Bücher, von unseren Mitgliedern geschrieben

  • Hallo allerseits,


    mein neues Buch über den Gefangenenaustausch in Jugoslawien ist vor Kurzem eschienen:


    Parleying with the Devil: Prisoner Exchange in Yugoslavia, 1941‒1945


    Gaj Trifković


    Vorwort von Klaus Schmider

    Herausgeber: University Press of Kentucky/Andarta Books
    Sprache: Englisch

    Länge: 447 Seiten

    Jahr: 2020



    Der Zweite Weltkrieg im ehemaligen Jugoslawien war zugleich ein Befreiungskrieg, ein Revolutionskrieg und ein Bürgerkrieg. Die gegenseitige Bekämpfung einer Vielzahl der Fraktionen verschiedenster politischer, ideologischer, ethnischer und religiöser Färbung hat die Art und Weise in welcher der Krieg geführt wurde, eindeutig gestaltet. Das Ergebnis des Krieges ist bekannt: eine enorme Opferzahl (ca. 1.1 Million, fast 10 Prozent der Vorkriegsbevölkerung) und die Bestätigung der Stereotypen über diese Region, als das Land wo Krieg immer ein „totaler Krieg“ war, wo das Kriegsrecht schon immer ein totes Recht war, und wo die Zivilisten das eigentliche Hauptziel der Kriegshandlungen sind. Die Nachkriegsliteratur, die sowohl im sozialistischen Jugoslawien als auch in Deutschland und Österreich erschienen worden ist, scheint dieses Bild zu bestätigen. Die beiden Seiten beschuldigten sich gegenseitig für zahlreiche Völkerrechtsverletzungen, insbesondere im Bezug auf die Behandlung der Gefangenen. Tatsächlich war das Schicksal dieser Leute furchtbar. In diesem, sonst wie in anderen Guerillakriegen, wurden die gefangene Gegner routinemäßig niedergemacht: Nach Ansicht beider Parteien stand der Feind außerhalb des Schutzes des Völkerrechts. Hunderte von Gefangenen konnten jedoch noch während des Krieges die Gefangenschaft lebendig verlassen, dank dem Gebrauch des Gefangenenaustausches. Als es sich erwiesen hat, dass die beiden Seiten bei den Austauschen überall im Lande im guten Glauben handelten, war sogar eine neutrale Zone südlich von Zagreb errichtet worden, wo die letzten Gefangenen im April 1945 ausgetauscht wurden. Die Kontakte, die in dieser Weise zwischen den beiden Gegnern hergestellt wurden, gingen weit über die bloße Rettung des Lebens ihrer Soldaten hinaus. Mache Aspekte dieser Gespräche mussten über vierzig Jahre warten, bevor sie von der Historiografie behandelt werden durften.


    "Deftly detailing the motives and actions of Tito's Partisan movement and the German occupiers within the larger context of the war, Trifković provides a masterful analysis of a neglected and complex topic. A trailblazing work that modifies our traditional understanding of the brutal war waged within Yugoslavia's borders." – Jeff Rutherford, author of Combat and Genocide on the Eastern Front: The German Infantry's War, 1941-1944


    "Trifković's Parleying with the Devil is a unique and monumental contribution to the literature on prisoners of war in the Second World War. It is exhaustively researched from sources in multiple languages, offering the only comprehensive treatment of the topic. This should be the standard work on the subject for the foreseeable future." – Derek R. Mallett, author of Hitler's Generals in America: Nazi POWs and Allied Military Intelligence


    www.kentuckypress.com/9781949668087/parleying-with-the-devil/



    Mehr hierzu kann man erfahren in einem Podcast auf „Warscholar“ Webseite von Cris Alvarez (auf Englisch):


    http://warscholar.org/wwii-mil…-gaj-trifkovic-interview/



    Mit freundlichen Grüßen,

    Gaius


    Trifkovic cover 3.jpg

  • Die Armschilde der Wehrmacht


    Hallo Sammlerfreunde,

    ich freue mich - mit Erlaubnis von Thomas (Danke nochmals!) - mein neues Werk über die Armschilde der Wehrmacht vorstellen zu dürfen!

    Leider war es schon für Mai angekündigt, doch Corona machte einen "Strich durch die Rechnung" - nun ist es aber soweit.

    Das Werk umfasst 484 Seiten über die Herstellervarianten des Narvik-, Krim-, Kuban-, Demjansk- und Cholmschildes, sowie über die Truppenfertigungen des Lapplandschildes. Auch über die Entstehung und Mustertplatten des Warschauschildes wird detailliert behandelt. Bereichert wird dieses Werk mit vielen zeitgenössischen Trägerfotos, Artfakte und Dokumenten.


    Dieses Werk stellt Teil I (Herstellervarianten) dar. Teil II wird die vielen Vordrucke und Ausfertigungen der Verleihungsukunden und Besitzzeugnisse behandeln. Dieses wird in etwa 2 Jahren veröffentlicht.


    Das Buch ist im Format A5, Hardcover, 484 Seiten gebunden und mit Lesebändchen versehen. Komplett in Farbe, über 2000 Abbildungen. Es kostet 89 Euro inkl. Versand in Deutschland und als einmalige Forenaktion auch versandkostenfrei innerhalb der EU!


    Wer Interesse hat, kann das Buch direkt über Private Nachricht, unter meiner Mail (info@militariafachbuch.de) oder in unserem Shop (siehe Link) bestellen.

    Wer außerhalb Deutschlands wohnt, möchte sich bitte bei mir direkt melden.


    Bestellungen in unserem Shop:

    https://militariafachbuch.com/…er-Wehrmacht-Sascha-Weber


    Gerne signiere ich auch auf Wunsch!


    Anbei einige Bilder (wurden hier zensiert).

  • "Das Führerhauptquartier Tannenberg im Nordschwarzwald"

    Hallo zusammen,

    Dann schauen wir mal ob ich das so hin bekomme.

    Hier schon mal die Metadaten:

    Format 17 x 24 cm fest gebunden, kratzfest foliert, Fadenheftung, Kapitalbändchen
    224 Seiten, 157 Fotos, 14 Karten, 22 Zeichnungen
    Fotodruckpapier 130 g/m2
    Gewicht 0,88 kg
    ISBN 978-3-937779-41-6

    Preis 30,00 €


    "Das im Vergleich zu den anderen Fuhrerhauptquartieren relativ kleine Fuhrerhauptquartier "Tannenberg" im Nordschwarzwald war eines der ersten ortsfesten Fuhrerhauptquartiere,

    das ab dem Herbst 1939 in Vorbereitung eines Konflikts mit den westlichen Alliierten im Verbund mit drei weiteren Fuhrerhauptquartieren an der Westgrenze Deutschlands errichtet wurde.

    Seine Bedeutung erhielt es jedoch erst nach dem Ende des Westfeldzugs,

    als vom 27. Juni 1940 bis zum 05. Juli 1940 Adolf Hitler und sein Fuhrungsstab dort einzogen und von dort aus zwei Fahrten in das Elsass unternahmen sowie Besucher empfingen."



    titel.jpgTannenberg Inhalt.jpg


    Grüße Arno

  • Guten Tag Arno,


    ich habe deine Buchvorstellung in meine Liste eingetragen,

    deinen obigen Post um Überschrift und etwas Text zum Inhalt erweitert,

    den ich von deiner Seite kopiert habe. Problem damit?


    Auf deiner Seite hast du auch eine Arbeit von Stefan Reuter im Portfolio, fein, fein.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Guten Abend Thomas,

    danke dafür. Ich kenne mich hier noch nicht so ganz genau aus. Wird aber werden.

    Eine Frage: Ich (Explorate Verlag) habe noch einige weitere Bücher verlegt (nicht das von Stefan) zu Themen wie Westwall, LVZ usw. Ich bin bei den Büchern allerdings nicht der Autor sondern nur der Verleger.

    Da wäre:

    Sperrstellen im Schwarzwald (Vorläufer des Westwalls)

    Militärische Geschichte der Hornisgrinde

    Luftverteidigungszone West zwischen Nagold, Neckar und Schwarzwald

    Die Marinegeschütze des Westwalls am Oberrhein

    Die Neckar-Enz-Stellung

    Darf ich die hier auch einstellen?

    Und jährlich eine Dokumentation für die Fachtagung "Westwalltag", der dieses Jahr leider Corona-bedingt nicht stattfindet. (http://www.westwalltag.de)


    Gruß
    Arno

  • Hallo Det,

    danke für den Hinweis. ich weiß nur nicht wie ich das im Nachhinein ändern kann.

    Gruß
    Arno

  • Guten Morgen zusammen,


    Arno,

    Quote

    ich weiß nur nicht wie ich das im Nachhinein ändern kann.

    ich schon, ist erledigt.


    Verleger, Herausgeber ist in Ordnung,

    eine vernünftig aufbereitete Buchvorstellung erstellt, drin der Fisch.


    Grüße Thomas


    Edit: Det legt sich bei dir ja mächtig ins Zeug.....

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,


    ja, als alter "Begeher" der West-und Ostbefestigungen

    hat man seine positiven Berührungspunkte.

    Und Arno ist einer davon.

    Gute Leute sucht man auch da manchmal vergebens.....:/


    Bem.: Thomas - hier fühl ich mich aber auch geborgen!:thumbup:

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Huba Danke für das Abändern. Die Sachen mit den anderen Büchern mache ich demnächst. In den kommenden Wochen ist erst die Auslieferung der FHQ T Bücher angesagt.


    deproe Danke für die Blumen.


    Gruß
    Arno

  • Liebe Forums-Mitglieder!


    Es ist geschafft. Nach jahrelangen Vorbereitungen und intensiver Arbeit während der Corona-Pandemie ist mein Buch über die Kriegsbriefe meines Vater fertig geworden.


    "Ich schreibe jeden Tag ohne Ausnahme", verspricht der Soldat Robert Schwartz seiner Frau, als er 1942 in den Krieg muss.

    Vor allem in den Kriegsjahren 1943 und 1944 hat er fast jeden Tag einen Brief geschrieben, die meisten aus der Sowjetunion.

    500 Briefe und Postkarten sind erhalten, aber nur wenige aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft.

    Erst Ende 1948 kam er heim.

    Über seine Kriegserlebnisse hat er nie geredet.


    Umso mehr erzählen die Briefe: über das raue Soldatenleben,

    das Bangen um die im Bombenhagel versinkende Heimatstadt Aachen,

    über den Hass auf die Gegner in Russland und England,

    über gewonnene und verlorene Schlachten,

    über die Liebe zu seiner Frau und den zwei kleinen Söhnen.


    Das Buch liefert ein eindrückliches Zeugnis vom Kriegsalltag eines deutschen Soldaten, der an Hitlers Visionen glaubte.

    Zudem dokumentiert es den Schrecken des Krieges. "Nie wieder gibt es Krieg", sagt der heimgekehrte Soldat zu seinem Sohn Horst.


    "Meine liebe Mutti" heißt das Buch, weil mit diesen drei Worten fast jeder der 500 Kriegsbriefe meines Vaters anfängt,

    die ich für das Buch ausgewertet habe (das übrigens auch einen Dank an die Mitglieder des Forums der Wehrmacht wegen der schnellen, unkonventionellen Hilfe bei militärischen Fragen enthält).


    Ein paar Details: Das Buch ist beim Verlag tredition in drei Fassungen erschienen -

    e-Book 7,90 € ISBN 978-3-347-16625-7

    Paperback 13,90 € ISBN 978-3-347-16623-3

    Hardcover 18,90 ISBN 978-3-347-16624-0

    Derzeit auf jeden Fall im Bookshop des Verlages zu haben:

    https://tredition.de/buchshop/ (rechte Spalte), und auch schon bei Amazon in einigen Tagen auch in Buchhandlungen


    Danke und herzliche Grüße


    Hannes (Horst Schwartz)

    Bilder

    Files

    • 111.jpg

      (369.56 kB, downloaded 48 times, last: )
    • 222.jpg

      (361.55 kB, downloaded 40 times, last: )
  • Hallo, ein weiterer Band aus meiner Buchreihe ist fertig


    „Organisationsgeschichte der deutschen Heeresartillerie im II. Weltkrieg
    - Artillerie als Heerestruppe“


    NEU:


    „Artilleristische Zusatzeinheiten des Heeres und Spezialeinheiten der Pioniere und Infanterie“


    Hardcover bedruckt

    A 4 hoch

    135 Gramm-Papier glänzend

    Digitaldruck

    Fadenbindung mit Lesebändchen

    452 Seiten


    Artilleristische Zusatzeinheiten


    V.0.-Messeinheiten / Artillerie-Kraftzugstaffeln/ Aufklärende Artillerie


    Andere Waffengattungen


    • Spezialeinheiten der Pioniere: Pionier-Kraftzugstaffeln, Pionier-Zugmittelstaffel für Stellungsbau, Beleuchtungs- und Scheinwerfertrupps der Pioniertruppe, Einheiten der Pioniertruppe mit „Taifun“ und „Goliath“
    • Spezialeinheiten der Infanterie: Werfer-Batterien für Infanterie-Divisionen oder ex-Divisionsartillerie, Infanterie-Schallmesstrupps

      € 50,- und DHL-Porto


    danke Uwe



    PS: auf der Homepage ist eine pdf mit einer Leseprobe des Gesamtwerkes hinterlegt.