Bitte um Übersetzung

  • Hallo Hagen!

    Kein Problem! Brauchen Sie die Ubersetzung des vollen Textes oder nur die unterstrichene Zeile?

    Der Text zwischen die roten Linien lautet:

    "Der Gefangene Holten Henry der aus 2. Kompanie JR 401 170 Inf. Div. stammt, zeigte daß sein Gruppe Führer den Angriffsbefehl um 22.30 am 3.1.45 gegeben hat. Kampfziele: Eroberung von Filipuw, strasse Filipuw-Ssuwalki, halten Filipuw mindestens 48 Stunden. Dann folgt Ablösung durch 5. Panzer Division. Am linke Flanke des JR 401 – JR 391 und am rechte – Füsilier Battaillon der 170. Inf. Div. Am 10.12.44 ehielt 170. Inf. Div. 200-köpfige Ersatz. Der andere Gefangene Gerauer Erich der aus 2. Kompanie JR 401 170 Inf. Div. stammt zeigte: “22-24.00 3.1.34…"

    Bitte um Entschuldigung für mögliche Fehler in mein Deutsch.

    MfG
    Sergei

    Edited 2 times, last by Vampyr (March 3, 2016 at 2:42 PM).

  • Hallo Sergei,
    danke für die schnelle Übersetzung.
    Natürlich bin ich an den ganzen Inhalt des Berichtes interessiert und würde mich drüber sehr freuen.
    Hier mal die Gesichter zu diesen beiden Personen die dort erwähnt und seit dem vermisst werden.

    [Blocked Image: http://www.ostvermisste-1944.de/VBL-170.Infanterie%20Division/Grenadier%20Regiment%20401/BS299-15092C.gif]

    Danke schon mal für deine Mühe.
    Schöne Grüße aus Brandenburg nach Moskau.
    Gruß Hagen

  • Hallo, Hagen,

    Vielen Dank, sehr interessant! Eine lebende Geschichte!

    Zu Ihre Beachtung:

    "Stab der 3. Belorussische Front Bericht no. 5 Stab der 3. Belorussische Front Aufklärungs-Meldung no. 5.
    Januar 4

    Truppen der Front führen hartnäckige Abwehrkämpfe gegen die angreifenden feindlichen Infanterie und Panzer in Gegend nord-westlich des Ortes Filipuw. An übrige Front-Abschnitte - Haltung der schon besetzten Stellungen, abwehr der feindlichen Stosstrupps und Feuergefechte.

    Richtung Gumbinnen

    Am 4.1.45 nach heftige 30-Minuten dauernde Artilleristische Vorbereitung unternimmt Gegner Erkundungvorstosse mit Stärke von ca. 2 Infanterie Kompanien des IR 162 ID 61 aus Raum Herrenhaus Guddin (12 km ostlich Gumbinnen); an übrige Abschnitte Feind hält dieselbe Stellungen.Während des Tages - Wirkung von 41 Artillerie Batterien und 32 Granatwerfer Batterien mit Gesamtverschuss 3,600 Schusse.

    Richtung Angerburg.

    Nach Ansammlung von bis 200 Panzer und Sturmgeschützen und heftige Artillerie Vorbereitung unserer Stellungen griff der Gegner in Morgengrauen 4.1. mit Teilen der 170. JD, 5. PzD und, vermutlich, 367. JD im Abschnitt Jilasken-Mirunsken in Richtung Czarne, Filipuw. Nach zähen Kämpfe gelang es dem Gegner die Linie Bittkower See, Ssupene (ausschliesslich), Bulka, Bhf. Mirunsken Nord zu erobern.

    Gleichzeitig greift der Feind mehrmals aus Gegend östlich und süd-östlich Goldap mit Infanterie Kräften die bis 10 Panzer unterstützt waren und mit Stärke von ca. 2 Infanterie Kompanien – aus Raum Hotzki, Jalowo See unsere Stellungen an.

    In Gegend süd-östlich Mirusken 4 Gefangene eingebracht die aus 2. Kompanie JR 401 der 170. JD stammen; in dieselbe Gegend Soldbucher und Briefen der Angehöriger der 2/14 Pz.Gr.R der 5. Pz.D von Leichen der gefallenen Soldaten ausgenommen wurden.

    Der Gefangene Holten Henry der aus 2. Kompanie JR 401 170 Inf. Div. stammt, zeigte daß sein Gruppe Führer den Angriffsbefehl um 22.30 am 3.1.45 gegeben hat. Kampfziele: Eroberung von Filipuw, strasse Filipuw-Ssuwalki, halten Filipuw mindestens 48 Stunden. Dann folgt Ablösung durch 5. Panzer Division. Am linke Flanke des JR 401 – JR 391 und am rechte – Füsilier Battaillon der 170. Inf. Div. Am 10.12.44 ehielt 170. Inf. Div. 200-köpfige Ersatz. Der andere Gefangene Gerauer Erich der aus 2. Kompanie JR 401 170 Inf. Div. stammt zeigte: “22-24.00 3.1.34…"

    Herzliche Grüße aus verschneite Moskau.
    Sergei

    Edited once, last by Vampyr (March 4, 2016 at 4:01 PM).

  • Hallo, Hagen!

    Gerne, bitte schön:

    "Seite 92

    Der Stosstrupp zog sich rükwärts in Bereitstellung nachdem es zwei verwundete Soldaten gefangen genommen hat. Ein Verwundeter erlag seinen Wunden bevor er vernommen konnte wird. Der Gefangene gehörte zu 3. Kompanie des 391. IR der 170. ID.

    Ergebnis: die kühne Aktion des Stosstrupps sicherte die erfolgreiche Ausführung des Auftrags ab.

    Die Seen Namen an die Skizze lauten wie Garbasz (links) und Gaschno (rechts)

    Erläuterungen an die Skizze:

    - leichte MG
    - Sicherungsgruppe
    - Angriffsgruppe
    - Annäherungsweg
    - Rückweg

    Bericht:

    Unternehmen der 95. Selbständige Aufklärungs Kompanie am Nacht zum 18.12.44 in Gegend Höhe 205.1

    Die Lage. feindliche Einzel- Infanterie Verkehr ebenfalls Verkehr in kleinen infanteristischen Gruppen und Einheiten in HKL u. HKF.
    Auftrag: Gefangenen machen um zu Absicht und Planen des Feindes zu entdecken.
    Ziel: leichtes Maschinengewehr im vordersten Gräben.

    Seite 97

    ...etwa 200 Meter, die Gruppe merkte feindliche Streifwache die in Richtung entgegen der Angriffsgruppe sich annäherte. Der Stosstruppführer befahl völlige Bereitschaft, und die Gruppe öffnete das Feuer aus kurzeste Entefernung als der Gegner sich bis zum 10-15 m annäherte. Drei Soldaten waren sofort tot, der vierte gefangengenommen. Der Gefangene gehörte zu 6. Kompanie 401. IR. 170. ID

    Ergebnis: Hartnäckigkeit und Kaltblutigkeit des Stosstruppführers sicherte die erfolgreiche Ausfuhrung des Auftrags ab."

    Grüß
    Sergei

    Edited 4 times, last by Vampyr (April 11, 2016 at 10:46 PM).