Medizinische Versorgung durch die deutsche Wehrmacht in der Sowjetunion 1941-1944

  • Hallo tac,


    da Du Dich anscheinend grundsätzlich nicht hinterfragst, glaube ich, dass Du angesichts Deiner Böswilligkeiten,

    Quote


    Aber wie immer wird man auch hier im Forum bei diesem Thema bereitwillig auf die bösartige Pauschalvermutung bestehen

    maßlosen, geradezu paranoiden Übertreibungen sowie

    Quote


    Empörung und Lynchjustiz

    arroganten,

    Quote

    Existiert hier neben der berühmt berüchtigten German Angst auch eine spezifische German Hypermoral, anders kann man sich die Interventionen hier nicht erklären

    trumpesken,

    Quote

    Ich hoffe doch inständig, das Forum mit bestimmten moralisierenden Nazi-Jägern ist hier in keinster Weise repräsentativ und die Allgemeinheit denkt weniger vorauseilend boshaft über ihre Vorfahren.

    einseitigen

    Quote


    für mich noch Spätfolgen der einseitigen polemischen Wehrmachsausstellung

    und schlicht unverschämten

    Quote


    Diese Machos, auf einmal dann nur noch kleine Luschen.

    Äußerungen wohl nicht im richtigen Forum schreibst. Die nun von mehreren Teilnehmern deutlich geäußerte Kritik an Deiner Schreibe stachelt Dich offenbar zu noch maßloserer Überheblichkeit und Wut an. Auch richtest Du diesen Thread hin, in ganz ähnlicher Weise wie "udorudi" oder "MaltePe". Deren "Karriere" dürfte Dir sicherlich bekannt sein. Vielleicht triffst Du die beiden ja in für Dich genehmeren Foren.


    Tschüß,

    Justus

  • Hallo Justus,


    ich bedaure es, wenn meine Konversation deinen hohen Ansprüchen nicht genügt. Letztendlich ist das Gebaren hier nur ein Abbild der Gesellschaft, wo durch oberlehrerhaftes Agieren und Begrenzung des Meinungskorridors der Spott und die Spaltung heraufbeschworen wird. Wie Fuchsi als neutraler Beobachter bereits bemerkt hat, provoziert letztendlich das moralinsaure Gebaren bestimmter selbsternannter Wächter den Konflikt. Finde straftatrelevante Aussagen von mir und ich versinke vor Scham im Boden, Du wirst nie wieder von mir hören. Aber eine stumpfsinnige Konformität, wie die Kirche es einst mit "Halt Du sie dumm ich mach sie arm" verordnete, wirst du von mir zu bestimmten Aspekten des Krieges nicht bekommen. Dazu steckt zu sehr der neugierige "Ketzer Luther" in mir. Das hat nichts mit Neu Rechts, Ganz Neu Rechts oder sonst was zu tun, ich bitte meine Beiträge zu respektieren und nicht immer direkt entrüstet aufzuschreien, ich reagiere leider hysterisch auf Überdosen an Moralismus.


    Ich erfahre hier großen Zuspruch, mit der Bitte, mich nicht dem Meinungsdiktat einzelner Moralisten zu beugen. Es gibt eine Menge User, die es satt haben, das diejenigen, die nichts zum Thema beitragen können oder wollen, immer die lautesten Zwischenrufe starten. Erinnert mich an eine gewisse Partei im Bundestag, die lautbrüllend den Klimawandel verkündet, deren Vorsitzende sich dennoch ihr weihnachtliches Speiseeis im warmen Kalifornien nicht nehmen lassen. Und aus dem schweren 7er BMW erst 200 Meter vor dem Amtsgebäude das Klapprad aus dem Kofferraum holen lassen. Soll doch das Pack die Welt retten und selber sehen, wie es ohne Auto zur Arbeit kommt.



    und schlicht unverschämten

    Was ist hieran unverschämt, dass ich ein historisch gültigen Fakt erwähne, dass ich mehr oder weniger den wissenschaftlichen Leiter des Militärgeschichtlichen Forschungsamts zitiere? Lies selber nach, wurde bei deinem "Sturmgeschütz der Demokratie" veröffentlicht. Das Magazin, dessen Gründer sich jetzt im Grabe dreht und jüngst mit Preisen überschüttet wurde, weil die frei erfundenen Artikel so herrlich in den Meinungskorridor passten:


    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13666867.html



    Was ein Drama, nicht mal wegen Volksverhetzung sondern einer Handvoll Feldärzte

    Du bist wahrscheinlich auch so einer, der sehnsüchtig eine neue Studie zur Wehrmacht erwartet, wegen deren fehlender Diversity und ihrem damaligen Ausschluß von Frauen in kämpfenden Einheiten. Schlag doch einfach einen neuen Name für das Forum vor - "Forum der Staatsanwaltschaft Ludwigsburg", dann fallen wenigstens die allgemeinen feldgrauen Threads weg.


    MfG

    Tac

    Edited 7 times, last by tac76 ().

  • Moin "tac",


    was ich für einer bin, spielt erstens keine Rolle und möchtest Du Möchtegern-Luther ganz bestimmt nicht herausfinden. Meine Sehnsüchte gehen Dich im Übrigen ebenso wenig an wie sie mit der Wehrmacht zu tun haben.


    Soldaten, die angesichts zerfetzter Leiber auf dem Schlachtfeld Entsetzen empfinden, als "Luschen" zu bezeichnen, ist nicht unverschämt. Da hast Du bestimmt ein wenig Recht. Es ist zynisch, kaltherzig, menschenverachtend und ekelerregend.


    Und bei derartigen Entgleisungen wirst Du auch in Zukunft jedesmal meinen lauten Zwischenruf vernehmen, egal ob es Dir oder Deinen "sacharbeitsfixierten Supportern" passt oder nicht. Sorry.


    Und tschüß

  • Hallo tac,

    ich bin nicht "neutral"......Schließlich wurde das polnische Lazarett in Gostynin am 16.09.1939 von der Wehrmacht übernommen. Informationen wie es da weiterging und wie die verwundeten/kranken polnischen Soldaten in die Gefangenschaft überführt/transportiert wurden sind mir nicht bekannt. Also auch ein Thema für die Regionalgeschichte.

    ich habe aber ganz große Probleme mit Besserwisserei, Überheblichkeit und Intoleranz. jede Stimme hat Recht auf Gehör. Wenn es mir nicht passt, dann muss ich mir das nicht weiter antun und meide das Thema. Kann ja sein, dass es für einen Anderen wichtig und förderlich ist.


    Hallo EnkelJustus,

    wieder ein Beitrag der nichts zum Thema bringt. Was soll das? Wenn Du frustriert bist musst Du das doch nicht an Anderen auslassen. In diesem Sinne verzichte ich gerne und erwarte das auch auf Deine "lauten Zwischenrufe". Du bist hier weder Zensurbehörde noch Inquisitor.

    Wer nichts zu sagen hat sollte das Schweigend tun.


    In Ruhe

    fuchsi

    Suche zu Kriegslazarett 2/609 und 4/609 ab Juli 44 bis Januar 45.

  • Tac,

    Diese Machos, auf einmal dann nur noch kleine Luschen.

    Du bist so ein armseliger Typ. Ich wette, Du hättest Dir damals als erster ins eigene Bein geschossen um nur schnell nach Haus zu Mutti zu können.


    Ich bin fest davon überzeugt, dass Du dringend einen Arzt benötigst. Du weißt nicht wovon Du sprichst! Warst Du schon mal in einem Kriegsgebiet? Als Soldat vielleicht? Ich wette nicht!! Aber dafür ich. Und ich sage Dir; alles was geschrieben wird, ist im Vergleich es selbst erlebt zu haben, nichts dagegen. Du bist ein Schande für die damaligen und heutigen Soldaten.

    Du besitzt kein Ehrgefühl. Für mich bist Du eine Made!


    So nun können mich die Mods hier sperren!

    Beste Grüße!
    Dirk

  • Hallo Justus,

    Soldaten, die angesichts zerfetzter Leiber auf dem Schlachtfeld Entsetzen empfinden, als "Luschen" zu bezeichnen, ist nicht unverschämt. Da hast Du bestimmt ein wenig Recht. Es ist zynisch, kaltherzig, menschenverachtend und ekelerregend.


    ich gebe dir Recht, es ist ggfls. unpassender schwarzer Humor bzw. Satire. Ich dachte, die eigentliche "Message" dahinter wird auch so erkannt. Wollte so den Widerspruch verdeutlichen, wo ja einerseits liebend gern immer noch insinuiert wird, dass bereitwillig "Flintenweiber" abgeknallt wurden und im Gegensatz dazu dieser persönlich geschilderte Fall. Beim nächsten mal schildere ich es unmissverständlicher oder setze es in "".


    MfG

    Tac

    Edited 4 times, last by tac76 ().

  • Guten Abend,


    normalerweise melde ich mich nicht zu solchen Diskussionen......


    ABER , bitte meine Herren lesen,

    Regeln des Forums der Wehrmacht


    Also lasst die gegenseitigen Beleidigungen !

    Hoffe es geht dann hier wieder gesittet weiter,wäre schade um den Beitrag,lese hier nämlich gerne mit,


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo,


    tac, flexibel wie ein Turnschuh, erst verschiedene Forumsmitglieder beschimpfen, anpöbeln und beleidigen und hanebüchene Unterstellungen gegen sie fabrizieren (Polemisieren ist etwas anderes) und dann immer wieder höchst angepasst das Thema mit Sachbeiträgen päppeln, so als wenn nichts geschehen wäre.


    Zur Qualität der medizinischen Versorgung russischer Zivilisten durch die Wehrmacht mag die folgende Zahl beitragen: 15,4 Millionen sowjetische Zivilisten wurden Opfer des deutschen Krieges gegen die Sowjetunion (Ch. Hartmann, Unternehmen Barbarossa). Dabei sind nur die Toten auf der Rechnung, nicht die Krüppel jedweder Art.

    Gerne könnt ihr Eure Sammlung über die Taten der Wehrmachtsamariter in der Sowjetunion fortsetzen. Gerne könnt ihr weiter fein säuberlich die Ärzte, San-Dienstgrade, Krankenstationen und behandelten Patienten auszählen, aber die Zahl 15,4 Millionen behandelter ziviler sowjetischer Patienten in der Waagschale zugunsten Wehrmacht gegen die 15,4 Millionen Ziviltoten werdet ihr schwerlich erreichen.


    Wie bereits mehrfach ausgeführt, dass Thema bereitet mir keine Probleme, sammelt es zunächst durchaus interessante Fakten. Wobei ich die Faktenfischerei aus undifferenzierten Quellen methodisch für unsauber halte.

    Doch leider werde ich bei einigen Themen von Bodo Franks das Gefühl einfach nicht los, hier wird versucht geschichtsrevisionistische Erzählungen aufzubauen. Immerhin ist, und das gilt es zu bedenken, das FdW ein öffentlich verbreitetes und allgemein anerkanntes "Nachschlagewerk" zur Wehrmacht und den 2. Weltkrieg, dass auch zitierfähig ist. Hier liegt auch eine Verantwortung beim FdW und allen die hier ihre Beiträge abliefern.


    Beste Grüße


    Paul






    G-W-G'

  • Guten Abend meine Herren,


    ich mache es kurz und schmerzlos. Schloß, dann ist Ruhe im Karton. Zumindest für die nächste Zeit, bis aussortiert ist.


    Um's mal allen klar zu verdeutlichen. Wir - in dem Fall 4 Mods - stecken mitten in einem Betreiberwechsel. Und keiner, aber auch gar keiner von Euch hat eine Vorstellung, welchen Schwung an Mehrarbeit das mit sich bringt, mit welchen Problemen wir zu kämpfen haben. Und das tun wir weiß Gott nicht nur für uns, sondern auch für Euch alle.


    Wir sind auf der Ziellinie, damit auch weiterhin das FdW fortbesteht und Ihr daran teilhaben könnt. Aber dazu brauchen wir unsere ganze Kraft, Aufmerksamkeit und Zeit; aber keinesfalls weitere Kriegsschauplätze!


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • natu02

    Closed the thread.