"Haus der SS" Frankfurt/M.

  • Hallo zusammen,


    leider kann ich nur die Aussage von Thilo bestätigen. In den zur Verfügung stehenden Berichten ist zu lesen "Bernd Rosemeyers Leiche wurde zuerst im Hause der SS in Frankfurt am Main aufgebahrt, wo seine Kameraden....."
    und etwas weiter: "Der Sarg wurde sodann in einem Sonderwagen nach Berlin überführt und in der Kapelle des Dahlemer Waldfriedhofes feierlich aufgebahrt, wo SS-Führer die Totenwache hielten."


    Keine Adresse vom "Haus der SS" zu finden.


    Etwas noch, gehört aber nicht zum Thema "Haus der SS", ist aber im Bericht auch zu lesen: "Der 3. Sturm der SS-Motorstandarte 4 Bremen und der NSKK-Motorlehrsturm Berlin werden mit Genehmigung des Führers künftig den Namen "Bernd Rosemeyer" tragen."


    Gruß

    Lothar


  • Hallo,


    habe mal in meinen drei Rosemeyer Büchern geblättert:


    von Elly Beinhorn (seine Frau): "Bernd Rosemeyer - Mein Mann, der Rennfahrer"

    von Peter Kirchberg: "Grand Prix Report Auto Union 1934-1939"

    ebenfalls von Peter Kirchberg (Herausgeber): "Bernd Rosemeyer - Die Schicksalsfahrt"


    Ich finde nur im Letztgenannten einen Hinweis auf das Haus der SS in FFM ("29.01.1938 Aufbahrung B.R. im Haus der SS in Frankfurt...").


    Anlässlich seines Vortrags hier am Zeppelin Museum habe ich Peter Kirchberg 2017 kennengelernt. Lt. Programm ist er bei Audi Tradition engagiert. Da müsste sich doch ein Kontakt herstellen und evtl. mehr herausfinden lassen.


    Seite 13:

    https://www.zeppelin-museum.de…talsprogramm_1-3.2017.pdf


    Grüße


    Uli

    *** Suche alles zum 22. SS-Panzergrenadier-Regiment (10. SS-Panzerdivision "Frundsberg") und R.A.D. 2/214 Oedt. Wer hat Informationen zum Schützen-Regiment 69 (1941)? Wer hat Informationen zur Flugzeugführerschule Crailsheim (1943-45)? Danke! ***

  • Hallo Uli,

    hallo Alle,

    eine Kontaktaufnahme mit Peter Kirchberg ist imho angesagt. Da bis heute niemand darauf reagiert hat, frage ich Uli, ob er das machen will. Es ist wohl niemand näher dran als Uli...

    Grüße

    elcaro

    elcaro interessiert sich sehr für die SS-Pz.Nachr.Abt. 1 LSSAH

  • Hallo Thilo,

    hier noch ein kleiner Hinweis zu den Nutzern der Bockenheimer Landstr. 42, der Bezug zum Motorsport ist gegeben.

    Nach Auflösung der 2.- SS.Motorstandarte zum 31.10.1936 zog zu diesem Datum der neu gebildete Motorsturm 2./Mot.2 des SS-Abschnitts XXX in die Räumlichkeiten ein.


    Viele Grüße Achim

  • Hallo Thilo,

    das Adressbuch von 1938 enthält keinen Eintrag mit 2./Mot.2 in der Bockenheimer Landstr. 42.

    Es gibt allerdings einen Eintrag zur 2./Mot.2 in der Mainzer Landstr. 167...

    Grüße

    elcaro

    elcaro interessiert sich sehr für die SS-Pz.Nachr.Abt. 1 LSSAH

  • Hallo ihr beiden,


    im AB 1937 ist die SS-Motorstandarte II in der Bockenheimer Landstr. 42 verzeichnet. in dem von 1938 nicht mehr.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Lieber Thilo,


    ich habe Deine Frage mal an zwei alteingesessene befreundete Frankfurter weitergeleitet. Leider wussten sie nichts über das "Haus der SS", aber eine andere Information ist interessant. Ich zitiere aus der Antwort, die ich bekommen habe:


    "[…] wie Du schon richtig schreibst, war in der Lindenstraße Nr. 27 die Frankfurter GESTAPO-Zentrale (heute: Bankhaus Merck, Finck & Co), aber dass der Leichnam Bernd Rosemeyers dort nach dessen Unfalltod aufgebahrt worden sein soll, erscheint mir sehr unwahrscheinlich. Da viele der an der Bockenheimer Landstraße gelegenen Villen bis 1938, dem Todesjahr von Rosemeyer, bereits "arisiert" worden waren, halte ich es für wahrscheinlicher, dass er in einer dieser Villen (möglicherweise wohnte dort jemand von der Auto-Union, für die Rosemeyer fuhr, oder eine NS-Größe wie z.B. Gauleiter Sprenger?) aufgebahrt wurde vor seiner Beerdigung bzw. der Überführung seiner Leiche zum Friedhof Dahlem in Berlin. " [Zitat Ende]


    Willst Du dem Hinweis auf Gauleiter Sprenger im Adressverzeichnis noch einmal nachgehen? Vielleicht führt Dich das ja auf die richtige Spur.


    Viele Grüße

    vom Anhalter

  • Guten Tag zusammen,


    Thilo,

    Quote

    im AB 1937 ist die SS-Motorstandarte II in der Bockenheimer Landstr. 42 verzeichnet. in dem von 1938 nicht mehr.

    Wie sieht es 1938 mit Kraftfahreinheiten / Kraftfahrstürmen aus?;)


    Beste Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,


    Quote


    Wie sieht es 1938 mit Kraftfahreinheiten / Kraftfahrstürmen aus?

    leider schlecht. Diese sind im Gegensatz zu SA und NSKK nicht im AB verzeichnet.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,

    Hallo liebe Mitleser,


    ich hoffe Ihr gestattet mir meine eigenen Gedanken zum Thema „Haus der SS“ in Frankfurt hier einzustellen.

    Wie gesagt ist es eine Vermutung, ich besitze weder Dokumente noch andere nachweisbaren Quellen, um meine Vermutung zu stützen und ich behaupte auch Nichts.

    Ich vermute die Bezeichnung „Haus der SS“ in Frankfurt, war im offiziellen Dienstschriftverkehr oder im Dienstsprachgebrauch der SS nicht vorhanden, da es nie offiziell dazu ernannt worden ist.

    Ich denke eher das diese Bezeichnung aus dem Volksmund entliehen worden ist und mit der Zeit Eingang gefunden hat in die Presseberichterstattung.

    Kein anderes Gebäude in Frankfurt weißt eine größere Dichte an Einheiten der Allgemeinen SS auf, wie die Bockenheimerlandstr 42.

    Da wären Musikzug2, Spielmannszug I/2, Sturmbann III/2, San.-Staffel III/2, Sturm 9/2, Sturm 10/2, Sturm 11/2, Sturm 12/2, alle Zsusammen zur selben Zeit im selben Gebäude untergebracht.

    Zeit versetzt nutzten noch die Motorstandarte 11 und die 2. SS-Motorstandarte, sowie deren Nachfolger der Motorsturm 2./Mot.2 dieses Gebäude.

    Da ist es für mich nachvollziehbar, das irgendwann die Anwohner angefangen haben vom Haus der SS zu sprechen und diese Bezeichnung sich im Laufe der Jahre einfach verfestigt hat.

    Ein kleiner Hinweis für die Richtigkeit meiner Vermutung könnte sein, das ich trotz meines langjährigen durchforsten der Aktenbestände der hessischen Staatsarchive noch nie, auch nur einen kleinen Fitzel, vom „ Haus der SS“ in Frankfurt auf einem offiziellen Schreiben der SS gefunden habe.

    Ich hoffe mein Beitrag wird nicht falsch verstanden.


    Liebe Grüße Achim

  • Hallo Achim,


    das sehe ich genauso wie Du, "Haus der SS" wird kein offizieller Name gewesen sein wie "Platz der SA" u.ä. aber es scheint ein in der Bürgerschaft bekannter Begriff gewesen zu sein.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Guten Tag Achim,


    was soll dieser "Bückling" hier,

    Quote

    Ich hoffe mein Beitrag wird nicht falsch verstanden.

    klar analysiert, gut aufbereitet argumentiert, besser geht es nicht.


    Mir ist das schön öfter aufgefallen, dass du dein Licht hier, gerade in Bezug Allg.SS, unter den Scheffel stellst.


    Lass das sein.;)


    Beste Grüße Thomas


    P.S.:

    Sein Licht unter den Scheffel stellen
    Bedeutung:

    Sein Licht unter den Scheffel stellen – bescheiden sein, sich unter Wert verkaufen

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo,


    um nochmal auf die Berichterstattung zum Tode Rosemeyers zurück zu kommen: Ich habe auf der Suche nach Informationen zu seiner Aufbahrung in Frankfurt mehrere Tageszeitungen durchgesehen, aber diese waren zu der Zeit gefüllt mit Hip-Hip-Hurra zum 5. Jahrestag der Machtergreifung, Rosemeyers Tod nimmt im Sportteil zwar einen gewissen Raum ein, leider nicht sehr detailliert.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • (möglicherweise wohnte dort jemand von der Auto-Union, für die Rosemeyer fuhr, oder eine NS-Größe wie z.B. Gauleiter Sprenger?)


    Hallo Anhalter,


    Gauleiter Sprenger hat 1938 im Kettenhof-Weg 139 gewohnt.

    Grüße

    elcaro

    elcaro interessiert sich sehr für die SS-Pz.Nachr.Abt. 1 LSSAH

  • Hallo,


    Quote


    Gauleiter Sprenger hat 1938 im Kettenhof-Weg 139 gewohnt.

    im Laufe des Jahres 1938 zog er in die Zeppelinallee 8 um, aber ich halte die Idee, daß Rosemeyer bei jemandem zuhause aufgebahrt wurde für abwegig.


    Auch die Stadtchronik schreibt:


    Quote

    28. JANUAR 1938 Der Rennfahrer Bernd Rosemeyer (1909-1938) verunglückt während eines Rekordversuches auf der Reichsautobahn Frankfurt am Main - Darmstadt tödlich. Seine Leiche wird nach Frankfurt am Main gebracht und im Haus der SS in der Bockenheimer Landstraße aufbewahrt und am Tag darauf in Anwesenheit tausender Frankfurter nach dem Eilgüterbahnhof via Berlin überführt Premiere der Neuinszenierung des Lustspiels „Der alte Bürgerkapitän“ von Carl Malss (1792-1848) in der Bühnengestaltung von Franz Schneider im Schauspielhaus. Beethovenabende für Klavier und Violine mit Maria Neuss und Richard Laugs in Dr. Hoch’s Konservatorium.

    Die Eilgüterabfertigung war in der Poststraße und am Ostbahnhof.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Ich habe Prof. Dr. Peter Kirchberg befragt. Auch er konnte keine genauen Angaben machen...

    Grüße

    elcaro

    elcaro interessiert sich sehr für die SS-Pz.Nachr.Abt. 1 LSSAH