Wer kann diese Adresse, diese Texte entziffern? (hier immer wieder von neuem)

  • Hi alle,
    Hi Ludiwg,


    und noch etwas OT.
    Bin häufiger bis in die 3. / 4. Hinterhöfe vorgedrungen -
    das auf der "Seite West" 8o - geradezu gruselig, dunkel
    und düster; Toiletten im Treppenhaus versetzt für mehrere
    Mietparteien, auch solche im Hof, Ratten inklusive - gehört
    natürlich ebenfalls nicht hierher. Tja, wenn die Alten in's
    Erinnern kommen.


    Grüße, Kordula

  • Ich, nochmal,
    Ja, Cordula, genauso habe ich es auch erlebt, wollte es nur etwas eleganter umschreiben.
    War nichts für schwache Nerven - umso erfreulicher der Istzustand!
    MfG Ludwig

    Never let go!

  • Hallo,


    Quote

    Adressbuch 1943: Kölping R. Arbeiter, Fidicinstrasse 41.


    übrigens wohnte Rudolf Kölpmig auch 1957 noch dort.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,
    Vielen Dank für die neue Informationen.
    Ich habe inzwischen seinen Entlassungsschein aus der Wehrmacht kaufen können.
    Geboren am 22.8.1909.
    Active Wehrdienst vom 6.5.1940 bis 12.12.1940.


    Diesen Entlassungsschein würde ausgereicht durch "Genesendenkompanie Inf.Ers.Btl.50".
    Laut Tessin Ersatztruppenteil der Division Nr. 153. (Kdr. der Ersatztruppen III)
    Bedeutet das das Herr Kölping eigentlich nie an der Front war?
    Grüsse
    Peter
    Kölping - Entlassungsschein - 10000.jpg


    Kölping - Entlassungsschein - 20000.jpg

    Ich suche immer Berliner Volkssturm- und Schlacht um Berlin Dokumenten wie SB, WP, Zeitungen, Befehle, Bescheinigungen usw ...

  • Hallo,Peter
    Woraus willst du erkennen daß er nie an der Front war?Mein Vater,der übrigens nur ein Jahr älter war,wurde zum gleichen Zeitpunkt auch entlassen.Die 215.I.D. lag in Frankreich und er wurde über das zuständige 3/Inf.Ers.Btl.390 in Neckarsulm entlassen.
    img836.jpgimg834.jpg
    mfg karat

  • Hallo Karat,


    Das war nur eine Frage weil das ErsatzBtl 50 dieses Dokument ausgegeben hat.
    Dieses Ersatztruppenteil (Btl 50) war zuständig für Division Nr 153. (keine "Kampfeinheit" während diesen Zeitabschnitt)
    Kölping war zur Zeit seiner Entlassung nur 7 Monaten in der Wehrmacht.


    Ich habe keine weitere Auskunft (Mir fehlen Unterlagen wie Soldbuch, Wehrpass, ...), Vielleicht war er verwundet und kam doch von "der Front" ...


    MfG


    Peter

    Ich suche immer Berliner Volkssturm- und Schlacht um Berlin Dokumenten wie SB, WP, Zeitungen, Befehle, Bescheinigungen usw ...

  • Hallo Peter,


    du schreibst "Dieses Ersatztruppenteil (Btl 50) war zuständig für Division Nr 153. (keine "Kampfeinheit" während diesen Zeitabschnitt)".
    Die Division 153 war zwar keine Kampfeinheit aber ihre Teile stellten die Reserven für die Kampfeinheiten zu Verfügung.
    Mehr dazu hier:
    http://www.lexikon-der-wehrmac…ionNr/DivisionNr153-R.htm
    Zu deiner Aussage "Diesen Entlassungsschein würde ausgereicht durch "Genesendenkompanie Inf.Ers.Btl.50".
    Laut Tessin Ersatztruppenteil der Division Nr. 153. (Kdr. der Ersatztruppen III)".
    Das Lexikon der Wehrmacht sagt zur Unterstellung des Inf.Ers.Btl.50 etwas anderes aus, erwähnt diesbezüglich nur die Div. 163 und die Div. 143. Was nun stimmt kann ich nicht beurteilen.
    http://www.lexikon-der-wehrmac…fErsBat/InfErsBat50-R.htm
    Auch liegt es wohl auf der Hand das Kölping entweder verletzt oder erkrankt war, nur so kam man in eine Genesendenkompanie. Er kann also sehr wohl kurz im Einsatz gewesen sein aber dann vielleicht schwer erkrankt sein oder eine schwere Verletzung erlitten haben. Jm2c.


    Links "geblaut"; kkn

    Edited once, last by history1 ().

  • Hallo,


    konkret gesagt dürfte er nach truppenärztlichem Gutachten je nach festgestellter Fehler-Nr. als av oder wu aus dem Wehrdienst entlassen worden sein.


    Auf eine Verwendung beim späteren Volkssturm hatte das keinen Einfluß.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Roman und Thilo,
    Eure Argumentation stimmt!; leider kann nur (das verloren gegangen ?) SB/WP entgültig seinen Werdegang bestätigen.
    Seine Zeit in der Volkssturm hat er, wie Thilo schon bestätigt hat, überlebt.
    Grüße
    Peter

    Ich suche immer Berliner Volkssturm- und Schlacht um Berlin Dokumenten wie SB, WP, Zeitungen, Befehle, Bescheinigungen usw ...

  • Guten Morgen Thilo
    Können Sie bitte im Berlin 1957 Adressbuch nachsehen wo Otto MORAWIETZ (Volkssturmmann) lebte in BERLIN.
    Im Jahr 1943 war seine Adresse: Berlin, Schmargendorf, Heiligendammerstrasse 2c.
    Vielen Dank!
    Peter

    Ich suche immer Berliner Volkssturm- und Schlacht um Berlin Dokumenten wie SB, WP, Zeitungen, Befehle, Bescheinigungen usw ...

  • Hallo Roman
    Vielen Dank; das war wirklich schnell! Die Seite kannte ich nicht.
    Was ist ein "Inspektor" ? : ein Polizist ?
    MfG
    Peter

    Ich suche immer Berliner Volkssturm- und Schlacht um Berlin Dokumenten wie SB, WP, Zeitungen, Befehle, Bescheinigungen usw ...

  • Hallo Peter,


    Quote

    Was ist ein "Inspektor" ? : ein Polizist ?


    Inspektor ist ein Beamter im gehobenen Dienst.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo
    Mit deiner Hilfe (und Tante Google) verstehe ich es jetzt.
    Vielen Dank
    Peter

    Ich suche immer Berliner Volkssturm- und Schlacht um Berlin Dokumenten wie SB, WP, Zeitungen, Befehle, Bescheinigungen usw ...


  • Hi allseits,


    die auf der zit. Seite zur Verfügung gestellten Adressen sind
    auf jeder Seite mit einem Copyright-Vermerk versehen;
    s. dazu auch das Impressum.
    Hier nochmal der Link zur entspr. Übersicht - die ist wirklich
    gut und erleichtert die Suche sehr: alphabet. Liste.


    Den C-Vermerk kann man - so meine ich - getrost ignorieren,
    denn:


    Diese Adressen von 1957/1958 gibt es ebenfalls auf den Seiten
    der LZB (Zentral- und Landesbibliothek - natürlich gänzlich frei
    und nirgends eine Beschränkung - ausgenommen die des vll.
    zu langsamen Rechners :D .


    Die Überschrift habe ich noch einmal aktualisiert.


    Grüße, Kordula

  • Hallo Thilo,


    Ich habe die Berliner Adressebücher mal ausgewertet:


    Herr MORAWIETZ erscheint zum ersten Mal im Jahr 1931 (Heiligendammerstrasse 2) als Angestellter.


    Die nachkommende Adressebücher zeigen sein Berufswerdegang:
    Angestellter (1931) → tech Sekr (1937) → Wehrm Beamt (1938) → Insp (1939)


    Vermutlich war er in 1944/45 beim Volkssturm. Wie alt ist durchschnittlich ein anfangender Angestellter: +/- 20 ? (also Jahrgang 1911)
    Damit ist er in 1945 nur 34 Jahre alt! (ein junger VS-Mann !!)
    Sollte seine Wehrmacht Beambte Berufstätigkeit ihn aus der Wehrmacht halten ?


    Ihre Meinung?


    Peter

    Ich suche immer Berliner Volkssturm- und Schlacht um Berlin Dokumenten wie SB, WP, Zeitungen, Befehle, Bescheinigungen usw ...

  • Hallo Peter,


    Quote

    Sollte seine Wehrmacht Beambte Berufstätigkeit ihn aus der Wehrmacht halten ?


    als Wehrmachtsbeamter war er ja in der in der Wehrmacht, zwar nicht als Soldat, aber in der Verwaltung.


    Übrigens hat ein Otto Morawietz mehrere militärhistorische Publikationen herausgebracht, u.a.:


    "Die Handwaffen des brandenburgisch-preußischen-deutschen Heeres 1640 - 1945",


    "Beiträge zur Geschichte und Technik der Handwaffen und Maschinengewehre"


    Kann also sein, daß er schon damals etwas in Richtung Waffenamt tat.



    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    Ist das der gleiche Morawietz?


    Ich fand auch:
    "Die Parabellum-Pistole" von Hauptmann a. D. Otto Morawietz erschienen im Deutschen Waffen-Journal 12/65 und 1166"
    Hauptmann a.D. erscheint mir nicht zuständig für unseren Insp. Morawietz... (im Jahr 1957 war dieser noch immer Insp. u. +/- 46 Jahre alt)


    Grüße


    Peter

    Ich suche immer Berliner Volkssturm- und Schlacht um Berlin Dokumenten wie SB, WP, Zeitungen, Befehle, Bescheinigungen usw ...

  • Hi Peter,


    zeige doch bitte das gesamte Dokument oder schreibe genaueres dazu.
    Damit ließe sich vll. näheres herausfinden, vll. sogar etwas zum Unterzeichnenden.


    Grüße, Kordula