAND¤tPosition=2

    Die dort aufgeführten wenigen Zeilen decken sich im Wesentlichen mit Deinem o. a. Dokument.

    Ein aus 12 Freiwilligen des Wachkommandos gebildetes Kommando unter Hauptmann Frankenberger hat das Gebäude mit 80 Fliegerbomben zur Sprengung vorbereitet. Über 400 Zentner ( 20.000 kg) waren in dem Objekt verteilt worden.

    "Der Anblick der gehorteten Schätze war überwältigend. Weil Carinhall vorher geräumt worden war, war das nur ein kleiner Rest."*


    Gruß Karl


    * Schriftliche Mitteilung von Karl Müller an Verfasser (des von mir vorgenannten Buches) vom 20.02.1996.

    Edited once, last by Karl Grohmann: Schreibfehler bei Sprengstoffmenge korrigiert und umgerechnet. ().

  • Hallo Karl,

    vielen Dank für die Nachricht.

    ...und ein frohes Weihnachtsfest für alle.

    Gruß Paule

  • Hallo zusammen,


    es ist zwar etwas her, als ich den Threat aufgemacht habe. Ich habe endlich eine Anfrage an die WASt fertig gemacht. Dies kann erstmal wieder dauern. Ich möchte ein paar Infos ergänzen welche vielleicht hilfreich sind.

    In seiner Bestallung auf der Beförderungsurkunde zum Feldwebel steht "Stabskomp.des H.Qu.des Ob.d.L"

    Unterschrieben wurde die Urkunde am 1. Juli 1941 Ort "Hauptquartier". Dienststelle Hauptquartier des Ob.d.L.. Die Unterschrift ist für mich nicht komplett lesbar. Sch....burg. Schaumburg vielleicht? Oberst und Kommandant lauter der Dienstgrad und die Dienststellung.


    Ich habe die Urkunde mal eingescanned damit es klarer ist.


    @Augustdieter . Gerade fiel mir auch auf, dass unten auf dem Papier der Urkunde "Potsdam" steht.


    Er war offenbar wirklich beim Stab des OKL in Potsdam