Russisch-Deutsches Projekt zur Digitalisierung deutscher Dokumente in den Archiven der Russischen Föderation

  • Hallo,


    besonders beeindruckt mich die Qualität der digitalen Aufbereitung der Akten!
    Man glaubt, das Originalpapier vor Augen zu haben.
    Ich habe für meine Forschungen schon so manche "Rarität" entdeckt und bin beim Stöbern oft angenehm "überrascht".
    Meiner Ansicht nach, enthält dieser Bestand noch Material für ganze "Forschergenerationen"!
    Es wäre wünschenswert, wenn sich auch andere Institutionen zur einer solchen "Arbeitsleistung" entschliessen könnten..


    Beste Grüsse
    Ingo

  • Hallo ,


    Quote

    unbedingt in die Neuen reinschauen! Die Sanis und Mediziner sind am Start in den neuen Einstellungen.


    In welchen Akten finde ich die Infos zu den Sanis ?
    Suche die ganze Zeit danach aber bisher habe ich nichts gefunden. ;(


    Viele Grüße Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Guten Abend,


    habe gerade den Link auf S.1 angeklickt - ist länger her, daß ich auf der Seite war.
    Es erschien als erstes ein Fenster mit unten zitiertem Text.
    Seit wann der Hinweis auftaucht, weiß ich nicht - auf jeden Fall zu beachten für jeden,
    der die Seiten + die Dokumente nutzt.


    Grüße, Kordula


  • Guten Abend Kordula,


    diese Erklärung gibt es erst seit dem letzten Update vor wenigen Tagen.
    Nachdem man dieser zustimmt kommt man weiter.
    Verlässt man diese Seite und steigt erneut ein kommt die Erklärung wieder und man muss ihr wieder zustimmen.


    Grüße
    Ralf

  • Hi Ralf,


    danke für Info.
    Das heißt also: jeder, der darauf zugreift, wird jedesmal auf "die Regeln" verwiesen;
    es kann also niemand sagen, er wüßte nicht, was drin steht.
    Ob Verletzungen "geahndet" werden können und wenn ja, durch wen und wie,
    ist natürlich völlig offen.


    Trotzem sollte jeder zusehen, daß er das "im Kopf behält'" bei Verwendung.


    Grüße, Kordula

  • Guten Abend Kordula,


    ich denke es hat schon mit der Zeit zu tun es werden ja auch unterlagen genannt wo ein Offizier die Erschießung von Partisanen anordnet und er noch nicht tot ist.
    Das könnte dumm ausgehen.
    Eine Vorsichtsmaßnahme.
    Es gibt in einigen Diözesen Taufmatrikel Online jedoch nur wenn der letzte Eintrag mindestens hundert Jahre alt ist wegen des Datenschutzes.


    Grüße
    Ralf

  • Hallo zusammen,


    was soll das?


    Ihr benutzt diese Seite, um Infos zu erhalten.


    Jeder weiß, dass er diese Unterlagen mit Quelle verwenden kann!


    Also nicht so schüchtern..............


    Anm. : 100 Jahre - fast lachhaft - tut mir leid!

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo,


    Es wäre wünschenswert, wenn sich auch andere Institutionen zur einer solchen "Arbeitsleistung" entschliessen könnten..


    das hier ist ein einmaliger Sonderfall, der sich nicht wiederholen wird. Es handelt sich um bedeutende deutsche Aktenbestände in einem schwer zugänglichen Militärarchiv
    ohne Hoffnung auf eine Rückgabe. Deshalb musste ein "Projekt" initiiert werden, über eine Stiftung des Bundes flossen 2,5 Millionen Euro für Hochleistungsscanner
    und die Akten werden so der westlichen Forschung zugänglich. Alles andere bleibt hier beim Alten. Wer sucht, der reist gefälligst in das betreffende europäische Archiv
    oder bestellt NARA-Rollen in den USA. Kein Finger wird dafür gekrümmt, kein Cent wird fließen.



    Ob Verletzungen "geahndet" werden können und wenn ja, durch wen und wie,
    ist natürlich völlig offen.


    Trotzem sollte jeder zusehen, daß er das "im Kopf behält'" bei Verwendung.


    Eine längst überfälliger Datenschutzhinweis, wo dort persönliche Tagebücher und Fotoalben zugänglich sind.
    Hier geht es um das verbriefte Menschenrecht, sprich das "Persönlichkeitsrecht des Einzelnen" auch weit nach seinem Tode.
    Mit dem Hinweis wird die Haftung bei Schädigung des posthumen Ansehens und die Ehrverletzung der lebenden Nachfahren
    auf den Nutzer übertragen. Nicht anonymisierte Veröffentlichungen, z.B. hier im Forum, können jederzeit einen Straftatbestand erfüllen.


    Aus gleichem Grunde bekomme ich bei der WAST auch nicht die Unterlagen des SS-Obersturmführer Klaus Trittin oder darf ungefragt in
    Personalakten von Eltern aktueller Politiker herumstöbern. Es würden Menschenrechte verletzt.


    Gruß
    Rüdiger

  • Hallo Det.


    lachhaft hin oder her.
    Jedenfalls haben sich einige Diözesen dazu entschlossen die Daten einzustellen und wollten keine Probleme.
    Für mich ist es ein Unterschied ob ich jetzt über 100 Km nach Gastein oder Goldeck fahren muss oder es vom Wohnzimmer aus mache.
    Für meinen Deutschen teil der Verwandtschaft wird es wegen "Datenschutzgründen" dieses Projekt nicht geben obwohl mein Urgroßvater 1882 geboren ist.


    Jedem der persönliche Daten Verwaltet sollte sich klar sein wie er damit Umgeht.
    Ein Bekannter, noch lebend, Offizier in einer SS-Panzerdivision, wurde angefeindet das er bei der SS war obwohl der dorthin einberufen wurde. Und die üble Nachrede hört bis heute nicht auf.


    Soviel zum Umgang mit Daten.


    Grüße
    Ralf

  • Hallo Ralf,


    gut, ich verstehe einzelne Schicksale für Personen.
    Aber für die Allgemeinheit besteht Interesse alle damaligen Ereignisse zu analysieren
    und auch jedem zur Verfügung zu stellen.


    Über persönliche Rechte wie es so schön heißt, eine Aufklärung nicht zu tätigen, entspricht
    auch nach 100 Jahren keinen Vorstellungen vieler Menschen.


    Ich weiß, das ich sehr primitiv an diese Sache gehe, aber wie oft ist die Menschheit schon betrogen
    worden.
    Erst durch historische Aufarbeitung ist das ans Tageslicht gekommen, was wirklich passierte.

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

    Edited once, last by deproe ().

  • Guten Morgen Det,


    ich will hier nicht die Zurückhaltung von Archiven verteidigen sondern darstellen das es andere Philosophien gibt.
    Im Vordergrund steht das jemand sich nicht mit dem "ich habe es nicht gewusst" aus der Affäre ziehen kann.


    Ein früherer Bundeskanzler, Bruno Kreisky, meinte einmal zu einem Reporter "lernen sie Geschichte" um unliebsamen Fragen zu entkommen.
    Er hatte recht. Man soll Geschichte lernen und sich nicht ein X für ein U vormachen lassen.
    Nur dadurch das viele Zugang zu Originalunterlagen haben kann die Wahrheit nicht vertuscht werden, Beispiele gibt's in Ungarn, Polen und der Türkei um die nächsten offensichtlichen zu nennen.
    Aber man sollte nicht nur die Daten ansehen sondern sie auch vor Political Correctness schützen, die am liebsten alles anpazt wen eine Angriffsfläche vorhanden ist, ohne einen sinn zu ergeben.
    Wie Erschießung deutscher Kriegsgefangener durch Polnische Soldaten 1939 oder durch Amerikaner 1944.


    Es geht hier nicht um Verurteilungen, Schuldzuweisungen oder Verharmlosung sondern um das Aufzeigen der Realität.
    Und dies kann nur durch freien Zugang zu Primärquellen erfolgen.


    Liebe Grüße
    Ralf

  • Hallo,


    Mit den Daten anderer Menschen freizügig zu verfahren ist das Eine,
    mit den eigenen Daten zu knausern und ggf. zu klagen ist das Andere!*


    *Denn: Es gibt ggf. auch unbescholtene Nachkommen!
    Und: Die Wissenschaftler haben sich sicher dabei etwas gedacht!


    Gruß Karl

  • Guten Abend zusammen,


    als ich gerade in der Datenbank des Bestandes 500 suchte, fand ich keinen Hinweis mehr auf


    Findbuch 12450 - Oberkommando der Wehrmacht (OKW)

    Findbuch 12451 - Oberkommando des Heeres (OKH) 8| :!:


    Bin ich zu blöd;( oder sind diese Findbücher im Bestand nicht mehr vorhanden:/:?:


    Vielleicht kann mir jemand "auf die Sprünge helfen":)


    Mit ratlosen Grüßen

    Ingo

  • Guten Abend Ingo,


    die Findbücher sind schon seit einigen Tagen weg, das letzte mal als ich so etwas gesehen habe wurden hinterher mehrere neu eingestellt.

    Las uns hoffen das diesmal es wieder so ist das später mehr dasteht als vorher.


    Also abwarten, das kann aber dauern.


    Grüße

    Ralf

  • Guten Abend,

    ich habe einen kurzen Blick getan: das ist Lesestoff für den ganzen Winter!


    Alleine was sich da unter den "Bataillonen" tummelt ist Wahnsinn!


    Verzückte Grüße!

    Andre

  • Hallo

    Ja wer weis was Onkel Putin noch so in seinen Archiven hat.

    mfg Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Ja wer weis was Onkel Putin noch so in seinen Archiven hat.

    Hi Jan,


    ohne Putin würde man ahnungslos da sitzen... Ohne seiner Anordnung gäbe es weder Datenbank OBD Memorial, noch die Öffnung des Bestandes 500, samt der zahlreichen namhaften deutschen Forscher vor Ort. Bei Gorbi wurde das alles noch abgelehnt und geheim gehalten!

    Gruß Viktor

  • Hallo zusammen,


    glaube, es hat was mit Verjährung zutun?

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo zusammen,


    mit Verjährung kann es m. E. nicht zusammen hängen, da heute immer noch Archive teilweise gesperrt sind. Außerdem muss man sehen, dass das deutsche Beuteakten sind. Also keine Akten der RA.


    Gruß Karl