Jagdgeschwader 27 Gruppe Berliner Bär 4.Staffel

  • Hallo liebes Forum,


    Mein Großvater war vor seiner Zeit als Fallschirmjäger beim Bodenpersonal (Ordonanz) in der 4.Staffel beim JG 27.
    Erzählungen nach muss das Ende 41 Anfang 42 gewesen sein, als er von Neapel das erste mal nach Afrika verschifft wurde.
    Er erwähnte auch Derna, Tobruk, Tripolis, El-Alamein und Tunis.
    Weiß ziemlich sicher das er nach dem Afrikafeldzug in Trapani war, was vermutlich heißt das er in Sizilien noch beim JG 27 war.
    Hat jemand Angehörige, oder bzw. gehabt die in der selben Einheit waren während der genannten Zeit?


    Vielen Dank im Voraus
    Grüße
    Jens

  • Servus Eumex,


    Vielen Dank den 1. Link kannte ich schon... aber durch den 2. werde ich mich mal durchklicken...
    Sonst irgendwelche persönlichen Recherchen oder tieferführende Informationen, Augenzeugenberichte etc.?


    Würde mich wirklich sehr freuen wenn ich die ein oder andere Lücke noch schließen könnte und jemand anderem
    wiederum auf meinem Weg, mit den Informationen die ich habe, ebenso weiterhelfen könnte...


    Beste Grüße
    jens

  • Hallo Jens,


    noch ein Tipp:
    Die Gemeinschaft der Flieger deutscher Streitkräfte (die ist hervorgegangen aus der "Gemeinschaft der Jagdflieger", mal deren Homepage aufrufen und dann den Traditionsreferenten (Oberst a. D. Göbel) suchen und dahin eine Anfrage schicken.
    Beste Grüße
    Gebhard Aders

  • Hallo Gebhard,


    vielen lieben Dank für den heißen Tipp, habe sofort mal geschrieben in der Hoffnung das Oberst a. D Göbel mir irgendwie weiterhelfen kann...
    Jetzt werde ich mal neugierig abwarten.


    Beste Grüße
    Jens

  • Hallo Jens, hallo an alle,


    das Buch "Eine höhere Pflicht" von Adam Makos und Larry Alexander schildert u. a. das "Flieger"-Leben des JG-27 Piloten Franz Stigler und geht dabei auch auf die Zeit in Trapani/ Sizilien, Gustav Rödel und die Angriffe auf den dortigen Flugplatz ein. Natürlich macht das nur einen kleinen Teil des Buches aus, das ich aber als generell sehr lesenswert empfand.


    Das dabei auch die Sicht der B-17 Besatzung von "Ye old Pub" geschildert wird, die Stigler über Norddeutschland verschont hat, tut dem ganzen ja keinen Abbruch, im Gegenteil.


    Mit besten Grüßen

    Robert