Norwegen 1940 und Italien und fast überall?

  • Guten Tag,


    ich bin u.a. auf den Spuren eines Großvaters im WK2. Leider habe ich außer dem Namen und ein paar Fotos nicht viel zu bieten. Lt. Erzählungen meiner verstorbenen Großmutter könnte es SS gewesen sein.
    Ich habe einen Umschlag, auf dem steht "Norwegen / Italien". Enthalten sind ca. Kleinbild-Dia-große Fotos aus Italien und Norwegen. Ganz wenige Fotos sind mit Notizen versehen. Ich habe die Fotos mit 1200 DPI eingescannt und es sind wenige Details zum Vorschein gekommen.
    Der Norwegeneinsatz muss 1940 +/- gewesen sein. Es sind die Orte Novrik, Kirkeness, Liljefjord und Nordkapp auf den Fotos erkennbar. Es fanden Bahntransporte durch Norwegen statt.
    Der Italieneinsatz lässt sich noch schwerer beschreiben.
    Die beigefügten Fotos sind alle aus der Italienzeit bis auf das "OpaFragezeichenauf10mm.jpg". Das müsste aus Norwegen stammen.
    Meine Fragen sind:
    1. Lässt sich anhand der Uniformen (auf dem Motorrad müßte ein Kamerad sein, vor dem Denkmal vmtl. er selbst) eine Zugehörigkeit zur SS oder Wehrmacht, ggf. sogar Rang und Einheit feststellen/ausgrenzen?
    2. Helfen die Angaben zu Norwegen um ggf. Einheiten aus-/einzugrenzen?
    3. Was ist das für ein riesiges Flugzeug?
    4. Was ist das für ein Panzer? (SS-Runen über dem Rohr)
    5. Sind das SS-Runen auf dem Heck der Flugzeuge beim Lufttransport?


    Sollte sein Name weiterhelfen, so schicke ich ihn gerne per PN oder Mail, möchte ihn aber hier ungern im Forum öffentlich machen.


    Ach ja... bei der WAST habe ich schon angefragt.
    Mein Großvater war in russischer Kriegsgefangenschaft. Er kann keinen sehr hohen Dienstgrad gehabt haben, da er später als Berufssoldat in die neue Bundeswehr aufgenommen wurde.


    Danke für Eure Mühe & Grüße
    Joe

  • Hallo,
    Bild 1 und 4 ist wohl Waffen-SS, Bild 1 Mannschaftsdienstfrad, wohl Gefreiter, Bild 4 Unteroffiezier oder höher, Bild 2 Me 323 Gigant,auf Bild 5 sehe ich ein H.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

    Edited once, last by Rainer ().

  • Hallo,


    Quote

    4. Was ist das für ein Panzer? (SS-Runen über dem Rohr)


    ein Sturmgeschütz III Ausf G (Sd.Kfz. 142/1)


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    allen bisher vielen Dank für Eure Antworten. Das bedeutet also für mich Mannschaftsdienstgrad der Waffen-SS, 1940 in Norwegen und ab 1942 in Italien, später im Osten / Russland.
    Ich habe mittlerweile noch auf einem Minifoto genauere Daten finden können. Auf der Rückseite des Bildes steht "Soldatenfriedhof in Narvik". Auf dem Foto konnte ich ein frisches Grabmal mit Gedenktafel erkennen, dort steht "87 Kameraden der Kriegsmarine Führer Großdeutschland gefallen am 10-13.4.1940".
    Hilft das noch weiter?


    Viele Grüße von Joe

  • Hallo Joe,


    in diesen Zeitraum fanden schwere Gefechte zwischen der deutschen und der englischen Marine im Fjord von Narvik statt. Dabei wurden vier von zehn deutsche Zerstörer versenkt. Die restlichen sechs liefen auf Grund oder versenkten sich selbst. Die 87 gefallenen Angehörigen der Kriegsmarine sind nur ein Teil der Opfer der Kämpfe gewesen.


    Weitere Infos kannst Du unter "Unternehmen Weserübung" oder Narvik. Einfach mal googlen


    Es müsste aber auf der Gedenktafel stehen. "87 Kameraden der Kriegsmarine für Großdeutschland gefallen am 10. - 13.4.1940 :D


    Gruß
    Lothar

  • Hallo zusammen,


    die Kennzeichnung des Sturmgeschützes mit den Runen habe ich schon mal in Verbindung mit der SS-Sturmbrigade Reichsführer-SS gesehen (Einsatz Korsika - Italien, Vorläufer war das Begleit-Bataillon Kommandostab Reichsführer-SS 1941 - 1942 Ostfront, H.Gr. Nord), dann umgegliedert in 16.SS-Pz.Gren.Div. "Reichsführer-SS", wenn ich mich richtig erinnere...


    Mehr kann ich aber leider nicht dazu sagen.



    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Guten Abend ,


    Roland du hast Recht mit der ,,Reichsführer SS"
    siehe hier und im Anhang,
    http://www.spiegel.de/fotostre…otostrecke-110484-10.html
    Hier die Orte in Italien,
    http://194.242.233.149/ortdb/o…=10&submit=Daten+absenden
    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

    Files

    • SS.jpg

      (6.43 kB, downloaded 91 times, last: )
    • SS I.jpg

      (6.89 kB, downloaded 84 times, last: )
    • guerre12.jpg

      (35.67 kB, downloaded 99 times, last: )

    Edited once, last by Eumex ().

  • Guten Abend,


    ...wow...es geht ja richtig ins Detail. Danke!
    Lässt sich denn irgendeine Verbindung des Norwegen-Einsatzes und der dort getragenen Uniform auf Foto 1 zum Italieneinsatz ziehen?
    Es sind die Orte Rom und Pisa zu sehen. Von Korsika weiß ich aus Erzählungen.
    Gibt es Mitgliederlisten der Einheit, auf der ich meinen Großvater suchen könnte?


    Viele Grüße von Joe

  • Grüß Gott Joe,


    wenn dein Opa schon als SS Mann in Norwegen war,kommt eigentlich nur die 6.SS Gebirgs-Division in Frage,der Opa trägt aber kein Edelweiß am Ärmel,bei der 6.SS Geb.Division befand sich auch das SS-Infanterie-Regiment 5 und 9,das kämeschon eher in Frage.
    http://www.lexikon-der-wehrmac…rieregimenterSS/IRSS5.htm
    Siehe auch hier,
    http://www.71nord.de/SkandWehrmacht.html
    die 6.SS Gebirgs-Division unter Gliederung !


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

  • Guten Tag allerseits,


    und danke für Eure Antworten.


    hast du schon daran gedacht einen Antrag bei der
    dd-wast.de/de/startseite.html


    Ja, den Antrag habe ich gestellt aber bisher erfolglos.


    wenn dein Opa schon als SS Mann in Norwegen war,kommt eigentlich nur die 6.SS Gebirgs-Division in Frage,der Opa trägt aber kein Edelweiß am Ärmel,bei der 6.SS Geb.Division befand sich auch das SS-Infanterie-Regiment 5 und 9,das kämeschon eher in Frage.
    lexikon-der-wehrmacht.de/Glied…rieregimenterSS/IRSS5.htm
    Siehe auch hier,
    71nord.de/SkandWehrmacht.html
    die 6.SS Gebirgs-Division unter Gliederung !


    Ich habe mir die Seiten angeschaut und als mögliche Einheiten vermerkt. Danke!


    Eine Frage noch ... muss bei so früher Zugehörigkeit von freiwilliger Meldung für die SS ausgegangen werden oder wurde "einfach" gezogen? Mein Großvater ist Jahrgang 1921 und war bis min. Ende Juni 1938 in seiner Heimatstadt Pressnitz auf der dortigen Musikschule. (Westböhmen / Sudentenland)


    Und ... bei der Durchsicht seiner Fotoalben habe ich Fotos von Kriegsgräbern (im Osten um 1941) mit lesbarer Kreuzbeschriftung gefunden. In den Datenbanken von Volksbund und Weltkriegsopfer konnte ich keine passenden Treffer finden. Sind solche Fotos heute noch von Interesse und wohin sollte ich mich wenden?


    Danke für Eure Mühe & Grüße
    Joe

  • Hall Joe,


    die Me 323 Gigant war im September-Oktober 1943 u.a. bei der Räumung von Korsika und Sardinien eingesetzt.
    Organisiert im Transportgeschwader 5 wurden vor allem ab Anfang Oktober Truppen und Material (auch von der SturmBrigade RFS)
    nach Livorno geflogen. Wenn Joes Großvater 1943 zur Sturmbrigade RFSS gehört hat, ist diese Foto wahrscheinlich nach dem Abtransport von Korsika auf dem Zielflughafen Livorno entstanden.
    Insgesamt transportierten Ju 52 und Me 323 von Korsika in 1580 Einsätzen 23192 Soldaten und 618,8 to Material. 32 Maschinen gingen verloren.
    (Quelle: Morzik/Hümmelchen: Die deutschen Transporter im 2. WK).
    Die Ju 52 auf Bild 5 hat, wie Rainer schon schrieb, keine "Sig-Runen" auf dem Seitenleitwerk.
    Es ist ein sog. "Taktisches Kennzeichen". Diese wurden seit Ende 1941 anstelle der "Verbandskennzeichen" bzw. "Rumpfabzeichen" im Alltagsgeschäft der Transportfliegergruppen verwendet.
    Grund: Da Transportfliegerverbände häufig ad hoc von bis zu 20(!) verschiedenen Dienststellen zusammengestellt wurden, waren die bisherigen Verbandskennzeichen nicht mehr brauchbar. Die "Takt. Kennzeichen" bestanden aus einer "Buchstaben-Zahl-Buchstaben-Kombination".
    Rainer hat auf dem Foto ein "H" gesehen, mir erscheint es auch so.
    Das "H" wurde 1943 von den Gruppen III./TG 2 (ex. KGr. z.b.V. 106) und III./TG 4 (ex. KGr. z.b.V. 400) geführt. Eine Kennung lautete z.B. "H-3-D" das war Gruppe H, 3. Staffel, 4. Flugzeug.
    Beide Gruppen waren nicht in 1943 nicht in Italien eingesetzt sondern auf der Krim bzw. im Bereich Heeresgruppe Mitte.
    Es steht somit zu vermuten, dass Joes Großvater dieses Foto im Rahmen der Versetzung nach Russland gemacht hat.


    Beste Grüße
    Ingo

  • Hallo zusammen,


    Die fleißigen Jungs und Mädels von den Erstgrablagen würden sich bestimmt über deine Fotos freuen.
    Schau mal hier: Erstgrablagen


    --> das habe ich soeben erledigt. Danke für den Hinweis auf dies wertvolle Projekt.


    Ingo : Danke für die vielen Details. Ich habe nochmals die Fotos auf Zeichen auf den Flugzeugen durchsucht, konnte aber leider nichts finden, außer einem großen G, rechts neben dem großen Kreuz auf der Seite.
    Russland kann gut stimmen, da mein Großvater zuletzt in russischer Kriegsgefangenschaft gewesen sein soll. Das einzige was mir vorliegt, ist seine Meldebescheinigung vom 13.6.46 in Niedersachsen. Dort steht als letzte Wohnung "? Lager Plattling", was ich in diesem Kontext überhaupt nicht zuordnen kann, da es sich um eine Außenstelle des KZ Flossenbürg in Bayern handelte. Ich habe mal ein Scanausschnitt von dem Eintrag angefügt.


    Viele Grüße von Joe

  • Grüß Gott Joe,


    in Plattling /Niederbayern befanden sich 3 Lager nach dem Krieg.
    Plattling Nr.5 CIE
    Plattling Nr.13 CIE
    Plattling nr. 431 PWE
    CIE = Civilian Internee Enclosure Personen, die hinsichtlich von Kriegsverbrechen entweder als Verdächtige oder als Zeugen von Interesse sein könnten
    PWE = Prisoner of War Enclosure Kriegsgefangener nach der Genfer Konvention
    Zum Bau der Lager wurden US-Pioniereinheiten herangezogen !
    Plattling Nr.431 PWE wurde am 15.August 1946 aufgelöst und war am 11.Sept.1945 mit 2213 Kriegsgefangenen belegt.
    Die Amerik.Einheit war das 329.US-Inf.Rgt. der 83.US Inf.Div.


    Plattling Nr. 13 CIE der Standort war am ehemaligen Flugplatzgelände am Michaelsbuch.Das Lager war mit 10 000-12 000 Gefangenen belegt,davon waren ca. 2000 Russen der Wlassow-Armee.Die 1000 ehem.SS Männer der verschiedensten Divisionen waren im Block 6.
    Im Frühjahr 1946 waren noch 2786 Gefangene dort.Das Lager wurde im Sommer 1946 aufgelöst.


    Plattling Nr. 5 CIE befand sich in Natternberg,es bestand aus 11 großen und 3 kleinen Baracken,auch ca 100 Frauen waren dort untergebracht,der Rest der knapp 4000 waren Männer.
    Am 23.Mai 1946 waren noch 262 Mann im Lager.das Lager wurde am 04.Juni 1946 geschlossen und der UNRAA übergeben.


    Quelle : Anfang und Ende des Tausendjährign Reiches in Ostbayern Band 2


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria
    P.S.UNRAA =https://de.wikipedia.org/wiki/United_Nations_Relief_and_Rehabilitation_Administration

    Edited once, last by Eumex ().

  • Hallo Joe,


    wenn dein Großvater bei der Sturmbrigade Reichsführer SS bzw. der 16. SS Panzergrenadier Division Reichsführer SS war, dann könnte er im II. Bataillon gewesen sein. Dieses wurde im Mai 1944 in Teilen zur 3. SS Totenkopf Division abkommandiert. Diese Einheit wurde dann in Rußland eigesetzt. Nach zu lesen in der Divisionsgeschichte der 16. PzGrenDiv Rff SS "Im gleichen Schritt und Tritt". Mein Onkel war in der 6. Kompanie des 35. PzGrenRgt 35 der 16. Div und ist mit 25 Kameraden bei dieser Einheit geblieben.


    Gruß aus Franken


    Franz

    Habe Interesse an Informationen und Bildern zu den "Duce" Wacheinheiten am Gardasee. :)

  • Hallo zusammen,


    ich möchte mich nochmals für die vielen Antworten bedanken und werde bei weiteren Fortschritten erneut berichten.


    Viele Grüße
    Joe

  • Guten Tag zusammen,


    ich versprach ja bei neuen Erkenntnissen zu schreiben und ein paar Fragen habe ich daher auch :-)
    Neben oben schon besprochenem (Korsika, Norwegen, Italien, Transporte in den Osten, Gefangenschaft in Plattling) konnte ich herausfinden, dass mein Großvater am 14.3.1944 in Wien war und dort die Feldpostnummer 36800a hatte. Hilft das weiter? Auch am 19.2.1942 war er in Wien.
    Anhand anderer Postkarten konnte ich weiter herausfinden, dass er auch in Krakau (13.02.1942) in Velden Am Wörthersee (14.3.1944) am Brennersee (kein Datum), in Paris (6.8.1943), in Merano/Bozen (gegen Kriegsende) und in Sigmaringen (kein Datum) gewesen sein muss. Es gibt noch mehr Postkarten aus vielen Orten quer durch das ehemalige D. Reich, vor allem viel in München. Ob diese Aufenthalte allerdings "dienstlich", "privat" oder im Fronturlaub / Lazarettaufenthalt (min. 1 Verwundung) waren, ist nicht immer eindeutig.
    Ein Foto zeigt, die SS-Kaserne mit Bad in Dachau, es ist rückseitig mit 1940 beschriftet.
    Er muss zwischen Gefangenschaft und "letztem Kampf" nochmal daheim in Pressnitz gewesen sein (1945), ist also nicht direkt in Gefangenschaft gegangen.
    Darüber hinaus habe ich eine Postkarte an ihn (millitärische Anschrift vom 4.2.43) gefunden, nur vermag ich es nicht genau zu entziffern. (Foto anbei)
    Ich kann bisher lesen:
    ...(im Stempel)
    SS ...
    Franz P.
    ...... Batl.?
    ? Reichsführer SS
    ...-....
    L:SS A.H. ... ....


    Ist jemand dabei der es besser lesen kann bzw. dem die Fragmente ausreichen und daraus die Einheit bestimmen kann?
    Was sagt obige Feldpostnummer mit Ort aus?
    Ich habe auch noch die Feldpostnummer seines Bruders - auch bei der SS gefunden: 35852 (4.5.1940 aus Nürnberg)


    Ich denke, dass er bei verschiedenen Einheiten war, sonst lässt sich das alles nicht erklären. Anbei noch Uniformfotos, die auch jüngst aufgetaucht sind - sie müssten aus den Jahren Ende 38-40 stammen. (rechts er, links sein Bruder) Was ist das für ein Abzeichen auf der Brust?


    Danke vielmals für Eure Mithilfe.
    Viele Grüße von Joe

    Files

    • x19112015_00000.jpg

      (198.86 kB, downloaded 88 times, last: )
    • 11.jpg

      (183.9 kB, downloaded 87 times, last: )
    • 12.jpg

      (243.64 kB, downloaded 79 times, last: )

    Edited 8 times, last by JoeP ().