9. Staffel III. Gruppe Nachtjagdgeschwader 5 / Fallschirmjägersonderbataillon

  • Guten Abend,


    mein Großvater war in der Einheit NJG 5 Gruppe III Staffel 9, nach dem durchstöbern der Urkunden und Fotos würde ich gerne mehr über das Soldatenleben meine Großvaters wissen.


    Ausbildung war in Mersburg, stationiert 1943 in Königsberg/Neumark und ab März April bis Spätsommer 44 in Laon/Athies Frankreich. Kann mir da jemand weiterhelfen?


    Er war Bordmechaniker/Bordschütze in einer BF 110


    Über Antworten freue ich mich sehr!


    Udo

  • Hallo und willkommen hier im Forum!
    Zum NJG 5 findest Du hier mal allgemeine Informationen:http://www.lexikon-der-wehrmac…htjagdgeschwader/NJG5.htm
    Es gibt ferner ein Buch von Peter Spoden; dieser war Nachtjäger im NJG 5; www.nachtjaegerspoden.de. Er gehörte wohl der II. Gruppe an, es ist jedoch nicht auszuschließen,
    dass er Deinen Großvater trotzdem kannte.
    Ansonsten, Informationen über die militärische Laufbahn kannst Du über die WASt in Berlin erhalten; mußt einen Antrag stellen, es dauert einige Monate.
    Vielleicht kann Dir das fürs erste weiterhelfen!
    Herzliche Grüße
    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

    Edited once, last by rebelau ().

  • Guten Abend,


    danke für eure Infomationen!
    Habe mich heute bei WASt in Berlin angemeldet... Freue mich schon auf das Ergebnis.


    Mit den besten Grüßen

  • Guten Abend,


    bin noch immer auf der Suche nach dem Werdegang meines Großvaters im 2.WK! Habe jetzt herausgefunden daß er in Merseburg/Saale eine Ausbildung der Luftwaffe machte. Kann mir jemand sagen was im Juni 43 in Merseburg ausgebildet wurde? An 22.12.44 wurde er in den Ardennen abgeschossen und auf der Verwundetenurkunde steht Fallschirmjägersonderbatallion, kann mir jemand was über die Einheit oder Abschuss berichten...vor dieser Einheit war er bei dem njg 5, 9 Staffel. Über Antworten freue ich mich sehr!
    Udo


    Themen zusammengeführt, Diana

  • Hallo Udo,
    gehörte Dein Grossvater zum fliegenden Personal?
    Die Bezeichnung " abgeschossen" und 9./NJG 5 spricht dafür.
    Ein "Fallschirmjägersonderbatallion" in der Ardennenoffensive ist mir nicht bekannt.
    Der einzige Sprungeinsatz wurde zwischen dem 16.-18.12.44 von der Kampfgruppe v. d. Heydte durchgeführt( übrigens ein kompletter, verlustreicher Fehlschlag).
    Alle sonstigen FJ-Einheiten, wie 3. und 5. FJ-Div. und Teile des SS-FJ-Batl 600 ( PzBrig.150) kämpften am Boden.
    Dagegen flog die III.NJG 5 Einsätze in der Ardennenoffensive.
    Die Bezeichnung " FJ-SonderBatl" würde am besten auf das FJ-Regt zbV " passen". Das wurde zwar ab 24.11.44 im Osten aufgestellt, aber nicht in der Ardennenoffensive eingesetzt .
    Vielleicht hast Du einige zusätzliche Angaben, so dass die " Spezialisten" im Forum das Rätsel um das SonderBatl lösen können?


    Beste Grüße
    Ingo

  • Hallo Siegelring


    Ich gehe davon aus, dass Dein Großvater die Verwundetenurkunde 1945 erhielt und diese durch das "Fallschirmjäger Sonderbat." ausgestellt wurde. Ein Bild der Urkunde wäre nicht schlecht.Das deutet darauf hin, dass Dein Großvater nach dem Abschuss bei der III./NJG5 nicht mehr flugtauglich, oder was auch immer, war und versetzt wurde. Eine andere Erklärung habe ich nicht.


    Gruß, Rene

  • Hallo,
    danke erstmal für eure Antworten. Mein Großvater war bei den njg 5 Gruppe III, Staffel 9. das letzte was mir bekannt ist lt. Ordensurkunden und Bilder, daß er bis August 44 in laon Athies unter dem bekannten Nachtjäger-Ass und Buchautor Paul Zorner (Gruppenkomandant) als Bordmechaniker und Bordschütze diente. Erst am Verwundungstag, den 22.12.1944 auf der Verwundetenurkunde bez. FJ Sonderbattallion finde ich auch sehr merkwürdig. Er wurde an diesem Tag über den Ardennen abgeschossen und sprang über dem Rhein verwundet ab. Schön wäre es zu wissen welche Flugzeuge an diesem Tag abgeschossen wurden. Vielleicht komme ich danach weiter...Meine Anfrage bei WASt in Berlin kann lt der Dienststelle bis 18 Monate dauern.
    Danke
    Udo

  • Versuch doch mal bitte, eine Abbildung der Urkunde mit der Bezeichnung dieses ominösen Bataillons hier einzusetzen - vielleicht hilft das weiter.


    Beste Grüße
    G. Aders

  • Guten Abend,


    so nun hab ich die Verw.Urkunde beigefügt! Mich interessiert es sehr ob es irgendwo deutsche Flugzeugverluste diesen Datums einzusehen wäre...und wenn er ja als Mechaniker/Bordschütze abgeschossen wurde, würde ja auf der Urkunde als Einheit njg 5 Staffel 9 stehen, wie auf den anderen früheren Urkunden die ich besitze ...oder?


    Beste Grüße und einen schönen Samstagabend
    Udo

    Files

    • IMG_5369.JPG

      (217.41 kB, downloaded 67 times, last: )
  • Hallo und guten Abend,
    es könnte sich um ein Bewährungs- bzw. Strafbataillon gehandelt haben...
    Bin mir aber noch nicht sicher, kann auch ad hoc keine Quelle nennen, versuch mal noch was zu finden!
    Herzliche Grüße
    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

    Edited once, last by rebelau ().

  • Hallo,
    der Grund wird wahrscheinlich, wie mir von mehreren ehem. Luftwaffe-Soldaten mitgeteilt wurde, der Spritmangel und Flugzeugmangel sein. Es ist aber seltsam, da an diesem Tag kein Absprung in den Ardennen, zumindest nachweislich nichts zu Lesen ist!
    Könnte es sein ,daß die genannte njg. 5 einen FJ Sonderbat. begleitet haben?


    Grüße
    udo

  • Hallo,
    der Grund wird wahrscheinlich, wie mir von mehreren ehem. Luftwaffe-Soldaten mitgeteilt wurde, der Spritmangel und Flugzeugmangel sein. Es ist aber seltsam, da an diesem Tag kein Absprung in den Ardennen, zumindest nachweislich nichts zu Lesen ist!
    Könnte es sein ,daß die genannte njg. 5 einen FJ Sonderbat. begleitet haben?


    Grüße
    udo


    Hallo Udo,


    von Prinzip her stimmt das aber die Schlussfolgerung ist nicht schlüssig . Deshalb muss der Zweck der Fallschirmjäger-Einheit geklärt werden. Wenn das klar ist dann kann man weitere Schlüsse ziehen.

    Gruss Dieter

  • Hallo Udo,
    dieses mysteriöse " FschJg.Sonder.Bataillon" lässt mich nicht ruhen.
    "Sonder" bezeichnete in der Wehrmacht eigentlich etwas außerhalb der militärischen Norm Stehendes, zB BaulehrRegiment Brandenburg, oder SS-SonderBataillon Dirlewanger u.ä.
    Vielfach wurden als Sondereinheiten auch die Bewährungseinheiten der Wehrmacht bezeichnet.
    Nur, bei der Luftwaffe hießen diese um 1944/45 Luftwaffen-Jäger-Bataillone z.b.V.
    Wie kommt also ein Bordschütze einer Bf 110 in ein "Sonderbatallion"?
    Das "einzige" FschJg"Sonder"Bataillon unterstand den Sondertruppen des RFSS, nämlich das SS-FJ-Batl. 600, das mit Teilen in den Ardennen eingesetzt war.
    Vielleicht hat sich der Ausfertiger der Urkunde im Reserve-Lazarett I in Bad Kissingen verschrieben ( durchaus möglich bei einem starken Anfall von Verwundeten)??


    Mit ratlosen Grüßen
    Ingo

  • Moien,
    die 9./NJG 5 flog meines Wissen keine Bf 110 (ich habe nur Verluste von Ju 88G) im Dezember 44 sondern die Ju 88G-6, mit teilweise 4-Mann Besatzung. Die gesamte Gruppe, also einschl. der 9. Staffel gehörte zu 2. JD, Lübek-Blankensee und lag auf verschiedenen Einsatzplätzen. In der Nacht vom 22./23.12.44 wurden von fast allen NJG's Nachtschlachteinsätze gegen die vorrückenen US-Truppen im Ardennenraum und im lothringischen Raum (Diedenhofen) geflogen. Es traten dabei auch Verluste ein. Beachten sollte man aber auch, daß die Bordschützen in den NJG oft Angehörige des Bodenpersonals waren, manchmal sogar die 1. Warte, welche für diese Aufgabe beim Feindflug mitgenommen wurden.
    h.

    Edited once, last by AviaB.33 ().

  • Hallo,
    ja das mit der Ju 88 kann gut sein...hab auch ein Bild meines Großvaters mit einer Ju 88. Auch wurden später bei der Bf 110 ein Mechaniker als dritter Mann mitgenomnen! Mein Großvater war Flugzeugmechaniker, hat seine Lehre Nähe Berlin in den Heinkel Werke absolviert! Das hört sich so alle plausibel an bis auf das FJ Sonderbat.


    Herzliche Grüße
    udo

  • Hallo udo,
    habe bisher nichts gefunden, weder in der Literatur zum NJG 5, die ich habe, noch zur Fallschirmtruppe und zur Offensive.
    Meiner Meinung nach kann es nur ein Bewährungs/-Strafbataillon gewesen sein.
    Bist Du sicher, dass die Verwundung durch Flugzeugabschuss zustande kam und nicht am Boden?
    Herzliche Grüße
    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo Eberhard,


    ja, das hat er mir erzählt und wurde auch nochmal von meiner Großmutter bestätigt!


    Grüße....

  • Hallo udo,
    denkbar wäre noch dass das Datum nicht stimmt. Dass sich ein Tippfehler eingeschlichen hat, beispielsweise, kam ja vor. Hast daran schon einmal gedacht?
    Zumal genau 1 Monat vor Ausfertigungsdatum könnte ja sein dass versehentlich zweimal die 22 geschrieben wurde...
    Ansonsten musst möglicherweise doch auf dei WASt warten...
    Herzliche Grüße
    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo Eberhard,


    das kann ich nicht beurteilen...fakt ist lt. früheren Notizen nahm er zu diesem Zeitpunkt an der Ardennenoffensive teil. Nur als was und in welcher Einheit gibt mir immer mehr Rätsel auf...
    Das Verwundeten Datum passt ja zur Ardenenoffensive!


    Bin jetzt fertig mit dem Buch von Paul Zorners "Nächte im Bomberstrom". Ein wirklich gut geschriebens Buch, kann ich bezüglich Nachtjagd sehr empfehlen... Die Namen der Auszeichnungsurkunden (Unterschriften) meines Großvaters kamen alle in dem Buch vor...so etwas zu Lesen ist für mich als Enkel schon sehr spannend!


    Mit den besten Grüßen
    Udo