Helmut Schmidt

  • Helmut Heinrich Waldemar Schmidt Bundeskanzler a.D.
    * 23. Dezember 1918 in Hamburg; † 10. November 2015



    Helmut Schmidt ist heute nach einem erfüllten Leben im Alter von 96 Jahren verstorben. In seinen vielen Funktionen war er
    für viele ein Vorbild dem man nacheifern konnte und in seiner unnachahmlichen Art ein Macher der uns fehlen wird.
    Auch als Mahner war er einzig. Er legte seine Finger auf Wunden der Zeit um die all zu hoch fliegenden auf den
    Boden zurückholen. Er genoss über alle Grenzen hinaus den Respekt bei Freunden und Gegnern.


    Er ist nicht zu ersetzen und wird uns fehlen.


    Gott befohlen

    Gruss Dieter

  • Hallo,


    traurige Nachricht, habe auch gerade davon erfahren. Ehre seinem Andenken. Mit ihm ist einer der,
    meiner Meinung nach, eindrucksvollsten und maßgebendsten deutschen Politiker der letzten 100
    Jahre verstorben.


    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

  • Hallo,
    Schmidt hat vieles für Deutschland geleistet, sein Krisenmanagement war vorbildlich und seine Zustimmung zum Doppelbeschluss, hat die spätere Abrüstung begünstigt. Auch die Europapolitik erhielt durch ihn entscheidende Impuse.
    Allerdings habe ich mich sehr über das Folgende amüsiert:
    http://www1.wdr.de/themen/archiv/stichtag/stichtag5406.html
    Ich leistete Anfang 1972 eine vierwöchige Wehrübung als Zugführer in einer Ausbildungskompanie in Nagold. Als ich den Zug übernahm, waren es so 15 Haarnetzträger,. Am ersten Freitag der WÜ war Dichtigkeitsüberprüfung der ABC-Schutzmaske. Am Montag waren es nur noch drei mit Haarnetz,
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Guten Morgen,


    ein Politiker wie es ihn selten gab und heute Ausgestorben ist.
    Zuerst Zuhören, dann Denken mit einem Tiefen Lungenzug und dann eine wohlformulierte und Aussagekräftige Antwort.
    Mann konnte mit ihm nicht immer einer Meinung sein aber dafür hatte er Ecken und Kanten somit ein Angriffspunkt für Diskussionen die oft für Klarheit sorgten.


    Grüße Ralf

  • Ich trauere um Helmut Schmidt als Persönlichkeit, deren besondere Ausstrahlung mich schon als Kind stark beeindruckt hat.
    Unabhängig vom Inhalt seiner politischen Haltung beeindruckte mich später seine gradlinige und ehrlich-direkte Art, diese zu propagieren, geradezu zu verkörpern. Er war ein intellektueller Mensch, und solche sind unter Politikern äußerst selten.


    Ich hätte ihn gerne persönlich kennengelernt. Er wird Deutschland fehlen.


    In dankbarer Erinnerung
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Helmut Schmidt ist gestorben, und ein wichtiger Teil Deutschlands unwiederbringlich verloren gegangen.


    Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne


    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943


  • Grüß Gott,


    ja, die Haarnetzgeschichte


    Als ich den Zug übernahm, waren es so 15 Haarnetzträger,.


    und die Wehrgerechtigkeit, da verstand er keinen Spaß.


    Aber auch 1962 bei der Hamburger Flutkatastrophe nicht, als er kurzerhand ohne Rücksicht auf fehlende Befehlsgewalt die Bundeswehr zu Hilfsaktionen einsetzte. Ein großer Staatsmann, der das internationale Ansehen der Deutschen mehr als jeder Andere aufgebessert hat.
    Ein Mann, der 1977 in Mogadischu den Mut hatte, die gewaltsame Befreiung der Geiseln anzuordnen, hat es, so noch heute meine Meinung, nicht verdient gehabt, fünf Jahre später durch ein Mißtrauensvotum aus dem Kanzleramt gedrängt zu werden.


    Einer unserer bedeutendsten Männer ist von uns gegangen. Wir werden nicht vergessen, was er für uns getan hat.


    Gruß


    Wolfgang

    QUOD SEVERIS METES * Für jede Information zur 296., 327. und 357. I.D. bin ich dankbar.

  • Da gibt es nichts mehr hinzu zufügen. Danke Wolfgang, Außer:
    Merkel!!! Das war ein Staatsmann und wird es immer bleiben.
    mfg

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Er war "mein" zweiter Verteidigungsminister (nach Schröder) und war nicht nur für den
    Haarnetz-Erlass verantwortlich, sondern auch für die Universitäten der Bundeswehr,
    die Big-Band der Bundeswehr unter Günter NORIS und die Tatsache, dass ich (und
    einige andere) schon nach 21 Monaten (statt 3 Jahren) zum Leutnant befördert wurde.


    Mit seinem Mut und seinem (universellen) Sachverstand wird er mir immer in Erinnerung
    bleiben. (Das lässt sogar sein bisweilen oberlehrerhaftes Gebaren vergessen !)


    Möge er nach einem langen Leben seine Ruhe finden !
    Rudolf (KINZINGER)

  • Hallo Wolfgang, Jan, Rudolf ,
    sehr treffend gesagt - dem läßt sich nicht wirklich viel Bedeutendes hinzufügen. Auch ich habe vieles in Erinnerung, habe ihn im Wahlkampf 1980 auch einmal live erlebt, eine Wahlrede in Heidelberg, damals war Franz Josef Strauß sein Herausforderer. Der Wahlsieg war aber für Schmidt eher ein Pyrrhus-Sieg, da hauptsächlich die F.D.P. zulegte und damit stark genug wurde zwei Jahre später den Wechsel zu vollziehen.
    Freundliche Grüße
    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Tag allerseits,


    er gehörte zu den besten Redner, die unser Bundestag hatte. Es ging immer ganz schön zu Sache, wenn Helmut Schmidt und FJS sich eine Rededuell lieferten. Dennoch, Schmidt war wohl der Bundeskanzler der SPD, der eine fast konservative Grundeinstellung hatte und in der eigenen Partei nicht immer ganz oben auf der Beliebtheitsskala stand. Die grundsätzliche
    politische Ausrichtung von Helmut Schmidt führte in damaligen "konservativen Wählerkreisen" immer wieder zu folgendem Ausspruch: "Schmidt wäre auch für viele Wähler der CSU/CDU wählbar, leider ist er bei der falschen Partei!"


    Deutschland verliert einen Großen Deutschen, der unser Land in schwierigen Zeiten mit Format regierte!


    Gruß
    Bert

  • Moin,


    was Helmut Schmidt auszeichnete, war seine politische Grundhaltung, er war Patriot. Es ist völlig egal, ob einer Anhänger sozialdemokratischer, christdemokratischer oder liberaler Politik ist. Entscheidend ist doch, ob die Interessen der Bevölkerung im Vordergrund stehen. Und da war Schmidt wirklich groß und unangreifbar. Und vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen im Nationalsozialismus war ihm Populismus fremd. Er ging seinen Weg, egal ob seine Partei andere Ziele sah, egal ob Demonstrationen anderes wollten. Seine intellektuelle, pragmatische und auch verlegerische Kompetenz machen ihn für mich neben Brandt und Adenauer zu einem der großen Kanzler der Republik. Diesen Mann werde ich nie vergessen.


    Einen schönen Abend


    Horst

  • Moin,


    seine Bücher und Interviews sind eine wohltuende Bereicherung, die bleiben wird. Ein wertvolles Vermächtnis.


    Alles was in diesem fast natürlich entstandenem Kondolenzbuch des FdW gesagt wurde, ist zutreffend und muss von mir gewiss nicht wiederholt werden. Ich möchte aber an drei mir immer wieder ins Bewusstsein geratene Zitate des Kanzlers "außer Dienst" erinnern.


    "Ein Berufspolitiker sollte die deutsche Geschichte wenigstens bis zum Wiener Kongress kennen"


    "Das derzeitige politische Personal ist überwiegend zweitklassig, eher drittklassig."


    "Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen."


    Helmut Schmidt wurde in Nachrufen als "Mentor der Deutschen", als "großer Deutscher", als "Instanz" bezeichnet. Mehr geht nicht, so dass dem im Grunde nichts hinzuzufügen ist. Die Verneigung vor ihm und seiner Lebensleistung ist auch im Ausland tief und lange.


    Wir Deutschen müssen, Deutschland muss jetzt ohne ihn klarkommen. Das schmerzt.


    lg Justus

  • Hallo zusammen,


    den Worten von Justus und denen der anderen Vorredner muss man eigentlich nichts hinzufügen.


    Helmut Schmidt erschien - und das war er wohl auch - als ein Politiker, der sein Handeln auf eine philosophische und ideologiekritische Basis gestellt hatte.


    Hierzu vielleicht ein kleiner, aber sehr aussagekräftiger Filmausschnitt aus einem Gespräch mit dem Philosophen Karl Popper:



    Seine Persönlichkeit beschränkte sich jedoch nicht ausschließlich auf das Rationale - er war bekanntlich auch ein recht guter Schachspieler - sie wurde
    ergänzt durch seine musischen Ambitionen. Legendär sind mittlerweile seine Auftritte als Pianist ...


    Er vermittelte das Gefühl, dass diese seine Grundhaltungen seine politische Tätigkeit bestimmten.



    Gruß,


    Joseph

    Suche Informationen zum Füs.Bat. 170 im Zeitraum Juli 1944 und zur 269.I.D im Zeitraum Januar bis März 1945 (Festung Breslau)

    Edited once, last by Joseph O. ().

  • Hallo Joseph,
    ein sehr guter Gesprächsausschnitt, sehr charakteristisch!
    Es gibt auch von ihm selbst eine kleine Schrift mit dem Titel "Maximen politischen Denkens", erschienen jedenfalls vor 1980. War auch lange Zeit bei der Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn erhältlich. Darin setzt er sich mit Kant und dem Kategorischen Imperativ in seiner praktisch-politischen Anwendung auseinander. Falls es das Büchlein noch geben sollte, kann ich es sehr empfehlen.
    Er war eben nicht nur ein "Macher" (wie er oft in seiner Kanzlerzeit genannt wurde), sondern ein Intellektueller der allerersten Reihe.
    Freundliche Grüße
    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo Gemeinde,


    für mich war Helmut SCHMIDT in seiner Kanzlerzeit "aufgefallen", soll heißen, er hat mich auch geprägt, obwohl ich zu dieser
    Zeit in der DDR lebte.
    Seine Schlauheit und auch Konsequenz konnte er gut in seine Politik integrieren.
    Ich finde, es gab oder gibt kaum einen lebensnahen Politiker, der Situationen so real einschätzen konnte.
    Er erreichte auch in seinen Schriften die einfachen Menschen.
    Seine Fernsehauftritte sind kaum zu überbieten.
    Finde, er hat es verdient, ihn einen großen Deutschen zu nennen.
    Machs jut Helmut...

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Tag zusammen.
    Ein wahrer "Großer". Ständig polarisierend und (man erlaube) mehr "Arsch" in der Hose als der ganze politische Apparat der BRD heute zusammen.
    Ich habe ihn immer gerne reden gehört, wenn er nach gut überlegten Sätzen lächelte, sah man den Schalk in seinem Nacken. Seine Bemerkung in einem Interview das er "Aufgrund des Scheißkrieges"schlecht höre, vergesse ich irgendwie nie.
    Ein Mann der sich mit all seiner Lebenserfahrung kein X für ein U hat vormachen lassen.
    Gute Reise, Herr Schmidt!

    Tradition zu wahren, zu pflegen ist nicht die Anbetung der Asche. Es ist die Weitergabe des Feuers.
    *Erst wenn der letzte Soldat bestattet ist, dann ist der Krieg zu Ende* http://www.verdun14-18.de

    Edited once, last by Oliver ().

  • Aufgrund des Scheißkrieges"schlecht höre


    Hallo,
    da war er nicht der Einzige. Kannte mehrere, denen es genauso ging. Einigen Bekannten, die in der belgischen Armme, bzw. in der BW dienten, haben das gleiche Problem.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • rebelau : Meinst Du "Maximen politischen Handelns - Rede des Bundeskanzlers auf dem Kongreß - Kant in unserer Zeit"? Das ist antiquarisch zum Glück noch erhältlich.


    R.I.P. Helmut Schmidt. Für mich als Nordlicht war er schon in den 60ern ein überragender Staatsmann, auch wenn es seinerzeit noch den Stadtstaat HH betraf.