Garnison Schwedt

  • In diesem Thread bitte alle Informationen zusammentragen, die direkt mit dem Standort der Garnison in der damaligen Prinz-Albrecht-Straße und den kasernierten Einheiten zusammenhängen. Auch Nachweise zur Nutzung nach dem Ende des Krieges sind willkommen.


    Beiträge sind aus dem Thema Brückenkopf Schwedt
    herausgenommen; kkn



    Hallo zusammen,


    bei den Schwedter Kasernen gibt es noch ein paar Meter alte Pflasterung, von der ich annehme, dass
    die Straßen aus der Zeit der Errichtung der Kasernen übrig geblieben sind.


    Im Kopfsteinpflaster sind Einschläge zu sehen.


    Kann man aus der Lage und den Splitterspuren die Richtung ermitteln, aus der die Geschosse kamen?
    Ist es möglich daraus auch auf die verwendeten Granaten zu schließen?


    Vielen Dank schon mal für die Antworten.


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Hallo Roland,


    ich denke nicht, dass man das anhand der Schäden im Pflaster deine Fragen beantworten kann. Auf den mir vorliegenden Bilder sind die Schäden auf der Ostseite dokumentiert. Das würde dann auch dem Beschuss der Stadt vom Ostufer der Oder nach Aufgabe des Brückenkopfes entsprechen. Dazu kommen sicher noch Bombenangriffe durch Frontflieger. Anhand der Munitionsfunde ist wohl dabei die bekannte Breite der sowjetischen Artillerie zum Einsatz gekommen, u. a. 152mm und wie beim aktuellen Fund 85mm Granaten. Die Bilder im Anhang kennst du sicher.


    1. Bild: Unmittelbar neben dem großen Loch habe ich in den Siebzigern mit meinen Eltern gewohnt. Im Hintergrund das Gebäude in dem früher das DLK mit Tischlerei usw. seinen Sitz hatte (heute Nord-Center mit Sparkasse usw.)


    2. Bild: Direkt an der Berliner Straße, wie man der Mauer erkennen kann.


    3. Bild: Giebel und Westseite, im Vordergrund die Reste der großen Dragonerkaserne (Bombentreffer?)



    Gruß



    Ulf

  • Hallo Ulf,


    vielen Dank für die Antwort.


    Ich versuche mal ein brauchbares Foto zu machen. Hilft vielleicht weiter.


    Zum Bild 3.
    Da würde ich auch auf die Reste der Dragoner Kaserne schließen.
    Die Stadtverwaltung hatte darauf gedrängt, dass die Kasernen nicht gesprengt werden, um vor dem Winter nicht
    noch mehr Wohnungen zu verlieren.
    Vielleicht kam dies für die alte Kaserne zu spät.


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Hallo Roland,


    hier ein Bild von der Westseite einer Kaserne (müsste die aktuelle Ämter-Kaserne sein) aus den Fünfzigern, der am Reichsadler noch deutlich zu erkennende Originalputz ist so gut wie ohne Schäden.



    Gruß



    Ulf

  • Hallo Ulf,


    hier ein Bild von der Westseite einer Kaserne (müsste die aktuelle Ämter-Kaserne sein) aus den Fünfzigern


    kannst Du die Zeitangabe noch einmal überprüfen, Schwer vorstellbar, dass in den Fünfzigern noch ein solch großer Vogel an einem
    ( öffentlichen ) Gebäude unversehrt prangte. In diesen Dingen war man doch eher pedantisch konsequent.


    MfG Ludwig


    edit. : Wurde die Kaserne nicht auch ab 1945 von den Russen genutzt?

    Never let go!

    Edited once, last by Ludwig11 ().

  • Hallo Ludwig,


    zu diesem Zeitpunkt war das ein Wohnhaus. Zu einem Ämterhaus wurde es erst nach der Wende umfunktioniert.
    Meines Wissens wurden die Kasernen bereits 1945 als Wohnungen genutzt.
    Von einer Nutzung durch die RA ist mir nichts bekannt.
    Der Reichsadler ist der Straße abgewandt und diese war damals eine Sackgasse. Damit war der Schmuck nicht
    ständig im Blickfeld.
    Das Foto kann durchaus in den 50-er entstanden sein.


    @ Ulf: Falls du die Personen auf dem Foto nicht kennst, wäre das was für das nächste Treffen der alten Schwedter.
    Frag doch mal im Stadtmuseum nach, ob Interesse besteht.


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Hallo Ludwig,


    in Schwedt waren keine Russen stationiert. Das Hakenkreuz hat man ja entfernt. Die Mädchengruppe sind Schülerin der damaligen Schwedter Oberschule, untergebracht im querstehenden 2-stöckigen Kantinengebäude, das als Gaststätte "Neue Zeit" weitergeführt wurde (u. a. meine Schulspeisung). Für einen 08/15 Netto-Markt vor ein paar Jahren abgerissen. Im Anhang noch ein Bild der Kantine sowie nach dem Umbau der Kasernen zu Wohnungen.



    Gruß


    Ulf

  • Hallo Ulf,


    bis wann wurde denn die "Neue Zeit" als Schule genutzt?
    Ich hatte bisher geglaubt, die war in der alte Mädchenschule.


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Hallo Roland,



    nicht als Schule, als Internat. Die oberste Etage. Bild und Informationen sind aus einem der bekannten Chronikbücher zu Schwedt, weiß im Moment nur nicht welches. Hatte da nur selektiv Infos gesammelt .



    Gruß


    Ulf

  • Hallo Roland, hallo Ulf,


    man lernt halt nie aus! Da war man in anderen Landesteilen mit der Entnaziofizierungskeule wesentlich schneller.
    In Schwedt waren keine Russen? Wie konntet ihr euch dann nach 45 überhaupt weiter entwickeln?
    Ich habe damals gelernt: " ( Nur ) Von der Sowjetunion lernen. heißt siegen lernen! °


    Einen schönen Abend wünscht Ludwig

    Never let go!

  • Hallo Ludwig,


    die nächsten von der russischen bzw. sowjetischen Armee genutzten Kasernen waren in Eberswalde bzw. Prenzlau/Templin. Nicht zu vergessen natürlich der deutlich nähere frühere Fliegerhorst Königsberg in der Neumark, nach 1945 allerdings auf polnischer Seite.




    Gruß


    Ulf

  • Hallo Ulf


    Der Opa meiner Frau war bei den Schwedter Dragonern.
    Könnte das Haus im Hintergrund der Anbau hinter der jetzigen Musikschule in Schwedt sein ?
    Was meinst du ?


    Gruss Erich

    Files

    • Dragoner.jpg

      (205.33 kB, downloaded 65 times, last: )

    Freiheit ist das Recht anderen zu sagen was sie nicht hören wollen.
    George Orwell

    Edited 2 times, last by erich ().

  • Hallo Erich,


    nach meiner Meinung nach handelt es sich nicht um diesen Anbau (Sporthalle) an der Mädchenschule/heutige Musikschule. Das Gebäude stand m. E. hinter der großen Dragonerkaserne, es handelt sich offenbar um eine Reithalle. Sie ist auch auf einem anderen Bild zu erkennen (Quelle: portal-schwedt.de)


    [IMG:http://www.portal-schwedt.de/stadtportrait/images/schwedtmilitaer010.jpg]


    Gruß


    Ulf

    Edited once, last by Ulf71 ().

  • Hallo Erich,
    hallo Ulf,


    das ist die Sporthalle auf dem Kasernengelände, aber nicht bei der Mädchenschule.
    Die war viel zu weit weg.


    Anbei eine Luftbildaufnahme, auf der das Gelände gut zu erkennen ist.
    In der Mitte die Sporthalle, rechts der Anbau und noch weiter rechts die Hallen, die auf Ulfs Foto links zu sehen sind.


    Gruß Roland

    Files

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

    Edited 2 times, last by rolli.m ().

  • Hallo Roland,



    danke für das Bild. Das die Halle hinter der Dragonerkaserne stand, hatte ich ja vermutet. Das es eine Sporthalle war, hätte ich nicht vermutet, eher (Reit-)bahn 2. Kann aber natürlich auch die Freifläche vor dem Gebäude sein. Die langen Hallen waren wohl die Ställe.



    Gruß


    Ulf

    Edited 2 times, last by Ulf71 ().

  • Hallo Roland, hallo Ulf


    Danke für die tollen Bilder.
    Nach meiner Information ist das Dragonerregiment 1937 nach Darmstadt verlegt worden.
    Der Großvater ( Wohnort Grabow) hat seinen Dienst aufgegeben , weil der Vater schwer krank war . Er mußte die Wirtschaft übernehmen und ist somit nicht nach Darmstadt versetzt worden.


    Gruss Erich

    Freiheit ist das Recht anderen zu sagen was sie nicht hören wollen.
    George Orwell

    Edited once, last by erich ().

  • Guten Morgen,


    anbei noch 2 Fotos.


    Bild 1 zeigt die Kantine
    Bild 2 zeigt wahrscheinlich den Abschiedsappell des Kavallerie-Regiments 6.


    Frohes Fest.


    Gruß Roland

    Files

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

    Edited once, last by rolli.m ().

  • Hallo Roland,


    nicht das erst Bild zeigt die spätere HOG "Neue Zeit", sondern das zweite Bild. Das Gebäude auf dem 1. Bild (die Kantine) stand unmittelbar hinter der großen Dragonerkaserne (im rechten Winkel) und ist vermutlich wie diese stark zerstört und abgerissen worden. Ich stelle später noch ein Bild ein, da sind beide Gebäude abgebildet. Du erkennst das Gebäude auch auf dem von dir eingestellten Bild, da sind aber noch Anbauten an den Giebeln.Die Kaserne am rechten Bildrand steht ja noch. (Heinrich-Heine-Ring, Berliner Straße). Der Platz auf Bild 2 vor der Neuen Zeit ist ja quasi erhalten geblieben, rechts stand die Kaufhalle "Neue Zeit" mittlerweile auch schon lange Geschichte. Eine der langen Hallen (ich denke die Vordere), ist ja auch bis vor einigen Jahren noch erhalten geblieben, allerdings nur noch mit einem Flachdach. In diesen "Panzergaragen" hatte ja u. a. die GST einige LKW. Der Straßenbelag dürfte heute noch orginal sein.



    Gruß


    Ulf

    Edited 2 times, last by Ulf71 ().

  • Hallo Ulf,


    vielen Dank für die Klarstellung.
    Mit Bild 2 hast du sicherlich recht, da fällt ja auch die Eingangsüberdachung besonders ins Auge.
    Zum Vergleich wäre ein Luftbild von Ende der 30-er sicherlich nicht schlecht.
    Hast du ein Foto von Offizierskasino?


    Gruß Roland


    @ Mods: Die letzten Beiträge weichen vom eigentlichen Thema stark ab.
    Ich schlage vor, dass ich einen neues Thema zur Garnision Schwedt eröffne.
    Können die Beiträge dann dahin verschoben werden?
    Danke.

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

    Edited once, last by rolli.m ().

  • Hallo zusammen


    Ich habe noch diese Bilder.
    Den Standort des Hauses auf dem ersten Bild kenn ich leider nicht. Wahrscheinlich nicht in Schwedt.
    Auf der Rückseite des zweiten Bildes steht, im Manöver.


    Gruss Erich

    Files

    Freiheit ist das Recht anderen zu sagen was sie nicht hören wollen.
    George Orwell

    Edited 2 times, last by erich ().