Was ist das für eine Uniform?

  • Schönen guten Tag liebe Forenmitglieder,


    Ich möchte gerne versuchen, soweit es möglich ist, herauszufinden in welcher Luftwaffeneinheit der auf dem Foto abgebildete zu dem Zeitpunkt als das Foto entstanden ist war.
    https://www.dropbox.com/s/5upybk70kw1jrw5/001(1).jpg?dl=0


    Jenseits dieses Forums, in meinem Bekanntenkreis, wurde viel über diese Uniform spekuliert, ich hoffe sehr, dass ich hier zu dieser Frage Klarheit bekommen kann.
    Ich denke, im Wesentlichen geht es um die Spiegelfarbe! Die Luftnachrichten hatten ja braun, die FLAK Einheiten rot. Das Bild das ich habe ist natürlich in schwarz/weiß. Somit meine ich kann man aufgrund des Bildes nicht 100%ig sagen in welcher Einheit er denn nun wirklich war. Wann das Bild aufgenommen wurde kann ich nicht sagen. Ansonsten weiß ich vom gezeigten auch nicht viel. Er soll in der „Etappe“ bzw. in einer Versorgungseinheit gedient haben. Er wohnte als einfacher Feldwebel 1943 – 44 privat bei Leuten in der Normandie (was ich ungewöhnlich finde). War vor Ort angeblich auch mit einem Auto unterwegs. Ob selber oder mit einem Chauffeur ist unbekannt. Wobei ich mir nicht erklären kann, wenn er denn einen Fahrer hatte warum ein Feldwebel denn in diesen Genuss kommt.


    Wie widersprüchlich meine bisherigen Infos sind möchte ich (unkommentiert) an folgenden mir vorliegenden Emails aufzeigen:


    Quote

    „Und der Spezialist in Fort d,Ivry sagte damals diese Unifrom schaut gestückelt aus, eine alte Hose und eher eine alte, verwaschene Jacke.“


    Quote

    „Ich sandte das Foto dem Direktor eines Militäruniformenmuseums. Ein alter Herr, der am 2.Weltkrieg teilgenommen hatte. Er verglich das Foto mit anderen Fotos, auch in schwarz-weiss und meinte, es handle sich um eine Flakuniform. Ich schickte das Foto auch an einen Franzosen, der sich sehr für die Flak interessiert und er antwortete folgendes: seit 3 Stunden schon arbeite ich an dem Foto und den Infos. Etwas stimmt da nicht.Auf seiner Feldbluse hat er eine Schützenschnur, also ist er 9o% in der Flak. Seine Uniform wurde ihm anscheinend erst vor kurzem gegeben. Die Abzeichen auf der Schirmmütze sind erst später ausgeführt worden, er hat daher eine nicht gemalte “ boucle” (Schliesse?).Er trägt eine Feldbluse aus den Jahren nach 194o, die von früher hatten an den Taschen keinen Umschlag. Seine Schulterklappen scheinen mir sehr dunkel zu sein, sie könnten also von roter Farbe sein, also die Farbe der Flak (DCA). Wenn sicher ist, dass er im Tross war, kann seine Einheit nur in Divisionen geteilt sein.“


    Quote

    „Im Archiv Fort d,Ivry, bei Paris, waren die Spezialisten sehr erstaunt, dass man auf seiner Uniform das Abzeichen der Flak nirgends findet.“


    Quote

    „tiefrot steht für die Waffengattung ,,Flaktruppe'' und ,,Luftwaffen-Artillerie''. Auf dem Foto erkennt man deutlich die Kordel. An ihrem Ende zur Schulterklappe hin trägt sie (wahrscheinlich) ein Kampfabzeichen, das ist aber nicht das der Flaktruppen. Die hatten das ovale Abzeichen mit dem Adler oben, darunter das Hakenkreuz und diagonal nach rechts aufsteigend, das über den ovalen Kranz hinausragende Kanonenrohr. Ob mit oder ohne Knöpfe, oder Ausführung der Taschen etc., kann ich nicht beurteilen, bin ich kein Spezialist. Vorsichtiges Ergebnis daraus: nicht Angehöriger der Flak-Truppe.“


    Vielleicht gibt es weitere Ansatzpunkte auf die ich bisher noch nicht gekommen bin.


    Vielen Dankund schöne Weihnachten und einen ruhigen Jahresausklang!


    Andreas Sichelstiel

  • Grüß Gott Andreas,


    das ist kein Kampfabzeichen der Luftwaffe ,sondern die Schützenschnur der Luftwaffe,wird mit dem Bundesadler auch heute noch so von Bw-Soldaten/Reservisten getragen !
    Siehe Anhang


    Ansonsten,geht's hier wieder um Fw und Skilehrer Anton Rauter/Österrreich


    Servus Eumex

  • Hallo,
    ich hänge mich einfach hier mit dran...


    Kann mir jemand bei der Bestimmung der Uniform behilflich sein?


    Ich weiß jetzt nicht, ob die ergänzenden Hinweise eher verwirrend oder hilfreich sind, aber der Herr auf dem Foto lebte im preußischen Aken - also vordergrundig eine Schifferstadt...

    Files

    • Fritz.jpg

      (209.61 kB, downloaded 99 times, last: )

    Gruß Viktor

  • Hallo Viktor,


    das Foto ist leider sehr schemenhaft, Eigentlich kann man nichts " Wichtiges" entdecken.
    Der Soldat trägt sog. "Brandenburger Aufschläge" auf den Ärmeln. Die wurden um 1914 vor allem von der Infanterie und der Fußartillerie getragen.
    Dienstgrade, wie Gefreitenknöpfe oder Uffz-Tressen, kann man nicht erkennen. Als "Indiz" für einen Unteroffiziers-Dienstgrad könnte die Schirmmütze dienen, da Mannschaftsdienstgrade das schirmlose "Krätzchen" trugen.


    Beste Grüsse
    Ingo

  • Hallo Ingo,


    vielen Dank! Das Bild ist tatsächlich nur eine Kopie vom Foto, daher qualitativ minderwertig.

    Gruß Viktor

  • Hallo,
    ich gehe davon aus,daß das Foto während des Krieges entstand, da die Nummer/die Chifre auf der SK verdeckt wurde.
    Gruß,
    JR

    Edited once, last by IR75 ().

  • Hallo Viktor,


    dein Foto zeigt keine militärische Uniform. Die Form der Mütze und die fehlenden Kokarden deuten eher in eine zivile Richtung.


    Ich denke dein Foto zeigt einen Schiffer (Aken = Flußschiffer). Auch erkennbar an den Streifen auf den Schulterstücken.


    Viele Grüße Frank

  • Hallo Frank,


    es kann schon sein, dass der Abgebildeter irgend ein Beamter war - Post, Zoll oder so etwas. Schiffermützen sind meines Wissens schwarz, und auch die, wie auch die der Zivilbeamten haben irgend eine Kokarde.


    Ich neige dazu, einen Soldaten auf dem Bild zu sehen...

    Gruß Viktor

  • Moin zusammen,

    ich hab da noch ein Bild von meinem Großvater.

    Eine Frage zur Uniform ist bei mir noch offen. Fest steht, es handelt sich um die Uniform eines SS Unterscharführers und an der linken Brusttasche befindet sich das Verwundetenabzeichen in Bronze.

    Doch was ist das Band im zweiten Knopfloch ? Ist das das Eiserne Kreuz 2. Klasse ?

    Ich hatte mal gegoogelt, aber die sahen irgendwie anders aus. Mir ist schon bekannt, dass das Kreuz innen getragen wurde, aber evtl. hat das Band ja doch ne andere Bedeutung.



    Viele Grüße, Stefan

  • Hallo Emerick,


    super, danke. Das passt ,denn er war bis Ende 1941 in Finnland Nähe Kuusamo eingesetzt.

    D.h. die Medaille wurde dann auch innen getragen oder ? Gemäß obigen link wurde die Medaille erst ab Juni 1942 verliehen , also quasi nachträglich.

    Mein Großvater müsste sie demnach auch irgendwann später bekommen haben. Wie und wo auch immer....


    Viele Grüße, Stefan

  • Guten Abend Stefan,


    die Medaille dürfte wahrscheinlich nicht innen getragen worden sein, eventuell nach Hause geschickt , oder beim Urlaub nach Hause mitgenommen haben..

    Solche Medaillen wurden an der Ausgehuniform getragen, an der Front nicht !

    Dein Großvater dürfte bei der 6. SS Geb Div Nord gewesen sein...

    http://www.lexikon-der-wehrmac…sdivisionenSS/6GebDSS.htm


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo zusammen,


    eine Zugehörigkeit zur 6. SS-Gebirgs-Division "Nord" deckt sich auch mit der auf dem Foto recht dunkel erscheinenden Paspelierung der Schulterstücke. Diese waren folglich in der Waffenfarbe Jägergrün eingefasst.


    Mit freundlichem Gruß

    Yannik

    Suche sämtliche Bilder und Schriftstücke zum Infanterie-/Grenadier-Regiment 6

  • Moin Eumex und Yannik,


    dank euch für die Infos.

    Laut WASt Informationen gehörte er im Nov. 1941 zur 2. Kompanie des SS Infanterie Regiment 7, welches ja der SS Division Nord unterstand.

    Soweit ich weiß war die 6. SS Gebirgs Division "Nord" ja weiter im Norden von Finnland eingesetzt. Mein Großvater aber eher im mittleren Finnland etwas nordöstlich von Oulu.

    Aber selbst dann dürfte die Uniform wohl identisch der der weiter im Norden eingesetzten Einheiten sein.

    Gibt es zum SS Infanterie Regiment 7 weitere Infos außer hier im Forum ?


    Viele Grüße, Stefan