70. Todestag des "Wüstenfuchs" Erwin Rommel

  • Heute versammelten sich Angehörige , Veteranen und Freunde des Generalfeldmarschalls Erwin Rommel am Grab auf dem Friedhof in Herrlingen bei Ulm und ehrten den Wüstenfuchs.
    Ausdrücklich wurde auf den erzwungenen Suizid durch Druck Hitlers hingewiesen und auf seine umstrittene Position in der Geschichte.
    Der SWR brachte in der 18-Uhr-Ausgabe einen ausführlicheren Beitrag über Rommel.


    Gruß,


    Isa90

    In Memoriam:
    Bruno Lambert Baumann 1909 - 1942 , Josef Mangold 1913 - 1977 , Alois Müller 1915- 2012

  • Hallo Isa !


    Danke für die Information.
    Das ist leider völlig an mir vorbei gegangen.
    Gleich mal googlen ob man den SWR-Beitrag irgendwo zu sehen bekommt. :D


    Viele Grüße,


    Rheinmetall

    "Die Sehnsucht nach der Heimat wächst mit dem Quadrat der Entfernung."
    (In Memorie of Jürgen Oesten † 05.08.2010)

  • Hallo zusammen,


    heute jährt sich zum 75. Mal der Todestag von Generalfeldmarschall Erwin Rommel und es jährt sich zum 76. Mal der Aufstand der Häftlinge im Konzentrationslager Sobibor.

    Beste Grüße!
    Dirk

    Edited once, last by DirkK ().

  • Guten Abend Dirk,


    Quote

    heute jährt sich zum 75. Mal der Todestag von Generalfeldmarschall Erwin Rommel

    das ist mir persönlich egal, ich mag keine "Heldenverehrung".

    Du hast den Thread zwar nicht eröffnet, aber wieder "aktiviert".


    Immer wieder Rommel, es gibt sicher genug Threads dazu, die seine Fähigkeiten über Divisionsebene infrage stellen.

    Egal.

    Warum wird hier an seinem Todestag erinnert,

    gibt es was zu feiern?


    Ich würde mich eher darüber freuen,

    wenn an jeden Karl Arsch gedacht wird, der sein Leben für diesen verbrecherischen Staat, wo auch immer, gelassen hat.

    Aber, auch klar, nicht jeder konnte ein Rommel sein....


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,

    das ist mir persönlich egal, ich mag keine "Heldenverehrung".

    ehrlich gesagt ist mir das auch egal ob Dir das egal ist. Ich habe lediglich auf zwei historische Fakten hingewiesen und wollte keinen eigenen Thread dazu eröffnen.

    Ich würde mich eher darüber freuen,

    wenn an jeden Karl Arsch gedacht wird,

    dafür sind andere zuständig hier.

    Beste Grüße!
    Dirk

  • Guten Abend,


    zu Erwin Rommel fallen mir die Erinnerungen des Sohnes Manfred Rommel ein, der zu Lebzeiten sehr viel über seinen

    Vater berichtet hat, auch in sehr vielen filmischen Dokumentationen.


    Manfred Rommel / Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Rommel


    Gruß


    Micha

    Phantasie ist auch eine Begabung

  • Guten Abend Dirk,


    für mein Verständnis,

    warum war es dir wichtig an den 75. Todestag von Rommel zu erinnern?

    Historische Fakten, warum ist es dir eine Erwähnung wert?


    Quote

    ehrlich gesagt ist mir das auch egal ob Dir das egal ist.

    ich mag diese Art nicht, sowas hatte noch nie Nährwert.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,


    warum kaust Du darauf so lange herum? Lösch doch den Thread wenn er Dir nicht gefällt. Der Einzige der das Feuer hier schürt bist momentan Du. Mir ist das gleich. Lösche doch einfach alle Rommel-Threads wenn sie Dich so stören. Kann man so machen muss man aber nicht.


    Allerdings könnte ich auch über verstorbene Musiker oder Schriftsteller oder sonst wen hier schreiben. Mache ich aber nicht :-)

    Beste Grüße!
    Dirk

  • Hallo,

    was soll die Aufregung um den Tag an dem jemand zum Selbstmord gezwungen wurde?

    Als ich, ich glaube 1993 zum zweiten Mal am Donauwaffenlauf in Ulm teilgenommen hatte, bot uns ein sehr weitläufiger Bekannter von mir an, uns ein paar Sachen zu zeigen. Darunter war auch der Todesort Rommels, an dem frische Blumen lagen.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo zusammen,

    als Ulmer möchte ich zum Thema Rommel-Gedenken auf einen lokalen Aspekt hinweisen.

    In der Region lebten viele (und leben auch heute noch einige) Kriegsheimkehrer, die in den von Rommel geführten Einheiten gedient haben. Trotz der für Rommel beinahe sprichwörtlichen Art und Weise, die Soldaten ohne Rücksicht auf den Einzelnen in die Kämpfe zu werfen, wird er bis heute von "seinen Ehemaligen" verehrt. Ich habe in all den Jahren hier und da zufällige Begegnungen mit solchen Leuten gehabt, sei es im Beruf oder in Vereinen etc., von keinem ist mit ein schlechtes Wort über ihn in Erinnerung.


    Auch in einem von mir gegründeten Verein waren / sind unter den mehreren hundert Mitgliedern mehrere Mitglieder, die unter Rommel gedient haben. Hier ist mir z.Bsp. ein Phänomen nachhaltig in Erinnerung:

    Bei Jahreshauptversammlungen wurden vom zumeist anwesenden Landrat und Bürgermeistern zwei Mitglieder immer persönlich begrüßt, während man ansonsten eher nach dem Motto verfuhr: "Ich bin der (Lokal-) König, mein Volk soll mich huldigen.."

    Als ich einmal während einer solchen Begrüßung bei diesen Personen stand, stellte mir der Landrat (ein damals in den Vierziger Jahren stehender Mann, kein Veteran.. ) die Herren so vor: ein Beispiel: "Das ist Herr Bruno Ceppa, er hat im Stab beim Rommel gedient" - daß er damals sogar noch aktiver Kreisbaumeister war, war für den Landrat offenbar nicht so bedeutend.. (..obwohl man sonst gerne auf die Titel hinwies.)

    Und diese Weise ist wirklich "üblich" in der Region.


    Und selbst in den Schulen wird beim Thema "Nationalsozialismus" bzw. "Zweiter Weltkrieg" die Geschichte um Rommels Ende bemüht.


    So verwundert es nicht, daß bis in die heutige Zeit hinein von gewöhnlichen Bürgern auf ein gepflegtes Grab geachtet wird und dort regelmäßig frische Blumen abgelegt werden.


    In den ersten Jahren des Vereins war ein Berater Herr von Alberti, damals der persönliche Referent von Manfred Rommel. Die ein oder andere Vorstandsrunde fand daher damals im Rathaus in Stuttgart statt.

    Das interessanteste daran war immer die zweite Hälfte der Sitzung, wenn Herr v. Alberti dann aus den Erinnerungen von Manfred Rommel an diese Zeit berichtet.

    Bei mir hat es damals dazu geführt, daß ich mich näher mit den Ereignissen beschäftigt habe und in der Schule einen Vortrag dazu hielt, der die Vorgänge viel detaillierter darstellte als in der üblichen Schul-Literatur.


    Vielleicht trägt die ein oder andere Anmerkung dazu bei, daß Thema 75. Todestag von R. etwas entspannter zu betrachten...


    Mit freundlichen Grüßen

    Uwe

    ( der dieses Thema eigentlich auch ganz "entspannt" betrachtet )

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo Thomas,


    Rommel ist als Beteiligter des 20. Juli, zum Selbstmord gezwungen gewesen und hat unter diesem Gesichtspunkt unser gedenken verdient und nicht Deinen übelen Nachruf über seine militärischen Können.


    Gruß Wolfgang

    QUOD SEVERIS METES * Für jede Information zur 296., 327. und 357. I.D. bin ich dankbar.

  • Hallo Wolfgang,


    ich erlaube mir eine kleine Anmerkung: Rommel war kein Beteiligter des 20. Juli 44.

    Er fiel aus anderen Gründen beim Gröfaz und anderen "in Ungnade".


    Herzliche Grüße

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo Uwe,


    aber der GröFaZ hat Rommel beschuldigt, an dem Attentat beteiligt gewesen zu sein.

    Wer genau mit welchem Tatbeitrag läßt sich nur zu Stauffenberg sicher zu sagen.


    Gruß Wolfgang

    QUOD SEVERIS METES * Für jede Information zur 296., 327. und 357. I.D. bin ich dankbar.

  • Guten Tag,

    Schön, dass das wieder mal klar gestellt wird.
    Danke

    Grüße
    Jörg

  • Hallo zusammen!


    Dirk


    Die von Thomas gestellte Frage nach deinen Beweggründen scheint mir durchaus berechtigt zu sein. Ich wäre jedenfalls - wertfrei - an einer Antwort interessiert.


    Vielleicht möchtest du ja dazu noch Stellung nehmen?


    Wolfgang


    Deine Annahme, es ließe sich nur über Stauffenbergs Rolle am 20. Juli sicher urteilen, entspricht nicht den Tatsachen. Die Widerstandsforschung ist da deutlich weiter.


    MfG

    Whoever saves one life, saves the world entire.
    Talmud Jeruschalmi

  • Hallo zusammen,


    ich finde es wirklich beachtlich, dass sich hier alle bis auf einer nur auf den ersten Halbsatz konzentrieren.


    Noch Mals, ich habe auf zwei geschichtliche Ereignisse hingewiesen. Wer gestern aufmerksam die Presse verfolgt hat, der wird bemerkt haben, dass darin ebenfalls erinnert wurde. Und wer glaubt, mich in eine rechte Ecke stellen zu wollen, der kann mich gerne persönlich treffen oder mit mir dazu telefonieren, eben wie sich das gehört unter anständigen erwachsenen Menschen. Mehr wird dazu auch nicht von mir gesagt. Ihr könnt euch daran aufhängen oder es so stehen lassen, ist mir völlig gleich.

    Beste Grüße!
    Dirk

  • Guten Abend zusammen,


    auch das jetzt nur zur Klarstellung:


    Dirk,

    niemand unterstellt dir die Nahe zur "rechten" Ecke,

    deine Posts im Forum geben das gar nicht her, du bist hilfbereit, ein Gewinn fürs Forum.


    Aber, es gibt immer ein aber, wenn du dich zu Themen äusserst,

    dann darfst du Nachfragen anderer Mitglieder des Forum, ich bin einer,

    nicht so abtun, nicht so abwürgen, dich so schnell in die Opferrolle stellen.

    Ich beziehe mich darauf:

    Quote

    ehrlich gesagt ist mir das auch egal ob Dir das egal ist.

    weiter:

    Quote

    warum kaust Du darauf so lange herum? Lösch doch den Thread wenn er Dir nicht gefällt.

    weiter:

    Quote

    Ihr könnt euch daran aufhängen oder es so stehen lassen, ist mir völlig gleich.i


    Ist das die Art, wie wir hier miteinander umgehen wollen?

    Die Zitate von dir belegen mir einfach nur, das bei dir sehr schnell die Schotten zu sind, du fühlst dich angegriffen,

    keine Diskussion möglich ist.

    Schade....


    Wolfgang,

    Quote

    und nicht Deinen übelen Nachruf über seine militärischen Können

    du solltest dir überlegen, mir einen üblen Nachruf über sein militärisches Können zu attestieren.

    Du bist darüber informiert, was die Geschichtsschreibung über die Fähigkeiten des Herrn Rommel parat hält?

    Divisionsführung keine Frage, und dann?

    Schonmal mit beschäftigt?


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,


    jetzt beweise ich Dir, dass meine Schotten nicht so schnell zu sind, obwohl ich mich dazu nicht mehr äußern wollte. Da es aber persönlich wird, äußere ich mich nochmals.

    "Wer sich rechtfertig, klagt sich an" und das passt mir halt nicht.


    Übrigens, mit mir kann man immer diskutieren, über alles und jeden, und ich bin der Allerletzte der sich in irgendeine Opferrolle begibt o. reinschieben lässt.


    Ich bin kein Militärhistoriker so wie viele andere gute Kollegen von Euch hier. Daher könnte ich gar nichts zu Rommel sagen ohne in den Eimer mit Schei.. zu greifen. Also, jetzt sage ich es noch ein Mal, ich kann zu Rommel, außer was eh überall bekannt ist und bereits geschrieben steht, nichts hinzufügen. Damit müsst ihr Euch bitte zufrieden geben.


    In erster Linie beschäftige ich mich mit der allgemeinen Ahnenforschung, mit den Spuren der Toten, dem Finden von Toten und dem Auffinden von lebenden Angehörigen. Dazu habe ich eigene Techniken für mich entwickelt.

    Beste Grüße!
    Dirk

  • Hallo in die Runde,

    Mein Labtop hat seinen Geist aufgegeben. Vor mir habt Ihr erst mal Ruhe.

    Gruß Wolfgang

    QUOD SEVERIS METES * Für jede Information zur 296., 327. und 357. I.D. bin ich dankbar.