Liste von abgestürzten/verschollenen alliierten und deutschen Flugzeugen

  • Hallo, wie oben steht, möchte ich wissen, ob es eine Liste der in Deutschland abgestürzten Flugzeuge der Alliierten und der Luftwaffe während des zweiten Weltkriegs gibt.
    Da ich in meinem Heimatort das Wrack eines am 25. März 1944 dort abgestürzten britischen Bombers "aufgespürt" habe, welches jedoch in der Dorfchronik verzeichnet ist, die Opfer wurden exhumiert und nach GB überführt.
    Jedoch interessiert mich, ob der Absturz und die Absturzstelle von offizieller Seite verzeichnet sind, um mehr über das Flugzeug und die Besatzung zu erfahren, und wenn der Absturz nicht verzeichnet ist, ob es möglich ist, ihn offiziell als Absturz zu verzeichnen.
    Grüße

    Suche alles über Nägelstedt/Thüringen und über 13./Gren.Rgt.9 DANKE

    Edited once, last by ThorbenSigmar ().

  • Hallo,


    nein, offiziell gib es das nicht in einer Liste. Solche Informationen sind allerdings (zumindest für Amerikaner und Briten) fast lückenlos überliefert und daher mit viel bis sehr viel Mühe in Listenform zu bringen :D ...


    Wo ist den Dein Heimatort? Beim Angriff gegen Berlin in der Nacht vom 24./25.03.1944) gingen eine Menge Bomber verloren, die meisten davon im Osten Deutschlands.


    Gruß


    Jafü

  • Hallo ThorbenSigmar,


    es gibt die Datenbank "lostaircraft.com". Ich hatte vor einigen Monaten dort Zugang - ohne Probleme.


    Nun scheint jedoch eine "Authorization" erforderlich zu sein. Habs bisher noch nicht probiert und geschafft - vielleicht gelingt es Dir ...


    Damals konnte man das Kartenmaterial von D durchgehen - es waren die Absturzstellen alliierter Flugzeuge des WW2 eingetragen incl. einiger Zusatzinformationen in Fenstern,
    welche sich bei Anklicken der Markierung öffneten.



    Viel Glück,


    Joseph

    Suche Informationen zum Füs.Bat. 170 im Zeitraum Juli 1944 und zur 269.I.D im Zeitraum Januar bis März 1945 (Festung Breslau)

    Edited 2 times, last by Joseph O. ().

  • Zu Informationen zu britischen Flugzeugen ist der Zugang wesentlich schwieriger als zu Informationen über US-amerikanische Flugzeuge.


    Wenn die Gefallenen exhumiert und nach GB gebracht wurden, gibt es auf alle Fälle in GB einen "Vorgang" dazu.
    Soll heißen Absturz und Absturzstelle sind offizeill verzeichnet worden.
    Ich weiß allerdings nicht, wer da zuständig war.
    ich habe solche Unterlagen über einen Bomber an meinem Heimatort und könnte mal drauf schauen, wer sich damals damit "offiziell" befaßt hatte....


    Wo sind die Grußformeln? Thilo.


  • Da ich in meinem Heimatort das Wrack eines am 25. März 1944 dort abgestürzten britischen Bombers "aufgespürt" habe, welches jedoch in der Dorfchronik verzeichnet ist, die Opfer wurden exhumiert und nach GB überführt.
    Jedoch interessiert mich, ob der Absturz und die Absturzstelle von offizieller Seite verzeichnet sind, um mehr über das Flugzeug und die Besatzung zu erfahren


    Hallo,


    ist es sicher, daß die sterblichen Überreste der Besatzung nach Großbritannien überführt wurden? Bei den meisten Nachkriegsfunden von britischen Flugzeugwracks werden die geborgenen Leichname meistens zur Beisetzung auf die Kriegsgräberstätten der Commonwealth War Graves Commission in der Nähe des Fundortes überführt. Wir hatten hier im Forum schon mal ein paar Fälle von Flugzeugbergungen in Deutschland zusammengetragen, die oft aus privater Initiatve resultierten: http://www.forum-der-wehrmacht…ischer-Bomberbesatzungen/


    Wenn Dir Namen von geborgenen Besatzungsangehörigen bekannt sind, könntest Du anhand der Gräberdatenbank der CWGC nachsehen, zu welcher Einheit der Royal Airforce das Flugzeug gehörte - der Truppenteil ist bei den dort verzeichneten, gefallenen Kriegstoten der Commonwealth-Staaten in der Regel mit angegeben. Für zahlreiche britische Luftwaffenverbände des 2.Weltkrieges gibt es sehr ausführliche und detailierte Internetseiten, auf denen meistens auch Angaben zu deren materiellen und personellen Verlusten mit Zeit und Ort gemacht werden.
    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo Thorben S.


    Gefallene englische Flieger wurden nicht in die Heimat überführt, sondern auf entsprechende Kriegsgräberstätten bestattet. Für das Gebiet der ehemaligen DDR ist es der Berlin War Cemetery in der Heerstraße. Wenn Du am schnellsten etwas über die Besatzung des Bombers erfahren möchtest, so nenne kurz und schmerzlos den nächsten Ort zur vermeintlichen Absturzstelle, oder Namen von Besatzungsmitglieder. Alles andere ist vertane Zeit.
    Ja, es gibt Listen über englische Bomberabstürze und man kann mit deren Hilfe im Internet mehr herausfinden.


    Gruß, Rene

  • Hallo Thorben,


    am "Besten" wäre es, erst einmal herauszufinden, welcher Bomber das denn gewesen war (sein könnte). "Lostaircraft.com" ist eine Möglichkeit, aber ich habe das selbe Problem wie Joseph. Was auch hilft, ist eine Akte aus England: AIR14/3460. Und oh ja, am 25. Mäz 1944 sind eine Menge Britischer Bomber "runtergefallen" (lt. Chorley, "Bomber Command Losses of Second World War 1944" zähle ich 76 Bomber für den 24./25.3.1944 sowie 3 für den 25./26. März 1944)... es würde also in der Tat helfen, zu wissen, WO denn der Abstuzort liegt.


    DANACH kann man folgendes machen: zu cwgc.org gehen und gezielt nach den Namen der Gefallenen suchen. Beispiel F/S L. W. C. Wheeler (Lancaster III, LM490) - auf der Webseite der CWGC findet man dazu den passenden Eintrag. Schaut man sich den an, bekommt man auch die Grave Concentration REport Form. Und aus dieser kann man ablesen, von wo nach wo die Toten nach dem Krieg überführt wurden (in diesem Fall von Teltow nach Berlin (Heerstraße)).


    Andreas

  • Hallo Thorben,


    im Prinzip geht da schon was, man müßte nur wissen, von welchem Ort hier die Rede ist.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    ergänzend dazu,
    vor einigen (?) Tagen wurde im TV eine Dokumentation gezeigt. Dort wurde u.a. die Bergung der sterblichen Überreste der Besatzung eines abgstürzten britischen Bombers und auch der Reste der Maschine zwecks Identifizierung selbiger und somit der Besatzung gezeigt. Die Toten konnten dadurch auch identifiziert werden. Das verwunderliche war/ist - von offizieller britischer Seite besteht kein Interesse an der Suche und Bergung ihrer vermissten/toten Piloten, selbst wenn der Absturzort bekannt sein soll.


    Gruß
    Roy

    Suche alles zur 129.ID, insb. GrenReg.427 ab 1944 an der Ostfront, sowie zur 199.ID, insb. zum Fest.Btl. 650 1943-44 in Norwegen, sowie zur 353.ID, insb. GrenRgt. 943 Juli-Aug. 1944 in Frankreich.

  • Das verwunderliche war/ist - von offizieller britischer Seite besteht kein Interesse an der Suche und Bergung ihrer vermissten/toten Piloten, selbst wenn der Absturzort bekannt sein soll.


    Hallo,


    ofiziell wird man diese Aussage "kein Interesse" von der CWGC nicht bekommen. Es geht aber in die Richtung, die ich auch bei uns in der Zukunft befürchte: Man will einfach kein Geld mehr für die Suche nach den gefallenen Soldaten und die Klärung ihrer Schicksale in die Hand nehmen. Besonders schlimm empfinde ich die oben im "Bergungsthread" bereits verlinkte Geschichte von Norman Wilson: Für seinen Bruder Douglas, der 1940 als Pilot einer Wellington nach Flaktreffer bei Bremen abstürzte und dabei starb, hatte die CWGC zwei Grabkreuze errichtet - eines in der Normandie, eines in Becklingen. Weiterhin existierte wohl eine Meldung, daß Douglas Wilson verschollen sei. Seine tatsächliche Grabstätte hat sein Bruder dann nach über siebzig Jahren eigener Recherche neben der Kirche in der Ortschaft Ganderkesee in Niedersachsen gefunden - obwohl es damals überlebende Besatzungsmitglieder der gecrashten Maschine gab. Auf seine vielen Fragen an die CWGC und die zuständigen Behörden während seiner Grabsuche hat Norman Wilson als Antwort wohl zu oft nur betretenes Schweigen erhalten : http://www.nwzonline.de/blauli…uche_a_1,0,729939097.html


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 2 times, last by Johann Heinrich ().

  • Guten Abend,


    zunächst einmal bedanke ich mich recht herzlich für die vielen Informationen, die ich hier in so kurzer Zeit von euch erhalten habe.
    Oftmals wurde ich darauf hingewiesen, dass man mithilfe der Namen der Crewmitglieder und der Maschinenkennung auf gewissen Internetseiten nach Informationen suchen kann. Leider bin ich auf der Suche nach genau diesen Informationen.
    Mir ist verständlich, dass die Absturzstelle hilfreich zur Identifikation wäre, jedoch habe ich die Befürchtung, dass dies vermeintliche Schrottsammler oder "Plünderer" anzieht und somit Wrackteile verloren gehen, was meines Erachtens nach sehr schade wäre.
    Nichts desto trotz bin ich bereit den nächstgelegen Ort und den ersten Ruheort der Soldaten anzugeben.


    99947 Nägelstedt in Thüringen


    Liebe Grüße
    Thorben

    Suche alles über Nägelstedt/Thüringen und über 13./Gren.Rgt.9 DANKE

    Edited once, last by ThorbenSigmar ().

  • Hallo Thorben
    Es ist die Lancaster I ED317 , der 625 Sqdn. RAF, die bei Nägelstedt abstürzte. Die gesamte Besatzung starb. Ebenfalls stürzte in der Nähe die Halifax III MZ512 der 578.Sqdn RAF ab. 5 Mann tot, 2 Mann in Gefangenschaft. Die Toten waren auf dem Friedhof Großvargula bestattet. Die Toten wurden auf den BWC umgebettet.
    Siehe Anhang.


    Gruß, Rene


    Vor Schrottsammler brauchst Du keine Angst haben. Für Auswärtige ist es schwierig, die richtige Stelle zu finden. Ob man dort überhaupt noch was findet?

  • Hallo Thorben,


    ich hab einen für Dich - MZ512, Halifax der No. 578 Sqn. 5 Besatzungsmitglieder gestorben, zwei in Kriegsgefangenschaft. Die Maschine müsste in der direkten Nachbarschaft runtergekommen sein - Grossvargula. Ich hab jetzt mal nicht weiter geschaut, ob da noch andere Bomber in der Nähe runtergefallen sind...


    "T/o 1853 Burn. Homebound, hit by flak and crashed circa 2300 at Grossvargula, 22 km NW of Erfurt. Those who died have been brought to Berlin 1939-1945 War Cemetery. Sgt Davidson was the son of the Revd Reginald Ian Davidson M, of Maryton Manse, Angus." - Chorley, Bomber Command Losses of the Second World War, Volume 5: 1944


    Andreas


    PS: Rene war schneller ;)

  • Hallo,


    ich badanke mich vielmals für diese Information! Größten Dank dafür!


    PS: Es ist noch etwas zu finden...


    Grüße Thorben

    Suche alles über Nägelstedt/Thüringen und über 13./Gren.Rgt.9 DANKE

  • Hi,


    seltsam das die unter "Missing Air Crew Reports, WWII" nicht gelistet sind? Ob die USAF nur ihre eigenen abgängig gewordenen Flugzeuge gelistet haben?

  • Hallo Roman,


    wieso sollte die USAAF (nicht USAF - die gibt's erst seit 1947) britische Verluste über MACR erfassen? Auch wenn die Luftstreitkräfte der US-Amerikaner und Briten gemeinsam Luftangriffe gegen Deutschland geflogen waren, blieben die RAF und die USAAF eigenständig und kümmerten sich um ihre jeweiligen Belange selbst.


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo lieber werne und azapf1972,


    ich vermute die Dokumente stammen aus dem Nationalarchiv Kew in London? Könnt ihr zufällig Signaturen angeben, die man dort im Archiv einsehen muss, wenn man sich näher mit den Grave Concentration Report Forms beschäftigen will?


    Besten Dank & Grüße


    Felix

  • Hallo Felix,


    wie oben geschrieben - die Website ist "www.cwgc.org" - dort einfach auf den Link "Find War Dead" in der Menuzeile der Webseite und ab da ist's selbsterklärend. Name und Initials rein, suchen, Datensatz auswählen. Unter dem hängen dann die verfügbaren Dokumente.


    Grüsse vom Rande des Odenwalds,
    Andreas

  • Hallo!


    Ich stehe vor einem ähnlichen Problem.
    Ich weiß aus mittlerweile vielen verschiedenen Mündern, dass in 49434 Neuenkirchen Oldb. ein alliiertes Flugzeug abgestürzt ist. Die Absturzstelle ist unter den Leuten bekannt, allerdings konnte ich bisher keine Fakten aufspüren. Da verschiedene Personen angaben, dass ein Parteimitglied sich auf den Weg dorthin gemacht hat. um den Piloten zu erschießen, gehe ich vorsichtig von einem Jäger aus, von einer kompletten Bomberbesatzung war nicht die Rede.


    Im Netz konnte ich bisher rein gar nichts dazu finden, ich würde jedoch gerne weiterforschen (Pilot, Einheit, Absturztag, Grablage...)
    Bei lostaircraft.com komme ich genau wie ihr nicht weiter...
    Das wurmt mich seit Wochen...


    Viele Grüße
    David_OS

    Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen den Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hingehen müssen. E.-M. Remarque