Zentralarchiv des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation (Bestand 500, Findbuch 12519)

  • Liebe Mitstreiter,


    einigen von Euch wird inzwischen auch das WK 1 Forum: www.milex.de nicht unbekannt sein.


    Das dortige Mitglied "Deisterjäger" ,Harald, hat gestern einen überaus interessanten Link im Forum eingestellt.
    Ich möchte Euch diesen Link nicht vorenthalten:


    http://tsamo.germandocsinrussi…estand-500-findbuch-12519


    Es geht um Deutsche Beuteakten zum 1. Weltkrieg, welche bei Kriegsende 1945 von der Roten Armee beschlagnahmt wurden.
    Die Dokumente befinden sich heute im Zentralarchiv des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation.
    Diese Dokumente liegen nunmehr in digitaler Form vor und können über den o. g. Link frei eingesehen werden.


    Ich habe euch hier mal eine Kurzbeschreibung des Bestandes herauskopiert:


    Zitat:
    Die Sammlung umfasst 36.000 Blatt aus Akten des Großen Generalstabes,
    der Obersten Heeresleitung, der Stäbe verschiedener Kommandoebenen, von
    Truppenverbänden und-einheiten, des Preußischen Kriegsministeriums, des
    Reichsinnenministeriums, des Auswärtigen Amtes und anderer Behörden.
    Dazu gehören u.a. Befehle, Anordnungen, Schriftwechsel und weitere
    Dokumente und Publikationen die zum Großteil aus dem Zeitraum 1910 bis
    1919 stammen.


    Der überwiegende Teil der Akten besteht aus Kriegstagebüchern und
    Gefechtsberichten (84 Akteneinheiten), Karten und schematischen Skizzen
    (146 Akteneinheiten), Personalakten von Militärangehörigen (85
    Akteneinheiten) sowie anderen Dokumenten zum Personalbestand,
    einschließlich Finanzunterlagen (29 Akteneinheiten). Zudem finden sich
    im Bestand der Sammlung des CAMO zum Ersten Weltkrieg Listen von
    Einheiten, Übersichten und Überblicke zur Aufstellung und zum Einsatz
    von Truppen, zur Versorgung Feldartillerie während der Kämpfe um Verdun
    mit Munition, zum Einsatz von Kampfstoffen, Material zum Propagandakrieg
    sowie Berichte der militärischen Aufklärung und des Generalstabes der
    6. Osmanischen Armee.


    Das Ganze hat nun zwar nichts mit Wehrmacht zu tun, ist aber aus meiner Sicht für alle militärisch Interessierten
    eine, ich möchte fast sagen sensationelle neue Quelle, da diese Unterlagen bisher unbekannt und der Bestand, als
    durch Kriegseinwirkung verloren geglaubt war.


    Ich wünsche Euch allen viel Freude und neue interessante Erkenntnisse beim "Schmökern"


    Viele Grüße


    Askanier (Frank)

  • Hallo


    herzlichen Dank für den Link, das ist ja eine tolle Sache.


    Übrigens könnte das auch im weiteren Verlauf zu Akten mit Wehrmachtsbezug führen, gemäß der "Leitseite" des Projektes dürften da noch mehr Aktenbestände digitalisiert werden.


    http://www.germandocsinrussia.…der-russischen-foderation


    Unter diesem Link http://rgaspi-458-9.germandocs…d-geheimdienste-1912-1945 sind u.a. Akten des Polizeipräsdiums Berlin zu finden, hier sind die Begelittexte noch in kyrilsch.


    Schöne Grüße


    Micha

    Quod non est in actis, non est in mundo. Was nicht in den Akten ist, ist nicht in der Welt.

  • Hallo,


    das ist ja ein toller Schatz, der sich da aufgetan hat.


    Für mich als Artillerie-Interessierten ist da wirklich viel dabei, und der Zugang dazu ist auch sehr einfach, übersichtlich und bequem (zum Blättern nur auf die Seiten klicken)


    Danke für eure Infos!


    Franz

    Sammle alles über Artillerie!

  • N'Abend Frank,


    erstklassiger Link - vielen Dank für die Weitergabe!


    Werd' ich mir die Tage mal genauer ansehen, gerade im Hinblick auf die Kämpfe bei Verdun 1916.


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo Frank,


    erst Mal Dankeschön fürs Reinstellen.
    Es macht uns als "Nachforscher der Geschichte" freudig, wenn festgestellt werden kann, dass langsam mehrere Archive ihre Zugänglichkeit vereinfachen...
    Ich hoffe auch in Zukunft, dass in dieser Hinsicht noch einfachere Lösungen bei der Bereitstellung für Alle möglich sein wird...

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Liebe Mitstreiter,


    es freut mich, dass ihr den von mir eingestellten Link so positiv bewertet.
    Hab ich auch einmal "Etwas" zum Forum beitragen können.


    Für mich waren die Akten ein - Volltreffer - habe fast die ganze letzte Nacht mit Lesen verbracht.


    Warum?
    Mein Urgroßvater wurde als Angehöriger des IR 360 am 8.10.1916 an der Somme durch
    mehrere Granatsplitter schwer verwundet. Und was finde ich in den nun zugänglichen Akten.


    Das KTB der 4. Ersatzdivision, zu der auch das IR 360 gehörte - genau vom Oktober 1916 !!!

    Für mich eine kleine Sensation. Konnte ich doch detailliert die vollständige Tagesmeldung für den 8.10.1916 lesen
    und so genau erfahren, was mein Urgoßvater und seine Kameraden erdulden mussten.


    Ich bin eigentlich noch immer sprachlos, hatte ich doch bisher nichts zu Gefechtsberichten finden können.
    Alle Dokumente des Preussischen Militärarchivs sollten ja angeblich im Krieg zerstört worden sein. Und nun DAS !!


    Wir können nur hoffen, dass sich in den Russischen Archiven noch mehr bisher verschollen geglaubte Akten finden
    und nach und nach zugänglich gemacht werden. Dann sollen die Russen die Originale von mir aus behalten.
    Hauptsache wir dürfen sie lesen.


    In diesem Sinne, allen ein schönes WE


    ein überglücklicher Askanier (Frank)

  • Hallo Frank und Mitleser,
    ist Euch eigentlich aufgefallen, dass nur solche Dokumente veröffentlicht wurden die die Russen selbst nicht betreffen bzw. kein schlechtes Licht auf sie werfen? In dem Sinne bin ich nahe zu überzeugt, dass noch mehr in den Dornröschenschlaf versetzt wurde.........
    Freut mich aber, wenns Anderen weiter hilft. Das ist schon sehr gut.


    Grüße
    fuchsi

    Suche zu Kriegslazarett 2/609 und 4/609 ab Juli 44 bis Januar 45.

  • Hallo Günther,


    du magst ja in der Sache Recht haben. Ich kann jedoch mit solchen Begrifflichkeiten wie, "die Russen" oder "die Deutschen" in
    Zusammenhang mit Unrechtsvorwürfen nur ganz schwer umgehen. Verantwortlich ist doch in diesem Fall wohl die derzeitige Regierung
    der Russischen Föderation und nicht das russische Volk in Gemeinschaftshaftung.


    Alternativ könnte ich dich ja auch fragen, wann "die Polen" alle noch in Polen lagernden deutschen Akten und sonstigen Archivalien
    an Deutschland zurückgeben, oder zumindest öffentlich zugänglich machen. Was meinst du dazu???


    Viele Grüße


    Askanier (Frank)

  • Hallo Leute,


    ich denke man auch, dass alle Staaten versuchen, auf irgend eine Art und Weise ihr Gesicht zu wahren.
    Da spielt es keine Rolle, welcher Nationalität man ist...


    Speziell zur Aktenlage in den Archiven kann man eigentlich einen positiven Eindruck gewinnen...


    Trotzdem ist da uff deutsch: "Noch mehr drin!"


    Alle, die Interesse zur Geschichtsforschung haben, sollten kostenfrei Zugriff auf Archivalien bekommen.
    Das noch nicht jedwede Akte digitalisiert sein kann soll nicht ausschlaggebend sein.
    Auch gibt es Unterschiede, wie die Archive das händeln. In einigen kann man kostenfrei fotografieren,
    in anderen ist es schlichtweg verboten - Was soll das? Aussnahmen dürfen das wieder!!!

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo Frank,
    möchtest Du jetzt eine Grundsatzdiskussion lostreten?
    Nicht mit mir.


    Grüße
    fuchsi

    Suche zu Kriegslazarett 2/609 und 4/609 ab Juli 44 bis Januar 45.

  • Hallo fuchsi,


    Grundsatzdiskussion ??? Wofür ? - Nein danke.


    Ich denke ich habe dich auch so verstanden und respektiere deine Meinung.


    Grüße


    Askanier (Frank)

  • Hallo Frank,
    Danke für Deinen Beitrag.
    Ist doch manchmal komisch, meinen das Gleiche und reden aneinander vorbei.
    Ich wurde übrigends gestern aufgefordert dafür Sorge zu tragen, dass die Bundesrepublik Schadenersatz für die 1940 in Gostynin zerstörte Kirche leisten soll, das wäre ein guter Beitrag von mir für die Völkerverständigung.


    Grüße
    fuchsi

    Suche zu Kriegslazarett 2/609 und 4/609 ab Juli 44 bis Januar 45.

  • Hallo Günther,


    ja, da hast du vollkommen Recht. Wenn man doch nur immer gleich die richtigen Worte finden würde.


    In Sachen Entschädigung für die Kirche wünsche ich dir viel Erfolg.
    Könnte dir die Nummer von unserem Finanzminister besorgen. ;)


    Spass beiseite, dazu halte ich lieber den Mund. Zumindest hier im Forum.
    Diskussionen zu solchen Themen hier im Forum, sind leider zu oft entgleist.


    Können aber gern per PN darüber reden, wenn du magst.


    Viele Grüße nach Gostynin


    Askanier (Frank)