Heeresunterkunftsverwaltung 189 sowie Unterschied zwischen Stabszahlmeister und Stabsintendant

  • Hallo zusammen,


    aufgrund bestehender Unklarheiten bezüglich meines Großvaters suche nähere Informationen zur Heeresunterkunftsverwaltung 189.
    Außerdem bitte ich um Mitteilung,
    worin der Unterschied zwischen Stabszahlmeister und Stabsintendant besteht.


    Grüße


    unklarheiten grossvater

  • Hallo unklarheiten grossvater


    zu Stabsintendant hier etwas, zwar ein Ober-Stabsintendant aber der Unterschied wird wohl nicht so groß sein.


    Ein Stabszahlmeister wird wohl kein Zivilist gewesen sein, aber dazu wirst du bestimm
    noch eine genaue Antwort erhalten.


    Schau mal hier: Erstgrablagen


    Gruß, many

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

    Edited once, last by many ().

  • Hallo unklarheiten grossvater


    beides sind Wehrmachtsbeamte. Der Stabszahlmeister hat den vergleichbaren Rang eines Hauptmannes.
    Er ist grob gesagt für die Verwaltung der Geldgeschäfte einer Einheit zuständig.
    Ein Stabsintendant hatte auch den vergleichbaren Rang eines Majors .Einsatbereich war unter anderem die Verwaltung von Gebäuden und Inventar.


    Gruß


    Reinhard

  • Vielen Dank für die Rückmeldungen.


    Nach meinem Kenntnisstand soll der Rang des Stabszahlmeisters dem eines Hauptmanns entsprechen,
    während erst der Rang des OBERstabsintendanten dem eines Majors entsprechen soll.
    Dadurch wird der Rang des Stabsintendanten hinsichtlich Hauptmann bzw. Major unklar,
    obwohl der Rang des Stabsintendanten eine vorliegende Beförderung bezüglich des Stabszahlmeisters darstellt.
    Wer kann das aufklären?
    (Grundsätzlich sind wir hier im Bereich der sogenannten Wehrmachtsbeamten unterwegs.)


    Wer weiß etwas zur Heeresunterkunftsverwaltung 189?


    Grüße


    unklarheiten grossvater

  • Guten Abend,


    Laufbahn gehobener Dienst: Stabszahlmeister vergleichbar Hauptmann, Oberstabszahlmeister vergleichbar Major.


    Laufbahn höherer Dienst: Stabsintendant vergleichbar Hauptmann, Oberstabsintendant vergleichbar Major.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Vielen Dank für die Rückmeldung.


    woran ist erkennbar,
    ob es sich um eine Laufbahn im gehobenen oder im höheren Dienst handelt?


    Vorliegende Beförderungen:
    Zahlmeister => Oberzahlmeister => Stabszahlmeister => Stabsintendant
    Demnach Wechsel vom gehobenen Dienst in den höheren Dienst?


    Grüße


    unklarheiten grossvater

  • Guten Abend,


    Quote

    ob es sich um eine Laufbahn im gehobenen oder im höheren Dienst handelt?


    an den Kragenpatten, bzw. Ärmelpatten.
    Anders gearbeitet.


    Quote

    Demnach Wechsel vom gehobenen Dienst in den höheren Dienst?


    Ich kenne die Vita des Herrn nicht, möglich.
    Es gab auch Umbenennungen im Laufe der Jahre, aber um da etwas mit Gewissheit sagen zu können müsste "man" erst mal wieder "seine" Bücher lesen.


    Grüße

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo unklarheiten grossvater,


    woran ist erkennbar,
    ob es sich um eine Laufbahn im gehobenen oder im höheren Dienst handelt?


    im Anhang habe ich dazu eine Darstellung die einmal die Unterschiede der Kragenpatten fuer Offiziere des höheren Dienstes und die eines Zahlmeisters (gehobener Dienst) zeigt.



    Gruss Chris

    Files

  • Vielen Dank auch für diese Rückmeldungen.


    Leider helfen mir Kragenpatten bzw. Ärmelpatten nicht weiter,
    da ich weder Uniformteile noch hilfreiche Bilder vom Großvater besitze.


    Merkwürdig bleibt die Beförderung vom Stabszahlmeister zum Stabsintendanten.


    Nach meinem Kenntnisstand war der Großvater nacheinander verschiedenen Armeeoberkommandos (AOK 4, AOK 11, Hauptquartier der Heeresgruppe Süd) als Wehrmachtsbeamter zugeordnet.
    Läßt sich über diese Zuordnungen herausfinden,
    wie sich der Aufenthaltsort des Großvaters während des Krieges verändert hat?


    Grüße

  • Hallo,


    es wäre angebracht die offenen Fragen nicht häppchenweise einzustellen.
    Auch eine Zeittangabe zu den verschiedenen Dienststellen wäre hilfreich.
    Insbesonder auch zu den Beförderungen.


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo,
    wie immer du heisst.


    Zu HUV 189 habe ich nichts griffbereit. Mein Interessens-Gebiet ist Russland Nord. Aber mal so allgemein ein Aktensplitter zu HUV's aus den Akten HG Nord:


    "Einsparungen und Organisationsänderungen bei IVa.
    Seinerzeit wurden zahlreiche Heeresunterkunftsverwaltungen aufgestellt, um die neu zu besetztenden Gebiete mit einem Netz von Unterkunftsverwaltungen überziehen zu können. In jedem Standort befinden sich daher jetzt 3 und mehr Heeresunterkunftsverwaltungen, deren Tätigkeitsgebiete sich überschneiden und zwecks Einsparung von Menschen zusammengelegt werden können. (...) Nachdem in den Hauptorten des rückwärtigen Heeresgebietes bodenständige Verhältnisse eingetreten, sämtliche bewohnbaren Quartiere ausgebaut und eingerichtet sind, muß es möglich sein, mit den geringsten Aufwand an Menschen die Aufgaben der Heeresunterkunftsverwaltungen durchzuführen. (...) Im Osten sind 121 H.U.V. eingesetzt. (...) T311 R116 AOK 18 Abt. IVa Frame 155709 f.


    Gruß
    Sinclair

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Moien,
    die beiden Amtsbzeichungen gehören zu zwei verschiedenen Fachlaufbahnen und haben auch nichts mit einander zu tun!
    Bei der Fachlaufbahn Intendantur gab es im gehobenen bis höheren Dienst die Amtsbezeichnungen Stabsintendant bis Generaloberstabsintendant, die darunter liegenen Amtsbezeichnungen waren Amtsgehilfe, Assistent bis Sekretär, Inspektor bis Amtsrat.


    In der Fachlaufbahn Nichttechnischer Dienst Zahlmeisterlaufbahn lauteten im gehobenen Dienst (höherer Dienst gab es nicht) die Amtsbezeichnungen Zahlmeister bis Oberfeldzahlmeister! Beide Fachlaufbahnen hatten das verschlungene H&V auf den Schulterstücken, Nebenfarbe bei Intendantur war Hochrot, Zahlmeisterdienst Weiß


    Nur der Zahlmeisterdienst hatte mit den Geldgeschäften zu tun, die Intendantur war die eigentliche Wirtschaftsverwaltung (nahm aber kein Bargeld wie den Sold) in die Hand.
    h.