Helmut Schmidt


  • . . . da war er nicht der Einzige. Kannte mehrere, denen es genauso ging. Einigen Bekannten, die in der belgischen Armme, bzw. in der BW dienten, haben das gleiche Problem . . .


    Hallo Rainer,


    ich vermute mal, DAS macht nicht unbedingt einen "Staatsmann" aus (sonst
    wäre ich nämlich auch "Elder Statesman" !!!). :evil:


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)

  • Guten Tag,


    Helmut Schmidt war ganz sicher eine Sternstunde für unser Land, welch eine Größe.
    Auch ich, Jahrgang 63, bin mit "ihm" aufgewachsen, damals noch nicht sooo politisch interessiert, aber Schmidt lies einem keine Wahl, man hörte ihm zu.
    Einer unserer Besten ist von uns gegangen, wenn nicht der Beste.


    Später, jede Diskussionsrunde mit ihm, auch die bei oder mit Maischberger, wahre Höhepunkte, Lehrstoff für alle Verantwortungsträger dieser Republik.
    Man kam an diesen Mann nicht vorbei....


    Umso befremdlicher finde ich es, hier, im Gedenkthread Helmut Schmidt, dass es Richtung Gehörprobleme geht....überhaupt Erwähnung findet.


    Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo liebe Forenmitglieder,


    ich möchte diesen Thread zum Tode von Helmut Schmidt zum Anlaß nehmen, um meinen Respekt gegenüber der nun aussterbenden Kriegsgeneration auszudrücken.


    Ihnen wurde ihre Jugend genommen, sie wurden benutzt und mißbraucht, einige wurden auch zu Tätern.


    Helmut Schmidt war einer der jungen Weltkriegsoffiziere, die bis weit in die 80ger Jahre des vorigen Jahrhunderts unseren Staat prägten


    Unsere Generation hat sich phasenweise schwer mit Ihnen getan. Ihre Denkweise und ihre Art, die von ihren Kriegserlebnissen und von dem Aufwachsen und der Erziehung in einer Gesellschaft, die das militärische und das vaterländische hochstilisierte und verklärte, war uns häufig fremd. Aus der Distanz derjenigen, die geprägt sind von einer freien und offenen Gesellschaft, war es einfach zu sagen: „Wie konntet ihr….“ oder „Warum habt ihr nicht….“


    Diese Generation hatte jedoch ihre Lektionen auf die bitterst möglich Art und Weise gelernt:


    Das freie, offene, demokratische und wohlhabende Land, in dem wir gut und gerne leben, die europäische Einigung und siebzig Jahre Frieden sind ihr Verdienst!
    Daran sollten wir uns inbesondere heute am Volkstrauertag erinnern und dieser Generation unseren Respekt zollen.


    Grüsse
    M.


    P.S. an die Mod's: sollte dieser Beitrag den Rahmen des Erinnerns an Helmut Schmidt zu weit auslegen, kann er gerne auch in einen separaten Thread ausgelagert werden.

    Edited 3 times, last by Mump ().

  • Hallo D_H,
    ja diese Schrift meinte ich sorry hatte mich im Titel verschrieben.
    Herzliche Grüße
    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Guten Abend,


    ich möchte mich der Worte, die unser Bundespräsident Joachim Gauck in das Kondolenzbuch von Waldemar Schmidt, Bundeskanzler a.D., schrieb, bedienen:


    "Dank dem Staatsmann, der seinem, umserem Land mit Weitsicht, Entschlossenheit und der Leidenschaft zur Vernunft diente. Dank dem Bürger, der uns vorlebte, dass Verantwortung der Lebensatem der Demmokratie ist."


    Anmerkung:
    Vor diesem Mann ziehe ich den Hut...und zwar so tief es geht ! Er wir mir immer als Vorbild in Erinnerung bleiben.


    Grüße Karl

  • Hallo, für die interessierten hier nochmal der Link zum Live-Stream der ARD anl. des Staatsaktes für Helmut Schmidt. Sendebeginn ist um 10.00 Uhr, es moderiert Susanne Stichler, Rolf Seelmann-Eggebert kommentiert.


    http://www.daserste.de/live/index.html

    Heute Abend um 22.45 Uhr zeigt die ARD noch eine Zusammenfassung "Abschied von Helmut Schmidt".


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited once, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo Johann Heinrich
    und andere,


    War eine sehr beeindruckende Veranstaltung - insbesondere die Rede von dem 92-jährigen Henry Kissinger - und dann noch in deutscher Sprache.


    Wer keine Gelegenheit hatte dem empfehle ich die Zusammenfassung heute Abend.


    Gruss
    Gerhard

  • Hallo Alle,
    schließe mich an, ja.
    Eine sehr gute und bewegende Veranstaltung.
    Freundliche Grüße
    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo Eberhard,


    Hallo D_H,
    ja diese Schrift meinte ich sorry hatte mich im Titel verschrieben.
    Herzliche Grüße
    Eberhard


    vielen Dank für den Hinweis auf den Text, hatte ihn gar nicht mehr auf dem Schirm & dank Deines Hinweises mal wieder zur Hand genommen :-)


    Gruß,
    DH

    Forschender Angehöriger

  • Hallo Gerhard,


    ich zitiere Dich: " .....insbesondere die Rede von dem 92-jährigen Henry Kissinger - und dann noch in deutscher Sprache."


    Falls Du es noch nicht wusstest, die deutsche Sprache (fränkisch) ist die Muttersprache von Kissinger, der erst mit 15 Jahren 1938 in die USA immigrierte (dreimal darfst Du den Grund erraten), zudem hielt er seine Rede in Deutschland.


    Im Nachruf der Washington Post auf Helmut Schmidt wurde dessen Freundschaft zu den USA und guten Englischkenntnisse gelobt und mit dem Hinweis garniert, HS Englisch wäre besser gewesen, als das seines Freundes Henry Kissinger.


    Beste Grüße


    Paul

    G-W-G'

  • Moin Paul,


    aus den von Dir angedeuteten (guten) Gründen für Kissingers Flucht aus Nazideutschland wäre es durchaus verständlich gewesen, wenn er sich nicht mehr der deutschen Sprache bedient hätte. Seine Trauerrede (in Deutsch) war ein beeindruckendes Zeugnis für Überwindung von Gräben, erkannte und praktizierte Verantwortung für unsere Völker und den Frieden und - last not least(!) - tiefe Freundschaft.


    Die Trauerfeier und der Staatsakt, eingerahmt von ergreifend schöner Musik, waren ein historisches Ereignis. Würdig. Wichtig.


    LG Justus

  • Hallo Justus,


    Genau das ist das Bemerkenswerte.


    Ein geflüchteter Jude überwindet die Gräben, ist ein enger Freund von HS, nimmt im hohen Alter die Strapazen der langen und beschwerlichen Reise auf sich und spricht dann noch in der deutschen Sprache seine Trauerrede.


    Respekt, Anerkennung und Bewunderung für diese grosse Geste von Henry Kissinger!!


    BG, Gerhard

    Edited once, last by mika1606 ().

  • Hallo Gerhard und Justus,
    auch dem kann ich mich voll anschließen.
    Henry Kissinger hat übrigens immer wieder mal Interviews auf Deutsch gegeben, durchaus auch in seiner aktiven Zeit als US-Politiker.
    Ich glaube er spricht mindestens so gut Deutsch wie Englisch...
    Freundliche Grüße
    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Grüß Gott,


    noch was zu Henry Kissinger,zwar ein bischen OT aber...
    Henry Kissinger ist großer Fußballfan von Greuther Fürth und er hat einmal gesagt,,Falls Fürth in die Bundesliga aufsteigt,kommt er und schaut sich ein Spiel in Fürth an,was er dann auch getan hat !!


    Zu Helmut Schmidt,möcht ich mich den Worten von OIaf Scholz anschließen,,Ein Gigant ist von uns gegangen"


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria
    P.S. Ne ,Bratwurst gab's auch und ich bin kein Kleeblattfan :D

  • Hallo Zusammen,


    also beim Thema Kissinger sollte man vorsichtig sein. Mag sein, dass Helmut Schmidt ihn geschätzt hat, aber sein "Ruf" ist nicht gerade der beste.


    Gruss Andreas

    Heine ist von den meisten anderen Dichtern verschieden, weil er alle Scheinheiligkeit verachtet ... (Elisabeth von Österreich)

  • Tag allerseits,


    kürzlich in einer Sendung zu Helmut Schmidt wurde auch Kissinger interviewt. Natürlich beschrieb auch Kissinger Schmidt als "hervorgehobene politische Person". Dennoch, er verwies auch auf das durchaus "kühle Wesen" von Schmidt. Trotz jahrzehntelanger Verbundenheit - so Kissinger - waren beide bis zuletzt auf "Sie". Schmidt bot Kissinger zu keiner Zeit das
    "Du" an. Was soll man dazu sagen? Hanseatisch eben!


    Gruß
    Bert