Afrika-Einsatz meines Großvaters

  • Hallo und Guten Abend zusammen,


    bin nach längerer Zeit mal wieder hier im Forum aktiv und möchte gerne etwas mehr über den Werdegang meines Opas im 2.WK erfahren,
    da mir leider nur wenige und zum Teil auch widersprüchliche Quellen (schriftlich & mündlich überliefert) vorliegen.


    Zu meinem Opa Richard (Jg.1924) liegen mir bis jetzt folgende Informationen vor:


    - Anfang Juli 1942: Einberufung zum RAD kurz nach dem 18.Geburtstag, aber schon nach einer Woche Entlassung wegen Dienstunfähigkeit (?)
    - 10.10.42: Zur Wehrmacht eingerückt (Infanterie-Ersatz-Bataillon 134 in Brünn). Militärische Grundausbildung am Karabiner, MG, Infanterie-Geschütz
    -Vorbereitung auf baldigen Fronteinsatz in Russland
    - 3.11.42: Zur 1.Kompanie/134 nach Wien überstellt, bald darauf Untersuchung auf Tropentauglichkeit
    -als tropentauglich eingestuft, daraufhin Überstellung per Marschbefehl nach Grafenwörth/Bayern, wo die 334. Infanterie-Division aufgestellt wurde.
    neue Einheit war die 13.(Geschütz-) Kompanie/ Grenadier-Regiment 755
    - Ausbildung wurde noch vier Wochen fortgesetzt, dann erst Tropenuniform und schweres Gerät in Empfang genommen.
    - Ab Neujahr Verlegung per Bahn nach Neapel, nachdem das Regiment 754 schon Wochen zuvor als Vorhut der Division in Afrika angekommen war.
    - Transport mit italienischen Schiffen nach Bizerta/Tunesien ( wenig Geleitschutz, teilweise U-Boot Angriffe der Briten)


    Ab jetzt tappe ich im Dunkeln:


    - Bald nach der Landung schon Feindkontakt (Artillerie-Treffer), in Gewaltmärschen (nachts) zum Gefechtsstand am "Weihnachtsberg" (??) vorgedrungen,
    Teile der 334.ID bezogen am Berg Stellung und mussten schwere Angriffe überstehen.
    nach hohen Verlusten Neugliederung (Auffrischung) in Mateur,
    Überschreiten der gegnerischen Front und Neuorganisation der Abwehr "auf halben Weg nach Bizerta" (??)
    anschließend Kämpfe im Raum Mateur gegen Briten und Franzosen (Fremdenlegionäre?)
    -am 26.April 1943 Gefangennahme durch britische Soldaten, kurz darauf wurde die 334.ID aufgerieben und ging in Gefangenschaft.


    Dann als Kriegsgefangener nach Boston/USA deportiert (Durchgangslager Camp Andrews) bis September 1943,
    dann POW Camp Douglas/ Wyoming
    - ab Jänner 1946 Rücktransport nach le Havre in Frankreich und über Straßburg und München nach Salzburg, wo er schließlich entlassen wurde.


    Jetzt meine Fragen: Weiß jemand, an welchen Orten genau die 334.ID im Tunesienfeldzug eingesetzt war?
    Angeblich wurde die Division nie als geschlossener Verband eingesetzt!
    Gibt es zum Einsatz des Grenadier-Regiments 755 noch weitere Informationen? Was könnt ihr mir sagen?




    Grüße und vielen Dank im Voraus,
    wolf1

    Gruß, wolf


    Suche alles 58. Panzerkorps Frankreich 1943/44

  • Hallo Wolf,
    über die Felsenstellung "Weihnachtsberg " kannst Du unter Google "Ritterkreuzträger Ulrch Bürkrer Oberst i" nachlesen:
    "....übernahm er persönlich die Führung eines Vorstoßes der Division (10. PD) in Richtung Weihnachtsberg auf dem Westufer des Medjerda ....." usw. Vielleicht kannst Du dich damit etwas näher heran tasten.
    MfG Ludwig

    Never let go!

  • Hallo wolf1,


    Weiß jemand, an welchen Orten genau die 334.ID im Tunesienfeldzug eingesetzt war?




    Der Einsatz der 334. Infanterie-Division lag im Raum westlich von Mateur.
    dazu kamen hinzu:
    -Abwehrkaempfe suedlich von Toukabeur
    -bei St. de Nsir
    -bei Grich el Qued und am Djebel Ahmera
    -Kaempfe noerdlich von Heidous,
    -ostwaerts der Medjerda und sued-ostwaerts von Medjez el Bab
    -Rueckzugskaempfe ueber die Linie Mateur-Tebourba auf den Nordrand des Garaet el Mabtouha


    Die Masse der Division wurde dann im Raum Djedeida eingeschlossen und die Reste der Division
    suedlich des Garaet el Mabtouha.


    Bei der Kapitulation am 12.05.1943 kam die Division dann in alliierte Gefangenschaft.


    Ich hoffe das dir diese Angaben weiterhelfen!
    Zum Gren.Rgt 755 habe ich jetz speziell keine Angaben finden koennen.



    Viele Gruesse nach Österreich
    Chris



    (Quelle:Schmitz/Thies -Die Truppenkennzeichen der Verbände und Einheiten der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS und ihre Einsätze im Zweiten Weltkrieg)

  • Dann sag ich schon mal Danke für die schnelle Hilfe!


    Ich habe noch ein Stück einer Landkarte gefunden, auf dem die Stellungen des Regiments bei Medjez el Bab eingezeichnet sind, vom Soldbuch existiert leider auch nur mehr eine Seite und zwar diejenige mit den Impfnachweisen (war wohl wichtig in der Gefangenschaft)


    mit sommerlichen Grüßen, wolf1

    Gruß, wolf


    Suche alles 58. Panzerkorps Frankreich 1943/44

  • Hallo Wolf,
    Ich bin totaler Neuling und wollte mich mal kurz diesem Austausch anschliessen. Mein Grossvater Leo Birkmann (Jahrgang 1911) war auch in der 334. ID, gemaess Informationen, die ich von WaST erhielt. Nun erwaehnst du (und ebenfalls Chris) interessanterweise diese Ortschaft Medjez el Bab; ich vermute es ist der selbe Ort, den meine Grossmutter urtuemlich als "Matches el Bale" in einem Brief bezeichnet hatte.
    Ich waere sehr dankbar, wenn du mir eine Kopie der o.g. Landkarte zustellen koenntest, oder vielleicht einen weblink, wo ich das finden koennte.
    Vielen Dank im Voraus.
    Helen


    PS wenn es dich interessiert, wuerde ich gerne die Informationen, die ich von WaST erhalten hatte, in einem Rueckschreiben zu teilen. Mein Grossvater war der Einsatztruppe "Stab Kommandeur Division Nachschubfuehrer 334" zugeteilt; Unterstellung 334. Infanterie-Division.


    PSS: Leider keine Umlaute auf meiner Tastatur...

  • Vielen Dank Eumex, nun hat sich fuer mich dieses Raetsel aufgeklaert. Die Grossmutter schrieb das damals aus dem Gedaechtnis und die Daten stimmten alle nicht ganz, aber bin ihr trotzdem dankbar, denn sonst wuesste ich gar nichts.
    Vielen Dank auch an Chris von Prince George Island, denn das Datum 12.5.1943 ist fuer mich wichtig. Der Grossvater bekam einen Auftrag von seinem Kompaniechef und ging "mit dem letzten Transport" aus Tunis, um einen Artikel in Roth bein Nbg. abzuliefern. Er kam also NICHT in Allierte Gefangenschaft, zumindest nicht in 1943. Nun versuche ich, mir vorzustellen, ob er eventuell beim Anflug nach Sizilien von Tunis mit dabei war, wobei die ziemlich die Haelfte der Flotte innerhalb von 9 Tagen von den Allierten zerstoert wurde.


    http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Flax


    Herzliche Gruesse
    Helen

  • Guten Abend Helen,


    wenn dein Opa nicht 1943 in Gefangenschaft geriet,wo war er dann eingesetzt,wenn ich fragen darf !
    War er dann auf Sizilien ?
    Servus Eumex

  • Hallo Eumex,
    Mein Grossvater kam laut dem Bericht von der Grossmutter am 1. Mai 1943 in Nuernberg an, um ein Gemaelde fuer seinen Kompaniechef in Roth bei Nbg. abzuliefern. Aus einem weiteren Bericht von der Grossmutter geht hervor, dass er auf dem letzten Transport nach Sizilien war, bevor die Blockade began. Das gab mir zu denken, ob er eventuell auf einem der Fluege war, die im sog. "Palm Sunday Massacre' von den Allierten schwere Verluste erlitten. Das war am 18. April 1943, also vom Datum her koennte stimmen. (57th Fighter Group, WWII). Irgendwie ist er in Deutschland gelandet, anstatt auf einem Schiff nach Amerika in die Gefangenschaft. Offiziell, auf dem Wehrstammbuch geht hervor, dass er bis zum 25.5. 1943 in Tunis was, Division Nachschubfuehrer 334, die im Mai 1943 in Tunis "vernichtet" wurde.
    Weiterhin steht im Wehrstammbuch, dass er von Maerz bis April 1944 in Erlangen war: "Stammkompanie Grenadier-Ersatz-Batallion," danach in Regensburg und ab 1. August Reserve Panzerabteilung 25 in Frankreich.


    Gefangengenommen wurde er am 10 September 1944 bei Malmedy, Belgien als Mitglied der Panzer-Brigade 105. Ich besorgte mir eine Auflage von Timm Haasler "Hold the Westwall" The History of Panzer Brigade 105, September 1944. Ein sehr detaillierter Bericht mit Fotos, fast 600 Seiten. Versuche einen Hinweis zu finden, wo genau er war und was um ihm herum passierte, als er in Gefangenschaft geriet.