"Haus der SS" Frankfurt/M.

  • Hallo,


    wer kann mir sagen, wo genau sich in Frankfurt am Main/ "Bockenheimerstraße" das "Haus der SS" befand, u.a. genannt als Ort für die Aufbahrung des 1938 verunglückten Rennfahrers Bernd Rosemeyer.


    [Blocked Image: http://www.hr-online.de/servlet/de.hr.cms.servlet.IMS?enc=d3M9aHJteXNxbCZibG9iSWQ9NjM3NTAwNCZ3aWR0aD01ODUmaGVpZ2h0PTQzOSZpZD0zMzczMDU5OA__]



    "Bockenheimerstraße" könnte die Bockenheimer Landstraße oder die Große Bockenheimer Straße sein, hier hat sich das Stadtbild stark verändert.


    Grüße
    Thilo

    Files

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

    Edited 4 times, last by Thilo ().

  • Hallo,
    ich würde mal beim Stadtarchiv in Frankfurt nachfrageen.


    Beste Grüße
    G. Aders

  • Guten Tag,
    im FdW war Rosemeyer schon verschiedentlich Thema : hier und hier .
    Und hier finden sich Hinweise bzgl. der NS-bzw. SS-Topografie in Frankfurt : hier . Auch hier gibt es weitere Daten : klick .
    Doch nirgends konnte ich einen Hinweis auf ein "Haus der SS" für das Jahr 1938 finden. Einzig die Anschrift "Bockenheimer Landstraße 68/70" ist von historischer Relevanz.
    Die "Klingerschule" war wohl ein frühes Zentrum der SS in Frankfurt : hier .
    Und zu Rosemeyer ist die bekannte Seite interessant : klack .

    Gruß, westermann

    Edited 2 times, last by westermann ().

  • Guten Tag,


    im Reichstelefonbuch von 1937: Bock. Ldst., SA-Brigade 49


    Im Reichstelefonbuch von 1942 Bock. Ldstr.21, Reichsleit. Lotterie.


    Auch Bastian Hein (Elite für Volk und Führer?: Die Allgemeine SS und ihre Mitglieder 1925-1945 ) spricht nur vom Haus der SS, ohne genauere Ortsangabe.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Servus Thomas,
    irgendwie wußte ich, mal etwas über "Haus der SS" in Frankfurt gelesen zu haben. Aber auf den Hein wäre ich nicht gekommen ...
    Danke Uli für die Karte ! Ich habe auch einmal ein Kartenausschnitt erstellt. Es finden sich
    - Bockenheimer Anlage
    - Kleine Bockenheimer Straße
    - Große Bockenheimer Straße
    - Bockenheimer Landstraße
    - und Bockenheimer Tor nicht zu vergessen;
    Eine ziemliche Auswahl ...


    Korrekt heißt es im Zeitungsartikel "Im Hause der SS". Danach könnte es sich auch einfach um ein damaliges SS-Dienststellengebäude gehandelt habe und nicht ein besonders bezeichnetes "Haus der SS", obwohl es Hein erwähnt.


    edit : Ergänzung

    Files

    Gruß, westermann

    Edited 3 times, last by westermann ().

  • Hallo,


    Quote

    ich würde mal beim Stadtarchiv in Frankfurt nachfrageen.


    nee, denn pro angefangene 10 Minuten suche fallen dort 10,00€ Gebühren an...


    Ich trage mal die mir bekannten Adressen von NS-Organisationen in der Bockenheimer... zusammen:



    Bockenheimer Anlage 13: NSDAP Gau Hessen-Nassau, Amt für Kommunalpolitik


    Bockenheimer Landstraße 5: SA-Standarten 63 und 81
    Bockenheimer Landstraße 53 SA-Brigade 49
    Bockenheimer Landstraße 68-70 Institut zur Erforschung der Judenfrage (ab 1941, vorher?)
    Bockenheimer Landstraße 76 SA-Marinestandarte 34


    SS-Standarte 2 Reuterweg 78


    Spontan dachte ich auch schon ans Palais Rothschild Bockenheimer Landstraße 10, 1937/38 zwangsweise an die Stadt verkauft, gedacht, finde aber keine Hinweis auf eine Nutzung durch die SS.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

    Edited once, last by Thilo ().

  • Grüß Dich Thilo,
    vielleicht wäre die Dienststelle der örtlichen SS-Kraftfahreinheit bzw. Sturm der 14.SS-Motorstandarte auch noch eine Möglichkeit? Doch wo die Dienststelle war, weiß ich nicht. Es ist schon erstaunlich, daß der zuständige SS-Oberabschnitt in Arolsen und der SS-Abschnitt in Kassel ihren Dienstsitz hatten. Somit blieb für Frankfurt nur noch als höchste Dienststelle der Allgemeinen SS die 2.SS-Standarte, welche im Reuterweg 78 war. Schon irgendwie komisch ...

    Gruß, westermann

  • Hallo westermann,


    Quote

    Schon irgendwie komisch ...


    das dürfte mit der langen Sonderstellung Frankfurts als freie Reichsstadt zusammen hängen. Ist im Prinzip heute noch so: Landeshauptstadt Wiesbaden, Regierungsbezirk Darmstadt, obwohl FFM mit Abstand die größere Stadt ist.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    wo das "Haus der SS" nun war, weiß ich zwar immer noch nicht, aber unten die Rubrik "NSDAP" aus dem Frankfurter Adressbuch 1941. Vielleicht für jmd. von Interesse.


    Grüße
    Thilo

  • Hallo,


    eine recht vielversprechende Möglichkeit wäre dann wohl die Bockenheimer Landstraße 68/70, ab März 1941 Sitz des "Instituts zur Erforschung der Judenfrage". Im AB wird nur der Eigentümer genannt, Stadt Frankfurt. In der 68 ein G.Jäger, Weißbinder (bei uns in Hessen übliche Bezeichnung für Maler und Lackierer) und 70 unbewohnt.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,
    hier nochmal ein Hinweis, zur Bockenheimerlandstraße, aus Juni 1934. Zum diesem Zeitpunk war dort der Dienstsitz der Motor-Standarte 11, leider ohne Hausnummer.
    Auch der zweite Eintrag gibt mir Rätsel auf. Im Mauerweg ( ohne Hausnummer) solch sich zur dieser Zeit eine SS-Unterkunft befunden haben, der Führer der 2.Standarte soll dort seinen Dienstsitz gehabt haben. Bei dieser Adresse vermute ich mal die Klingerschule, Mauerweg/ Ecke Hermesweg.
    Gruß Achim

  • Hallo,


    Quote

    Bockenheimer Landstraße 68-70 Institut zur Erforschung der Judenfrage (ab 1941, vorher?)


    1936 zwei normale Wohn- und Geschäftshäuser, Eigentümer der 68 F. Hättenschwiller, wohnhaft in der Schweiz, im Gebäude Bewohner und Arztpraxis sowie eine Nickel Informationsbüro GmbH, Nr. 70 Eigentümer J. Goldmeier (Weinhandlung Arndtstr. 25), Bewohner, Arztpraxen, eine Weinhandlung.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    nachdem ich das hier gelesen habe, ist die Bockenheimer Landstraße 42 ein heißer Kandidat als "Haus der SS": In der Villa befand sich später eine Heeres-Entlassungsstelle


    2.SS-Standarte


    Das Gebäude wurde im II. Weltkrieg zerstört, unten auf Luftbild 1927. Erbaut nach Plänen von Salins de Montfort 1799 für den Bankier Jakob Friedrich Gontard Wichelhausen.


    Grüße

    Thilo

    Files

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,

    hallo Aders, Lothar, Thoms, Uli, westermann und Achim.


    Als Frankfurter habe ich beim Institut für Stadtgeschichte nachgefragt und zitiere hier folgend und kursiv gesetzt die Antwort:


    "...der Standort des „Hauses der SS“ an der Bockenheimer Landstraße konnte leider nicht ermittelt werden.


    In der Wochenendausgabe des „Frankfurter General-Anzeigers“ vom 29./30. Januar 1938 wurde in einem „Im Haus der SS“ betitelten Artikel über den tödlichen Unfall des Rennfahrers Bernd Rosemeyer vom Vortag berichtet. Der Beitrag beginnt mit den Sätzen: „Vor dem Gebäude der SS in der Bockenheimer Landstraße weht seit gestern abend die Flagge auf halbmast. Gegen sechs Uhr wurden die sterblichen Ueberreste Bernd Rosemeyers in das Gebäude der SS übergeführt. Er wurde in einem weiten und schlichten Raum des Erdgeschosses aufgebahrt. SS und NSKK stellen abwechselnd eine Ehrenwache …“


    Weder im Frankfurter Adressbuch von 1938, dass Sie sich im Internet auch eigenständig im Original anschauen können, noch in der Magistratsakte 4366 (fol. 206 Vermerk zum Abtransport der Leiche Rosemeyers vom Hauptbahnhof am 29. Januar 1938) oder in der „Haupteinladungsliste für städtische Einladungen und Empfänge“ vom 31. Januar 1938 (ISG: S4c/350) findet sich ein Hinweis auf das „Haus der SS“ an der Bockenheimer Landstraße."


    Ausweislich des Adressbuchs waren in der Bockenheimer Landstraße 51, 53 und 76 die SA-Standarten 49,63 und 81 sowie die SA-Marinestandarte 34 untergebracht – eine Einrichtung der SS wird nicht erwähnt. In der offiziellen Einladungsliste der Stadt werden vier Vertreter der SS aufgeführt: SS-Obergruppenführer Erbprinz zu Waldeck (Arolsen), SS-Obersturmführer Baecker (Mainzer Landstraße), SS-Scharführer Hans Fischer (Staufenstraße) und SS-Standartenführer Walter Moreth (Reuterweg)."


    Wenn sich die Interpretationen der Luftaufnahmen konkretisieren lassen könnten, gäbe es vielleicht noch Ansatzmöglichkeiten.


    Möglicherweise ergeben sich ja auch aus den vorgenannten Angaben neue Ansätze...


    Grüße

    elcaro

    elcaro interessiert sich sehr für die SS-Pz.Nachr.Abt. 1 LSSAH

  • Hallo zusammen,


    Bernd Rosemeyer ist ja ein Anhaltspunkt in Sache Sport. Da werde ich mal unseren Sporthistoriker fragen, ob er weitere Infos zu Bernd Rosemeyer und seine Aufbewahrung hat. Sprich; ich und der Sporthistoriker werden mal die Sportzeitungen durchblättern und nach Infos schauen. Ich werde mich anschließend, ob positiv oder negativ, melden.


    Gruß

    Lothar

  • Hallo Lothar,


    Bernd Rosemeyer wurde zweimal aufgebahrt: Einmal im Frankfurter "Haus der SS", in anderer Quelle SS-Dienststelle genannt und ein zweites mal in der Kapelle des Waldfriedhofs Dahlem.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941