17. SS-Division Götz von Berlichingen - Kampf von 1. April 1945 Möckmühl

  • Hallo freunde,


    mein name is Rick, ich lebe in Carpendale/ Maryland und war 6 jahre als soldat in Deutschland stationiert. Bitte entschudigen sie meine Sprache


    Mein großonkel ist am 04/04/1945 getoetet worden als der Panzer bei Mockmuhl abgeschossen wurde. Er war bei das 753rdTankBatalion US Army. Die Panzer wurde von Einheit 17.SS Division abgeschossen.


    Ich will dieses jahr in diese gegend besuchen fahren, vielleicht weiß jemand wo der Panzer abgeschossen wurde um diese platz anzuschauen wo er getoetet ist und blumen abzulegen.


    Es ist sehr freundlich wenn sie mir helfen konnten.


    Ich danke ihnen sehr.


    Rick .

  • Hallo Rick,


    es sind mehrere Panzer in diesem Gebiet abgeschossen worden, allerdings nicht direkt in Möckmühl.


    Nachdem ich die G-2 Berichte vorliegen habe kann ich das nachprüfen. Ich tippe einmal auf den Ort Kressbach, dort unterstützen diese Tankdestroyer Soldaten
    des 1. Btl. Inf Rgt. 253 - 63rd. Inf. Division. ( Kp. A und C. ) Zwei wurden dabei zerstört.


    Gruß Dieter

    "Schließt Eure Herzen sorfältiger als Eure Tore. Es kommen die Zeiten des Betruges, es ist ihm Freiheit gegeben!
    Die Nichtswürdigen regieren mit List und der Edle wird in ihre Netze fallen." Joh. W. von Goethe: "Götz von Berlichingen."

  • Ich komme aus der Gegend. Wenn du möchtest können wir uns treffen wenn du in Deutschland bist, dann kann ich dir die Stellen der Kämpfe zeigen in und um Möckmühl.


    Gruß Ju

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

    Edited 3 times, last by suchosju ().

  • Hello Freunde,


    vielen dank fur das angebot, ich schreibe dir ein nachricht.


    Ich habe einen fehler gemacht mit den datum. Es ist 1st April 45 richtig.


    In einen brief von ein Kamerad von mein großonkel zu seine Frau (war in Panzer auch) habe ich gelesen der Panzer wurde zerstort von eine selfpropelled gun oder ein antitankgun.



    In westen of Mockmuhl geschah der treffer , wenig zeit nach verlassen von den kleinen dorf Bittelbrun.


    Entschuldigung noch einmal.

  • Guten Morgen!


    Ich habe aus einem persönlichem Nachlass eines Angehörigen der Div.Sturm.Kp. der 17.SS-Pz.Gren.Div. "Götz von Berlichingen" einen Auszug zu einem Verleihungsvorschlag angehangen (aus zwei verschiedenen Seiten zusammengefügt). Zwei Korrekturen bzw. Ergänzungen habe ich in diesem vorgenommen, also bitte nicht wundern. Bei der genannten und zu verteidigenden Ortschaft (möglicherweise Kressbach) bin ich mir nicht sicher, aber das überlasse ich u.a. dem Dieter als Experte zur "GvB".


    Grüße
    Sven

  • Hallo, Rick,


    Ich habe einen fehler gemacht mit den datum. Es ist 1st April 45 richtig.


    Deine Threadüberschrift ist entsprechend angepaßt, auch in Bezug auf ö und ü (ist ja bei Euch auf der Tastatur nicht vorhanden ;) ).


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Rick, hallo Sven.



    Nein, dann scheidet Kressbach komplett aus. ( Wurde erst am 4.4.1945 besetzt. )


    Und du hast Recht, Sven, westlich Möckmühl liegt Allfeld. Ich habe den passenden Bericht dazu, dass dort ein
    junger Soldat im Ort selbst eine Panzerfaustz abschoß, der einen Sherman traf. Die Stelle kenne ich zufällig auch, vor einer Gaststätte.


    Allerdings starb der Schütze auch dabei durch begleitende amerikanische Infanterie. Ist also so auch schon Jahre aktenkundig.


    Bermerkenswert ist auch, dass dort bei dem Ort eine P-47 am 1.4.45 also am Tag der Einnahme abstürzte, deren Reste entgültig mit Teilen des Piloten
    im November 2000 geborgen wurde.


    Das aber nur nebenbei.


    Grüsse


    Dieter

    "Schließt Eure Herzen sorfältiger als Eure Tore. Es kommen die Zeiten des Betruges, es ist ihm Freiheit gegeben!
    Die Nichtswürdigen regieren mit List und der Edle wird in ihre Netze fallen." Joh. W. von Goethe: "Götz von Berlichingen."

    Edited once, last by Silberfuchs ().

  • Hallo Rick,


    das 753rd Tank Battalion war vom 31. März 1945 bis zum 28. Mai 1945 der 63rd Infantry Division unterstellt.


    Im Anhang findest Du den Eintrag aus dem After Action Report des 753rd Tank Battalion bezüglich der Ereignisse am 4. April 1945.
    Bitte beachte folgende Bemerkung zur „C“ Company:


    Quote

    „Company „C“: Attached to 253rd RGT [253rd Infantry Regiment, 63rd Infantry Division]. 1st Platoon attached to 3rd Battalion moved to BILLIGHEIM, at 0900 platoon moved east to BILLIGHEIM at this point they joined infantry and went east taking BITTELBRONN and continued towards MOCKMULL [sic!], advance was held up because of enemy resistance. Platoon sergeant’s tank was knocked out by SP [self-propelled gun] fire, one man killed and two wounded. Platoon remained here for the night. […]”


    Ich hoffe diese Informationen helfen Dir weiter!


    Best regards,


    Michael


    AAR 753rd TB, Apr 4, 1945.jpg

    Suche Informationen zur Geschichte folgender Einheiten im April '45:
    198. ID, 19. VGD, 553. VGD, Flak-Abt. 590, sowie SS-Pz.Gren.-A.u.E.-Btl. 3 und 5.

    Edited once, last by BArch/ivar ().

  • Hallo,


    @ Michael das war die erste Version von Rick, ( 4.4.45 ) die er dann allerdings berichtigte.


    Klären lässt sich das nur, wenn man die Einheit innerhalb des Btl. hat ( A,B oder C Kp. ) genau hat oder den verbindlichen Tag des Todes seines Großonkels.


    Sollte dies doch nun der 4.4. gewesen sein, habe ich seit heute früh die Stelle aufgrund von Zivilaussagen lokalisiert. Allerdings tand das Pasnzerwrack
    nur kurze Zeit dort, was darauf schließen lässt, dass es nicht ausgebrannt war und auch kurz nach den Kampfhandlungen geborgen wurde.


    Grüsse
    Dieter

    "Schließt Eure Herzen sorfältiger als Eure Tore. Es kommen die Zeiten des Betruges, es ist ihm Freiheit gegeben!
    Die Nichtswürdigen regieren mit List und der Edle wird in ihre Netze fallen." Joh. W. von Goethe: "Götz von Berlichingen."

  • Hallo Dieter,


    ich habe mir den After Action Report des 753rd TB vom 1. April bis einschließlich 5. April komplett durchgesehen. Nur im Eintrag vom 4. April 1945 ist von einem abgeschossenen Panzer und einem getöteten GI (KIA) die Rede.
    Wenn wir uns Rick’s Nachricht von gestern noch einmal ansehen, so finden wir weitere interessante Details: Er schreibt, ein Bekannter hätte in einem Brief erwähnt, der Panzer wäre von einer „selfpropelled gun“ abgeschossen worden. Der Vorfall ereignete sich kurz nach Verlassen des Dorfes „Bittelbrun“ [=Bittelbronn] im Westen von Möckmühl.


    Bis auf das Datum decken sich also alle Angaben mit dem After Action Report. Ich denke deshalb, der Vorfall ereignete sich tatsächlich am 4. April 1945 und der Bekannte hat bei der Datumsangabe etwas durcheinander gebracht.
    Da Du mittlerweile die Stelle lokalisiert hast, an welcher am 4. April ein Panzer abgeschossen wurde, könnte der Fall bald gelöst sein. ;)


    Die „C“ Company eines amerikanischen Tank Battalion war übrigens stets eine sogenannte „Medium Tank Company“ (Im Gegensatz zur den „D“ Company, der „Light Tank Company“.). Bei dem abgeschossenen Panzer dürfte es sich demnach um einen M4 Sherman gehandelt haben.


    @ Rick: What was your great-uncle’s name?


    Best regards / Viele Grüße


    Michael

    Suche Informationen zur Geschichte folgender Einheiten im April '45:
    198. ID, 19. VGD, 553. VGD, Flak-Abt. 590, sowie SS-Pz.Gren.-A.u.E.-Btl. 3 und 5.

  • Hallo Michael,


    das mag schon sein, was du schreibst. Allerdings verweise ich auf den Beitrag von Sven über den 1.4.1945, der sich mit dem KTB dieser Divison
    folgt deckt und vom 4.4.1945 stammt.


    Darin wird als Nachmeldung hinzugefügt:


    " Am 1.4.45 mit Pz.-Faust durch Div.-Sturm-Kp. bei Allfeld 2 Sherman abgeschossen"


    Bei den Amerikanern kann "selfprobelled gun" so ziemlich alles gewesen sein. Manchmal ist es ein Sturmgeschütz IV, manchmal eine 8,8 Flak, ein Inf.-Geschütz
    7,5 cm - und natürlich auch eine Panzerfaust.


    In dem Abschnitt wurden vom 1.4. - 13.4.1945 insgesamt ca. 18 Panzer oder gepanzerte Fahrzeuge ( also auch Schützenpanzer ) abgeschossen oder beschädigt - laut KTB - die wiederum nicht alle im After Action Report bei dem 753. Tank Btl. aufgeführt sind. Warten wir eben mal ab was Rick berichtet - ich halte beide Möglichkeiten dann offen und kenne sowohl den Abschuss in Allfeld wie auch den bei Möckmühl.


    Grüsse


    Dieter


    P.S. Hast sicher meine Mail auf deinen Brief hin erhalten ( Thema Leipheim ) - Rückantwort fehlt mir noch.

    "Schließt Eure Herzen sorfältiger als Eure Tore. Es kommen die Zeiten des Betruges, es ist ihm Freiheit gegeben!
    Die Nichtswürdigen regieren mit List und der Edle wird in ihre Netze fallen." Joh. W. von Goethe: "Götz von Berlichingen."

  • Hallo freunde :)


    es ist sehr schon das viele schreiben, danke sehr fur den hilfe.



    Als zeit habe ich nur 1, April 1945 - vielleicht ein fehler. Ich weis nicht... ich habe den brief nicht im Haus.
    Ich habe ein photo gesehen von ihn mit Sherman Panzer.



    Danke sehr fur eure hilfe. :)

  • Hallo zusammen,


    habe die Tage etwas gefunden, ist von der 63.US Div., leider habe ich denk Link dazunicht mehr und kann es irgendwie auch nicht mehr im Web finden???


    Naja, damals hatteich da eine Koordiantenangabe zu dem oben geschilderten Ereignis entdeckt, diese in umgewandelt und die karte ausgedruckt.


    Demnach ist der Panzer hier abgeschossen worden: N 49.3345344 E 9.3412865


    Allerdings sind die Koordinaten der Amis ja nicht sehr genau, da sind manchmal 50-100m Abweichung drin ., wesewegen ich denke dass der Panzer an der Ost-West-Straße abgeschossen wurde unterhalb der Punktes.


    DIe Straße verläuft in einem ziemlich engen Tal, weswegen ich Pak oder Panzer ausschließe, da es sich ideal für Panzerfaust/schreckbeschuss eignet, dazu ist neben der Straße noch ein tiefes Trockenbett.


    Theoretisch wäre weiter runter die Straße nach Osten noch die Möglichkeit von Pakbeschuss von den Höhen westlich des Flusses/Eisenbahnlinie. Was dagegen spricht ist dass der Großteil der Division schon hinter der Jagst war bzw. deren Fahrzeuge und die Brücken gesprengt sodass für Pak/Panzer keine Rückzugsmöglichkeit gegeben wäre, außer Sprengung.


    An der Stelle/gesamten Straße und Umgebung selbst gibt es keine Spuren von den Kämpfen mehr.


    Grüße Ju

    Files

    • Koordinaten.jpg

      (232.27 kB, downloaded 235 times, last: )

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

    Edited 4 times, last by suchosju ().

  • Hallo,


    bin die Tage durch Möckmühl gefahren und hab ein Foto geschossen - von den Kämpfen in Möckmühl.
    Was interessant ist, dass rechts vom Standpunkt des Fotografen ein abkürzender Fußweg zur Burg des GvB hochgeht, die GIs aber dieses Straße entlanglaufen um an die Burg zu gelangen.
    Bei den Kämpfen um die Burg starben nicht wenige Soldaten der SS-Pz.Gren.Div. GvB, die Burg wurde durch Art.Feuer auch schwer in Mitleidenschaft gezogen.


    Quelle des Bildes ist dieWebsite der 63-.US Inf.Div.


    Grüße

    Files

    • Unbenannt.jpg

      (228.16 kB, downloaded 173 times, last: )

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

  • Hallo Suchosju,


    zu der Burg in Möckmühl ist noch festzustellen, dass die 13./37 ( Inf.-Geschütz Kp., 15 cm SIG Kp.- Führer Ostuf. "Bubi" Hoffmann ), den Beschuss vom südlich gelegenen
    Brandhölzle Hof vorgenommen hat.


    Dies hatte als Grund, dass sich dort ein amerikanische Beobachter " eingenistet hatte, der den sich nach Süden zurückziehenden Truppen stark zusetzte. Durch das Blinken der
    Optik seinen Scherenfernrohres verriet er sich und wurde dort unter Beschuss genommen.


    Der zuständige Richtkanonier, ein Uscha, aus dem hessischen hatte trotz der letzten Kriegstage noch seinen Humor behalten, indem er dem Regimentsgefechtsstand per Funk
    durchgab: " Ei Ei, jetzt hab ich dem Götz auch noch die Kapp wegschosse! "


    Also waren es nicht die Amis, sondern Götzer die den gleichlautenden Turm beschädigten.


    Grüße


    Dieter


    Dieter

    "Schließt Eure Herzen sorfältiger als Eure Tore. Es kommen die Zeiten des Betruges, es ist ihm Freiheit gegeben!
    Die Nichtswürdigen regieren mit List und der Edle wird in ihre Netze fallen." Joh. W. von Goethe: "Götz von Berlichingen."


  • Hallo Dieter,


    vielen Dank für diese interessante Information - die "Götzer" haben bei Möckmühl mit Artillerie nicht gegeizt, die Amis mussten ja einige Male abbrechen da die Artillerie zu stark wurde.(Westlich Möckmühl z.B.)


    War die 13/37. auch bei Neckarburken, oder war dort die 13/38? Danke :)


    Grüße Ju

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

    Edited 4 times, last by suchosju ().

  • Hallo Ju,


    naja wenn du sie als Artillerie bezeichnen willst, ok.


    Aber die jeweilige 13. Kp. war zwar mit Geschützen 15 cm ausgerüstet, verstand sich allerdings nicht als solche.


    Sie gehörte ausschließlich zu den jeweiligen Regimentern, d.h. stand unter dem Befehl des jeweiligen Regimentskommandeurs, bei der 13./ 37 war es Stubaf. J. Bäurle. Er setzte
    in der Regel diese schweren Geschütze dort ein, wo sie am meisten von Nutzen waren, in dem Falle also an seinem äußersten, rechten Flügel.
    Zumal er auch seinen Regimentsgefechtsstand auf dem Brandhölzle Hof hatte. ;)


    Mit Neckarburken gebe ich dir auch Recht. Dort war allerdings die 13./38 im Einsatz, südlich davon in den Wäldern. Sie unterstand, falls es dich interessiert, dem Ustuf. Leopold
    Irsigler. Zugführer war dort der Oscha. Sonnleitner, ein Wiener, der über den Einsatz in Neckarburken und später, nach dem Kriege einen langen Bericht geschrieben hat.


    Grüße


    Dieter

    "Schließt Eure Herzen sorfältiger als Eure Tore. Es kommen die Zeiten des Betruges, es ist ihm Freiheit gegeben!
    Die Nichtswürdigen regieren mit List und der Edle wird in ihre Netze fallen." Joh. W. von Goethe: "Götz von Berlichingen."

  • Hallo Dieter,


    ja hast Recht - ich hab es einfach als Artillerie zusammenfassen wollen, da ich auch von Grantwerfer- und SFL-Feuer dort in der Gegend gelesen hatte ( In den Berichten der Amis)


    Vielen Dank für die Aufklärung und deine interessante Informationen, sowas interessiert mich sehr - in welchem Bereich war dann die 13./38 eingesetzt? Ich nahm bisher an, dass die 13./38 (welche ich mich der 13./37 verwechselt hatte) im Bereich nördl. Ödheim war, stimmt das so?


    Grüße und vielen Dank für deine Anwort


    Ju

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

    Edited once, last by suchosju ().

  • Hallo Ju, gerne geschehen.


    Nach Neckarburken zog sich die 13./38 zurück. Erst bei Bachenau am dortigen Steinbruch mit wenigen Schüssen Richtung Wald bei Tiefenbach, danach dann nach Degmarn.


    Dort standen die Geschütze teilweise im Ort und teilweise im Wald, nahe dem Sportgelände. Die VBs lagen am Südrand des Plattenwaldes. Beim Angriff der Amerikaner
    am Südhang bei Stein/Buchhof wurden sie unter vernichtendes Feuer genommen.


    Ustuf. Irsiegler fiel in dem Ort, ich glaube um den 5.4.45, allerdings nicht beim Beschuss der Amerikaner, sondern bei einem schweren Luftangriff.


    Teilberichte kannst du bei " Die Sturmflut und das Ende Band 3 " entsprechend in kurzer Form nachlesen.


    Grüße und sonnigen 2. Advent


    Dieter

    "Schließt Eure Herzen sorfältiger als Eure Tore. Es kommen die Zeiten des Betruges, es ist ihm Freiheit gegeben!
    Die Nichtswürdigen regieren mit List und der Edle wird in ihre Netze fallen." Joh. W. von Goethe: "Götz von Berlichingen."

  • Hallo Dieter,


    auch für diese interessanten Informationen recht herzlichen Dank ! :thumbup:


    Grüße und einen schönen Tag wünscht


    Ju

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44