Ortssuche - Lokalisierung von Todesorten - Transkription russischer Ortsnamen

  • Guten Abend,


    für ein kleines heimatgeschichtliches Projekt habe ich die im 2. Weltkrieg vermissten bzw. gefallenen Einwohner unserer Gemeinde ermittelt.
    Inzwischen liegen mir alle verfügbaren Daten zu deren Schicksal vor. Nun bin ich u.a. damit beschäftigt, die mir aus diversen Quellen übermittelten Ortsnamen der Todes- bzw. Vermisstenorte genau zu lokalisieren bzw. deren korrekte Schreibweise zu klären.
    Die meisten dieser Orte konnte ich zwischenzeitlich exakt lokalisieren. Bei einigen Ortsnamen habe ich jedoch bisher leider keine Lösung finden können bzw. bin mir nicht völlig sicher.
    Mein Problem hierbei ist, dass die Ortsnamen damals meist anders (falsch?) geschrieben wurden als die heute gebräuchliche Schreibweise oder dass es diese Orte in gleicher Schreibweise mehrfach gibt.
    Ich habe versucht, die Region über den teilweise angegebenen Ort der Grablage / Kriegsgräberstätte oder über das Einsatzgebiet des letzten Truppenteils (lt. Lexikon der Wehrmacht) einzugrenzen, was jedoch nicht immer erfolgreich war.
    So sind nun einige wenige Ortsnamen bzw. Ortsbezeichnungen übrig geblieben, welche ich nicht genau lokalisieren kann. Jetzt hoffe ich natürlich sehr, dass die Experten unter Euch mir hier eventuell helfen können?!


    Unten habe ich eine kleine Auflistung der gesuchten Ortsnamen mit allen bekannten (relevanten) Informationen nach folgendem Schema beigefügt:


    erste Zeile: lfd. Nr. + gesuchter Ortsname
    zweite Zeile: Todes- bzw. Vermisstendatum
    dritte Zeile: letzter bekannter Truppenteil / militärische Einheit
    vierte Zeile: Grablage bzw. Kriegsgräberstätte (falls bekannt) oder sonstige Informationen


    Vielleicht hat jemand eine Idee oder kennt in einigen Fällen „des Rätsels Lösung“?!
    Über Eure Hilfe würde ich mich sehr freuen und ich bedanke mich bereits an dieser Stelle vielmals dafür!


    Viele Grüsse


    Jens



    [1] - Wyssokoje-Butschino
    27.12.1941
    2./ Pionier Bataillon 256


    [2] – Mal Tschernettschina / ostwärts Ssumy bei Mal.-Tschernetschina
    09.08.1943
    1./ Pionier Bataillon 175


    [3] – Bjernowo
    29.12.1941
    8./ Infanterie Regiment 456


    [4] – Amalienhof / Ostpreussen
    26.10.1944
    Stab II Abteilung Reiter Regiment 41
    Nesterow [Gebiet] (Russland)


    [5] – Gory
    12.02.1944
    5./ Grenadier Regiment 53


    [6] – Kriegsgefangenenlager 7256/13 im Schacht 1/2 bei Swerdlowsk
    19.12.1944


    [7] – Trozkoje bei Peterhof , H.V.Pl. Luisino San.Kp.212
    28.03.1942
    4./ II. schwere Artillerie Regiment 84
    Sologubowka (Russland)


    [8] – Swinarzyce / Swinarzyn (Raum Kowel)
    26.04.1944
    2./ Grenadier Regiment 367


    [9] – Baranowka / Baranowa (10 km südlich Russa)
    22.12.1941
    3./ Pionier Bataillon 255 (mot.)
    Kostina / Rusa (Russland)


    [10] – Krassiwoje – Jefremowka
    04.03.1943
    1./ Panzer Pionier Bataillon 209
    Jefremowka / Charkow (Ukraine)


    [11] – Einsatzgebiet 1. Kompanie / Pionier Bataillon 50 im Zeitraum März-Mai 1945 ???

  • Hallo Jens,


    Zu (9) es wird sich um Baranowo ca 10 km südlich Rusa (= Rouza 90 km westl.Moskau) handeln
    Kostina : einige km westlich Baranowo .
    Stimmt auch mit der Position der 255.ID am 22.12.41 überein


    Baranowo.jpg


    Heereskarte V56 Gshatsk


    Mit freundlichen Grüssen
    Roger

    Edited once, last by RoCo ().

  • Hallo Jens,


    zu (4) habe ich das gefunden


    de.wikipedia.org/wiki/Petrowskoje_(Kaliningrad,_Nesterow)


    Werde noch auf der entsprechenden Karte nachschauen


    Gruß
    Lothar

    Edited 3 times, last by Albert64 ().

  • Moin,
    also das Lager 7256/13
    Rep.: Ukraine
    Gebiet: Woroschilowgrad
    Ort: Schtschotowo
    Petrowenki, Dolshanskaja
    Betriebszeit: 8.9.1944 - 31.3.1949
    Kapazität: 600 - 2000 Personen


    Dazu Kommt:
    Lager 256 Zweitlager - Nr. 4/13
    Gebiet: Lugansk
    Ort: Swerdlowsk
    Bergwerkssiedlung Nr. 1 / 2
    Betriebszeit :1945 - 1948
    (Quelle: Orte des Gewahrsams von Deutschen Kriegsgefangenen in der Sowjetunion)


    Gruß
    Notis

    Tot ist man,wenn keiner mehr an ein Denkt!
    Jeder hat das Recht auf ein würdiges Begräbnis!

  • Hallo Jens,


    zu 1 Wyssokoje-Butschino - nördl. von Starza - östl. Rhsew.


    Zu 1.JPG


    Zu 2 Mal Tschernettschina / ostwärts Ssumy bei Mal.-Tschernetschina - ganz nah bei Ssumy.


    Zu 2.JPG

    Grüße Matthias

  • Moin,
    Amalienhof bei Grabowen,Kreis Angerburg ist heute Bogumily.
    ich bin jetzt Unterwegs , die Karte folgt!!
    Gruss
    Notis

    Tot ist man,wenn keiner mehr an ein Denkt!
    Jeder hat das Recht auf ein würdiges Begräbnis!

  • Hallo zusammen,


    erst einmal ein ganz großes Dankeschön an Euch alle für die schnelle und kompetente Hilfe!!
    Wie ich inzwischen sehe, wäre ich bei diesen Orten mit Google-Maps, Encarta-Weltatlas & Co. wohl kaum weiter gekommen, da mir diesbezüglich alte Karten mit den transkribierten (deutschen) Ortsnamen fehlen.
    Perfekt - ich bin begeistert! :-)


    Viele Grüsse


    Jens

  • Hallo,
    den Amalienhof gab es 6 mal in Ostpreußen.
    Danzig,Westpreußen - Miasteczko Krajenskie
    Landkreis Preussisvh Eylau - Gorowo IIaweckie
    LK Preußisch Holland - Paslek
    LK Neidenburg - Dzialdowo
    LK Allenstein - Olsztynek
    LK Angerburg - Burdy
    Gruß
    Notis

    Tot ist man,wenn keiner mehr an ein Denkt!
    Jeder hat das Recht auf ein würdiges Begräbnis!

  • Hallo Notis,


    ich weiß nicht wieviel mal es Amalienhof es gibt. Jens schreibt aber das es bei Nesterow (Russland) liegt. Ebenrode heißt heute Nesterow und dort gibt es ein Amalienhof. Vielleicht gibt uns Jens weitere Angaben zu der Person und man kann intensiver suchen bzw. Prüfen


    Gruß
    Lothar

  • Hallo Notis,


    das mehrfache Vorkommen des Ortsnamen AMALIENHOF im ehem. Ostpreußen ist auch mein Problem.
    In den Informationen aller Quellen bzw. Institutionen war jeweils nur "Amalienhof / Ostpreußen" vermerkt.
    Lediglich in der "Gräbersuche online" des Volksbundes steht im einführenden Text geschrieben:


    "Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Nesterow (Gebiet) - Rußland"


    Aus diesem Grunde nehme ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit an, dass das von Lothar (Albert64) genannte AMALIENHOF in unmittelbarer Nähe zu Nesterow (Ebenrode) der korrekte Ort sein wird.
    Informationen zu Kampfhandlungen in einem Ort mit dem Namen Amalienhof zum Ende Oktober 1944 habe ich bei meiner Suche im Internet bisher leider nicht finden können...
    Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle auch für Deine Hilfe!


    Jens

  • Hallo Lothar,


    genial - inzwischen konnte der überwiegende Teil der Orte lokalisiert werden... ;-)
    Der Ort "Trotzkoje" bei Peterhof wäre ohne den Ausschnitt der alten Karte wohl nicht zu lokalisieren gewesen!
    Beim Abgleich mit Google-Maps habe ich lediglich eine "Troitskaya ulitsa" gefunden. Somit wurde der Ort wohl letztlich zu Peterhof "eingemeindet".
    ...vielen Dank auch dafür!


    Viele Grüsse


    Jens

  • Hallo Laufi72,
    ja,es ist das gesuchte Oertchen!
    Nesterow / russ.
    Ebenrode von 1938-1946
    1938 Amtsbezirk Stadtfelde bestehend u. a. aus:
    Bruchhoefen / Woskressenskoje
    Altbruch / bis 1938 Peschicken
    Amalienhof
    30.9.1928
    Amalienhof(Gutsbezirke) in die Landgemeinde Paballen Eingegliedert
    Gruss
    Notis
    .

    Tot ist man,wenn keiner mehr an ein Denkt!
    Jeder hat das Recht auf ein würdiges Begräbnis!

  • [...]
    Zu 2 Mal Tschernettschina / ostwärts Ssumy bei Mal.-Tschernetschina - ganz nah bei Ssumy.
    Zu 2.JPG


    Hi Matthias,


    wider einmal sehr gute Arbeit!
    Mal.[-aja] Tschernettschina ist natürlich ident mit Malaja Tschernettschina, wo es nördlich davon auch ein Bolschaja Tschernettschina gibt. Da hat man sich auf der Karte halt nur einmal erspart "Tschernettschina" zu drucken und dieses deshalb in die Mitte der beiden Adjektive gestellt.

  • Hallo zusammen,


    zu [10] Krassiwoje - Jefremowka suche ich immer noch die Lage des Ortes...


    Das Panzer-Pionier-Bataillon 209 unterstand (lt. Lexikon der Wehrmacht) der 11. Panzer-Division. Diese Division soll im Februar/März 1943 im Raum Charkow eingesetzt gewesen sein.


    In Google Maps habe ich zwar einen Ort Yefremivka im Oblast Charkiw (Ukraine) gefunden, jedoch konnte ich in unmittelbarer Nähe keinen Ort mit dem Namen Krassiwoje (oder ähnlich) entdecken.
    Es gibt lediglich einen Ort Krasne ca. 8 Kilometer südöstlich von Yefremivka sowie einen Ort Krasyve ca. 35 Kilometer südöstlich von Yefremivka.
    Wenn der Todesort mit "Krassiwoje- Jefremowka" bezeichnet wird, dann müsste es sich doch um 2 unmittelbar nebeneinander liegende Orte handeln?!
    Wird der nächstliegende Ort "Krasne" ggf. in alten deutschen Karten als Krassiwoje o.ä. bezeichnet???


    Alle anderen gefundenen Varianten - wie den Ort Yefremov im Oblast Tula neben dem sich nur ca. 3 Kilometer östlich der Ort Krasina befindet - liegen leider zu weit von Charkow entfernt.
    Hat vielleicht jemand eine Idee...?


    Jens

    Edited once, last by Laufi72 ().

  • Hallo Jens


    Es gibt den Ort "Krassiwoje auf der Karte Z50 Isjum und der bereits gefundene Ort Jefremowka liegt auf der Karte Y50 Charkow
    Anbei die Screenshoots.


    Edit:


    Habe die beiden Karten zusammengefügt.

  • Hallo Uli,


    perfekt!! Das passt auf alle Fälle sehr gut zusammen.
    Herzlichen Dank auch für Deine schnelle und kompetente Hilfe!


    Viele Grüße


    Jens