Wer kann das entziffern

  • Hallo,


    Der gute Einwand von Mathias, und auch die der Anderen zeigt/zeigen, dass wir unsere Suche erweitern sollten.
    Hier sind ja nicht die Schriftexperten gefragt, sondern m. M. nach die Lateiner und neue Denkansätze.
    Das Datum, "1729" ist doch der Knackpunkt. Damals schrieb man im deutschsprachigen Raum in der Kanzleischrift, so wie man die Worte aussprach, und das in jedem Landesteil anders - selbst Sütterlin war noch nicht. In Pfarrämtern bediente man sich der Gelehrtenschrift, Latein. Deshalb können wir das Ganze gut lesen, wenn auch (siehe Diana) einzelne Buchstaben etwas doppeldeutig sind. Der Schreiber notiert alles in lateinischen Buchstaben, warum sollte er ausgerechnet die Berufsbezeichnung aussparen. Sucht man unter °alte Berufsbezeichnungen in Kirchenbüchern" so findet man fast ausnahmslos lateinische Begriffe .( Ich meine, warum sollte er einen deutsche Beruf auf Latein schreiben?)
    Einige Beispiele in diese Richtung:
    Liprarius - Buchhändler
    Libripens - Wagenmeister
    Librihuneus - Leichenbesorger
    Bibliopegus - Buchbinder ( Wehe es erlaubt sich jemand meine Lateinfehler zu kritisieren!)


    auch das " Masch/ Mesch/Nosch" könnte dann auf einen " Mechanicus " - damals der Handwerker, hinweisen.
    Der Möglichkeiten gibt es viele. Also, alles auf die Suche.


    MfG Ludwig

    Never let go!

    Edited once, last by Ludwig11 ().

  • Hallo,


    werden wir ohne Kopie des Original Ehebuch um 1720 des Pfarramt Neustift (Dekanat Brixen) nie Prpblem lösen!


    Die Kopie zu bekommen braucht man nicht viel zu tun. Muss man nur die [Blocked Image: http://www.provinz.bz.it/landesarchiv/images/30JahreSLA.JPG]


    zu besuchen, dort für Pfarrmatrikeln in Mikrofilmbestände zu fragen,
    Die Pfarrmatrikeln (Kirchenbücher) sind öffentliche kirchliche Register. Sie enthalten alle Taufen, Trauungen und Sterbefälle in einer Pfarrei.


    Dann nur noch ins Trauungsbuch für den Jahr 1720 Brautigam mit Familiennahme Fischer zu finden und dann nur noch Kopie ausdrücken.
    Für diese Arbeit brauch man halbe Stunde. Dann werden wir weiter hilfen.


    Link zur Südtiroler Landesarchiv (Mikrofilmbestände):
    http://www.provinz.bz.it/landesarchiv/themen/713.asp



    Ludwig, haben wir hier mehrere Probleme.


    Eine ist vieleicht schlechte Kenntniss des Lateiner Sprache des Pfarrer, welche ist Einscheibung ins Traubuch um 1720 getan.


    Zweite Problem ist vieleicht schlechte Kenntniss des Lateiner Sprache des Pfarrer, welche war die Abschrift getan. Und dazu hat Pfarrer noch Problem Einschreibung zu durchlesen.


    (Entschuldigen Sie meine schleche Kenntniss des Deutsche Sprache, welche ist nicht meine Muttersprache ;):D


    Hier kann ich ein Beispiel geben aus der Zeit 1725, kleine Dorf Njivice bei Radtschach/Radeče, Krain/Kranjska, heute Slowenien, damals Teil des Österreichische Monarchie, Teil des ehemalige Heiliges Römisches Reiches.


    Pfarrer in Njivice hat auch mehrere Probleme, zuerst schlechte Kenntniss des Lateinische Sprache, dann auch schlechte Kenntniss des Deutsche Sprache.
    Er kennt nicht die ausdruck für den Papiermühle in Deutsche und auch nicht in Lateinische Sprache. Deswegen hat Gewerbewerkstatt poetisch beschriebt: Papyri extructura


    [Blocked Image: http://shrani.si/f/37/vx/ufMqLym/scan-160401-0001a.jpg]


    September 1725


    Ex vetero nuncupato loco fushi-
    nae nunc Papyri extructura.
    Quinta eiusdem nata et 5. ta Babti-
    zata est Maria Teresia Dni Lucae
    Petrosh eiusq Dnae Consortis Mariae
    Teresiae filia legitima. Leuante
    Dno Ignatio Michäele de Renzerberg
    et eius Dna Maria Teresia Consorte
    nata Wremsfeld.



    Grüsse
    Darko

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

  • Hallo und Danke für eure Hilfe,


    wollte einfach nur Hilfe bei der Entschlüsselung des Berufes und bekam von euch rundum Hilfe. :thumbsup: Schade das wir das Problem nicht lösen können, aber ich denke das ist nicht so schlimm da die lesbarkeit der Namen ja nicht das Problem ist und somit im Landesarchiv weitergeforscht werden kann.


    schöne Grüße aus Südtirol


    Reinhard

    Suche alles über das SS-Polizei Regiment Brixen und die 31.SS-Freiwilligen-Grenadier-Division

  • Hallo,


    habe gerade entdeckt, dass Jahr des Ehe war wahrscheinlich nicht 1720 sondern 1729...


    [Blocked Image: http://shrani.si/f/45/uU/4LXqJz4w/1/pfarramt-neustift-volii-.png]


    Dokument is sicher nicht aus Pfarramt Neustift/Stubaital. Hochwahrscheinlich aus Neustift (Dekanat Brixen), verfilmt und aufbewahrt in Landesarchiv Bozen/Bolzano.


    Grüsse
    Darko

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

  • Hallo,


    noch ein Beispiel aus den Jahre 1717:Heiratseinträge in einem Kirchenbuch (GenWiki)


    [Blocked Image: http://wiki-commons.genealogy.…pg/800px-Heirat1717KB.jpg]


    Link: http://wiki-de.genealogy.net/Lesen_von_Kirchenbuchdaten


    Keine Berufbezeichnungen bei Eheschliessung bei diese Beispiel!



    Deswegen brauchen wir Original Eintrag ins Kirchenbuch aus den Jahre 1729.


    Grüsse
    Darko

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

    Edited once, last by filigranofil ().

  • Hallo Reinhard,


    es sieht so aus als würde die Berufsbezeichnung gekürzt worden sein. M.E heißt es Siebl(er) e(t) Korb(er). Dann wäre er ein Sieb- und Korbmacher.


    Gruß aus Freiburg
    Andreas