Frage nach Feldspange

  • Hallo in die Forumsgemeinde,


    ich bin neu hier und auch weitgehend in der Thematik.


    Seit vielen Jahren betreibe ich Familienforschung.
    Allerdings bislang weniger erforscht das Militärische. Nun aber stieß ich auf Fotos und war dann doch neugierig, was sich hinter den Medaillen und Abzeichen verbirgt.
    Das habe ich bis auf eine Feldspange auch mittels des tollen Lexikons geschafft. (Natürlich bis auf die Frage "bronze" "silber" "gold", das ist für mich anhand der s/w-Aufnahmen als Ungeübte schwer zu erkennen. Wer dazu auch was zu sagen vermag: immer gern!


    Also es geht um die (einzelne) Feldspange unter der Nahkampfspange. Was bedeutet diese und welche Farben waren das?


    Das Bild ist von 1944, der Wehrmachtsangehörige auf dem Bild 25 Jahre alt. (Ist ja evt. auch wg. der SA-Sportmedaille nicht uninteressant. Ich gehe davon aus, dass derjenige NICHT in der SA war, sondern lediglich das Abzeichen erwarb.)


    Vielen Dank für Antworten im Voraus!


    GajaAbzeichenP.jpgdie Spange, wo der rote Pfeil drauf zeigt, darum geht es

  • Guten Abend Gaja,


    erstmal herzlich willkommen im Forum.


    Ich sage jetzt mal, es handelt sich um die Medaille zur Erinnerung an den 1 Oktober 1938,


    ob nun für die Teilnahme an der Besetzung Böhmen und Mährens oder für die Teilnahme an der Besetzung des Sudetenlandes kann man so natürlich nicht sagen.



    http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Orden/medai.html


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,


    vielen Dank für das Willkommen und die superschnelle Antwort. Ja, diese Medaille hatte ich auch schon in Verdacht, genauso wie die Medaille "Winterschlacht im Osten". Beides würde wohl in Frage kommen. Bei der "Böhmen/Mähren) scheint mir das Helle irgendwie "zu hell" für rot und bei der "Winterschlacht" fehlt das ganz schmale schwarze Streiflein.
    Aber da ich auch kein anderes Abzeichen in dunkel-hell-dunkel fand, gehe ich jetzt einfach mal von der Böhmen/Mähren aus. Sollte jemand noch andere Ideen haben, immer gern.


    Einen schönen Abend noch!


    Gaja

  • Guten Abend Gaja,


    es ist die ,,Winterschlacht im Osten/Ostmedaille !!!


    bei der Böhmen u.Mähren wären ja die beiden Farben links u.rechts dann schwarz und in der Mitte rot und nicht hell wie auf dem Foto,siehe auch Anhang


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

  • Hallo Eumex,


    die lütten weißen Streifen aussen bei der BuM nimmt man auf den allermeisten Bildern eh nicht wahr, und das rot in der Mitte, na ja, wenn ich mir die Belichtung bei diesem Bild anschaue...


    Aber gut, jetzt haben wir zwei Bänder zur Auswahl.
    Edit: Man könnte sich auch fragen, wenn es denn die Ostmedaille sein sollte, warum dann nicht als Band im Knopfloch?


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Guten Abend Thomas,


    hier im Anhang,siehst Du mal die beiden Erinnerungsmedaillen als Bandschnalle nebeneinander.
    Da ist in der Mitte nichts helles oder.....
    Wenn das Bild wirklich von 1944 ist ,dann wäre der Soldat 1938 ,erst 19 Jahre alt gewesen,ob er da schon in der Wehrmacht und in Österreich,bzw, Böhmen und Mährendabei war,ich weiß nicht so recht !
    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

    Files

    Edited 2 times, last by Eumex ().

  • Hallo Eumex,


    entweder ich bin völlig von der Rolle oder blind.
    Auf deinem Bild ist rechts die BuM, aber was denn sonst noch für eine weitere Erinnerungsmedaille?


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Guten abend Thomas,


    hier im Anhang ist das Bild jetz besser,was soll den an der Bandschnalle schwarz sein,glaubst Du es jetzt !
    schau mal bei dem schwarzen beim EK II im Knopfloch zum Vergleich !
    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

    Files

    Edited once, last by Eumex ().

  • Eben@Eumex. Ich empfinde die Helligkeit der dunklen Streifen außen nicht als dunkler als die ganze Uniform - und die war nicht schwarz, sondern wohl ja grau, braun oder blau oder so (gerne Aufklärung!). Zumal der Schatten der Schnalle rechts ja wirklich schwarz zu sehen ist.
    Es muss also irgendeine andere Farbe sein. Auch rot wird auf Fotos eher "dunkler" im Grauwert wahrgenommen und nicht "eher weiß oder gelb" wie hier.


    Wird ja richtig spannend....


    Lieber Gruß
    Gaja

  • eben, udorudi. Exakt so ging es mir auch bei der Recherche. Der helle Streifen ist zu schmal.
    Watkanndatnursein?
    Oder war denen das eigentliche Material schon ausgegangen und dann haben sie genommen, was da war?
    Schade, von den Abzeichen habe ich nichts in den Familienkartons mehr finden können.
    Dafür habe ich noch Briefe von Kaiser-Wilhelm an meinen Großvater. Ist auch nett. :-)


    Gaja

  • Ähm. Ich habe eben noch ein bisschen herumgesucht.
    Das Einzige, was ich fand: Feuerwehr ;-). Sicher nicht das Gesuchte.


    Oder aber: Legion Condor.
    Ich weiß ja nicht, wie wahrscheinlich das wäre.
    Hier ein Bild, was ich fand:
    http://www.suche-militaria.de/…on-Condor-1319795963.html


    Ich weiß aus von meiner Mutter glaube ich, dass mein Vater sich freiwillig seinerzeit gemeldet hat. Wann er also in den Krieg zog, kann ich nicht einmal sagen. Möglicherweise also schon recht früh. Aber von Spanien habe ich nie nie niemals etwas gehört. Außer, dass er äußerst gern dorthin verreist ist, das weiß ich sehr genau und Rioja fand er auch durchaus nicht unattraktiv.


    Hmm. Kann dazu einer der Experten etwas sagen oder vielleicht Abbildungen zeigen? Farblich und vom rot-weiß/gelb - rot-Faktor würde es hinkommen.
    Wenn es denn diese Farben waren.


    Herzichst Gaja


    Edit fand noch dies und damit passt es dann auch leider:
    >>Vor allem Jugendlichen waren die siegreichen Soldaten der Legion nach der für Deutschland demütigenden Niederlage von 1918 leuchtendes Vorbild. Für die Soldaten hatte der Spanien-Einsatz auch Abenteuercharakter: Der Krieg forderte kaum Opfer in den eigenen Reihen und die Überlegenheit der Legion an Material und Technik war erdrückend.<<
    (Quelle: https://www.dhm.de/lemo/kapite…olitik/legion-condor.html)


    Mein Vater wäre 20 Jahre alt gewesen und das würde auch ganz gut also hinhauen. :-(

    Edited once, last by Gaja ().

  • *Mal noch mal nach oben schubs*
    Ich habe vor 1,5 Jahren meine Anfrage ans WAST gestellt und bis heute keine Antwort :-/.


    Falls jemand noch eine Idee wg. der Spange hat, würde ich mich sehr freuen.


    Herzlichst
    Gaja

  • Hallo
    Das ist eindeutig ein Bandspange(Feldschnalle) mit dem Band der Ostmedaille!
    Die beiden sehr dünnen weißen Streifen erscheinen als einer.Rechts das schwarze an der schnalle ist die Wölbung der Blechunterlage bzw der Schatten der Schnalle.
    Grüße mRobert


  • Falls jemand noch eine Idee wg. der Spange hat, würde ich mich sehr freuen


    Hallo,


    Robert hat sicherlich recht mit der Bandspange zur Ostmedaille, da die abgebildete Person mMn auf dem Ärmel auch noch den Demjansk-Schild trägt: http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Orden/s-dmj.html
    Da die Person offensichtlich auch eine Nahkampfspange verliehen bekam, könnte man anhand des Namens vielleicht weiteres zu den Auszeichnungen finden.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 3 times, last by Johann Heinrich ().

  • Vielen Dank für Eure/Ihre Antworten!
    Ja, es könnte gut sein, dass es sich um die Ostmedaille handelt und die beiden weißen Streifen "zusammenlaufen". Auch, was die Grauwerte gegenüber der Uniform angeht, kommt das ganz gut hin.
    Und richtig, das ist Demjansk, was mir nun auch noch schriftlich seitens der WAST bestätig wurde.
    Mit Ostmedaille kann ich gut leben, einfach, weil sie am wahrscheinlichsten. Mein Vater (um den es sich hier handelt) war bereits 1939 beim Polenfeldzug dabei und dann bis wirklich zum Ende oder darüber hinaus. Er geriet erst am 10.Mai '45 in Kriegsgefangenschaft.


    Das Schreiben von der WAST enthielt noch viele interessante Informationen. Auch zum meinem Onkel, den ich hier andernorts auch bereits erwähnte.
    Ansonsten verweist mich die WAST noch an das Militärarchiv in Freiburg.

    Edited 2 times, last by Gaja ().

  • Also zu 100% kann ich das mit der Medaille "Winterschlacht im Osten" noch nicht annehmen. 1.) weil auch auf dem bisschen unscharfen Bild (was ja auch durchs Scannen und Datenverkleinern geschieht) so meine ich der feine schwarze Streifen in der Mitte sichtbar sein müsste 2) und vielmehr aber, weil die beiden weißen Streifen auch zusammgenommen nicht die Breite, wie sie hier erscheint hätten.


    Bin bei ein bisschen Stöbern noch auf diese gekommen:
    Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938.
    Wenn man im Netz die Bildersuche aktiviert, dann findet man da auch recht ausgeblichene Exemplare.
    https://de.wikipedia.org/wiki/…ng_an_den_1._Oktober_1938
    und: http://www.warrelics.eu/forum/…-1-oktober-1938-a-658260/

  • Guten Abend "Gaja",


    schon so lange dabei....


    Anrede, abschliessender Gruß....schonmal gehört, oder?  8)


    Bitte daran danken.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Grüß Euch,


    Ja, es könnte gut sein, dass es sich um die Ostmedaille handelt und die beiden weißen Streifen "zusammenlaufen".


    .. und der Mittelstreifen war auch wirklich schmal....


    In der Mitte die Straße
    links und rechts davon Schnee
    und ringsherum die Rote Armee


    Liebe Grüße
    Niki

    ...VIRIBUS UNITIS...