Gen. Kdo. I. A. K.- Anlagen zum Kriegstagebuch der Abt. la - Tagesmeldungen der Divisionen vom 1.4. bis 30.9.1942

  • Morgenmeldungen am 19. Juni 1942.


    215. Div.
    Im ganzen Abschnitt feindl. Granatwerferfeuer. In die Abschnitte Scheunemann und Debes einige Art.-Feuerüberfälle mittleren Kalibers. Bei Gruppe Debes stellt eigener Spähtrupp von Stützpunkt 2 nach Süden vorgehend den Ausbau weiterer feindl. Stellungen vor den bisherigen fest. Abweisung eines feindl. Spähtrupps vor Stützpunkt 5. Bei J.R. 380 und J.R. 390 keine besonderen Ereignisse.


    Abgez. Ia durchgeg. Gefr. Burgert Aufgenommen Obergefr. Kollmann 4,25 Uhr.


    Flak 291.
    Keine feindl. Flugtätigkeit.


    Abgez. Oblt. Kirchner



    254. Div.
    Bei Gruppe Risse starkes Feindfeuer auf hintere und vordere Linie. Aufklärung in alter Angriffsrichtung angesetzt.
    Bei SS.Pol. 1 ruhiger Verlauf der Nacht.
    Gruppe Anders hat mit I./J.R. 484 Schneisenkreuz 1,5 km nordwestl. 38,0 genommen und Verbindung zu Gruppe Wüst hergestellt. Vor Kan.-Batl. Horn an Waldrändern südlich Dyrenkowa-Bach noch starke Feindbesetzung.
    Eigene Artl. belegte Waldlager und Bunkerstellungen nordwestlich Kretschno mit Störungsfeuer. Ebenso wurde der Flugplatz Kretschno mit Feuer belegt.


    Abgez. O 1 Durchgeg. Feldw. Stöppler 5,00 Uhr



    61. Div.
    Wolchowfront: In Grusino geringes M.G. und Gewehrstörungs-feuer, sowie je 3 Schuss Artl. (7,6) aus Richtung Bolschewik auf Anlegestelle und mittleren Abschnitt von II./J.R. 162. In übrigen Teilen ruhiger Verlauf der Nacht.
    Südfront: Bei Gruppen Wüst und Gurran eigene Lage und Feindbild unverändert.
    Gruppe Heun: Bei geringem beiderseitigem Jnf.-Störungsfeuer läuft eigene Aufklärung. Ergebnisse stehen noch aus.
    Artl.-Gruppe Achenbach: Artl.-Störungsfeuer auf Kretschno und südl. Versorgungsschneise sowie Feindansammlung und Widerstandsnester vor Gruppe Gurran.


    Abgez. und durchgeg. Oblt. Kühn 9.09 Uhr.



    Gruppe Wandel.
    Kampfgruppe Hesse ist mit 2 Stossgruppen um 3,50 Uhr zum Angriff nach Süden angetreten. Nähere Meldungen liegen z.Zt. nicht vor.
    Gegen die am gestrigen Abend im Abschnitt J.R. 1 eingebrochenen und abgeriegelten Feindteile ist seit 2 Uhr Gegenangriff vom Norden im Gange. H.K.L. nach noch nicht bestätigter Meldung wieder in eigener Hand. Panzer sind mit geringer Begleitinfanterie nach Westen und Norden gefahren. Im Abschnitt J.R. 76 lebhaftes Störungsfeuer aller Waffen. Unter stärkerem Jnf.- und Granatwerferfeuer fühlte Gegner um 015 Uhr erneut gegen linken Flügel II./J.R. 22 vor und wurde abgewiesen.
    Eigene Artl. unterstützte wirksam die Abwehr der Feindangriffe und zerschlug Bereitstellungen des Gegners, 3 Feindbattr. wurden mit Schall bekämpft, III./J.R. 408 wurde dem Abschnitt 20./J.D. (Mot) als Abschnittsreserve unterstellt. Mit Eintreffen des Batl. bei 281 ist gegen 5 Uhr zu rechnen.


    Abgez. O1 Durchgeg. Uffz. Lausen 5,15 Uhr



    Artl.-Kdr. 123
    Südlich der kleinen Rollbahn wurden 3 Battr. aufgeklärt und bekämpft. An der kleinen Rollbahn wurden 4 und nördlich davon 5 Battr. aufgeklärt.
    Eigenes Störungsfeuer auf Orelje.


    abgez. Lt. Kornatz Durchgeb. Funker Kämpfer 5,15 Uhr


    Zwischenmeldungen der Div. vom. 19.6.1942.


    Flak 291.

    Keine feindliche Flugtätigkeit.


    215. Div.:
    Im Abschnitt der Gruppe Scheunemann ausser geringem M.G.- und Gr.W.Feuer in den Unterabschnitt I./J.R. 504 etwa 40 Schuss, in den Unterabschn. II./J.R. 504 etwa 25 Schuss Artl.-Feuer, Kal. 12,5 cm.
    In den Abschnitten Debes und J.R. 390 keine Besonderheiten.
    Im Abschnitt J.R. 380 stellt Aufklärung von Schnittpunkt der Gitterlinien 26 r, 43 h, nach Osten bis Pkt. 27,8 Drahthindernisse und Verminung fest.


    Durchgegeben: Gefr. Burchert, abgez.: Ia, aufg.: Obgfr. Siemund, 14,40 Uhr.



    61. Div.:
    Südfront: Gruppe Wüst: Aufklärung ergab Verstärkung der Feindbesetzung, insbesondere entlang russ. Versorgungsweg. An Div.-Grenze wurden mehrere russ. Gegenstösse in Zugstärke abgewiesen. Vorstoss mit rechtem Flügel an russ. Versorgungsschneise nach Süden seit 14,00 Uhr im Gange.
    Gruppe Heun mit Teilen seit 12,00 Uhr im Vorgehen von Schneisenkreuz 1 km ostw. Pkt. 38,0 nach Osten. Südwestl. Olchowka stiess Russe um 10,00 Uhr in eigene Bereitstellung und wurde zurückgeworfen.
    Gruppe Gurran: Seit 12,00 Uhr im Angriff aus der Waldbrücke zwischen Waldlichtung nordwestl. 35,8 und Omutny-Sumpf nach Süden gegen starken Feind. Gegenüber linkem Flügel der Gruppe hält der Gegner noch die südliche Versorgungsschneise 1 km nordwestl. 39,7. Eigene Artl. bekämpft Feindbewegungen 3 km südostw. Pkt. 31,8 und Feindstellungen 3 km nördl. Pkt. 35,8. Störungsfeuer auf Erika-Schneise bis 15,00 Uhr.
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf Grusino schwächeres Gr.W.- und M.G.-Störungsfeuer.
    Sonst keine Veränderungen.


    Durchg.: Fw. Geerds, abgez.: O 1, aufgen.: Ogefr. Siemund, 15.00 Uhr



    254. Div.:
    Gruppe Risse klärte vor eigener Linie Feindstellungen auf, und bekämpft erkannte Ziele mit Artl. und schw. Waffen, und schaffte damit Unterlagen zum Angriff, der gegen 14,30 antreten soll.
    SS.Pol.S.R. 1 drückte gesamten linken Flügel bis Südrand Scheunenblösse vor. Aufklärung nach Süden ergab Raum bis 44,8 feindfrei. Nach Überläuferaussagen am Südufer Trubiza Feindstellungen.
    Gruppe Anders schlug in den frühen Morgenstunden Feindangriff in Stärke einer Kp. auf Schneisenkreuz 1 km südwestl. 38,2 ab. 400 m südl. des Schneisenkreuzes wurde starke Feindbesetzung aufgeklärt. Angriff für 14,30 Uhr geplant. Vor rechtem Flügel drang Aufklärung ohne Feindberührung westl. der Trubiza bis zur Ostwest-Schneise nach Süden vor, Vorverlegen eigener Linie befohlen. Nach Überläuferaussagen ist beim Feind Befehl ergangen, in bürgerlicher Kleidung den Versuch zu machen, zusammen mit Zivilisten durch die Linien aus dem Kessel zu entweichen. Umgleisungen (sic!) wurden bereits beobachtet. Entsprechende Befehle sind ergangen.


    Durchg.: Ogefr. Knipp, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund, 15,15 Uhr.



    Gruppe Wandel:
    Trotz Versuche von Norden und Süden konnte die Einbruchstelle Erika- und Friedrichschneise infolge 4 sich gegenseitig deckender Panzer mit Inf. in Höhe früherer H.K.L. nicht geschlossen werden. Feindliche Panzer fuhren in nordwestl. Richtung mit 150 Mann Inf. zwischen den beiden Schneisen bis dicht ostw. des Polistj-Baches. III./J.R. 408 wurde dem verst.J.R. 1 zur Abriegelung zugeführt. I./J.R. 408 dem Kdr. J.R. 1 unterstellt, ist im Anmarsch zur Einbruchstelle. Das Schliessen der Lücke in der H.K.L. wird von Norden und Süden weiterhin versucht.
    Weitere 9 Panzer und starke Inf.-Ansammlungen wurden durch Aufklärungsflieger ostw. des ehemaligen Verlaufs der H.K.L. festgestellt.
    Kampfgruppe Hesse befindet sich im Vorstoss nach Süden westl. der Gluschiza. Angriffsziel Schneise Zielp. 112 - 253.


    Durchg.: Uffz. Lausen, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund 15,45 Uhr




    Tagesmeldungen der Div. - 19.6.42.


    215. Div.:
    1.) a) Im gesamten Abschnitt der Div. geringes Artl.- und Inf.-Störungsfeuer. Keine Änderung des Feindbildes. keine inf.Kampfhandlungen.
    Gruppe Scheunemann: Meldung steht noch aus. Leitungsstörung.
    Gruppe Debes: Im Abschnitt I./SS-J.R. 9 wurden gegen Stützpunkt 10 vorfühlender fdl. Spähtrupp von 9 Mann abgewiesen, 6 Tote gezählt. Nachstossender eigener Spähtrupp fand Vorgelände bis Pkt. 19,4 rechts, 42,75 hoch, feindfrei. Im Abschnitt III./J.R. 435 fdl. Lautsprecherpropaganda.
    J.R. 380: Westl. und südl. des linken Flügels der Gorewje-Stellung und am Westhang von Ostrow Schanzarbeiten des Feindes, Verkehr von kleineren Trupps nach Nord und Süd. Geringer Feindverkehr bei Orelje und Wergesha.
    J.R. 390: Keine besonderen Vorkommnisse.
    b) Fdl. Artl.-Tätigkeit wie am Vortage. Störungsfeuer vorwiegend mittl. Kaliber auf Orte an der Rollbahn und westl. davon. 3 Feuerüberfälle bis zu 30 Schuss auf Bhf. Spasskaja und Räume westl. Koljaschka. Bekämpft wurden durch Schallmesszug: 2 Feind-Bttr. 4 km westl. Ulikowo mit 45 bezw. 90 Schuss s.F.H., 1 Feind-Bttr. 2 km westl. Kiprowo mit 60 Schuss s.F.H., 1 Feind-Bttr. 4 km ostw Koljaschka mit 60 Schuss l.F.H. Ferner 1 Feind-Bttr. 2 km westl. Kiprowo mit 40 Schuss.
    c) Luftlage: In der Nacht: 18./19.6. 2 Einflüge, keine Angriffe.
    7.) Befohlene Herauslösung der 3./Pz.Jg.Abt. 20 im Gange.
    9.) Wasserstand des Wolchow und sonstiger Gewässer unverändert, Gelände durch Regen aufgeweicht.


    Durchgeb. Obfw. Haefele, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund 20,40 Uhr.



    Arko 123
    Im Abschnitt der 254. Div. nur einige Schuss le.Kal. auf eigene vordere Linie; im Abschnitt der 121. Div. und Südabschnitt 215. Div. keine Veränderung der fdl. Artl.-Tätigkeit im Vergleich zum Vortage; in den übrigen Abschnitten ruhig.
    An der kleinen Rollbahn wurden 6 Bttrn. aufgeklärt, davon 1 bekämpft, nördl. der kleinen Rollbahn 7 aufgeklärt davon ebenfalls 1 bekämpft. Mit Fliegerbeobachtung wurde 1 Bttr. ostw. Mostki bekämpft. Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Orelje und Bhf. Grjady.



    Flak 291
    .
    Mostki: 6 Mig 3 bekämpft.
    Olchowka: 7 Mig 3 beobachtet.
    1 Geschütz 2 cm : 1./291 nach Botanowka zum Luftschutz des 8,8 cm-Geschützes.



    254. Div.:
    1.) a): Die gesamten Kampfhandlungen im Abschnitt der Div. sind noch nicht abgeschlossen.- Gruppe Risse im Angriff südl. Hoch 33 ostw. der Nordsüd-Schneise durch 44,5 im Vorgehen auf Pkt. 44,5.
    Gruppe SS.Pol.S.R. 1 im Vorgehen mit rechtem Flügel und Mitte nachb Osten zur Besetzung der Nordsüd-Schneise durch 44,5 zur Abdeckung der rückwärtigen Verbindungen der Gruppe Risse.
    Linker Flügel wurde bis an die Nordost-Schneide südl. der Blösse ostw. Ljubanj vorverlegt.
    Gruppe Anders hat mit rechtem Flügel Anschluss an der Ostwest-Schneise am linken Flügel SS und bereinigte das Gelände nördl. dieser Schneise zwischen Dyrenkowo-Bach und Trubiza-Fluss. Z.Zt. noch Kämpfe bei Pkt. 40,5. Mit linkem Flügel ist Schneisenkreuz 1 km westl. Pkt. 38,0 gegen stark eingebauten Gegner erreicht worden. Mit einer Btls.-Gruppe im Angriff gegen Pkt. 38,0 aus nordwestl. Richtung, um starken Gegenangriffen gegen rechten Flügel Wüst in die Flanke zu kommen. Abschlussmeldung der Kampfhandlungen und Aufklärungsergebnisse werden fernmdl. nachgemeldet.
    b) Vereinzelt fdl. Artl. leichten Kalibers.
    c) Im Abschnitt der Div. in der Nacht 2 Flugzeuge festgestellt, anscheinend Versorgungsflugzeuge
    3.) 7. Hundertschaft/Estn. Sicherungsabt. l82 in Tessowostroj eingetroffen und der Sicherungsabt. 182. unterstellt.
    7.) Weitere Verengung des Kessels durch Stoss des rechten Flügel längs der Bahn auf Kretschno, mit linkem Flügel längs der Versorgungswege nach Süden in Richtung Kretschno. Feindbeurteilung: Feind hält weiterhin zäh verbissen kämpfend seine Stellungen


    Durchg.: Feldw. Stoppler, abgez.: Ia, aufg.: Obgfr. Siemund 21,20 Uhr



    61. Div.
    Südfront: Gruppe Wüst im Vorgehen über Westost-Schneise durch Pkt. 40,5 um 20,00 Uhr gegen zäh kämpfenden Feind.
    Gruppe Heun mit I./J.R. 151 im Angriff von West nach Ost entlang der Schneise 40,5 gewinnt die Enge wischen Waldlichtung und Südspitze Glashewhik-Sumpf. Südl. Olchowka wurde eigener Vorstoss (von Warthenberg) durch stärkste Artl.-Vorbereitung abgeschlagen.
    Gruppe Gurran im Angriff nach Erreichen von Pkt. 35,8 auf Kerestj-Knie (Zielpkt. 770) gegen stärkeren Feind im. schwierigen Waldgelände.
    Artl.-Störungsfeuer, Mörser und 10 cm-Kan-Bttr., seit 14.00 Uhr in den Raum Zielpkt. 44l/454/459.
    28 Gefangene. Beute noch nicht ermittelt. .i
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf Grusino schwächeres Inf.-Störungsfeuer. Vor Brückenkopf Schanzarbeiten des Gegners beobachtet. Nördl. der Bachgabel gegen 17.00 Uhr starkes Gr.W.-Störungsfeuer.


    Durchg.: Feldw. Geerds, abgez.: Ia, aufg. Obgfr. Siemund, 21,45 Uhr.



    215. Div. (Nachmeldung):
    Gruppe Scheunemann: Geringe Artl.- und Inf.-Feuertätigkeit. Sonst keine Besonderheiten.


    Gruppe Wandel:
    Gegner steht mit neuen Panzern- dabei Infanterie - am Polistj Bach, hat diesen aber noch nicht nach Westen überschritten. Er hat mit seinem Panzerfeuer die dort hart westl. des Polistij-Baches verlaufende eigene H.K.L. zerstört, so dass die Verbindung von Nord nach Süd unterbrochen ist.
    Gegen 18.00 Uhr stießen 5 Panzer aus westl. Richtung entlang der Erikaschneise bis zum Westufer des Polistj-Baches vor. Zu gleicher Zeit erfolgte ein Panzerangriff mit starker Infanterie gegen linken Flügel II./J.R. 1. wodurch der Gegenstoß zur Schließung der Ost-H.K.L. nordostw. 249 zum Stehen gebracht wurde, er wird jedoch weitergeführt.
    Um 18.15 Uhr gegen rechten Flügel J.R. 76 angreifender Feind wurde abgewiesen.
    Kampfgruppe Hesse nahm im Vorstoß nach Süden die Mittelschneise zwischen dem Boloto Grjadowskij-Moch und 221 in Besitz und ist im weiteren Vorgehen gegen Feindwiderstand auf Schneise 112 - 210 - 253.
    III. /J.R. 90 wurde abgelöst und dem Abschnitt 20. J.D. (mot.) bei Zielpunkt 283 zugeführt.
    Ablösung des I./J.R. 90 durch A.A. 121 im Gange.
    III./J.R. 408 wurde dem Abschnitt 20. J.D. (mot.) zugeführt und dem J.R. 22 unterstellt.
    I./J.R. 408 dem Abschnitt 20. J.D. (mot.) als Abschnittsreserve nach 281 zugeführt.
    Gesamteindruck:
    Der Gegner wird anstreben, durch Nachschieben von Jnf.-Kräften mit Panzerunterstützung die Durchbruchsstelle zu erweitern. Mit der Möglichkeit ist zu rechnen, daß er auch bald von Westen her versuchen wird, die für ihn geschaffene Lage zu Durchbruchsversuchen auszunutzen. Stärkster Einsatz der Luftwaffe in zeitigster Frühe des 20.6. erforderlich.
    Absichten für morgen werden noch Eintreffen der Aufklärungsergebnisse nachgemeldet.


    abgez. Ia, durchgeb. Uffz. Lausen, aufgen. Uffz. Egberts, 21.45 Uhr



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen am 20. Juni 1942


    61. Division.

    Südfront: Gruppe Wüst. Eigene und Feindlage unverändert.
    Gruppe Heun: Vor Abschnitt A.A. 1 wurden 4 russ. Stosstrupps abgewiesen. Stosstrupp I./J.R. 151 erreichte 1,50 Uhr nach Durchkämmen eines Waldstückes Kirchturmfläche.
    Gruppe Gurran: erreichte Flussknie Kurrenski-Bach, 1,5 km südöstl. 35,8 und erbeutete dabei eine russ. Bttr. Wolchowfront: Während der Nacht Jnf.- und Artl.-Störungsfeuer. Ein Flakgeschütz bekämpft erkannte Feindziele im Raume von Wolkonowka.


    Abgez. und durchgeg. Ia 4,30 Uhr Aufgen. Obergefr. Kollmann



    215. Division:
    Im gesamten Abschnitt der Division geringes Artl. und Jnf.-Störungsfeuer. Keine infanteristischen Kampfhandlungen.
    Gruppe Scheunemann: Ruhig, 25 Schuss Artl.-Feuer im Abschnitt des I./J.R. 504.
    Gruppe Debes: Im Abschnitt des I. und III./SS. J.R. 9 Bekämpfung von Feindstellungen und Schanzarbeiten des Gegners durch Artillerie, Pak und Granatwerfer.
    J.R. 380: Geringer Feindverkehr bei Orelje und Wergischa. Feindl. Abteilung von 60 Mann in Marsch von Wergischa nach Süd beobachtet.
    J.R. 390: Bekämpfung von Feindstellungen am Eisenbahndamm und in Borki und Feldstellungen bei Kawa durch Artl., J.G. und Granatwerfer.



    Abgez. Ia Durchgegeb. O.Feldw. Häfele 4,50 Uhr.



    254. Div.
    Gruppe Anders: II./J.R. 484 hat im harten Kampf Feind vor I./J.R. 454 am Schneisenkreuz 1 km nördlich 38,0 von Westen und Süden niedergekämpft und sichert 400 m nördlich von Punkt 30,0 nach Süden und Osten. 3./Pi. 193 entmint Knüppeldamm und beseitigt Baumsperren.
    4 Angriffe von Süden und Südosten auf 2./J.R. 484 Schneisenkreuzung westl. 38,0 wurden im Laufe der Nacht abgewiesen.
    Bei SS.Pol.Schtz.Rgt. 1 Ruhe im Laufe der Nacht.
    Meldung der Gruppe Risse liegt noch nicht vor, da Leitung gestört.



    121. Div.

    An der Durchbruchstelle keine Veränderung. Verstärkte Aufklärung vor II./J.R. 90 und II./J.R. 22 wurde abgewiesen.
    III./J.R. 90 und I./408 stellen sich zum Angriff an der Nordfront der Durchbruchstelle bereit, um diese angriffsweise zu schliessen. Ueber Erfolg des Antretens steht Meldung noch aus.
    Auf gesamtem Südteil des Abschnitts 20. J.D.mot und rückwärtige Verbindungen starkes Artl.-Störungsfeuer.
    Kampfgruppe Hesse tritt von erreichter Südschneise(39,7- 38,4) um 5 Uhr mit mehreren Stossgruppen in südwestlicher Richtung an. Eigene Artl. bekämpfte laufend Ansammlungen an der Erikaschneise westlich der Durchbruchsstelle und 3 Feindbattr.
    In den Abendstunden lebhafte feindl. Fliegertätigkeit.


    Abgez. O1 durchgeg. Uffz. Lausen 5,15 Uhr



    Arko 123

    Allgemein geringe feindl. Artl.-Tätigkeit. Feuertätigkeit im Raume der kleinen Rollbahn lebhafter als am Vortage. Aufgeklärt wurden im ganzen 28 Bttr. , davon 10 bekämpft und zwar: aufgeklärt: 1 Bttr. südl. der kleinen Rollbahn, nicht bekämpft. 4 Bttr. kleine Rollbahn, 1 bekämpft, 17 Bttr. nördl. der kl. Rollbahn 6 bekämpft, 6 Bttr. im Raum Grusino, 3 bekämpft. Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Griadi.


    Abgez. Oblt. Aden durchgeg. Gefr. Jansen 5,20 Uhr.



    Flak 291.
    Koljaschka: 7 Maschinen bekämpft. Mostki: 24 Maschinen bekämpft,
    3 J 61 und 1 R 5 Treffer beobachtet. Tschudowo: 1 Maschine bekämpft. Tregubowo-Owinez: 2 Maschinen bekämpft.


    durchgeg. Gefr. Grüner 5.40 Uhr.



    Zwischenmeldungen der Divn. - 20.6.42.


    Flak-Abt. 291:
    Mostki 4 Maschinen bekämpft.



    61. Div.:

    Südfront: Gruppe Wüst seit 9.00 Uhr im Angriff nach Süden hat 13.00 Uhr Gitterkreuz 00/35 gegen zähen Feind (mit Pak) überschritten.
    Rechter Flügel hat Anschluß an J.R. 484. Gruppe Heun ist seit 8.00 Uhr vom rechten Flügel beginnend im Angriff nach Süden und hat die Gitternetzlinie 37,0 in breiter Front gewonnen. I./J.R. 131 steht gegen starken Feind im Kampf bei Zielpunkt 763. Gruppe Gurran säubert z.Zt. eigenen Versorgungsweg von stärkeren Feindteilen und gruppiert sich zum weiteren Angriff gegen Erika-Schneise neu. Bei Gruppen Wüst und Gurran Versorungsschwierigkeiten infolge undurchdringlichen und versumpften Waldgeländes.
    Wolchowfront: Auf Grusino schwache Jnf.-Feuertätigkeit. Vor gesamtem Abschnitt nur geringe russische Bewegungen beobachtet. Eigene Artl. bekämpft einzelfeuerndes Geschütz. Eigene Pak bekämpfte Kampfstände südl. Wodossje.


    abgez. O 1, durchgeb. Gefr. Arendorf, aufgen. Uffz. Egberts. 14.50 Uhr



    215. Div.:
    1.) In den Abschnitten der Gruppe Debes und J.R. 390 geringes feindl. Artl. Störungefeuer.
    Bei Gruppe Debes vor Abschnitt I./J.R. 435 feindl. M.G. Stellung durch J.G.-Volltreffer vernichtet.
    Bei J.R. 380 und 390 eigenes Artl. Störungsfeuer auf Schanzarbeiten nordwestl. Wergesha und feindl. Artl. ostw. Borki. Leutnant Heck, J.R. 380, durch russ. Mine in der Gorewog-Stellung getötet.


    abgez. I a, durchgeb. Gefr. Borchert, aufgen. Uffz. Egberts 15.00



    Gruppe Wandel:
    Durch Angriff von Norden wurde am Morgen die Verbindung zur Südfront der Durchbruchsstelle bei 40,5 hergestellt. Im Angriff nach Westen schloß III./90 um 9.30 Uhr die West-H.K.L., I./J.R. 1 durch Angriff von Norden und Süden um 12.00 Uhr die Ost-H.K.L. In der gestrigen Durchbruchsstelle noch etwa 9 Panzer mit schwacher Jnf. Kampfgruppe Hesse griff mit mehreren Stoßtrupps in südwestl. Richtung gegen eine Abwehrfront hart südl. Schneise 112/210 an. Der feindl. Widerstand mit zahlreichen M.G. und Kampfständen konnte noch nicht gebrochen werden. Feindl. Angriff aus westl. und nordwestl. Richtung gegen rechte Flanke wurde abgewiesen. Vorläufige Verluste 5 Tote. 30 Verwundete. 4 Feind-Bttr. wurden mit Schall bekämpft.


    abgez. O 1, durchgeb. Uffz. Lausen, aufgen. Uffz. Egberts. 15.05 Uhr



    254. Div.:
    Gruppe Risse und Anders im langsamen Vorwärtskommen Bunker um Bunker. Kampf durch äußerst schwierige Geländeverhältnisse, dichtesten Urwald und Sumpf beeinträchtig. J.R. 484 konnte mit rechtem Flügel Gegend Schnittpunkt Punkt-Strich-Linie mit Nordsüd-Schneise 1,5 km südwestl. Pkt. 38,0 erreichen, während linker Flügel noch im Kampf 200 m nördl. Pkt. 38,0 gegen starken Feind liegt.
    Feind schießt mit leichter Artl., schweren und überschweren Granatwerfern. Knüppeldamm vermint.


    abgez.: Ia, Durchgeg. Obgefr. Knipp, aufgen. Uffz. Egb. 15,20 Uhr



    Tagesmeldungen der Div. vom 20.6.1942.


    Arko 123.

    Gegenüber 254. und 61. Div. Süd ist leichtes Kal. mit wenig Schuss aufgetreten. Geringe Artillerie-Tätigkeit bei 61. Div. Nord, lebhaftere bei 215. Div. und Gruppe Wandel. Hier wiederholte Feuerüberfälle mit schw. Kaliber auf den Raum Erika Schneise und nördl., geringeres Störungsfeuer auf den ganzen Abschnitt. Von 17 aufgeklärten Bttrn. feuerten 16 aus dem Raum nördl. der kl. Rollbahn, 4 wurden bekämpft,



    254. Div.:
    1.) a) Gruppe Risse konnte nach zähem Kampf Bunker um Bunker und Abwehr von 2 starken Gegenangriffen gegen den linken Flügel des Rgt. gegen 20.30 Uhr Weg Gluchaja Kerestj, Kretschno beiderseits Pkt. 44,5 gewinnen. Rechter Flügel des Rgt. hängt noch durch von 285. S.D. stehengelassene Feindteile flankiert zurück.
    Gruppe SS. klärte Gelände nördl. Trubiza feindfrei auf. Südufer Trubiza noch etwa 1 Btl. in Stärke von 100 Mann, das seit mehreren Tagen ohne Verpflegung dem Verhungern nahe sei. Stosstrupps gegen diese Gruppe angesetzt aber noch nicht zurück.
    Gruppe Anders erreichte mit rechtem Flügel die Strichpunkt- Linie nördl. h. 35 im Verlauf der Nordsüdschneise 1 km ostw. 40,5 und ist von hier mit Teilen in ostw. Richtung eingedreht, um etwa 2 Btl. starke Feindgruppe, die sich zäh bei Pkt. 38,0 verteidigt, von Süden her umfassend anzugreifen.
    Die gesamten Kämpfe der Div. wurden im dichtesten Urwald und knietiefem Sumpfgelände durchgeführt. Jeder Bunker konnte nur einzeln genommen werden. Feind verfügt noch über ausreichende Grw.-Mun., ebenso ist le.- u. mittl. Artl. in geringem Umfange aufgetreten.
    b) Schwaches feindl. Störungsfeuer le. Artl.. Nowaja Kerestj wurde unter le. Artl.-Störungsfeuer genommen,
    c) Während der Nacht Versorgungsflüge. Im Laufe des Tages mehrfach feindl. Aufklärer u. Jäger über Raum der Div.
    3.) 9. u. 11. Hundertschaft estn.Si.Gruppe 183 18.00 Uhr eingetroffen und der Div. unterstellt.
    7.) Fortsetzung der Angriffe in Richtung Kretschno von Westen und Norden.
    Feindbeurteilung: Feind versucht, verbissen kämpfend, seine Stellungen zu halten und kann nur schrittweise geworfen werden. Verzweifelte Gegenangriffe werden von ihm geführt.


    abgez. Ia, Durchgegeb.: Feldw. Stoppler, aufgen.: Feldw. Duscheck, 20.53 Uhr.



    Gr. Wandel:

    Seit 17.30 Uhr von Westen starke Feindangriffe beiderseits der Erika-Schneise.
    In West-H.K.L. u. dicht ostw. 5 Feindpanzer. Um die bei der Kreuzung Friedrichschneise - Erikaschneise befindlichen Panzer mit Jnf. werden weiterhin Minen verlegt.
    Durch neu von Osten angreifende Panzer entstand in der für kurze Zeit am Mittag geschlossenen Ost-H.K.L. eine 80 m breite Lücke. Endgültige Vernichtung der westl. der Ost-H.K.L. befindlichen Feindteile infolge dieser Panzer nicht möglich.
    Wirkung der am späten Nachmittag erfolgten Stukaangriffe gegen Feindpanzer in Ost-H.K.L. und West-H.K.L noch nicht bekannt.
    Beim Angriff am heutigen Morgen zur Wiedergewinnung der West-H.K.L. wurden 2 Panzer und etwa 300 Russen vernichtet.
    Gegen rechten Abschnitt J.R. 22 vorfühlende starke Spähtrupps wurden abgewiesen.
    Kampfgruppe Hesse ist infolge starken Feindwiderstandes und Geländeschwierigkeiten nicht vorangekommen.
    Umgliederung zur Erringung erhöhter Stosskraft für erneuten Angriff am 21.6.morgens im Gange.
    Spähtrupp vor I./505 hob am Nachmittag 1 feindl. M.G.-Nest aus, erbeutete 2 M.G. und vernichtete 5 Russen.
    Veränderungen: Dem J.R. 22 wurde III./J.R. 90 zum Einsatz in Westfront nördl. Erikaschneise, III./J.R. 408 zum Einsatz entlang der Friedrichschneise unterstellt, I./J.R. 408 dem J.R. 1 zur Abriegelung nacj Osten entlang der Mittelschneise.
    I./J.R. 90, Abschnittsreserve in Gegend Gef.Std. 20. J.D.(mot.). II./90 in Ablösung durch A.A. 122.
    Gesamteindruck: Mit Fortführung der starken Angriffe unter Pz.-Unterstützung von Osten u. Westen ist zu rechnen. Starker Einsatz der Luftwaffe in zeitigster Frühe des 21.6. erforderlich.


    abgez. Ia, durchgegeb.: Uffz. Lausen, aufgen Feldw. Duscheck, 21.10 Uhr.



    215. Div.:
    1.) a) Im gesamten Abschnitt der Div. stärkeres Artl.-Feuer, jedoch nur geringe Inf.Feuertätigkeit. Keine Änderung des Feindbildes, keine inf. Kampfhandlungen. Feindverkehr im Wald westl. Pkt. 22,6 (J.R. 380). nach Nord u. Süd etwas lebhafter, Feindverkehr bei Orelje u. Wergesha nur gering. In dem übrigen Abschnitt keine besonderen Ereignisse.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit wesentlich stärker als am Vortage, Schwerpunkt Rollbahn von Spasskaja bis Tregubowo und Stellungsgelände westl. der Rollbahn, sowie Marino.
    Im Abschnitt der Gruppe Scheunemann etwa 50 Schuss Kal. 12,5 auf Unterabschnitt II./J.R. 504. In dem Abschnitt Debes wiederholtes Störungsfeuer mittl. Kal. auf Räume Koljashka u. Owinez. Im Abschnitt J.R. 380 geringes Störungsfeuer le. Kal. auf eigene Linie südl. Komsomolskij, mittl. Kal. auf Sswanka.
    Im Abschnitt J.R. 390 am Nachmittag lebhaftes Artl.-Störungsfeuer. Etwa 50 Schuss schw.Kal. auf Stellungen am Wolchowufer und ostw. Marino, mehrere. Volltreffer auf Bunker mit erheblichen Sachschäden ohne Verluste. Weiterer Beschuss mit 50 Schuss mittl. Kal. aus südostw. Richtung auf Gegend Marino und Eisenbahnbrücke, zahlreiche Blindgänger. Eigene Artl.-Tätigkeit: Niedergekämpft wurden: 4 mit Schall aufgeklärte Feindbttr. im Raum westl. Uljkowo - Kiprowo mit 160, 100, 160 und 190 Schuss s.F.H. Gestört wurden: 1 Feindbttr. westl. Orelje an der kl. Rollbahn durch Schall und 40 Schuss s.F.H. und 2 Feindbttr. westl. Pereswet Ostrow durch Schall und Licht aufgeklärt mit 40 bzw. 55 Schuss S.F.H.
    c) In der Nacht 19./20.6. 32 Einflüge, davon 23 im Abschnitt der Gruppe Scheunemann in Richtung Kessel ohne Angriffe.
    7.) 3./Pz. Jäg.Abt. 20 wurde im Einvernehmen mit Gr. Wandel aus Abschnitt Debes nicht herausgezogen, da Verbringung der s. Pak in neue Stellungen nicht möglich.


    abgez. Ia, durchgegeb.: Gefr. Burgert, aufgen.: Feldw. Duscheck. 21,25 Uhr.


    Tagesmeldungen der Div./20.6.42.


    61. Div.:

    1.) a) Südfront: Gruppe Wüst erreichte am nachmittag Ost-West-Schneise 36,2. zur Zeit im Angriff mit linkem Flügel über 36,2 nach Süden auf das Kerestj-Knia (Gitterlinie 02 r). Rechter Flügel etwas abhängend, da in rechter Flanke der Gruppe bei Pkt,38,0 noch gekämpft wird.
    Gruppe Heun im Vorgehen über Schneise 38,0 entlang Gitterlinie 02 nach Süden auf Pkt. 36,2. Linker Flügel z.Zt. im Angriff gegen Feindstellung nordwestl. Pkt. 31,8.
    Gruppe Gurran säuberte im Laufe des Tages Versorgungswege von versprengten Feindteilen.
    Vordere Linie: rechter Flügel Kerestj-Knie 1 ½ südwestl. Pkt. 35,8 – 150 m nordwestl. 36,5. Linker Flügel ostnordostw. Pkt. 36,5 – Schnittpunkt der Gitterlinie 05 r – 33 h. Gegner unternahm gegen rechten Flügel der Gruppe Gurran im Laufe des Nachmittags mehrere vergebliche Gegenstösse. Vor gesamten Abschnitt rege feindliche Aufklärungs- und Spähtrupptätigkeit.
    Wolchowfront: Schwaches russ. Art.-Feuer auf H.K.L. Zwischen Bolschewik u. Motylje und am Waldrand nordostw. Motylje wurden am Nachmittag stärkere Bewegungen des Gegners beobachtet. 17,45 Uhr fühlte ein russ. Spähtrupp in Stärke von 8 Mann am rechten Flügel der Gruppe Mrzoska vor. Mörser-Bttr. bekämpfte Feindstellungen bei Bolschewik und Motylje. Durch s.J.G. wurde ein russ. Kampfstand zerstört.
    5.) Gef.Stand Wüst 300 m westl. Westrand Boloto Glashewnik-Sumpf auf Gitterlinio 38.
    Gef. Std. Gruppe Gurran südl. Pkt. 36,0 ostw. Olchowka.
    7.) Absicht für heute: Erreichen der Ost-West-Schneise 37,1 bis zum Schnittpunkt dieser Schneise mit Kerestj-Bach durch Gruppe Wüst.
    Absicht für morgen: Aus der am 20.6. abends erreichten Linie mit Gruppe Wüst nach Süden auf Kretschno, mit Gruppe Gurran auf Erika-Schneise antretend.
    Gruppe Heun: Vernichtung der im Raum der Kampfgruppe noch versprengten Feindreste.


    Durchg.: Gefr. Arndorp, abgez.: Ia, aufg.: Obgfr. Siemund, 21,30 Uhr.



    Flak 291
    Bei Grusino 2 B-Stellen und 3 Bunker vernichtet.
    Tschudowo: 1 Maschine bekämpft.
    Koljaschka: 4 Maschinen bekämpft.
    Gluschiza: 1 Maschine bekämpft.
    Olchowka: 7 Maschinen beobachtet.
    Mostki: 3 Maschinen bekämpft.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Divn.- 21.6.42.


    61. Div.

    Südfront: Bei Gruppe Heun sind Teile vom I./151 und II./176 seit 3,30 Uhr im Angriff auf Schneisenweg 700 m westl . Elipsenwald. A.A. 1 unter Führung von Major von Wartenberg hat 3,45 Uhr: mit linkem Flügel am Waldrand westl. des Kerestj Baches lang angreifend Gitterliftie 36 hoch erreicht.
    Bei Gruppen Wüst und Gurran keine besonderen Vorkommnisse.
    Artl.Gruppe Achenbach meldet in Nacht Störungsfeuer auf Kretschno und Erikaschneise. An Fliegertätigkeit nichts beobachtet. Feindl. Artl. nicht aufgetreten. I. u. II./A.R. 1 führen Stellungswechsel südl. Olchowka durch.
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf Grusino geringes M.G.-und Inf.-Störungsfeuer. Von 22.00 bis 22.30 Uhr. 12 Schuß mittl. Kal. aus ostw. Richtung in Raum um Smelitze. Motorengeräusche ostw. Wodossje.


    abgez. Ia, durchgeb. Oblt. Höpfner, aufgen. Uffz. Egberts, 4.55 Uhr.



    254. Div.:
    Auf H.K.L. Gr. Risse während der Nacht Störungsfeuer schwerer Jnf.- Waffen. Bei SS ruhiger Verlauf der Nacht. II./484, Gruppe Anders hat gegen 23.00 Uhr Punkt 38,0 genommen. Feindl. Artl.-Tätigkeit lebte im Ganzen Div.-Abschnitt, besonders aber bei Gruppe Anders auf.
    Eigene Artl. bekämpfte Feindansammlungen und erkannte Bunkerstellungen und belegte die Waldränder um Kretno und den Ort mit Störungsfeuer.


    abgez. O (sic!), durchgeb. Gefr. Emont, aufgen. Uffz. Egberts, 5.00 Uhr.


    Arko 123:
    An feindl. Artl. wurden aufgeklärt im Raum kleiner Rollbahn 4 Ziele, davon 1 bekämpft. Nördl. kleiner Rollbahn 8 Ziele, davon bekämpft 3.
    Im Raum Pereswet Ostrow eins,nicht bekämpft, Im Raum Dubzy 1, nicht bekämpft. Eigenes Artl. Störungsfeuer auf Bhf. Grjady und Orelje.


    abgez. Oblt. Gerhard, durchge. ObGefr. Schulte, aufgen. Uffz. Egberts.



    215. Div.:
    Im Abschnitt Scheunemann keine Besonderheit.
    Im Abschnitt Debes wurden verschiedene Gruppen mit Marschgepäck beobachtet. Außerdem während der Nacht auf Feindseite laute Rufe usw. hörbar; beide Beobachtungen lassen auf Ablösung schließen.
    Die beobachteten Bewegungen wurden unter Artl.Feuer genommen. Auf Raum Owinez Artl.-Feuerüberfälle mit zusammen 70 Schuß Kol. 17,2. Im Unterabschnitt Röckel lebhaftes Granatwerfer-Feuer. 2 eigene Spähtrupps stellten keine Änderung des Feindbildes fest. Im Unterabschnitt I./SS-J.R. 9 stellt eigene Aufklärung starke Verdrahtung und Verminung der feindl. Stellung fest. Feindl. Spähtrupp auf Stützpunkt 8 wurde abgewiesen.
    Im Abschnitt J.R. 380 Zunahme des Granatwerferfeuers auf der gesamten Ljadno-Front 2 feindl. Spähtrupps in Stärke von je 20 Mann wurden südl. Ljadno abgewiesen.
    Beobachteter Feindverkehr bei Orelje: Von 16.00 bis 20.00 Uhr 22 Lkw. nach West und 2 Geschütze, 42 Lkw. noch Ost.
    Im Abschnitt J.R. 390 geringes Artl.- und Jnf.-Störungsfeuer. Eigener Artl. Feuerüberfall auf Gegend südostw. Borki.


    abgez. Ia, durchgeb. Gefr. Burchert, aufgen. Uffz. Egberts, 5.20 Uhr



    Flak 291:
    Raum Gluschiza 2 Maschinen bekämpft. Bol Opotschiwalowo 1 Maschine bekämpft, Tregubowo 1 Maschine bek. Koljaschka abends und nachts 15 Maschinen bekämpft.


    abgez. Ia, Durchgeb, ObGefr. Karbach, aufgen. Egberts.



    Gruppe Wandel:
    Im Abschnitt 20. J.D. (mot.) griff Gegner gegen 19.00 Uhr mit stark massierter Infanterie gegen J.R. 22 an. Angriff durch Luftwaffe und Artl. zerschlagen.
    Um Mitternacht würde vorfühlender Feind gegen II./22 und um 22.15 Uhr ein Feindangriff gegen I./408 abgewiesen. 5 weitere Aufklärungsstöße bezw. Angriffe gegen J.R. l und II./76 wurden gleichfalls zurückgewiesen. Schwere Inf.-Waffen nahmen wiederholt Feindansammlungen vor II./J.R. 90 und A.A. 20 unter Feuer. Während der ganzen Nacht starke feindl. Artl.- und Gr.Wfr.-Tätigkeit auf südl. H.K.L. der Ost- und Westfront.
    Vor Kampfgruppe Hesse besteht enge Feindberührung.
    Die eigene Artl. unterstützte wirksam die Abwehr der Feindangriffe und bekämpfte 3 Feind-Bttrn.
    In den Nachtstunden rege feindl. Lufttätigkeit.


    abgez. O 1, durchgeb. Uffz. Lausen, aufgen. Uffz. Egberts, 6.00 Uhr.



    Zwischenmeldungen der Div. 21.6.1942.


    Flak-Abt. 291:

    Keine feindl. Fliegertätigkeit.
    Einsatzveränderung: 1 Geschütz 8,8 und 1-2 cm Geschütz 1/291 durch Rohrkrepierer ausgefallen und von Botanowka nach Tschudowo zurück.
    Nachmeldung zur Morgenmeldung: Raum Olchowka 1 Maschine bekämpft, Tregubowo 24 Maschinen beobachtet, 2 bekämpft.



    215. Div.
    Ausser vereinzelten Feuerüberfällen auf Abschnitt der Gruppe Debes, ruhig.
    Im Abschnitt Debes offenbar Einweisung ablösender Einheiten. Ablösung wurde wiederholt durch eigenes Artl.-Feuer gestört.


    Durchg.: Gefr. Burchert, abgez.: Ia, aufgen. Obgfr. Siemund, 14,45 Uhr



    254. Div.
    Gruppe Risse hat im Angriff die grosse Blösse bei Hochwert 95 überschritten und nähert sich mit vordersten Teilen Schnittpunkt Weg Feldbhn hart westl. 96 rechts.
    Im Abschnitt SS.Pol.J.R. 1 keine besonderen Ereignisse.
    Aufklärung gegen und über die Glubiza zur Feststellung des Verbleibs des gestern gemeldeten Feind-Btl. noch nicht beendet.
    Gruppe Anders hat Schneisenkreuz 1 km süd. 38,0 im Kampf genommen und stößt auf Nordsüdschneise weiter nach Süden vor. Mit rückw. Teilen säubert sie das Gelände südostw. 38,0, um auch diese Teile zum weiteren Durchstoss in Richtung Kretschno frei zu bekommen. Aufklärung gegen die Glubiza ergab zahlreiche frische Feindspuren. Gegenangriffe aus Südosten und Osten gegen Angriffsspitze (I. Btl.) wurden abgewiesen.
    Bei Gruppe Süd ergab Aufklärung starkes feindbesetztes und gut ausgebaute Bunkerlinie etwa 300 m Ostwestschneise bei 36,2. Linker Feindflügel noch nicht aufgeklärt, rechter Feindflügel voraussichtlich Kerestjfluss. Angriff 4 auf 16.00 Uhr erneut befohlen.


    Durchg. Feldw. Stöppler abgez. Ia aufgen. Ogfr. Klautky, 15.00 Uhr




    Gruppe Wandel.
    Seit 11. 00 Uhr laufend heftige Angriffe aus ostw. Richtung mit Panzer u. stärkster Artl.-Unterstützung. Schwerpunkt der Angriffe liegt hart nordostw. 249 und beim Schneisen-T 500 m nordostw. davon. Weitere Angriffe weiter nördl. 261, zwischen 257 und 261 starke Bereitstellung mit Panzern.
    Im Westen stehen 9 Panzer westl. der eigenen vorderen Linie. 2 von ihnen haben ein 200 m breites Loch in diese geschossen wogegen z.Zt. von Süden angegriffen wird.
    Auf die Riegelstellung an der Mittelschneise wo I./J.R. 408 mit Front nach Osten und III./J.R. 408 mit Front noch Westen stehen, stärkstes Artl.-Feuer. #
    Der Angriff der Kampfgruppe Hesse hat gegen verstärkten Feindwiderstand bei feindl. Granatwerferfeuer und erheblichen eigenen Verlusten keinen Boden gewonnen.


    Durchg. Uffz. Lausen abgez. Ia aufgen. Obgfr. Klautky, 15.15 Uhr.



    61. Div.:
    Südfront: Gruppe Heun im Kampf vor Bunkerlinie bei Gitterlinie 35 h, Verbindung zur Gruppe Gurran vorhanden.- Bei Gruppe Gurran fühlt Gegner mit Spähtrupps in wechselnder Stärke von Südwesten und Süden vor, Kampf um einen Bunker südl. Capau (34,6 h). Ein in den Morgenstunden durchgeführter fdl. Gegenstoss aus südwestl. Richtung wurde abgewiesen. Starkes fdl. M.G.- und Gr.W.-Feuer vor ganzem Abschnitt.
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf Grusino schwaches Inf.-Störungsfeuer. Vor linkem Abschnitt Wolchowfront geringe russ. Bewegungen beobachtet. Schwaches Gr. W.-Störungsfeuer.


    Durchg.: Fw. Geerds, abgez. O 1, aufgen.: Obgfr. Siemund 15,20



    Tagesmeldungen der Divn. - 21.6.42.


    Flak 291:

    Fehlanzeige.


    61. Div.:
    1.) a) Südfront: Gruppe Heun hat Waldstellung nördl. Gitternetzlinie 35 h am linken Flügel durchbrochen und ist ein Angriff gegen zäh kämpfenden Feind beiderseits des westl. Kerestij-Weges nach Süden. Auf rechtem Flügel stiess umfassender Angriff auf stärkeren Feind im Planquadrat 01 02 r, 35 36 h(Abschnitt Wüst). Vernichtung dieses Feindes mit Unterstützung von Teilen Gruppe Wüst im Gange.
    Gruppe Gutrran: Ostufer des Kerestij in Höhe Capau von stärkerem Feind gesäubert. Vernichtung eines weiteren Feindnestes nördlich 35,8 im Rücken der kämpfenden Truppe seit 19.00 Uhr im Gange. Feinddruck gegenüber rechtem u. Linkem Flügel hält an. Ein Ggenstoß konnte abgewiesen werden.
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf Grusino schwaches feindl. Inf.-Störungsfeuer. In Gegend Pechowo 20 Schuss Kal. 7,62. Vor gesamten Abschnitt geringe Bewegung und Verkehr beobachtet.
    3.) Gruppe Wüst wurde der 254. Div. unterstellt.
    2.) II. u. I./A.R. 1 in neuen Feuerstellungen nördl. u. südl.
    Kollbergweg seit 8.00 Uhr feuerbereit.
    5.) Gef.Std. Heun: 1 km Südwestrand Olchowka.
    Verluste Gr. Gurran: (19. u. 20.6). Bei J.R. 506 11 Tote, 60 Verwundete, 5 Vermisste. Bei 505: 4 Tote, 18 Verwundete. Bei 399: 4 Verwundete. Bei eingesetztem Russenzug 3 Verwundete.
    Gefangenen- u. Beutezahlen: Am 19.6. 30 Gefangene, am 20.6. 23 Gefangene, gezählte tote Russen vom 19. u. 20.6.: 76.
    Beute: 4 russ. M.P., 3 l.M.G., 45. Gewehre, darunter 7 Schnellfeuergewehre, 1 Pz.-Büchse, 1 deutsches l.M.G, 1 Geschütz 7,6 vernichtet, 45 Bunker und Feldstellungen genommen.


    abgez. Ia, durchgegeb: Feldw. Gehrts, aufgen. Feldw. Duscheck 2l.00 Uhr.



    Gr. Wandel:
    Nach heftigster Artl.-Vorbereitung seit den Mittagsstunden durchbrachen im Verlauf der bereits gemeldeten heftigen Angriffe gegen 16.00 Uhr von Osten kommende mehrere Panzer die Riegelstellung an der Mittelschneise. Durch von Panzern zusammengeschossenen Teil der West-H.K.L. brachen Panzer mit Inf. nach Osten durch. Die durchstossenen Jnf.- Teile mussten ihre Flügel zurückbiegen, um einen Durchbruch nach Nord u. Süd zu verhindern.
    Neue H.K.L. von Kreuzung Polistj Bach/ Friedrichschneise bis Schneisenkreuz 5OO m . nordostw. 40,5 (Hanseneck) fest in eigener Hand. Von Hanseneck bis Versorgungs-T (500 m nordostw. 249) nach Panzerangriff mit Jnf. um 200 m nach Norden zurückgedrückt. III./J.R. 43 im Vorgehen nach Südosten zur Wiederinbesitznahme der H.K.L. einschl. Versorgungs-Tr.
    Truppen südl. der Durchbruchstelle unterstehen der 58 J.D.
    Bei Kampfgruppe Hesse und Schulzen keine Veränderung der Lage. Der Angriff der Kampfgruppe Hesse wird eingestellt. Tieffliegerangriff mit Bordwaffen bei I./505.
    Weiterhin stärkste feindl. Artl.-Tätigkeit,die vom späten Nachmittag ab auf dem Hintergelände liegt.
    Eigene Artl. feuerte ständig auf Durchbruchsstelle südl. Friedrichschneise und auf Bereitstellungsräume ostw. und westl. der alten H.K.L.
    Veränderungen: Am 22.6. sollen I./43, III./377, II./407 dem Abschnitt 20. J.D. (mot.) zugeführt werden.
    Gesamteindruck: Mit Fortführung der starken Angriffe mit Pz.-Unterstützung zur Erweiterung der Durchbruchsstelle ist für den 22.6. zu rechnen.


    abgez. Ia, Durchgegeb. Uffz. Lausen, aufgen. Feldw. Duscheck, 21.10 Uhr.




    215. Div.:

    l.) a) Lebhaftes Artl.-Störungsfeuer auf Abschnitte Scheunemann und Debes. Auf Abschnitt Debes ausserdem starken Grw.-Störungsfeuer. Keine inf. Kampfhandlungen. Im Abschnitt der Gr. Scheunemann ausser geringem Jnf.-Beschuss Ruhe.
    Bei Gr. Debes vereinzeltes Grw.-Störungsfeuer. in den Abschnitt I./J.R. 435, starkes Grw.-Störungsfeuer auf gesamten Abschnitt I./SS.J.R. 9, M.G.- u. Gewehr Feuer auf Stellungen beiderseits St.Pkt. 9 und 10. Feindl. Baumschützen stören laufend durch Gewehrfeuer. Aufklärung stellte Bereitstellung span. Reiter, Minensperren, Verdrahtungen u. Schanzarbeiten vor feindl. Stellungen fest. Feindl. Schanzarbeiten wurden durch J.G. u. Grw.-Feuer gestört. Volltreffer auf Bunker beobachtet.
    Im Abschnitt J.R. 380 feindl. Grw.-u. M.G.-Störungsfeuer auf Gorewoj-Stellung. Russ. Posten am Westufer des Gorewoj-Baches nebelte sich nach eigenem Beschuss mit Nebelhandgranaten ein.
    Westl. der Gorewo-Stellung Beobachtung mehrerer feindl. Erkundungstrupps mit auffallender Einweisungstätigkeit, vermutlich Kommandos der ablösenden Truppe, beobachtet. Verkehr von Süd nach Wergesha und von Ostrow und zum Wald weisen ebenfalls auf Ablösung hin. Schanzgeräusche aus Wald ostw. Sswanka hörbar, Fahrzeugverkehr zwischen Komintern u. Wald südl. Komintern.
    Im Abschnitt J.R. 390 unregelmässiges feindl. Jnf.-Störungsfeuer Beschuss von Feindstellungen bei Wyja durch eigene J.G.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit wie am Vortage mit Schwerpunkt bei Gr. Scheunemann, besonders auf Abschnitzt II./J.R. 504, insgesamt 78 Schuss Kal. 12,5 cm. Feuerüberfälle u. Störungsfeuer auf Orte an der Rollbahn von Spasskaja bis Tregubowo und Stellungsgelände westl. der Rollbahn. Schwaches Störungsfeuer auf Sswanka, Marino und Brückenkopf. Artl.-Bekämpfung: Gestört wurden: 1 Bttr. 1,5 km westl. Kusiono, durch Schall und 30 Schuss s.F.H., 1 Bttr. 2,5 km westl. Kusino durch Schall mit 30 Schuss s.F.H. 1 Bttr. 4 km westl. Uljkowo mit 30 Schuss s.F.H., 1 Bttr. 2,5 km westl. Kiprowo durch Schall mit 30 Schuss s.F.H.
    Niedergekämpft wurden: 1 Bttr. 2 km westl. Kiprowo durch Schall mit 120 Schuss s.F.H.
    c)In der Nacht 20./21.6. lediglich bei Gr. Scheunemann rege feindl. Versorgungsflugtätigkeit, insgesamt 15 Einflüge Richtung Ost/West, keine Angriffe. In den ünrigen Abschnitten Ruhe.
    7.) Ablösung des III./377 (am rechten Flügel der Gruppe Debes) nach Einbruch der Dunkelheit durch 5./J.R. 390. I1I./J.R. 377 wird befehlsgemäss der Gr. Jaschke zugeführt.


    abgez. O 1, durchgegeb. O.Feldw. Haewele, aufgen. Feldw. Duscheck. 21,25 Uhr.



    Art.-Kdr. 123
    Keine feindl. Artl.-Tätigkeit im Abschnitt der 254. u. im Südabschnitt der Gr. Wandel, in den übrigen Div.-Abschnitten übliches russ. Störungsfeuer.
    Bekämpft wurden: 1 Bttr. an der kl. Rollbahn u. 1 im Raum nördl. davon. Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Orelje und Bhf. Grjady.



    254. Div.
    1.) a) Gruppe Risse erreichte in scharfem Zupacken und ständigem Kampf gegen sich hartnäckig verteidigenden Gegner mit rechtem Flügel Pkt. 39,3 an der Feldbahn und ist im weiteren Vorgehen mit dem Ziel, Nordsüdschneise 1 km ostw. 39,3 zu erreichen. Mit linkem Flügel schirmt sie weiter nördl. versprengte Feindteile ab.
    Bei Gruppe SS.Pol. 1 keine besonderen Ereignisse. Das Rgt. ist mit Teilen in Verschiebung nach Südosten begriffen, um Anschluss an Rgt. Risse zu erreichen.
    Gruppe Anders erreichte im Angriff mit I. Btl. Schneisenwinkel
    2 km südl. 38,0 mit II. Btl. sichert sie nach Vernichtung versprengter Feindteile südostw. 38,0 in Höhe des I. Btl. nach Süden und Osten. Verbindungsaufnahme mit rechtem Flügel Gruppe Wüst angesetzt.
    Gruppe Wüst konnte infolge Nachschubschwierigkeiten nur Gefechtsaufklärung nach Süden vortreiben und mit einzelnen Stosstrupps und Artl. südl. der Ostwestschneise durch 36,2 erkannte Feindstelllungen bekämpfen. Linker Nachbar hängt hier noch weiter ab.
    Gruppe Risse nahm 42 Bunker, 68 Kampfstände, 1 Lager mit 11 Blockhäusern, 5 Bunkern und eine grosse Zahl Laubhütten und erbeutete 12 Gefangene, 4 M.G., 2 M.P. und 57 Gewehre. Gruppe Andei 3 erbeutete 31 Gefangene, 10 M.P., 4 le.M.G., 2 s.M.G., 3 le.Grw., 35 Gewehre und erhebliche Mun.
    b) Geringe feindl. Artl.-Tätigkeit.
    3.) J.R. 454, A.A. 254 und KP. Hellenbrecht der Div. unterstellt.
    13./Fallschirm-St.Rgt. II./SS.Pol.S.R. 2, II./A.R. 1 u. 12./A.R. 291 Gruppe Wüst unterstellt. Stab, 9. u. 11. Hundertschaft estn.Gr. 183 Gruppe Anders unterstellt.
    7.) Stoss- und Spähtrupps während der Nacht Richtung Kretschno zur Aufklärung u. Beunruhigung des Feindes, um im Morgengrauen des 22.6. von Westen u. Norden Nowaja Kerestj - Kretschno angreifen zu können. Stellungswechsel der Artl. soweit wie möglich, um über Nowaja Kerestj hinaus Einwirkung auf Rückzugsstrassen des Gegners nach Osten gewinnen zu können.
    Feindbeurteilung: Feind hat zunächst an der Feldbahn sich zäh verteidigt und anschliessend nach einem erheblichen Feuerschlag nach Osten abgesetzt. Vor Gruppe Anders und Wüst verteidigt er mit zusammengefassten Kräften die auf Kretschno führenden Schneisen und Trampelpfade und versucht durch zahlreiche Gegenstösse den Angriff der Gruppe Anders aufzuhalten.


    abgez. O1, Durchgegeb. O.Gefr. Emont aufgen.: Feldw. Duscheck, 21.45 Uhr.





    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Div. vom 22.6.1942.


    61. Div.:

    Südfront: Vor Gruppe Heun ruhiges Feindverhalten während der Nacht. I./J.R. 151 nach Artl.Feuerschlag angetreten.
    Verlauf feindl. Gegenstösse in Kp.-Stärke aus Ost u. Südost gegen Gruppe Gurran noch nicht bekannt.
    Wolchowfront: Störungsfeuer aller Waffen auf Grusino und den Abschnitt
    II./J.R. 151 und Gr. Brzoska.
    Bei beobachtetem Störungsfeuer auf Nordostteil Grusino erzielte Mrs. Volltreffer auf vermutlich Mun.-Lager.


    abgez. Oblt. Mathias, durchgegeb.: wie vorn, aufgen.: Feldw. Duscheck.



    Artl.Kdr. 123:

    Es wurden aufgeklärt u. bekämpft in Gegend kl. Rollbahn 1 Bttr. in Gegend nördl. kl. Rollbahn 3 Bttr. aufgeklärt, davon 1 bekämpft. In Gegend Grusino wurde 1 Bttr. aufgeklärt u. bekämpft.



    Gr. Wandel:
    Keine Veränderung der Lage. Gegen rechten Flügel II./J.R. 22 vorfühlender Gegner wurde abgewiesen. Auf Südfront heftiges Störungsfeuer aller Waffen. Kdr. I./J.R. 43 und II./J.R. 407 auf Gef.Std. 20. J.D. (mot.) eingetroffen.
    Bei Kampfgruppe Hesse vor linkem Abschnitt zeitweise lebhafte Feuertätigkeit.
    Eigene Artl. schiesst laufend lebhaftes Störungsfeuer auf Ansammlungen und Bereitstellungen im Raum 225 u. 249.


    abgez. O1, durchgegeb.: Uffz. Lausen, aufgen.: Feldw. Duscheck, 4.45 Uhr.



    215. Div.:
    Auf gesamten Abschnitt der Div. geringes Artl.- u. Inf.-Störungsfeuer.
    Gru. Scheunemann: Auf Abschnitt I. u. II./J.R. 504 26 Artl.-Einschläge 12,5 cm aus südostw. Richtung. Feindbewegungen nördl. kl. Rollbahn, scheinbar Schanzarbeiten, wurden mit Artl. u. J.G. bekämpft.
    Gr. Debes: Im gesamten Abschnitt schwaches Artl.- u. Grw.-Störungsfeuer.
    J.R. 380: Vereinzelt Grw.Feuer auf Gorewoj-Stellung, M.G.- u. Gewehrfeuer auf Wolchowfront. 18.00 Uhr südwestl. Pkt. 22,6 erstmalig starkes Motorengeräusch hörbar.
    J.R. 390: Feindbewegungen u. Feindstellungen südostw. Komintern und Eisenbahndamm mit Artl., Pak u. J.G. bekämpft.


    durchgegeb.: O.Feldw. Haewele, aufgen.: Feldw. Duscheck, 4.55 Uhr.



    254. Div.:
    Bei Gr. Risse u. Anders geringes feindl. Störungsfeuer. Mit Stosstrupp der Gr. Anders wurde 3.30 Uhr Pkt. 37,1 (Schneisenkreuz zwischen h 33-34 r. 99-00) erreicht. I. u. II./J.R. 484 4,15 Uhr in Richtung Pkt. 37,1 angetreten. Bei SS.Pol.S.R. 1 u. Gr. Wüst keine besonderen Vorkommnisse.


    abgez. O1, durchgegeb. Feldw. Stöppler, aufgen.: Feldw. Duscheck, 5,10 Uhr.



    Flak 291.
    Koljashka: Nachts 2 Maschinen bekämpft.



    Div. Zwischenmeldungen vom 22.6.42.


    61. Div.:

    Südfront: Gruppe Heun hat nach Kampf mit rechtem Flügel um 12.15 Uhr Schnittpunkt Gitterlinie 02 mit Kerestj auf dem Nordufer des Baches erreicht und ist seit 13.00 Uhr gegen zähen Feind beiderseits im Angriff nach Süden. Gelände im Planquadrat 34,35 - 02,03 noch versprengte Feindteile.
    Gruppe Gurran: hat gegenüber starken Feinddruck von Südosten den bisher nordostw. stehenden Flügel nördl. Gitterlinie 33 herangezogen und ist seit 13.00 Uhr im Angriff gegen die Erikaschneise.
    Wolchowfront: Auf Grusino schwaches Gr.Wfr.- und M.G.-Störungsfeuer. Im Abschnitt J.R. 151 wurde vor der 5. Kp. den frühen Morgenstunden feindl. Spähtrupp in Stärke von 10 Mann abgewisen. 11.00 Uhr feindl. Artl. Feuer 20 Schuß Kal. 7.62 aus ostw. Richtung auf H.K.L. 10.30 Uhr fordert vor Jlsestellung russ. Lautsprecher zum Überlaufen auf.
    Abschnitt II./J.R. 377 schwaches Artl. Störungsfeuer Kal. 7,62.


    abgez. O1, durchge. Gefr. Arndorf, aufgen. Uffz. Egberts, 14.35 Uhr.



    215. Div.:
    Im ganzen Div.Abschnitt nur vereinzeltes Artl.-, Granatwerfer- und M.G.-Störungsfeuer. Sonst keine Besonderheit.

    abgez. Ia, durchgeb. Gefr. Burchard, aufgen. Uffz. Egberts, 14.40 Uhr.



    254. Div.:
    Gruppers Anders erreichte mit Anfang 6.40 Uhr Nordrand der Pläne nördl. Nowaja Kerestj, mit Masse um 10.00 Uhr. Nach kurzem Kampf ist Gruppe Anders eingedreht, um mit linkem Flügel an Innenseite der Bahn vorgehend, Kerestj-Fluß zu überwinden.
    Gruppe Wüst hat die Süd-West-Nordost-Schneise mit rechtem Flügel an der Feldbahn in breiter Front überschritten und geht auf Nordseite der Bahn gegen Kerestj-Fluß vor.
    Beider Gruppenabsicht: Gewinnung von Brückenköpfen auf Südost-Ufer Kerestj und Stoß bis zu den Waldrändern südl. Kretschno.
    Gruppe Risse in Umgruppierung ostw. der Schneise durch Pkt. 37,9 nach dem rechten Flügel, um südl. der Bahn über Friedhof Kerestj-Bach zu erreichen. Angriff nördl. der Bahn nicht mehr durchführbar, da eigenes Artl.-Feuer rechten Flügel Gruppe Anders gefährdet.
    Gruppe SS.Pol. S.R. 1 sichert linken Flügel der Gr. Risse in dünner Aufstellung bis zur Trubiza südl. Pkt. 44,8.


    abgez. Ia, Durchge. Feldw. Stöpler, aufgen. Uffz. Egberts, 14.55 Uhr.



    Flak 291

    Mostki: Vormittags 2 Maschinen bekämpft.



    Gruppe Wandel.

    Im ganzen Kampfgruppenabschnitt ausser starkem Artl.Beschuss auf Südfront ruhig. Aufklärungsergebnisse zeigen, dass Gegner sich nur mit einzelnen Schützen im Gelände vor der Südfront bewegt. Die nach Osten aus dem Schlauch heraustretenden Russen sind nach Angabe der Artl.-V.B. solche, die bereits im Schlauch gewesen sind. Von Westen sind seit Helligkeit keine Feindteile in den Schlauch gekommen. 5 Panzer dich westl. West-H.K.L., 6 Panzer im Nordteil des Schlauches. Ostw. der Mittelschneise hat sich Feind verstärkt.
    Abschnitt 20. J.D. mot. beabsichtigt um 19.00 Uhr durch Angriff entlang der Mittelschneise nach Süden Verbindung mit 58. J.D. herzustellen und dann vor der Mittelschneise nach Westen und Osten bis zur alten H.K.L. durchzudrücken. Abschnitt 20. J.D. mot. zZt. beim Umgruppieren und Hereinführen in die Bereitstellung. Dem Abschnitt 20. J.D. mot. wurden zugeführt:
    I./J.R. 43 steht zur Verfügung des Abschnitts bei 244, III./J.R. 377 zunächst zur Verfügung nach Abschnitt 281, II./J.R. 407 dem J.R. 1 als Abschnittsreserve unterstellt.
    I./Geb.Jäg. 100 am Anfang-Pkt. der Feldbahn eingetroffen.
    Offz. voraus zum Abschnitts-Gef.Std.
    Kampfgruppe Hesse hat enge Feindberührung vor gesamter H.K.L.
    Über Mittag wurde eine Ju 88 über der Erikaschneise vom Feinde abgeschossen.


    abgez. O1 Durchg. Uffz. Lausen aufgen. Ogfr. Klautky. 15.15 Uhr.



    Div.-Tagesmeldungen vom 22.6.42.


    215. Div.:

    Im gesamten Div.-Abschnitt geringes Artl.- u. Jnf.Feuer. Keine Inf. Kampfhandlungen, keine Veränderung des Feindbildes.
    Gr. Scheunemann: Ruhig
    Gr. Debes: Feindl. Schanzarbeiten am Waldrand ostw. Tregubowo durch Grw.-Feuer gestört. Feindl. Stellungen u. Waldlage gegenüber linkem Flügel im Abschnit III./SS.J.R. 9 mit Artl. u. Grw. bekämpft. Stehender Spähtrupp vor St.Pkt. 9 beobachtete Rauchfahnen bei 19,175 r, 42,75 h, vermutliche feindl. Waldlager.
    J.R. 380: Eigener Spähtrupp westl. des Glubotschka-Baches nach Süden aufklärend, hatte Feuergefecht mit russ. Spähtrupp, 11 tote Russen gezählt. Nördl. der Brücke am Gorewoj-Bach. und am Oberlauf des Gorewoj-Bachs feindl. Spähtrupps abgewiesen. Westl. Pkt. 24,6 stärkerer Feindverkehr nach Nord u. Süd beobachtet. Beobachteter Feindverkehr bei Orelje: 39 Lkw. nach West, 63 Lkw. nach Ost.
    Bei Wergesha Fahrzeugverkehr gering, dagegen reger Verkehr von Reitern u. marschierenden Trupps beobachtet: Zwischen 12-16.00 Uhr ca. 30 Mann von Wergesha nach Nordosten, ca. 200 Mann von Wergesha nach Süden.
    J.R. 390: Schanzender Feind bei Komintern durch Grw. bekämpft.
    b) Feindl. Artl.Feuertätigkeit geringer als am Vortage, mit Schwerpunkt auf Räume an der Rollbahn. Geringes Störungsfeuer auf Dymno und Marino.
    Niedergekämpft wurden: 1 Bttr. (2 Geschütze) 4,5 km westl. Kusino durch Schall mit 80 Schuss s.F.H., gestört wurden: 1 Bttr. 1,5 km westl. Kusino durch Schall mit 20 Schuss s.F.H.
    Feuerüberfälle eigener Artl. auf Feindstellungen im Wald ostw. Sswanka, Komintern u. Ssosninka.
    c) in den Mittagsstunden im Abschnitt der Gr. Scheunemann Einflüge von nacheinander 10 feindl. Flugzeugen. Südl. Spasskaja 13,40 Uhr eigener Bomber von russ. Flak abgeschossen. 13,50 Uhr warf Bomber zwischen Westrand Koljashka und Bahndamm etwa 20 Bomben, Flugrichtung Südost nach Nordwest. Das Flugzeug hatte Balkenkreuz ohne gelb. Spitzen, vermutlich feindl. Bomber.
    2.) II./J.R. 377 in der Nacht 21./22.6. befehlsgemäss aus Abschnitt Debes herausgelöst u. der Gruppe Wandel zugeführt. Unterabschnitt wurde durch 5./J.R. 390 übernommen.


    abgez. Ia, durchgegeb.: O.Feldw. Häewele, aufgen.: Feldw. Duscheck, 20.55 Uhr.




    Gruppe Wandel:
    Um 19.25 Uhr trat Abschnitt 20. J.D. (mot.) mit I./J.R. 90 und I./J.R. 43 nach Stukaangriff ostw. Polistj-Bach in Richtung Erikaschneise zur Inbesitznahme alter West-H.K.L. an. Nach Vereinigung mit den von Süden nach Norden stossenden Teilen der 58. J.D. tritt I./J.R. 90 nach Osten an.
    1. Angriffsziel: Mittelschneise, 2. Angriffsziel alte Ost-H.K.L.
    Auf Südfront weiterhin heftiges Artl.- u. Grw.Feuer.
    Aufklärung ergab durchlaufende H.K.L. südl. der Friedrichschneise mit starkem St.Pkt. am Versorgungs-T.
    Veränderungen: II./407 hat I./J.R. 90 abgelöst, I./J.R. 43 wurde J.R. 22 unterstellt. III./J.R. 377 wird am Abend dem J.R. 1 zur Besetzung der Riegelstellung unterstellt. Vorkdo. I./Geb.J.R. 100 auf Gef.St. 20. J.D. (mot.) eingetroffen. Eintreffen des Btl. erst im Laufe des 23.6. 1 le.J.G. Zug/A.A. 121 u. 1 s.J.G.Zug/J.R. I dem Abschnitt 20. J.D. (mot.) unterstellt.
    Eigene Artl. schoss laufend Störungsfeuer auf Ansammlungen u. Bereitstellungen bei 249 und im Raum 225-454. Starke Feuerüberfälle wurden auf Feindbewegungen an der Feldbahn westl. der Durchbruchstelle gelegt.


    abgez. Ia, durchgegeb.: Gefr. Kern, aufgen. Feldw. Duscheck, 21.00



    61. Div.

    1.) a) Südfront: Gr. Heun mit rechtem Flügel seit 16.45 Uhr Bachgabel Planquadrat O1-02, 33-34. Verbindung mit Gr. Wüst noch nicht hergestellt. Mit II./J.R. 176 im Vorgehen von Norden nach Süden über Kerestj-Bach. Teile A.A. 1 stehen nack Übersetzen über Kerestj-Bach auf dem Südufer des Baches im Angriff nach Westen. Hier noch starker Feind.
    Gr. Gurran mit rechtem Flügel 19.00 Uhr an Schnittpunkt Gitterlinie 02 r- 32 h, mit linkem Flügel Pkt. 36,5 im zügigen Angriff gegen Erikaschneise.
    Artl.-Störungsfeuer an Friedrich- u. Doraschneise sowie auf feindl. Bereitstellungen vor Südgruppe Wandel.
    Verluste Gr. Gurran für den 21.6.: Bei J.R. 506 2 Tote, 50 Verwundete, bei 505 6 Tote u. 28 Verwundete, bei 389 3 Verwundete, bei 320 4 Verwundete. Gefangenenzahl: 36 und 1 Offz. Gezählte Russen: 67.
    Beute: 4 russ. l. M.G., 15 russ. M.P., 10 russ. Gewehre, 6 Schnellfeuergewehre, 23 Bunker u. Feldstellungen wurden genommen.
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf Grusino schwaches russ. Artl.- u. Jnf.Störungsfeuer. 17.45 Uhr Artl.-Feuer mittl. Kal. (10 Schuss) in Gegend Polina. Am Nachm. starke Bewegungen auf Höhe 25,6 beobachtet. Eigene Artl. bekämpft Schanzarbeiten nordostw. Pechowo. 1 Kampfstand vernichtet.
    c) über Südfront rege russ. Fliegertätigkeit zwischen 17 u. 18.30 Uhr.
    3.) Der Div. wurden unterstellt:
    1 Kp. II./Pz. Rgt. 29, III./A.R. 291, Stab u. 2./Str.Bau-Btl. 577, 2./Bau-Btl. 127.
    An 254. Div. abgegeben: II./A.R. 1.


    abgez. Ia, durchgegeb.: Gefr. Arndorf, aufgen. Feldw. Duscheck, 21,55 Uhr.


    254. Div.:
    1.) a) Gr. Anders u. Gr. Wüst haben den Wald nördl. u. nordostw. Nowa-Kerestj erreicht und stehen zum Angriff auf und über den Kerestj bereit.
    Gr. Risse steht ebenfalls zum Angriff etwa 300 m ostw. der Nordsüdschneise durch 37,9 beiderseits der Bahnlinie bereit. Pläne Nowaja Kerestj - Kretschno flach, Kerestj etwa 1 m tief, 3 m breit. Feind sitzt in ausgebautan Bunkern auf dem Westufer des Kerestj und hat anscheinend an den Waldrändern südl. Kretschno ausgebaute und mit Maschinenwaffen aller Artl besetzte H.K.L. Er beherrscht von hier aus vollkommen die Pläne, so dass Angriff über die Pläne nur unter dem Schutz einer Feuerwalze unter stärkstem Mun.-Einsatz Erfolg verspricht. Mun.-Lage der Div. und die Möglichkeit, etwa 2 km nordostw. Kretschno gedeckt im Wald über den Fluss herüberzukommen und dann die feindl. H.K.L. am Waldrand zu umfassen, wird z.Zt. noch geklärt.
    Rechter Nachbar am Friedhof und Ostrand das Waldes westl. 37,9 unter schweren Verlusten liegengeblieben.
    SS.Pol.S.R. 1 sichert in dünner Postierung von linkem Flügel Gr. Risse bis Trubiza. südl. 44,8. Tross-Formationen sichern vom rechten Flügel Gr. Anders über 37,1 bis Pkt. 40,5 an der Trubiza.
    b) Leichte feindl. Artl.-Tätigkeit.
    c) Gesamtzahl der eingeflogenen feindl. Flugzeuge: 7 Jäger u. 13 Bomber. Tiefangriff mit Bordwaffen bei Gr. Anders, Bombenabwurf auf Artl.-Stellungen im Raum Gluchaja Kerestj. Keine Ausfälle.
    7.) Fortsetzung des Angriffs zur Bildung eines Brückenkopfes südl. Kretschno.
    Feindbeurteilung: Feind hat südl. Kretschno an den Waldrändern ausgebaut. Auf dem Westufer des Kerestj noch stark ausgebaute Vorstellungen, um so den Eingang zu den Schneisen südl. Kretschno zu sichern und wird diese Stellungen unter Einsatz zahlreicher schw. Maschinenwaffen halten.


    abgez. Ia, durchgegeb.: Feldw. Stöppeler, aufgen.: Feldw. Duscheck, 21.30 Uhr



    Artl.Kdr. 123:
    Vor 254. Div. u. Südabschnitt 61. Div. keine feindl. Artl.-Tätigkeit.
    Im Abschnitt der Gr. Wandel geringere feindl. Artl.-Tätigkeit als am Vortage. Feuerüberfälle u. Störungsfeuer besonders im Südabschnitt lagen zum grossen Teil in eigenen Artl.- Stellungen. Bei 215. Div. u. 61. Div. keine Veränderung der feindl. Artl.-Stärke im Vergleich, zum Vortage.
    Es wurde 1 Bttr. im Raum der kl. Rollb. bekämpft. Aufgeklärt wurden 3 Bttr. nördl. der kl. Rollbahn u. 1 Bttr. im Raum Grusino. Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Orelje u. Bhf. Grjady.



    Flak 291:

    Mostki: 8 Maschinen bekämpft. 1 Zug 3./604 von Finew Lug nach Glushja Werestj. 1. Zug le.75 Babino mit 3. Zug 2./75 Jrssa ausgetauscht.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldung der Divisionen am 23. Juni 1942.


    215. Div.
    Artl.- und Inf.-Störungsfeuer bei Gruppe Scheunemann stark, in übrigen Abschnitten nur gering.
    Bei J.R.380 um 24.00 Uhr Abweisung eines feindlichen Spähtrupps am der Gorewoj-Bach-Brücke südwestlich Salosje. Der lebhafte Verkehr kleiner Trupps südlich Ostrow hielt auch in Abendstunden an. Feindverkehr bei Orelje 16.00 bis 20.00 Uhr 43 LKW nach West 48 LKW nach Osten. Sonst keine Besonderheit.


    abgez. Ia, durchgegeb.: Gefr. Burger, angenommen. Ogefr. Flauß. 4.30 Uhr.



    61. Div.
    Südfront. Eigene und Feindlage unverändert.
    Wolchowfront: Schwaches Artl.- und Inf.-Störungsfeuer auf Grusino und Übergangsstelle. Vor Abschnitt 2 Schanzarbeiten des Gegners.


    abgez.: O l durchgegeben. Feldw. Gert, angenommen. Ogefr. Flauß. 4.40 Uhr.




    Arko 123
    Im Raum der kleinen Rollbahn wurden 3 Batt. aufgeklärt und 2 davon bekämpft. Nördlich der kleinen Rollbahn wurden 2 Batt. aufgeklärt 1 davon bekämpft. Im Raum Grusino wurde 1 Batt. aufgeklärt. Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Orelje und Bahnhof Kriadi.


    abgez. Ltn. Kornatz, durchgegeben. Ogefr. Becker, angenommen. Ogefr. Flauss. I



    Gruppe Wandel:
    Nach guter Luftunterstützung gelang es gegen 20.20 Uhr Verbindung mit der 58. Div. in Gegend Erikaschneise wieder herzustellen und die alte West-HKL wieder einzunehmen.
    Nach Osten eindringen Teile gewanne gegen teilweise sehr starken Feindwiderstand 22.15 Uhr Kreipel-Schneise. Weiterer Angriff in Richtung Ostschneise gewann im Nordteil gegenüber mehreren Panzern keinen Boden. Vom Südteil steht noch Meldung aus. SO Hanseneck 3 feuernde T 34 mit Begleitinfanterie. Nahkampftrupps vernichteten 2 Panzer, bisher 70 Gefangene.
    Im übrigen Abschnitt der 20. I.D. (mot) und bei Kampfgruppe Hesse geringes feindl. Störungsfeuer. Im Abschnitt Kampfgruppe Schulze lebhafte feindliche Artl.- und Granatwerfer-feuertätigkeit.
    Die eigene Artl. unterstützte den eigenen Angriff durch reges Störungsfeuer auf dem Ost-und Westausgang der feindlichen Durchbruchsstelle und nahm Bereitstellungen, Feind-ansammlungen, besonders vor West-HKL unter Feuer.
    Lebhafte feindliche und eigene Lufttätigkeit. 6 Abschüsse beobachtet.


    abgez. O l. Durchgegeben. Uffz. Lausen, angenommen. Ogefr. Flauß 5.l0 Uhr.



    254. Div.
    I./ und II/J.R. 454 hatten 23.00 Uhr Ostufer Kerestje erreicht und sich eingegraben. Verbindung mit linkem Nachbarn Gurran wurde aufgenommen und gehalten.
    Gruppe Risse gliedert sich zu neuem Angriff, während der Nacht lebhaften Feindfeuer von Artl.-Granatwerfer- und leichten Inf.-Waffen.
    Bei SS.Pol.S.R. l ruhiger Verlauf der Nacht.
    Meldung der Gruppe Anders liegt wegen Leitungsstörung noch nicht vor.


    abgez. Ia, durchgegeben. Ogefr. Knipp, angenommen. Ogefr. Flauß. 5.15 Uhr.



    Fla. 291
    Westlich Koljaschka 14 Masch. beobachtet, Mostki 25 Maschinen beobachtet. Tregubowo 2 Maschinen bekämpft, Towobowo 1 Maschine bekämpft, Olchowka 13 Maschinen beobachtet, 2 Maschinen bekämpft,


    abgez. durchgegeb+en. Gefr. Kröder, angenommen: Ogefr. Flauß. 5.50 Uhr



    Div.-Zwischenmeldung vom 23.6.1942.


    Flak-Abt. 291.

    Tschudowo: 1 Maschine beobachtet.
    Mostki: 5 Maschinen bekämpft.
    SS.Pol.-Flak hat 3 Züge mit je 1 Geschütz in Stellung. Alle übrigen Geschütze ausgefallen.



    215. Div.:
    Heftige Artl.Feuerüberfälle in den Abschnitt Scheunemann und bei Gr. Debes in den Raum Koljaschka, außerdem Artl.-Störungsfeuer in Gegend Owinez. Im übrigen geringes Jnf.-Feuer im ganzen Abschnitt. Schanzarbeiten vor Abschnitt I./504 und bei Perechod.


    abgez. Ia, durchgeh. Gefr. Burchard, aufgen. Uffz. Egberts, 14.50 Uhr.



    254. Division
    Nowaja Kerestj und Kretschno in Hand der Div. J.R. 484 und 454 traten befehlsgemäß um 10.00 Uhr an und haben gegen stärkeren Feindwiderstand bei sehr schwierigen Geländeverhältnissen die Linie nordostw. 40,9 - Nordrand der Blöße Kretschno erreicht.
    J.R. 474 wird hinter rechten Flügel J.R. 484 nachgezogen mit der Absicht, J.R. 474 auf die Dora-Schneise zu setzen und J.R. 454 als Reserve der Div. hinter linken Flügel der Gruppe Anders nachzuführen.


    abgez. Ia, durchgeh. Gefr. Emont, aufgen. Uffz. Egberts, 14.55 Uhr



    61. Div.:
    Südfront: Vorderste Teile Gr. Gurran und Heun Pkt. 40,9 erreicht. Angriffsbeginn 14.30 Uhr. Starkes Feindnest mit s.M.G. und M.P. bei Pkt. 35,9 [Lesung unsicher]. Vernichtung eingeleitet. Vorgeschobenes Div.Gef.Stand 1 km südl. Olchowka, später nördl. Schnittpunkt Friedrich-Erika-Schneise.
    Westweg am Keresti bedingt befahrbar, wird ausgebessert.
    Wolchow-Front: In Grusino geringes M.G.-und Gewehrfeuer. Vor 6./J.R. 151 Lautsprecherübertragung mit Musik und Aufforderung zum Überlaufen. Sonst keine besonderen Vorkommnisse.


    abgez. Ia, durchgeb. Gefr. Arndorf, aufgen. Uffz. Egberts, 15.05 Uhr.



    Gruppe Wandel:
    Gegen I./22. vorfühlende starke Stoßtrupps wurden abgewiesen. Übernahme der Westfront bis Friedrichschneise durch 58. Div. im Gange.
    Nordostw. 249 greift Feind über Versorgungsweg nach Norden an. Die Ost-H.K.L. an der Kreipeschneise wurde durch I./90 besetzt. Abschnitt 20. J.D.(mot.) beabsichtigt, nach Stuka-Angriff alte Ost-H.K.L. an der Ostschneise zu gewinnen.
    Am 22.6. wurden in der Durchbruchsstelle 4 Panzer durch Panzer-Nahkampftrupps vernichtet.
    Bei Kampfgruppe Hesse erfolgt ständige Aufklärung gegen feindl. H.K.L. Keine Veränderung der Lage.
    I./Geb.Jg-Rgt. 100 bei Abschnitt 20. J.D. (mot.) eingetroffen. Reserve in Gegend 281.


    abgez. O 1 durchgeb. Uffz. Lausen, aufgen. Uffz. Egberts, 15.30 Uhr



    Tagesmeldungen der Div. 23.6.1942.


    215. Div.:

    1.) a) Im gesamten Div.-Abschnitt während des ganzen Tages starkes Artl.-, geringes Inf.-Feuer. Keine inf. Kampfhandlungen. Keine Veränderung des Feindbildes.
    Gruppe Debes: Im Abschnitt III./SS.J.R. 9 Bekämpfung von feindl. Schanzarbeiten durch Grw.-Feuer. Aufklärung von St.Pkt.9 u. 10 nach Süden ergab unveränderte Feindlage.
    J.R. 380: Westl. des Gorewoj-Baches wurde Russe in deutscher Uniform beobachtet. Beobachteter Feindverkehr bei 0relje: 6.00 bis 14.00 Uhr 71 Lkw. nach West, 73 Lkw. nach Ost. Ab 14.00 Uhr Beobachtung wegen starken Artl.-Beschusses auf Sswanka nicht mehr möglich. Geringer Feindverkehr bei Wergesha.
    J.R. 390: Feindl. Pak beschossen Gef.-Vorposten westl.Komintern, durch eigene Grw. bekämpft.
    Feindl. Artl.- Tätigkeit wesentlich stärker als an den Vortagen. Feuerüberfälle auf Orte an der Rollbahn und westliches Stellungsgelände, sowie Dymno, Sswanka, Star. Rynok, Wolkowo und Marino.
    Im Abschnitt der Gr. Scheunemann einzelne feindl. Artl.- Feuerüberfälle auf Stellungen u. Hintergelände. Im Abschnitt der Gruppe Debes ca. 90 Schuss mittl. Kal. auf Gegend Koljashka.
    Im Abschnitt J.R.380 ca. 210 Schuss Artl.-Feuer le., mittl. u. schw.Kal. auf Sswanka und Waldstellungen nördl. davon.
    Im Abschnitt J.R.390 ca. 120 Schuss le. Kal. auf Wolkowo und Marino weitere 80 Schuss schw.Kal. auf eigene Bunker ostw. Marino, hierbei eigener Bunker durch Volltreffer vernichtet, jedoch keine Verluste.
    Niedergekämpft wurde: 1 Feindbttr.(3 Geschütze) 4 km westl. Uljkowo durch Schall mit 90 Schuss s.F.H., 1 Feindbttr. (4 Gesch.) 2,5 km westl. Kiprowo durch Schall mit 106 Schuss 10 cm-Kan. und 36 Schuss s.F.H., 1 Feindbttr. (3 Geschütze) 1,5 km südwestl. Pereswet-Ostrow durch Schall mit 90 Schuss s.F.H.
    Gestört wurden: 1 Feindbttr. 2 km westl. Kusino durch Schall mit 30 Schuss s.F.H., l Feindbttr. 3 km. nordwestl. Kusino durch Schall mit 30 Schuss s.F.H.
    Feuerüberfall auf Feindbttr. 3 km nordwestl. Kusino mit 270 Schuss s.F.H., Feindbttr. 500 m ostw. Lushki mit 18 Schuss s.F.H., Feindbattr. 500 m nördl- Krassn. Gorka mit 30 Schuss 10 cm-Kan.
    c) In der letzten Nacht 20 Einflüge gezählt, keine Angriffe.
    Im Abschnitt der Gr . Scheunemann wurden 5 russ. Flugzeuge durch deutsche Jäger abgeschossen-
    2.) Im Abschnitt Debes wurde H.K.L. am linken Flügel des III./J.R. 435 vorverlegt. Neuer Verlauf: Von Pkt. 28,1 in nordostw. Richtung nach 21.4 r, 45,5 h, von dort Verlauf wie bisher.


    abgez. Ia, durchgegeb.: O.Feldw. Haewele aufgen.: Feldw. Duscheck, 20.45 Uhr.



    Flak-Abt. I./291:
    Keine Feindflugtätigkeit.


    121. Div. (Gr. Wandel):
    Der bereits gemeldete Angriff von Süden gegen das Versorgungs-T wurde abgewiesen.
    3 dem J.R. 1 unterstellte Btl. traten um 18.15 zur Wiedergewinnung alter Ost-H.K.L. an. Der Angriff blieb im Süden infolge zweier lebhaft feuernder Feindpanzer liegen. Meldungen für den Norden stehen noch aus. Verluste am 23.6.: 1 Toter, 15 Verwundete ausserdem bei J.R. 1 50 Ausfälle. Am 21. u. 22.6. 23 Tote, 153 Verwundete u. 4 Vermisste. Etwa 200 Gefangene wurden eingebracht am 23.6.42.
    Am 24.6. Umgliederung der Truppenteile der 20. J.D. (mot.) u. 58. J.D im gegenseitigen Einvernehmen. Ausser bereits gemeldeten 4 im Nahkampf vernichteten Panzer wurden 2 weitere durch Luftwaffe vernichtet.
    Laufende Aufklärung ergab, dass der Russe gesamte H.K.L. vor Kampfgruppe Hesse mit Holzbunkern befestigt hat.
    Je 1 am 22. u. 23.6. nach Westen entsandter Spähtrupp hat Verbindung mit 61. Div. aufgenommen.
    Starkes Artl.-Störungsfeuer im Hintergelände des Abschnitts 20. J.D. (mot.)
    Im übrigen Kampfgruppenabschnitt lebhaftes feindl. Artl.-Störungsfeuer insbes. auf Gef.-Stände u. Feuerstellungen. 3 Feuerüberfälle auf Gef.Std. der Gr. Wandel, dabei 2 Volltreffer auf Bunker, dadurch 7 Tote, 1 Verwundeter.
    2 Feindbattr. mit Schall bekämpft.
    Veränderungen: I./Geb.Jg.Rgt. l00 Reserve des Abschnitts 20. J.D. (mot.). Bei 291. Ablösung Pi. 1 am 24.6. durch 3./Pi. 291, 3.Pi.291 durch 1 Kp./Pi.Btl. 121. Pi.1 wird nach dem Arninglager verlegt.


    abgez. Ia, durchgegeb.: Gefr. Kern, aufgen. Feldw. Duscheck, 21.10 Uhr



    Art.Kdr. 123:
    Aus dem Wolchowkessel keine feindl. Artl.-Tätigkeit. Heftige Feuerüberfälle u. Störungsfeuer auf den Abschnitt der Gr. Wandel besonders im Südabschnitt am Nachm. Im Abschnitt der 215. Div. wesentlich stärkere Artl.-Tätigkeit als am Vortage aus Gegend kl. Rollbahn u. nördl. davon.
    Im Raum der kl. Rollbahn wurden durch Schall 2 Bttr. aufgeklärt u. bekämpft. Im Raum nördl. der kl. Rollbahn 4 Bttr. aufgeklärt, davon 3 bekämft.
    Eigenes Störungsfeuer auf Orelje u. Bhf. Grjady.




    61. Div.:
    1.) a) Südfront: Gruppe Gurran erreichte gegen zähen Feindwiderstand in den Nachmittagsstunden Schneise 43,7.
    Gru. Heun kam mit rechtem Flügel im Anschluss an Gr. Gurran gegen geringen Feindwiderstand gut vorwärts. Mitte liegt z.Zt. fest verstärkerem Feind an Schneisenkreuz 300 m westl. Gitterlinie 04 r, -31 h. Linker Flügel 36,5. Umgehung feindl. Widerstandsnester dort z.Zt. noch im Gange. Kämpfe gegen sich zäh wehrenden Feind mit zahlreichen Maschinenwaffen bei Pkt. 35,8 dauern hoch an.
    b) Feindl. schw. Flakbeschuss aus südostw. Richtung mit hohen Sprengpunkten Kretschno.
    c) In der Nacht zum 23.6. überflogen feindl. Flugzeuge Südfront. Durch Bombenabwurf 1 Toter, 3 Verwundete. Am Nachm. 2 russ. Flieger, anscheinend Aufklärer.
    3.) Gef.Std. Gurran: 400 m nördl. Schneisengabel am Kerestj ostw. Kretschno.
    Gef.Std. Heun: Einmündung der Schneise in Kerestj-Bach 1 km nördl. Gef.Std. Gurran.
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf Grusino am Nachm. schwaches Jnf.- u. M.G.-Feuer. Artl.-Störungsfeuer Kal. 7,62 aus Richtung Bolschewik auf Anlegestelle Grusino u. Botanowka. Auf Bahndamm in Gegend Brücke Artl.-Feuer (3 Schuss 7,62). Auf Pechowo u. Wodosje 15 Artl.-Einschläge Kal. 7,62.


    abgez. Ia, Durchgegeb.: Gefr. Arndorf, aufgen.: Feldw. Duscheck 21.20 Uhr.


    254. Div.:
    1.) a) Gruppe Risse hat nach Durchbruch einer Bunkerlinie Kl. Kretscho im Nahkampf gegen erbitterten Feindwiderstand genommen. Säuberung der rechten Flanke und des Waldes südl. Klein Kretschno noch im Gange, da linker Nachbar abhängt.
    Gru. Anders erreichte auf Erikaschneise Schneisenkreuz 1 km ostw. Klein-Kretschno und ist noch im weiteren Vorgehen.
    Gr. Wüst etwa auf gleicher Höhe auf Friedrichschneise.
    c) Zahl der in der Nacht zum 23.6. eingeflogenen Flugzeuge: 9, davon wurden 8 abgeschossen (siehe Ziff. 8).
    3.) 10 Panzer III und 4 Panzer IV der II./29 der Div. unterstellt.
    7.) Fortsetzung des Angriffs auf den Schneisen in südostw. Richtung.
    8.) Den O.Pion. Kurt Schneider und Hans Karvanier der 3. Pi. l93 gelang es am 22.6. die Sprengung einer 8-to-Brücke zwischen Nowaja Kerestj u. Kretschno durch Herausreissen der brennenden Zündkabel zu verhindern und dadurch das Herübergehen der Div. und Teile des XXXVIII. A.K. zu erleichtern.
    O.Feldw. Joerger, Rgt.Pi.Zug J.R. 484 konnte anschliessend den Sprengstoff aus den Sprengkammern der Brücke entfernen.
    Am 22.6.42, gegen 23.30 Uhr konnte Angehörige des Stabes Pi. 44 1 2-motoriges russ. Versorgungsflugzeug durch Gewehrfeuer in Gegend Wditzko zum Absturz bringen.
    9.) Starke Regenfälle(schauerartig)
    Angriffsgelände auch auf den Schneisen, besonders durch den heutigen Gewitterregen grundlos und nur für Leichteste Panjewagen benutzbar. Die übrigen Nachschubwege der Div., besonders Gluchaja Kerestj, Nowaja Kerestj verschlammt u. grundlos, so dass hier Kfz. jeder Artl vor 2 Tagen nicht durchkommen können. Stellungswechsel, der Artl. wird stark verzögert. Versorgung der Div. u. Abschub der Verwundeten fast unmöglich.
    Feindbeurteilung:
    Zäher Feindwiderstand auf den beiden Schneisen in einzelnen Bunkern hindert zügiges Vorgehen. Feindwiderstand im Süden besonders groß.
    Im allgemeinen wird Feind jedoch mürbe. Vor Gr. Anders Feind zahlenmässig stark, jedoch ohne Führung.
    Beute, besonders im Raum um Kretschno: Eine grosse Anzahl von Zeltbahnwagen, Fahrzeugen, deren genaue Zahl noch nachgemeldet wird. 4 nicht fahrbereite Lkw., 1 Pak, 3 Kanonen, 2 le. M.G., 1 Pz.-Büchse.


    abgez. Ia, durchgegeb.: Feldw. Stoppeler, aufgen.: Feldw. Duscheck, 21.45 Uhr.




    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Divisionen am 24.6.1942.


    215. Div.:

    Im gesamten Abschnitt der Div. geringes Artl.- und Jnf.-Störungsfeuer. Gruppen Scheunemann und Debes keine besonderen Vorkommnisse.
    J.R. 380 geringer Fahrzeug-, dagegen lebhafter Fussgängerverkehr bei Orelje u. Wergesha.
    J.R. 390: Eigene Artl. bekämpfte Feindstellungen bei Borki und am Eisenbahndamm.
    Luftlage: 21.45 wurde im Abschnitt Koljaschka 1 Bombe (Blindgänger) von fdl. Flugzeug abgeworfen.


    Abgez. O 1. Durchgegeb.: Obfw. Haefele. Aufgen.: Feldw.Stürmer.



    Gruppe Wandel:
    Angriff zur Wiedergewinnung alter Ost-HKl. stiess auf mehrere Panzer und musste eingestellt werden. Ost-HKl. weiterhin Kreipe-Schneise. Abschnitt 20. J.D. (mot) beabsichtigt, nach erneutem Stuka-Angriff gegen diese Panzer anzugreifen und alte Ost-HKL. wieder zu gewinnen. Starker Inf.-Angriff von 22.00 bis 22.30 gegen Südostfront wurde abgewiesen.
    Im Abschnitt 20. J.D. (mot) starkes Artl.-Störungsfeuer. Bei Kampfgruppe Hesse Gewehr- und M.G.-Feuer.
    Feindbattr. wurden von eigener Artl. mit Schall bekämpft.


    Abgez.: O1. Durchgegeb.: Uffz. Lauwen.



    61. Div.:
    Bei Gruppen Gurran und Heun ruhiger Verlauf der Nacht. Seit 3.00 ist II./J.R. 176 auf gleicher Höhe mit linken Flügel von Gruppe Gurran etwa 150 m vor Schneise Punkt 43,7. A.A. 1 hat im Nahkampf Schneisenkreuz südwestlich Boloto Michalowski-Moch überschritten. Von 22.30 bis 23.15 russische Bomber mit Jagdschutz über Gruppen Gurran und Heun. 6 Bomben, kein Schaden.


    Abgez.: Oblt. Kühn. Durchgegeb. Oblt. Kühn.



    Arko 123:
    An feindlicher Artl wurden 9 Bttr. aufgeklärt und 3 bekämpft. Davon lagen 7 Bttr. im Raum nördlich der kleinen Rollbahn und 2 Bttr. im Raum kleine Rollbahn.
    Eigene Artl. Störungsfeuer auf Orelje und Griady.


    Abgez.: Oblt. Gerhardt. Durchgegeb.: Oblt. Gerhardt.



    Flak-Abt. 291:
    Raum Koljaschka 1 Maschine bekämpft, Raum Mostki 1 Maschine bekämpft, 8 beobachtet.


    Abgez.: Oblt. Kirschner. durchgegeb.: Gefr. Hofmann.



    Nachtrag zur Morgenmeldung der Divisionen


    254. Div.:
    J.R. 474 sichert Kretschno. Vordere Linie etwa 100 m am Wald nach Süden und Osten. Starke fdl. Fliegertätigkeit. Gr. Wüst hat in den Abendstunden Gegend Pkt. 43,7 erreicht und Anschluss an Gr. Gurran. Über J.R. 484 liegen wegen Leitungsstörung noch keine Meldungen vor.


    Durchg. Gefr. Kröner aufgen.: Gefr. v. Schweinitz Zeit 7.45 Uhr.




    Div.-Zwischenmeldungen vom 24.6.42.


    61. Div.:

    Südfront: Gruppe Gurran um 13.00 Uhr gegen noch Widerstand leistenden Feind angetreten. Erstes Angriffsziel Gluschizabach. Gruppe Heun hat gegen noch zäh kämpfenden Feind (Baumschützen) gegen 12.30 Uhr Schneisenkreuz nördl. Pkt. 43.7 mit A.A. 1 erreicht. II./J.R. 176 noch im Kampf gegen Feind, etwa 500 Mann vor Nordostschneise durch Pkt. 43,7. I./J.R. 151 hinter A.A. 1 nachgeführt, schirmt nach Norden und Nordosten linke Flanke ab.
    Wolchowfront: Am Brückenkopf Grusino schwaches M.G.- und Granatwerfer-Störungsfeuer. Vor der gesamten Wolchowfront wurde nur geringe Feindbewegung beobachtet. Vor II./J.R. 15 am Vormittag Granatwerferfeuer auf Jlsestellung.


    abgez. O1, durchgeb. Gefr. Arndorf, aufgen. Uffz. Egberts, 14.40 Uhr.


    215. Div.
    Im gesamten Div.Abschnitt geringes feindl. Inf.-Störungsfeuer, Artl.-Beschuß, leichten u. mittl. Kalibers auf die Abschnitte I./504 (Gr. Scheunemann), I./435 (Gr. Debes), auf Swanka, Star Rynok und westl. davon.


    abgez. Ia, durchgeb. Gefr. Burchard, aufgen. Uffz. Egberts, 14.45 Uhr.



    Gruppe Wandel:
    Trotz zweimaligen Stuka-Einsatzes gelang es an der Ostfront nicht, die alte H.K.L. wieder zu gewinnen. 2 Panzer wurden durch die Stuka-Angriffe vernichtet, 6 weitere stehen noch in der Einbruchstelle nördl. 249. Die Absicht bleibt bestehen, nach Vernichtung dieser Panzer durch erneuten Stuka-Angriff die alte Ost-H.K.L. wieder zu gewinnen.
    Vor J.R. 76 wurden Bewegungen in Nord-Süd-Richtungen erkannt. Bei Kampfgruppe Hesse an der Russen-Schneise leichtes Inf.-Feuer, Bunkerbesatzungen erneut bestätigt. Ein von 777 zurückgehender Spähtrupp stieß bei Rückkehr gegen 9.15 bei 410 auf Feind, den er nördl. umging.
    Auf Südost und Südfront des Abschnitts 20. J.D.(mot.) starkes feindl. Störungsfeuer.


    abgez. O 1, durchgeb. Uffz. Lausen, aufgen. Uffz. Egberts, 15.10 Uhr.


    Div.-Tagesmeldungen vom 24.6.1942


    Flak-Abt. 291:

    Bei Olchowka 5 Maschinen beobachtet.
    Bei Mostki 5 Maschinen bekämpft. Finew Lug:22.6., 23.15 durch 3./604 1 PS 84 abgeschossen.



    61. Div.:

    1.) Südfront: Gruppe Gurran im Angriff. gegen die Gluschiza 19.00 Uhr 500 m westl. davon. Feindl. Wiederstand wurde, wo er auftrat, unterstützt von Artl. schnell gebrochen. Ostw. Pkt. 43,7 größeres Lager mit zahlreichen Verwundeten vorgefunden. Gruppe Heun hat gegen zäh kämpfenden Feind Gustavschneise gewonnen und schirmt mit I./151 mit linKem Flügel am Südrand Michalowki-Sumpf nach Norden ab. Größere Anzahl Beute und Gefangene. Zahlen werden nachgemeldet.
    c) 13.30 Einflug von 5 russ. Bombern, 3 davon abgeschossen.
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf Grusino schwächeres Inf.- und Artl.-Störungsfeuer. Keine Ausfälle. Im Vorfeld wurden Schanzarbeiten beobbachtet. Auf Bahndamm Gegend Brücke Artl.-Einschläge Kal. 7,6.


    abgez. O 1, durchgeb. Feldw. Gerd, aufgen. Uffz. Egberts, 20.40 Uhr.



    215. Div.:
    1.) a) Im gesamten Div.-Abschnitt le.Artl.- u. Inf.-Störungsfeuer. Keine inf. Kampfhandlungen, keine Veränderung des Feindbildes.
    Gr. Scheunemann: Ruhig.
    Gr. Debes: 2 feindl. Bunker vom Abschnitt III./SS. 9 aus mit Artl u. Grw. bekämpft. Feindl. Spähtrupp gegen St.Pkt. 10 aus. südl. Richtung kommend, abgewiesen.
    J.R. 390: Feindl. Grw.Feuer auf Gorewoj-Stellung. M.G.- Störungsfeuer aus Komintern u. Wald ostw. Sswanka auf Wolchowfront. Am Gorewoj-Bach feuerleitender feindl. Baumbeobachter durch eigenen Baumbeobachter abgeschossen. Feindverkehr bei Orelje: Von 6-16.00 Uhr 105 Lkw. nach West, 82 Lkw. nach Ost. Bei Wergesha nur geringer Verkehr mit besp. Fahrzeugen.
    J.R. 390: Ruhig.
    b) Feindl. Artl.Feuer schwächer als an den Vortagen. Störungefeuer auf Orte an der Rollbahn, Dynmo, Sswanka und Sloboda. Gestört wurde 1 Feindbttr. (3 schw. Geschütze) 2 km westl. Kusino durch Schall mit 80 Schuss s.F.H., 1 Feindbttr. (2 schw. Geschütze ) 3,5 km nordwestl. Kusino durch Schall mit 10 Schuß 10 cm Kann. Und 27 Schuss s.F.H., 1 schw. Geschütz 3,5 km nordwestl. Kusino durch Schall mit 30 Schuss s.F.H.. Eigener Feuerüberfall auf Feindstellungen in Gegend Ssosninka und Bergnase.
    c) In der Nacht 23./24.6. nur geringe feindl. Flugtätigkeit, 9 Einflüge beobachtet (davon 6 Versorgungsflugzeuge bei Gr. Scheunemann in Richtung Kessel), ohne Angriffe.
    9.) Wolchow in den letzten Tagen um 15 cm gefallen, freies Gelände abgetrocknet.


    Agez. Ia, durchgeb.: Gefr. Burgert, aufgen.: Feldw. Duscheck, 20.50 Uhr.



    Art.Kdr. 123:
    Im Wolchowkessel schoss feindl. Artl.-Störungsfeuer auf die vordere Linie bei 61. Div. aus dem Raum ostwärts der Rollbahn Nowgorod, Tschudowo. Im Abschnitt der Gr. Wandel u. der 215. Div. auffallend geringe feindl. Artl.-Tätigkeit, Störungsfeuer besonders auf Nahtstellen. Im Abschnitt der 61. Div. nur vereinzelte Schüsse Grusino. 3 Bttr. nördl. der kl. Rollbahn wurden aufgeklärt. Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Orelje und Bhf. Grjady.



    Gr. Wandel:
    In der Einbruchstelle an der Ostfront bisher nicht gelungen, Feindpanzer durch Stuka zu vernichten. Absicht bleibt weiter bestehen, nach Panzervernichtung alte Ost-H.K.L. wiederzugewinnen.
    Um 16.00 Uhr wurde Feindangriff in breiter Front gegen II./J.R. 76 abgeschlagen. 19.30 Uhr wurde Bereitstellung vor selbem Btl. beobachtet, dabei Panzergeräusche.
    Aufklärung vor J.R 90, A.A. 121 und Abschnitt Schönbeck stellt verminte Bunkerstellung und alte Feindbesetzung fest. Vor Kampfgruppe Hesse beiderseits 417 und ostw. 418 weiterhin feindl. Jnf.-Feuertätigkeit.
    Bei 411 wird ein St.Pkt., 1 km westl. 411 eine starke Sicherung eingerichtet. Radf.Kp.J.R. 403 im Marsch über 411, 405, 406 nach 419/425, dort nach Möglichkeit festsetzen zur Flankeneinwirkung auf feindl. H.K.L., Spähtrupptätigkeit von 411 über Sicherung westl. davon nach 405 zur Verbindung mit 61. Div.
    Auf Süd- u. Südostfront des Abschnittes 20. J.D. (mot.) schw. Artl.-Störungsfeuer.
    Gef.St. J.R. 1 wegen Volltreffer auf Kdr.-Bunker. (Adjt. verwundet) im Stellungswechsel T. h Gegend £4?.
    Veränderungen: Pi. 1 vom Abschnitt 20. J.D. (mot.) entlassen, 3./P1. 291 dem Abschnitt unterstellt.


    abgez. O1, durchgegeb.: Uffz. Lausen, aufgen:.: Feldw. Duscheck, 21.10 Uhr.



    254. Div.
    1.) a) Gruppe Wüst (J.R. 454) hat zusammen mit Gruppe Gurran längs Friedrichsschneise Gluschiza-Bach erreicht.
    Absicht: Durchstoss zur Vereinigung mit Westflanke Gruppe Wandel.
    Gruppe Anders im Angriff längs Erikaschneise 20.30 Uhr angetreten, steht kurz vor der Querschneise durch 43,7. Hat Auftrag, tief nach Osten, durchzustossen, um zu verhindern, dass sich Feind zwischen Gr. Wüst u. Anders schiebt und erneut festsetzt.
    Gruppe Risse hat den Auftrag erhalten, noch heute mit kampfkräftigen Teilen Pkt. 40,3 auf der Doraschneise zu erreichen. Feind hält sich zäh und kann nur schrittweise zurückgeworfen werden. Besondere Zermürbungserscheinungen vor der Div. noch nicht festgestellt.
    Beute auf den Schneisen u. Querschneisen in erheblichem Umfange, versperren die Schneisen, können infolge der. Kampfhandlungen zunächst hoch nicht zahlenmässig festgestellt werden, jedoch besonders starker Anfall von Beute südl. u- südostw. Raum Klein-Kretschno.
    3.) 3 Panzer III, bisher J.R. 474 unterstellt, zur II./29 nach Kretschno in Marsch gesetzt. 1 8,8 cm Flak H.Flak 272 zur Bttr. entlassen.
    Wegeverhältnisse: Weg Gluchaja Kerestj, Nowaja Kerestj nur für leichteste Panjewagen benutzbar. Dora-, Erika- u. Friedrichschneise vollkommen verschlammt. Munitionierung u. Versorgung äusserst erschwert, kann nur in geringsten Mengen vorgebracht worden.


    abgez. Ia, Durchgegeb.: Feldw. Stöppler, aufgen.: Feldw. Duscheck, 22.00 Uhr.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldung der Div. 25.6.42


    fehlt



    Zwischenmeldung der Div. 25.6.42


    61. Div.:
    Südfront: Gruppe Gurran hat mit Masse Höhenschichtlinie 40 ostw. Gluschiza, mit Teilen Zielpunkt 442 erreicht und stellt sich bereit zum Angriff nach Südosten. Antreten gegen 14.00 Uhr beabsichtigt.
    Gruppe Heun mit II./76 und A.A. 1 bei Zielpunkt 438, mit I./151 bei Zielpunkt 437. Seit 13.40 Uhr im Angriff nach Nordosten. Rechter Flügel an der Gluschiza, linker Flügel Nordwest-Schneise (426 - 425). Wolchowfront: Nordostw. Uodossje lebhafte Bewegungen und Schanzarbeiten. Sonst keine besonderen Vorkommnisse.


    abgez. O1, Gefr. Arndorf, aufgen. Uffz. Egberts, 14.15 Uhr.


    Flak 291:
    Am 24.6. 11.50 Uhr Abschuß 1 PE 2 im Raum Kretschno durch 2./75 Koljaschka 7 Maschinen bekämpft.


    durchgeb. Gefr. Hofmann, Uffz. Egberts.


    215. Div.:
    Im gesamten Div. Abschnitt geringes Artl.- und Jnf. Störungsfeuer. Gruppe Debes: 80 - 90 Schuß Artl.-Feuer mittl. Kalibers auf Räume Klojaschka - Owinez und auf Roll- und Eisenbahn.
    in den übrigen Abschnitten keine Besonderheit.


    abgez. Ia, durchgeb. Gefr. Burgert, aufgen. Uffz. Egberts 14.50 Uhr


    Gruppe Wandel:
    Bei KampfGruppe Hesse erreichte Radf.Kp. J.R. 408 über Zielpunkt 426, 427. Teile sind im Vorgehen auf 431, 437 zur Verbindungsaufnahme mit Kampfgruppe Gurran. Untergruppe Schönbeck hat 12.15 Uhr die Linie 419, 420 überschritten und stöst weiter nach Südwesten vor. Aufklärung vor A.A. 121 und Aufklärung II./J.R. 90 in Gegend 428 stellte geräumten Bunker in bisheriger Feindstellung und sehr starker Verminung fest. Starke Feindangriffe bei II./J.R. 176 mit Panzerunterstützung wurden abgeschlagen. Ein Panzer, der mit aufgesessener Infanterie durch die H.K.L,gefahren war, hat kehrt gemacht und befindet sich jetzt ostw. der H.K.L.
    Im Abschnitt J.R. 1 wurde durch Panzernahkampftruppen ein Panzer vernichtet. Vor Friedrichschneise und Kreipelriegelstellung wurde verst. Jnf. Besetzung fesgestellt.


    abgez. Ia, Uffz. Lausen, aufgen. Uffz. Egberts. 15.10 Uhr.



    254. Div.:
    Div. hat mit Masse Gluschizabach überschritten und ist im langsamen Vorgehen. Vorderste Linie etwa 500 ostw. des Baches.


    durchgeg. Obfr. Rockstroh, aufgen. Uffz. Egberts




    Div.- Tagesmeldungen vom 25.6.1942.


    215. Div.:

    1a) Im Gesamten Div .-Abschnitt geringes feindl. Artl.- und Jnf.-Störungsfeuer. Keine Veränderung des Feindbildes, keine inf. Kampfhandlungen.
    Gruppe Scheunemann: Ruhig.
    Gruppe Debes: Aufklärung stellt weiteren Ausbau und Verminung der Feindstellungen in der allgemeinen Linie 19,2 r, 42,7 h – 19,05 r, 42,5 h fest.
    J.R. 380: Vereinzeltes Granatwerfer- u- M.G.-Feuer auf Gorewoj-Stellung und Wolchowabschnitt. Feindarbeiten, vermutlich Verminen bei Pkt. 27,8 (am Waldrand nordwestl. Dymno). Verkehr bei Orelje geringer als am Vortag: Von 6.00 bis 16.00 Uhr 68 Lkw. nach West, 65 Lkw. nach Osten.
    Geringer Verkehr von Süd nach Wergesha und zurück.
    J.R. 390: Eigene J.G. beschossen Feindstellunghen in yja.
    b) Feindl. Artl.Tätigkeit geringer als am Vortage, Schwerpunkt auf Orte an der Rollbahn und Stellungen westl. davon. Geringes Störungsfeuer auf Dymno und Swanka. Artl.-Bekämpfung: Niedergekämpft wurde eine Feind-Btt: 3 km westl. Kusino durch Schall mit 50 Schuß s.F.H. und 70 Schuß 10-cm Kan. Gestört wurden: 1 Feind-Bttr. 2 km westl. Kusino durch Schall mit 30 Schuß s.F.H., 1 Feind-Bttr. 2,5 km westl. Kusino durch Schall mit 30 Schuß s.F.H., 1 Feind-Bttr. 3 km westl. Kusino nach l Einschießen durch Licht mit 56 Schuß 10-cm Kan., 1 Feind-Bttr. 2 km. westl. Kiprowo mit 30 Schuß 10-cm Kan. Feuerüberfall auf eine Feind-Bttr. 2 km westl. Kiprowo mit 30 Schuß 10-cm Kan. und 24 Schuß s.F.H.
    c) In der Nacht vom 24./25.6. geringe feindl. Flugtätigkeit (11 Einflüge, davon 6 im Abschnitt der Gruppe Scheunemann): 23.15 Uhr 2 Bomben auf Abschnitt I./J.R. 435.
    1 Ju 88 nach Flak-Volltreffer um 14.15 Uhr bei Koljaschka notgelandet, Maschine verbrannt, Mannschaft unverletzt.
    2.) In der Nacht 25./26.6. Herauslösung der 5./J.R. 390 aus Abschnitt Debes nach Verstärkung des I./J.R. 435 durch Reserven des J.R. 435 in gleicher Stärke. Abslösung von 2 Zügen Pz.Jg.Abt. 215 durch 2 Züge 14./J.R. 435.
    7.) Abgabe des Unterabschnitts der verst. I./J.R. 435 an 291. Div. gem. Koprsbefehl Nr. 189 v. 23.6.


    abgez. Ia, durchgeb. Gefr. Burgert, durchgeb. Uffz. Egberts, 20.25 Uhr



    Flak-Abt. 291:
    Nachmeldung v. 25.4.: Raum Kretschno, 17.15 Uhr 2 JL 2 abgeschossen durch 1./le.Flak 75.
    Koljaschka: 7 Maschinen, bekämpft, Mostki 15 Maschinen bekämpft, Tossno 4 Maschinen bekämpft.


    Durch. Kan. Grewe, aufgen. Uffz. Egberts.



    Gruppe Wandel:
    1a) Um 17.30 Uhr stellten Teile 61. Div. bei 441 Verbindung mit Abschnitt 20. J.D. mot. Her. Zur Unterstützung der 254. Div. stößt ein stärkerer Stoßtrupp in südwestl. Richtung nach 454 vor.
    Kampfgruppe Hesse hat mit rechtem Flügel 426 – 427, mit linkem Flügel Schneise 428 – 224 erreicht und geht mit Teilen auf 430 vor. Teile nahmen bei 431 Verbindung mit Kampfgruppe Gutrran auf. 200 m südl. 428 schwächerer Feindwiderstand, der zur Zeit noch anhält. Auf gesamter Ostfront Lebhaftes Artl.- u. Gr.Wfr. Störungsfeuer. Ab 17.00 Uhr auf Südfront. Abschnitt 20. J.D. mot. Schweres Artl.-Feuer aus ostw. Richtung, vor Abschnitt J.R. 76 rege Feindbewegungen (Panzergeräusch). Weitere Absichten für Kampfgruppe Hesse: Erreichen der Linie 438 – 439 – 440. Gesamteindruck: Mit einem Durchbruchsversuch von West nachOst bei einem gleichzeitigen Angriff von Ost nach West muß noch am heutigen Abend gerechnet werden.


    O 1 Uffz. Lausen



    61. Div.:
    1a) Südfront: Gruppe Gurran um 14.30 Uhr ostw. Gluschizabach antretend stellte nach Durchbrechen einer stärkeren Widerstandslinie gegen 17.30 -Uhr Verbindung zu Gruppe Wandel her. Die Kampfgruppe ist nach Norden eingedreht und steht mit Front nach Süden, Norden und Osten im Raum 40,3 und Friedrichschneise. Vor der Gruppe Heun, abgedrängte Feindkräfte versuchten wiederholt nach Süden auszuweichen. Stärkere Kräfte sind zur Sicherung der Friedrichschneise gebunden. Gruppe Heun ist nach Erreichen der Gluschiza nach Norden eingedreht und hat die Linie 426 - 427 erreicht. Verbindung mit von Norden kommendem Flügel der Gruppe Wandel ist seit 15.30 Uhr hergestellt. Gefangene und Beutezahlen werden nachgemeldet.
    Wolchowfront: Brückenkopf Grusino und Übergangsstelle schwaches Artl.- und Inf.-Störungsfeuer. Schanzarbeiten auf Höhe 32,2 wurden durch Artl. Feuer lebhaft bekämpft. Auf Wodossje und im Raum westl. davon Artl. Feuer leichten Kalibers aus Richtung Sawisha.


    abgez. O1, durchgeb. Gefr. Arndorf, aufgen. Uffz. Egberts.



    Arko 123:
    Aus dem Wolchowkessel keine feindl. Artl.Tätigkeit. Im Abschnitt der Gruppe Wandel und der 215. Div. übliches Artl.-Störungsfeuer und mehrere Feuerüberfälle auf Versorgungswege und Artl. Stellungen.
    Bei 61. Div. nur erm Nachm., etwa 25 Schuß mittl. Kalibers auf Brückenkopf Grusino. Aufgeklärt wurden im Raum der kleinen Rollbahn und nördl. davon je 2. Bttr. und im Raum Grusino 1 Bttr.


    durchgeb. Lt. Kornetz.


    254. Div.:
    1a) 254. Div. hat gegen zahlreichen Gegenangriffe sich verzweifelt wehrenden Gegner erreicht. Mit J.R. 474 Gelände nördl. Samoschkoje Sumpf ostw. 40,3 auf Doraschneise mit J.R. 484 entlang der Blösse 1500 m ostw. 40,3 auf Erikaschneise, mit J.R. 454 Gegend 1 km nordwestl. 37,7 südl. Friedrichschneise. Angriffe, mit dem Ziel der Vereinigung mit Westflanke Gruppe Wandel werden fortgesetzt.
    Feindbeurteilung: Feind auf dichtestem Raum zusammengedrängt versucht sich durch besonders zusammengestellte Kommissar- und Offizierverbände durch Gegenangriffe, die bis zum Nahkampf mit Handgranaten führen, Luft nach Westen zu schaffen. Durch Abdrehen der Gruppe Gurran in nördl. Richtung Nordflanke der Div. ungesichert, sodass Feind zum umfassenden Angriff ansetzen konnte. Durch Ansatz letzter Reserven Angriff abgewehrt. Obwohl Feind mürbe und besonders nach Stukaangriffen vollkommen durcheinander, ist mit Fortsetzung des zähen Widerstandes bis zum Letzten zu rechnen. Nach Gefangenenaussagen vor Gruppe Süd Armeestab mit mehreren Generälen und Kommissaren.
    Artillerie: Feind-Artl. trat nur in geringem Umfange auf.
    Gelände: Trotz günstiger Witterungsbedingungen sind die Wege auch für leichteste Panjefahrzeuge fast unpassierbar, sodaß Schwierigkeiten für Versorgung und Munitionierung der Gruppe weiterhin bestehen bleiben. Dora-, Friedrich- und Erikaschneise vollkommmen versumpft und unpassierbar, durch Beutefahrzeuge aller Art verstopft.
    Beute: Gefangene 4251, darunter rd. 130 Offz. und Kommissare. Sonstige Beute: In erheblichem Umfange an Geschützen, Lastwagen u. Gerät wird nach Eingang der zahlenmässigen Meldung der Rgt’er sofort nachgemeldet.


    abgez. Ia durch Feldw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky.- 22.20 Uhr.


    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen am 26. Juni 1942.


    215. Division.

    Bei Gruppe Scheunemann stärkeres Inf., im übrigen Abschnitt der Div. geringes Artl.- und Inf.-Störungsfeuer.
    Gruppe Debes: Zwischen Owinez und Stellungen ostw. davon, auf Rollbahn, sowie auf Mitte und linken Flüpgel des I./J.R. 435 Feuerüberfälle feindl. Artillerie. 70 – 80 Schuß mittl. Kalibers. Gegen 24.00 Uhr nebelte Gegner vor Mitte des I./J.R.435 seine Stellungen ein, und forderte durch Lautsprecher zum Überlauf auf. Feindl. Spähtrupp, welcher gegen 23.00 Uhr Stützpunkt II (Unterabschnitt Roeckl) zu nähern versuchte, durch Feuerüberfall abgewiesen.
    J.R. 380 beobachtete Feindverkehr bei Orelje von 16.00 – 20.00 Uhr 47 Lkw. nach West, 45 Lkw. nach Ost.
    J.R. 390: Eigene Art. Beschuß gegen Ssollninka und Eisenbahndamm.
    Luftlage: In der Nacht von 23.00 bis 1.00 Uhr erfolgten im Abschnitt Scheunemann mit 8 Flugzeugen die üblichen Einflüge des Gegners in den Kessel. Beobachtet wurde, dass 5 Feindflugzeuge durch eigene Jäger und Flak in südlicher Richtung abgeschossen wurden.


    abgez. , O1, durchgegeben Ofw. Häberle.



    61. Division

    Bei Gruppe Gurran wurden mehrere kleinere versprengte feindl. Gruppen die nach Süden auszubrechen suchten, vernichtet, schwächeres feindl. Artl. .Feuer aus ostwärtiger Richtung mittl. Kalibers. Bei Gruppe Heun keine bes. Vorkommnisse.
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf Grusino und Übergangsstelle Artl.-Störungsfeuer aus Richtung Bolschewik, sowie stärkeres M.G.- und Granatwerferfeuer. Vor Abschnitt II./J.R. 151 zeitweise stärkeres Inf.-Störungsfeuer.


    abgez. Oblt. Hartmann durchgegeben Oblt. Hartmann.



    254. Division.
    Bei Gruppe Risse lebhafte feindl. Inf.-Tätigkeit während der ganzen Nacht. Gegen Mitternacht mehrere feindl. Bomber. Eigene Stellungen mit Bomben gelegt.
    Gruppe Anders: Während der ganzen Nacht starker Feinddruck besonders auf rechtem Flügel. Gegen 3.00 Uhr Gefechtsstand Gläser (II./J.R. 484) aus Südosten angegriffen und fast eingeschlossen, konnte nach hartnäckigem Kampf mit Unterstützung durch Kompanie Nowodny entsetzt werden. Seit 3.40 Uhr erneuter Feindangriff auf rechte Flanke aus südlicher Richtung. Kämpfe noch nicht abgeschlossen.
    Bei Gruppe Wüst keine bes. Vorkommnisse.


    abgez.: O1 Durchgegeb. Obgefr. Emon.



    Artl. Kdr. 123.
    Es wurden insgesamt 17 Feindbattr. aufgeklärt, davon 8 bekämpft und zwar ein Ziel im Raum südl. der kleinen Rollbahn (nicht bekämpft) 9 Ziele im Raum der kleinen Rollbahn, davon bekämpft 3, 7 im Raum nördl. der kl. Rollbahn, davon bekämpft 3. Eigene Artl.-Störungsfeuer auf Orelje und Bahnhof Griadi.


    abgez. Oblt. Gerhard, Obgefr. Bambullis durchgegeben.



    Gruppe Wandel.

    Von 1.00 bis 3.30 Uhr griffen 3 Panzer mit Begleitinfanterie im Abschnitt J.R. 1 ohne Erfolg gegen Kreipeschneise an. Vor II./ J.R. 76 starke feindl. Panzerbereitstellungen (13 Panzer) und vorfühlen von Infanterie aus ihren Bereitstellungsräumen. Die Panzer haben sich zur Zeit bis auf 50 m der H.K.L. genähert. Einsatz der Luftwaffe, zur weiteren Abwehr dringend erwünscht.
    400 nördlich 441 wurde stärkerer Feindangriff zurückgeschlagen. Kampfgruppe Hesse erreichte Linie 439 – 440. Zwischen 425 – 426 und dicht südlich 428 wurden 110 Gefangene gemacht. Auftretender Feindwiderstand konnte rasch gebrochen werden. Seit Mitternacht starkes feindliches Artl.-Störungsfeuer von Stalinorgel auf gesamten Südabschnitt 20. I.D. (mot). Eigene Artl. bekämpfte mit Schall 4, mit Licht eine Feindbatterie. Nachtjäger schossen 5 feindl. Flugzeuge ab.


    Abgez. 01, durchgegeben: Uffz. Lausen.



    Flak 291.
    Raum Koljaschka 5 Maschinen bekämpft. Raum Tregubowo 3 Maschinen beobachtet.


    Abgez. ? durchgegeb. Gefr. Kröner.





    Div.-Zwischenmeldungen vom 26.6.1942.


    215. Div.

    Geringes Artl.-Störungsfeuer in den Abschnitten Scheunemann, Debes, J.R. 390, sonst Ruhe. Im Abschnitt Debes (Unterabschnitt Röckel) stellte Aufklärung Besetzung bisher unbesetzter Feindstellung fest.


    abgez. Ia durchg. Gefr. Burgert aufgen. Ogfr. Klautky. 14.20 Uhr.


    61. Div.
    Südfront: Gruppe Gurran stiess in der bisherigen Gliederung mit der Masse nach Norden und Nordosten. Verbindung mit Gruppe Wandel und Wüst wurde aufgenomman. 2 Stosstrupps, Stärke je 25 Mann, sind nach Süden zur Geländebereinigung neben Gruppe Süd angesetzt. Von Norden treffen laufend Versprengte feindl. Trupps in Stärke von 30 - 40 Mann auf die eigene Linie auf. Von Gruppe Heun nach Norden und Nordwesten zur Gruppe Wandel angesetzte Spähtrupps säubern eigenen Abschnitt von versprengten Feindresten.
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf Grusino schwaches Jnf.-Feuer. Auf rechten Flügel der Gruppe Brzoska Artl.-Feuer mittl. Kalibers aus nordostw. Richtung. Auf H.K.L. südl. Wodosje geringes Artl.-Feuer. Vor gesamten Abschnitt Brzoska wurden Schanzarbeiten des Feindes festgestellt.


    abgez. Ia durchg. Fw. Gertz aufgen. Ogfr. Klautky.-14.30 Uhr.-



    Gruppe Wandel:
    Vor J.R. 76 haben sich die gemeldeten Panzer mit Jnf. von der H.K.L. um etwa 300 m abgesetzt. Seit 14.15 Uhr Jnf.-Angriff mit Panzerunterstützung gegen Kreipeschneise. Nähere Meldungen stehen noch aus. Um 9.00 Uhr griffen feindl. Schlachtflieger linken Flügel J.R. 1 an.
    Kampfgruppe Hesse wehrte am Vormittag Feindvorstöße beiderseits 439, zwischen 439, 438 und bei 431, 426, 424 ab. Mit mehreren kleinen Feindtrupps, die nach Norden durchzusickern versuchten, bestand Feindberührung. Die Gesamtzahl der Gefangenen der Kampfgruppe Hesse hat sich auf etwa 300 Mann erhöht. Die rechte Stoßgruppe stellte Verbindung mit Teilen 61. Div. bei 438 sicher.


    abgez. Ia, durchgeb. Uffz. Lausen, aufgen. Uffz, Egberts, 15.10 Uhr.



    254. Div.
    Gruppe Risse hat im langsamen Vorgehen Ostrand der Pläne erreicht. Vorkommen wegen Verminung des Geländes erschwert.
    Gruppe Anders hat mit beiden Btl’nen Westrand Pläne 1,4 km ostw. 40,3 erreicht. Starke feindl. Angriffsgruppe unter Führung eines Oberst griff rückwärtige Teile des II. Btl. In der rechten Flanke an. Kämpfe noch im Gange.
    Propagandaaktion mässiger Erfolg.
    Gruppe Wüst hat erreichte Linie gehalten und Stosstrupps in südostw. Richtung vorgetrieben. Verbindung linker Flügel J.R. 454 mit Gruppe Wandel besteht.


    Abgez. O 1 durchgeb. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky. 15.20 Uhr.



    Div.-Tagesmeldungen vom 26.6.1942.


    61.Div.:

    Südfront: Gruppe Gurran: 14.00 Uhr hört die Gefechtstätigkeit auf. Seitdem keine Feindfeuereinwirkung mehr. Die Überlaufbewegungen des Gegners halten an. 265 Gefangene wurden eingebracht.
    Gruppe Heun um 19.00 Uhr mit I./162 und I./151 sowie eine Russen-Hundertschaft im Unterkunftsraum ostw. Kretschno eingetroffen.
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf Grusino und Übergangsstelle Artl.-und Jnf.-Störungsfeuer. Am Nachm. stärkeres Artl.-Feuer beierseits der Rollbahn westl. des Wolchow. Südl. Pechowo stärkeres russ. Artl.-Feuer leichten und mittleren Kalibers aus Richtung Sawisha um 13.00 Uhr. Nordostw. Wodosje wurden Schanzarbeiten des Gegners beobachtet. Vor II./151 wurden Schanzarbeiten durch Inf.Feuer wirksam gestört.


    Abgez. O 1, durchgeb. Feldw. Gerd, aufg. Uffz. Egberts, 20.20 Uhr.



    Flak 291.
    Koljashka: 6 Maschinen bekämpft, Mostki: 8 Maschinen bekämpft,
    Kretschno: 3 Maschinen bekämpft, 1 JL 2 durch 2./75 bei Kretschno wahrscheinlich abgeschossen.



    215. Div.
    1.) a) Im gesamten Abschnitt der Div. stärkeres Artl.-Feuer als an den Vortagen, geringes Inf.Störungsfeuer. Keine Inf.Kampfhandlungen, keine Änderung das Feindbildes.
    Gruppe Scheunemann.: Ausser Artl.-Feuerüberfällen auf Raum Koljaschka,ruhig.
    Gruppe Debes: Gr.W.-Feuer auf eigene Stellungen. Aufklärung ergab keine Änderung des Feindbildes.
    J.R. 380: Am rechten Flügel des Regts.-Abschnittes hat Gegner vermutlich abgelöst, grosse kräftige Mannschaften beobachtet. Feindverkehr bei Orelje wesentlich stärker als an den Vortagen: Von 6,00 bis 14,00 Uhr 91 Lkw. nach West. 46 nach Ost. Von 14,00 bis 16,00 Uhr 61 Lkw. nach West, 68 nach Ost. Geringer Feindverkehr von Süden nach Wergesha und zurück.
    J.R.390: Ruhig. Eigene Artl. beschoss mit guter Wirkung eine von Komintern nach Borki fahrende Fahrzeugkolonne.
    b) Feindliche Artl.-Tätigkeit stärker als an den Vortagen. Schwerpunkt Räume Koljaschka und Orte an der Rollbahn und westl.davon. Ausserdem Störungsfeuer auf Dymno und Swanka.- Niedergekämpft wurde 1 Feind-Bttr. (3 mittl. Geschütze) 2 km westl. Kiprowo durch Schall mit 200 Schuss 10 cm-Kan.
    c) In der Nacht 25./26.6. 17 Feindeinflüge (davon 15 im Abschnitt Scheunemann) in Richtung Kessel, keine Angriffe. 5 Feindflugzeuge durch eigene Jäger im Abschnitt Scheunemann abgeschossen. Ostw. Swanka warf feindliches Flugzeug um 00,30 Uhr 10 Brandbomben, vermutlich Notabwurf wegen Motorschaden. 16,35 stürzte fdl. Jäger nördl. des Bahndamms etwa 800 m südostw. Wolchowo ab.


    durchgeb. Obgfr. Burchert, abgez. I a aufgen.: Obgfr. Siemund.



    Gruppe Wandel
    Der bereits gemeldete Angriffs mit Panzerunterstützung gegen J.R. 1 aus ostw. Richtung blieb um 16,30 Uhr im Abwehrfeuer aller Waffen liegen. 4 neue Panzer schoben sich Kreipeschneise heran und beschossen eigene H.K.L.
    Nach Überläuferaufsagen befinden sich auf der Waldpläne 400 m ostw. 211 25 Feindpanzer sowie stärkere Inf.-Teile.
    Stosstrupps der Kampfgruppe Hesse vernichteten westl. 442 und bei 439 Feindbunker, erbeuteten schw. Waffen und brachten Gefangene ein.
    150 m südl. 439 und in Gegend 442 stiessen Spähtrupps auf Feindwiderstand. Zur Verstärkung des rechten Flügels durch Kampfgruppe Hesse wurde die II./J.R. 504 zugeführt. Radf.Kp.J.R. 407 zur Verstärkung dorthin unterwegs
    Auf Südostfront stärkeres, bei Kampfgruppe Schulzen schwächeres Artl.- und Gr.W.-Störungsfeuer.
    Gefangene: etwa 580,. Überläufer etwa 70.
    Veränderungen: I./Geb.Jg.Rgt. 100 wurde am Morgen der 58. J.D. zugeführt. I./J.R. 408 besetzte die Riegelstellung westl. II./J.R. 76. II./J.R. 90 wurde nach Ablösung durch A.A. 121 bei 281, als Abschnittsreserve bereitgestellt.
    Um Erwirkung der baldigen Zuführung der bei der 58. I.D. befindlichen abgesplitterten Restteile III./J.R. 408 (42 Mann) zum. Btl. wird gebeten.
    Gesamteindruck: Bis zur endgültigen Bereinigung des Wolochowkessels mit weiteren Angriffen von Osten und Westen ist zu rechnen.


    Abgez.: O1, Durchgegeben: Uffz. Lausen, aufgen.: Obgfr. Siemund



    Artl. Kdr. 123.

    Im Abschnitt der Gruppe Wandel geringere, im Abschnitt der 215. Div. stärkere fdl Artl. Tätigkeit als am Vortage. Auf Brückenkopf Grusino und Übergangsstellen westl. davon fdl. Störungsfeuer mittl. u. le. Kaliber. Aufgeklärt wurden 1 Bttr. südl. der kleinen Rollbahn und 2 Bttrn. im Raum Grusino. Bekämpft wurden 1 Bttr. im Raum der kl. Rollbahn und 2 Bttrn. im Raum nördl. der kl. Rollbahn.
    Eigenes Artl. Störungsfeuer Bhf. Grjady und Orelje.



    254. Div.
    1) a) Gruppe Risse liegt mit vordersten Teilen im Rücken der Feindbunker an Linie vor Westflanke der Gruppe Wandel etwa 50 - 100 m westl. der Schneise durch Pkt. 37,1 und hat rechten Flügel längs Dora-Schneise bis zum Rand des Samoschkoje-Sumpfes als Flankensicherung zurück.
    Gruppe Anders steht mit Masse am Ostrand der Waldblösse etwa 300 m ostw. Rechtswert 07. Gelände vor der Front Sumpf, der von Norden nach Süden umgangen werden soll.
    Gruppe Wüst hat sich mit Mitte und rechtem Flügel weiter vorgeschoben und hat Verbindung mit Gruppe Gurran und Gruppe Anders.
    Feindbeurteilung: Feind ist zermürbt und zu einem geschlossenen Widerstand unter einheitlicher Führung nicht mehr fähig. Einzelne Kampfgruppen unter Führung von Kommissaren und energischen Offizieren sitzen noch im Gelände und in der Bunkerstellung vor Westflanke der Gruppe Wandel. Diese Kampfgruppen werden sich nicht ergeben.
    Im allgemeinen ist der Feindwiderstand vor dem Nordflügel schwächer und verstärkt sich nach Südosten. Gelände südl. der Dora-Schneise durch den Feind vermint.
    3.) 10 Panzer III und 4 Panzer IV der II./Pz.Rgt. 29 aus Div.-Verband ausgeschieden.
    7.) Durchstoss bis zur Vereinigung mit der Gruppe Wandel. Baldmöglichstes Eindringen von Teilen der Div. zum Stoss in südsüdostw. Richtung.
    Beute: 1 Feldlager mit 20 Bunkern und 60 Kampfständen gesäubert.
    Durch estn. Sicherungsabt. 182 1 Fahne des 92. selbständigen Nachr.-Btls. erbeutet. 2277 Gefangene, darunter Kdr. der 53. Brigade, Oberstlt Menschkowski; etwa 200 Offz. und mehrere Generalstabsoffz.
    Vorläufige Beutemeldung von 2 Regimentern:
    88 Lkw. , 11 Zugmaschinen, 38 Geschütze verschiedener Kaliber,
    2 Flak-Geschütze, 14 Pak,darunter 9 überschwere, 106 Protzen, 7 le.J.G. , und 1 s.J.G. , 1 Lokomotive, 90 Waggons, 1 le. Panzer, 2 Munitionsschlepper, 26 Pferdefahrzeuge, 16 l.M.G., 450 Gewehre, 5 Feldküchen, 20 Panjewagen, 5 Panzerbüchsen, 58 Pferde, 1 Waggon Filzstiefel, 1 Waggon Pelzjacken, 1/2 Waggon russ. M.P., 2 Lafetten, 3 l.M.G. 34, 1 Waggon Pak-Munition, 1 Waggon Pferdegeschirre, etwa 100 Sägen, 12 Fahrräder, 1 Waggon Beile, Spitzhacken u.a., 3 überschwere Gr.W., teilweise verbrannt, 4 Wagen Sanitätsmaterial und weitere 9 Feldküchen, 4 Waggon Gewehrmunition, 6 Waggon le.Gr.W.-Munition, 1 Waggon Handgranaten, 3 Waggon Kartuschenhülsen, 1 Waggon Kabel, Fernsprechgerät usw.


    Durchgegeben: Feldw Stöppler, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund.


    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Div.-Morgenmeldungen vom 27.6.1942


    Art.-Kdr. 123:

    Im Raume südl. der kleinen Rollbahn wurden 4 Bttr en aufgeklärt und 2 davon bekämpft.- Im Raume der kleinen Rollbahn aufgeklärt und bekämpft sowie im Raume von Pereswet Ostrow je 1 Bttr.


    215. Div.:
    Im ganzen Div.-Abschnitt sehr lebhaftes M.G.-Feuer, in den Abschnitten Debes und J.R. 380 auch starker Grw.-Beschuss der eigenen Stellungen. Im Abschnitt Scheunemann wurden 3 feindl. Trupps aus dem Wolchowkessel hinter der eigenen Linie bei und südl. Spasskaja zum größten Teil vernichtet.
    Feindverkehr bei Orelje: von 16.00 – 20.00 Uhr 65 Lkw. nach West, 70 Lkw. nach Ost. Verkehr bei Wergesha unverändert.


    Abgez. Ia durchg. Gefr. Burgert aufgen. Klautky. – 4.30 Uhr



    61. Div.
    Wolchowfront: Auf linkem Flügel und in Grusino zeitweise starkes Grw.-, M.G.- und Gewehrstörungsfeuer. Eigene Mörser bekämpften Stellungen auf Höhe 25,6, der Feind schoss 6 Schuss (7,6 aus Richtung Bolschewik) auf Anlegestelle Grusino. Keine Ausfälle. Südfront: Gruppe Gurran: Feind- und eigene Lage unverändert.
    Gruppe Heun: Die Btl’ne sind befehlsgemäss im Unterbringungeraum zusammengezogen.
    Nachmeldung zur Abendmeldung vom 6.6.42. - 85 weitere Gefangene.


    abgez. u. Durchgeg. Oblt. Kühn, aufgen. Ogfr. Klautky. 04.40 Uhr.



    Gruppe Wandel:
    An Westfront 20. J.D. (mot) und bei Kampfgruppe Hesse versuchte der Gegner während der ganzen Nacht mit starken Stosstrupps die H.K.L. zu durchbrechen und nach Osten durchzusickern. Alle Versuche hatten keinen Erfolg.
    Gegen 22.00, 1.45 und 2.15 Uhr wurden 5 Feindangriffe mit Panzerunterstützung gegen J.R. 1 abgewiesen. Erneuter Angriff mit 2 Panzern und starker Begleit-Jnf. in Gegend Friedrichschneise z.Zt. noch im Gange. Kampfgruppe Hesse besetzte Linie 431, 430, 428. Mehrere Durchbruchsversuche nach Norden bzw. Nordosten wurden unter blutigen Verlusten für den Gegner abgewiesen.
    Die eigene Artl. bekämpfte mit wirksamen Störungsfeuer und Feuerüberfällen Feindansammlungen 249 und 225 sowie Panzerbereitstellungen im Raum 237, 261, 248 mit Schall wurden 3 Feind-Bttr’n bekämpft.


    abgez. O 1 durchg. Fw. Lausen aufgen. Ogfr. Klautky - 05.10 Uhr.



    254. Div.:
    Gruppe Risse nahm 21.40 Uhr Verbindung mit J.R. 154 mit Stosstrupp auf. Während der Nacht sehr lebhafte Feuertätigkeit schwerer Waffen aus dem Raum jenseits des Wolchow. Die Gruppe hat im Laufe des 26.6. 52 Bunker und 68 Kampfstände im Kampf genommen.
    Gruppe Anders hat Verbindung mit Gruppe Risse und Wüst. Gegner dort sehr zäh, eröffnete unmittelbar nach Stukaangriff das Steuer.
    Gruppe Wüst keine bes. Vorkommnisse.


    abgez. O1 durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky - 05.20 Uhr.-



    Zwischenmeldungen der Div. vom. 27.6.1942.


    Flak 291

    Raum Mostki am 26.6., 20,20 Uhr durch 4./291 1 Mig 3 abgeschossen.



    215. Div.
    Im ganzen Abschnitt geringes Inf.-Störungsfeuer, Artl.-Störungsfeuer auf Abschnitt Scheunemann und Unterabschnitt I./J.R. 435.
    Im Abschnitt Debes stellte Aufklärung durchlaufende Yerminung von Pkt. 18,7 r, 42,6 h, über 19,0 r, 42,55 h - 19,175 r, 42,75 h fest.
    Sonst keine besonderen Vorkommnisse.


    Abgez.: Ia, durchg. Obgfr. Burchert, aufgen.: Obgfr. Siemund



    61. Div.
    Südfront: Gefechtsgruppen Gurran und Heun führten Säuberungsaktionen im Kessel weiterhin durch. Mehrere versprengte Feindtrupps in Stärke von 5 - 10 Mann wurden vernichtet bezw. gefangen genommen.
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf. Grusino und Übergangsstelle sowie auf rechten Flügel Abschnitt J.R. 162 feindl. Artl.-Feuer aus Richtung Bolschewik, Kal. 10,5. Auf Abschnitt Brzoska 10 Schuss le. und mittl. Kalibers in Gegend Brücke. Ostw. Pechowo wurden verstärkte Schanzarbeiten des Gegners durch eigene Artl. wirksam bekämpft. Die Artl des fdl. Artl.-Feuers lässt Einschiessen oder Erschiessen von Sperrfeuerräumen vermuten.


    abgez.: Ia, durchg.: Feldw. Gerds, aufgen.: Obgfr. Siemund, 14,45 Uhr.



    Gruppe Wandel.
    An der Westfront keine Veränderungen, Ostfront dagegen rege Feindtätigkeit. Um 2,30 und 7,00 Uhr wurden Angriffe in Btls.-Stärke gegen II./J.R. 76. um 8,45 Uhr ein Angriff mit starken Inf.-Kräften gegen Versorgungs-T, Friedrichschneise und Hanseneck abgewiesen. 3,30 Uhr Zerschlagen einer fdl. Bereitstellung von 2 Kpn. mit 2 Panzern vor J.R. 1. Vor Mitte II./J.R. 76 russischer Flammenwerfer. Panzer weiterhin vor Abschnitt 20. I.D. (mot.).
    Die westliche Stossgruppe der Kampfgruppe Hesse hat im Vorstosson in südwestl. Richtung 437 und Gegend hart nordostw. 438 erreicht. Die laufende Säuberung des Kessels führte zur Gefangennahme bezw. Vernichtung zahlreicher zerstreuter kleiner Trupps, die z.T. Widerstand leisteten, z.T. sich ergaben.
    Mit Fliegerbeobachtung wurden Ansammlungen nordwestl. Mjasnoj Bor, mit Schall 1 Feind-Bttr. bekämpft.


    Abgez.: O1, durchg.: Uffz. Lausen, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    254. Div.
    Gruppe Risse an 3 Stellen und Gruppe Anders an 1 Stelle Verbindung mit Front XXXVIII. A.K. auf genommen. Einzelne Feindgruppen sitzen noch in Bunkern. Angriff zur Vernichtung der restlichen Feindteile zwischen den Fronten angelaufen. Gruppe Wüst hat zum J.R. 22 Drahtverbindung hergestellt.


    Abgez.: O 1, Durchgegeben: Feldw. Stöppler, aufgen.: Obgfr. Siemund.


    Tagesmeldungen der Divn. - 27.6.42.


    Flak.Abt. 291:

    Keine feindl. Flugtätigkeit. Einsatzänderungen: Stellungswechsel 1 Zug der 1./75 von Olchowka nach Kretschno. 1 Geschütz 8,8 cm der 1./272 vom Erdkampf zur Bttr. nach Babino zurück.
    Durchgeb. Hofmann, durchgeb. (sic!) Uffz. Egberts


    61. Div.:
    1) a) -Südfront: Gruppe Gurran: 16.00 Uhr wurden die Btl. III./506 u. II./J.R. 505 herausgezogen u. zur Verfügung der Div. in den Raum nordostw. Kretschno verlegt. Gruppe Hasler sichert mit III./J.R. 389 und II./J.R. 320 in Linie längs der Friedrichschneise vom Gluschiza-Bach bis 100 m südostw. Scneisenkreuz (Schnittpunkt Freidrichschneise mit Gitterlinie 08) mit Front nach Norden und Nordostzen. Versprengte Feindgruppen. die von Süden auf das III./J.R. 389 stiessen, wurden vernichtet bzw. gefangengenommen.
    Gruppe Heun: Kleinere Trupps versprengter. Russen, die sich freiwillig ergaben, wurden zu den Sammellagern weitergeleitet.
    In der Zeit vom 22.- 27.6. wurden 2693 Gefangene eingebracht.
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf Grusino Artl.- u. Inf.Störungsfeuer aus Richtung Bolschewik. - Vor 6./J.R. 151 wurden Schanzarbeiten beobachtet. Bei II./J.R. 151 wurde Stellungsausbau durch feindl. M.G.-Feuer gestört.
    2.) Stab s.Artl.Abt. 680, Stab s.Art.Abt.809, 2./s.Art.Abt.809 und 3./s.Art.Abt. 153 wurden zur Verfügung des Art.Kdr.123 entlassen. I./A.R. 1 wurdezur 1. Div., III./A.R. 291 zur 215. Div. entlassen. I./A.R. 161 auf dem Marsch über Ssenaja Kerestj zum Einsatz im Nordabschnitt der Wolchowfront.


    abgez.: I a, Durchgegeb. Gefr. Arndorf, aufgen.: Feldw. Duscheck 20.30 Uhr



    215. Div.:

    Im gesamte Abschnitt der Div. geringes Artl.- u. Inf.-Störungsfeuer. Keine inf. Kampfhandlungen. Keine Änderungen des Feindbildes.
    Gr. Scheunemann: 4 Feuerüberfälle mit Salvengeschütz.
    Gr. Debes Ruhig. Stosstrupp des Unterabschnitts Röckl brachten einen einen Gefangenen des 10. S.R. ein Seit der Ablösung der 377. S.D. neu vor Div.-Abschnitt).
    J.R. 380: Verstärkter Beschuss mit Inf.Waffen auf Lladno-Front und Gorewoj-Stellung. Feindverkehr bei Orelje: Von 8 - 16.00 Uhr 69 Lkw. nach West, 89 Lkw. nach Ost; erstmals 5 LKW. von Priluki nach Westen, 2 Lkw. von West nach Priluki. Geringer Verkehr von Süd nach Wergesha und zurück.
    J.R.390: Ruhig.
    b)Feindl. Artl.-Feuer schwächer als an den Vortagen. Nur Störungsfeuer mittl. und vereinzelt schw. Kal. auf Räume an der Rollbahn von Spasskaja bis Tregubowo und Stellungsgelände westl. davon.
    Gestört wurden: 1 Feindbattr. ( 2 schw. Geschütze) 3 km westl. Kusino durch Schall mit 60 Schuss s.F.H.
    c) In der Nacht 26./27.6. geringe feindl. Flugtätigkeit, insgesamt 8 Einflüge, keine Angriffe.
    2.) Im Abschnitt Debes wurden 5./J.R. 390 durch Tle. I./J.R. 435, 2 Züge Pz.Jäg.Abt. 215 durch 2 Züge 14./J.R. 435 abgelöst.


    abgez. I a, durchgegeb. Gegr. Burgert. aufgen. Feldw. Duscheck 21.00 Uhr.



    Gr. Wandel:
    Linker Flügel J.R. 22 seit 16.00 in planmäßigem Vorgehen im Anschluss an rechten Hügel 58. J.D.. Teile A.A. 20 und I./43 haben den Polistj-Bach überschritten. Vor linkem Flügel III./J.R. 408 ostw. 225 noch hartnäckiger Widerstand.
    Bei Kampfgruppe Hesse stiess ein von 438 auf 442 angesetzter Spähtrupp auf der Friedrichschneise auf Teile der Kampfgruppe Gurran (II./J.R. 320), die die Schneise etwa 300 m nordwestl. 442 bis 441 mit Front nach Nordosten in Besitz genommen haben.
    Auf den Schneisenkreuzen 437, 438 wurden St.Pkte. eingerichtet. Aus der Linie 437, 438, 439, 440 ist vermehrte Aufklärung in allgemein südl. Richtung angesetzt. Die endgültige Säuberung des Rest-Kessels durch die Kampfgruppe Hesse ist für morgen beabsichtigt.
    An der Ostfront wurden am Nachmittag vor J.R. 1 feindl. Bereitstellungen durch Stuka, Artl. u. schw. Inf.Waffen zerschlagen. Im Abschnitt J.R. 1 und J.R. 76 Artl.- u. Grw.- Störungsfeuer. Auf Abschnitt J.R. 22 Artl.-Feuer Artl.-Feuer von Osten sowie Stalinorgel.
    Verluste des Abschnitts 20. J.D. (mot ) am 26.6.:
    13. Gefallene, 81 Verwundete, 3 Vermisste.
    Veränderungen: 4. u. 5./A.R. 291 wurden aus dem Verband des A.R. 609 entlassen. I./J.R. 408 löst 27./28.6. im Austausch II./J.R. 407 ab. Nach Bereinigung der West-H.K.L. wird I./Geb.J.R. l00 wieder dem Abschnitt 20. J.D. (mot) unterstellt, III./43. zur Verfügung des Abschnitts nach 244 verlegt.
    Gesamtzahl der Gefangenen u. Überläufer seit dem 22.5.:
    1 470 Gefangene,
    1.008 Überläufer


    abgez.: O 1, durchgeb.: Uffz. Lausen aufgen. Feldw. Duscheck, 21.15 Uhr.



    Artl. Kdr. 123
    Im Abschnitt der Gr. Wandel geringes feindl. Artl.-Störungsfeuer fast ausschl. auf Südabschnitt. Im Abschnitt 215. Div. geringere feind. Artl.-Tätigkeit als am Vortage, im Abschnitt 61. Div. sehr geringes Störungsfeuer auf Grusino.
    3 Feindbttr. Im Raum der kl. Rollbahn u. nördl. davon wurden aufgeklärt.


    254. Div.
    1.) a) Gruppe Risse: mit I./Geb.J.Btl. XXXVIII. A.K. wurde durch Gruppe Risse das Gelände nördl. der Doraschneise bis zur Erokaschneise vom Feinde gesäubert u. freigekämpft. Ostw. weisser Pläne wurde durch das Esten-Btl. stark besetzte Bunkerlinie niedergekämpft.
    Im Kampfgelände liegt eine ausserordentlich hohe Zahl toter Russen.
    Südl. der Doraschneise wurde das Gelände bis zur H.K.L. der Pt.Jäg.Abt. 126 im Zusammenwirken mit dieser vom Feind gesäubert.
    Gruppe Anders: Seit 13.10 Uhr wurde laufend auf ganzer Breite des Rgt. mit 58.Div. gegenseitig Verbindung aufgenommen.
    Artl.-Tätigkeit und Auftreten des Salvengeschützes in ziemlich starkem Maße. Ein Unternehmen gegen Restgruppe, bei der höhere Führer vermutet werden, in Waldlager in linker Flanke des Rgt. scheiterte.
    Gr. Wüst: Die Verbindung mit gegenüberliegender H.K.L. wurde durch ständige Späh- und starke Stosstruppe ununterbrochen aufgenommen.
    Feindbeurteilung: Die Zersetzungserscheinungen beim Feind halten an. Masse des Feindes ist gefangengenommen und vernichtet. Vereinzelt kämpfende Offz.-Gruppen u. Partisanen ohne zusammenhängende Führung.
    c) In der Nacht 26./27.6. geringe feindl. Fliegertätigkeit.
    7.)Bereinigung des Feindrestes in linker Flanke Gruppe Anders. 5.00 Uhr Antreten der gesamten Div. zum Durchkämmen des Geländes zwischen jetziger Stellung u. H.K.L. Erneutes Durchkämmen des Geländes südl. der Doraschneise und Aufklärung nach Südwesten u. Süden. (Moor.) durch Gruppe Risse.
    Gesamtzahl der seit dem 22.5. (bis 26.6.) eingebrachten Gefangenen: 322 Offz., 5 553 Mann.
    Beute: 2 Zugmaschinen, 1 Pak, 3 Panjewagen, 2 Feldküchen, 2 le. M.G., 28 Pferde, 2.324 Gefangene und 30 Frauen (Ärztinnen u. San.-Pers.)


    abgez. O 1, durchgegeb.: O.Gefr. Emonts, aufgen.: Feldw. Duscheck, 22.00 Uhr.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Div. vom 28.6.1942.


    61. Div.

    Von Südfront wegen Leitungsstörung noch keine Meldung.
    Wolchowfront: Während der Nacht fdl. Störungsfeuer aller Waffen vor Botanowka. Auf Grusino Artl. und Gr.W., auf Anlegestelle und Rollbahn geringes Artl.-Störungsfeuer. Vor II./J.R. 151 unternahm fdl. Spähtrupp (4-5 Mann) aus Handtuchwald unter Durchschneiden der eigenen Minensperre Erkundungsvorstoss.
    Eigene Artl. um 2,35 Uhr Feuerüberfall auf Sawischa sowie Störungsfeuer auf Fabrikgelände und Perrechod.


    abgez. O l. durchgegeben: Lt. Molkenthin, aufgen.: Obgfr. Siemund, 4,20



    Arko 123.
    Es wurden aufgeklärt 8 Bttrn., davon 3 bekämpft und zwar in Gegend kleine Rollbahn. 3 Bttrn., davon 2 bekämpft, nördl. der kleinen Rollbahn 4 Bttrn., davon 1 bekämpft; aus Gegend Grusino 1 Bttr., nicht bekämpft.



    215. Div.

    Im gesamten Abschnitt der Div. lebhaftes Artl.- und Inf.-Störungsfeuer.
    Gruppe Scheunemann: Beim Durchkämmen des Geländes zwischen Eisenbahn und Rollbahn 5 Russen gefangen genommen.
    Gruppe Debes: 7 Russen aus Wolchowkessel beim Versuch, sich von Westen nach Osten durchzuschlagen, teils erschossen, teils gefangen.
    J.R. 380: Zwischen 20,00 bis 23,00 Uhr ca. 100 Schuss Gr.W.-Feuer, Kaliber 8 cm, auf Ljadno-Front, Artl. Störungsfeuer, Kal. 17, cm auf Swanka und Gorewoj-Stellung. Reger Fahrzeugverkehr bei Orelje, Wergesha und Komintern. Bei Orelje wurden beobachtet: Von 16,00 bis 20,00 Uhr 5l Lkw. nach West, 65 Lkw. nach Ost.
    J.R. 390: Ruhig.


    durchg.: Feldw. Haefele abgez. O l. aufgen.: Obgfr. Siemund, 4,45 Uhr



    Gruppe Wandel:
    Angriffe gegen Kreipeschneise und Hanseneck in Btls.-Stärke wurden abgeschlagen. Im Abschnitt J.R. 1 und J.R. 22 starkes Artl.-Störungsfeuer aus ostw. Richtung. Inf.-Störungsfeuer auf Südostfront.
    Das Durchkämmen des Geländes vor der West-H.K.L. wurde bis zur Dunkelheit fortgesetzt.
    Vor Kampfgruppe Hesse verhielt sich der Feind während der Nacht ruhig.
    Eigene Artl. bekämpfte Inf.-Ansammlungen im Raum 249, 267, 237 und 4 Feind-Bttrn. 1 Panzer wurde durch Volltreffer vernichtet.


    Durchgegeben: Uffz. Lausen, abgez.: O 1, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    61. Div.:

    Nachmeldung der Südfront:
    Bei Gruppe Gurran versuchte ein Trupp in Stärke von 60 Mann gegen 19.30 Uhr bei III./J.R. 389 nach Norden durchzubrechen. Dabei wurden 21 Offiziere abgeschossen, darunter der Kommissar der 2. Stossarmee im Range eines Generalmajors, 1 Oberst, 1 Oberstleutnant und 1 Frau, die als Dienstgradabzeichen 4 Sterne trug. 6 Mann der Gruppe wurden gefangen genommen. Hach Aussagen der Gefangenen handelt es sich um den Durchbruchsversuch des Generalleutnant Blaseff mit seinem Stabe. Es gelang dem Armeeführer, nach Süden zu entkommen.
    Gemäss Fernspruch vom 28.6., 0,30 Uhr, wurde Gruppe Hasler der Gruppe Wandel unterstellt.- Bei Gruppe Heun keine besonderen Vorkommnisse.


    Durchg.: Lt. Molkenthin, aufgen.: Obgfr. Siemund, 5,l0 Uhr.



    Flak 291:
    Keine feindliche Flugtätigkeit.


    254. Div.:
    Bei Gruppe Risse lebhaftes fdl. Artl.- und Gr.W.-Feuer sowie feindliche Lufttätigkeit.
    Bei Gruppe Anders 1 Waldlager im Quadrat 07 - 08 r und 26 - 27 h ausgeräumt, 21 Russen getötet. In der Nähe dieses Lagers wurde ein weiteres Lager vernichtet, dabei etwa 100 - 150 Russen getötet und 2 Gefangene eingebracht (1 Hauptmann 1 und Regts-Kommissar).


    Durchg.: Obgfr. Emont abgez.: Ort, aufgen. Obgfr. Siemund, 5,35 Uhr.



    Div.- Zwischenmeldungen vom 28.6.1942.


    Flak-Abt. 291:

    Mostki - 2 Maschinen, Babino - 1 Maschine beobachtet.



    215. Div.:
    1.) In den Abschnitten Debes u. J.R. 380 ruhig.
    Im Abschnitt J.R. 390 vereinzelt feindl. Jnf.-Störungsfeuer.
    Bekämpfung einer Feindgruppe nördl. Pschenitschschischte durch eigene J.G.


    abgez.: Ia, durchgegeb.: Gefr. Burgert, aufgen.: Feldw. Duschek, 14.30



    61. Div.:
    Südfront: Unter der Leitung von Oberst Heun schreiten die Säuberungsaktion und Bergungsarbeiten im Wolchowkessel fort.
    Wolchowfront: Feind verhielt sich ruhig. Der mit der Morgenmeldung gemeldete Spähtrupp gegen 5./J.R. 151 hatte eine Stärke von 25 Mann.
    Im Wolchowkessel wurden in der Zeit vom 22.5.-27.6. 3080 Gefangene eingebracht; darunter 1 Kommissar im Genralsrang und 3 Obersten (Kdre. von Schtz.-Brig.) An Beute wurde eingebracht:
    66 Geschütze von 7.62 cm an aufwärts, 23 Pak, 550 Maschinenwaffen, 236 Grw., 38 Feldküchen, über 200 Kfz., 10 Lokomotiven, Eisenbahnmaterial sowie grössere Mengen an Handfeuerwaffen, Ausrüstungsgegenständen, Fahrzeugen, Bekleidung u. sonstiges Gerät.
    Eigene Verluste in der gleichen Zeit:
    1370 Tote und Verwundete.


    abgez.: Ia, durchgegeb. Gefr. Arndorf, aufgen. Feldw. Duscheck, 14.35 Uhr


    Gruppe Wandel:
    Nordkessel bereinigt. Kampfgruppe Hesse. hat von Westen vorstossend, Verbindung mit II./J.R. 22 hergestellt.
    Feindgelände westl. Polistj-Bach wurde durch 254. Div. gesäubert. An Ostfront Feindverhalten ruhiger als am Vortage. Geringes feindl. Störungsfeuer. Unterlagen für Sondermeldung:
    In der Zeit von 22.5. bis 28.6. wurden eingebracht:
    1830 Gefangene, 1020 Überläufer.
    Vernichtet:
    62 T 34 und 10 T 60, davon 35 durch Pz.-Nahkampftrupps.
    Erbeutet: 20 Grw., 22. s.M.G., 55 le.M.G., 70 M.P., 6 Pz.-Büchsen, ungezählte Handfeuerwaffen.
    Eigene Verluste: 598 Gefallene, 4122 Verwundete, 120 Vermisste.


    abgez.: O 1, durchgegeb.: Uffz. Lausen, aufgen.: Feldw. Duscheck, 14.50 Uhr.


    254. Div.:
    1.a) Kämpfe im Wolchowkessel sind abgeschlossen, die 2. Gardearmee ist vernichtet. Die Div. ist im Marsch in die Rasträume beiderseits des Kerestj.
    b) Zusammenfassende Beutemeldung:
    Gefangene: 487 Offz., 8 Politruks, 9.363 Uffz. u. Mann, 146 Überläufer. Noch im Wald befindliche Verwundete werden auf 300-400 geschätzt, Tote nicht zählbar. Besonders vor Westflanke der Gruppe Wandel sehr stark. In einem Btl.-Abschnitt wurden allein 1300 tote Russen gezählt.
    Geschütze: 27 schwere, 19 mittl., 34 leichte, 20 l.J.G., 6 s.J.G., 30 Flak, 33 Pak, 31 Pz.-Büchsen, 113 l.M.G., 61 s.M.G., 7 l.Grw., 37 s.Gr.W., 147 M.P., 2228 Gewehre, 5 le. Panzer, 1 Panzer (deutsch), 570 Bunker, 385 M.G.-Stände, 32 St.Pkte., 69 Stellungen, 5 Waldlager, 463 Lkw., 42 Zugmaschinen, 5 Pkw., 2 Tankwagen, 14 Anhänger (Lkw.), 4 Lok, 166 Waggon, 9 Spezialwaggons, 56 Feldküchen, 148 Protzen, 544 Panjewagen, 980 Schlitten, 462 Skier, 86 Pferde, 3125 Pferdegeschirre, 82 Zaumzeuge, 53 Sättel, 1 Waggon Handgranaten, 4 Waggon Gewehrmunition, 6 Waggon Grw.-Mun., 3 Waggon Kartuschhülsen, 1 Waggon Pak-Mun., 1400 Schuss Artl.-Mun., 1 Waggon Nachr.-Gerät, 1 Waggon San.-Gerät, 1 Waggon Beile und Spitzhacken, 250 Spaten.
    Bekleidung: 4190 Pelzjacken, 6520 Winteruniformen, 320 Mäntel, 80 Pelzmützen, 1600 Unterwäsche
    c) Eigene Verluste: Offz. 5 gefallen , 35 verwundet,
    Uffz. u. Mann 227 gefallen, 1388 verwundet, 75 vermisst, die als tot anzusprechen sind.


    abgez. Ia durchgegeb.: O.Gefr. Emonts, aufgen.: Feldw. Duscheck 15.30


    291. Div.
    Der Vormittag verlief im ganzen Div.-Abschnitt ruhig. Schwaches fdl. Störungsfeuer mit Gr.W., le. und mittl. Artl. auf Spasskaja Polistj.
    Auf dem linken Flügel der Div. geringes Inf.-Feuer.
    Gefangenenzahl während der Zeit des Einsatzes der Div. im Raum des ehemaligen Wolchowkessels betrug 82 Gefangene und 13 Überläufer.
    Beute: l Geschütz 7,6, 300 Schlitten. Die Zahl der Inf.-Waffen und der Munition konnte während der Kämpfe infolge Verminung des Geländes nicht genau festgestellt werden.
    Die Gesamtverluste der bei verschiedenen Div. des I. A.K. eingesetzten Einheiten der 291. Div. betrugen für die Zeit vom 22.5. bis 28.6.
    Offiziere: 4 gefallen, 18 verwundet, Uffz. und Mannschaften 168 gefallen, 897 verwundet und 15 vermisst. Die bis zur Herauslösung des Div.-Stabes der 291. Div. unterstellten Einheiten hatten folgende Verluste: offz.: 2 verwundet, Uffz. u. Mannschaften: 7 gefallen und 66 verwundet.


    Durchg.: Uffz. König, abgez.:Ia, aufgen. Obgfr. Siemund.


    Tagesmeldungen der Div. 28.6.1942.


    215. Div.:

    1.) a) Zeitweise fdl. M.G.- und Gewehrfeuer, nur schwaches Artl.-Störungsfeuer.
    Gruppe Debes: Ausser schwachem M.G.- und Gewehrfeuer auf Abschnitt I./SS-J.R. 9 und III./J.R. 435 keine Besonderheiten.
    J.R. 380: Geringes Gr.W.-Feuer auf Ljadno-Front, M.G.- und Gr.W.-Feuer auf Gorewoj-Stellung und Wolchowfront. Aufklärung stellte Bau von M.G.-Stellungen im Wald westl. Dymno fest. Anhaltender starker Feindverkehr bei Orelje: von 6,00 bis 16,00 Uhr 90 Lkw. nach West, 130 Lkw. nach Ost.
    J.R. 390: Fdl. Inf.Störungsfeuer auf gesamten Abschnitt.
    b.) Fdl. Artl.Feuer nur schwach, le. und mittl. Kal. auf Dymno, Swanka und Raum nordwestl. Bol.Opotschiwalowa. Eigene Artl.-Tätigkeit Störungsfeuer auf eine durch Schall aufgeklärte Feind-Bttr. 3,5 km westl. Wergasha mit 18 Schuß 10 cm Kanone und 6 Schuß s.F.H.
    c) In der Nacht 27./28.6. nur 4 Feindeinflüge, keine Bombenwürfe.
    2.) Übergabe des Abschnitts Scheunemann und des Unterabschnitts I./J.R. 435 an 291. I.D. gem. Korpsbefehl Nr. 189 vom 23.6.
    8.) Spähtruppeinsatz der Radf.Schwdr. 215 (Div.-Reserve) westl. der Rollbahn zur Sicherung gegen schwächere Feindgruppen aus dem Wolchowkessel.


    Durchge.: Obgfr. Burchert, abgez. Ia, aufg.: Ogegr. Siemund.


    Flak 291
    Keine fdl. Flugtätigkeit.


    Gruppe Wandel:
    Im Abschnitt 20. J.D.(mot.) ruhigeres Feindverhalten u. geringeres Störungsfeuer als an den Vortagen. Bei Kampfgruppe Schulzen le. Störungsfeuer.
    Veränderungen: I./Geb.J.R. 100 löst 28./29.6. II./J.R. 426 u. I./J.R. 220 ab. Die abgelösten Btl. werden zur 58. J.D. entlassen.
    2./s.Artl.Abt. 633 wurde durch 3./s.Artl. Abt. 153 abgelöst und zur 215 J.D. entlassen.
    Über die Umgruppierung bei Kampfgruppe Hesse bislang unterstellten Truppenteile wurde um 16.20 Uhr fernmdl. Meldung erstattet.


    abgez.: Ia, Durchgegeb.: Uffz. Lausen, aufgen.: Feldw. Duscheck, 21,00 Uhr


    61. Div.:
    1.) a) Südfront: Bei der Säuberung von Feindresteilen und Bergung der Beute wurden durch Gr. Heun u. Gurran weitere 129 Gefangene (darunter 13 Offz.) gemacht.
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf Grusino schwaches Grw.- Störungsfeuer. Von Motylje nach Osten wurden Bewegungen in Stärke von 80-100 Mann beobachtet. Auf Wodosje in den Nachmittagsstunden Grw.-Störungsfeuer.
    2. ) A.A. 1 am 27.6. zur 1. Div., III./J.R. 389 u. II./J.R. 320 am 28.6. zur 121. Div. entlassen. 4./A.R. 37 am 27.6. zur Verfügung des Artl.Kdr. 123 entlassen.


    abgez. Ia, durchgegeb.: Gefr. Arndorf, aufgen. Feldw. Duscheck, 21.05 Uhr.



    254. Div.:
    1.) a) J.R. 474, 484 auf dem Marsch in neuen Rastraum.
    In der Nacht 27./28.6. 15-20 Einflüge, anscheinend feindl. Versorgungsflugzeuge.


    abgez.: O 1, durchgegeb.: Felw. Stöppler, aufgen. Feldw. Duscheck, 21.20 h.



    Artl.Kdr. 123.

    Im Abschnitt der Gruppe Wandel bis auf mehrere Feuerüberfälle auf den Gruppen-Gef.Stand und neue Feuerstellungsräume nur geringe Feuertätigkeit.
    Im Abschnitt der 291., 215. und 61. Div. nur sehr geringes Artl.-Störungsfeuer.
    3 Bttr'en. südl. der kl. Rollbahn wurden bekämpft und nördl. der kl. Rollbahn 2 Bttr'en aufgeklärt.


    291. Div.:
    1.) a) Der Tag verlief inf. ruhig.
    b) Eigene Artl. belegte Wolchowübergang bei Orelje mit Störungsfeuer. Zeitweise lebhaftes Störungsfeuer und Feuerüberfälle fdl. Artl. auf Raum Spasskaja Polistj - Ostrow etwa 100 Schuß schw., mittl. und le. Kalibers, auf den Raum Koljaschka 85 Schuß mittl. Kalibers, auf Raum Owinez 40 Schuss mittl. Kalibers und Gr.W.-Störungsfeuer, auf den Versorgungsweg bei Gluschiza 6 Schuss schw. Kalibers.
    c) Keine feindl. Panzer beobachtet.
    2.) Ablösung III./A.R. 181, (o.9.) durch II./A.R. 291 (o. 6.) ist erfolgt.
    5./A.R. 291 in der ehem. Feuerstellung 7./A.R. l81.
    4./A.R. 291 in der alten Stellung.
    7.) Ablösung III./A.R. 1 durch III./A.R. 291.
    Unterstellung J.R. 506 (o. 1. u. 2.) und II./J.R. 505 unter den Befehl der 291. Div. u. Zuführung in den Raum um Gluschiza.
    9.) Vormittags heiter, +13 Grad, 1/4 bedeckt. Windstärke 5-6. Nachm.: einzelne Regenschauer, 4/4 bedeckt, kühl.
    10.) Strassen u. Wege unverändert.
    Div. Gef. Std.: 1 1/2 km nordwestl. Gluschiza.


    abgez.: O l, durchg.: Obgfr. Berg, aufgen.: Feldw. Duscheck.




    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldung der Divisionen am 29. Juni 1942.


    61. Div.
    Südabschnitt keine besonderen Vorkommnisse.
    Wolchowfront: Vorstöße feindlicher Spähtrupps in Stärke von 4 bis 10 Mann wurden abgewiesen.
    Im Schutze künstlichen Nebels zogen sie sich zurück, im Abschnitt Störungsfeuer aller Waffen.


    abgez.: Ia, Durchgegeben: Oblt. Matias, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    254. Div.

    Keine besonderen Vorkomnisse. Storchlandeplatz benutzbar.


    abgez.: O1, durckgegeben: Feldw. Stöppler, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    Gruppe Wandel:

    Im Gesamtabschnitt 20. I.D. (mot) geringes Artl.- und Granatwerferstörungsfeuer. Ein Feindangriff gegen J.R. l brach im Abwehrfeuer aller Waffen zusammen.
    Eigene Artl. bekämpfte mit Schall 2 Feindbatt.


    abgez.: O l, durchgegeben: Uffz. Lausen, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    215. Div.:
    Im gesamten Div.-Abschnitt geringes Inf.-Störungsfeuer, keine feindl. Artl.-Tätigkeit. Sicherung der Abschnitte Debes und J.R. 380 gegen versprengte Feindteile aus Wolchowkessel. Entlang des ganzen Abschnittes der Gruppe Debes versuchten einzelne Russen, darunter mehrere Offz., während der Nacht die Rollbahn nach Osten zu überschreiten. Bisher 31 Gefangene, darunter ein Brig.-Kommandeur und mehrere Offz. Unternehmen westlich der Rollbahn noch nicht abgeschlossen.
    Im Abschnitt J.R. 380 Inf.-Störungsfeuer auf Lyadno-Abschnitt und Wolchowfront. Der Feindverkehr bei Orelje ließ in den Abendstunden etwas nach: 16.00 - 20.00 Uhr 36 LKW nach West, 41 nach Ost. Bei Wergescha nur geringer Verkehr.
    Im Abschnitt J.R. 380 Störungsfeuer eigener Artl. auf Feindstellungen in Kommintern, Borki und Penitschischitsche und Feindbewegungen am Eisenbahndamm.


    abgez.: Ia, Durchgegeben:Gefr. Burgert, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    Arko 123:

    Im Raum südlich der kleinen Rollbahn wurden 3 Batt. aufgeklärt, davon 1 bekämpft. Im Raum der kleinen Rollbahn und nördlich davon wurden 6 Batt. aufgeklärt und davon 1 bekämpft. Im Raum Grusino 2 Batt. aufgeklärt.


    abgez.: Ltn. Kornatz, Durchgegeben: Ogefr. Becker, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    291. Div:

    Während der Nacht versuchte der Gegner mehrfach einzeln nach Osten zu entkommen. 7 Russen, darunter Offz. und 1 Kommissar, gefangen genommen. Teilweise lebhaftes Artl.- und GranatwerferStörungsfeuer und Feuerüberfälle, über 800 Schuß auf den gesamten Div.-Abschnitt. Geringe feindl. Fliegertätigkeit. Eigenes Artl.-Feuer auf Schanzarbeiten im Planquadr. 19/42 und auf Feindbatt. reckts 21 890 - hoch 35 520.


    abgez.: Oberleutnant Preuß, durchgegeben: Ogefr. Kohlmann, aufgenommen. Og. F.



    Fla. 291.

    Chlusaya-Keresti am 21.6.42, 11.00 Uhr und 18.45 durch 3./604 je eine Lag 3 abgeschossen.


    abgez.: durchgegeben: Gefr. Köhler, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    Div.-Zwischenmeldungen vom 29.6.1942


    61. Div.:

    Südfront: Die Erfassung der Beute und die Säuberung des Gefechtsfeldes verlaufen unter Führung von Oberst Heun weiterhin planmässig.
    Wolchowfront: Auf den Brückenkopf Grusino schwaches Artl.- und Gr.W.-Störungsfeuer. (10 Schuss le. Kal.).
    In den übrigen Abschnitten der Wolchowfront ruhiges Feindverhalten.


    Durchg.: Gefr. Weissenberg, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    215. Div.:
    Gruppe Debes: Gr.W.-Beschuss auf Abschnitt III./J.R. 435. Unternehmen zur Gefangennahme bezw. Vernichtung der aus dem Wolchowkessel nach Norden in den Raum nördl. Gluschiza entwichenen russ. Abteilungen noch im Gange.
    J.R. 380: Schwacher, aber anhaltender Beschuß mit Gr.w. u. Artl., Kal. 7,5 auf Ljadno-Abschnitt.
    J.R. 390: Im gesamten Abschnitt M.G.- und Gewehrfeuer.


    Durchg. Gefr. Burchert, abgez. ; Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    291. Div.:
    Am Vormittag nur leichtes M.G.- und Gewehrfeuer. Hinter I./J.R. 435 10 Russen gefangen genommen.
    Fdl. Artl.-Feuer schwach. Feuerüberfall auf Rollbahn ostw. Gluschiza und Störungsfeuer auf Versorgungsweg bei Gluschiza.
    Eigene Artl.-Tätigkeit: Beobachtetes Feuer auf Schanzarbeiten nördl. Mostki, durch B-Abt. aufgeklärte Feind-Bttr. rechts 18121, hoch 29735 wurde durch Gruppe Rose bekämpft.


    Uffz. König, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund. 14,45 Uhr.



    Gruppe Wandel:
    Keine besonderen Vorkommnisse.
    Im Abschnitt 20. I. D. (mot.) leichtes Störungsfeuer.
    Aufklärung vor J.R. 1 an der Friedrichschneise ergab,daß sich der Feind mit Teilen 50 m, mit den Hauptkräften 150 m vor der eigenen H.K.L. befindet.


    Durchg.: Feldw. Weichschädel, abgez.: O1, aufgen.: Obgfr. Siemund.



    254. Div.:
    Keine besonderen Vorkommnisse.


    Durchgegeben: Feldw. Stöppler, aufgen. Obgfr. Siemund.



    Flak 291.
    Raum Mostki: 1 Maschine bekämpft, 1 Maschine beobachtet.


    Div. - Tagesmeldungen vom 29.6. 1942.


    61. Div.

    1.) a) Südfront: Gruppe Heun hatte bei Aufklärungsgängen keine Feindberührung.
    Wolchowfront: Auf dem Brückenkopf Grusino nachmittags Störungsfeuer aller Waffen. Keine Ausfälle. Russ. Bewegungen bei Bolschewik, Modnja und Grusino Südost.
    2.) II./J.R. 320 in den Raum um Kretschno zur Verfügung des XXXVIII. A.K. III./J.R. 389 über Olchowka nach Korpowo I in Marsch gesetzt, wo es auf Lkw. des XXXVIII. A.K weiter transportiert werden soll.
    J.R. 506 mit Rgt. Stab, Stabskp., Tle. 13. u. 14. Kp. u. III./J.R. 506 sowie II./J.R. 505. zur 291. Div. in Marsch gesetzt.
    I./A.R. 161 hat III./A.R. 161 abgelöst und ist mit 1. u. 2. Bttr. in Stellungen der 7. u. 9./A.R. 161 seit 17.00 Uhr feuerbereit. 7. u. 9./A.R. 161 sind seit 18.00 Uhr im Raum westl. Pertetschno feuerbereit. 5./A.R. 161 bereitet Stellungswechsel in den Abschnitt. J.R. 162 vor.


    abgez.: Ia, durchgegeb.: O.Gefr. Arndorf, aufgen.: Feldw. Duscheck, 20.45 Uhr.



    215. Div.:

    1.a) Im gesamten Abschnitt der Div. geringes Artl.- u. Jnf.- Störungsfeuer. Feindstellungen weiter verstärkt oudgebaut unü zum Teil näher an eigene Linie herangeschoben.
    Gruppe Debes: Aufklärung im Abschnitt des I. u. III./SS.J.R. 9 ergab unveränderte Feindlage. Vor linkem Flügel des III./J.R. 435. schiebt Gegner seine H.K.L. vor. Spähtrupp stiess hier auf starken Feindwiderstand, verdrahtete und verminte Stellungen.
    Sicherung des Raumes westl. der Rollbahn gegen versprengte Feindteile aus Wolchowkessel wird durch Spähtrupps fortgesetzt. Im Laufe des Tages weitere Gefangene, darunter Angehörige des Stabes der 2. Stossarmee und 2 Frauen eingebracht.
    J.R. 380: Aufklärungsergebnis: Vor linkem Flügel der Ljadnofront verstärkter Ausbau der Feindstellungen, lebhafter Feindverkehr westl. des Gorewoj-Baches. Verkehr bei Orelje geringer als am Vortage: Von 6 - 16.00 Uhr 48 Lkw. nach West, 86 Lkw. nach Ost. Bei Wergesha reger Fahrzeug- u, Fussgängerverkehr.
    J.R. 390: Feind versucht durch Graben- u. Stollenbau am Eisenbahndamm sich näher an eigene am Ostende der Brücke befindliche Vorpostengruppe heranzuarbeiten, durch eigene Grw. bekämpft.
    b) Geringe feindl. Artl.- Tätigkeit, nur Störungsfeuer le. u. mittl. Kal. auf Räume Dymno u. Sswanka. Gestört wurden: 1 Feindbttr. 4 km westl. Uljkowo mit 12 Schuss 10 cm. Kan. u. 24 Schuss s.F.H.
    c) In der Nacht 28./29.6. keine Feindeinflüge.
    2.) 5./J.R. 390 wurde J.R. 38O unterstellt und im Abschnitt Sswanka engesetzt.


    abgez. Ia, durchgegeb. OGefr. Burgert. aufgen.: Feldw. Duscheck, 20.50 Uhr.



    Gruppe Wandel:
    Im gesamten Kampfgruppenabschnitt Artl.- u. Inf.-Störungsfeuer. Ein Spähtrupp vor J.R. 76 brachte 2 s.M.G., 6 le.M.G., 6 M.P., 1 Pz.-Büchse und einen Gefangenen ein.
    In der Nacht 28./29.6. und am 29.6. wurden 190 Gefangene gemacht davon 48 Offz.
    Veränderungen: II./J.R. 426 und I./J.R. 220 durch I./100 abgelöst.
    I./J.R. 22, I./J.R. 43, III./J.R. 408, 1 Zug/J.R. 407 zu 1. bzw. 121 Div. in Marsch gesetzt.
    1 Zug 13./J.R. 407, 1 Zug 13./J.R. 161 durch 2 Züge H.R. 90 abgelöst.
    A.A. 121 aus dem Verband der Div. entlassen. Beabsichtigte Veränderungen: Ablösung I./J.R. 408, II./J.R. 407, III./J.R. 377, I./J.R. 1 durch II./J.R. 90 u. Entlassung der Verbände zu ihren Div.
    Ablösung Rgt.Stab J.R. 1 durch J.R. 90.
    Herauslösung Reste Jnf.Btl. 540 und Entlassung zur 215. Div.
    Ablösung 1 Zug 13./J.R. 407 durch 1 Zug 13./J.R. 22. J.G.Zug A.A. 121 durch 1 Zug 13./J.R. 1.
    Entlassung 1 Zuges 13./J.R. 408 zur 121. Div.


    abgez.: O 1, durchgegeb.: O.Feldw. Weichschädel, aufgen. Feldw. Duscheck - 21.00 Uhr.



    254. Div.:
    1.) a) Keine besonderen Vorkommnisse.
    Beutanachmeldung vom 28.6.:
    Mindestens: 1200 Gewehre, 40 le.M.G, 150 M.P., etwa 12 Grw., darunter 8 überschwere, 305 Gefangene, 6 Frauen (San.-Personal).


    abgez.: O 1, durchgegeb. Feldw. Stöppler, aufgen.: Feldw. Duscheck, 21.05 h.



    Arko 123:

    Im Abschnitt der 291. Div. lebhaftes Artl.-Störungsfeuer, im gesamten übrigen Korpsbereich sehr geringe feindl. Artl.Tätigkeit.
    Es wurden 4 Bttrn. im Raum der kleinen Rollbahn nördl. davon und eine Flak-Bttr. ostw. Orelje aufgeklärt; 1 Bttr. im Raum Pereswet Ostrow wurde bekämpft.


    durchgeb. Hauptm. Kallweit aufgen. Uffz. Egberts.- 21.45 Uhr



    291. Div.:
    1.) a) Der Feind verhielt sich inf. ruhig. In den späten Nachmittagstunden setzten lebhafte Störungsfeuer und Feuerüberfälle fdl. Artl. ein: Etwa 160 Schuss schweren, mittl. und le. Kalibers auf Spasskaja Polistj, 100 Schuss mittl. und le. Kalibers auf Ostrow, 75 Schuss schw. und mittl. Kalibers auf Koljaschka, 45 Schuss mittl. Kalibers auf Michalewo, 12 Schuss schw. Kalibers, auf Versorgungsweg Gluschiza. Eigene Artl. schoss ein auf Sperr- und Vernichtungsfeuerräume und belegte feindl. Schanzarbeiten vor Tregubowo mit Störungsfeuer.
    2.) Ablösung. III./A.R. 1 durch III./A.R. 291 ist durchgeführt.
    3.) Zuführung sämtlicher bei anderen Divisionen herausgezogenen Teile der Panz.Jg.Abt. 291 mit Ausnahme des Panzer-Büchsen-Zuges nach Riabowo zur Umgliederung und Ausbildung.
    7.) Unverändert.
    9.) Vorm. heiter und warm, Temp. + 23 Grad, nachm. Nordwostwind Stärke 6. Regenschauer.
    10.) Wege unverändert.


    Durchg.: Obgfr. Berg, abgez.: O1, aufgen.: Obgfr Siemund.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Divisionen am 30.6.1942.


    61. Div.:

    Bei Gruppe Heun keine besonderen Vorkommnisse.
    Wolchowfront: Auf Krusino (sic!) während der Nacht Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer auf Brücke und Anlegestelle. Zwischen 22.30 und 23.15 schoss Russe erstmalig 4 Brandgeschosse. Abschuss war garnicht, Herannahen und Einschlag kaum hörbar. Geschosse erzeugten eine etwa 3 m hohe und 1 m hohe Stichflamme, von etwa 2 Minuten Brenndauer mit schwarzer Rauchentwicklung bis 5 Minuten Dauer. Es kann sich um den auf Seite 24 Taschenbuch russisches Heer näher beschriebenen und bei der Südfront bereits erbeuteten Ampullen-Werfer handeln.
    Im Abschnitt J.R. 151 wurde um 20.25 feindlicher Spähtrupp in unbekannter Stärke in Gegend rechts 34,5 hoch 65 von eigener Pak bekämpft. In diesem Abschnitt sonst nur Jnfanterie- und Granatwerfer-Störungsfeuer. Bei J.R. 176 keine besonderen Vorkommnisse. Eigene Artl. schoss Mörser-Störungsfeuer auf Fabrikgelände und auf Höhe 25,6


    Abgez: Ia. Durchgeb. Lt. Molkenthin. Feldw. Stürmer



    Gruppe Wandel:
    Im Gesamtabschnitt der Kampfgruppe, insbesondere bei J.R. 76, zum Teil starkes feindliches Granatwerfer-, J.G.- und Pak-Feuer. Gegen 1.00 wurde ein Feindstosstrupp am Hansen-Eck zersprengt.
    Die eigene Artl. nahm feindliche Panzer bei 267 und Jnf. Ansammlungen bei 249 unter Feuer und bekämpfte mit Schall eine Feindbatterie. Geplante Ablösungen planmässig durchgeführt.


    Abgez.: O1. Durchgegeb. Uffz. Lausen.



    215. Div.:
    Im gesamten Abschnitt der Div. geringes feindliches Artl.- und Inf.-Störungsfeuer.
    Gruppe Debes: Ruhig.
    J.R. 380: Feindliches Granatwerfer- und M.G.-Feuer auf Ljadno-Front, Gorrewoj-Stellung und Wergesha-Abschnitt hielt auch in den Abendstunden und in der Nacht ununterbrochen an. Feindverkehr bei Orelje 16.00 - 19.00 Uhr von 46 Lkw. nach West, 45 Lkw. nach Ost. Ab 19.00 Uhr wegen Regen keine Sicht. Geringer Verkehr bei Wergesha.
    J.R. 390: Bekämpfung erkannter Feindstellungen in Komintern und Borki, Eisenbahndamm und Kusselgelände mit Artl. und schweren Jnf.-Waffen.
    Zusatz: Im Abschnitt III./SS-J.R. 9 (Debes) 3 Russen, die sich zur Wehr setzten, beim Fluchtversuch nach Osten erschossen, bei J.R. 380 3 Gefangene aus Wolchowkessel eingebracht.


    Abgez.: Ia. Durchgegeb.: Obfw. Haefele.



    254. Div.:

    Keine besonderen Vorkommnisse.


    abgez.: Ia. Durchgegeben ObGefr. Simon.



    Zusatz 61. Div.:

    Eigene J.G. bekämpfte durch Feuerzusammenfassung Ansammlung von 50 Russen in Gegend Fabrikgelände.


    Arko 123:
    Es wurden 7 Feindbatterien aufgeklärt, davon bekämpft 2, 5 im Raum der kleinen Rollbahn, 2 2 km südlich Orelje.


    Abgez.: Oblt. Gerhardt. Durchgegeb. Fu. Kemper.



    291. Div.:

    Beim Versuch von Osten nach Westen die Rollbahn zu überschreiten, wurden 13 Russen gefangen genommen.
    Eigene Artl. belegte feindl. Bunker-und Granatwerfer-Stellungen bei Koljaschka und Michalewo mit Störungsfeuer. Das feindliche Störungsfeuer liess erheblich nach. In der Nacht insgesamt etwa 60 Schuss schw., mittl. und lei.Artl. auf Spasskaja Polistj, Ostrow, Owinez und Versorgungsweg bei Gluchiza.


    Abgez.: O 1. Durchgegeb.: Gefr. Siegwald.



    H.Flak-Abt. 291:
    Mostki 1 Maschine bekämpft, Gluchiza 1 Maschine beobachtet.


    Abgez.: Oblt. Kirschner. Durchgegeb.: Gefr. Hoffmann.


    Div.- Zwischenmeldungen vom 30.6.1942.


    215. Div.:

    Bei Gr. Debes schwaches Artl.-Störungsfeuer, ausserdem. Grw.-, M.G.- u. Gewehrfeuer auf Abschnitt Röckl. Spähtrupp von St.Pkt. 5 nach Süden musste sich infolge starken Feuers vorzeitig vom Feinde lösen.
    Im Abschnitt J.R. 380 etwa 200 Schuss Grw.Feuer Kal. 8 cm auf Gorewoj-Stellung, ausserdem anhaltendes M.G.Feuer in der Nacht. Am Vormittag wesentlich verstärkte Arbeitstätigkeit des Gegners westl. des Gorewoj-Baches. Auffallend lebhafte Tätigkeit; mehrere Posten mit aufgesetzter Gasmaske. Gegner beschäftigt sich anscheinend mit deutschen Minen.
    Im Abschnitt J.R. 390 geringes feindl. Artl.- u. Grw.Feuer. Bekämpfung feindl. Grw. südl. des Eisenbahndammes durch eigene Artl. u. J.G.


    abgez. Ia, durchgegeb.: O.Feldw. Haewele, aufgen.: Feldw. Duscheck, 14.40 Uhr.



    291. Div.:

    Ausser schwachem feindl. Störungsfeuer auf den Raum 1 km westl. Tregubowo auf Michalewo und Bahndamm westl. Michalewo (etwa 30 Schuss le. u. s. Kal.) keine besonderen Ereignisse.


    abgez. O 1, durchgegeb.: Uffz. König, aufgen.: Feldw. Duscheck, 14.55 Uhr.



    Gruppe Wandel:
    Stab J.R. 90 löste Stab J.R. 1 ab und übernahm bisherigen Abschnitt J.R. 1. Auf gesamter Front schwaches Artl.- u. Grw.-Störungsfeuer.


    abgez. O1, durchgegeb.: Uffz. Lausen, aufgen.: Feldw. Duscheck, 15.00 Uhr.



    61. Div.:
    Südfront: Keine bes. Vorkommnisse.
    Wolchowfront: Geringes russ. Artl.Feuer le. u. mittl. Kal. auf Brückenkopf Grusino, Übersetzstelle, Rollbahn u. Botanowka. Ausserdem Grw., M.G.- u. Gewehrstörungsfeuer. Keine Ausfälle.


    abgez.: O 1, durchgegeb.: O.Gefr. Arndorf, aufgen.: Feldw. Duscheck.



    254. Div.:
    Keine Des. Vorkommnisse.


    durchgegeb. Gefr. Schröder, aufgen.: Feldw. Duscheck, 15.05 Uhr.



    Flak-Abt. 291

    1 Zug 2./291 Stellungswechsel von Koljaschka nach Tschudowo. 1. und 3. Zug 3./604 Stellungswechsel von Finew Lug und Gluchaja Kerestj nach Kretschno.



    Tagesmeldungen der Divn. 30.6.42.


    215. Div.:

    1.) a) Im gesamten Abschnitt der Div. geringes Artl.-Feuer, starker Beschussl durch feindl. schw. Inf.-Waffen. Fortgesetztes Heranbringen von Restteilen aus Wochowkessel gegen Rollbahn. Radf.Schwadron 215 ist zur Bekämpfung eingesetzt.
    Gr. Debes: Im gesamten Gruppenabschnitt geringes Störungsfeuer schw. Inf.-Waffen. Aufklärung hatte Feindberührung, stellte unverändertes Feindbild fest. Bei St.Pkt. 2 Motorengeräusch, vermutlich Zugmaschine oder Panzer. In Gegend des Gruppen-Gef.Std. Feuergefecht mit russ. Teilen aus Wolchowkessel.
    J.R. 380: Beschuss auf Ljadno-Abschnitt verstärkte sich im Laufe des Tages, am Nachm. starkes schw. Grw.Feuer u. Artl.-Störungsfeuer, am Gorewoj-Bach Beschuss mit Nebelgranaten. Westl. Pkt. 22,6 Detonationen von Minen in regelmässigen Zeitabständen, vermutlich räumt Gegner die ausgelegten deutschen Minenfelder. - Feindverkehr bei Orelje u. Wergesha. Geringer als am Vortage.
    J.R. 390: Eigene Pak zerstörte neuen Feindbunker am Eisenbahndamm 100 m südostw. Brückenkopf, Bunker brannte unter Explosionen aus. Gegner setzte Schanzarbeiten trotzdem nach kurzem (sic!) entlang des Bahnkörpers fort, durch Pak bekämpft.
    b)Feindl. Artl.-Störungsfeuer aufRäume Dymno, Sswanka u. Wolchowo. Gestört wurden: 1 Feindbttr. 2 km südwestl. Dymno durch Licht mit 30 Schuss le.F.H., 1 Feindbttr. 4 km westl. Uljkowo durch Schall mit 18 Schuss 10 cm Kan. u. 12 Schuss s.F.H.
    c) In der Nacht 29./30.6. flog 1 russ. Flugzeug ein, kein Bombenabwurf.
    2)2./A.R. 633 von 121. Div. zugeführt, bezog Feuerstellung bei Gitternetzlinie 22,25 r, 46,6 h.


    abgez. Ia. durchgegeb.: O.Feldw. Haewele, aufgen.: Feldw. Duscheck, 20.55 Uhr.



    Gr. Wandel:
    Auf gesamter Front schwaches, zeitweise lebhaftes Störungsfeuer mit Pak, Grw. u. Artl.
    Im Abschnitt J.R. 76 starke Grw.Feuerüberfälle, wahrscheinlich von neu aufgetretenen Feindverbänden (siehe Ic-Abendmeldung) des Abschnitts 20. J.D. (mot.). Verbindung zu, 20. J.D. (mot.) z.Zt. gestört.
    Veränderungen: Rgt.Stab J.R. 1 durch Rgt.Stab J.R. 90 abgelöst. Rest Jnf.Btl. 540 u. 1 Zug 13./J.R. 408 nach Tschudowo in Marsch gesetzt. 1 Zug 13./J.R. 407 u. J.G.-Zug A.A. 121 wurden nach Tschudowo entlassen.
    Dem Stab A.R. 609 unterstehen nicht mehr: Stab IV./A.R. 291 mit 10./A.R. 291, Stab I./A.R. 20 mit 3./A.R. 20 und 1./s. Artl.Abt. 846 und 5. u.6./A.R. 37.
    Beabsichtigte Ablösung: II. u. III./J.R. 161 durch II./J.R. 22, Rgt.stab J.R. 161 durch Rgt.Stab J.R. 22.


    abgez. O 1 durchgegeb.: Uffz. Lausen, aufgen. Feldw. Duscheck, 21.10 Uhr.


    Flak-Abt. 291
    Babino: 1 Maschine bekämpft, 1 beobachtet.
    Einsatzänderung: 3. Zug 2./Le. 75 Stellungswechsel von Kretschno nach Babino.



    61. Div.:

    1.) a) Südfront: Die Säuberungs- und Beuteerfassungsaktion verlief weiterhin planmässig. Sonst keine besonderen Vorkommnisse.
    Wolchowfront: Auf den Brückenkopf Grusino u. Übergangsstelle mittags auflebendes Artl.Feuer mittl. Kal. aus Richtung. Bolschewik. 1 Geschütz le. Kal. aus Richtung Perechod. 4 Brandgeschoss auf Grusino (Ampullen wie in Morgenmeldung gemeldet).
    Am Nachmittag wurden nur geringe Bewegungen des Gegners vor gesamtem Abschnitt beobachtet.
    2.) 3./A.R. 161 seit 29.6. 21.00 Uhr, 3 km. nördl. Chmelischtsche feuerbereit. Stab III./A.R. 161 hat um 12.00 Uhr Stab IV./A.R. 161 abgelöst.


    abgez. Ia , durchgegeb.: Gefr. Arndorf, aufgen.: Feldw. Duscheck, 21.25 Uhr.



    291. Div.:

    1.) a) Tag verlief inf. ruhig.
    b) Eigene Artl. belegte mit 10 cm Kan.-Bttr. (l00 Schuss) Orelje mit Störungsfeuer.
    Störungsfeuer feindl. Artl.: 20 Schuss mittl. Kal. auf Spasskaja Polistj, 100 Schuss s. u. mittl. Kal. auf Raum Koljashka-Owinez, 15 Schuss s. Kal. auf Lager Süd, 50 Schuss mittl. u. s. Kal. auf Gegend 2 km westl. Michalewo, 40 Schuss mittl. Kal. auf Bttr.-Stellungen im Raum Prijutino- Gluschiza.
    c) keine feindl. Panzer
    2.) Stab IV./A.R. 291 hat Stab II./A.R. 37 abgelöst. Ablösung II./A.R. 37 durch 11./A.R. 291 ist im Gange. III./A.R. 20 ist durch II./A.R. 37 (o. 5.) abgelöst. Abt.Gef.Std. II./A.R. 37 im ehem. Gef.Std. III./A.R. 181. 4./A.R. 37 in der ehem. Stellung 5./A.R. 70 feuerbereit. 6./A.R. 37 blieb in alter Stellung.
    7.) Ablösung der Bttrn. der I./A.R. 37 durch die Bttr. der IV./A.R. 291.
    9.) Bis mittags klar, 1/4 bedeckt, plus 24 Grad, nachm. störkere Regenschauer, gegen Abend etwas aufheiternd.


    durchgegeb.: Uffz. König, aufgen. Feldw. Duscheck, 21.45 Uhr.



    Artl. Kdr. 123:
    Im gesamten Korpsbereich nur sehr geringe feindliche Artl.-Tätigkeit, kleine Feuerüberfälle im Abschnitt der Gruppe Wandel.
    3 Feind-Bttrn. im Raum nördl. der kleinen Rollbahn und 2 im Raum Grusino wurden aufgeklärt.
    Mit Fliegerbeobachtung wurden 3 Feind-Bttrn. im Raum der kleinen Rollbahn bekämpft.



    254. Div.
    1.) a) SS-Pol.S.R. 1 trat von der Linie Gluchaja-Kessel -Nowaja Kerestj zur Säuberung des Waldgebietes nach Norden an. 1 km südl. 31,8 am Krestj-Bach wurden 1 Oberst, 1 Oberleutnant, 1 Unterleutnant und 7 Mann gefangen genommen. 1 km südostw. 38,0 stiessen Teile des Rgts. auf eine Feindgruppe von 15 Offizieren, 2 Offiziere wurden gefangengenommen, der Rest vernichtet. Bei Pkt. 38,2 an der Trubiza wurde 1 Oberleutnant mit frischer Wunde und 1 Mann, mit Verpflegung für 8 Tage versehen, gefangen genommen. Regt. tritt 1.7. zur weiteren Säuberung des Waldgebietes an.
    3.) Aus dem Div.-Verband ausgeschieden: Tross-Btl. Ljuban, Tross-Teile 21. Div., Tross-Teile 215. Div., Teile Nebl.W.-Abt. 2 und 9, Radf.Schw. 291, estn. Sich.Abt. 182, estn. Sich.Gruppe 183, 13./Fallsch.Sturm-Regt., 1 Zug 14./ Fallsch. Sturm.Rgt., 16.(Pi.)/Fallsch.Sturm-Rgt., 13./Fallsch.Jg.Rgt. 2, 4. u. 6./A.R. 70, 3./s.Art.Abt. 846.


    Durchgeb.: Feldw. Stöppler, abgez: O 1, aufgen: Obgft. Siemund.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen am 1. Juli 1942.


    121. Inf. Div.

    Im Abschnitt I./505 und II./90 feindl. Aufklärungstätigkeit. Auf gesamter Ostfront lebhaftere Artl.- und Granatwerferfeuertätigkeit.
    Eigene Artl. bekämpfte Pz. und Feindansammlungen bei 249 und 3 Feindbttr.


    abgez. O 1.



    61. Inf. Div.
    Südfront: Bei Gruppe Heun keine besonderen Vorkommnisse.
    Wolchowfront: Auf Grusino (Klosterberg und Ubersetzstelle) leichtes Störungsfeuer aller Waffen, sonst keine bes. Vorkommnisse.


    abgez. und durchgegeben: O 1.


    215. Div.
    Im gesamtem Divisionsabschnitt feindl. Inf.-Störungsfeuer.
    Bei Gruppe Debes russischer Spähtrupp auf Stützpunkt 2 abgewiesen Bei J.R. 380 Fortsetzung des feindl. Granatwerferbeschusses auf gesamtem Abschnitt, feindl. Spähtrupp gegen Gorewoj-Stellung abgerissen und 1 Gefangenen eingebracht. Vor linkem Flügel der Gorewoj-Stellung unvermindert starke Arbeitsgeräusche hörbar.
    Bei J.R. 390 Störungsfeuer eigener Artillerie auf Ssossninka, Karwa, und Pschenitschischtsche, wo 2 Häuser und ein Bunker in Brand geschossen wurden.
    Bei Bekämpfung der aus dem Wolchowkessel herausbrechenden Russen wurden im Abschnitt Debes 17 Gefangene, darunter 5 Offiziere und 2 Frauen, im Abschnitt J.R. 380 2 Offiziere, 2 Mann und eine Sanitäterin gefangen. Mehrere wurden im Feuerkampf erschossen.


    abgez. O1 durchgegeb. Uffz. Germer.


    291. Div.
    Am rechten Flügel der Division wurde ein feindl. Spähtrupp abgewiesen, in der Nacht zeitweise heftiges ungezieltes M.G.- und Gewehrfeuer des Feindes, vorwiegend in den Abendstungen starkes feindl. Störungsfeuer aus dem Raum Ostrow-Koljaschka, insgesamt 40 Schuß Granatwerfer- und 280 Schuß mittl. und schwerer Artillerie.
    abgez. Ia, Durchgegeben: Obgefr. Dawicke.



    254. Div.
    Keine besonderen Vorkommnisse,


    abgez. Ia Durchgegeb. Obgefr. Knipp.


    Artl. Kdr. 123:
    Es wurden aufgeklärt in Gegend kleine Rollbahn: 6 Battr., davon eine bekämpft, nördl. der kleinen Rollbahn 2 Bttr., Ostufer des Wolchow eine Bttr.


    abgez. Lt. Hünicken durchgegeb. Gefr. Jansen.



    Flak 291:
    Fehlanzeige


    Oblt. Kirchner abgez. durchgegeb. Obgefr. Schetzlein.


    Div. - Zwischenmeldungen vom 1.7.1942.


    61. Div.

    Südfront: Bei Gruppe Heun verlief die Säuberung und Beuteerfassungsaktion weiterhin ohne besondere Vorkommnisse.
    Auf versprengte Feindgruppen in Stärke bis zu 25 Mann, die sich aus dem Wolchow-Kessel durchgeschlagen haben und nun versuchen, wieder ihre Linien zu erreichen, wurden Jagdkommandos und Spähtrupps im Div.Abschnitt zur Vernichtung angesetzt. Bisher traten durch Überfälle versprengter Feindgruppen an Verlusten ein: 1 Uffz. und 2 Mann tot.
    Wolchowfront: Auf dem Brückenkopf und Übergangsstelle Grusino schwaches Artl.-Störungsfeuer. Am Südausgang Pechowo schoss Gegner wenige Schuss Artl le. Kalibers aus Osten.


    abgez. Ia durchg. Gefr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.30 Uhr.-



    215. Div.
    Im ganzen Div.-Abschnitt geringen feindl. Jnf.- und Grw.-Störungsfeuer. Bei Gruppe Debes russ. Stosstrupp in Stärke von 50 - 40 Mann, gegen Stpkt. 2 abgewiesen.- Bei Gef.Std. der Gruppe Debes 2 Offz. aus dem Wolchowkessel gefangen genommen.
    In den übrigen Abschnitten keine Besonderheiten.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Germer aufg. Ogfr. Klautky -14.35 Uhr.-



    Gruppe Wandel.

    Im gesamten Abschnitt der Kampfgruppe Wandel zeitweilig stärkere Granatwerfer- und Artl.-Feuerüberfälle.
    Eigene Artl. bekämpfte südostw. 248 Feindansammlungen.
    Veränderungen: Kampfgruppe Hesse hat um 10.00 Uhr Befehl über bisherigen Abschnitt der Kampfgruppe Schulzen übernommen.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Laurenz aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.40 Uhr.-



    291. Div.
    Der Vormittag verlief ruhig. Eigene Artl. belegte Schanzarbeiten des Feindes vor Tregubowo mit Störungsfeuer.
    Schwaches Störungsfeuer feindl. Artl. auf Koljaschka und Michalewo.


    abgez. O1 durchg. Ogfr. Berg aufgen. OGfr. Klautky. - 14.50 Uhr.



    254. Div.
    Keine besonderen Vorkommnisse.


    abgez. Ia durchg. FW Stöppler aufg. Ogfr. Klautky - 15.20 Uhr.


    Tagesmeldungen der Div. vom 1.7.1942.


    215. Div.

    1.) a) Im gesamten Div.-Abschnitt geringes fdl. Artl.- und Inf.-Störungsfeuer.
    Gruppe Debes: Vor linkem Flügel im Unterabschnitt III./J.R. 435 stiessen zur Ablösung vorgehende Gefechtsvorposten auf feindl. Spähtrupp der sich nach kurzem Gefecht zurückzog.
    J.R. 380: Russ. Stosstrupp gegen linken Flügel der Gorewoj-Stellung im Gegenstoss zurückgeworfen. Aufklärung stellte starke Verminung der russ. Stellungen in Gegend Viereckspläne und fdl. Schanzarbeiten fest. Beobachtung des Feindverkehrs bei Orelje durch schlechte Sicht eingeschränkt.
    Im Wald westl. Chalopjia weitere 5 Mann und 3 Sanitäterinnen als Gefangene aus Wolchowkessel eingebracht.
    Bei J.R. 390 keine Besonderheit.
    b) Fdl. Artl.Tätigkeit etwas stärker als am Vortage, mit Schwerpunkt Raum Dymno und Swanka.
    Artl.-Bekämpfung: Gestört wurden: 1 Feind-Bttr. (3 s.Geschütze) 2 km wstl. Kiprowo mit 27 Schuss 10 cm Kanone und 12 Schuss s.F.H., 1 Feind-Bttr. (6 s.Geschütze) 2,5 km westl. Kiprowo durch Fliegerbeobachtung mit 79 Schuss 10 cm Kan., 1 Feind-Bttr. 1 km südwestl. Pereswet Ostrow durch Erdbeobachtung mit 29 Schuss s.F.H.
    9.)Wege durch Regen aufgeweicht.


    Durchgegeben: Gefr. Burchert, abgez.: Ia, aufgen.; Obgef. Siemund.

    291. Div.:

    a) Der Nachm. verlief ruhig.
    b) Das Störungsfeuer weiterhin sehr schwach: Insgesamt 40 Schuß. mittl. und leichter Artl. auf Spasskaja Polist, Ostrow und Owinez. Granatwerfer-Störungsfeuer auf Spasskaja Polistj.
    2.). IV./A.R. 291. mit 3 Bttr. feuerbereit. 10. A.R. 291 blieb in der alten Stellung, 11. und 12./A.R. 291 lösten in den Stellungen der 1./ und 3./A.R. 37 ab.
    Im Raum um Gluschiza sind versammelt II./und III./J.R. 505, 13. u. 14. J.R. 505 J.R. 506 (o. I. u. II.)
    3.) 5./A.R. 37 wurde der II./A.R. 37 unterstellt.
    7.) Absicht: unverändert.
    9.) Während des ganzen Tages stärkere Regenfälle mit vorübergehende Aufheiterung. Temp. um 14 Grad.
    10.) Wegeverhältnisse: Trotz Regengüsse der letzten Tage für Kfz teilweise nur schlecht befahrbar.


    abgez. Ia, durchgeb. Uffz. König, aufgen. Uffz. Egberts, 20.45 Uhr.


    Gruppe Wandel:
    1a) Auf gesamter Front zeitweilig stärkere Artl. und Granatwerfer-Feuerüberfälle. Vor J.R. 22 fühlt Gegner mit Stoßtrupps vor und wird abgewiesen. Eigene Artl. bekämpfte bei 249 Feindansammlungen, bei 237 Feindbewegungen.
    Veränderungen: Kampfgruppe Hesse hat um 10.00 Uhr Befehl über bisherigen Abschnitt Kampfgruppe Schulzen übernommen.


    abgez. O1, durchgeb. Uffz. Lausen, aufgen. Uffz. Egberts, 20.55 Uhr.


    61. Div.
    1a) Südfront: Bei Gruppe Heun wurde bei Durchkämmen der Wälder durch A.A. 161 ein Kommisar, der sich der Gefangenschaft widersetzte, erschossen.
    Der Abtransport von Gefangenen und die Erfassung der Beute wurden planmässig fortgesetzt:
    Die auf versprengte Feindteile angesetzten Jagdkommandos brachten bisher 3 Gefangene, 1 davon hart westl. Wodossje, ein.
    Wolchowfront: Auf den Brückenkopf Grusino schwaches Artl.- und Granatwerferfeuer. Bei Pereschod und Bolschewik wurden geringe Feindbewegungen beobachtet. Vor Abschnitt 151 fühlten am Nachm. 2 russ. Spähtrupps vor, die durch s.J.G.-Feuer abgewiesen wurden. Im Abschnitt J.R. 176 vereinzelt Pak- und Inf.-Feuer.
    2.) 5./A.R. 161 seit 0.30 Uhr im Grusino-Abschnitt feuerbereit. 11./A.R. 161 seit 5.00 Uhr 500 m südl. Chmelischtschi feuerbereit.
    3.) Am 30.6. wurde II./J.R. 377 im Bahntransport dem XXVIII. A.K. zugeführt.
    III./J.R. 389 wurde am 1.7. im Lkw.-Transport zum XXVIII. A.K. in Marsch gesetzt.
    Feld-Ers.Btl. 45/6 wurde im Bahntransport dem L. A.K. zugeführt.
    Im Laufe des Vormittags trafen die ersten Teile Feld-Ersatz-Btl. 61/4 im Bahntransport in Ljuban ein.


    Abgez. Ia, durchge. Gefr. Weißenberg, aufgen. Uffz. Egberts, 21,05


    254. Div.:
    1.a) SS-Pol.S.R. 1 setzte Säuberung des Waldgebietes fort. Meldung liegt noch nicht vor.
    c) 4 russ. Jäger im Raum Kretschno eingeflogen, griffen im Tiefflug Nachschubwege an.
    3.) I. u. II./J.R. 320, Trossteile 11. und 291. Div. aus dem Div.Verband ausgeschieden.


    Abgez. O 1, durchgeb. Feldw. Stöppler, aufgenb. Uffz. Egberts.



    Arko 123:
    Im gesamten Korpsbereich sehr geringe feindl. Artl. Tätigkeit. Eine Feind-Battr. im Raum der kleinen Rollbahn und eine weitere im Raum nördl. davon wurden aufgeklärt.


    durchgeb. Hpt. Kallwei, aufgen. Uffz. Egberts.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen am 2. Juli 1942.


    61. Division.

    Südfront: Gruppe Heun keine besonderen Ereignisse.
    Wolchowfront: Auf Brückenkopf Grusino und Uebergangsstelle Artl. u. Granatwerfer-Störungsfeuer. Vor Abschnitt J.R. 151 wurden russ. Spähtrupps, Stärke 6 bis 7 Mann um 22 und um 1 Uhr abgewiesen. Vor Nordabschnitt schwaches Inf.-Störungsfeuer.


    Abgezeichnet und Durchgeg. Hauptm. Hartmann Aufgen. Ogefr. Kollmann 4,10 Uhr.



    215. Jnf.Div.
    Lebhaftes feindl. Jnf.-Feuer im ganzen Abschnitt. Auf Abschnitt III./SS.J.R. 9 und rechten Flügel des Lyadno-Abschnitts zeitweise starkes Granatwerferfeuer.
    Im Abschnitt J.R. 390 zirka 220 Schuss Artl, l. Kalibers auf Wolchowo und Hintergelände. Auf Tschudowo zirka 30 Schuss schw. Kalibers.
    Eigene Artl.-Feuerueberfälle auf Komintern und Borki.


    Abgez. Ia Durchgeg. Gefr. Burgert 4,25 Uhr.



    121. Div.
    Leichtes Artl. und Jnf.-Störungsfeuer, im Abschnitt 20. J.D. (mot) rege feindl. Aufklärungstätigkeit. Die eigene Artl. bekämpfte Ansammlungen und ein Waldlager des Gegners. I. und III./J.R. 407 wurden durch III./J.R. 505 abgelöst.


    Abgez. Ia Durchgeg. Uffz. Lausen 4,30 Uhr,



    Artl.Kdr. 123
    6 Feindbattr. wurden aufgeklärt. Je 1 im Raum Dubzy und nördlich der kleinen Rollbahn und je 2 kleine Rollbahn und Grusino.
    V.O. Messtrupp (mot) 518 am 1.7.42. eingetroffen.


    Abgez. Lt. Kramme Durchgeg. Obgefr. Schöter, 4,35 Uhr.



    291. Div.
    Im mittleren und Linken Abschnitt des J.R. 504 lebhaftes Jnf.-Feuer. Gegen I./435 erfolgte um 2 Uhr ein Angriff in Stärke von 50 Mann von Westen her, der abgeschlagen wurde. Russen vestreuten sich im Waldgelände. Feindl. Artl.-Feuer mässig. Eigene Artl.-Tätigkeit: Störungsfeuer auf Schanzarbeiten in hegend Spasskaja und Koljaschka.


    Abgez. O1 Durchgeg. O.Gfr. Schneider 4,40 Uhr.



    254. Division
    Keine besonderen Vorkommnisse.


    Abgez. O1 Durchgeg. Feldw. Stöppler 5 Uhr.



    Div. - Zwischenmeldungen vom 2.7.1942.


    291. Div.

    Feind verhält sich ruhig. Geringes M.G.- und Granatwerferfeuer im Raum um Koljaschka.
    Feindl. Artl.-Störungsfeuer, etwa 100 Schuss, auf den gesamten Div.-Abschnitt.


    abgez. Ia durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.30 Uhr


    Gruppe Wandel.
    Auf gesamter Front teilweise feindl. Artl.- und Granatwerferstörungsfeuer. Sonst ruhiges Feindverhalten.


    abgez. O1 durchg. Uffz. Lausen aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.40 Uhr.-



    61. Div.
    In Korpowo II Süd wurden in der vergangenen Nacht durch Jagdkommandos der Kommandantur 2 Offz’e und 7 Mann gefangen genommen.
    Wolchowfront: Zwischen Perechod und Bolschewik wurden Schanzarbeiten und weiterer Ausbau der russ. Stellungen beobachtet in Pertetschno - Wodosje- Abschnitt schwaches Artl.-und Granatwerferfeuer.


    abgez. Ia durchg. Gefr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky - 14.45 Uhr.-



    Flak-Abt. 291.
    1 PE 2 beobachtet.



    254. Div.
    Keine bes. Vorkommnisse.
    -15.05 Uhr.-


    215. Div.
    Im Abschnitt der Gruppe Debes vereinzeltes Granatwerfer, M.G. und Artl.- Störungsfeuer.
    Bei J.R. 380 keine Bes. Vorkommnisse.
    J.R. 390: Zwischen 5.00 und 6.00 Uhr beschoss feindl. Artl. mit etwa 90 Schuss lei. Kalibers in Gegend nördl. Ssloboda, Eisenbahnbrücke Wolchowo und Stellungen westl. Pschenitschischtsche - Wyja; ausserdem Artl. Beschuss auf Marino.


    abgez. Ia durchg. Gefr. Burgert, aufgen. Ogfr. Klautky.- 15.15 Uhr.-


    Tagesmeldungen der Divn.- 2.7.42.


    Flak-Abt. 291:

    Luftlage: Babino: 1 Maschine bekämpft, 1 Maschine beobachtet, Chalopja Polistj eine Maschine bekämpft.
    Einsatzänderung: 1./291 14.30 mit Kommandogerät und 2 Geschützen 8,8 1 km ostw. Kretschno. feuerbereit. 1 Zug 1./Fla 604 von Kirischi auf 3 Züge 1./Fla 604 aufgeteilt, so daß jeder Zug mit 4 Geschützen feuerbereit ist. 1 Zug 3./Fla. 604 aus Kirischi zur Zeit mit allen 3 Geschtz. in Reparatur.


    durchgeb. Gefr. Grüner, aufgen. Uffz. Egberts.



    61. Div.:
    1a) Gruppe Heun: Spähtrupp brachte im Laufe des Tages 5 km südostw. Kretschno 5 Überläufer.
    Wolchowfront: Am Nachm. auf dem Brückenkopf Grusino und Übergangsstelle schwaches Artl.Störungsfeuer. Bei Perechod wurden zeitweise stärkere Bewegungen des Feindes beobachtet. Aus Richtung Ostrow Artl.-Feuer leichten Kalibers auf H.K.L. südl. der Eisenbahnbrücke. Auf Abschnitt J.R. 176 geringes Jnf.-Störungsfeuer.
    Wasserstand des Wolchow um 2 cm gefallen.
    7.) Entsendung weiterer verst. Jagdkommandos zur Vernichtung und Einbringung versprengter Feindteile im Div.-Abschnitt.


    abgez. Ia, durchgeb. Gefr. Weißenberg, aufgen. Uffz. Egberts. 20.55 Uhr



    Gruppe Wandel:
    An der Gesamtfront der Kampfgruppe Wandel außer geringem Artl.- und Gr.Wfr. Störungsfeuer ruhiger Tagesverlauf.
    Eigene Artl. bekämpfte Feindansammlungen bei 249 und mit Flieger eine Feindbattr.
    Veränderungen: In der Nacht vom 1./2.7. Befehlsübernahme des Stabes J.R. 22 im Abschnitt J.R. 161 und Ablösung des I. u. III./J.R. 407 durch III./J.R. 504.


    abgez.: Ia, durchgeb. Uffz. Lausen, aufgen. Uffz. Egberts, 21.05 Uhr.



    215. Div.:
    1) Stärkeres Artl. Feuer; teilweise starker Beschuß durch Jnf.-Waffen. Aufklärung ergibt Verstärkung der feindl. H.K.L.
    Im Abschnitt Debes ergab Aufklärung keine Änderung des Feindbildes.
    Eine Gruppe aus dem Wolchowkessel (1 Hauptmann und 3 Mann) bei Fluchtversuch erschossen.
    Im Abschnitt J.R. 380 starkes M.G.-Feuer auf linken Flügel der Ljadno-Front. Anhaltender Beschuß mit Gr.Wfr. und M.G. auf Gorewoj-Stellung und Wolchowabschnitt. Eigene Aufklärung stellte im Vorgelände der Ljadno-Stellung erhebliche Verstärkung der feindl. H.K.L. fest. Insgesamt wurden 24 Sappen-Kampfstände beobachtet. Spähtrupp zum Westufer des Gorewojbach stieß auf starken Feindwiderstand. Feind schanzt weiter am Westhang von Ostrow.
    Feindverkehr bei Orelje: Von 6.00 bis 16.00 Uhr 40 Lkw. nach West, 84 nach Ost beobachtet.
    Bei J.R. 390 eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Komintern, Borki und Bol. Saretschje.
    b)Feindl. Artl.-Tätigkeit etwa stärker als am Vortag, Schwerpunkt im Raum Star. Rynok - Wolchowo(322 Schuß leichten und mittl. Kalibers).
    Gestört wurde eine Feindbattr. am Bahndamm 1,5 km südostw.
    Ssossninka durch Feuerüberfall mit 52 Schuß l.F.H.
    Waldgelände durch Regen wieder sumpfig.


    abgez. Ia, durchgeh. Gefr. Burchard, aufgen. Uffz. Egbert, 21.10 Uhr.



    Arko 123:
    Im gesamten Korpsbereich geringe feindl. Artl.-Tätigkeit.
    Aufgeklärt wurde je eine Feindbattr. bei Kolomno und Antuschewo.


    durchgeb. Lt. Kornez, aufgen. Uffz. Egberts.



    291. Div.:
    1a) Der Gegner verhielt sich inf. und artl. ruhig. Feindl. Schanzarbeiten wurden in Gegend Gitterkreuz 1637 beobachtet, und mit Störungsfeuer eigener Artl. belegt.
    b) Zeitweises lebhaftes feindl. Störungsfeuer mit Gr.Wfr. auf Koljaschka. Feindl. Artl. schoß schwaches Störungsfeuer mit einer Bttr. mittl. Kalibers auf Spasskaja Polistj und Ostrow (insgesamt etwa 30 Schuß).
    7.) Unverändert.
    9.) Vormittags sonnig, warm, Temp. um 19 Grad, nachm. Bewölkungszunahme, gegen Abend einzelne Regenschauer
    10.) unverändert.


    abgez. O 1, durchge. Gefr. Berg, aufgen. Uffz. Egberts, 21.40 Uhr.



    254. Div.
    1a) SS-Schtz-Btl. 1 hat Säuberungsaktion abgeschlossen. Beute und Gefangene wurden nicht gemacht.
    3.) SS-Schtz-Rgt. 1 aus Div.Verband ausgeschieden. Rgt. ist ab 3.7. früh an Korps-Vermittlung Tessewostroj angeschlossen zum Befehlsempfang über Verladung. Befehlsempfänger ist mit allen Unterlagen für Transportanmeldung versehen.
    Wegeverhältnisse: Kolbergweg für bespannte Fahrzeuge kaum passierbar.


    abgez. O1, durchgeb. Feldw. Stöppler, aufgen. Uffz. Egberts, 21.55.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Div. 3.7.42.


    215. Div.:

    Bei J.R. 380 auf Abschnitt I./J.R. 380 während der Nacht feindl. Artl.-Feuer. Granatwerferfeuer auf ganzen Div.-Abschnitt.
    Bei Gruppe Debes feindl. Spähtrupp abgewiesen.
    Von J.R. 380 Feind erstmalig beim Stellungs- und Bunkerbau südl. und südostw. Krupttschino festgestellt. Aus Wolchowkessel 4 versprengte, darunter 1 Major und 1 Sanitäterin, als Gefangene eingebracht.


    abgez. O1, durchgeh. Uffz. Gerber, aufgen. Uffz. Egberts,



    Gruppe Wandel:
    An der gesamten Front gegen Abend zeitweiliges Störungsfeuer aller Waffen.
    Eigene Artl. bekämpfte Feindansammlungen und erkannte Feind-Granatwerfer bei 249, 215 und 242.
    20. J.D. (mot.) hat am 3.7., 5.00 Uhr, Befehl im Gesamtabschnitt Kampfgruppe Wandel übernommen.


    abgez. O1, durchgeb. Uffz. Lausen, aufgen. Uffz. Egberts.



    61. Div.:

    Südfront: Keine besonderen Vorkommnisse.
    Wolchowfront: in Grusino Störungsfeuer aller Waffen, insbesondere 30 Schuss Artl. Kal. 7,6 und 18 aus Richtung Bolschewik. Keine Ausfälle. An der übrigen Front keine besonderen Vorkommnisse.
    5./70 ab 23.15 Uhr in neuer Feuerstellung bereit.


    abgez. Oblt. Kühn, durchgeb. Oblt. Kühn.



    254. Div.:

    Keine besondere Vorkommnisse.


    abgez. Oblt. Dreyer, durchgeb. Gefr. Sieben.



    Artl.Kdr. 123:
    Vor 121. Div. etwas lebhafteres feindl. Artl.-Feuer in Form von Störungsfeuer und Feuerüberfällen. Gesamt-Mun.Einsatz etwa 200 Schuß. In den übrigen Abschnitten nur geringe feindl. Artl. Aufgeklärt wurde eine Feind-Bttr. im Raum von Kusino.


    durchgeb. Gefr. von Bullies



    291. Div.:
    1.) Im rechten und mittl. Abschnitt stellenweise heftiges M.G.- und Gewehrfeuer. Einige Granatwerfer-Feuerüberfälle. 2 Feuerüberfälle mit Salvengeschütz.
    2.) Feindl. Artl. schoß 19.00 bis 20.00 Uhr insgesamt etwa 20 Schuß leichten Kalibers, 23 Schuß schw. Granatwerfer und 8 Pak aus Gegend 14/35 auf Stellungen Spasskaja und Ostrow sowie aus Gegend 17/39 auf Owinez.
    Eigene Artl. nahm erkannte Feindstelungen in Gegend 1,2 km. südl. Spasskaja von 19.10 bis 20.00 Uhr und Feindstellungen bei 17/39 um 23.00 Uhr unter Feuer.


    abgez.: Lt. Ihl, durchgeb. Obgfr. Gruttfelter,



    Flak-Abt. 291:

    Tschudowo: 1 Maschine beobachtet, Spasskaja Polistj 1 Maschine bekämpft, Owinez 1 Maschine bekämpft.


    durchgeb. Gefr. Hofmann.


    Div.-Zwischenmeldungen vom 3.7. 42.


    20. J.D. (mot.)

    In alter Einbruchstelle nordwestl. ZP 249 wurde Feindangriff in Stärke von etwa 1 Kp. abgewiesen. Im Laufe des Vormittags wurden vor der Front J.R. 90 durch den Gegner 4 russ. Panzer gesprengt. Jnfanteristische Feindbesetzung wie bisher. Hinter Front J.R. 90 setzte Gegner im Laufe der Nacht 4 Fallschirme ab, ob Personen oder Sachen, nicht klar erkannt. Jrn übrigen Abschnitt Störungsfeuer durch Artl., Granatwerfer und Inf.-Waffen. Vor III./J.R. 504 ein feindl. Spähtrupp abgewiesen. (als Fernschreiben durchgegeben).



    215. Div.
    Gruppe Debes: Im Abschnitt I./SS.J.R. 9 geringes Artl.- und Granatwerferstörungsfeuer.
    J.R. 380: Bei Bol. Opotschiwalowo Feuergefecht mir versprengten Russen aus dem Wolchowkessel. 3 russ. Offiziere erschossen, 2 Gefangene. Anhaltender Beschuss mit Artl., Kal. 7,65 cm und M.G. auf rechten Flügel der Ljadno-Stellung. Aufklärung ergab dort starke gegnerische Sicherungen. Bei J.R. 390 keine Besonderheiten.


    abgez. Ia durchg. Gefr. Burgert aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.40 Uhr.



    291. Div.
    In den Vormittagsstunden wurden feindl. Bewegungen ostw. Ostrow (Ablösung?) beobachtet.
    Eigene Artl. schoss Störungsfeuer auf Schanzarbeiten 1 km südostw. Spasskaja Polistj.
    Vereinzelt feindl. Störungsfeuer mit M.G. und Granatwerfern auf Koljaschka. Schwaches Artl.-Störungsfeuer einer le. und mittl. Bttr. auf Bahndamm westl. Ostrow und Koljaschka, (zusammen etwa 20 Schuss).


    abgez. O 1 durchg. Gefr. König (?) aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.45 Uhr.-



    61. Div.
    Wolchowfront: Artl.-Störungsfeuer an der Rollbahn westl. des Wolchow aus Richtung Bolschewik. Auf den Brückenkopf Grusino schwaches Artl.- und Jnf. Störungsfeuer. Bei Perechod wurden Schanzarbeiten beobachtet.
    Sonst keine Vorkommnisse.


    abgez. Ia durchg. Gefr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 15.00 Uhr.-



    Flak-Abt. 291.
    1./Flak. 291 mit 3 Geschützen in Kretschno feuerbereit.



    254. Div.
    Führungsstaffel macht Stellungswechsel 2 1/2 km nordostw. Olchowka, Ostufer Kerestj-Bach.
    Keine besonderen Vorkommnisse.


    Durchg.: Funker Anger, Vermittlg. A.O.K. 18, aufgen.: Uffz. Egberts.



    Tagesmeldungen der Div. vom 3.7.1942.


    20. I.D. (mot.) - Abschrift von Fernschreiben

    Leichtes Störungsfeuer von Artl., Gr.W. und Inf.Waffen hält an.
    Ein am vormittag von J.R. 90 gefangener Russe erwies sich als ein vom Stabe der Wolchow-Front entsandter Späher, der in der Nacht zum 3.7. mit Fallschirm abgesetzt ist. Einzelheiten siehe Nachmeldung.
    Ein Funkgerät konnte sichergestellt werden.
    Am linken Flügel des III./J.R. 76 nachmittags heftiges Gr. W.-Feuer.
    Im Abschnitt des II./J.R. 22 wurde hinter der eigenen H.K.L ein Versprengten-Trupp erschossen.
    Verluste : 3.7. = 1 Toter, 6 Verwundete.
    Nachmeldung für 2.7.: 4 Tote, 20 Verwundete.
    Ab 3.7. 05,00 Uhr Befehl über J.R. 505 mit II./J.R. 506 und I./J.R. 505 und III./J.R. 504 übernommen.


    Abschnitt 20. I.D. (mot.) Ia -


    Flak 291.
    Gluschiza: 3 Maschinen beobachtet,
    Koljaschka: 4 Maschinen bekämpft,
    Mostki: 3 Maschinen belämpft,
    Tschudowo: 1 Maschine beobachtet.



    291. Div.

    1.) a) Der Feind verhielt sich infanteristisch ruhig. -Feindl. Schanzarbeiten wurden an der kleinen Rollbahn und ostw. Ostrow beobachtet. Eine feindl. Pak am Waldrand ostw. Ostrow, wurde mit zusammengefasstem Feuer schwerer Inf.-Waffen bekämpft.
    b) Eigene Artl. belegte fdl. Waldlager ostw. Tregubowo mit Feuerüberfällen. Schwaches fdl. Störungsfeuer mit Artl. le., mittl. und schw. Kalibers vorwiegend auf die Raume Spasskaja Pollstj - Ostrow, Koljaschka, Michalewo - Tregubowo und Gluschiza.
    7.) Ablösung III./SS-S.R. 9 und Teile 13. und 14./SS-S.R. 9 durch J.R. 506 mit Regts.-Gruppen und III./J.R. 506 in der Nacht 3./4.7.42.
    Befehlsübernahme des J.R. 506 vom Stab SS-S.R. 9 am 4.7. 12,00 Uhr.
    9.) Tagsüber 3/4 - 4/4 bedeckt, kühl, abends einzelne Regenschauer.


    Durchs.: Uffz. König, abgez.: O1, aufgen. Obgfr. Siemund.



    Artl.Kdr. 123

    Im gesamten Korpsbereich nur sehr geringe feindl. Artl.-Tätigkeit
    An der kleinen Rollbahn wurde 1 Feind-Bttr. Bekämpft. Nördl. der kl. Rollbahn wurden 2, im Raum Grusino und Pereswet Ostrow je 1 Feind-Bttr. Aufgeklärt. Mit Fliegerbeobachtung wurde 1 Feind-Bttr. Südl. der kl. Rollbahn bekämpft.



    61. Div.
    1.) a) Auf den Brückenkopf Grusino und Übergangsstelle schwaches Art.-Störungsfeuer. Beim Gegner wurden die üblichen Schanzarbeiten beobachtet.
    Auf Wodosje und Kastenwald Artl.- und Gr.W.-Störungsfeuer.
    Im Wald 1 km nordwestl. Dmitrowka wurde ein kleines Waldlager entdeckt, das von 8-10 Russen belegt war. Einsatz verstärkter Jagdkommandos und Streifen des Reiter- und Pi.-Zuges J.R. 151 blieben bisher erfolglos.
    Durch Einsatz von Jagdkommandos wurden im übrigen Div.-Bereich 7 Versprengte aufgegriffen.
    c) Am 2.7., 20,30 Uhr, berflog fld. Bomber Grusino-Stellung von Nordwest nach Südost ohne Bombenwurf.
    3.) Am 3.7. wurde Stab Gruppe Heun durch Stab Panzer-Aufkl.Abt. 161 (Major Graf von Arnim) abgelöst.
    7.) Weiterer Einsatz verstärkter Feldkommandos zur Säuberung des Div.-Abschnittes von versprengten Feindteilen.


    Durchg.: Gefr. Weissenberg, abgez.: Ia, aufgen.: Obgfr. Siemund.

    215. Div.

    1.) a) Im ganzen Div.-Abschnitt geringes fdl. Störungsfeuer aller Waffen.
    Keine infanteristischen Kampfhandlungen.
    Gruppe Debes: Feind schanzt mit stärkeren Kräften südl. Stützpunkt II und IV. Feindlicher. Spähtrupp vor III./J.R. 435 abgewiesen.
    J.R. 380: Aufklärung stellte fest, dass Feind vor mittlerem Abschnitt der Ljadno-Front Schußschneisen verbreitert. Spähtrupp von Dymno nach Westen stiess auf starken Gegner. Bei Orelje und Wergesha mässiger Verkehr von Lkw.- und Bespann-Fahrzeugen.
    J.R. 390: Feindlicher Gr.Wf.-Beschuß auf Brückenkopf und Wolchowo.
    Eigene Pak und s.M.G. bekämpften schanzenden Feind am Eisenbahndamm 100 m südostw. Eisenbahnbrücke.
    b) Schwaches fdl. Artl.-Störungsfeuer.
    c) 2 Feindeinflüge ohne Angriffe.
    7.) Ablösung des III./SS-J.R. 9 in der Nacht zum 4.7. durch III./J.R. 506, des Stabes SS-J.R. 9 am 4.7. durch Stab J.R. 506.
    -9:iJ Gelände durch Regen: stark aufgeweicht.


    Durchg.: Uffz. Germer, abgez. Ia:, aufgen. Gefr. Siemund.

    254. Div.

    (fehlt)


    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen der Div. vom 4.7.1942.


    20. J.D. (mot.)

    Im Gesamtabschnitt z.T. starke Artl.-Feuerüberfälle. Sonst keine Veränderungen.
    (Durchgegeben als Funkspruch.)


    61. Div.
    Südfront: Keine bes. Vorkommnisse.
    Wolchowfront: Im Abschnitt Botanowka und nördl. der Rollbahn um 23.30 Uhr Brand- und Sprengbomben. 1 Verwundeter. Auf Grusino Störungsfeuer aller Waffen. Auf Anlegestelle lei. Artl.-Feuer aus Richtung Bolschewik. 22.45-02.00 Uhr starkes Motorengeräusch aus Richtung Bolschewik.
    Bei J.R. 151 und. 176 lei. Artl.-Störungsfeuer.


    abgez. u. durchg. Lt. Morgenthin.- aufgen. Ogfr. Klautky.



    215. Div.
    Starkes Granatwerferstörungsfeuer bei Gruppe Debes in den Abschnitten Röckel und I./SS.J.R. 9 sowie bei J.R. 380 auf Ljadno-Front.
    J.R. 380: Artl.-Störungsfeuer auf Gorowoj-Stellung. Westl. Sholopja 4 weitere Gefangene aus dem Wolchowkessel.
    J.R. 390: Geringes Artl.-Störungsfeuer schw. Kalibers auf Tschudowo. Zwischen 20.30 und 21.30 Uhr starkes Motorengeräusch aus Gegend Kawa bis Perechod hörbar, vermutlich von Süd noch Nord fahrende Panzer. Befohlene Ablösung des III./SS. J.R. 9 durch III./J.R. 506 durchge- führt.


    abgez. O1 durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky.



    Artl.Kdr. 123

    Aufgeklärt wurden 11 Feind-Battr’en, davon bekämpft 3 und zwar im Raum Antuschewo, 1 aufgeklärt, nicht bekämpft.
    Im Raum nördl. der kl. Rollbahn 6 aufgeklärt, 2 bekämpft.
    In Raum kl. Rollbahn 1 aufgeklärt, 1 bekämpft.
    Im Raum Gruwino (sic!) 3 aufgeklärt, keine bekämpft.
    Eigene Störungsfeuer auf Bhf. Grjady.



    291. Div.
    Im ganzen Abschnitt stärkere M.G.- und Gewehrfeuer. Gegen Mitternacht wurden 2 Spähtrupps, je 6 Mann, auf dem äussersten rechten Flügel abgewiesen. Seit den Abendstunden heftiges Artl.-Störungsfeuer etwa 400 Schuss auf Stellungen und Ortschaften des Hintergeländes. Ein Feuerüberfall durch Stalinorgel auf Ostrow.
    Eigene Artl.-Tätigkeit: Zwischen 22.00 und 23.00 Uhr bekämpfte 4./A.R. 37 eine Feind-Bttr. im Planquadrat 22,36 durch Schallaufklärung.


    abgez. O1 durchg. Gfr. Clemens aufgen. Ogfr. Klautky.



    254. Div.
    Keine besonderen Vorkommnisse.


    Durchg. Gefr. Polka, aufgen.: Obgfr. Siemund, 0545 Uhr.


    Div.- Zwischenmeldungen vom 4.7.1942.-


    20. J.D. (mot.)

    In der Einbruchsstelle nordwestl. 249 wurden in den Morgenstunden zwei Sprengungen, Brände von Munitionsstapel beobachtet. Infanteristische Besetzung der Einbruchsstelle nach wie vor in derselben Stärke. Im übrigen Abschnitt, nachdem die heftigen Artl.- und Granatwerferfeuerüberfälle der Morgenstunden nachgelassen haben, nur noch vereinzelt Störungsfeuer.
    Um 01.40 Uhr hat der Gegner mit Stosstrupps gegen mittleren Abschnitt J.R. 22 vorgefühlt.
    (Durchgabe als Fernschreiben Rn. 1009.) - 13.40 Uhr.-



    215. Div.
    Im gesamten Div.-Abschnitt feindl. Granatwerferstörungsfeuer.
    Im Abschnitt J.R. 390 wiederholte Artl.-Feuerüberfälle schw. Kalibers auf Raum Wolchowo und Stellungen westl. Kawa und Wyja.


    abgez. Ia durchg. Gefr. Burgert aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.20 Uhr.-



    291. Div.

    Seit den Morgenstunden nur noch schwaches M.G.- und Gewehrfeuer. Ostw. Spasskaja Polistj Motorengeräusch, Pakbeschuss auf dem Raum südl. Koljaschka aus Gegend Gitterkreuz 16-36.
    Geringes feindl. Artl.-Feuer, Feuerüberfälle von 10-20 Schuss auf H.K.L. und Hintergelände.
    Befehlsübernahme im Abschnitt SS.Schtz.Rgt. 9 bis zur Abschnittsgrenze Radf.Btl. und I./SS. 9.


    abgez. O1 durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky - 14.40 Uhr.



    61. Div.

    Gruppe Arnim: Bei einem überfall von 4 versprengten Russen auf die vorgeschobene Muni-Ausgabestelle der Div. in Olchowskije traten einige Verluste ein, 1 Offz. und 1 Uffz. der 254. Div. tot. 1 Russe wurde erschossen und ein zweiter in deutscher Uniform, mit Drillichrock und deutschen Gewehr gefangen genomnen. Noch seinen Aussagen bestand die Feindgruppe aus ca. 23 Mann.
    Wolchowfront: Auf den Brückenkopf Grusino, auf Bahndamm sowie auf Wodosje-Abschnitt schwaches Artl.- und Granatwerferfeuer. Vor gesamten Abschnitt wurden Schanzarbeiten beobachtet. Starkes M.G.-Feuer auf Kastenwald wird durch eigene Artl. zum Schweigen gebracht.


    abgez. O1 durchg. Gefr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky 14.50 Uhr-



    Fla-Btl. 604:
    Raum Gluschiza -4 Maschinen beobachtet.- Raum Tschudowo - 5 Maschinen beobachtet.



    254. Div.
    Keine bes. Vorkommnisse


    abgez. O1 durchg. Gefr. Egmont aufgen. Ogfr. Klautky.- 15.45 Uhr.-



    Div.- Tagesmeldungen vom 4.7. 1942


    20. J.D. (mot.)
    Im Gesamten Abschnitt geringes Jnf.- und Granatwerfer-störungsfeuer Aufklärung bei J.R. 90 ergibt Feindbesetzung in gleicher Stärke in Einbruchstelle nordwestl. ZP 249.
    Verluste am 4.7.: 2 Tote, ,3 Verwundete.
    Nachmeldung für 3.7.:
    1 Toter , 2 Verwundete.
    Eine schwere Nebelwaffe unter Befehl der 254. Div. getreten. Am 5.7. 12.00 Uhr Befehlsübergabe über Abschnitt J.R. 22 und J.R. 505 an 254. Div. vorgesehen.
    (Als Fernschreiben durchgegeben - F.S.Nr. 1030.) - 19.50 Uhr.-



    215. Div.

    1a) Geringes Störungsfeuer aller Waffen, lediglich im Abschnitt J.R. 380 etwas lebhafteres Granatwerferfeuer.
    Gruppe Debes: Keine Besonderheiten.
    J.R. 380: Granatwerfer- und M.G.Feuer in unvermindoter Stärke auf rechten Flügel der Liadno-Front, Gorowoj-Stellung und Wolchow-Front. Gegner verstärkt weiterhin seine Hindernisse vor rechtem Flügel des Ljadno-Abschnitts: Fortsetzung der Schanzarbeiten bei Ostrow und westl. des oberen Gorowoj-Bachs. Lebhafter Feindverkehr bei Orelje: Von 6.00 - 16.00 Uhr 94 Lkw. nach West, 55 nach Ost beobachtet.
    J.R. 390: Ausser einigen Granatwerferfeuerüberfällen auf den Brückenkopf und Wolchowo keine Besonderheiten.
    b) Fdl. Artl.-Tätigkeit etwas stärker als am Vortage. Feuerüberfälle und Störungsfeuer auf Raume Dymno, Wolchowo und Marino. Auf Tschudowo während der Nacht und im Laufe des heutigen Tages 42 Schuss Artl.- schw. Kalibers.
    Artl.-Bekämpfung: Störungsfeuer auf eine Feind-Bttr. in Ssossninka mit 32 Schuss l.F.H.
    c) während der letzten Wacht rege feindl. Fliegertätigkeit; ca. 25 Bomben geringer Sachschaden, 1 Mann leicht verwundet.
    3.) Inkrafttreten der neuen Trennungslinie zu 291. Div. gem. Korpsbefehl. Übergabe ordnungsgemäss erfolgt. Ablösung des Stabes SS.J.R. 9 durch Rgt.Stab J.R. 506 (der 291. Div. unterstellt.)


    abgez. Ia durchgegeb. Gefr. Burgert aufgen. Ogfr. Klautky.- 20.45 Uhr.



    254. Div.

    Keine besonderen Vorkommnisse.
    Div.Gef.St.: 1,5 km südl. 31,8. Ostufer Kerestj Bach.


    abgez. Ia durchg. Uffz. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky - 20.50 Uhr



    61. Div.

    1a.) Auf den Brückenkopf Grusino, H.K.L. südl. der Eisenbahnbrücke und südl. Pechowo schwaches Artl.-Störungsfeuer mittl. und lei. Kalibers. Im Abschnitt J.R. 176 schwaches Granatwerfer- und J.G.Feuer. Beim Gegner geringe Bewegungen beobachtet.
    c.) Um 17.30 Uhr überflog 1 russ. Bomber von 4 Jägern begleitet von Süd nach Nord die H.K.L. ohne Bombenwurf.
    3.) Stab und 2. Kp. schw.Straßen-Bau-Btl. 677 wurden am 3.7. von 215. Div. in Marsch gesetzt. Bau-Kol. 257 wurde am 4.7. zur Verfügung der 291. Div. nach Kolomoschka in Marsch gesetzt.
    Am 2.7. trafen in Ljuban die letzten Teile des Felders.Btl. 61/4 ein.


    abgez. Ia aufgen. Ogfr. KlautKy durchg . Gefr. Weißenberg 21.00 Uhr.



    Fla-Btl. 604.
    Raum Gluschiza: 1 Maschine beobachtet.- Raum Grusino: 5 Maschinen bekämpft.- Raum Tschudowo: 1 Maschine bekämpft, 14 Maschinen beobachtet. Raum Kretschno: 2 Maschinen bekämpft.



    291. Div.
    1a) Am Nachmittag verhielt sich der Gegner infanteristisch und artilleristisch ruhig. An der kleinen Rollbahn, 2 km ostw. Spasskaja Polistj, feindl. M.G. erkannt.
    b) Geringes feindl. Störungsfeuer von Artl. und Granatwerfern, etwa 50 Schuss, auf H.K.L. und Michalewo.
    2.) III./SS.S.R. 9 durch III./J.R. 506 sowie Teile 13./ u. 14./J.R. 506 am 3.7. 21.00 Uhr abgelöst. J.R. 506 hat um 10.00 Uhr Befehl im Gesamtabschnitt übernommen.
    7.) Absicht: Heranziehen mit III./J.R. 504 nach Ablösen durch 254. Div., Weiterführen der Umgliederung.
    9.) Sonnig, heiter, plus 18 Grad.
    10.) Wegezustand unverändert.


    abgez. Ia durchg. Ogfr. Berg aufgen. Ogfr. Klautky. - 21.05 Uhr.-



    Artl.Kdr. 123
    Im gesamten Korpsbereich lebhaftes feindl. Artl.-Störungsfeuer.
    Am Vormittag nur sehr geringe feindl. Artl.-Tätigkeit.
    Eiegenes Artl. Störungsfeuer auf Grjady; je 1 Feind-Bttr. auf der kl. Rollbahn und südl. Orelje wurden aufgeklärt.
    s.Artl.Abt. 106 ist mit seinen letzten Teilen in Stellungswechsel zum XXVIII. A.K. begriffen.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

    Edited once, last by Sinclair ().

  • Morgenmeldung der Divisionen am 5. Juli 1942.


    215. Div.:

    Abschnitt Debes: Granatwerfer- und Infanterie-Störungsfeuer. J.R. 380: M.G.-Feuer auf Ljadnofront. Feuerüberfall eigener Artl., schw. Granatwerfer und I.G. und Stellungen südlich von Konsomolsky. Feindverkehr bei Orelje in den Abendstunden sehr stark: Von 16,00 bis 20,00 Uhr 108 LKW nach Westen, 94 nach Osten.
    J.R. 390: Feuerüberfall eigener Granatwerfer auf Kawa, Feuerschlag eigener Artl. auf feindliche Artl.-Stellung nördlich Ssossninka. Von 3.00 bis 3.30 Uhr starkes feindliches Störungsfeuer mit Artl. leichten Kalibers, schwerer Granatwerfer (200 Schuss Artl. und 30 Schuss Granatwerfer) auf Stari Rynok, Eisenbahnbrücke, Wolchowo und Marino sowie Abschnitt westlich Wyja - Perechod. Ab 21.30 Uhr zur Zeit noch anhaltendes Artl.-Störungsfeuer schw. Kalibers auf Tschudowo.


    abgez.: Ia, durchgegeben: Gefr.Burger, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    61. Div.:
    Gruppe von Arnim: Keine besonderen Vorkommnisse.
    Wolchowabschnitt: Störungsfeuer aller Waffen auf Grusino. 0.51 Uhr Motorengeräusch im Raum Bolschewik in Richtung Pereschod. Im mittleren und nördlichen Abschnitt lebhafteres Artl.-Störungsfeuer auf Eisenbahnbrücke, HKL südlich davon, Pechowo und Wodosje.


    abgez.: Major Starke, durchgegeben: Oblt.Matias, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    254. Div.:
    I.R.484 mit 2 Batl. und Regimentsstab Stellung übernommen, I.R.474 mit 1 Batl. und Regimentsstab.


    abgez.: Ia, durchgegeben: Ogefr. Knipp, aufgenommen Ogefr. Flauß.



    Fla-Batl. 604:
    Keine feindliche Flugtätigkeit.


    abgez.:Oblt. Köcke, durchgegeben: Oberfeldwebel Zarges, aufgenommen: Ogefr. Flauß.



    20. I.D.(mot):
    Lebhafte Feuertätigkeit des Gegners mit allen Waffen, die sich zu heftigen Feuerüberfallen steigern. Infanteristisches Vorgehen des Gegners nicht gemeldet.


    durch Funk übermittelt. F.d.R.: Kasimir.



    Arko 123:
    Stärkeres Artl.-Feuer wie in der Vornacht. Vereinzelt Schuss schw. Kalibers auf Tschudowo. Folgende Batt. sind aufgeklärt: Nördlich der kleinen Rollbahn im Raum Grusino 5 und im Raum Sawischa 1 Batt.


    abgz. Ltn.Henicken, durchgegeben: Ogefr.Becker, aufgenommen: Ogefr.Flauß.



    291. Div.:
    1. Im linken Abschnitt außer laufendem Gewehr- und Granatwerferfeuer keine besonderen Vorkommnisse.
    Heftige Feuerüberfälle mit schw. Granatwerfer im rechten Abschnitt, besondere im Raum südlich Spaswkaja.
    2. Während der ganzen Nacht feindliches Artl.-Störungsfeuer auf Stellungen und Hintergelände, insges. 42 Schuss 7,6 cm, l05 Schuss 12 cm, 48 Schuss 17 cm, 88 Schuss schw. Granatwerfer.
    5./AR.37 bekämpfte Feindbatt. R.- 19 475 - H.- 31 670.


    abge.: Ltn. Ihl, durchgegeben: Ltn. Ihl, aufgenommen: Ogefr.Flauß.



    Zwischenmeldung der Div. vom 5.7.1942.


    20. J.D. (mot):

    254. J.D. hat am 5.7.42 12.00 Uhr Befehl über Abschnitte J.R. 505, J.R. 474 und J.R. 484 übernommen.
    Am 4.7. ist Ablösung II./J.R. 22 durch J.R. 484 vollzogen, J.R. 484 hat Befehl über Abschnitt J.R. 22 übernommen.
    III./J.R. 43 ist am 4.7. aus dem Divisionsbereich zur 1. Inf. Div. entlassen.
    13./J.R. 90 ist aus Abschnitt J.R. 484 herausgelöst.


    Durchgegeben durch Fernschreiben Nr. 1056.



    291. Div.:

    Vormittags ruhig. Zwischen 7 und 8.00 Uhr eine Trägerkolonne ostwärts Ostrow und um 9.00 Uhr eine Trägerkolonne südostwärts Spasskaja Polistj beobachtet.
    Fdl. Artl.Feuer lebhafter als am Vortage. In den Morgenstunden je ein Feuerüberfall auf Michalewo und Spasskaja Polistj sowie 50 Schuss s. Kalibers auf Bahndamm westl. Owinez.
    Eigene Artl. bekämpfte eine fdl. Pak bei Michalewo r 17 000 h 40 500.


    abgez. O 1 durchgegeb.: ObGefr. Berg aufgen.: Gefr. v. Schweinitz Zeit: 15.00 Uhr.



    215. Div.:

    Im Abschnitt J.R. 390 auch am Vormittag Artl. Störungsfeuer auf eigene Stellungen von Wolchowo südwestl. Kawa (viele Blindgänger). Mehrere Feuerüberfälle eigener Artl. auf fdl. Artl. Stellungen zwischen Pschenitschischtsche und Ssossninka. Sonst keine Besonderheiten.


    abgez. Ia Durchgeg.: Gefr. Burkert aufgen.: Gefr. v. Schweinitz 15.05



    61. Div.:
    Gruppe Arnim: Bei Ssenaja Korostj wurden 2 russ. Offz. und 1 Kommissar Gefangengenommen.
    Wolchowfront: Auf den Brückenkopf Grusino schwaches Artl. u. Gr.W.-Störungsfeuer in fdl. Feldstellungen bei Perechod wurden geringe Bewegungen beobachtet.
    Auf Wodosje schwaches fdl. Artl. Feuer leichten Kalibers.


    abgez. Ia Durchgeg.: Gefr. Weissenberg auf genommen: Gefr. v. Schweinitz



    254. Div.:
    12.00 Uhr Befehl im Abschnitt der Div. übernommen.
    Kollbergweg etwa 1 km ostwärts 37,8 auf 1000 m restlos versumpft, sodass Herüberziehen von Artillerie und schweren Fahrzeugen nicht möglich ist. Infolgedessen verzögert sich das Herauslösen einzelner Bttrn. voraussichtlich um 48 Stunden.
    Stab A.R. 254 übernimmt bis 6.7. 10.00 Uhr die Führung der im Div. Abschnitt eingesetzten Artl. und löst den vorhandenen Artl.Stab dadurch heraus.
    Versprengte Feindgruppen und Partisanen beunruhigen Nachschubwege der Div. und stören Fernsprechleitungen. Schärfste Gegenmassnahmen sind eingeleitet.


    abgez. O1 Durchgeg.: Feldw. Stöppler aufgen.: Gefr. v. Schweinitz


    Tagesmeldungen der Div. vom 5.7.1942.


    Fla-Btl. 604

    Raum Gluschza 2 Maschinen beobachtet, Raum Tschudowo. 3 Maschinen bekämpft, 5 beobachtet.
    4.7.: Abschuß einer Mig 1 durch 4./291. in Grusino um 16.05 Uhr.
    3 neu zugeführte Scheinwerfer 60 cm in Tschudowo in Stellung der 1./766 leuchtbereit.
    1 Zug der 3. Kp. van Kretschno in neue Stellung 1,8 km südl. Olchowka.
    3 Zug der 3. Kp. in neuer Stellung 4 km nordostw. Kretschno feuerbereit.


    abgez. Feldw. Klein, aufgen. Uffz. Egberts.



    215. Div.:

    Gegenüber Vortag stärkeres Artl.-Störungsfeuer. Keine inf. Kampfhandlungen.
    Gruppe Debes: Keine Besonderheiten-
    J.R. 380: Anhaltender Gr.Wfr.Beschuß auf Stellungen am Gorowoj und Wolchow. Wiederholte Artl.-Feuerüberfälle mittl. Kalibers (100 Schuß) auf Abschnitt Swanka. Auffallend starke Schanztätigkeit des Gegners südl. Ljadno durch Gr.Wfr. Feuerüberfälle und M.G. gestört. Feindverkehr bei Orolje: Von 8.30 bis 16.00 Uhr 54 Lkw. nach Westen, 84 nach Osten beobachtet.
    J.R. 390: Gr.Wfr. Feuer (etwa 60 Schuß) auf Brückenkopf, Eisenbahnhnbrücke und Stellung. westl. Kawa. Bekämpfung feindl B.-Stellen und Feld-Stellungen auf Kawa durch eigene J.G.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit stärker als am Vortag, auf Raum Swanka etwa 100 Schuß, Wolchowo etwa 300 Schuß. Störungsfeuer auf Tschudowo.
    Artl.Bekämpfung: Störungsfeuer auf eine Feind-Bttr. 3,5 km westl. Wergesha mit 20 Schuß l.F.H. Störungsfeuer auf ein schweres Feindgeschütz 1 km südwestl. Jefremowo mit 80 Schuß l.F.H.
    c) Während der Nacht 5, am Tage 4 Feindeinflüge ohne Angriffe.
    3.) Schwere Artl.Abt. 633 o. 2. Bttr. herausgelöst und zum Abtransport bereitgestellt.


    abgez. Ia, durchgeb . Gefl . Burchert, aufgen. Uffz. Egberts, 21.00 Uhr.



    61. Div.
    1a) Am 4.7. wurden an der Bahnstrecke Tschudowo - Eglino nördl. Pjadniza durch ein starkes Jagdkommando der 5. Fahr-Kol. 161 nach kurzem Feuergefecht 7 schwer bewaffnete Russen eingebracht.
    Am 5.7. nachm. wurden im Wald westsüdwestl. Dmitrowka 4 aus dem ehemaliger Wolchowkessel stammende Russen in völlig erschöpftem Zustand eingebracht. Westl. Grusino wurden 3 aus dem ehemaligen Wolchowkessel stammende Russen ohne Waffen aufgegriffen.
    Wolchowfront: Auf den Brückenkopf Grusino und Übergangsstelle schwaches Artl.-Störungsfeuer. Zwischen Perechod und Melechowo wurde lebhafter Fußgängerverkehr beobachtet.
    Auf H.K.L. im Abschnitt J.R. 151 und auf H.K.L. nördl. Pechowo vereinzeltes Gr.Wfr.Feuer.
    Auf Ostausgang und Kirchberg Wodossje stärkeres Artl.- und Gr.Wfr.-Störungsfeuer.
    c) Um 16.00 Uhr überflogen 1 russ. Bomber und 4 Jäger Grusino und den Abschnitt J.R. 162 ohne Bombenabwurf.
    3.) 2./s.Artl.Abt. 153 wurde zur Verfügung des I. A.K. nach Ljuban in Marsch gesetzt.


    abgez. Ia, durchgeb, Gefr. Weißenberg, aufgen. Uffz. Egberts, 21.l0 Uhr.



    291. Div.:
    1a) Der Tag verlief in ganzen Div.-Abschnitt. ohne besondere . Vorkommnisse. Hart ostw. Südteil Spasskaja Polistj baut der Feind seine Bunker-Stellung weiter aus.
    b) Eigene Artl. belegte 15.45 Uhr Feindbewegungen 1,5 km südostw. Koljaschka nit einen Feuerüberfall.
    Das feindl. Störungsfeuer von Gr.Wfr., Pak und Artl. leichten Kal. lag auch in Laufe des Nachm. in gleicher Stärke wie an den Vortagen auf den Orten Spasskaja Polistj, Kolkaschka, Owinez und Michalowo. Außerdem belegte der Gegner Koljaschka nit 30 Schuß Schrappnell.
    3.) III./J.R. 504 den 504 zwecks Auflösung unterstellt.
    7.) In der Nacht von 5./6.7. wurden I./J.R. 504, I./505 und II./506 abgelöst und der Div. zugeführt.
    9.) Sonnig, warm, Temp. bis 29 Grad, teilweise schw. Bewölkung.
    10.) Infolge des Wetters Wege für Kraftfahrzeuge wieder besser befahrbar.


    abgez. O 1, durchgeb. Gefr. Berg, aufgen. Uffz. Egberts. 21.15 Uhr



    254. Div.:
    1a) Im Abschnitt 484 und 474 feindl. Artl.-Störungsfeuer und Feuer schwerer Jnf.Waffen besonders während der Abend- und Nachtstunden. Einschießen eigener schwerer Waffen löste sofortigen feindl. Feuerüberfall aus.
    3.) II./474 in Ablösung begriffen. J.R. 454 in Ablösung begriffen.
    7.) Herauslösen A.R. 20.- mot. und übernehme Stab A.R. 254.


    abgez. O 1, Durchgeb. O 1, aufgen. Uffz. Egberts, 21.25 Uhr.



    Arko 123:

    Im Abschnitt der 254. und 291. und 61. Div. sehr geringe feindl. Artl.-Tätigkeit, bei 215. Div. etwa 300 Schuß auf Marino und Saloshje 1 Feind-Battr. Ostw. Orelje wurde aufgeklärt. 1 Feind-Bttr. Im Raum Pereswet Ostrow bekämpft.
    Schw. Artl.Abt. 163 wurde zum XXVIII. A.K. in Marsch gesetzt.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldung der Divisionen am 6. Juli 1942.


    61. Div.

    Bei Gruppe Armin 2 Gefangene eingebracht. Sonst keine besonderen Vorkommnissse.
    Wolchow-Front: In der Nacht schwaches feindliches Störungsfeuer le. und mittl. Kalibers aus Richtung Perechod und Bolschewik, sowie schwaches M.G.- und Granatwerferfeuer auf Brückenkopf, Brückenübergang und Rollbahn Grusino. Eigene Artl. schiesst Störungsfeuer auf Perechod, Feldberg und Fabrik. B-Stellen-Personal und eigene Jnf. machten 7 Gefangene, die von rückwärts kommend, die russ. Linie zu erreichen versuchten. Im mittl. und Nordabschnitt keine besonderen Vorkommnisse.


    Abgez.: I a Durchgeb.: Hptm. Schremm. Aufgen. Feldw. Stürmer.



    215. Div.:
    Im Abschnitt J.R. 380 und Gruppe Debes Störungsfeuer von Granatwerfern und M.G.
    Im Abschnitt J.R. 390 um 12.30 Abweisung eines fdl. Spähtrupps auf Eisenbahndamm. Während der Annäherung desselben starker Beschuss von Artl. und Granatwerfern auf eigene Gefechtsvorposten. Während der ganzen Nacht in Zeitabständen Feuerüberfälle fdl. schwerer Granatwerfer und Artl. auf Starinok, Eisenbahnbrücke, Wolchowo und Marino (150 Schuss schw. Gr.W., 100 Schuß Artl. 7.62 und 75 Schuss Kal. 12,5).


    Abgez.: Ia Durchgegeb. Gefr. Burghardt.



    254. Div.:
    J.R. 474: Regt. hat Abschnitt übernommen. Artl. Störungsfeuer hauptsächlich auf Versorgungswegen. Hoher Munitionsaufwand.
    J.R. 484: Keine besonderen Vorkommnisse.
    J.R. 454 In der Ablösung begriffen.


    Abgez.: O 1. Durchgegeben: Feldw. Stöppler.



    291. Div.:
    Mässiges M.G.- und Gewehrfeuer. Granatwerferbeschuss im rechten Abschnitt der Div. stark, mässiges fdl. Artl.-Feuer, Feuerüberfälle im Laufe der Nacht auf Spaskaja, Koljaschka und Ostrow.
    I./J.R. 504 aus der Stellung herausgelöst.


    Abgez.: O1. Durchgegeb.: Gefr. Siegwald.



    Arko 123:
    Es wurden je 1 Feindbattr. südlich, nördlich kleine Rollbahn und im Raume Peresed (sic!) Ostrow aufgeklärt, 1 weitere Feindbattr. nördl. der kleinen Rollbahn wurde bekämpft.


    Abgez.: Lt. Kramme. Durchgegeb.: Feldw. Klein.



    Fla.Batl. 604:
    Raum Tschudowo 2 Maschinen beobachtet.


    Abgez.: Oblt. Föcke. Durchgegeb.: Feldw. Klein.



    Div.- Zwischenmeldungen vom 6.7.1942.


    254. Div.

    Während des Vormittags stärkeres Artl.-Störungsfeuer schw. Kalibers mit Schwerpunkt auf Grenze J.R. 454 zu J.R. 474. Feind vor H.K.L. J.R. 484 sehr aufmerksam, schießt auf geringste Bewegungen. Bei J.R. 484 zwei Gefangene von Westen kommend.
    J.R. 454 auf 6.30 Uhr Abschnitt übernommen.


    abgez. O 1 durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky. - 15.00 Uhr. -



    215. Div.
    Im den Abschnitten Debes und J.R. 380 keine Besonderheiten.
    J.R. 390: Am frühen Morgen und Vormittag fortgesetztes feindl. Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer auf Raum Wolchowo, Marino und Stellungen westl. Kawa mit etwa 50 Schuss, Kal. 12,2, 60 Schuß lei. Kalibers und 130 Schuss schw. Granatwerfer.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Burgert aufgen. Ogfr. Klautky - 15.02 Uhr -



    291. Div.

    Feind verhielt sich ruhig.
    Am Friedhof Spaskaja Polistj und am Waldrand ostw. Koljaschka Schanzarbeiten beobachtet, 1 M.G. Bunker rechts 14925 hoch 33875 festgestellt. Geringes feindl. Artl.-Feuer, 1 Feuerüberfall hinter den rechten Flügel des J.R. 504.


    abgez. O1 durchg. Gfr. Berg aufg. Ogfr. Klautky. - 15.06 -



    61. Div.

    Auf den Brückenkopf Grusino schwaches Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer. 13.15 Uhr erfolgte auf Gegend Botanowka (Porzellanfabrik) ein heftiger Granatwerferfeuerüberfall, Richtung konnte nicht genau ermittelt werden, im Vorgelände wurden vereinzelte Bewegungen des Gegners festgestellt.


    Ogfr. Weißenberg - aufgen. Ogfr. Klautky - 15.10 Uhr.



    Fla.-Btl. 604.

    Nachmeldung zur Morgenmeldung:
    Die 5. Bttr. der I.Flak-Abt. 291 schoss um 4.50 Uhr einen Ballon von 3-4 m Durchmesser unbekannter Nationalität auf eine Entfernung von 900 m in 30 m Höhe ab. Noch nicht aufgefunden.
    3 Scheinwerfer der 1./766 zu ihrer Abtl. nach Krasnogwardeisk in Marsch gesetzt.
    Raum Babino: 1 Maschine bekämpft. - Raum Tschudowo: 1 Maschine beobachtet. Bei Bol. Opotschiwalowo 1 Maschine bekämpft.




    Div.-Tagesmeldungen vom 6.7.42.


    215. Div.

    1a) Geringes fdl. Störungsfeuer aller Waffen. Keine infanteristischen Kampfhandlungen.
    Bei Gruppe Heun (früher Gr. Debes) keine Besonderheiten.
    J.R. 380: Feindl. Schanzarbeiten vor Ljadno=Abschnitt durch schw. Jnf.-Waffen bekämpft. Anhaltender Beschuss feindl. Granatwerfer und M.G. auf Gorowoj- und Wolchow-Abschnitt. Feindverkehr bei Orelje: 8 - 13.00 Uhr 56 Lkw. nach West, 73 nach Ost beobachtet.
    Im ganzen Abschnitt J.R. 390 feindl. Jnf.-Störungsfeuer.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit geringer als am Vortage. Geringes Störungsfeuer und Feuerüberfälle auf Parnok, Wolchowow und Marino; le. Störungsfeuer auf Dymno.
    Artillerie-Bekämpfung: Gestört wurden je 1 Feind-Bttr. 3,5 km westl. Wergesha und 1,5 km westl. Pereswet Ostrow in Zusammenarbeit mit Schallmeßstaffel mit 80 bzw. 30 Schuss l.F.H., 1 Feind-Bttr. im Baume Sossninka mit 18 Schuss l.F.H.
    c) In der Nacht 2, am Tage 1 Einflug ohne Angriffe.
    2.) Befehl über Abschnitt Debes durch Oberst Heun, Kdr. J.R. 435 übernommen.


    abgez. Ia. durchg. Uffz. Germer aufgen. Ogfr. Klautky.- 20.45 Uhr.-



    61. Div.
    1a) Auf den Brückenkopf Grusino und Gegend südl. Botanowka schwaches Artl.- und Granatwerfer Störungsfeuer aus Richtung Bolschewik.
    In den Abschnitten J.R. 151 und J.R. 176 starkes Artl.-Störungsfeuer.
    c) Fdl. Bomber überflog 10.40 Uhr Grusino von Nordost nach Südwest ohne Bombenwurf.
    2) I./J.R. 151 bei Troßen des Rgt. nördl. Tschudowo zwecks Durchführung der Auffrischung eingetroffen.


    abgez. Ia durchgeg. Gfr. Weissenberg aufgen. Ogfr. Klautky 20.50 Uhr.-



    291. Div.
    1a) Feind verhielt sich bis auf vereinzeltes Gewehrfeuer ruhig.
    b) Fdl. Artl. belegte die Dörfer im Div.-Abschnitt mit einzelnen Schüssen.
    3.) Rgt.Stab J.R. 505, I./J.R. 504 und I./J.R. 505 im Div.-Abschnitt eingetroffen.
    5.) Gef. St. J.R. 505 nordwestl. Prijutino,
    Gef. St. J.R. 506 Flußtal 400 m südl. Gluschiza.
    7.) Herauslösen der Tle. J.R. 435 und Einsatz des I./J.R. 504 im linken Abschnitt J.R. 504, Auflösung des III./J.R. 504 und III./J.R. 505, Heranziehen des II./J.R. 506.
    9.) Sonnig, klar, plus 24 Grad. Südwestwind Stärke 4-5.
    10.) Wegezustand weiter gebessert.


    abgez. Ia durchg. Uffz. König aufgen. Ogfr. Klautky- 21.00 Uhr.



    254. Div.
    1a) Artl.-und Granatwerferstörungsfeuer im gesamten Div.-Abschnitt.
    3.)A.R. 254 hat Befehl über die Artl. im Div.-Bereich übernommen.
    Aus Div.-Verband ausgeschieden: 1./A.R. 291, 1./A.R. 207, Pi. 20.
    Der Div. unterstellt: II./A.R. 47, 2./ u.5./A.R. 207 , 2./ 3./ u.6./A.R. 291 , 8./ A.R. 254, 3./Nebelw.-Abt. 9.
    4.) Felders.Btl. 254/5 in Finew Lug eingetroffen.


    abgez. O 1 durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky - 21.05 Uhr.-



    Artl.-Kdr. 123.
    Im gesamten Korpsbereich sehr geringe feindl. Artl. Tätigkeit.
    2 Bttr'en im Raum Pereswet Ostrow wurden bekämpft und 1 Bttr. nördl. der kl. Rollbahn aufgeklärt.
    Eigenes. Artl.Störungsfeuer auf Bhf. Grjady.



    Fla.-Btl. 604.
    Raum Babino: 1 Maschine bekämpft.
    Raum Tschudowo: 3 Maschinen beobachtet.


    durchg. Fw. Klein aufgen. Ogfr. Klautky.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen am 7. Juli 1942.


    61. Division.

    Lebhaftes Störungsfeuer aller Waffen (Schloßberg und Übergangsstelle), sonst keine bes. Vorkommnisse.


    Durchgegeben u. abgez. O1.



    291. Division.
    Im ganzen Abschnitt schwaches Inf.-Feuer. Feindl. Artl. schoß insgesamt 24 Schuß mittleren, 6 Schuß leichten Kalibers, 40 Schuß Granatwerfer und 14 Schuß Pak auf die vorderen Stellungen. I./J.R. 435 durch I./J.R. 504 abgelöst.


    abgez.: Ia, Durchgegeb. Obgefr. Dabicke.



    215. Division.
    Im Abschnitt Heun um 23.30 Uhr Abweisung eines feindl. Spähtrupps gegen Abschnitt III./I.R. 435.
    Im Abschnitt J.R. 380 anhaltender Feindbeschuß auf Ljadnofront, durch M.G. auf Gorewoj- und Wolchowstellung durch Granatwerfer. Abweisung eines stärkeren feindl. Spähtrupps gegen linken Flügel der Gorewojstellung.
    J.R. 390: Ab 22.15 Uhr bis 0.45 Uhr mehrere Versuche eines feindl. Spähtrupps, sich gegen Brückenkopf Wolchowo vorzuarbeiten; durch Feuer schwerer Waffen abgewiesen. Artl.-Störungsfeuer auf Raum Wolchowo - Marino. Bekämpfung feindl.
    Stellungen durch eigene Gr.W.


    abgez.: O 1. Durchgegeb. Uffz. Germer



    Artl. Kdr. 123:
    Im ges. Korpsbereich äußerst geringe feindl. Artl.-Tätigkeit. Im Raum der kl. Rollbahn wurde eine Bttr. taktisch aufgeklärt. Eigenes Störungsfeuer auf Bhf. Griady.


    abgez. Lt. Kornatz, Durchgegeb. Gefr. Jansen.



    254. Division:
    Bei J.R. 474 und 484 stärkeres Gr.W.- und Artl.-Störungsfeuer und Feuerüberfälle leichter und schwerer Artillerie. Bei J.R. 454 keine bes. Vorkommnisse.


    abgez.: O 1, Durchgegeb. Obgefr. Ebrosch.



    Fla Btl. 604.
    Keine feindl. Fliegertätigkeit.


    abgez. Lt. Köcke, Durchgegeb. Ofw. Zarges. aufgenommen: 7.7.1942 Feldw. Springer



    Zwischenmeldungen der Div. vom 7.7.1942.


    Fla-Btl. 604

    Babino 2 Maschinen, Kretschno 1 Maschine beobachtet.



    215. Div.
    Im Laufe des Vormittags Gr.W.Feuerüberfälle auf Abschnitt Heun, rechten Flügel der Ljadno-Front und Wolchowo.
    Im Abschnitt J.R. 390 seit 6.30 Uhr Beschuss durch ein schweres Geschütz aus Gegend ostw. Wyja in Richtung Rollbahn Grusino - Tschudowo.
    Sonst keine Besonderheiten.


    Durchgeg. Gefr. Burchert, abgez. O 1, aufgen. Uffz. Egberts, 15.00 Uhr



    291. Div.:
    Feind auf vereinzeltes Gewehr- und M.G. Feuer ruhig.
    Fdl. Artl. schoss vereinzelt Störungsfeuer aus dem Raum nordostw Spasskaja Polistj und auf Ostrow.


    abgez. O1, durchgeb. Gefr. Berg, aufgen. Uffz. Egberts, 15.05 Uhr.


    61. Div.
    In den Vormittagsstunden verst. Störungsfeuer aller Waffen, insbesondere Artl. Störungsfeuer leichten und mittl. Kalibers, aus Richtung Ssiworra und Bolschewik auf den Brückenkopf Grusino.
    Zwischen 6.00 und 7.00 Uhr ostw. 20 J.G. Einschläge links und rechts der Rollbahn in Höhe der Botanowkabrücke aus Richtung Bolschewik.
    in den Abschnitten J.R. 121 und 176 keine besonderen Vorkommnisse.


    abgez. O1, durchgeg. Gefr. Weissenberg, aufg. Uffz. Eßberts, 15.15 Uhr.



    254. Div.
    Artl. und Gr.W. Störungsfeuer im gesamten Div. Abschnitt.


    abgez. O 1, durchgeb. Feldw. Stöppler, aufg. Uffz. Egberts, 15.20 Uhr


    Tagesmeldung der Div'nen vom 7.7.42.


    215. Div.

    1a) Geringes Artl. und Jnf.Störungsfeuer, keine Veränderung des Feindbildes. Abschnitte J.R. 435 und J.R. 390 ohne Besonderheiten.
    Bei J.R. 380 lebhaftes feindl. Störungsfeuer durch. Artl., schw. Granatwerfer und s.M.G. auf Ljadnofront. Stellungen am Gorowoj-Bach und Wolchow.
    Abweisung eines feindl. Spähtrupps in Stärke von 20 Mann gegen rechten Flügel der Ljadno-Stellung.
    Aufklärung stellte weitere Verstärkung der feindl. H.K.L. durch Verdichtung und Verbreiterung des Drahthindernisses fest. Feindverkehr bei Orelie und Wergesha gering.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit etwas stärker als am Vortage. Störungsfeuer und Feuerüberfälle auf Dymno, Sswanka und Raum. Wolchowo.
    c) In der Nacht 2 Einflüge ohne Angriffe.
    3.) Im Abschnitt J.R. 435, Unterabschnitt I./SS.J.R. 9 durch I./J.R. 435 übernommen.


    abgez. Ia durchg. Gefr. Burgert, aufgen. Ogfr. Klautky 20.45 Uhr.-



    61. Div.
    1a) Geringe Störungsfeuer aller Waffen auf den Brückenkopf Grusino. Schanzarbeiten des Gegners zwischen Perechod und Melechowo, 2 Bunker vom Gegner fertiggestellt.
    In den Abschnitten J.R. 151 und J.R. 176 keine bes. Vorkommnisse.
    c) 16.45 Uhr 1 russ. Aufklärer unter Jagdschutz (3 Jäger) Grusino von Nord nach Süd überfliegend.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky - 20.45 Uhr.-



    1. Div.:
    Zur Div. sind zurückgekehrt:
    II./J.R. 1 und II./J.R. 22.


    durchg. Fw. Liedtke aufgen. Ogfr. Klautky - 21.00 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.
    Raum Kretschno - 1 Maschine bekämpft.
    Einsatzänderung der I./Flak 291: 1 Geschütz (2 cm) 5./291 von 1 km westl. Mostki Stellungswechsel zum Zug 4./291, 3 km nordwestl. Mostki. 1 Geschütz 8,8 cm, 2./291, 4 km südwestl. Spasskaja Polistj, aus dem Erdeinsatz herausgezogen, kehrt zur 2. Bttr. zurück.
    Einsatzänderung Fla. 604: 2. Zug 3./Kp. und Kp.-Befehlsstelle ab 17.00 Uhr im Stellungswechsel nach Kretschno begriffen.


    291. Div.
    1a) Vereinzeltes M.G.- und Gewehrfeuer, schwaches Artl.-Feuer, sonst Ruhe,
    b) Einzelschüsse feindl. Artl. in Gegend Spasskaja Polistj, Mechalewo und Gluschiza.
    2.) Ablösung Radf.Abt. 402 durch II./J.R. 506 im Gange.
    3.) Herauslösung der 12./A.R. 225.
    7.) Absicht: Ausbau der Stellungen.
    9.) Sonnig, warm, plus 25 Grad.
    10) Wegezustand weiter gebessert.



    254. Div.
    1a) Im gesamten Div.-Abschnitt vereinzelt M.G.-und Inf.-Feuer, lei. Granatwerfer- und Artl.-Störungsfeuer. Bei J.R. 474 2 Überläufer. Durchkämmung des rückw. Gebietes, vordere Linie bis r. 01, begonnen. Dabei 3 Gefangene, 1 Pak, 2 s.M.G. und 25.000 SS.Munition erbeutet.
    3.) I./A.R. 291 aus dem Div.-Verband ausgeschieden.
    7.) Ausbau von Stellungen und Nachschubwegen. Zuführen von schw. Inf.-Waffen.


    abgez. 0 1 durchg. Fw. Stöppler aufgen. Ogfr. Klautky. 21.15 Uhr.-



    Artl.-Kdr. 123.
    Im Abschnitt der 254. Div. keine feindl. Art.-Tätigkeit. Im Abschnitt der 291. und 61. Div. nur geringes feindl. Artl.-Störungsfeuer.
    Wolchowabschnitt der 215. Div., besonders am Vormittag, stärkeres Störungsfeuer auf Dymno, Sswanka und Marino.
    Im Raum Pereswet Ostrow wurde 1 Feind-Bttr. bekämpft.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Morgenmeldungen am 8. Juli 1942.


    61. Division.

    Teile Radf.-Schwadron, Pz.Jg.Aufkl.Abt. 161 zus. 2 Züge, die am 7.7. Abends zur Bereinigung der Lage auf Piadnitza in Marsch gesetzt worden waren, trafen dort um 0,30 Uhr ein, ohne auf versprengte Feindreste zu stossen. Radf.Schwadron(2 Züge) erreichten zur Verfügung der Division nach Durchführung des Auftrages Sennaja - Kerrestj.
    Wolchowfront: In Waldschneise bei Bolschewik wurde lebhafter Lkw.-Verkehr beobachtet. Gegner schoss starkes Artl.-Störungsfeuer aller Kaliber auf Brückenkopf Grusino und Uebergangsstelle. Zirka 200 Einschläge, Jnf.- und Granatwerfer-Störungsfeuer. Beiderseits der Bachgabel, auf Eisenbahnbrücke und H.K.L. südlich Pechowo Artl.- und Granatwerfer-Störungsfeuer.


    Durchgeg. und Abgez. O 1 Aufgenommen Obergfr. Kollmann 4,40 Uhr



    254. Div.
    Bei Jnf.-Rgt. 474 und 484 Artl. und Granatwerfer-Störungsfeuer, das z.T. zu starken Feuerüberfällen anwuchs. Bei J.R. 484 2 Gefangene von einem versprengten Feindtrupps der nach Osten durchbrechen wollte.


    Abgez. I a Durchgeg. Obergefr. Knipp 4,45 Uhr.



    215. Div.

    Bei J.R. 435 keine Besonderheiten.
    J.R. 380: Spähtrupp vor rechtem Flügel Lyadnostellung brachte einen russ. Offz. als Gefangenen ein, ein weiterer russ. Offz. gefallen. Feindl. Spähtrupp vor rechtem Flügel der Korewoj-Stellung wurde abgewiesen.
    J.R. 390: Etwa 150 Schuss Artl.-Feuer, 20 Schuss Granatwerferfeuer auf Starinok, Wolchowo und Marino. Bekämpfung schanzender Russen auf Eisenbahndamm durch eigene schwere Jnf.-Waffen.


    Abgez. Ia Durchgeg. Gefr. Burgert 4,50 Uhr.



    Artl.-Kdr. 123

    Es wurden aufgeklärt: 5 Feindbattr., davon bekämpft 2 und zwar 2 südlich der kleinen Rollbahn nicht bekämpft, 1 nördlich der kleinen Rollbahn nicht bekämpft, 1 im Raume Pereswet-Ostrow bekämpft, 1 im Raum Dubzi. Eigenes Artl.-Störungsfeuer auf Orelje.


    Abgez. Oblt. Gerhard Durchgeg. Obergefr. Schöter. 5 Uhr.



    Fla 604
    Kein feindl. Fliegertätigkeit.


    abgez. und durchgeg. Obfeldw. Zarges, 5 Uhr



    291. Div.
    Mit Beginn der Dunkelheit setzte im gesamten Div.-Abschnitt lebhaftes Gewehr und M.G.-Feuer ein, das bis zum Morgen anhielt. Z.Zt. wieder Ruhe. Die Ablösung der Radf.-Abt. 402 durch II./J.R. 506 war um 20,30 Uhr beendet. Im linken Abschnitt mit Dunkelheit mässiges Artl.- und Grantwerfer-Feuer, besonders auf dem rechten Flügel der Div.


    Abgez. O1 Durchgeg. Obergefr. Schneider 5,05 Uhr



    Div.- Zwischenmeldungen vom 8.7.1942.


    215. Div.

    J.R. 435: Geringes Störungsfeuer mit Flachbahngeschützen auf linken Flügel des I. Btl.
    J.R. 390: Am Vormittag Granatwerferstörungsfeuer auf Eisenbahnbrücke und Artl.Störungsfeuer (40 Schuss) auf Stellung westl. Kawa und westl. Perechod.
    Im übrigen ausser dem üblichen, zeitweise lebhaften Inf.-Störungsfeuer im ganzen Div.-Abschnitt keine Besonderheiten.


    abgez. Ia durchg. Gefr. Burgert. aufgen. Ogfr. Klautky. -14.20 Uhr.-



    61. Div.
    Stärkeres fdl.Artl.-Feuer, Kal. 7,6 und 20,3) auf den Brückenkopf Grusino und Botanowka (über 50 Einschläge).
    Bei Melechowo und Bolschewik wurde Kfz-Verkehr beobachtet.
    Vor rechtem Abschnitt J.R. 151 wurde um 4,00 Uhr fdl. Spühtrupp in Stärke von 8 Mann mit 1 l.M.G. durch eigenes Inf.-Feuer abgewiesen.- Vor Abschnitt J.R. 176 schwaches Inf.-Störungsfeuer.


    Durchg.: Gefr. Weißenberg, abgez. O1, aufgen.: Obgfr. Siemund, 14,40 Uhr



    291. Div.
    Am Vormittag nur vereinzeltes Gewehr-. und M.G.-Feuer auf die Orte im Div.-Bereich geringes Artl-Feuer lei. Kaliber. Sonst keine bes. Vorkommnisse.


    abgez. und durchg. Oblt. Preuß.- aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.50 Uhr.-



    254. Div.

    Im gesamten Raum der Div. lei. Störungsfeuer aller Waffen,


    abgez. Ia durchg. Vermittlung I. A.K. - aufgen. Ogfr. Klautky.- 14.51 -



    Fla.-Btl. 604.
    Keine feindl. Fliegertätigkeit.
    Stellungswechsel der 3. Kp. nach Kretschno vollzogen. Mit 12 Geschützen ab 2.45 Uhr feuerbereit.



    Div. - Tagesmeldungen vom 8. Juli 1942.


    215. Div.

    1a) Im ganzen Div.-Abschnitt geringes feindl. Artl.- und Inf.- Störungsfeuer. Keine Veränderung des Feindbildes.
    Bei J.R. 380 stärkerer feindl. Beschuss mit Granatwerfern und M.G. aus Gorewoj und Wolchowabschnitt. Bei Orelje 30 Lkw. nach West, 49 nach Ost beobachtet.
    In den übrigen Abschnitten keine Besonderheiten.
    b) Feindl. Artl.-Tätigkeit wie am Vortage. Etwa 110 Schuss lei. und mittl. Kal. auf Raum Dymno und Stellung bei Ljadno, 130 Schuss auf Räume Wolchowo und Marino.
    Artl.-Bekämpfung: Niedergekämpft wurde 1 schwere Feind-Bttr. mit Schall- und Licht 500 m südl. Luschki mit 100 Schuss 10 cm Kan. und l.F.H.
    Gestört wurden: 2 Bttr.en 3 km nordwestl. bzw. 2 km. westl. Wergesha mit je 20 Schuss s.F.H. - 1. Bttr. 4,6 km westl. Pereswet Ostrow 48 Schuss s.F.H.
    3.) 5./A.R. 215 aus Abschnitt der 291. Div. zurückgeführt.
    Feuerstellung bei Bol. Opotschiwalowo.-
    8.) Westl. der Gorewoj-Stellung wurden 2 Russen in deutschen Uniformen und Feldmützen beobachtet.


    abgez. Ia durchg. Gfr. Burgert aufgen. Ogfr. Klautky. 20.30 Uhr.-



    Fla.-Btl. 604.

    Raum Tregubowo 1 Maschine beobachtet.- Raum Ljuban: 2 Maschinen beobachtet.
    Einsatzänderung: 2./291 mit 3 Geschützen feuerbereit.
    Erfolgsmeldung: Der 2. Zug / 291 machte bei Kretschno kampflos 2 Gefangene.



    254. Div.

    1a.) Im gesamten Div.-Abschnitt Störungsfeuer aller Waffen, dass sich bis zu zusammengefassten Feuerschlägen steigerte. Ein um 14.00 Uhr gegen Mitte Abschnitt J.R. 454 Gerichteter feindl. Vorstoss in Stärke von 40 - 60 Mann wurde abgewehrt.
    Beim Durchkämmen rückw. Div.Gebietes wurde 1 weiterer Gefangener eingebracht.
    3.) II./ und III./A.R. 207, 1./s.Straßenbau-Btl. 677, 4./Bau Btl. 127 aus Div.-Verband ausgeschieden.
    7.) Säuberung des rückw. Div.-Gebietes.
    Durch anhaltenden wolkenbruchartigen Regen Grundwasser stark gestiegen. Wege, Bunker und Stellungen z.T überschwemmt.


    abgez. Ia durchg. Fr;. Stöppler, aufgen. Ogfr. Klautky. -21.10 Uhr.-


    61. Div.
    Auf Brückenkopf Grusino starkes Artl.-Störungsfeuer. Vor Abschnitt J.R. 151 und J.R. 176 schwächeres Jnf-Störungsfeuer. Mörser-Bttr. bekämpfte russ. B-Stelle auf Höhe 25,6, Fabrik und Nordausgang. l.F.H.-Bttr. bekämpfte erkannte B-Stelle nordnordostw. Perechod.
    Mit Schallmess wird Bttr. im Raum Saworra mit s.F.H und 2 lei. Geschützen bei Melechowo und Bolschewik bekämpft.


    abgez. O1 durchg. Gfr. Weißenberg aufgen. Ogfr. Klautky.- 21.15 Uhr.



    291. Div.
    1a) Der Tag verlief ohne bes. Vorkommnisse.
    b) Mässiges Artl.-Störungsfeuer lei. und mittl. Kalibers auf Spasskaja Polistj und Koljaschka.
    2.) I./A.R. 291 im Div.-Abschnitt eingetroffen und feuerbereit.
    2./Pz.Jäg.Kp. im Abschnitt J.R. 506 uns 3./Pz.Jg.Kp. im Abschnitt J.R. 504 an Stelle der herausgelösten Div.-fremden Pz.Jäg.Einheiten eingesetzt,
    7.) Abgabe der II./A.R. 215 an 215. Div.
    Ausbau der Stellung,
    9.) Bedeckt, schwül, Temp. bis 23 Grad plus, abds. Gewitter mit starken Gewitterschauern.
    10.) Wegeverhältnisse verschlechtert.


    abgez. Ia durchg. Uffz. König, aufgen. Ogfr. Klautky. - 21.25 Uhr.-



    Art.-Kdr. 123.

    Im Abschnitt der 254. Div., 291. und 61. Div. sehr geringes feindl. Artl.-Störungsfeuer. Im Abschnitt der 215. Div. etwa 240 Schuss feindl. Artl.-Feuer auf Dymno und Marino.
    Es wurden aufgeklärt: 2 Feind-Bttr'en im Raum südl. der kl. Rollbahn, 3 im Raum Pereswet Ostrow, davon 2 bekämpft. Im Raum Grusino 3 Feind-Bttr.'en, davon 1 bekämpft und im Raum Sawischa 1 Feind-Bttr. aufgeklärt.



    Für Hinweise, Diskussion, Ergänzung etc. Bitte hier : klick


    Zurück zur Tagesübersicht

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)