Pionier-Bataillon 23 (Beseler Kaserne / Berlin-Spandau)

  • Guten Tag,


    ich bin neu hier im Forum und habe mich schon mal umgesehen. Allerdings habe ich zu meinem eigenen Thema "Pionier-Bataillon 23" noch keine Einträge gefunden und hoffe, dass ich berechtigt hier einen neuen Thread anlege.


    Da ich ursprünglich aus Berlin- Spandau komme, interessiere ich mich vorrangig für die Einheiten aus dieser Region. Ich suche daher alle möglichen Informationen, Dokument und Bilder pp., welche sich insbesondere auf die Einheiten der 23. ID beziehen.


    Im Rahmen eines angestrebten Museumsprojektes beschäftige ich mich derzeitig vorrangig aber erst einmal mit dem Pionier- Bataillon 23. Hier interessiert mich die Gliederung des Bataillons, die Ausbildung, Ausrüstung und die entsprechenden Ausbildungsstätten.


    In diesem Zusammenhang wäre interessant, ob mir Jemand sagen kann in welchen Gebäuden welche Einheit untergebracht war. Vielleicht besitzt ja Jemand einen Lageplan aus der damaligen Zeit. Bisher ist mir auch nur bekannt, dass offensichtlich Teile des Pionier-Ersatz-Bataillon 23 (4.-6. Kompanie des ehemaligen Pionier-Erstaz-Bataillon 3) ebenfalls wohl in dieser Kaserne untergebracht waren. Aber wo genau wäre auch interessant.


    Bisher habe ich leider auch noch keine Feldpostnummern des Pionier-Ersatz-Bataillon 23 gefunden. Vielleicht hat da ja auch Jemand eine Information zu.


    Eine weitere Frage die mich derzeitig auch brennend interessiert ist, von welchem Sanitätsbataillon der Sanitätstrupp der Stabskompanie des Pionier-Bataillon 23 unterstützt wurde.


    Sollte Jemand also Unterlagen oder Quellenhinweise zu dieser Einheit haben, so wäre ich sehr froh darüber so viele Informationen wie möglich zu erhalten.


    Dankeschön schon mal


    MfG
    Chris

    Edited once, last by Pionier23 ().

  • Guten Morgen Chris,


    Erst mal herzlich Willkommen hier im Forum! :)


    Hast Du bei Deiner Suche hier im Forum schon dieses gefunden?


    Über das Pionier-Bataillon 23 findest hier ein wenig zum Einlesen.


    Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen dass es shr schwierig wird etwas über diese Kaserne und seine Belegungen heraus zubekommen.  :(


    Weiterhin trotzdem viel Erfolg und insbesondere Geduld.


    Gruss
    Gerhard

    Edited once, last by mika1606 ().

  • Dankeschön für die schnelle Antwort.


    Da ich die Kaserne selbst aus der Kindheit noch kenne ist mir der Bericht dazu schon sehr vertraut. Weiterhin habe ich natürlich auch schon den anderen Bericht zu dem Bataillon verschlungen und auch dieser war mir bereits bekannt.


    Ich hoffe es gibt auch einige Interessierte des Inf.Rgt.67 hier, welche ja wohl die besagte Kaserne bis 1936 genutzt haben und mir vielleicht wiederum dazu etwas sagen können.


    Gruß
    Chris

  • Hallo,


    auch von mir ein herzlich Willkommen im Forum.
    Viel kann ich ersteinmal nicht beitragen.


    Zum Pionier-Ersatz-Bataillon 23 gab und gibt es keine Feldpostnummer!
    Das Pionier-Bataillon 23 hatte folgende Feldpostnummern: (Hierzu gibt es unterschiedliche Vergabezeiträume)


    01131---Stab Pionier-Bataillon 23
    48067---1. Kompanie Pionier-Bataillon 23
    03377---2. Kompanie Pionier-Bataillon 23
    28939---3. Kompanie Pionier-Bataillon 23
    15080---Brücken-Kolonne Pionier-Bataillon 23


    ============================================


    Das Pionier-Bataillon 23 gehörte mit Stand vom 01.März 1939 zur Heeresgruppe 1, III. Armee Korps, 23. Division an.


    Stationiert in Berlin Spandau


    Kommandeur. Major Otto Obenaus
    Adjutant: Leutnant H. von Kathen


    1. Kompanie
    Chef Hauptmann Erich Helmdach
    Zugführer Leutnant Hans Scheibe
    Zugführer Leutnant Effenberger


    2. Kompanie
    Chef Oberleutnant (Hans Günther?) Buchholz
    Zugführer Leutnant Günther Weber
    Zugführer Leutnant Hans Georg von Schlicht


    3. Kompanie
    Chef Hauptmann Dipl.Ing. Ferdinand Garelly
    Zugführer Leutnant Rein
    Zugführer Leutnant Bachmann


    Ersatzkompanie (wurde zu diesem Zeitpunkt als 4.Kp.(E) bezeichnet)
    Chef Hauptmann Wilhelm Steinkopff


    Zum genannten Zeitpunkt gab es eine Sanitäts-Staffel in Berlin Spandau die zur Sanitätsabteilung 23 in Potsdam gehörte, zugehörig wie oben beim Pionier-Bataillon 23.


    Oberstabsarzt Erasmi
    Oberarzt Fritz Euler
    Oberarzt Dr. Siegel
    Oberarzt Dr. Hermann


    Edit: Verlinkung

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

    Edited once, last by Matthias Köhler ().

  • Hallo

    Ich habe einen Feldpostbrief von meinem Vater vom 28.9.1944

    Absender: H. xxxxx ,1. / Pi. Grf. u. ????? Batt. 23 Bln. Spandau. Ohne Feldpostnummer.

    Verblüfft bin ich, weil mein Vater viel getan hat (Postkarten mit Poststempeln z. B.) um seinen Standort anzugeben

    und auch immer die Feldpostnummer im Absender. Nur auf seinem letzten Brief nicht.

    Frage: Ist das die Angabe für Pionier-Bataillon 23 oder muss es das Ersatz-Bataillon sein, da ohne Nr.?

    Die Angaben von Matthias zur Heeresgruppe etc. finde ich nicht im lexikon-der-wehrmacht.de

    Für mich gehörte das Pionier-Bataillon 23 (Stand 1944!) zur in Dänemark neu aufgestellten (nach 15. Sept. 1942)

    23. Infanterie Division. Ist das richtig?

    Einsatzorte in Ostpreußen zum Teil bekannt.

    Nur ab wann genau? Verletzt mit dem letzten Schiff nach Dänemark, überlebt mit Granatsplitter, der fortan durch seinen Körper wandert.

    Über seine

    1. Nummer L 31013 bis August 1943 (L für Flak), kann ich nichts erfahren. 1x Post mit Hinweis auf Stettin. Wer weiß mehr?
    2. Nummer L 37219 gibt er am 29.3.1944 das letzte Mal an.

    Steht für 1. Flak Division, Reserve-Flakscheinwerfer-Regiment 82, Reserve-Flakscheinwerfer-Abteilung 808, wenn meine Recherche richtig war.

    Wer weiß mehr? z. B. Einsatzorte (Karten aus Brügg, Beelitz, Wustermark, Potsdam)

    3. Nummer L 44715 mit Zusatz P.A. Bln (Stempel: Berlin SW 11 = Anhalter Bahnhof) ist vom 13.8.1944 und sonst nichts zu erfahren. Wer weiß mehr?

    Und dann kam am 28.9.1944 letzte Feldpostbrief den ich hier habe. s.o.

    Vielen Dank für eine Antwort

    und herzlichen Gruß

    Birgitta

  • Grüß Gott Birgitta,


    herzlich willkommen hier im Forum der Wehrmacht !


    Im Anhang die FPN L 31013, gehörte zur Reserve Flakscheinwerfer Abteilung 808,

    http://www.ww2.dk/ground/flak/abt/sw808.html

    die als vermißt gemeldeten Soldate der Einheit sind hier gelistet,

    http://193.159.223.62:8081/vbl/Feldpostnummer/FPN.aspx

    Suche mit Band LE Seite 653


    die FPN L 44715 , gehörte zur schweren Flak Abteilung 126,

    http://www.ww2.dk/ground/flak/abt/s126.html

    vermißt gemeldete Soldaten unter

    Band LD Seite 131


    Hier noch was zur Flak in Berlin,

    Heimatflak Berlin (= Flakstellungen der Reichsluftverteidigung im Raum Berlin

    und

    https://www.geschichtsspuren.d…opic.php?t=20943&start=10


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

    Files

    • 31013.PNG

      (13.34 kB, downloaded 1 times, last: )
    • 44715.PNG

      (9.4 kB, downloaded 2 times, last: )

    Edited once, last by Eumex ().

  • Hallo Birgitta,


    Pi. Grf. u. ????? Batt. 23 Bln. Spandau

    Nach der Kriegsgliederung des Ersatzheeres ( Stand : 10 August 1944 ) war das Pionier-Ersatz-und Ausbildungs-Bataillon.23 Bln.Spandau

    der Division Nr. 463 unterstellt.

    Am besten der Briefumschlag ( ohne Name ) hier einstellen.


    Grüße

    Fredy

    Files

    • 27446426.jpg

      (120.04 kB, downloaded 9 times, last: )

    Suche alles auf die Grenadier-Brigade-Cottbus (aus den Ersatztruppen "Großdeutschland")

  • Lieber Emil,

    er war im Pionier-Bataillon 23! Alles Andere macht keinen Sinn.

    Habe inzwischen weiter recherchiert. Frage mich nur, warum keine FPNr.

    und warum ich nichts zur Feldpostnummer L 44715 finde.

    Er war in Thorn (heute Toruń) und Stegmannsdorf (heute Chwalęcin) beides West-Preußen

    und niemals in Beeskow (Brandenburg- Landkreis Oder-Spree) ist viel zu weit weg

    von Gotenhaven [Gdynia, 22 Km nördlich Danzigs (Gdanzk)] , wo er mit der

    Walter Rau Gotenhafen (Gdynia) am 27.3.1945 als letztes Schiff,

    West-Preußen nach Dänemark verließ.

    Ohne Angaben zur Feldpostnummer L 44715 und genauere Angaben zum

    Pionier-Bataillon 23 kann ich seinen Einsatz von September 1944 bis März 1945 nicht

    genauer beschreiben.

    Auf dem Briefumschlag ist nicht mehr zu sehen. Mein Vater schreibt in Miniaturschrift

    und Sütterlin, daher stelle ich ihn nicht ein.

    Ich bedanke mich herzlich für Deine Antwort und

    rester en bonne santé et garder la distance! :)

    Birgitta

  • Lieber Eumex

    Jetzt komme ich endlich weiter!

    Vielen herzlichen Dank.

    Wusste nicht, dass beim Suchdienst vom Roten Kreuz

    so viel über die Feldpostnummern herauszubekommen ist.

    Hätte das eher beim Lexikon der Wehrmacht vermutet :-(

    Ist gar nicht so einfach dieses ganze Militärgedöns zu

    entschlüsseln. Werde aber immer besser!

    Meine Mutter ist 1919 in Amsham/Egglham geboren:)

    Herzlichen Gruß -

    und bleib gesund!

    Birgitta

    Edited once, last by BuS ().

  • Hallo Eumex

    Er kam von der Flak zu den Pionieren!

    Die Nummerierung der Feldpost ist in der zeitlichen Reihenfolge.

    Lexikon Eintrag schon ausgewertet.

    Ich weiß nur immer noch nicht, warum er am

    1.8.44 in die Flak Abteilung 126 kommt (Berlin-Dahlem)

    und dann zwischen 13.8.44 und 28.9.44 bei den Pionieren landet

    und ob das Pionier Bataillon 23 dann auch zwingend auf den Baltischen Inseln

    dabei war. Fragen über Fragen.

    Auch war er in der Flak-Scheinwerfer-Abteilung 808 ab 1940 bis 1944

    sonst wo z.B. Stettin, Wustermark, Potsdam aber nur kurz in Berlin, s.o.

    Ich habe immer noch keine Standorte...

    Gute Nacht auch dir :sleeping:

    Birgitta

  • Hallo Brigitta,


    unter der Annahme, daß dein Vater Angehöriger des Pi.Btl.23 (23.ID) war, ist die Lösung für den Zeitraum September-Dezember 44

    einfach.

    Die 23.ID war von September 44 bis zum 23./24.11.44 auf Ösel. Nach Rückkehr auf das Festland (Windau) wurden die restlichen

    Teile Anfang Dezember aus dem Bereich Kurland nach Thorn per Schiff zur Auffrischung/Neuaufstellung transportiert.


    Zum Pi.Ers.Btl.23 Berlin-Spandau. Mir ist ein Soldat vom Pi.Btl.23 bekannt (vermißt auf Sworbe/Ösel), der nach Lazarettaufenthalt

    bis Ende September 44 bei dem Pi.Ers.Btl.23 in Spandau war und von dort am 05.10.44 auf Sworbe ankam.

    Das Pi.Btl.23 war geschlossen auf Ösel im Einsatz.


    Weiteres gerne per PN.


    Gruß

    Dieter

  • Moin Dieter

    Vielen herzlichen Dank für diese Details.

    Ankunftszeitpunkt 05.10.44 auf Sworbe deckt sich mit letzter FP.

    Jetzt fehlen für die letzte Zeit als Pi. noch die Zeiten für 1945.

    Habe für die 23. ID als letzte Einsatzorte

    Deutsch-Eylau (Iława), Riesenburg (Prabuty), Marienwerder (Kwidzyn),

    Mewe (Gniew), Dirschau (Tczew) und Wotzlaff (Wocławy) recherchiert.

    Ich vermisse den Ort Stegmannsdorf (Chwalęcin), der privat bekannt ist.

    Liebe Grüße

    Birgitta