Gen. Kdo. I. A. K.- Anlagen zum Kriegstagebuch der Abt. la - Tagesmeldungen der Divisionen vom 1.4. bis 30.9.1942

  • Div.-Morgenmeldung vom 9.7.1942.


    254. Div.

    Feindl. Störungsfeuer und Feuerüberfälle im gesamten Div.-Bereich hauptsächlich auf Versorgungsweg dicht hinter H.K.L. 2 Gefangene aus Westen.


    abgez. O 1 durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky. - 04.30 Uhr



    215. Div.
    Bei J.R. 390 während der Nacht Artl.- und Granatwerferstörungsfeuer auf ganzen Abschnitt.
    Sonst keine Besonderheiten.


    abgez. O 1 durchg. Uffz. Germer, aufgen. Ogfr. Klautky.- 04.40 Uhr.



    291. Div.
    Während der ganzen Nacht stärkeres M.G.- und Gewehr-Feuer im ganzen Abschnitt. Ostwärts Owinez Motorengeräusch. Vereinzelte Granatwerfereinschläge.- Geringe Artl.-Tätigkeit.


    abgez. O 1 durchg. Ogfr. Kruthölter - aufg. Ogfr. Klautky - 04.45 Uhr



    Fla.-Btl. 604.
    Keine feindl. Flugtätigkeit.



    61. Div.

    In der Nacht starkes M.G.- und Gewehrstörungsfeuer sowie geringes Störungsfeuer von Granatwerfer und 7,62 und 12,2 auf Brückenkopf Grusino und Übersetzstelle. Am Abend Feindansammlung und lebhafte Bewegungen zwischen Madnia und Modylja. Bei Bolschewik Nachschubverkehr. Eigene Mörser schossen Störungsfeuer. In der Mitte der übrigen Front geringes Störungsfeuer lei. Kalibers.
    01.1& (sic!) Uhr erschien ein russ. Spähtrupp etwa 10 Mann in der Jlse-Stellung und flüchtete nach Süden, als er erkannt war. Durchkämmen des Waldes ist eingeleitet. Im Donnerwald reger Fahrzeugverkehr. Im Nordabschnitt keine bes. Vorkommnisse.


    abgez. und Durchg. Oblt. Kühn.- aufgen. Ogfr. Klautky.- 05.00 Uhr.



    Es wurden aufgeklärt südl. der kl. Rollbahn 3 Bttr'n, davon 1 bekämpft kl. Rollbahn 1 Bttr, Kerewt Ostrow 1 Bttr.



    Div.- Zwischenmeldungen vom 9.7. 42.


    291. Div.

    Feind bis auf geringes Gewehr- und M.G. Feuer ruhig. Vor rechtem Abschnitt J.R. 506 Sicherungen 150 m vor H.K.L. festgestellt. Vor linkem Flügel II./J.R. 506 stärkere Bewegungen, anscheinend Ablösungen. Feindl. Artl.Feuer mässig. Feuerüberfälle von 10 - 15 Schuss auf den Raum südl. Gluschiza und auf Spasskaja Polistj. 1 feindl. Flugzeug gegen 1.30 Uhr über der H.K.L.


    abgez. O 1 , Ogfr. Berg, aufgen. Ogfr. Klautky. 14.30 Uhr.



    61. Div.
    Auf den Brückenkopf Grusino Störungsfeuer mit Artl., lei. und mittl. Kaliber sowie mit Granatwerfern.
    Auf Gegend Wodosje feindl. Artl.-Störungsfeuer lei. Kalibers.


    abgez. Ia durchg. Gefr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky. 14.40 Uhr.



    254. Div.

    Im ganzen Abschnitt der Div.Granatwerfer- und Artl.-Störungsfeuer, vereinzelt M.G.—Feuer.


    abgez. O 1 durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky. 14.45 Uhr



    Fla.Btl. 604.
    Keine feindl. Flugtätigkeit.
    1 Zug 4./291 von 3 km nordwestl. Mostki nach 800 m südl. der alten Stellung.



    215. Div.
    Im Abschnitt J.R.390 lei. Artl.- und Granatwerferstörungsfeuer auf Eisenbahnbrücke, Wolchowo und Stellungen westl. Kawa - Peresod.
    Sonst keine Besonderheiten.


    abgez. Ia durchg. Uffz Germer aufgen. Ogfr. Klautky. - 15.10 Uhr

    Div.-Tagesmeldungen vom 9. Juli 1942.


    254. Div.

    1.) Störungsfeuer schw. Waffen hauptsächlich auf Versorgungsweg hinter H.K.L.
    7.) Durchkämmen rückw. Gebietes.
    9.) Wege im Div.-Bereich nur mit leichten Panjefahrzeugen befahrbar.


    Durchg.: Feldw. Stöppler, abgez.: O 1, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    215. Div.

    1.) Im ganzen Div.-Abschnitt geringes Störungsfeuer aller Waffen. Feindbild unverändert.
    Bei J.R. 435 und. J.R. 390 keine Besonderheiten.
    Bei J.R. 380 Abweisung eines fdl. Spähtrupps nordwestl. Pkt. 22,6.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit schwächer als am Vortage.
    Niedergekämpft wurde 1 Feind-Bttr. (4 le. Geschütze) 1,5 km nordwestl. Jefremowo in Zusammenarbeit mit Licht- und Schallmesstaffel mit 110 Schuss s.F.H.
    c) Während der Nacht 3 Feindeinflüge, Beschuss der Stellungen am Wolchow mit Bordwaffen, keine Verluste.
    3.) 12./s.Artl.Regt. 225 zur 215. Div. zurückgekehrt.
    10.) Durch starke Regenfälle Erdwege, insbesondere innerhalb des Waldes, stark ausgefahren und verschlammt.


    Durchg.: Gefr. Burchert, abgez.: Ia, aufg.: Obgfr. Siemund.



    291. Div.
    1.) a.) Im Div.-Abschnitt verlief der Tag inf. ruhig.
    b) Gegenüber den Vortagen war das fdl. Artl.-Feuer le. und mittl. Kalibers stärker, insbesondere auf Koljaschka. Mehrere feindliche Feuerüberfälle schw. Gr.W. auf das Hintergelände des Abschnittes J.R. 504 und den Raum um Tregubowo.
    2.) 6./A.R. 291 eingetroffen und in Stellung gegangen.
    3.) II./A.R. 215 aus dem Div.-Verband ausgeschieden.
    7.) Abgabe der 6./A.R. 37 und Ausbau der Stellung.
    9.) Bedeckt, mässig warm. Südwestwind 3-4.
    10.) Wege für Kfz. kaum befahrbar.


    Durchg.: Gefr. Berg, abgez.: O 1, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    Fla 604

    Keine feindl. Flugtätigkeit.
    Der 3. Zug von 1./291 machte 1 Gefangenen.
    2. Zug der I./75 im Stellungswechsel von Tregubowo nach Kirischi.



    Artl.Kdr.
    Im gesamten Korpsbereich sehr geringe fdl. Artl.-Tätigkeit.
    1 Bttr. im Raum Pereswet Ostrow und 3 Bttrn. im Raum Grusino aufgeklärt. 1 Feind-Bttr. wurde niedergekämpft.



    61. Div.

    Auf Brückenkopf-Grusino anhaltendes Artl.-Störungsfeuer mittl. Kalibers. Um 17.00 Uhr wurden von Bolschewik nach Motylje stärkere feindl. Bewegungen beobachtet und durch eigene Artl. bekämpft.
    Seit 19,00 Uhr starkes Artl.-Feuer mittl. und schw. Kalibers-auf Schlossberg. Am Nordausgang Grusino wurde Ablösung des. Gegners beobachtet, Feind etwa 150 Mann stark.
    Eigene Artl. schiesst Störungsfeuer auf Motylje, Modnia, Fabrikgelände und Höhe 25.6.
    Auf Abschnitt J.R. 151 schwaches Artl-Feuer le. Kalibers.
    Eigene Spähtrupps stellten beim Gegner keine Veränderung fest.
    Auf Wodosje und bei Pechowo schwaches Artl.- und Gr.W.-Feuer.
    Strassen- und Wegeverhältnisse: Befestigte Strassen gut befahrbar. Wege für besp. Fahrzeuge befahrbar, für mot. Fahrzeuge bedingt befahrbar


    Durchge.: Gefr. Weissenberg, abgez. Ia aufgen.: Obgfr. Siemund.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Div. vom 10.7.1942.


    254. Div.

    Störungsfeuer und starke Feuerüberfälle im gesamten Div.-Abschnitt. Gegen J.R. 474 vorfühlender fdl. Spähtrupp wurde abgewiesen. 9 Gefangene aus westl. Richtung.


    Durchg.: Obgfr. Emont, abgez.: O1, aufgen.: Obgfr. Siemund, 4,25 Uhr.



    61. Div.

    Nach mehrstündiger starker Artl.-Vorbereitung (etwa 10 Bttrn. und 1600 Schuss) sowie Bombenabwürfen griff Gegner um 3.45 Uhr mit stärkeren Kräften den linken Flügel des II./J.R. 162 (Grusino) an, wurde aber abgewiesen. Über einen seit 4,00 Uhr laufenden erneuten Vorstoss des Gegners fehlen nähere Einzelheiten, da Leitung gestört. Jedoch sind Panzeransammlungen (14 Panzer im Norden und Osteil) erkannt, von denen bisher 1 abgeschossen wurde.
    Auf Stellungen des III./J.R. 162 sowie im Abschnitt J.R. 151 südl. der Eisenbahnbrücke gleichfalls Artl.-Feuer und Bombenabwürfe.
    Im Norden ruhig.


    Durchg.: Lt. Molkenthin, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund, 4,45 Uhr



    215. Div.
    Bei J.R. 435 keine Besonderheiten.
    J.R. 380: Ab 2,10 Uhr schweres Artl.- und Gr.W.-Feuer (auch Reihenwurfgerät) auf Ljadno und Gorewoj-Stellung sowie Dymno. Seit 2.30 Uhr Angriff mit Panzerunterstützung auf Dymno von West, Süd und Ost und auf Gorewoj-Stellung; Kämpfe dauern z.Zt. noch an. Feindliche Infanterie dicht vor Dymno, 9 Panzer, ebenfalls um Dymno; 1 Panzer in Kastenwald nördl. Dymno eingedrungen. Tle. Pi.Btl. 204 und Radf.Schwdr. 215 zur Verstärkung in Marsch gesetzt.
    J.R. 390: Von 20.15 bis 2,30 Uhr etwa 500 Schuss Artl.- und Gr.W.-Feuer le. und mittl. Kalibers auf Starjnok, Wolchowo, Eisenbahnbrücke, Marino und Stellung westl. Pschenitschischtsche - Wyja. 00,30 bis 2,30 Uhr schweres fdl. Artl.-Feuer auf linken Flügel des Rgts.
    23,00 Uhr, 23,45 Uhr, 0,15 Uhr und 3,00 Uhr zusammen ca 30 Bomben auf Gefechtsvorposten gegenüber Komintern und auf linken Flügel des Rgts. Ausserdem im ganzen Rgts.-Abschnitt starkes Inf.-Störungsfeuer.


    Durchg.: Gefr. Burchert, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    Fla-Btl. 604
    Keine feindliche Flugtätigkeit,



    291. Div.
    In der Nacht stärkeres M.G.- und Gewehrfeuer auf den gesamten Div.-Abschnitt. Feindl. Artl. nachtüber lebhaft mit Feuerüberfällen von 15 - 20 Schuss auf H.K.L. und Raum westl. Ostrow, südwestl. Koljaschka, nördl. Tregubowo. Rollbahn bei Michalewo und südl., sowie nordwestl. Gluschiza. Vereinzelt Pak- und Gr.W.-Feuer auf H.K.L.


    durchg.: Vermittlung 291., abgez.: Oblt. Preuss, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    Arko 123.
    Im Abschnitt der 254. u. 291. Div. lebhafte fdl. Artl.-Tätigkeit. Auf Grusino und Porzellanfabrik sehr starkes fdl. Artl.-Feuer in Form von Störungsfeuer u. Feuerüberfälle (etwa 2000 Schuss). – Es wurden aufgeklärt in …ow u. Dubzyje 1, im Raum der kl. Rollbahn 7 Feind-Bttrn., davon 2 bekämpft. Im Raum Grusino 7, davon 2 bekämpft.


    Aufgen.: Obgfr. Siemund, 6,05



    10.07.1942
    Nachmeldung des Artl.Kdr. 123 zur Morgenmeldung:

    In den gestrigen Abendstunden und Nachtstunden wurden bisher insgesamt 6000 Schuss auf Grusino und Gegend wstl. Davon gezählt.


    Aufgen.: Obgfr. Siemund, 6,50 Uhr.




    Div. -Zwischenmeldung vom 10.7.1942.


    254. Div.

    M.G.-, Granatwerfer- und Artl.-Störungsfeuer im gesamten Div.-Abschnitt. Schanzarbeiten vor J.R. 454 wurden durch M.G. bekämpft.


    Abgez. O 1 durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky. – 14.00 Uhr. -



    291. Div.
    Im Abschnitt des J.R. 504 Ruhe. – Im Abschnitt des J.R. 506 war der Gegener während des Vormittags sehr unruhig. Vermehrtes Inf.-Feuer, starke Feuerüberfälle lei. Und mittl. Kaliber.-
    Im gesamten Div.-Abschnitt verstärktes Artl.-Feuer des Gegners. Feuerüberfälle von 40 – 50 Schuss auf den Raum 5 – 6 km ostw. Owinez, Raum nordostw. Und ostw. Gluschiza, Nordteil Planquadrat 16 – 42 und Rollbahn bei Kolljaschka.


    Abgez. O 1 durchg. Gefr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky - 14.45 Uhr -



    215. Div.
    Seit Morgenmeldung Wegnahme von Dymno durch starke feindl. Panzerkräfte anhaltendes starkes Artl.-Feuer.
    Im Abschnitt J.R. 435 von 05.30 - 07.00 Uhr Artl.-, J.G.- und Granatwerferstörungsfeuer auf H.K.L. und Hintergelände. In den frühen Morgenstunden wiederholter Angriff von Feindbrunnen in Stärke von 30 - 40 Mann gegen die vorgeschobenen Sicherungen des linken Hügels III./J.R. 435; Angriffe abgewiesen.
    Im Abschnitt J.R. 380 gleichzeitig mit Angriffen auf Korewoj-Stellungen Angriff von 17 Panzern und 300 - 350 Mann gegen Dymnno von 3 Seiten.
    Panzerabwehr wirkungslos; 3 Geschütze überwalzt. Dymno trotz stärkster eigener Artl.-Abwehr von Panzern besetzt. Am Vormittag keine weiteren Angriffe. Panzer zogen sich in das Kuschelgelande (sic!) südwestl. Dymno zurück dort vermutlich, neue Bereitstellung.
    Seit eigenem Fliegerangriff (etwa l0.40 Uhr) starker Beschuss mit mittl. und lei. Artl. sowie Granatwerfer auf Korewoj-Front mit schwerer Artl. auf Sswanka. Am frühen Morgen, etwa 10 Feuerüberfälle mit Reihenwurfgerät. Eigene Panzerabwehr im Raum Kastenwald - Salossje verstärkt und neu gruppiert. Vorbereitungen zum Gegenangriff eingeleitet.
    Rgt.Gef.Std. J.R.380 bis auf weiteres Komsomolsk.
    Im Abschnitt J.R.390 in den Morgenstunden und während des ganzen Vormittags feindl. Artl. und Granatwerferfeuer (etwa 350 Schuss) auf Starinok, Wolchowo, Marino und Stellungen südl. Dudonowka. Zeitweise sehr starkes M.G.- und Gewehrfeuer im ganzen Abschnitt.
    Zwischen 11.45 und 12.00 Uhr Tieffliegerangriff von 4 feindl. Kampfflugzeugen, begleitet von 3 Jägern, auf eigene Stellungen westl. Pschenitschischtsche - Perechod mit Bordwaffen und Abwurf von etwa 20 Bomben. Gegen 04.10 Uhr setzten 3 feindl. Boote mit zusammen 13 Mann südl. Komintern bei der Einmündung des Sossninka-Baches über den Wolohow auf Westufer und versuchen, sich in nicht eingesehener Mulde einzuschanzen. Bekämpfung durch eigene Granatwerfer. Beobachtung dorthin nicht möglich.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky. - 15.05 Uhr.-


    Fla.-Btl. 604.
    Raum Tschudowo – Morgens 11 feindl. Maschinen beobachtet, - Raum Drosino – Nachts 6 feindl. Maschinen bekämpft, Abwurf von mehreren Bomben, - Raum Grusino – 3 Verwundete durch Artl.-Treffer.


    61. Division.
    1.) Nach starker Artl.-Vorbereitung mit mittl. und schw. Kalibern griff Gegner um 06.00 Uhr mit starken Kräften Brückenkopf Grusino von allen Seiten an. Von Nordosten griff Feind in Stärke von 400 Mann an, unterstützt von 14 Panzern, von denen im Verlaufe der Abwehr 5 vernichtet wurden. bzw. bewegungsunfähig liegen blieben. Ein im Nordosteil der H.K.L. eingedrungener Panzer blieb dort bewegungsunfähig liegen. Vorübergehend eingedrungener Gegner wurde im Gegenstoss geworfen und H.K.L. wieder besetzt und alte Lage hergestellt. Eigene Artl. bekämpfte erkannte Feindansammlungen in Fabrikgelände und in Motylje. Mit Artl.-Flieger wurden feindl. Bttr’en wirksam bekämpft.
    Im Abschnitt J.R. 151 Artl.-Feuer (12,2 und 15 cm) auf Westufer Wolchow südl. der Eisenbahnbrücke.
    Im Abschnitt J.R. 176 schwaches Granatwerferstörungsfeuer
    4.) Um 11.00 Uhr überflogen 6 feindl. Jäger und 1 Bomber die Rollbahn und beschossen diese mit Bordwaffen. In Botanowka wurden Bomben abgeworfen.


    abgez. O1 durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky. - 15.20 Uhr.


    Div.-Tagesmeldungen vom 10.7.1942.


    Fla.-Btl. 604

    Raum Tschudowo – 6 feindl. Maschinen beobachtet.



    254. Div.
    1a) Feind streute mit Granatwerfer und Artl.-Feuer eigene H.K.L. ab. Zeitweise stärkeres M.G.-Feuer.
    Eigene Artl. vernichtete durch Volltreffer feindl. Artl.-B-Stelle 1,5 km nördl. Mostki und bekämpfte schanzenende Russen s+dostw. Spasskaja Polistj.
    c) In der Nacht und am Vormittag mehrere Hinflüge feindl. Kampfflugzeuge mit Bordwaffen und Bombenangriffen (ca 50 Bomben).
    10) Feind streute mit Granatwerfer und Artl.-Feuer eigene H.K.L. ab. Zeitweise stärkeres M.G.-Feuer
    Sirene Artl. vernichtete durch Volltreffer feindl. Artl.-B- Stelle 1,5 km nördl. Mostki und bekämpfte schanzende Russen. südostw. Spasskaja
    c) In der Nacht vom 9./10. zwei feindl. Maschinen, 5 P5 eingeflogen. Keinen Bombenwurf.
    7.) Ausbau von Wegen und Stellungen. Durchkämmen rückwärtigen Gebietes.
    9.) Nachschubwege im Div.-Bereich nur mit leichten Panjefahrzeugen befahrbar.


    Abgez. O 1 durchg. Uffz. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky. – 20.50 Uhr. -



    215. Div.
    1.) J.R. 435: Während des ganzen Tages starkker Artl.-Beschuss auf ganzen Rgt.Abschnitt; ausserdem planloses InfStörungsfeuer. ausserdem planloses Inf.Störungsfeuer.
    J.R. 380: Artl.-Feuer aller Kaliber und ca. 250 Schuss schwerer Granatwerfer auf gesamte Ljadno-Front. Tagsüber dort vorfühlende starke Spähtrupps wurden unter starken Verlusten für den Feind zurückgewiesen.
    Im Raum Dymno - Salossje lt. Zwischenmeldung Lage unverändert. Seit 20.00 Uhr stärkeres Artl.-Feuer auf Kastenwald und Salossje. Eigene Artl. legt Störungsfeuer auf den Wald westl. des Kastenwaldes.
    Eingehende Meldung über feindl. Angriff, auf Dymno wird noch durchgegeben.
    J.R. 390: Am Nachmittag schwächeres Artl.- und Granatwerferstörungsfeuer auf Star. Rynok, Brückenkopf und Marino.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit wesentlich stärker als am Vortage. Schwerpunkte Dymno, Sswanka, Wolchowo, Star. Rynok und Marino.
    2.) Stab II./A.R. 215 und 6./A.R. 215 aus Abschnitt der 291. Div. in den Abschnitt der 215. Div. verlegt.
    4.) Div.Reserve: Radf.Schw. 215 bei Salossje, Pi.Btl. 204 bei Komsomolsk.
    7.) Herauslösung des J.R. 435 in der Nacht 10./11.7., Verlegung in den Raum Komsomolsk - Salossje.
    10.) Wege infolge Regens aufgeweicht.


    abgez. A durch. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky.- 21.30 Uhr. -



    291. Div.
    1a) Der Tag verlief ohne Besonderheiten.
    b) Den Abschnitt des J.R. 504 und II./J.R. 506 belegte der Gegner mit mehreren Feuerüberfällen lei. Artl. und Granatwerfer, im übrigen nur geringes feindl. Störungsfeuer als am Vormittag.
    7.) Ablösung des J.R. 435 durch J.R. 505 (o. I.Btl.) und Inf.Btl. 540 (Bewährungs-Btl.) in der Nacht vom 10./11.7. – Abschnittsgrenze zur 215. Div. bisherige Ostgrenze J.R. 435. Vorübergehende Unterstellung der II./A.R. 215 bis zur Ablösung durch II./A.R. 291.
    9.) Tagsüber heiter bis bedeckt, Südwestwind Stärke 4-5. Temp. Bis 15 Grad, abds. Regenschauer.
    Wegezustand unverändert.


    Abgez. Ia durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky - 21.35 Uhr.



    61. Div.
    1a) Nach stärkster Artl.-Vorbereitung aller Kaliber (7,5 – 21 cm), Bomben und Schlachtfliegervorbereitung griff Feind gegen 03.45 in Stärke von 2 Btl’en über Motylje, Modnja und Feldbahn linken und mittl. Abschnitt des II./J.R. 161 an. Das Vorgehen des Gegners wurde zunächst von 14 feindl. Panzern von der Rollbahn aus überwacht, die dann selbst zum Angriff übergingen, jedoch abgewiesen wurden.
    Gegen 04.00 Uhr wiederholte Gegner den Angriff in Stärke von 400 Mann mit Panzern auf Fabrikgelände. Hierbei leufeb 3 Panzer auf Minen, ein vierter wurde durch Pak (3,7 cm.) bewegungsunfähig geschossen. Ein erneuter Angriff des Gegners in Stärke von 400 Mann wurde um 06.00 Uhr abgewiesen.
    Ein um 07.00 Uhr in die H.K.L. im Nordosteil des Brückenkopfes erfolgter Einbruch eines Panzers konnte nicht verhindert werden, da sämtliche Pak ausser Gefecht gesetzt waren.
    Versuche des Gegners- der im Vorfeld liegen geblieben war – sich an die H.K.L. heranzuarbeiten, wurden um 07.30 Uhr abgewiesen.
    Um 07.45 Uhr wurde ein mit insgesamt 200 Mann in 3 Wellen vor linkem Flügel vorgetragener Angriff abgewiesen. Gegner ging stellenweise in die Ausgangsstellung zurück.
    Um 08.00 Uhr versuchte Gegner nach Bereitstellung vor Fichtensicherung vergeblich, sich einzeln an die H.K.L. heranzuarbeiten. Feindl. Panzer beschossen besonders vor linkem Flügel die eigenen Stellungen. Starkes Artl.-Feuer auf Übersetzstelle.
    Gegen Mittag flaut Artl.-Feuer ab. Panzer, die in der H.K.L. bzw. dicht davor standen, werden wirksam durch Artl.-Feuer bekämpft und gingen in die Ausgangstellungen zurück.
    Ein Panzer wurde rauchend abgeschleppt.
    Nachmittags keine Feindangriife. Stärkeres Störungsfeuer auf Rollbahn, Übersetzstelle und Botanowka.
    Nach bisherigen Meldungen wurden während des Tages 7 feindl. Angriffe in Btl.-Stärke abgewiesen, 3 Panzer vernichtet, 2 weitere bewegungsunfähig geschossen, einer wurde abgeschleppt.
    Mit weiteren Angriffen des Gegners auf den Brückenkopf muss gerechnet werden.
    Vor Abschnitt J.R. 151 stärkeres M.G.- und Granatwerferfeuer.
    Im Abschnitt J.R. 176 Jnf.-Störungsfeuer.
    c) In den Mittagsstunden auf Grusino und Rollbahn 2 Fliegerangriffe mit Bomben und Bordwaffen. Von 18.00 - 18.20 Uhr 6 feindl. Jäger und 6 Bomber über Raum Grusino und nördl. davon. Abwurf von Flugblättern und Bomben.
    3.) 1. s.Artl.Abt. 633 der Div. in den frühen Morgenstunden zugeführt, wird A.R. 161 unterstellt und ist ab 8.30 Uhr 3,5 km nordostw. Tschudowo feuerbereit.
    Strassen- und Wegeverhältnisse:
    Befestigte Strassen gut befahrbar. Wege für bespannte Fahrzeuge befahrbar, für mot. Fahrzeuge bedingt passierbar.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Schrader, aufgen. Ogfr. Klautky.- 21.50 Uhr.



    Art.-Kdr. 123.
    Im Abschnitt 254. und 291. Div. geringe feindl. Artl.-Tätigkeit. An dem sehr starken Artl.-Störungsfeuer (J.R. 405) auf den Abschnitt der 225. Div. mit Schwerpkt. Im Ostabschnitt beteiligten sich die Artl.-Räume nördl. der kleinen Rollbahn, Dubzy und erstmalig auch der Artl.-Raum im Ostteil der kleinen Rollbahn. Auf den Brückenkopf Grusino, die Rolbahn westl. davon und die Porzellanfabrik wurden in den letzten 24 Std. von 8-10 Bttr. Etwa 6000 Schuss aller Kaliber geschossen.
    2 Feind-Bttrn im Raum der kleinen Rollbahn wurden niedergekämpft, durch schlechte Hörbarkeit bedingt, konnte in dem Raum Pereswet Ostrow und Grusino während des Tages nur 1 bzw. 2 Feind-Bttrn aufgeklärt werden.
    Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Orelje.
    Es werden in Marsch gesetzt:
    I./A.R. 207 am 11.07., 04.00 Uhr, aus dem Raum Tschudowo im Landmarsch zum XXVI. A.K. und die zu dieser Abt. kommandierten Mannschaften der SS.Pol.-Div. sind bereits am heutigen Tage nach Szablino in Marsch gesetzt.


    Nachmeldung zur Tagesmeldung der 215. Div. v. 10.7.42
    Abschnitt J.R. 380 21.45 Uhr erneuter Angriff, bisher ohne Panzerunterstützung, gegen Kastenwald. Panzereinsatz wird jedoch erwartet. Feindl. Panzer wurden bei Dymno eingebaut; 4 Panzer sind in dauernder Bewegung, jedoch ausserhalb der wirksamen Reichweite der Panzerabwehrwaffen.
    Letzter Turm von Sswanka durch Artl.-Beschuss zerstört.
    Nach nunmehr vorliegenden Meldungen wurden die heute früh zwischen 02.30 und 04.00 Uhr geführten feindl. Jnf.-Angriffe zunächst unter hohen blutigen Verlusten für den Gegner, nach Gefangenenaussagen namentlich unter hohen Offiziersverlusten, abgeschlagen. Erst nach starkem Panzereinsatz gelang der feindl. Angriff auf Dymno.
    Die M.G.- und Pakstellungen wurden nieder gewalzt. Trotzdem gelang die Vernichtung eines Panzers durch Feldwebel Weider ,
    10./J.R. 380, mittels geballter Ladung; gegen einen weiteren Panzer wurde durch 3,7 cm Pakschuss der 14./J.R. 380 Turmklemmer erzielt, der Panzer wurde darauf mittels geballter Ladung zerstört. Ein weiterer Panzer wurde mittelst 3,7 cm Stielgranate vernichtet, ein vierter durch Artl.-Beschuss.
    Die Panzer waren mit Jnf. dicht besetzt. Nachdem von den den Kastenwald angreifenden Panzern die Begleitinfanteristen abgeschossen waren, drehten die Panzer in südl. Richtung ob und griffen Dymno von Norden an.


    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

    Edited once, last by Sinclair ().

  • Morgenmeldungen der Divisionen am 11. Juli 1942.


    254. Div.

    Während der ganzen Nacht Störungsfeuer schwerer Inf.-Waffen und feindlicher Artl. Gegen HKL J.R. 484 vorfühlender feindlicher Spähtrupp wurde durch Feuer vertrieben. Einzelne Russen arbeiteten sich gegen Stellungen J.R. 454 vor und warfen Handgranaten auf eigene Kampfstände.


    abgez.: O l, durchgegeben: Feldw. Stöpler, aufgen.: Ogefr. Flauß.



    61. Div.:

    Bis 02.00 Uhr fühlte Gegner mit schwächeren Kräften gegen Brückenkopf Grusino vor.
    02.15 Uhr wurde stärkerer feindlicher Angriff gegen Mitte des Brückenkopfs, 02.35 Uhr zwei durch schwere Inf.-Waffen unterstützte Feindangriffe vom Feldberg gegen Fichtensicherung abgewiesen. 03.50 Uhr wurden Feindangriffe, die nach einstündigem Trommelfeuer aller Kaliber, in Stärke von 800 bis 1000 Mann gegen den gesamten Brückenkopf geführt wurden, abgeschlagen.
    Erneuter, von 2 Panzern unterstützter, seit 3.50 Uhr laufender Angriff in Stärke von 500 Mann gegen vorgeschobenen Zug noch im Gange. Ein Panzer außer Gefecht gesetzt. HKL unverändert in eigener Hand.
    Rege feindliche Lufttätigkeit.
    Auf übrige Front der Division Störungsfeuer aller Waffen,


    abgez.: Starke, Oblt. Mathias aufgen. Ogefr. Flauß.



    291. Div.:
    Feindliche Inf.- und Artl.-Feuertätigkeit geringer als in den Nächten vorher. Feind verlängert den Graben nördlich der kleinen Rollbahn vom Friedhof aus 50 mtr. nach Norden.
    Ablösung des J.R. 435 durch J.R. 505 (ohne I.) und Inf.Batl. 540 (Bewährungsbatl.) ohne Zwischenfälle durchgeführt.


    abgez. Ltn. Ihl, Durchgegeben: Ogefr. Kohlmann, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    Fla-Batl. 604.

    Raum Tschudowo 12 Maschinen bekämpft, Raum Grusino 11 Maschinen beobachtet.


    abgez.: Oberltn. Köcke, Durchgegeben: Oberfeldw. Zarges, aufgen.: Ogefr. Fl.



    Arko 123:
    Im Raum der kleinen Rollbahn wurde eine Batt. aufgeklärt, nördlich davon 12, davon 5 bekämpft. Auf dem Ostufer des Wolchow wurdem 2 Batt. aufgeklärt, im Raum Pereswet-Ostrow 4 Batt., davon 2 bekämpft. Im Raum Dubzy wurden 4 Batt. aufgeklärt, von denen 1 bekämpft wurde.
    Eigenes Störungsfeuer auf Orelje.


    abgez.: Ltn. Kornatz, Durchgegeben: Ogefr. Moll, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    215. Div.:
    J.R. 435 befehlgemäß abgelöst und im Raum Ljadno - Komsomolsk versammelt. Rechte Div.-Grenze: Rechte Grenze J.R. 380.
    Im Abschnitt J.R. 380 vor der Ljadno-Front verstärktes feindliches Artl.-Feuer, aber keine Feindangriffe. An der Gorewoj-Stellung worden Feindangriffe erwartet. Wiederholte nächtliche Angriffe von Panzern mit aufgesessener Infanterie gegen den Kastenwald nördlich Dymno wurden abgewiesen. Einzelheiten fehlen noch. Ein von Komintern aus im Abschnitt J.R. 380 übergesetzter feindlicher Stoßtrupp von 15 bis 20 Mann wurde am Westufer des Wolchow durch eigene) Stoßtrup; vernichtet.
    Bei J.R. 390 verstärktes feindliches Artl.-Feuer insbesondere im Abschnitt der Brücke bei Wolchowo.
    Ein Versuch des Feindes während der Nacht im Abschnitt J.R. 390 mit 3 Booten von Komintern aus über den Wolchow zu setzen wurde abgewiesen. Ein zweiter Versuch gelang, das Feuergefecht mit den übergesetzten 25 - 30 Russen ist noch im Gange.
    Die auf dem rechten Wolchowufer an der Eisenbahnbrücke Wolchowo befindlichen Gefechtsvorposten wurden durch Volltreffer in Unterständen und Laufgräben vernichtet. Ein Versuch zur Wiederbesetzung der Gefechtsvorposten scheiterte an dem verstärkten feindlichen Artl.-Feuer.


    abgez.: O 1, durchgegeben: Uffz. Germer, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    Div.- Zwischenmeldungen vom 11.7.42.


    254.Div.:

    Im Abschnitt der Div. lei. M.G., Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer. Sonst keine bes. Vorkommnisse


    abgez. Ia durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky 14.30 Uhr



    291. Div.

    Feind verhielt sich, bis auf geringes Jnf.-Feuer ruhig. Vereinzelte Artl.- und Granatwerferschüsse auf die H.K.L.


    abgez: Ia durchg. Gfr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky, 14.40 Uhr.-



    61. Div.
    1) Um 04.00 Uhr greift Gegner Brückenkopf Grusino von Norden her in Stärke von 400 Mann an und schießt mit Panzern aus Modnja und Fabrikgelände. Angriff wird abgewiesen.
    An Vormittag stellt sich Gegner erneut zum Angriff bereit, schießt mit Artl.- und Granatwerfern Störungsfeuer auf Brückenkopf und Rollbahn. In Botonowka wurden Einschläge des Reihenwurfgerätes beobachtet. Kampfflugzeuge des Gegners überfliegen mehrfach, unter Jagdschutz Grusino und Rollbahn und greifen mit Bomben und Bordwaffen in den Erdkampf ein.
    Ein um 11.07 Uhr in Stärke von 200 Mann unterstützt von 2 Panzern gegen den Nordteil Grusino vorgetragener Angriff bleibt im eigenen Artl.-Feuer liegen. Ein Panzer wird hierbei bewegungsunfähig geschossen. Ein gleichzeitig von Osten vorgetragener Angriff in Stärke von 100 Mann mit ebenfalls 2 Panzern wird durch beobachtetes Artl.-Feuer abgewiesen.
    12.40 Uhr wird auf Feldberg (Höhe 25,6) in Stellung fahrende Feind-Bttr. wirksam mit Artl.-Feuer bekämpft. 1 Geschütz wurde dabei vernichtet.
    Feindl. Jnf. auf dem Marsch von Modnija nach Modyle wird durch eigenes Artl.-Feuer zersprengt.
    Im Abschnitt J.R. 151 Artl.-Störungsfeuer Kal. 12,2 cm auf Bahndamm und Gegend Brücke. Feindl. Pak, die in direktem Beschuss eigene Linie bekämpft, wird durch Artl. zum Schweigen gebracht.
    Im Abschnitt J.R. 176 schwaches Granatwerferstörungsfeuer.
    2.) Es besteht der Eindruck, dass Gegner weiterhin seine Angriffe zur Wegnahme des Brückenkopfes Grusino fortsetzt.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.-15.00 Uhr.-



    215. Div.
    1) J.R. 380: Seit frühem Morgen lebhafte feindl. und eigene Artl.-Tätigkeit. Ljadno-Front: 10.30 Uhr feindl. Angriff auf rechten Flügel des Rgts.-Abschnittes in Stärke von 2 Kp’en im Gegenstoss unter hohen gegnerischen Verlusten mit Hilfe von Reserven abgewiesen.
    Gorewoj-Stellung: Am frühen Vormittag feindl. Angriff mit starken Jnf.-Kräften gegen ganze Gorwwoj-Bach-Stellung nach Artl.- und schwerer Granatwerfervorbereitung unter schweren feindl. Verlusten, teilweise im Nahkampf und Gegenstoss, abgewiesen. Während des Vormittags 3 Angriffe, gegen Südflügel der Gorewoj-Stellung abgewiesen.
    Kastenwald: Nach Angriff von Westen setzt sich Gegner 11.30 Uhr in Stärke von 2 Kp’en am Waldrand in 500 m Breite fest. Eigene H.K.L. (etwas innerhalb des Waldrandes) wird gehalten. 11.35 Uhr weiterer Feindangriff mit 2 Kp’en gegen Südrand Kastenwald; Kampf noch im Gange. Beide Angriffe ohne Panzerunterstützung.
    3 feindl. Panzer fahren zwischen Dymno Nord und Kastenwald ausserhalb der Reichweite eigener Pak unter Beschuss aller am Waldrand erkannten Bewegungen hin und her. Weitere Panzer, gut getarnt und kaum erkennbar, im Kusselgelände südwestl. Dymno. Südwestl. Sswanka 7 Feindpanzer, anscheinend im Schlamm stecken geblieben, beschießen Sswanka mit Panzerwaffen; Panzer werden durch eigene Artl. bekämpft.
    J.R. 390: Während des ganzen Vormittags Artl.- und Granatwerferstörungsfeuer auf eigene Stellungen bei Star. Rynok, Wolchowo und Marino. In der Frühe Artl.-Feuerüberfall lei. Kaliber, auf linken Flügel des Rgt.Abschnittes.
    07.30 Uhr Tieffliegerangriff von 3 Flugzeugen auf Stellungen westl. Perechod durch M.G.- und Gewehrfeuer abgewehrt.
    Die in der Morgenmeldung gemeldete Feindgruppe gegenüber Komintern (etwa Zugstärke) konnte sich im Schutz des starken feindl. Artl.Feuers schw. Kalibers an rechter Rgts.-Abschnittsgrenze erneut festsetzen.
    Vollständige Bereinigung im Laufe des Abends vorgesehen.
    2.) Gegner versucht durch Angriffe vor ganzem Div.-Abschnitt schwache Stelle für Durchbruch zu erkunden. Mit weiteren starken Angriffen ist zu rechnen.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky.- 15.10 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Durch Artl.-Volltreffer, ausgefallene 2 2 cm Geschütze
    In Grusino seit 03.00 Uhr wieder feuerbereit.
    Raum Tschudowo: 15 feindl. Maschinen beobachtet.


    Div. Tagesmeldungen vom 11. Juli 1942.


    254. Div.

    1a). Feindl. Artl., M.G.- u. Granatwerferfeuer lebhafter als am Vortage. Anhaltende Schanzarbeiten und Bewegungen am Bahndamm 300 m nördl. Mostki und 500 m ostw. Spasskaja Pollstj wurden durch eigene schwere Waffen wirksam bekämpft.
    b) Schwerpunkt: feindl. Artl.-Feuers lag auf Schwerpunkt J.R. 404.
    7.) Ausbau von Stellungen und Wegen. Durchkämmen. rückw. Div.-Gebietes.
    9.) Zustand der Versorgungswege im Div.-Bereich unverändert.


    abgez. Ia durchg. Ogfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky -20.55 Uhr.-



    215. Div.

    1a) Während des ganzen Tages starkes Artl.-Feuer auf gesamten Div.-Abschnitt. Fortsetzung der Angriffe mit Panzerunterstützung gegen Kastenwald.
    J.R. 380: Im Laufe des Nachmittags 3 weitere Angriffe in Stärke von jeweils 2 Kp’en mit Panzerunterstützung gegen Kastenwald. Sämtliche Angriffe unter schweren Verlusten für den Gegner abgewiesen. Bei letztem Angriff drangen 3 Panzer mit Begleit-Inf. bis in den Schussbereich der Pak vor. Alle 3 Panzer durch Pakbeschuss vernichtet, ebenso die Begleit-Inf. und die Panzerbesatzung bis auf 3 Mann. 6 Gefangene.
    Auf 2 von den 7 im Sumpfgelänüe südwestl. Saloschje festgefahrenen Panzern wurden von der Artl. Volltreffer erzielt. 2 Panzer konnten zurückfahren. Die übrigen werden weiterhin bekämpft.
    Im Abschnitt J.R. 390 ausser beiderseitigem starken Artl.-und Granatwerferfeuer keine Besonderheiten.
    b) Während des ganzen Tages starkes Artl.-Feuer auf Saloshje, Kastenwald, Sswanka, Brückenkopf, Wolchowo und Marino (900 Schuss aller Kaliber).
    Artl.-Bekämpfung: Niedergekämpft wurden 1 Feind-Bttr. 3 km südostw. Poroshki durch Flieger mit 120 Schuss s.F.H., 1 Feind-Bttr. südwestl. Jefremowo durch Lichtstaffel mit 80 Schuss s.F.H., 1 Feind-Bttr. ostw. Wyshokoje durch Schallmesstaffel mit 160 Schuss s.F.H., 2 Feind-Bttr’en 1 km und 1,5 km südl. Pereswet Ostrow durch Lichtstaffel mit je 105 s.F.H.
    c) Ausser dem in der Zwischenmeldung gemeldeten Tieffliegerangriff im Abschnitt J.R. 390 um 13.50 Uhr Abwurf von 25 Bomben im Tiefflug (6 fdl. Bomber) auf eigene Stellungen gegenüber Pschenitschischtsche.
    3.) Ablösung des I./J.R. 435 durch l Btl. der 291. Div., des III./J.R. 435 1 durch Inf.Btl. 540 zbV.. Infolge neuer Abschnittsbegrenzung rechts Inf.Btl. 540 zbV. aus Div.-Verband ausgeschieden.
    Neu unterstellt: Stab A.R. 1, I./ und III./A.R. 1, I./A.R. 37 (sämtliche eingesetzt im Abschnitt J.R. 380).
    4.) Div.-Reserve: J.R. 435 im Raum Komsomolsk, hiervon 1 Kp. dem III./J.R. 380 unterstellt und mit diesem eingesetzt.
    10.) Wege und freies Gelände abgetrocknet, Wald noch versumpft und verschlammt.


    abgez. I a Durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky.- 21.10 Uhr.-



    61. Div.

    1a) 13.45 Uhr wurden Versuche des Gegners in Stärke von 30-40 Mann von Osten her über die Rollbahn Grusino anzugreifen durch Artl.- und Inf.-Feuer zerschlagen. Durch Artl. wurden 2 Panzer bewegungsunfähig geschossen. In Gegend Fabrikgelände wurde verstärkter Abtransport von Verwundeten auf Tragen und Llw. Beobachtet.
    Stossgruppe in Stärke von 20 Mann, von Feldberg (Höhe 25,6) auf Grusino Nord vorgehend, wurde um 16.45 Uhr abgewiesen.
    Nach einem starken Feindangriff von 300 - 400 Mann auf Nordostteil Grusino, der um 17.50 Uhr im Abwehrfeuer aller Waffen zusammenbrach, wich Gegner in Richtung Feldberg (25,6) aus.
    Am späten Nachmittag schob Gegner sich bis an die eigenen Stellungen heran und greift z.Zt. auf Grusino Nord an.
    Russ. Artl.-Störungsfeuer mittl. und schweren Kalibers auf . Rollbahn und Artl.-Feuerstellungen aus Richtung Bolschewik und ostw. Grusino.
    Vor J.R. 151 wurden russ. Bewegungen durch schw. Granatwerfer und Artl. wirksam bekämpft.
    Vor J.R. 176 verstärkte Gegner seine Stellungen.
    c.) 23. 25 Uhr 2 Bpmber, 16 Bomben auf Botanowka. – 23.55 Uhr 1 Bomber 5 Bomben auf Brückenkopf. 00.50 Uhr 2 Bomber, 2 Bomben auf Botanowka. 11.00 Uhr 2 Bomber und Rata, 12 Bomben und Flugblätter bei Grusino. 13.00 Uhr 3 Bomber, 3 Bomben anördl. Artl.-Feuerstellung. Im übrigen Rata und Schlachtflieger mit Bordkanonen.
    Wege- und Strassenverhältnisse: Strassen gut, Wege im freien Gelände abgetrocknet, für besp. Fahrzeuge gut befahrbar, im Wald noch Sumpf und bedingt befahrbar.


    abgez. Ia durchg. Ogfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky. 21.25 Uhr.

    291 . Div.

    1a) Ausser vereinzeltem Gewehr- und LI. G.-Eener keine bes. Vorkommnisse.
    In den Nachmittagsstunden stärkerer Pakbeschuss auf Koljaschka.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit, am Nachmittag lebhafter. Feuerüberfälle von 10 – 14 Schuss lei. und mittl. Kalibers auf Rollbahn und Bahndamm bei Kolljaschka, Raum 400 westl. Ostrow und westl. Owinez sowie auf Tregubowo.
    2.-3.) Übernahme des Abschnittes J.R. 435 durch J.R. 505 (ohne I. Btl.) und Jnf.-Btl. 540 (Bewährungs-Btl.). Abgabe der II./A.R. 215 nach Ablösung durch II./A.R. 291.
    5.) Gef.St. J.R. 505 Wald 1 km westl. Mal. Opotschiwalowo.
    7.) Ausbau der Stellung:
    9.) Mässig warm, zeitweise bedeckt bis heiter, Südwind Stärke 3 - 4.
    10.) Wege wie bisher.



    Artl.-Kdr. 123.

    Im. Abschnitt 254. Div. keine fdl. Artl.-Tätigkeit. Im. Abschnitt der 291. Div. sehr geringes. Artl.-Störungsfeuer, 215. und 61. Div. anhaltendes stärkeres Artl.-Störungsfeuer auf Ostabschnitt 215. Div., Brückenkopf Grusino und westl. davon. An dem Störungsfeuer auf Grusino beteiligten sich während des Tages nur 4-6 Feind-Bttr’en.
    Auf dem Ostufer des Wolchow traten 4 Feind-Bttr’en bei Orelje und je 1 Bttr. bei Priluki und Wyssokoje und Poroschkj, mit 4 - 6 Feind-Bttr’en im Raum Priluki.
    Niedergekämpft wurden 8 Feind-Btt’ren (davon 3 Einzelgeschüttze):
    3 an der kl. Rollbahn, 1 bei Sesokoje, Poroschkj, 2 im Raum Perochow Ostrow.
    In den Abendstunden wurden mit Fliegerbeobachtung 11 Schein-Bttr’n aufgespürt von denen 5 bekämpft wurden; Niederkämpfung eines Teils dieser Bttr. ist noch im Gange,
    Eigenes Artl. Störungsfeuer auf Orelje



    Fla.-Btl. 604.

    Vom Brückenkopf Grusino vom 10.5., 15.00 Uhr, (5./291) starke feindl. Inf.-Angriffe mit Handwaffe abgewehrt, Feind kam bis. auf 10 m an die eigene Linie heran. 1 Mann gefallen. 1 Geschütz 2 cm verschüttet.
    Bevor Ersatz gestellt wird, muss neue Stellung ausgebaut werden. Eine unerkannte Maschine von Pomeranje aus beobachtet, aus der 2 Mann mit Fallschirm absprangen (Nachmeldung von Vorm. 11.7.)
    Raum Gluschiza - 1 feindl. Maschine beobachtet.- Raum Tschudowo: 6 fdl. Maschinen beobachtet.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Divisionen am 12.7.1942.


    215. Div.:

    J.R. 380: Auf der Lyatno-Front auch während der Nacht starkes Feuer aller schweren Jnf.-Waffen, auf übrigen Teil Regts.Abschnitt auch Artl.-Feuer. Mittlerer Teil der Lyatno-Front wurfe zwischen 20.15 und 22.00 dreimal, Südwestrand Kastenwald und Gorewoj-Stellung zwischen 21.00 und 24.00 ebenfalls dreimal in Stärke von je 150 Mann angegriffen. Gegen Kastenwald auch Panzer. Sämtliche Angriffe abgewiesen. Vorderste feindliche Postierungen vor Kastenwald in dem dichten Kusselgelände 50-80 m vor eigener HKL.
    Beabsichtigte Vernichtung der im Sumpfgelände südwestlich Swanka steckengebliebener Panzer durch Pz.Vernichtungstrupp infolge Unmöglichkeit einer Annäherung durch den Sumpf nicht gelungen. Vernichtung durch schwere Pak beabsichtigt.
    J.R. 390: Die Feindgruppe, die sich südlich Komintern auf dem Westufer des Wolchow festgesetzt hatte, wurde in Zusammenarbeit mit Teilen J.R. 380 vernichtet. Ausser Artl.- und starkem Jnf.-Störungsfeuer auf Abschnitt II./ J.R. 390 keine weiteren Besonderheiten.


    Abgez.: Ia. Durchgegeb.: Gefr. Bogert. Aufgen. Feldw. Stürmer.



    291. Div.:
    In der Nacht war der Gegner vor dem gesamten Div.-Abschnitt unruhig. Vermehrtes Gewehr- und M.G.-Feuer. Im mittleren Abschnitt des J.R. 504 wurde ein russischer Spähtrupp von Gefechtsvorposten abgewiesen. Feindliches Artl.-Feuer sehr lebhaft. Feuerüberfälle von 20 bis 40 Schuss auf Ortschaften hinter der HKL und die Rollbahn. Eisenbahnlinie bei Mal. Opotschiwalowo getroffen, während der Dunkelheit mehrere russische Flugzeuge über gesamten Div.-Abschnitt, keine Angriffe gemeldet.


    Abgez.: O 1. Durchgegeb.: Gefr. Siegwald.



    Fla. Batl. 604:
    Raum Gluchiza 1 Maschine beobachtet, Mostki 1 Maschine bekämpft, Raum Tschudowo 2 Maschinen bekämpft, Raum Kretschno 3 Maschinen beobachtet, 1 Maschine bekämpft, Raum Grusino 5 Maschinen beobachtet, Abwurf mehrerer Bomben, Schaden nicht festgestellt.


    Abgez. Oblt. Köcke. Durchgegeb. Obfw. Zarges.



    61. Div.:
    Abschnitt J.R. 162: Bei einem um 20.40 von Höhe 25,6 nach Süden geführten Feindangriff in Regts.-Stärke brach Gegner in vordersten Graben ein (Fichten-Sicherung). Eigener Gegenstoss war erfolgreich und um 22.00 Fichten-Sicherrung nach beiderseitigen schweren Verlusten fest in eigener Hand. Neuer Feindangriff um 22.40 auf Ostteil Grusino wurde mit starker Artl.-Unterstützung unter blutigen Verlusten für den Gegner abgewiesen. Ab Mitternacht schiesst Gegner Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer auf Schlossberg und Übergangsstelle. Auf Westufer Wolchow (Wotanowka) schiesst Gegner um 21.00 mit Reihenwurfgerät und Brandgranaten. Dabei werden sämtliche Holzhäuser in Brand geschossen. 22.30 feindliche Fliegerangriffe mit Bomben und Bordwaffen auf Übergangsstelle und Rollbahn.
    Im Abschnitt J.R. 151 starkes Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer. Fliegerangriffe mit Bomben.
    Vor Abschnitt J.R.176 betreibt Gegner Feindpropaganda mit Lautsprecherwagen.


    Abgez.: O 1 Durchgegeb.: Feldw. Gehrt.



    Arko 123:

    Es wurden 12 Feindbatterien aufgeklärt, davon 3 bekämpft.
    Raum Peresswet Ostrow 3 aufgeklärt, keine bekämpft, Raum nördlich kleine Rollbahn 7 aufgeklärt, 3 bekämpft, Raum kleine Rollbahn 1 aufgeklärt, keine bekämpft, Raum Grusino 1 bekämpft, keine bekämpft. (sic!)


    Abgez.: Oblt. Gerhardt. Durchgegeb. Oblt. Gehrhardt.



    254. Div.:
    Feindliche Tätigkeit vor gesamten Abschnitt rege. Starke Feuerüberfälle mit hohem Munitionseinsatz. Gegen H.K.L. J.R. 454 vorfühlender Spähtrupp wurde durch Inf.-Waffen abgewiesen.


    Abgez.: I a Durchgeegeb.: Obgfr. Knipp.



    Div.- Zwischenmeldungen vom 12.7.1942.


    215. Div.

    Im Abschnitt J.R. 380 lediglich vereinzeltes Störungsfeuer mit Granatwerfer und Jnf.-Waffen auf Ljadno-Bogen, Gorewojbach-Stellung und Kastenwald.
    Keine Angriffe. Auffallende Ruhe. Umgruppierung der Feindverbände wird vermutet.
    Im Abschnitt J.R. 390 seit den Morgenstunden Artl.- und Granatwerferstörungsfeuer auf Star. Rynok, Wolchowo und Marino. Von 03.30-06.00 Uhr starkes Motorengeräusch auf Strasse Sossninka - Pschenitschitsche hörbar. Bei der in der Morgenmeldung gemeldeten Vernichtung der auf dem Westufer des Wolchow gelandeten Feindgruppe zeichnete sich Lt. Schneider, Kp.-Fhr. 5./J.R. 390, durch besonderen Schneid und Umsicht aus. Die ganze Feindgruppe (40 Mann) wurde vernichtet. Ein Teil versuchte schwimmend über den Wolchow zu fliehen und wurde hierbei abgeschossen. Kein Russe erreichte das ostw. Ufer.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky - 14.50 Uhr.-



    254. Div.
    Feindfeuer schwerer Waffen etwas ruhiger als an den Vortagen. Ein um 10.00 Uhr gegen I./J.R. 484 vorfühlender feindl. Spähtrupp wurde abgewiesen. Sämtliche Wege innerhalb des Div.-Abschnittes nur mit Trägerkolonnen benutzbar.


    abgez. O1 durchg. Gfr. Egmont aufgen. Ogfr. Klautky. - 14.55 Uhr.



    291. Div.
    In den Vormittagsstunden geringes Pak- und Granatwerferfeuer, sonst nur schwaches M.G.- und Gewehrfeuer.


    abgez. O 1 durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky. - 15.00 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Nachmeldung vom 11.7.42.: 3 R 5 in 3-4 km Entfernung westl. Kretschno bekämpft.
    1 Gefangener in Kretschno von der 3./Fla. 604. eingebracht.



    61. Div.
    Um 05.00 Uhr erneuert Gegner seinen Angriff von Höhe 25,6 auf Nordteil Brückenkopf Grusino. Vorübergehend eingebrochene geringe Feindkräfte werden um 05.45 Uhr im Gegenstoss zurückgeworfen. Erkannte Panzerbereitstellungen (10 Panzer) anscheinend T 34 und stärkere Ansammlungen des Gegners im Fabrikgelände werden durch Artl. wirksam bekämpft.
    Im Laufe des Vormittags greift Gegner am 03.50 Uhr in Stärke von 200 Mann nach starker Artl.-Vorbereitung von Osten her an und wird abgewiesen. Erneuter Feindangriff auf Grusino Nord wird um 12.00 Uhr ebenfalls abgewiesen.
    Sämtliche Angriffe wurden unter hohen blutigen Verlusten für den Gegner und unter starkem eigenen Artl.-Einsatz abgewiesen.
    Vor Abschnitt J.R. 151 und 176 schwaches Jnf.-Störungsfeuer.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky. 15.10 Uhr.-



    Div.- Tagesmeldungen vom 12.7.1942.


    254. Div.:

    1a) Störungsfeuer lei. feindl. Artl.- und schw.Jnf.-Waffen. Schanzarbeiten südostw. Spasskaja Polistj wurden durch schw. Waffen bekämpft.
    c) In der Nacht vom 11./12.7. Einflug von 3 Maschinen Typ R5 und 1 Bomber. Keine Luftangriffe.
    3.) Bau-Kol. 100 der Div. unterstellt.
    7.) Fortsetzen der Umgliederung innerhalb der Div.- Ausbau der Wege und Stellungen.- Klärung des Feindbildes.
    9.) Knüppeldämme, Stellungen und z.T. BunkerStellungen unter Wasser. Wege nur für Trägerkolonnen benutzbar.
    Mit Steigen von fieberhaftem Magen- und Darmkatarrh muss gerechnet werden.


    abgez. Ia durchg. Ogfr. Kipp aufgen. Ogfr. Klautky.- 19.55 Uhr.-



    291. Div.

    1a) Verlauf des Tages nur stellenweise geringes feindl. Störungsfeuer.
    b) Das Störungsfeuer der Granatwerfer und lei. Artl. war schwächer als an den Vortagen und lag auf den Orten im mittl. Div.-Bereich. 1 feindl. Feuerüberfall, ca. 30 Schuss lei. Artl., auf Gegend Mal. Opotschiwalowo. Eigene Artl.-Tätigkeit keine.
    7.) Ausbau der Stellung.
    8.) Eintreffen der Genesenden-Kp. I/291/2 in Stärke von 1 Offz., 36 Uffz., 197 Mannschaften.
    9.)Am Vormittag starke Regenfälle, später vorübergehendes 10.)Aufheiterung, mässig warm.
    Wege infolge des anhaltenden Regens kaum befahrbar.


    abgez. Ia durchg. Uffz, König aufgen. Ogfr. Klautky - 21.00 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.

    Keine feindl. Flugtätigkeit.
    Meldung noch vom 11.7.: Um 23.15 Uhr wurde auf. dem Weg von Tschudowo nach Kretschno beobachtet, wie 4 km südl. Sennaja Kerestj 5 Männer mit Fallschirmen aus einer feindl. Maschine absprangen. Auf dem Wege wurde ein Mann gefangen genommen.



    215. Div.

    1a) Eigene Lage unverändert, keine feindl. Angriffe, wesentlich schwächeres feindl. Artl.-Feuer.
    J.R. 380: Nur schwaches Artl.-, Granatwerfer- und s.M.G.Feuer auf gesamten Rgts.-Abschnitt. Ein Feuerüberfall aus Reihenwurfgerät (12 cm) auf Kastenwald. Keine Feindangriffe. Bereitstellung vor Mitte Ljadno-Front durch eigene J.G. und Granatwerfer zerschlagen. Südwestl. Salossje sitzen noch 4 Feindpanzer in Schlamm fest.
    J.R. 390: M.G.-Störungsfeuer auf Gefechtsvorposten westl. Komintern, Str. Rynok. und auf Stellungen ostw. Marino.
    b) Feindl. Artl.Tätigkeit schwächer als am Vortage. Auf Kastenwald und Raum Sswanka ca. 150 Schuss lei. und mittl. Kalibers.
    Eindruck: Feindl. Artl.-Einsatz hat sich auf Gebiet ostw. des Wolchow verlagert.
    Artl.-Bekämpfung: 1 Feind-Bttr. (2 Geschütze) 1 km südwestl. Kripowo mit Schall durch 150 Schuss s.F.H., 1 Feind-Bttr. (3 Geschütze) 3,5 km westl. Kripowo mit Schall durch 160 Schuss s.F.H., 1 Feind-Bttr. (3 Geschütze.) 2 km westl. Kripowo mit Licht durch 207 Schuss 10 cm Kan.,
    c) Geringe feindl. Fliegertätigkeit, keine Angriffe.
    7.) Verminung und Ausbau der Stellungen .
    10.) Wege durch Regen verschlammt.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Burgert aufgen. Ogfr. Klautky.-21.10 Uhr.-



    61. Div.
    1a) Am Nachmittag. und am Abend unternahm Gegner keine weiteren Angriffe vor Brückenkopf Grusino. Nachlassen des Artl.- und Granatwerferfeuers auf Schloßberg, Fichtensicherung und Übersetzstelle. Bewegungen von Modyle nach Nordostausgang Grusino und in Gegend Fabrikgelände wurden beobachtet. Panzerbewegungen auf der Rollbahn Richtung Modnja. Zwei Panzer wurden abgeschleppt. Durch eigenes Artl.-Feuer wird Gegner auf Feldberg (25,6) , Nordostausgang Grusino und im Fabrikgelände wirksam bekämpft.
    Grusino-Verluste 10. und 11.7.42: 2 Offz., 33 Uffz. u. Mannschaften tot, 3 Offz., 126 Uffz. und Mannschaften verwundet.
    12.7.42: 10 Tote, 40 Verwundete (geschätzt) .
    Im Abschnitt J.R. 151 feindl. Artl.- und Pakfeuer.
    Im Abschnitt J.R. 176 schwaches Jnf.-Störungsfeuer
    c) 23.50 Uhr russ. Bomber im Tiefflug, 4 Bomben 500 m ostw. Tuschin Ostrow 23.55 Uhr auf Panzerstrasse westl. des Wolchow 2 Bomben.
    00.30 Uhr 1-2 Bomber, 4 Bomben auf Wodosje.
    23.20 Uhr, 3.00 Uhr mehrere Flugzeuge in grosser Höhe über Grusino.
    2.) 1./ u. 9./A.R. 161 wurden aus ihren bisherigen Feuerstellungen herausgezogen und bezogen zur Verstärkung der Artl. vor Grusino beiderseits der Rollbahn bei Pulina neue Feuerstellungen. Dort ab 18.00 Uhr feuerbereit.
    Strassen- und WegeVerhältnisse: Strassen befahrbar, Wege nur mit Bespannfahrzeugen passierbar, für gelandegängige Fahrzeuge nur bedingt passierbar.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 21.20 Uhr.



    Artl.-Kdr. 123.
    In den Abschnitten der 254. , 291. und 215. Div. sehr geringe fdl. Artl.-Tätigkeit. Im Abschnitt der 61. Div. in den Vormittagsstunden etwa 450, in den Nachmittagsstunden etwa 50 Schuss feindl. Artl.-Feuer. Auf den Brückenkopf Grusino.
    3 Feind-Bttr-n im Raum südl. der kl. Rollbahn bekämpft.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

    Edited once, last by Sinclair ().

  • Morgenmeldungen am 13. Juli 1942.


    215. Div.
    Im Abschnitt J.R. 380 keine Feindangriffe, lebhaftes feindl. Störungsfeuer mit l. und schw.Inf.Waffen. Südlich Kastenwald wurden Geräusche von fahrenden Panzern gehört. Die Brücke über den Gorewoi-Bach wurde befehlsgemäss gesprengt. Im Abschnitt J.R. 390 wurden Feindziele auf Eisenbahndamm und bei Kawa durch eigene Pak und J.G. wirksam bekämpft. Feindl. Artl.-Störungsfeuer auf Starinok, Sussninzkaja und Marino.


    Abgez. Ia Durchgeg. Gefr. Burgert Aufgen. Obergefr. Kollmann 4,30



    291. Div.

    Während der Nacht lebhaftes Jnf.- und Granatwerfer-Störungsfeuer, das nach 2 Uhr abflaute.
    Mässige feindl. Artl.-Tätigkeit nur in den späten Abendstunden. Eigene Artl. schoss 19,30 Uhr 2 Gruppen vor H.K.L. des linken Nachbarn, wo Feindangriff vermutet wurde,


    Abgez. Ia Durchgeg, Obergefr. Dawicke 4,40 Uhr



    61. Div.

    Im Abschnitt J.R. 162 von 1,30 bis 2,40 Uhr starkes Wirkungsfeuer aller Waffen auf Schlossberg und Fichtensicherung von Grusino. Jnf.-Angriff um 2,45 Uhr aus ostwärtiger und nordostwärtiger Richtung in Stärke von etwa 150 Mann abgewiesen. Erneuter Angriff um 3,30 Uhr in gleicher Stärke aus gleicher Richtung abgeschlagen. Ab 4 Uhr geringes Jnf.-Störungsfeuer.
    Bei III./J.R. 162 zwischen Wolchow und Otanowka stärkstes Störungsfeuer aller Kaliber aus Richtung Bolschewik und Pereschot. Zwischen 0 und 0,45 Uhr auf Rollbahn und Otanowka 6 Bomber, Bombenabwurf. Verluste noch nicht bekannt. Um 2,30 Uhr mehrere Häuser in Otanowka Durch Brandgranaten in Brand geraten.
    Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Feindbewegungen und Feindansammlungen in Nekschino, Pojolinez, Gatschewo, Ostrow, Sawescha und Prolet.
    Seit 1,30 Uhr eigene 7,5 cm Pak in Grusino in Feuerstellung.
    Im Abschnitt J.R. 151 wurde gegen 2 Uhr Spähtrupp in Stärke von etwa 20 Mann mit 2 Maschinengewehren vor dieser Stellung abgewiesen, 2,55 Uhr Panzergeräusche auf Rollbahn zwischen Modnia-Motillje wahrgenommen,
    Im Abschnitt J.R. 176 keine besonderen Vorkommnisse.
    Grusino-Verluste bis 12.7. 20 Uhr ohne Flak. 4 Offz, etwa 195 Uffz. und Mannschaften. Zugeführter Ersatz: 2 Offz., 85 Uffz, und Mannschaften.
    Verluste an schw. Waffen infolge feindl. Feuereinwirkung: 11 l.M.G., 4 Lafetten, 1 schw. Granatwerfer, 4 1. Granatwerfer, 3 3,7 Pak, 2 2cm Flak.
    Ersatz: 11 l.M.G., 3 Lafetten, 3 3,7 Pak, 1 7,5 cm Pak.


    Abgez. und Durchgeg. Ia 4,50 Uhr


    254. Div.
    M.G. und Grantwerfer-Störungsfeuer, im gesamten Div.-Abschnitt. Eigene schw. Waffen bekämpften feindl. Trägerkolonnen vor Abschnitt J.R. 454.


    Abgez. O 1 Durchgeg. Obergefr. Emont 4,55 Uhr



    Artl. Kdr. 123
    Auf Raum Grusino stärkere Artl.-Tätigkeit. Zirka 1200 Schuss hauptsächlich schw. Kalibers.
    Es wurden aufgeklärt Gegend kl. Rollbahn 3 Bttr., davon 1 bekämpft, Grusino 5 Bttr., davon 1 bekämpft, Gegend Pereswet-Ostrow 1 Bttr.


    Abgez. Lt. Hünicken. Durchgeg. Gefr. Jansen. 5 Uhr.



    Fla 604
    Keine feindl. Flugtätigkeit.


    Durchgeg. Oberfeldw. Zarges.




    Nachtrag zur Morgenmeldung der 215. Div.


    Unternehmen zur Verminung des Kastenwaldes und des Waldrandes westl. davon wurde planmäßig durchgeführt und 400 Minen verlegt. Hierbei wurde durch Panzervernichtungstrupp 1 weiterer Panzer vernichtet.


    215. Div./Ia.



    Div. Zwischenmeldungen vom 13.7.1942.


    291. Div.

    Am Vormittag nur stellenweise ganz geringes feindl. Inf.- und Artl.-Feuer.
    durchge. Ogfr. Berg aufgen. Ogfr. Siemund. - 14.40 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.

    Keine feindl. Flugtätigkeit.
    3./Fla. 604 am 12.7. bei Kretschno 5 Gefangene gemacht.



    61. Div.
    Um 04.40 Uhr wurde vorgetragener Feindangriff in Stärke von 200 Mann von Höhe 25,6 auf Fichtensicherung (Nordteil Brückenkopf Grusino) im zusammengefassten Feuer abgewiesen. 05.30 Uhr wird schwacher feindl. Spähtrupp vor Mitte des Btl.-Abschnitts ebenfalls abgewiesen. Gegner schießt Artl.- Störungsfeuer und mit Panzern aus Richtung Modnja und Bolschewik auf Brückenkopf Grusino, nach Botanowka und die Brücken an der Rollbahn.
    Durch eigene Artl. wird russ. Panzer bewegungsunfähig geschossen.
    Im Abschnitt J.R.151 auf Eisenbahndamm feindl. Artl.-Störungsfeuer mittl. Kalibers.
    Im Abschnitt J.R. 176 Jnf.-Störungsfeuer.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky. 14.55 Uhr.-



    254. Div.

    Störungsfeuer schwerer Jnf.-Waffen im gesamten Div.-Abschnitt.
    Eigene Artl. bekämpfte Bau- und Schanzarbeiten an der Bahnlinio vor Mitte Abschnitt J.R. 474-.


    abgez. O 1 durchg. Ogr. Emonts aufg. Ogfr. Klautky. -15.00 Uhr.-



    215. Div.
    Im Abschnitt J.R. 380 geringe Artl.-Tätigkeit, dagegen lebhaftes feindl. Jnf.-Störungsfeuer. Im Ljadnobogen wurde vorfühlender fdl. Spähtrupp abgewiesen. Eigene Aufklärung stellte in den Kusseln vor Südrand Kastenwald nur noch Sicherungen fest. Ausser dem in der Morgenmeldung gemeldeten durch Panzervernichtungstrupps vernichteten Panzer wurde heute Vormittag noch das Ausbrennen eines weiteren Panzers südwestl. des Kastenwaldes festgestellt.
    Im Abschnitt J.R. 390 ebenfalls nur schwaches Artl.-, Granatwerfer- und Jnf.-Störungsfeuer auf die Gefechtsvorposten westl. Komintern und auf Wolchow.
    Nach den nunmehr vorliegenden Einzelmeldungen hatten die im Abschnitt J.R. 380 angreifenden russ. Verbände ausserordentlich schwere Verluste. Durch Spähtrupps in letzter Nacht wurden allein vor dem Südrand Kastenwald 400 tote Russen gezählt. An Panzerverlusten sind bisher festgestellt 1 Panzer vernichtet mit geballter Ladung Durch Feldwebel Weider, 10./J.R. 580; Weider ging mehrmals mit geballten Ladungen gegen den Panzer vor, bis er ihn endgültig vernichtet hatte.
    1 Panzer am 13.7. durch Haftminen durch einen Panzervernichtungstrupp des Pi.Btl. 204, wobei sich Lt. Schmitt durch besondere Tapferkeit auszeichnete. Der Panzer war durch einen Drahtverhau und durch Begleit-Jnf. gesichert. Lt. Schmitt und nach ihm 2 Pioniere drangen über den Drahtverhau und vernichteten den Panzer durch Anbringen von Haftminen.
    2 Panzer durch 3,7 cm Pak (Stielgranaten).
    2 Panzer durch 7,5 cm Pak.
    1 Panzer beschädigt durch 3,7 cm Pak, daraufhin mit geballter Ladung zerstört.
    1 Panzer durch Artl.-Beschuss.
    Hinzu kommt der oben gemeldete brennende Panzer.


    Die in nördl. Dymno (nordwestl. Swanka) stehenden 5 Panzer sind, wie nunmehr festgestellt ist, nicht infolge des Sumpfgeländes bewegungsunfähig, sondern auf Grund von Beschädigungen durch den andauernden Beschuss, insbesondere durch Artl.. Gegner versucht immer wieder, an den Panzern zu arbeiten.
    Der bisherige Verlust an Panzern beläuft sich daher einschl. dieser 5 Panzer auf 14.


    abgez. Ia durchg. Ufgz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky. - 15.15 Uhr.-




    Tagesmeldungen der Divisionen vom 13.7.1942.


    254. Div.

    1.) a) Starke Artl.-Feuerüberfälle unter Einsatz schwerer Kaliber auf H.K.L. und Versorgungswege J.R. 484 und 474. Dazu verstärktes Gr.W.- und Inf.Feuer. Bei J.R. 454 nur vereinzelte Artl.-Feuerschläge mittl. und schw. Kalibers. Infanteristisch ruhig.
    Eigener Aufklärungsflieger beim Überfliegen der russ. H.K.L. von zahlreichen Maschinenwaffen beschossen.
    2.) J.R. 484 Abschnitt nach Norden erweitert. Abschnittsgrenze zu J.R. 474: Pkt. 38,4 (hart westl. Gitter 10/33) - Pkt. 37,9 (1700 m. nordnordwestl. Mostki) - Pkt. 35,4 (3 km nordostw. Mostki). Gef.St. unverändert .
    7.) Fortsetzen der Umgliederung innerhalb der Div.
    Ausbau der Wege und Stellungen.
    9.) Zustand der Wege unverändert.


    Abgez.: Ia, durchg.: Obgfr. Knipp, aufg.: Obgfr. Siemund.


    215. Div.:
    1.) a) Im ganzen Div.-Abschnitt Feindlage und eigene Lage unverändert, geringes Artl.-, lebhaftes Inf.-Feuer. Keine Angriffe.
    An dem in der Zwischenmeldung als brennend gemeldeten Panzer war vermutlich der Benzintank beschädigt; er wurde durch zusammengefasstes Feuer mehrerer s.M.G. mit Leuchtspur-Munition in Brand geschossen.
    H.K.L. am Südrand Kastenwald wurde teilweise verbessert und verstärkt.
    b) Feindliche Artl.-Tätigkeit wie am Vortage. Störungsfeuer vorwiegend mittl. Kalibers auf Räume Ljadno, Salossjo, Kastenwald, Swanka und einige Schuss auf Raum Wolchowo - Marino. Niedergekämpft wurde 1 Feind-Bttr. 1,2 km nordwestl. Ulijkowo in Zusammenarbeit mit Schallmesstaffel mit 160 Schuss s.F.H.
    c) In der Nacht 3 Einflüge, 12 Bomben auf Stellung des linken Flügels J.R. 390.
    10.) Wege stark aufgeweicht, sehr schwer begeh- und befahrbar.


    Durchg.: Uffz. Germer, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund,
    21,10 Uhr.



    Fla-Btl. 604

    Kleine feindliche Flugtätigkeit.
    1 Zug der 5./291 2 km nordwestl. Spasskaja Polistj macht Stellungswechsel in erkundeten Raun bei Ljadno zum Schutz von Artl.-Stellungen.



    61. Div.:
    1.) a) Auf Brückenkopf Grusino Artl.-Störungsfeuer mittl. und schw.Kalibers. Gegen 17,00 Uhr wurde Feindansammlung auf Feldberg (Höhe 25,6)durch Artl.- und I.G.-Feuer zerschlagen. Schwaches feindliches Artl.-Feuer auf Rollbahn, Botanowka und westl. Wolchowufer. Übersetzverkehr des Gegners nördl. Feldberg (Höhe 25,6) über Prowiantskoje wird durch Art. bekämpft. Weiter werden durch eingene Artl. Feindansammlungen nördl. Grusino und ein im Südteil Motyije stehendes Geschütz wirksam bekämpft.
    Vor Abschnitt J.R. 151 Artl.-Störungsfeuer aus Richtung Höhe 31,5. Vom Feldberg schiesst Gegner mit einem Panzer in Gegend nördl. Robinson-Insel.
    Vor Abschnitt J.R. 176 Inf.-Störungsfeuer.
    2.) 5./A.R. 70 wird z.Zt. durch 3./s.Artl.Abt. 846 abgelöst.
    9.) Strassenzustand unverändert.


    Durchg.: Gefr. Weissenberg, abgez.: O 1, aufgen.; Obgfr. Siemund, 21,20 Uhr



    Art.Kdr. 123.

    Geringe fdl. Artl.-Tätigkeit im gesamten Korpsbereich; nach lebhaftem Störungsfeuer am Vormittag im Abschnitt der 61. Div. herrschte dort am Nachmittag völlige Ruhe.
    Nördl. der kleinen Rollbahn und ostw. Grusino wurde je 1 Feindbttr. niedergekämpft.



    291. Div.

    1.) Im Abschnitt der Div. tagsüber nur geringes fdl. Inf.-Feuer.
    b) Feindl. Artl.-Störungsfeuer nur mit vereinzelten Schüssen le. und schw. Kalibers auf Spasskaja Polistj und Koljaschka. Gegen 19,5o Uhr ein Artl.-Feuerüberfall von 30 Schuss auf Rollbahn in Gegend Mal. Opotschiwalowo. Keine eigene Artl.-Tätigkeit.
    7.)Ausbau der Stellung,
    9.)Bis Mittags starker Regen, am Nachmittag zeitweilige Aufheiterung.
    l0.) Wege nur noch für fahrgeländegängige Kfz. befahrbar,


    Abgez.: Ol, durchg. Obgfr. Berg, aufgen.: Obgfr. Siemund, 22,15 Uhr




    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldung am 14. Juli 1942.


    215. Div.

    Im ganzen Div,-Abschnitt Artl. und Jnf.-Störungsfeuer, im Abschnitt J.R. 380 zweimaliger Beschusa des Kastenwaldes Durch Reihenwurfgerät. Kleinere Bereitstellungen(Stärke 60 Mann) vor recntem Flügel des J.R. 380 Durch eigene schw. Jnf.-Waffen zerscblagen.
    Bei J.R. 390 Bekämpfung feindl. Feldstellungen mit beobachtetem Erfolg.


    Abgez. O 1 Durchgeg. Uffz. Germer Aufgen. Obergefr. Kollmann 4,10



    61. Div.
    Brückenkopf Grusino: Artl. und Granatwerfer-Störungsfeuer. Im Fabrikgelände wurden 2 Panzer und in Gegend Höhe 22,6, Mjodenja und Bolschewik nur schwache feindl. Bewegungen beobachtet. Gegner schoss mit Handgranaten aus Richtung Bolschewik nach Otanowka in Fabrikgelände ohne Schaden anzurichten. Feindl. Flugzeuge warfen im Notwurf Bomben in russ. Stellungen. 1 Flugzeug durch Flak abgeschossen, setzt zirka 1 km hinter feindl. Linien auf. Vor Abschnitt J.R. 151 Jnf.-Störungsfeuer. Bombenangriffe ohne eigene Verluste, jm Abschnitt J.R. 176 feindl. Bombenangriff auf Odossje. 25 Bomben, eigene Verluste, 1 Toter 2 Verwundete.


    Abgez. und Durchgeg. Hauptm, Hartmann 4,25 Uhr



    254. Div.

    Stärkere Artl.-Feuerschläge und Störungsfeuer im Abschnitt J.R. 484 und 474. Bei Inf.Rgt. 454 Feindfeuer etwas geringer, Russ. Spähtrupp vor dem I./J.R. 484 wurde abgewiesen.


    Abgez. Ia Durchgeg, Obergefr. Knipp 4,55 Uhr.



    291. Div.
    In der Nacht verstärkte sich wie üblich das feindl. Gewehr- und M.G.-Feuer, und flaute in den Morgenstunden ab. Vereinzelt feindl. Granatwerferfeuerüberfälle, vorwiegend im linken Div.-Abschnitt. Das feindl. Artl.-Störungsfeuer hörte in der Nacht fast völlig auf, im linken Div.-Abschnitt waren Geräusche lebhafter feindl. Bautätigkeit hörbar.


    Abgez. O1 durchgeg. Gefr. Trones. 5 Uhr.



    Artl. Kdr. 123
    Es wurden aufgeklärt: 2 Feindbattr. südlich kleine Rollbahn, 1 nördlich und 2 im Raum Peretschet-Ostrow, Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Orelje.


    Abgez. Lt. Kramme Durchgeg. Obergefr. Schöter 5,05 Uhr



    Fla 604
    Raum Grusino: 6 Maschinen bekämpft, davon eine R 5 durch 1. Flak.Abt. 291 abgeschossen. Raum Mostki: 2 Maschinen bekämpft.


    Abge. Oblt. Köcker Durchgeg. Ofeldw. Zarges.



    Div.-Zwischenmeldungen vom 14.7.1942.


    254. Div.

    Granatwerfer- und Artl.-Feuer in wechselnder Heftigkeit im ganzen Abschnitt der Div.


    abgez. O1 durchg. Gfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.25 Uhr.-



    61. Div.
    Auf Brückenkopf Grusino schwaches Artl.-Störungsfeuer mittl. und schw. Kalibers. Erkannte Bewegungen und Schanzarbeiten auf Höhe 25,6 und im Fabrikgelände wurden durch eigene Artl. bekämpft. Übersetzstelle über den Proviantskoje-See nördl. 25,6 und eine vermutete J.G.-Stellung im Nordostteil Grusino wurden mit Artl.-Störungsfeuer belegt. Im Abschnitt J.R. 151 Artl.-Störungsfeuer, Kaliber 7,62 und 15 cm.
    Vor eigenen Stosstruppunternehmen zog sich Gegner fluchtartig nach kurzem Jnf.-Kampf zurück.
    Vor Abschnitt J.R. 176 Jnf.-Störungsfeuer.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weissenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.35 Uhr.-



    215. Div.:

    Geringes feindl. Artl.- und Inf.-Störungsfeuer,im übrigen ohne Besonderheit.


    Durchg.: Obgfr. Burchert, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    291. Div.
    Ausser geringem fdl. Gr.W.- und Pakfeuer auf rechten Div.-Abschnitt verlief der Vormittag infanteristisch ruhig.
    Fdl. Artl. schoss etwa 140 Schuss le. und mittl. Kalibers (Störungsfeuer und Feuerüberfälle) auf die Räume Spasskaja Polistj, Koljaschka und Owinez.


    Durchg.: Uffz. König, abgez.: O1, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    Fla-Btl. 604
    Raum Tschudowo 1 fdl. Aufklärer beobachtet.
    4. Zug der 5./291 seit 13.7., 19,00 Uhr, 2 km ostw. Ljadno feuerbereit.



    Tagesmeldungen der Div. vom 14.7.1942.


    Artl. Kdr. 123.
    Im gesamten Korpsbereich sehr geringe feindl. Artl.Tätigkeit. Es wurden 3 Feind Bttr.en niedergekämpft, davon 2 im Raum Grusino und 1 im Raum nördl. der kleinen Rollbahn.
    5 weitere Feind-Bttr'en nördl. und südl. der kl. Rollbahn und 1 vor Grusino wurden aufgeklärt.
    1 Zug 2./Bb. 30 seit 14.00 Uhr zur Aufklärung der Feind-Artl. in dem Raum Dubzy auswertbereit.
    -20,50 Uhr.-



    215. Div.
    1a) Keine Infanteristen in Kampfhandlungen. Feindbild unverändert. Geringes Artl.-Feuer.
    J.R. 380: Jm ganzen. Abschnitt Granatwerfer- und M.G.- Störungsfeuer; Artl.-Beschussl auf Sswanka mit Kal. 17 cm. Feind fühlt mit Spähtrupps an Stellungen im Ljadnobogen heran. Eigene Aufklärung stellte verstärkten Ausbau der feindl. Verteidigungsstellungen fest.
    J.R. 390: Im ganzen Abschnitt geringes Jnf.-Störungsfeuer. Während des Nachmittags schwächeres Artl.-, Pak. und Gewehr-Störungsfeuer auf Marino und Stellungen westl. Kawa-Perechod.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit schwächer als am Vortage. Störungsfeuer auf Sswanka und Kastenwald (250 Schuß le. und mittl. Kal.).
    c) Während der Nacht 16 Feindeinflüge, 24 Bomben auf Stellungen westl. Kawa - Wyja.
    7.) Anlauf der Ablösung gem. Korpsbefehl.
    10.) Wege erneut stark aufgeweicht, schwer begeh- und befahrbar.


    abgez. a durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky.- 20.55 Uhr.-



    61. Div.
    1a.) Brückenkopf Grusino Artl.-, Granatwerfer- und Panzerstörungsfeuer auf Fichtensicherung. Eigene Artl. konnte erkannte Feind Bttr'en zu 3 Geschützen im Raum 9 km westl. Siwara und 1 Geschütz 1200 m. südostw. Siwara durch s.F.H. niederkämpfen. Feindansammlungen auf Feldberg, Fabrikgelände und nordostw. Grusino wurden durch eigene Artl. zersprengt.
    Im Abschnitt J.R. 151 Artl.-Störungsfeuer auf und beiderseits der Bahnlinie aus Gegend ostw. Graskaja und aus Gegend Motylje.
    Im Abschnitt J.R. 176 Jnf.-Störungsfeuer.
    Von 23.00-01.00 Uhr 4 Bomber (Doppeldecker und 3 Martinbomber) über Grusino und Botanowka. 12 Bomben auf Rollbahn b/ Botanowka.
    Wege nur für Bespannfahrzeuge und Kettenfahrzeuge benutzbar,


    abgez. Ia durchg. Fw. Gerz aufgen. Ogfr. Klautky. -21.05 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Raum Gluschiza 1 SU 2 beobachtet.- Baun Ljuban 04.34 Uhr 1 unbekannte Maschine beobachtet. 21.10 Uhr.-



    254. Div.
    1a.) Artl.- und Granatwerferfeuer im gesamten Div.-Abschnitt.
    2.) J.R. 474 hat einen Btl.-Abschnitt von J.R. 454 bei der Umgliederung der Div. übernommen.
    3.) Pi.-Btl. 44 (mot.) aus Div.-Verband ausgeschieden und nach Sustje Poljanka in Marsch gesetzt.
    1 Bttr. Nebelwerfer-Abt. 3 aus Div. Verband ausgeschieden.
    Teile vom Beutestab übernommen.
    7.) Absicht: Übernahme eines Btls.-Abschnitts der 291. Div. durch Tle. 454
    9.) Durch erneuten wolkenbruchartigen Regen Wege für Fahrzeuge aller Artl unbrauchbar, nur für Trägerkolonnen benutzbar.


    abgez. Ia durchg. Ogfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky. 21.30 Uhr.



    291. Div.
    1a) Der Tag verlief infanteristisch ruhig.
    b) Schwaches feindl. Störungsfeuer mit Pak und Artl. auf gesamten Div.- Abschnitt.
    Eigene Artl.-Tätigkeit keine.
    3.) Radfahr-Schwadron 291 der A.A. 1 unterstellt.
    5.) Gef.St. Pi.Btl. 291: im Waldstück 1 km südwestl. Gluschiza.
    7.) Ablösung der südl. Koljaschka stehenden Teile des J.R. 504 durch 254. Div. in der Nacht von 14./15.7.-
    Ausbau der Stellung.
    9.) Tagsüber wolkig und vereinzelt Regenfälle, in den Mittagsstunden vorübergehende Aufheiterung, Temperatur bis 18 Grad plus
    Wegezustand unverändert.


    abgez. O1 durchg. Ogfr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky 21.35 Uhr.



    1. Division.
    Bei den Unternehmen im rückwärtigen Gebiet noch keine Feindberührung. Aufklärung noch weiter in Gange.


    abgez. Ia durchg. Fw. Liedtke aufgen. Ogfr. Klautky. 21.37.




    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

    Edited once, last by Sinclair ().

  • Morgenmeldungen der Divn.- 15.7.42.


    215. Div.:
    J.R. 380: Von. 20.45 bis 23.00 Uhr 2 Feindangriffe bei großer Viereckspläne in Stärke von je etwa 150 Mann abgewiesen. Bereitstellung für einen weiteren Angriff gegen 24.00 Uhr durch Artl.- und schwere Jnf .- Waffen zerschlagen. Seit 3 Tagen Motorengeräusch im Abschnitt vor rechtem Flügel der Ljadnofront, von Ost nach West sich bewegend, hörbar. Ursache noch nicht festgestellt.
    Im übrigen Div.-Abschnitt Jnf.- und Leichtes Artl.-Störungsfeuer.


    abgez. Ia, Uffz. Germer , durchgeb., aufgen. Uffz. Egberts, 4.50 Uhr.



    291. Div.:
    Das planlose feindl. M.G. und Gewehr-Feuer war während der ganzen Nacht sehr lebhaft. Gegen Morgen nachlassende Feuertätigkeit.
    Feindl. Artl.- und Granatwerfer-Tätigkeit: Gegen 22.00 Uhr etwa 300 Schuß Gr.Wfr. auf II./J.R. 505. Lebhaftes Störungsfeuer, 20 - 40 Schuß, auf Michaelewo, Tregubowo und Spasskaja.
    Feindl. Fliegertätigkeit: Gegen 22.30 Uhr warf ein feindl. Flugzeug 2 Bomben auf Michalewo. 2.17 Uhr 1 feindl. Flugzeug über Spasskaja mit Leuchtschirmabwurf und Angriffen mit Bordwaffen.


    abgez. Oblt. Preuß, durchgeb. Obgr. Gruthöfer, aufgen. Uffz. Egberts, 5.55



    61. Div.:
    Südabschnitt: Seit 2.00 Uhr verst. Störungsfeuer aller schweren Feindwaffen auf vorwiegend Nordteil Grusino. Schwächere feindvorstöße aus Richtung Feldberg und Allee abgewiesen. Artl.-Störungsfeuer aus Richtung Perechod auf Botanowka-Brücke eigene Artl. schoß Feuerüberfälle auf Fabrikgelände und Allee.
    2 feindl. Bombenangriffe auf Fabrik und Stellungen in Botanowka durch 6 feindl. Bomber (etwa 25 Bomben).
    Mittlerer Abschnitt: 1 gegen einen russ. Postenstand angesetzter Stoßtrupp fand diesen unbesetzt, sprengte einen besetzten Bunker in die Luft und kehrte ohne Verluste zurück. Ostw. Pertotschno starkes feindl. M.G.-Feuer.
    Nordabschnitt: Keine besonderen Vorkommisse.


    durchgeb. Oblt. Kühn, aufgen. Uffz. Egberts, 5.00 Uhr.



    Arko 123:
    Im gesamten Korpsbereich mittelmäßiges feindl. Artl.-Störungsfeuer. Aufgeklärt wurden im Raum Grusino und Pereswet Ostrow je 2 Bttrn., im Raum kleine Rollbahn eine Bttr.


    abgez. Lt. Kornez, durchgeb. Fu. Kemper,



    Fla-Btl. 604:
    Raum Owinez: 5 feindl. Maschinen beobachtet, Raum Gluschiza 1 Maschine beobachtet, Raum Mostki 2 Maschinen beobachtet.
    Im ganzen Div.-Abschnitt zahlreiche Feuerüberfälle von Gr.Wfr. und Artl., die sich in den Morgenstunden noch steigerten. Vor Abschnitt J.R. 484 3 feindl. Spähtrupps abgewiesen,Motorengeräusche festgestellt. Vor J.R. 474 wurden Feindbewegungen an der Rollbahn durch eigene schwere Waffen bekämpft.


    abgez. O1, durchgeh. Gefr. Emont, 6.40 Uhr.



    Zwischenmeldungen der Div. vom 15.7.1942.


    61. Div.

    Um 03.45 Uhr wurde Bereitstellung das Gegners in Stärke von 200 Mann mit 2 Panzern beiderseits der von Osten nach Nordosten heranführenden Allee durch eigene Artl. zerschlagen. Ein 8.45 Uhr erfolgter Einbruch des Gegners in Stärke von 60 Mann in den Ostteil der Brückenkopfstellung wird im Gegenstoß bereinigt. Gegner wurde bis auf einen Mann vernichtet. 2 Panzer durch 7,5 cm abgeschossen. 1 Gefangener. Auf Botanowka Artl.-Störungsfeuer Kal. 22 auf Richtung Perechod. Auf Rollbahn und Strasse nach Botanowka Artl.-Störungsfeuer aus Richtung Bolschewik Kal. 12,2 und 22 cm.
    Eigene Artl. stört Feindbewegungen und Schanzarbeiten auf Feldberg (25,6) und in Ortschaften nördl. Grusino. Im Abschnitt J.R. 151 Jnf.-Störungsfeuer.
    Wiederherstellung der durch das Stosstruppunternehnen zerstörten Bunker wurde beobachtet. Eigenes Störungsfeuer mit s.J.G.
    Vor J.R. 176 Inf.-Störungsfeuer.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Gerz aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.40 Uhr.



    254. Div.
    Im Abschnitt der Div. lei. Störungsfeuer von Granatwerfern und lei. Artl. Gegen H.K.L. I./J.R. 474 vorfühlender Spähtrupp wurde mit Verlusten für den Feind zurückeworfen.


    abgez. O 1 durchg. Ogfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.45 Uhr.-



    215. Div.
    Abschnitt J.R. 38O ohne Besonderheiten.
    Im Abschnitt J.R. 390 am Vormittag geringer Artl.- Granatwerfer- und Pakbeschuß auf Wolchowo, Marino und Stellungen westl. Kawa.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.47 Uhr.-



    291. Div.
    Ausser schwachem Artl.- und Granatwerferfeuer auf rechten Hügel der Div. verlief der Vormittag ohne bes. Vorkommnisse.


    abgez. O1 durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky.- 15.Uhr.



    Div.- Tagesmeldungen vom 15.7.1942.


    254. Div.:

    1.) a) Leichtes Inf.- und Gr.W.-Feuer, Artl.-Störungsfeuer mittl. und schw. Kalibers im gesamten Div.-Abschnitt.
    c) In der Nacht 14./15.7. Einflüge von P.5.- Abwurf von Leuchtbomben über eigener H.K.L.
    2.) Übernahme eines Btls.-Abschnittes der 291. Div. gemäss Korpsbefehl.
    7.) Ausbau von Wegen und Stellungen. Klärung des Feindbildes.
    9.) Zustand der Wege unverändert schlecht, nur für Trägerkolonnen benutzbar.


    Durchg.: Obgfr. Emont, abgez.: O 1 , aufgen.: Obgfr. Siemund, 20,25 Uhr.



    Artl.Kdr. 123
    Im Ostabschnitt der 215. I. D. lebhaftere fdl. Artl.-Tätigkeit als am Vortage, etwa 450 Schuss aus dem Raum Perestwet Ostrow. Im übrigen Korpsbereich sehr geringe fdl. Artl.-Tätigkeit.
    Im Raum Grusino wurde 1 Feind-Bttr. niedergekämpft.
    1 weitere Bttr. im Raum Grusino mit Flieger bekämpft.



    61. Div.:
    1.) a) Brückenkopf Grusino: Artl.-Störungsfeuer und schweres Gr.W.-Feuer auf Schlossberg und Fichtensicherung. 1 Panzer T.34 wurde vor dem rechten Abschnitt des Brückenkopfes und Bewegungen von 50-60 Mann von Grusino nach Bolschewik beobachtet. Auf Übergangsstelle und auf Rollbahn zwischen Grusino und Botanowka-Brücke schwaches Artl.- und Pak- oder Panzerstörungsfeuer. Eigene Artl. kämpft ein durch Schallmeß aufgeklärtes Geschütz an Nordost-Ausgang Grusino nieder. Bewegungen des Gegners von Höhe 25,6 und bei Chotitowo wurden gestört.
    Vor Abschnitt B schwaches Artl.-Störungsfeuer Kal. 12,2 beiderseits des Bahndammes in Gegend Brücke.
    Vor Abschnitt C Inf.-Störungsfeuer.
    c) 22,40 bis 0,30 Uhr 3-maliger Einsatz von je 6 russ. Bombern, 60 bis 80 Bomben auf Botanowka, kein Schaden.
    2.) Die zur Beuteerfassung eingesetzten Teile Stab Pz.Jg.Aufkl.-Abt. 161 wurden, bis auf das Kommando des Ing.-Offiziers der Div., das am 16.7. zur Div. zurücktritt, am 14.7. durch 254. Div. abgelöst.
    10.) Wege bedingt passierbar. Im Walde nur für besp. Fahrzeuge befahrbar.


    Durchg.: Gefr. Weissenberg, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    215. Div.:
    1.) a) Keine Veränderung der eigenen und der Feindlage, keine Angriffe.
    Im ganzen Div.-Abschnitt Artl. und Gr.W.-Störungsfeuer.
    b) Feindliche Artl.-Tätigkeit stärker als am Vortag (ca. 500 Schuss le. bis schw. Kalibers) Schwerpunkt Raum Swanka - Salossje - Kastenwald.
    c) In der Nacht ca. 25 Einflüge, Abwurf von 50 Bomben auf eigene Stellungen westl. Pschenitschischte und Perechod.
    10.) Wege im freien Gelände abgetrocket, im Wald noch versumpft und schwer begeh- und befahrbar.


    Durchg.: Gefr. Burchert, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund, 21,00 Uhr.



    Fla. Btl. 604
    Keine feindliche Flugtätigkeit.
    3./604 (3. Zug) machte einen Gefangenen (Offizier).



    291. Div.:
    1.) a) Der Tagesverlauf war,abgesehen von geringem feindl. Inf.-Feuer im gesamten Div.-Abschnitt ruhig.
    b) Das feindl. Artl.Störungsfeuer war wesentlich schwächer als an den Vortagen. Im Verlauf des Nachmittags nur vereinzelte Schüsse mittl. Kalibers und Gr.W.-Einschläge auf den mittleren und linken Flügel der Div. Geringe eigene Artl.-Tätigkeit.
    2.) Der Abschnitt des II./J.R. 504 wurde an die 254. I.D. abgegeben.
    Neue Grenze zur 254. Div.: Olchowka (254.) - Nordspitze Kollberg-Weg-Südrand Koljaschka - Nordrand Kusino.
    3.) 4./A.R. 37 aus der Feuerstellung herausgelöst.
    4.) II./I.R. 504 als Div.-Reserve im Raum 1200 m nordwestl. Prijutino untergebracht.
    7.) Ablösung des Inf. Btl. 540 durch I./J.R. 505 und Abgabe an 61. Div.
    Ausbau der Stellung.
    9.) Tagsüber heiter, abends zunehmende Bewölkung. Temp. bis 20 Grad +.
    10.) Wegezustand unverändert.


    Durchg.: Uffz. König, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Div. vom 16.7.1942.


    215. Div.
    Geringes Inf.-Störungsfeuer im ganzen Abschnitt.
    8 Feindeinflüge, etwa 35 - 40 Bomben auf eigene Stellungen westl. Kawa Wyja.


    Gefr. Burchert, abgez.: Ia, aufgen.: Obgefr. Siemund, 4,25 Uhr.



    61. Div.
    Abschnitt A: In Grusino ausser Artl.- und Gr.W.-Störungsfeuer ruhig. In Botanowka beschoss Gegner zeitweilig Brücke mit Schrapnell und belegte um Mitternacht das Fabrikgelände mit 20 Bomben kleineren Kalibers.
    Abschnitt B: Ausser beiderseitigem Gr.W.- und I.J.G.-Feuer keine besonderen Vorkommnisse.
    In Abschnitt C ausser Fliegerangriff um 23,30 Uhr auf Wodosje (10 Bomben ohne Schaden) keine besonderen Vorkommnisse.


    Durchg.: Lt. Molkenthin, abgez.: O1, aufgen.: Obgfr. Siemund, 4,30 Uhr.


    254.:
    Im gesamten Div.-Abschnitt starke feindliche Artl.-Feuerüberfälle. Sehr lebhaftes M.G.- und Gr.W.-Feuer. Feindl. Spähtrupp vor J.R. 474 wurde abgewiesen.


    Durchgegeben: Obgfr. Emonts, abgez.: O1, aufg.: Obgfr. Siemund, 5,00



    Artl.Kdr. 123
    Es wurden insgesamt 10 Feind-Bttrn. aufgeklärt, davon 1 bekämpft, und zwar 9 in Raum Grusino, keine bekämpft und 1 im Raum nördl. der kleinen Rollbahn bekämpft.


    Abgez.: Oblt. Gerhardt.



    Fla. Btl. 604
    Raum Bol. Opotschiwalowo: 1 Maschine beobachtet,
    Raum Grusino: 1 Maschine bekämpft, Abwurf von 4 Bomben ohne Schaden,
    Raum Tschudowo: 1 Maschine beobachtet,
    Raum Mostki: 1 Maschine beobachtet.



    291. Div.:
    Übliche Verstärkung des ungezielten fdl. Inf.-Feuers in den dunklen Nachtstunden. Geringes Artl.-Störungsfeuer mittl. und le. Kalibers auf den Raum Tregubowo. Inf.Btl. 540 von I./J.R. 505 abgelöst.


    Durchg.: Obgfr. Schneider, abgez.: O1, aufgen.: Obgfr. Siemund, 5,15



    Div.- Zwischenmeldungen vom 16.7.1942.


    291. Div .
    Am Vormittag nur vereinzeltes Artl.- und Inf.- Störungsfeuer. Sonst ruhig.


    abgez. Ia durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky. -14.00 Uhr.-



    61. Div.
    Auf Brückenkopf Grusino schwaches Artl.- Pak- und Granatwerferfeuer.
    Feind vor Fichtensicherung zog sich auf Höhe 25.6 zurück. Zwischen Bolschewik und Grusino und Südostteil Grusino wurden Bewegungen des Gegners beobachtet. Eigene Artl. schießt Feuerüberfall auf Fabrikgelände und schießt dabei 1 Panzer bewegungsunfähig.
    Vor Abschnitt B wurden 2 Boote, die vor Höhe 25,6 über den See nach Westen übersetzten, von eigener Artl. beschossen, 1 Boot kehrte um.
    Im Abschnitt C keine bes. Vorkommnisse.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky. 14.30 Uhr.-



    254. Div.
    Auf Abschnitt J.R. 474 Artl.-Streufeuer mittl. und schw. Kalibers.
    Bei J. R 454 und J.R. 484 lei. Störungsfeuer schw. Jnf.-Waffen Eigene Artl. bekämpfte erkannte Trägerkolonnen und Schanzarbeiten an der kleinen Rollbahn-


    abgez. O1 durchg. Ogfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky. -14.45 Uhr



    215. Div.
    Im ganzen Div. (sic!) keine bes. Vorkommnisse.


    abgez. Ol durchg. Gfr. Burgert aufgen. Ogfr. Klautky. 14.55 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Fehlanzeige.


    Tagesmeldungen der Div. vom 16.7.1942.


    Fla-Btl. 604

    Fehlanzeige.


    254. Div.
    1a) In den Abschnitten J.R. 474 und 484 vereinzelt Feuerüberfälle schw. Jnf.Waffen und Artl. auf H.K.L. und Hintergelände. Feindansammlungen an rechten Flügel J.R. 474 durch Jnf.-Waffen zerstreut.
    7.) Unverändert.
    9.) Nachschuhwege durch erneuten Regen kaum noch passierbar.


    abgez. O1 durchg. Ogfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky.- 20.20 Uhr.-



    215. Div.
    1a) Lage unverändert ruhig.
    Im Abschnitt J.R. 380 ein Feuerüberfall mit Reihenwurfgerät auf Kastenwald. Im übrigen verhält sich Feind völlig ruhig.
    Im Abschnitt J.R. 390 schwaches Störungsfeuer von M.G. und Granatwerfer.
    b) feindl. Artl.-Tätigkeit schwächer als am Vortage.
    Störungsfeuer (290 Schuss) lei. und schw. Kal. auf Kastenwald und Swanka.
    3.) Im Abschnitt J.R. 380 erfolgte Befehlsübernahme durch J.R. 22.
    Abgelöst wurden: 2./A.R. 215 durch 2./A.R. 1, 8./A.R. 215 durch 3./A.R. 37, 9./A.R. 215 durch 1 Bttr. II./A.R. 1 und 12./A.R. 225 durch 4./A.R. 37.
    7.) Fortsetzung der Ablösung.
    10.) Wege noch aufgeweicht und besonders im Wald schlecht befahrbar.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky. 20.30 Uhr.-



    Artl.-Kdr. 123.
    Im Abschnitt der 254. und 291. Div. sehr geringe, im Abschnitt der 215. und 61. Div. geringe Artl.-Tätigkeit.
    Fine Feind-Bttr. im Raum Grusino wurde niedergekämpft.
    II./A.R. 70 im E-Transport dem XXVI. A.K. zugeführt.



    61. Div.
    1a) Artl.-Störungsfeuer mittl. und schw. Kalibers und Granatwerferfeuer auf Brückenkopf Grusino und Botanowka. Zwischen Bolschewik, Motylje und Grusino wurde reger Verkehr des Gegners beobachtet. Bei Perechod schwache Feindbewegungen.
    Eigene Artl. bekämpfte J.G. vom Südausgang Motylje und 1 Geschütz mittl. Kalibers südl. Motylje. Störungsfeuer auf erkannte Feindbewegungen und Höhe 25,6. Abschnitt B schwaches Jnf.-Störungsfeuer. Abschnitt C Artl.-Feuer mittl. Kaliber auf Wodosje. b) 1./schw. Artl. Abt. 633 kämpfte am Abend des 15.7. mit 200 Schuss russ. Bttr. zu 4 Geschützen, 1,3 km ostw. Modylje, nieder.
    c) Während der Nacht von 21.00 - 03.00 Uhr 9 maliger Anflug von 5 Bombern, 30 - 40 Bomben auf Botanowka, 5 Bomben auf Grusino.
    2.) 9./A.R. 161 hat Stellungswechsel vorgenommen und bezieht alte Stellung Abschnitt B.
    9.) Strassen gut befahrbar, Wege nur für gelandegängige Fahrzeuge passierbar.



    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 20.50 -



    291. Div.
    1a) Im Verlauf des Nachmittags Inf.-Feuer. Im linken Abschnitt J.R. 505 wurde ein feindl. Spähtrupp von etwa 20 Mann gegen 15.30 Uhr abgewiesen.
    b)Feindl. Artl.-Feuer mässig, Feuerüberfälle 20-25 Schuss auf Koljaschka, Tregubowo und Rollbahn bei Tregubowo.
    2./3.) Inf.Btl. 540 durch I./J.R. 505 abgelöst und an 61. Div.abgegeben.
    Radf.Schw. 291 der Div. wieder unterstellt, in Pjadnitza.
    7.) Ausbau der Stellung.
    9.)Mässig warm, bedeckt, leichte Regenschauer.


    abgez. O 1 durchg. Ogfr. Berg aufgen. Ogefr. Klautky.- 21.15 Uhr.-



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldung der Divisionen am 17. Juli 1942.


    291. Div.:

    Während der Dunkelheit stärkeres M.G.- und Gewehrfeuer. Feindliches Artl.Feuer mit Schwerpunkt auf Abschnitt J.R. 505 Feuerüberfälle von 20 bis 30 Schuß auf Konjaska, Tregubowo und Gegend nordostwärts Tregubowo.
    Gegen 23.40 Uhr ein feindliches Flugzeuge über den Abschnitt des J.R. 504.


    abgez.: Oblt. Golz, durchgegeben: OGefr. Kuhlmann, aufgen.: Ogefr. Flauß.



    61. Div.:
    In der Nacht geringes feindliches Artl.-Störungsfeuer 7.6 und 12,2 cm auf Brückenkopf, Übersetzstelle, Raum Botanowka und Gr.W.-Feuerüberfälle von je 25 Schuß auf Schloßberg.
    Schanzarbeiten nördlich Perichod und geringe Feindbewegungen bei Motilje, Modnja und 25,6 beobachtet und durch Artl.-Feuer bekämpft. Eine feindliche Pak vernichtet.
    8 Brandbomben auf Pertetschno, 5 Spreng und Brandbomben auf Pechowo.


    abgez.: Oblt. Mathias, durchgegeben: Oblt. Mathias, aufgenommen Ogefr. Flauß.



    Arko 123:
    Geringe feindliche Artl.-Tätigkeit. Es wurden aufgeklärt, 1 Batt. nördlich der kleinen Rollbahn.
    Eigenes Störungsfeuer auf Orelje.


    abgez.:Ltn. Hüniken, Durchgegeben: Ogefr. Moll, aufgen.: Ogfr. Flauß.



    215. Div.:

    Im ganzen Abschnitt vereinzelt Gr.w.- und M.G.-Störungsfeuer. Sonst keine besonderen Ereignisse.
    In der Nacht vom 16. zum 17. vollzogene Ablösungen:
    Rgt.-Einheiten J.R. 380 durch Rgt.-Einheiten J.R. 22.
    1/2 III./J.R. 380 und Radfahrschwadron 215 durch III./J.R. 22.
    Eingesetzte Teile Panzerjäger-Abt. 215 durch Panzerjäger 1.
    Pi Batl. 204 durch Pi.Batl. 1.
    Rest J.R. 390 durch Rgts.-Einheiten J.R. 1 und I./J.R. l.


    abgez. O l, durchgegeben: Uffz. Germer, aufgen.: O.Gfr. Flauß.



    254. Div.:
    In den Rgts.-Abschnitten Artl.- und Gr.W.-Feuerüberfälle. Am linken Flügel J.R. 484 Feuer eines Flachbahngeschützes, vermutlich Panzer.
    Eigene Artl. bekämpfte Schanzarbeiten und Trägerkolonnen in Gegend der kleinen Rollbahn.


    abgez.: O1, durchgegeben: Ogefr. Kipp, aufgenommen: O.Gfr. Flauß.



    Fla-Batl. 604:
    Raum Opotschiwalowo eine Maschine beobachtet, Raum Tschudowo 1 Masch. bekämpft, Raum Grusino 1 Masch. beobachtet, Abwurf von 3 Bomben ohne Schaden.


    abgez.: Oblt. Köcke, Durchgegeben: Oberfeldwebel Zarges, aufgenommen. Ogefr. F.



    Div.- Zwischenmeldungen vom 17.7.1942


    61. Div:

    Auf Brückenkopf Grusino Granatwerfer- und Artl.-Störungsfeuer, Kaliber 7,62. und 12 cm. Vor rechtem Flügel wurde durch Pak 7,5 cm 1 Panzer in Brand geschossen. Bewegungen des Gegners von Grusino nach Motylja und 1 Panzer im Fabrikgelände wurden beobachtet. Eigene Artl. bekämpft wirksam 2 Inf.-Geschütze und 3 Pak.
    Vor Abschnitt B und C Inf.-Störungsfeuer.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.45 Uhr.



    291. Div.

    Vereinzeltes schwaches Inf.-Feuer.
    Schwaches Störungsfeuer feindl. Artl. lei. Kalibers auf Michaelowo und Tregubowo.


    abez. O1 durchg. Ogfr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky. 14.47 Uhr



    215. Div.
    Im Abschnitt J.R. 22 keine bes. Vorkommnisse.
    Im Abschnitt J.R. 1 (Befehlsübernahme von J.R. 390 um 11.00 Uhr erfolgt) in den Morgenstunden Schanzarbeiten im Wiesengelände ostw. Bol Saretschia beobachtet. Geringes M.G.- und Granatwerferstörungsfeuer, insbesondere beiderseits der Eisenbahnlinie.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky. - 14.55 Uhr



    Fla.-Btl. 604.

    Fehlanzeige.



    254. Div.

    Im gesamten Div.-Abschnitt. Lebhaftes Feuer schw. Jnf.-Waffen und Störungsfeuer feindl. Artl. lei. und schw. Kalibers.


    abgez. O1 durchg. Ogf. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky. - 15.00 Uhr. -



    Div.- Tagesmeldungen von. 17.7.1942.


    254. Div.

    1a) M.G.- Pak- und Artl.-Störungsfeuer aller Kaliber auf gesamten Div.-Abschnitt.
    7.) Unverändert
    9.) Unverändert.


    abgez. Ia durchg. Ogfr. Knipp aufg. Ogfr. Klautky. - 20.15 Uhr.-



    61. Div.

    1a) Auf Brückenkopf Grusino Artl.-, Pak.- und M.G.Feuer. An Nachmittag wurden zeitweise lebhaftere russ. Bewegungen auf Feldberg, von Motylje nach Fabrik, zwischen Bolschewik, Modnja und Grusino beobachtet und mit Artl.-Störungsfeuer belegt.
    Im Abschnitt B schwaches Artl.-Störungsfeuer lei. und mittl. Kalibers auf Stellung an Eisenbahnbrücke.
    Abschnitt C schwaches Jnf.-Störungsfeuer.
    c) Von 23.00 - 01.00 Uhr über Abschnitt A 8 russ. Kampfflugzeuge, Abwurf von 20 Bomben auf Botanowka und südl. davon. Zur selben Zeit im Abschnitt C etwa 14 lei. Spreng- und Brandbomben auf Pechawo, Wodosje und nördl. davon.
    9.) Strassenzustand: Strassen für Kfz. befahrbar, Wege nur für geländegängige und Bespannfahrzeuge befahrbar.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufg. Ogfr. Klautky.- 20.25 Uhr.



    291. Div.
    1a) Der Nachmittag verlief ruhig, lediglich auf dem rechten Div.-Abschnitt geringes feindl. Granatwerferfeuer.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit: Keine.
    3.) II./A.R. 37 aus dem Div.-Verbände ausgeschieden.
    7.) Unverändert.
    9.) Bedeckt mit vorübergehender Aufheiterung, geringe Regenfälle, 14 Grad.
    10.) Wege unverändert.


    abgez. O1 durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky -20.45 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.

    Fehlanzeige



    215. Div.
    1a) Eigene und Feind-Lage unverändert. In beiden Abschnitten nur geringes Artl.-Störungsfeuer.
    b) Fdl. Artl.-Tätigkeit wesentlich schwächer als am Vortage. Störungsfeuer auf Kastenwald mit 40 Schuss mittl. Kalibers.
    7.) Beendigung der Ablösung.
    10.) Wege schwer begeh- und befahrbar.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky. -20.50 Uhr.-



    Art.-Kdr. 123.
    Im Abschnitt der 254., 291. und 254. Div. (sic!) geringe fdl. Artl.Tätigkeit. Im Abschnitt der 61. Div. Störungsfeuer auf den Brückenkopf Grusino.
    Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Orelje.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Divisionen am 18. Juli 1942.


    61. Div.:

    Abschnitt J.R. 162: Auf Brückenkopf Grusino und Botanowka normales Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer.
    0.30 Uhr feindlicher Spähtrupp in Stärke von etwa 20 Mann auf Fichtensicherung abgewiesen. 3 Überläufer.
    23.00 Uhr warfen 2 feindliche Flugzeuge 10 Bomben auf Fabrikgelände Botanowka. Keine Ausfälle.
    Abschnitt J.R. 151: Im südlichen Abschnitt M.G.- und Gewehr-Störungsfeuer. Ostwärts Wodostje, Lautsprecherpropaganda der Russen, aber unverständlich. In etwa gleicher Gegend vor HKL eine feindliche Bombe.
    Abschnitt J.R. 176 : Keine besonderen Vorkommnisse.


    abgez.: Ia, durchg. Oblt. Fenster, aufgen.: Ogefr. Flauß. 4.l0 Uhr.



    215. Div.:
    J.R. 22: Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer und ein Beschuß mit Reihenwurfgerät auf eigene Stellungen. 3 gegen Kastenwald vorfühlende feindl. Spähtrupps abgewiesen.
    J.R. l: Auf linkem Abschnitt Artl.-Störungsfeuer, auf rechtem Abschnitt Granatwerfer-Störungsfeuer.
    Sonst keine Besonderheiten.
    Abschnitt J.R. 22 Ablösung des Restes J.R. 380 durch I./J.R. 22.


    abgez.:Ia, durchg.: Gefr. Burgert, aufgen.: Ogefr. Flauß. 4.45 Uhr.



    291. Div.

    Auf dem rechten Flügel der Div. ruhiger Verlauf der Nacht. Im mittleren und linken Abschnitt sehr heftiges M.G.- und Gr.W.-Feuer bis gegen 2.00 Uhr.
    0.15 Uhr wurde im Abschnitt J.R. 505 ein feindlicher Stoßtrupp von ca. 20 Mann nach kurzem Feuergefecht abgewiesen. Starke Gr.W.-Tätigkeit vor allem in Gegend ostwärts und nordostwärts Gluschitza. Eigene Tätigkeit:
    21,20 Uhr Einschießen auf Sperrfeuer-Räume beim linken Nachbarn.


    abgez. Ltn. Ihl, durchg.: Siegwald, Gefr., aufgen.: Ogefr. Flauß. 4,55 Uhr.



    Arko 123:
    Es wurden aufgeklärt: 2 Feindbatt. im Raum kleine Rollbahn und eine im Raum Periwet Ostrow.


    abgez.: Ltn. Kramer, durchg.: Funker Kempa, aufgen.: Ogefr. Flauß. 5.00 Uhr.



    254. Div.:
    Feind fühlte nach starker Artl.-Vorbereitung um 0,45 Uhr gegen rechten Flügel J.R. 484 vor und wurde zum Teil im Nahkampf und durch Sperrfeuer vertrieben. Feindbeschuß unter großem Munitionsaufwand hielt im Rgt.-Abschnitt bis 1.30 Uhr an. Um 23.30 Uhr wurde unter Feuerschutz schwerer feindlicher Inf.-Waffen vorgehender Stoßtrupp auf linken Flügel J.R. 474 abgeschlagen. Ein um l.00 Uhr im Schutze starken feindl. Artl-Feuers gegen HKL J.R. 454 vorgehender Stoßtrupp in Stärke von etwa 40 Mann wurde unter Verlusten für den Gegner abgewiesen. Eigene Artl. unterstützte den Abwehrkampf der Infanterie durch auslösen von Sperrfeuer.


    abgez.: O l, durchg.: Ogefr. Egen, aufgen. OGefr. Flauß. 5.10 Uhr.



    Fla-Batl. 604:
    Raum Tschudowo 1 Masch. bekämpft, eine Masch. Beobachtet, Abwurf von 1 Bombe ohne Schaden.


    abgez.: Oblt. Cöke, durchg.: Oberfeldw. Zarges, aufg.: Ogefr. Flauß. 5.11 Uhr.



    Div.- Zwischenmeldungen vom 18.7.1942.


    291. Div.

    Im Verlauf des Vormittags lebhafteres Artl.-Störungsfeuer auf Abschnitt J.R. 504, auf Koljaschka anhaltendes Feuer schw. Granatwerfer.
    Im übrigen Div.-Abschnitt nur vereinzeltes Artl.- und Inf.- Störungsfeuer.


    abgez. O 1 durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky. 14.20 Uhr.-



    254. Div.
    Stärkerer Granatwerfer- und Feuerüberfall auf linken Flügel II./J.R. 474, anschließend Artl.-Streufeuer schw. Kalibers auf rückwärtiges Gebiet des Rgts. Bei J.R. 484 und J.R. 454 geringes Störungsfeuer von Jnf.-Waffen.
    Während der Morgenstunden russ. Lautsprecherpropaganda auf der Rollbahn.


    abgez. O 1 durchg. Gfr. Emont aufgen. Ogfr. Klautky. 14.40 Uhr.-



    61. Div.
    Abschnitt A: Auf Brückenkopf Grusino stärkeres Artl.- und Granatwerferfeuer sowie Pakbeschuss, ca. 150 Einschläge. Auf Übergangsstelle und Botanowka Artl.-Störungsfeuer, 30 Schuss, Kal. 12,2 und 22,5 cm. aus Richtung Nekschino - Bolschewik, 25 Schuss Kal. 10,5 cm aus Richtung Bolschewik.
    Abschnitt B: Schwaches Artl.-Feuer, 3 Schuss Kal. 7,62, in Gagend 600 m südl. der Eisenbahnlinie.
    Abschnitt C: Bei Kirchberg Wodosje einzelne Artl.-Einschläge lei. Kalibers.


    abgez. Ia durchg. Ogfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.45 Uhr.-



    1. Div.
    Geringe feindl. Feuertätigkeit im Abschnitt J.R. 22. Im Abschnitt J.R. 1 geringe Gefechtstätigkeit. 1. Div. hat um 12.00 Uhr Befehl vom Abschnitt 215. Div. übernommen.


    abgez. u. durchg. Oblt. Lenz aufgen. Ogfr. Klautky. -12.55 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Fehlanzeige.



    Div.- Tagesmeldungen vom 18.7.1942.


    Fla.-Btl. 604.

    Fehlanzeige.



    291. Div.
    1a) Im Ganzen Div.-Abschnitt fast überschwaches Jnf.Feuer.
    b) Fdl. Artl. war im Abschnitt J.R. 504 gegenüber den anderen Abschnitten etwas lebhafter. Eigene Artl.-Tätigkeit: Gegen 15.30 Uhr ein Feuerschlag von 31 Schuß auf Bunker und M.G.- Stellungen hart ostw. Michalewo dabei erkannte Volltreffer.
    2.) Die 3 schweren Züge Pak 7,5 cm der Jnf.Rgt’er war, wie 3 Züge 7,62 cm Pak (r) der Pz.Jg.Abt. 291 im Div.Abschnitt in Stellung gebracht.
    7.) Wie bisher.
    9.) Bedeckt, mässig warm.
    10.) Unverändert.


    abgez. O 1, durchg. Obgfr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky. 20.30 Uhr.-


    Art.-Kdr. 123.
    Im gesamten Korpsbereich nur geringes feindl. Artl.-Störungsfeuer. das am Nachmittag auf den Brückenkopf Grusino etwas auflebte. 1 Feind-Bttr. im Raum ostw. Grusino wurde niedergekämpft.



    254. Div.
    1a) Sehr rege Feuertätigkeit schwerer Jnf.-Waffen und starke Artl.-Feuerüberfälle auf H.K.L. und rückw. Gebiet.
    Gegen 15.00 Uhr gelang es Feind durch Ausnutzung eines Feuerschlages einen M.G.Posten im Abschnitt B auszuheben,
    b) Schwerpunkt Feind-Artl. Abschnitt A und Naht A und B. Hoher Munitionsaufwand.
    7.) Unverändert.
    9.) Wege noch nicht benutzbar.
    Feindbeurteilung: Schwerpunkt der feindl. Tätigkeit liegt ausgesprochen in Abschnitt A und B und rechten Flügel C. Starke Feindstosstrupps versuchen bei Tag und Nacht eigene H.K.L. zu erkunden und Gefangene einzubringen, um dadurch eigene Absichten zu klären. Artilleristisch wirkt er mit lei. und mittl. Kalibern auf H.K.L., mit mittl. und schw. in die Tiefe.
    Nach Wegnahme des Schall-Mess-Systems ist Feind-Artl. Aufklärung nicht ausreichend möglich, sodass keine wirksame Feind-Artl.-Bekämpfung durchgeführt werden kann. Durch Beschränkung des Munitionsverbrauchs wird Abwehrerfolg ebenfalls eingeschränkt.
    Südl. Spasskaja Polistj werden Stellungen mit starken Kräften ausgebaut bzw neu hergestellt. Ob Feind neue Kräfte herangeführt hat, um 24.Garde-Div. abzulösen, ist durch weitere Gefangene noch nicht bestätigt.
    Feind wird rege Aufklärungs- und Feuertätigkeit fortsetzen, für stärkere Angriffe liegen z.Zt. noch keine Anhaltspunkte vor.


    abgez. O 1 durchg. Ogfr. Knipp aufg. Ogfr. Klautky. -21.00 Uhr.-



    61. Div.
    1a) Jm ganzen Abschnitt nur geringe feindl. Feuertätigkeit mit Jnf.-Waffen südl. Salossje auch mit Artl..
    Eigene Artl. bekämpfte in der vergangenen Nacht Feindansammlungen südl. des Ljadno.


    abgez. Ia durchg. Stabfw. Rosenberg, aufgen. Ogfr .Klautky. - 21.30 Uhr.



    291. Div.

    1a) Auf Brückenkopf Grusino während des Nachmittags verstärktes Artl.- und Granatwerferfeuer. Gegen 18.00 Uhr Artl.-Feuervorbereitung auf Fichtensicherung und gleichzeitiger Annäherung eines feindl. Stosstrupps von 60 Mann aus Richtung Feldberg auf Fichtensicherung, der abgewiesen wird. Artl.-Feuer aus Richtung Bolschewik und Nekschino auf Botanowka, Kaliber 12,2 und 22,5 cm. Gesamteinschläge in Botanowka: 50 22,5 cm, 87 12,2 cm Granaten und 3 Schrappnell. Mit weiteren Angriffen auf Brückenkopf wird gerechnet. Eigene Bttr.en vernichteten 1 mittl., 1 lei. Geschütz und 1 Pak. Bewegungen zwischen Modnja, Bolschewik und Grusino werden durch eigenes Art1.-Feuer gestört.
    Abschnitt B.: Artl.-Störungsfeuer lei. und mittl. Kalibers auf Eisenbahndamm und H.K.L. in Ilsewald, 12 Einschläge, lei. und 24 Einschläge mittl. Kalibers i. Russischer Spähtrupp, Stärke unbekannt, der vor I. Btl. um 17.00 Uhr mit 2 M.P. lebhaftes Feuer auf H.K.L. eröffnet, wird durch eigenes Artl.-Feuer abgewiesen.
    Abschnitt C: Schweres Granatwerferfeuer auf Nordostteil Kastenwald.
    b) Eine durch Schallmess 3200 m ostw. Motylje aufgeklärte russ. Bttr. zu 3 mittl. Geschützen wird durch 1./s.Artl.Abt. 633 mit 200 Schuss niedergekämpft.
    c) Von 22.00 - 23.00 Uhr mehrere russ. Bomber über Botanowka, 20 Bomben. 23.00 Uhr bei mehrfachen Einflügen 5 Bomben auf Nodosje, 2 auf Kastenwald.
    9.) Strassen für mot. Fahrzeuge passierbar, Wege nur für gelandegängige und besp. Fahrzeuge benutzbar.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 21.40 Uhr.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Div. vom 19.7.1942.


    1. Division.
    Bei J.R. 22 fühlte Feind im rechten Abschnitt vor und wurde durch zusammengefaßtes Feuer abgewiesen. An einer Stelle schob er sich mit 2 l.M.G. auf 150 bis 200 m näher an eigene Linie heran. Im mittl. Abschnitt zeitweise Artl.- und vereinzelt Panzerbeschuß. Stärkere Geräusche bei Dymno wurden mit schweren Waffen bekämpft. Im Abschnitt J.R. 1 geringe feindl. Feuertätigkeit. Eigene Artl. bekämpfte bei Pkt, 28,2 ostwärts Swanka feindl. Bereitstellungen und schoß Störungs und Sperrfeuer.


    durchgegeben und abgez.: Oblt. Wendt.



    291. Division.
    Nacht verlief im allgemeinen ruhig. Während der dunklen Nachtstunden nahm das ungezielte feindl. Störungsfeuer mit Inf.-Waffen etwas zu und flaute gegen Morgen völlig ab. Eigene Artl. belegte M.G.-Stellungen vor Abschnitt C mit Feuerüberfall. Keine feindl. Artl.-Tätigkeit. Gegen 1.00 Uhr überflog ein feindl. Flugzeug die H.K.L. und beschoß die Rollbahn nördl. Tregebowo mit Bordkanonen.


    abgez. O1 durchgegeb. Obgefr. Schneider.



    61. Division.
    Abschnitt A: Auf Brückenkopf Grusino und Botanowkja stärkeres Granatwerfer und Artl.-Störungsfeuer, etwa 120 Einschläge Kal. 12,2 und 15 cm. Aus Richtung Bolschewik und Berisowez in Modnja wird ein mittl. Geschütz und im Nordteil Grusino eine Pak beobachtet und mit eigener Artl. bekämpft. Bewegungen des Gegners in Gegend Wyja werden durch Artl.-Feuer zerstört .
    Abschnitt B: Auf H.K.L. südl. Eisenbahnbrücke Artl.-Störungsfeuer mittl. Kalibers, 22 Einschläge. Gegen Mitternacht anhaltendes Motorengeräusch, vermutlich Panzer, aus Richtung Modnja und Chotitowo. wegen Nebel konnte keine Beobachtung durchgeführt werden.
    Abschnitt C: Auf Kirchberg Wodosje Granatwerferfeuer, etwa 20 Einschläge.


    abgez. O1, durchgegeb. Gefr. Weißenberg.



    Artl. Kdr. 123:
    Außer Raum Grusino, wohin der Gegner insgesamt 400 Schuß feuerte, auf allen Abschnitten der Divisionen geringe feindl. Artl.-Tätigkeit. Aufgeklärt wurden im Raum kl. Rollbahn II, nördl. davon 3 im Raum Pjereswjed Ostroff einer und im Raum Grusino 11 Batterien.


    durchgegeb. Obgefr. Becker, abgez. Lt. Kornatz.



    Fla Batl. 604:
    Raum Bol. Opotschiwalowo eine Maschine bekämpft. Raum Gluschitza eine Maschine beobachtet. Raum Mostki eine Maschine bekämpft, Raum Grusino starkes Artl.-Störungsfeuer.


    abgez. Oblt. Köcke, durchgegeb. Ofw. Zarges.



    254. Division:
    22.00-22,35 Uhr trommelfeuerartiger Feuerüberfall feindl. Artl. und schwerer Inf.Waffen auf linkem Flügel J.R. 484 und rechtem Flügel J.R. 474. Anschließend starker Feindangriff, der im zusammengefaßten Feuer aller Waffen zusammenbrach. Spätere Versuche des Feindes, sich mit Schwerpunkt der H.K.L. zu nähern. Im Verlauf der Nacht noch starkes Artl.-Störungsfeuer im Abschnitt J.R. 454


    abgez.: O 1 durchgegeben: Obgefr. Knipp.


    Zwischenmeldungen der Div. vom 19.7.1942.


    291. Div.:
    Der Vormittag verlief ohne besondere Vorkommnisse.


    Durchg.: Obgfr. Berg, abegz.: O 1, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    254. Div.:
    Im Abschnitt der Div. leichtes feindl. Störungsfeuer schwerer Waffen.


    Abgez. O 1, durchgeb. Obgefr. Knipp, aufgen. Uffz. Egberts, 14.25 Uhr



    61. Div.:
    Abschnitt A: Stärkeres Gr.Wfr.-, Pak-Feuer und Artl. Störungsfeuer auf Brückenkopf Grusino, 150 Einschläge. 11.00 Uhr Artl.-Störungsfeuer Kal. 12,2 und 18 cm aus Richtung Bolschewik und nach Botanowka und in Nähe Botanowka-Brücke, 20 Einschläge. 1 Treffer in Wohnbunker, 1 Leichtverwundeter. Zwischen Modnja und Beresowik lebhafter Feindverkehr beobachtete.
    Eigene Artl. schießt mit Tannenberg-Bttr. Störungsfeuer auf Fabrik.
    Abschnitt B: 15 Einschläge leichten Kal. in Gegend Eisenbahnbrücke.
    Abschnitt C: Keine besond. Vorkommnisse.


    Abgez. Ia, durchgeb. Gefr. Weißenberg, aufgen. Uffz. Egberts, 14.45 Uhr



    1. Div.:
    Geringe feindl. Feuertätigkeit. Sonst keine besonderen Vorkommnisse.


    Abgez. O 1, durchgeb. Feldw. Liedke, aufgen. Uffz. Egberts, 14.50 Uhr



    Fla.-Btl. 604.
    Raum Gluschiza – 10.15 Uhr 1 unerkannte Maschine beobachtet.
    11.45 Uhr 1 PE 2 beobachtet.
    Raum Tschudowo – Vormittags 1 Maschine beobachtet.
    Raum Owinez – 10.25 Uhr 1 PE 2 beobachtet.



    Tagesmeldung der Divisionen vom 19.7.1942.


    1. Div.
    Geringe feindliche Feuertätigkeit im ganzen Abschnitt der Div.
    Eigene Artl. schoss in der vergangenen Nacht Störungs- und Zerstörungsfeuer auf fdl. Bereitstellungeraum ostw. Swanka.


    Durchg.: Feldw. Liedtke, Aufgen. Uffz. Egberts



    254. Div.
    1a) Geringes Artl.-Feuer schw. Kalibers auf rechten Flügel Anschnitt B. Abschnitt A und C lei. Störungsfeuer schw. Jnf.-Waffen.
    c) 12.30 Uhr russ. Maschine Typ P 5 in eigenen Raum eingeflogen.
    7.) Unverändert.
    9.) Wegezustand noch unverändert.


    Abgez. O 1 durchg. Ogefr. Emont aufgen. Ogfr. Klautky. -20.25 Uhr.-



    291. Div.
    1a) Der Feind verhielt sich infanteristisch ruhig. Eigener Spähtrupp geriet im Abschnitt B 2 hinter der aufgeklärten Nachtstellung des Gegners auf russ. Minen , 1 Toter und 5 Verwundete konnten geborgen werden. Eigener Lautsprecherwagen im Abschnitt B2 wurden unter feindl. M.G.- und Granatwerferfeuer genommen.
    b) Ausser vereinzelten feindl. Granatwerferfeuer, etwa 80 - 90 Schuss fdl. Artl. lei. und mittl. Kalibers, auf Koljaschka, Michalewo und Tregubowo. Keine eigene Artl.-Tätigkeit.
    7.) Unverändert.
    9.) Sonnig klar, 28 Grad.
    10.) Wegezustand: Leichte Wegebesserung.


    abgez. O 1 durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky. 20.45 Uhr.-



    61. Div.
    1a) Abschnitt A - Feuer von schw. Granatwerfern und Artl.-Feuer auf Grusino. 50 Einschläge. Artl.-Störungsfeuer auf Botanowka und beiderseits der Rollbahn in Höhe der Botanowka-Brücke, Kaliber 12,2, 18 und 22,5 cm, etwa 100 Einschläge.
    Durch eigene Artl. werden erkannte Bewegungen des Gegners gestört und eine am Nordostausgang Grusino eingebaute Pak mit guter Wirkung bekämpft.
    Abschnitt B - Am Nachmittag Artl.-Störungsfeuer, 20 Schuss, Kaliber 7,62 cm in Gegend beiderseits des Bahndammes aus ostw. Richtung.
    Von II. Btl. wird 1 Überläufer eingebracht.
    Abschnitt C - Auf H.K.L. südl. Wodosje Artl.-Feuer mittl. Kalibers 25 Einschläge. Auf Wodosje 20 Schuss lei. Kalibers.
    2.) Die mit 1 Zug auf Grusino eingesetzte 2./Pi. 161 wurde durch 1./Pi. 161 abgelöst.- 2./Pi. 161 bezog Unterkunft im Waldlager nordwestl. Tuschin Ostrow.
    9.) Strassen gut befahrbar, Wege abgetrocknet, für mot. Fahrzeuge bedingt befahrbar.


    abgez. Ia durchg. Ogfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 20.50 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Raum Ljuban - Vormittag 2 PE 2 beobachtet.



    Art.Kdr. 123.
    Im Abschnitt der 254. und 1. Div. sehr geringe, im Abschn. der 291. und 61. Div. geringe fdl. Art.-Tätigkeit.
    1 Feind-Bttr. ostw. Mostki wurde bekämpft.




    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick



    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldung am 20. Juli 1942.

    11. Div.
    Im Brückenkopf ruhig. 2 Spähtrupps in Gruppenstärke von West und Süd gegen Kastenwald wurden abgewiesen. Am Wolchow leichtes Inf.-Störungsfeuer, leichter Granatwerferbeschuss an Eisenbahnbrücke.
    Feind schanzt auf den Kawahöhen.


    Durchgeg. u. abgez. Hauptm. Jpsen Aufgen. Obergefr. Kollmann 4,45



    291. Div.
    M.G. und Gewehrfeuer, nachts schwächer als am Vortage. Geringes feindl. Artl. und Granatwerfer-Feuer. 23 Uhr und 2 Uhr je ein Feuerüberfall auf Abschnitt J.R. 506.
    Gegen 24 Uhr ein feindl. Flugzeug von Nord nach Süd in Gegend Tregubowo beobachtet. keine Kampftätigkeit.


    Abgez. Oblt. Preuss Durchgeg. Obergefr. Grothöter 4,50 Uhr.



    61. Division
    Abschnitt A. In Grusino verstärktes Artl. und Granatwerferfeuer, insbesondere auf Fichtensicherung. Feind griff gegen 2,30 Unr vom Feldberg her gegen Fichtensicherung an. Der Angriff wurde mit Artl.-Unterstützung abgewiesen. Auf linkes Wolchowufer Artl.-Störungsfeuer mit Kaliber 7,62 bis 22,5 cm aus Richtung Bolschewik und Pereschot. Etwa 75 Einschläge. Eigene Artl. schoss Störungsfeuer auf Fabrikgelände und Feldberg.
    Abschnitt B. Keine besonderen Vorkommnisse.
    Abschnitt C. Verstärktes feindl. Artl. u. Granatwerferfeuer auf Wodossje während der ganzen Nacht. Bei Wodossje 2 Gefangene (1 Hauptm. und ein Oblt. - Versprengte aus dem Wolchowkessel.


    Abgez. Ia Durchgeg. Obergeg. Genballa. 4,55 Uhr.


    Fla Batl. 604
    Raum Tschudowo, 4 Maschinen beobachtet.


    Abgez. Und Durchgeg. Oblt. Köcker 5 Uhr



    254. Div.
    Zeitweilig starkes feindl. Granatwerferfeuer im Div.-Abschnitt. Feindl. Stosstrupps in Stärke von 25 Mann gegen H.K.L. J.R. 484 vorgehend, abgewiesen.


    Abgez. O1 Durchgeg. Obergefr. Emonts, 5,05 Uhr



    Artl.Kdr. 123
    Es wurden aufgeklärt: 4 Feindbattr., davon 3 nördlich der kleinen Rollbahn und 1 im Raume Grusino. Bekämpft keine.


    Abgez. Oblt. Gerhard. Durchgeg. Obergefr. Moll 5,10 Uhr.




    Div.-Zwischenmeldungen vom 20.7.1942.


    254. Div.
    Inf.- und Granatwerferstörungsfeuer im Abschnitt der Div.


    abgez. O1 durchg. Ogfr. Knipp aufgen. Uffz. Egberts.- 13.15 Uhr.-



    61. Div.:
    Auf Brückenkopf Grusino schwaches Gr.Wfr. und Artl.Störungsfeuer, ca 50 Einschläge. Artl.-Feuer Kal. 12,2, 15 und 22,5 cm aus Richtung Bolschewik nach Botanowka und beiderseits der Rollbahn in Höhe Kerestj-Brücke, 38 Einschläge. Bewegungen des Gegners im Vorgelände und Übersetzverkehr in Zwei-Mann-Booten an der Übersetzstelle nordostw. Höhe 25,6 werden durch eigene Artl. gestört, 1 Boot versenkt. 2 Paks in Grusino werden durch Artl.-Feuer niedergehalten.
    Abschnitt B: Aus den Baracken 600 m südl. der Bahnbrücke am Ostufer des Wolchow wurden 2 Überläufer eingebracht .
    Abschnitt C: Schwaches Jnf.-Störungsfeuer.


    abgez.: Ia, durchgeb. Gefr. Weißenberg, aufgen. Egberts, 14.30 Uhr.



    1. Div.:

    Sonst keine besonderen Vorkommnisse.


    Fla.-Btl. 604:
    Fehlanzeige.



    291. Div.
    Im Abschnitt J.R. 504 wurden durch eigenen Stosstrupp bei Michalewo 4 Gefangene eingebracht.
    Vor dem rechten Btls.-Abschnitt J.R. 505 wurde gegen 09.00 Uhr 1 fdl. Spähtrupp in Stärke von 6 Mann etwa 150 m vor der H.K.L. beobachtet. Im gesamten Div.-Abschnitt geringes Inf.-Feuer und mässiges Artl.-Störungsfeuer insbesondere auf die. Gegend um Tregubowo, Koljaschka und Gluschiza.
    - 14. 45 Uhr


    abgez. O1 durchg. Ogfr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky.


    Tagesmeldungen der Divn. - 20.7.42.


    1. Div.:

    Im ganzen Div.-Abschnitt geringe feindl. Feuertätigkeit mit Jnf.-Waffen. Im Kastenwald und bei Sswanka auch feindl. Artl.-Beschuß.
    Sonst keine besonderen Ereignisse.


    Abgez. Ia, durchgeb. Stabsfeldw. Rosenberg, aufgen. Obgefr. Siemund.



    291. Div.:

    1a) Im Laufe des Nachm. geringe feindl. Jnf.Feuer im ganzen Div.-Abschnitt Etwa 100 Schuß Störungsfeuer feindl. Artl. le. und mittl. Kal. auf Owinez, Michalewo, Tregubowo und Gluschiza.
    7.) Absicht unverändert.
    9.) Den ganzen Tag über sonnig, klar, plus 30 Grad.
    10.) Wegezustand weitrhin gebessert.


    abgez. O 1, durchgeb. Obgefr. Berg, aufgen. Uffz. Egberts, 20.35 Uhr.



    61. Div.
    1a) Abschnitt A: Auf Brückenkopf Grusino schwaches Störungsfeuer mit Pak und Artl. Kal. 7,62, 50 Einschläge. Zwischen Wolchow und Botanowka-Brücke nördl. der Rollbahn Artl.-Störungsfeuer Kal. 7,62, 12,2 und 22,5 aus Richtung Bolschewik, 125 Einschläge. Auf Feldberg und im Vorgelände des Brückenkopfes wurden russ. Bewegungen beobachtet.
    Abschnitt B: Auf Eisenbahnbrücke Robinson-Insel schwaches Artl.-Feuer leichten Kal.
    Abschnitt C: Schwaches Inf.- und Artl.-Feuer.
    2.) Um 2.00 Uhr wurde im Abschnitt B. J.R. 151 durch Teile Panz.Jäg.A.A. 161, Inf.Btl. 54o und Tle. II./176 planmäßig abgelöst. J.R. 151 hat Unterbringungsraum nördl. Tschuduwo bezogen.
    9.) Straßen und befestigte Wege gut befahrbar, unbefestigte mit geländegängigen mot. Fahrzeugen passierbar.


    abgez. Ia, durchgeb. Egberts, 20.40 Uhr



    254. Div.:
    1a) Abschnitt A geringe Feuertätigkeit feindl. Schwerer Inf.Waffen.
    Auf Abschnitt B und C Artl.-Streufeuer mittl. und schweren Kal.
    Dazu leichtes Inf.StörungsFeuer.
    Eigene schwere Inf.Waffen bekämpften Schanzarbeiten des Gegners vor Abschnitt C.
    7.) Unverändert.
    9.) Trocken, heiter. Kollbergweg für Fahrzeuge noch nicht benutzbar.


    abgez. O 1, durchgeb. ObGefr. Knipp, aufgen. Uffz. Egberts, 20.50 Uhr.



    Arko 123:

    Im gesamten Korpsbereich geringe feindl. Art.Tätigkeit, das in den Nachm.Stunden bei der 291. Div. etwas an Stärke zunahm.
    Leichte B.Abt. 30 (mot) ist im E.Marsch zum XXVIII. A.K. in Marsch gesetzt.


    Durchgeb. Lt. Krammer, aufgen. Uffz. Egberts.

    Fla-Btl. 604:

    Keine feindl. Flugtätigkeit. Feindl. Artl.Einschläge im Bereich des 3. Zuges der 2. Kp. westl. Tregubowo.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Div. – 21.7.42.


    61. Div .:
    Außer Artl.- und Gr.Wfr.-Störungsfeuer im Abschnitt A insbesondere auf Grusino und Botanowka und Bombenangriffen auf Fabrikgelande Botanowka verlief die Nacht ruhig.


    abgez. O1, durchgeb. Gefr. Schrader, aufgen. Uffz. Egberts, 4.4o Uhr



    1. Div.:

    Im ganzen Abschnitt Leichtes M.G. und Gewehr-, sowie Art1.-Störungsfeuer. Fliegertätigkeit mit Bombenwurf und Bordwaffenbeschuß hinter der H.K.L. im nördl. Abschnitt, sowie im linken Abschnitt des J.R. 22 um 1.30 Uhr mit 5 Bomben von einem russ. Flieger. Bewegungen auf den Kawa-Höhen 22.00 Uhr mit Artl. bekämpft . 5 Partisanen, die im nördl. Abschnitt schwimmend ded jenseitige Ufer zu erreichen suchten, wurden erschossen.


    Oblt. Siegfried, 4.50 Uhr



    291. Div.:

    Während der Nacht lebhaftes Jnf.-Feuer, einige Gr.Wfr.-Einschläge. Geringes Artl-Feuer.
    Gegen 22.00 Uhr wurde in Abschnitt C 1 ein russ. Propaganda-Lautsprecherwagen eingesetzt, der durch 2 Gruppe Sperrfeuer und 10 Schuß Störungsfeuer zum Schweigen gebracht wurde.


    abgez. Ic, durchgeb. Gefr. Kronez, aufgen. Uffz. Egberts,



    254. Div.:
    Feindfeuer von schweren Jnf.-Waffen während der ganzen Nacht sehr rege. in Abschnitt A würde ein Stoßtrupp, in Abschnitt B 2 Annäherungsversuche des Russon etwa in Zugstärke abgewiesen.


    abgez. O1, durchgeb. Obgefr. Knipp, aufgen. Uffz. Egberts.



    Fla- Btl. 604:
    Raum Tschudowo 1 Maschine beobachtet, Abwurf einer Leuchtbombe.
    13.58 Uhr Raum Ljuban 5 feindl. Flugzeuge beobachtet.



    Arko 123:
    Sehr starkes Störungsfeuer auf Brückenkopf Grusino.
    Es wurde aufgeklärt südl. der kleinen Rollbahn 1 Bttr, nördl. der kleinen Rollbahn 1 Bttr., aus Raum Pereswet Ostrow aufgeklärt und niedergekämpft. Im Raum Dubzy 2 Bttr. aufgeklärt.
    Eigenes Störungsfeuer mit 2 Feuerüberfällen auf Bhf. Grjady.


    Abgez. Lt. Hünecken, durchgeb. Fu. Kemper.



    Zwischenmeldungen der Div. vom 21.7.1942


    1. Div.:

    Keine besonderen Vorkommnisse.


    durchg.: Feldw. Liedtke, aufgen.: Obgfr. Siemund, 14.20 Uhr



    Fla-Btl. 604
    Raum. Gluschiza: Vorm. 2 mal 3 Maschinen beobachtet,
    " Tschudowo: Vorm. 3 Maschinen, beobachtet,
    „ Bol. Opotschiwalowo: 3 Maschinen bekämpft,
    „ westl. Owinez: 4 Maschinen bekämpft,
    " westl. Tregubowo: 3 Maschinen beobachtet.



    291. Div.
    Im Laufe des Vormittags lediglich im Abschnitt Michalewo stärkeres M.G.- und Gewehrfeuer.
    Im übrigen Div.-Abschnitt nur vereinzeltes Inf.-Feuer.
    Gegen 9,00 Uhr überflogen 3 Rata den Raum der Div., dabei Angriffe mit Bordwaffen.


    Durchg.: Obgfr. Berg, abgez.: O 1, aufgen. Obgfr. Siemund.



    254. Div.
    Abschnitt A geringe Inf.-Feuerfestigkeit.
    In den Abschnitten B und C Artl.-Störungsfeuer und vereinzelte Gr.W.-Feuerüberfälle.


    Durchg.: Obgfr. Knipp, abgez.: O 1, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    61. Div.:
    Abschnitt A: Auf Brückenkopf Grusino schweres Gr.-u.Störungsfeuer, 50 Einschläge.
    Artl.-Störungsfeuer, Kal. 7,62 und 12,2 cm auf Fabrikgelände Botanowka. 7 Einschläge.
    Abschnitt B u. C: Keine besonderen Vorkommnisse.


    Durchg. Gefr. Weißenberg, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund l5,00


    Div.- Tagesmeldungen vom 21. Juli 1942.


    1. Div.

    Tagsüber vereinzelt geringes feindl. Feuertätigkeit mit Inf.-Waffen. Am Nachm. feindl. Artl.-Beschuß auf Kastenwald, Salossje und Swanka. Im rechten Abschnitt J.R. 22 eigene Spähtrupptätigkeit. Nachdem, in der vergangenen Nacht ein eigener Spähtrupp ostw. der Vierecksplane wegen vorgeschrittener Zeit abgebrochen werden mußte, drangen heute nachm. 2 Spähtrupps durch das feindl. Drahthindernis und über die feindl. Minensperre etwa 3 - 400 m vor und erkundete die Lage von feindl. Bunkern. 3 Verwundete durch feindl. Minen.


    durchge. Stabsfeldw. Rosenberg, aufgen. Uffz. Egberts, 20.00 Uhr.



    254. Div.
    1.) a) Im Div.-Abschnitt Gr.W.- und Artl.-Störungsfeuer mit Schwerpunkt Abschnitt A. Hintergelände der Abschnitte mit Artl.-Streufeuer schw. Kaliber belegt.
    Eigene Artl. bekämpfte Schanzarbeiten vor B.
    c) In der Nacht 20./21.7. Einflug von 2 Maschinen, Typ P5.
    7.) Unverändert.
    9.) Starker Regenfall. Nachschubwege nicht befahrbar.


    Durchg.: Obgfr. Knipp, abgez.: O 1, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    61. Div.
    1.) a) Abschnitt A: Auf Brückenkopf Grusino schwaches Artl.-Störungsfeuer, 50 Einschläge. Im Vorgelände des Brückenkopfes wurden geringe Bewegungen des Gegners beobachtet.
    Abschnitt B: Schwaches Artl.-Feuer le. Kalibers auf H.K.L. am Bahndamm.
    Abschnitt C: Keine besonderen Vorkommnisse.
    c) Abschnitt A: Von 23,00 bis 0,30 Uhr 6 russ. Kampfflugzeuge über Grusino und Botanowka, 30 - 40 Bomben.
    Abschnitt C: Von 23,00 bis 3,00 Uhr 15 Einflüge, 15 Bomben auf den Abschnitt.
    2.) Um 18,00 Uhr wurde von Kdr./Pz.Jg.Aufkl.Abt. 161 Abschnitt B übernommen.
    9.) Strassen passierbar, Wege nur für Raupen und besp. Fahrzeuge gangbar.


    Durchg.: Gefr. Gembala, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund.


    291. Div.:
    1.) a) Der Verlauf des Tages war im allgemeinen ruhig, nur vereinzelt fdl. M.G.- und Gewehrfeuer .
    Eigener Spähtrupp bestätigte starke russische Verminung vor dem Abschnitt B 2.
    b) Fdl.Artl.-Störungsfeuer nur sehr schwach und zwar lediglich auf den Raum um Tregubowo und Gluschiza.
    7.) Absicht unverändert.
    9.) Am Vormittag heftige Regengüsse, bis zum Abend vorübergehende Aufheiterung und weitere Regenfälle. Temp. bis 16 Grad +.
    10.) Wegezustand stark verschlechtert.


    Durchg.: Obgfr. Berg, abgez.: O 1, aufgen. Obgfr. Siemund.



    Art.Kdr. 123.
    Im gesamten Korpsbereich geringe fdl. Artl.-Tätigkeit.


    Fla-Btl. 604.
    Raum Ljuban: 23,10 bis 23,25 Uhr und 23,55 bis 0,10 Uhr Flugzeuggeräusche, Maschinen über den Wolken. Scheinwerfer drangen nicht durch, Abwurf einer Leuchtbombe.
    Der IV. Zug der 5./291 2 km. ostw. Ljadno, Stellungswechsel nach 1 km nördl. Salossje.




    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

    Edited once, last by Sinclair ().

  • Morgenmeldungen der Div. 22.7.1942.


    291. Div.

    Während der dunklen Nachtstunden lebhaftes M.G.- und- Gewehrfeuer sowie vereinzeltes Gr.W.-Störungsfeuer vorwiegend im mittleren und linken Abschnitt der Div. Keine feindliche Artl.-Tätigkeit.


    Durchg.: Obgfr . Dahlmann, abgez.: O 1, aufg.: Obgfr. Siemund, 4,30 Uhr



    1. Div.:

    Im. gesamten Abschnitt Gewehr-, M.G.-, rechts auch Gr.W.-Feuer. Zwischen 21,45 und 22,30 Uhr wurden 3 fdl. Spähtrupps im rechten Abschnitt abgewiesen. 1 Boot, dass den Wolchow in Gegend Polistj-Mündung überqueren wollte, wurde zur Umkehr gezwungen.


    Durchg.: O.v.D. , abgez. Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    61. Div.

    Ausser geringem Artl.-Störungsfeuer im gesamten Div.-Abschnitt Nacht ruhig verlaufen. Von 00,00 Uhr bis 1,30 Uhr wurden aus Richtung Modnja und aus Wald südl. Wodosja Motorengeräusche gehört.


    Durchg.: Obgfr. Lusch, abgez.: O1, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    Artl. Kdr.
    Im gesamten Korpsbereich geringe fdl. Artl.-Tätigkeit.
    Es wurden an Feind-Bttrn. aufgeklärt: 1 nördl. der kleinen Rollbahn, 2 im Raum Pereswet Ostrow, 3 im Raum Grusino.



    Fla-Btl. 604.
    Keine feindliche Flugtätigkeit.




    254. Div.
    in allen Abschnitten während der Nacht starkes Inf.-Störungsfeuer und vereinzelter Beschuss schwerer Artl. Bewegungen des Feindes vor Abschnitt B wurden mit schw. Inf.-Waffen bekämpft.


    Durchg.: Obgfr. Emont, abgez.: O 1, aufgen.: Obgfr. Siemund, 4,50 Uhr.


    Div. – Zwischenmeldungen vom 22.7.1942.


    61. Div.

    Abschnitt A: Auf Brückenkopf Grusino starkes Granatwerfer- und Artl.-Störungsfeuer, 60 Einschläge. Im Vorgelände des Brückenkopfes wurden geringe Einzelbewegungen des Gegners beobachtet.
    Abschnitt B: Schwaches Artl.-Feuer lei. und mittl. Kalibers, auf Robinson-Insel 9, auf Eisenbahndamm 22 Einschläge.
    Abschnitt C: Vor dem Abschnitt Lautsprecherpropaganda des Gegners.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.15 Uhr.



    254. Div.
    Im Div.-Abschnitt M.G.-Störungsfeuer.


    abgez. O 1 durchg. Ogfr. Emont aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.17 Uhr.-



    291. Div.
    Im Verlauf des Tages nur sehr schwaches Artl.-, M.G.- und Jnf.-Störungsfeuer.


    abgez. O 1 durchg. Ogfr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky. - 14.25 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.

    Fehlanzeige.



    1. Div.
    Vereinzelt geringes feindl. Störungsfeuer. Feind setzt Schanzarbeiten im Raum um Dymno fort.


    abgez. O1 durchg. Fw. Liedtke aufgen. Ogfr. Klautky. 14.55 Uhr.-



    Div.- Tagesmeldungen vom 22.7.1942.


    1. Div.
    Geringe feindl. Feuertätigkeit mit schwachem Artl.-Feuer auf Kastenwald, Swanka und Gegend der Eisenbahnbrücke. Vor Mitte J.R. 22 wurden 2 feindl. Spähtrupps (am linken Flügel 1 Spähtrupp) in Zugstärke abgewiesen. Am Gorewoj-Bach stieß ein eigener Spähtrupp nach 150 m auf starken Feindwiderstand.


    abgez. Ia durchg. Stabsfw. Rosenberg aufgen. Ogfr. Klautky. - 20.10 Uhr.-



    254. Div.
    1a) Im Abschnitt A und B mehrere Granatwerferfeuerüberfälle.
    Im Abschnitt C neben vereinzelter Feuertätigkeit von Jnf.-Waffen lebhaftes feindl. Artl.-Störungsfeuer lei. Kalibers.
    Eigene Artl. belegte Kampfstände vor Abschnitt B und C mit Feuer.
    5.) Estn. Sich.Truppen 182 aus dem Div.-Verband ausgeschieden.
    7.) Unverändert.
    9.) Starke Regenfälle.
    Nachschubwege grundlos.


    abgez. O1 durchg. Ogfr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky.- 20.20 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Nachmeldung vom 20.7.: Abschuss einer JL 2 durch 4./Kp. bei Maluksa. Heute keine feindl. Fliegertätigkeit.
    Bei Kretschno griffen 5 bewaffnete Russen Posten an. 1 Russe wurde getötet, 2 gefangen genommen. Erbeutet 3 M.P.



    Artl. Kdr. 123:
    Im gesamten Korpsbereich sehr geringe feindl. Artl.-Tätigkeit.



    61. Div.
    1a) Abschnitt A: Auf Brückenkopf Grusino Artl.-Feuer, Kal. 10,5 und 22,5 cm, etwas 50 Einschläge. 30 Einschläge nördl. der Rollbahn zwischen Schillbrücke und Fischhafen und in Feuerstellungsraum der Artl. beiderseits der Rollbahn, keine Ausfälle. Im Vorgelände des Brückenkopfes und auf Feldberg wurden vereinzelte Bewegungen des Gegners beobachtet.
    b) Schwaches Artl.-Feuer lei. und mittl. Kalibers auf Robinsoninsel und Eisenbahnbrücke. Westl. des Handtuchwaldes wurden Schanzarbeiten des Gegners beobachtet. Motorengeräusche in Gegend Modnja.
    Abschnitt C: Südl. des Wolchowknie wurden russ. Schanzarbeiten beobachtet.
    Im Abschnitt A wurden 2, im Abschnitt C 1 Überläufer eingebracht.
    c) Während der Nacht vereinzelter Bombenabwurf im Abschnitt C.
    9.) Strassen passierbar, Wege nur mit Raupen- und Bespannfahrzeugen passierbar.


    abgez. 1a durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr . Klautky.- 20.40 Uhr.


    291. Div.
    1a) Während des Nachmittags nur vereinzeltes feindl. Jnf.-Feuer auf gesamten Div.-Abschnitt. Geringes Störungsfeuer schw. feindl. Granatwerfer auf Tregubowo.
    b) Keine fdl. Arbl.-Tätigkeit.
    7.) Absicht wie bisher.
    9.) Regenschauer mit vorübergehender Aufheiterung, Nodwestwind Stärke 4-5, Temp. 4-5. mittags 14 Grad.
    10.) Wegezustand weiter verschlechtert.


    abgez. Ia durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky.- 21.00 Uhr.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Divisionen am 23.7.42.


    Arko 123:

    Im gesamten Korps-Bereich geringe feindliche Artl.-Tätigkeit.
    Aufgeklärt wurden im Raum nördlich der kleinen Rollbahn 3 Batterien, davon 1 niedergekämpft.
    Im Raum Grusino wurden 4 Batterien aufgeklärt.
    Eigenes Störungsfeuer auf Bahnhof Dubzy und Griadi.


    abgez.: Ltn. Kornatz, durchg.: Ogefr. Moll, aufgen.: Ogefr. Flauß. 4.30 Uhr.



    1. Div.
    Bei J.R. 22 mäßige, bei J.R. l stellenweise stärkere feindliche Feuertätigkeit mit Inf.-Waffen und Artl.-Beschuß, besonders auf Swanka. Ein feindlicher Spähtrupp wurde im mittleren Abschnitt J.R. 22 abgewiesen. Bei Kawa wurde ein mit 7 Mann besetztes Boot zur Umkehr gezwungen. Feindliche Bewegungen und Geräusche in Höhe der. Glubotschka- und Polistj-Mündung wurden durch eigene schwere Inf.-Waffen bekämpft. Eigene Artl. schoss Störungsfeuer auf vermutete Feindansammlungen und Ubersetzversuche.



    291. Div.:
    Während der ganzen Nacht lebhaftes M.G.- und Gewehrfeuer im gesamten Abschnitt der Division.
    Feindliche Artl. belegte Koljaschka und Gegend Owinez mit Feuerüberfällen von 20 bis 25 Schuß.


    abgez.: Oblt. Preuß, durchgeg.: Ogefr. Dawike, aufgen. Ogefr. Flauß. 4.45 Uhr.



    254. Div.
    Abschnitt A und B: Granatwerfer- und Inf.-Störungsfeuer. Abschnitt C: Neben dem Feuer schwerer Inf.-Waffen, feindliches Artl.-Feuer schweren Kalibers auf rechten Flügel.


    abgez.: O 1, durchgegeben: Ogefr. Knipp, aufgen. Ogefr. Flauß. 4.48 Uhr.



    Fla 604:
    Keine feindliche Flugtätigkeit.


    abgez.: Oblt. Kökke, durchg. Obfeldw. Zarges, aufg. Ogefr. Flauß. 4.58 Uhr.



    61. Div.
    Auf Brückenkopf Grusino Artl.-Störungsfeuer, Kaliber 15 und 18 cm aus ostwärtiger Richtung sowie auf Übersetzstelle Butanowka und entlang der Rollbahn. Etwa 45 Einschläge. Bewegungen des Gegners in Komp.-Stärke am Ostufer des Wolchow westlich vom Feldberg sowie geringer Fährbetrieb und Schanzarbeiten westlich des Handtuchwaldes und Übersetzen in Booten wurde beobachtet und mit Störungsfeuer belegt. Feind zog sich zurück. Eigene Artl. bekämpft mit Fliegerbeobachtung feindliche Batterie 1 km ostwärts Pechewo. Abschnitt B und C: Schwaches Inf.-Störungsfeuer.


    abgez.: Hauptmann Hardmann, durchgegeb.: Gefr. Rummel, aufg.: Ogefr. Flauß. 5.06 Uhr



    Div. – Zwischenmeldungen vom 23.7. 1942.


    291. Div.

    In der Zeit von 06.00 – 07.00 Uhr starkes feindl. Granatwerferfeuer aus Südost auf Gegend Tregubowo. Der weitere Verlauf des Vormittags brachte das übliche feindl. Störungsfeuer mit Gewehr und M.G, an vereinzelnen Stellen.


    abgez. O 1 durchg. Ogfr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky.- 14,00 Uhr



    254. Div.
    Allgemein ruhiger Verlauf des Vormittags. Vereinzelt lei. Störungsfeuer von Inf.-Waffen.
    Vor Abschnitt C2 (J.R. 454) wurden Bewegungen erkannt; es steht nicht fest, ob es sich um eine Ablösung handelt.


    Abgez. O 1 durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky. – 14.10 Uhr. -



    1. Div.
    Geringe feindl. Feuertätigkeit mit Jnf.-Waffen. Feind schanzt verstärkt und vermint das Gelände.


    abgez. O 1 durchg. Fw. Liedtke aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.20 Uhr.-



    61. Div.
    Auf Brückenkopf Grusino Granatwerfer- und Artl.Feuer. 86 Einschläge lei. und mittl. Kalibers.
    Eigene Artl. schoss Feuerüberfall auf Feldberg.
    Abschnitt B und C keine bes. Vorkommnisse.


    abgez. Ia durchg, Gfr. Kemballa aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.30 Uhr.-


    Tagesmeldungen vom 23. Juli 1942.


    254. Div.
    1a) Abschnitt A: Laufende Störungsfeuer durch Granatwerfer und Art1., das sich zweimal zu starken, zusammengefassten Feuerüberfallen steigerte.
    Abschnitt B und C: Lei. Störungsfeuer von Inf.-Waffen und Artl.
    7.) Unverändert.
    9.) Wege für Fahrzeuge nicht benutzbar. In Bunker und Stellungen stehendes Wasser. Um Zuführung von Pumpen und Dachpappe wird gebeten.


    abgez. O 1. Durchg. Ogfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky. - 20.15 Uhr.-



    1. Div.
    Geringe feindl. Feuertätigkeit mit Jnf.-Waffen. Bei Dymno setzt Feind seine Schanzarbeiten fort.


    abgez. O1 Durchg. Fw. Liedtke aufgen. Ogfr. Klautky.- 20.17 Uhr.



    Artl. Kdr. 123.
    Im gesamten Korpsbereich geringe fdl. Art.-Tätigkeit.



    61. Div.

    1a) Abschnitt A: Auf Brückenkopf Grusino und Botanowka Granatwerfer- und Artl.-Störungsfeuer, Kal. 12,2, 18 und 22 cm. 70 Einschläge auf Grusino, 30 auf Botanowka und Shillbrücke beiderseits der Rollbahn, keine Ausfälle. Bewegungen des Gegners zwischen Motylje und Grusino.
    Abschnitt B: Auf Eisenbahndamm Störungsfeuer lei. und mittl. Kalibers. Westl. des Handtuchwaldes wurden Schanzarbeiten beobachtet.
    Abschnitt C: Keine bes. Vorkommnisse,
    c) Von 23.00 - 01.00 Uhr russ. Fliegertätigkeit über Abschnitt A, 3 Bomber über Raum Fischhafen.
    9.) Strassen gangbar, Wege nur für Bespann- und Raupenfahrzeuge passierbar.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 20.45 Uhr.-



    291. Div.
    1a) Der Gegner verhielt sich im gesamten Div.-Abschnitt ruhig.
    Lediglich auf Tregubowo geringes Granatwerferstörungsfeuer.
    b) Keine fdl. Artl.-Tätigkeit.
    7.) Absicht: Unverändert.
    9.) Bedeckt mit zeitweiliger Aufheiterung, 13 Grad.
    Keine Besserung des Wegezustände.


    abgez. O1 durchg. Ogfr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky. 20.47 Uhr



    Fla.-Btl. 604.
    3 weitere Scheinwerfer 60 cm in Tschudowo eingesetzt.
    Keine feindl. Flugtätigkeit.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Divisionen am 24.7.1942.


    254. Div.:
    Während der Nacht sehr starkes Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer.


    Abgez.: O 1. Duchgegeb.: Aufgen.: Feldw. Stürmer.



    Arko 123:
    Aufgeklärt wurden 5 Feindbattr. , davon 3 im Raum Perestj Ostrow und Dymno und 2 im Raum Ssiwora.
    Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Bhf. Dubzy und Bhf. Grjady.


    Abgez.: Oblt. Gerhardt. Durchgegeb.: Fu. Kemper.



    1. Div.:
    Bewegungen und Schanzarbeiten des Feindes auf dem Ostufer des Wolchow. Im Wolchow-Brückenkopf 22.00 - 1.00 lebhafte beiderseitige Feuertätigkeit der schweren Waffen. Bewegungen, Schanzarbeiten und Gr.W.-Stellungen wurden bekämpft. 0.30 und 2.00 überflog ein fdl. Doppeldecker Stellungen ohne anzugreifen.


    abgez.: Hptm. Jpsen. Durchgegeb.: Hptm. Jpsen.



    61. Div.:
    Abschnitt A.) Während der Nacht lebhaftes Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer auf Grusino (etwa 160 Einschläge) und auf das gegenüberliegende linke Wolchow-Ufer nach Botanowka und beiderseitig Rollbahn (etwa 26 Einschläge) . Gegner schleppte 3 bewegungsunfähige Panzer ab.
    Abschnitt B.) Starkes M.G.-Feuer. Eigene Artl. schoss Störungsfeuer auf Schanzarbeiten westlich Handtuchwald.
    Abschnitt C.) Keine besonderen Vorkommnisse.


    Abgez.: Oblt. Dr. Kühn. Durchgegeb.: Oblt. Dr. Kühn.



    291. Div.:
    Im gesamten Div.-Abschnitt lebhaftes Jnf.-Störungsfeuer. Einige Feuerüberfälle le. und mittl. Granatwerfer und le. Artl. 25 Schuss Pak auf Planquadrat 19/44. Gegen Mitternacht überflogen 3 fdl. Flugzeuge Stellungen ohne Angriff.


    abgez.: O1. Durchgegeb.: Obgefr. Schneider.



    Fla. Batl. 604:
    Raum Owinez 1 Maschine beobachtet,
    Raum Gluchiza 3 Maschinen beobachtet,
    Raum Tschudowo 4 Maschinen bekämpft, 5 Maschinen beobachtet, Raum Babino 1 Maschine bekämpft.


    Abgez.: Oblt. Köcke. Durchgegeb.: Obfw. Zarges.



    Div. – Zwischenmeldungem vom 24.7. 1942.


    254. Div.

    Granatwerfer-, Artl.- und Jnf.-Störungsfeuer im gesamten Abschnitt der Div.


    abgez. O 1 durchg. Ogfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky. - 13.50 Uhr.- .



    1. Div.
    Keine bes. Ereignisse.


    abgez. O1 durchg. Stabsfw. Rosenberg aufgen. Ogfr. Klautky.-14.10 Uhr.-



    61. Div.
    Abschnitt A : Auf Brückenkopf Grusino schwaches Artl.- und Granatwerferstörungsfeuer, 50 Einschläge. Im Vorgelände wurden geringe Feindbewegungen beobachtet.
    Abschnitt B: Schwaches Artl.- und GranatwerferStörungsfeuer lei. Kalibers.
    Abschnitt C: Keine bes. Vorkommnisse.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.30 Uhr.-



    291. Div.
    Der Vormittag verlief ausser geringem feindl. Jnf.-Störungsfeuer im gesamten Div.-Abschnitt ruhig, gegen 10.30 Uhr überflogen 2 und um 12.30 Uhr 3 feindl. Flugzeuge den Raum von Ost nach West ohne Angriffe.


    abgez. O 1 durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.50 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Raum Babino -1 Maschine beobachtet.
    Raum Tschudowo - 1 Maschine bekämpft, 1 Maschine beobachtet. Raum Bol. Opotschiwalowo - 3 Maschinen bekämpft.


    Div. – Tagesmeldungen vom 24.7. 1942.


    1. Div.

    Geringe feindl. Feuertätigkeit mit Jnf.-Waffen hauptsächlich im Südabschnitt, vereinzelt dort auch Artl.-Beschuss. 1 eigener Spähtrupp erkundete im Abschnitt A 1 a die feindl. Stellungen.
    Eigene Artl. bekämpfte erkannte Bereitstellung am Sossninka-Bach. Morgen, mittags und in den Abendstunden Einflüge von je 2 - 3 Rata.


    abgez. O 1 Durchg. Stabsfw. Rosenberg aufgen. Ogfr. Klautky.-19.40 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Raum Babino - 1 Maschine ausser Wirkungsbereich.- Raum. Tschudowo - 2 Maschinen beobachtet.
    Nachmeldung aus Ljuban: Nachts Flugzeuggeräusch im Raum Ljuban, Abwurf einer Leuchtbombe. Vormittags Raum Ljuban 2 Maschinen beobachtet. - Raum Tregubowo: Feindl. Jagdüberwachungsflüge, 3 J. 16 und 2 J. 16 beobachtet. Raum Cholopia Polistij - 3 Maschinen beobachtet, 2 Maschinen bekämpft. 1 lei. Bttr. 272 aus Gluschiza im Stellungswechsel begriffen. Der 3. Zug der 1. Kp./604 von 4 km nordwestl. Trubnikow Bor nach 1 1/2 km nordwestl. Tregubowo ab 18 Uhr feuerbereit.



    61. Div.
    1a) Abschnitt A: Auf Brückenkopf Grusino Granatwerfer- und Artl.-Störungsfeuer, 60 Einschläge.
    Abschnitt B: Schwaches Granatwerfer- und Artl.-Störungsfeuer auf Bahndamm , 30 Einschläge. 2 russ. Spähtrupps gegen den Handtuchwald und südl. davon werden durch Jnf.-Feuer abgewiesen.
    Abschnitt C: Artl.-Störungsfeuer lei. und mittl. Kal. auf Bahnhofstrasse.
    c) Von 23.00 - 01.00 Uhr einzelne Feindflugzeuge über Abschnitt A ohne Bombenabwurf. Abschnitt B und C mehrere Einflüge, 2 Bomben ostw. Pechowo, 3 Bomben im Raum Dmiprowka. 16.00 Uhr 2 Rata von Perechod kommend in Richtung Tschudowo.
    9.) Strassen befahrbar, Wege auch für geländegängige- und Bespann-Fahrzeuge nur bedingt befahrbar.
    Zustand der Stellungen:
    Brückenkopf Grusino 50% der Gräben und Kampfstände mit knietiefem Wasser und Schlamm angefüllt, führt zu dauerndem Einsturz der Gräben. Bei II. Btl. 400 m laufende Gräben voll Wasser. Für Instandhaltung wird Stellungsbaumaterial dringend benötigt. – Abschnitt B und C: Stellungen durch Regenfälle der letzten Tage z.T. nicht voll verwendungsfähig.
    Stellungsausbau durch Mangel an Material stark behindert, Unterstände der Artl. zum grössten Teil z.Zt. nicht bewohnbar. Munitionsnischen und Splittergräben stehen sämtlich unter Wasser. Bedienungsmannschaften z.Zt. in behelfsmässigen Hütten und Zelten untergezogen. Baumaterial wird dringend benötigt.


    Abgez. Ia durchg. Gfr. Gemballa aufgen. Ogfr. Klautky. – 21.10 Uhr.



    254. Div.
    1a) Im Div.-Bereich mittl. Störungsfeuer von M.G., Granatwerfer und lei. Artl. – Eigene Artl. bekämpfte Artl.-Stellungen und Bunker vor A und C.
    c) 16.00 Uhr 3 feindl. Maschinen im eigenen Raum eingeflogen. Keine Feindeinwirkungen.
    3.) 1./Nebelw.Abt. 9 aus Div.-Verband. Beutestab an Feldzeug-Btl. 24 übergeben.
    Estn.Sich.Gr.183 damit aus Div.-Verband ausgeschieden.
    Gefangene werden, wie befohlen am 26.7. in Marsch gesetzt.
    7.) unverändert.
    9.) Lei. Regenschauer. Zustand der Wege unverändert. Zustand der Bunker und Unterstände:
    Abschnitt A: 36 Bunker, 18 Kampfstände laufen täglich bis 30 cm voll Wasser, 15 Grabenpumpen arbeiten.
    Abschnitt B: 38 Bunker, 21 Kampfstände liegen tief unter Wasser. 20 Grabenpumpen arbeiten.
    Abschnitt A: 8 Bunker unter Wasser. 55 Bunker und 13 Kampfstände laufen tägl. bis Kniehöhe voll Wasser. 20 Grabenpumpen arbeiten.
    Regendicht Ist fast kein Bunker der vorne eingesetzten Teile. Feuerstellungen der I. und III. Abt. stark versumpft, Wege stellenweise überflutet. Feuerstellung 6. Bttr. 20 cm unter Wasser.


    abgez. O1 durchs. Ogfr. Knipp aufgen. Ogfr. Klautky -21.15 Uhr.



    Artl.Kdr. 123.
    Im gesamten Korpsbereich sehr geringe feindl. Artl.-Tätigkeit.



    291. Div.
    1a) Eigener Spähtrupp sprengte ostw. Owinez einen fdl. M.G.-Stand und Wohnbunker, vernichtete die Besatzung und erbeutete 1 M.G. u. einige Gewehre. Der Gegner verhielt sich infanteristisch ruhig.
    Etwa 75 Schuss Störungsfeuer fdl. Artl. lei. und mittl. Kal. auf Koljaschka und Tregubowo
    c) Um 16.00 Uhr überflogen. 2 Ratas die H.K.L. ohne Kämpftätigkeit.
    9.) Vorm. Regen, nachm. vorübergehend Aufheiterung, Südwestwind Stärke 4-5.
    10. ) Zustand. der Wege und Stellungen:
    Die Wege sind infolge des anhaltenden Regens ausserhalb der Knüppeldämme nur für Bespannfahrzeuge befahrbar. Sämtliche Gräben stehen unter Wasser.
    Im Abschnitt A lassen 75 % der Wohnunterstände Regen durch, 20 % sind aus diesem Grunde nicht bewohnbar.
    In den Abschnitten B und C ist der Zustand der Stellung ähnlich.
    Die Wohnunterstände der Artl.-Feuerstellungen sind zu 50 % Wasserundicht, 10 % der übernommenen Unterstände sind einge- stürzt; Neubau ist im grossen Umfange notwendig. Abstellung der Schäden ist infolge Fehlens des Baumaterials nicht in ausreichendem Umfange und nicht schnell genug möglich.


    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Hi,
    ich habe mich entschieden den Rest hier nicht mehr einzustellen. Die Abschrift 25.07.-30.09.1942 kann aber gerne bei mir per PN angefordert werden.
    Es grüßt Sinclair

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Hallo Sinclair!
    Zuerst einmal vielen Dank für die viele Arbeit und Mühe mit der Du die Aufbereitung erstellt hast!
    Ich finde es schade, wenn Du nun aufgibst, auch wenn ich dafür Verständnis habe. Wer sich soviel Arbeit macht erwartet vielleicht mehr Anerkennung als man sie ihm dann gibt.
    Vielleicht werden über einen längeren Zeitraum eingestellt Beiträge durch wichtige Ereignisse im privaten Bereich in den Hintergrund gedrängt - so war es zum Beispiel bei mir mit dem Tagebuch des IR90.
    Also noch einmal vielen Dank und die angebotene PN werde ich schicken!
    Mit besten grüßen
    Rainer

    Immer den geraden Weg

  • Hallo Sinclair,


    schade, aber jeder hier hat selbstverständlich das Recht zu entscheiden, ob er seine angefangene Arbeit auch zu Ende führt.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Sinclair.


    Auch von mir vielen Dank für die Abschrift.
    Ich habe desöfteren hier nachgeschaut.


    Mit freundlichen Grüßen, Mathias