Ortbestimmung

  • Hallo,


    kann mir jemand bei der Entzifferung des Ortes helfen, die Aufnahmen sind vom Feb.1942 und vermutlich an der Ostfront entstanden.


    Ich lese dort Grekowa/o - Globovka,,,könnte eventuell in der Ukraine sein Ukraine.



    MfG peter

  • Hallo Peter,


    also ich lese Grekowa und Slobodka. Diese beiden Orte müssten nah bei einander liegen, da ja die Toten wohl von (Kämpfen?) bei Grekowa herrühren und das Quartier offenbar in Slobodka lag.


    Eine solche Konstellation habe ich (unter Einbeziehung des Frontverlaufs und Zeit) nur in Russland westlich Moskau gefunden. (Anhang links oben)


    Gruß Herbert

  • Hallo Peter und Herbert,


    ich habe in der Ukraine gefunden: Slobodka (heute Slobidka) - 47.888816, 29.345913
    und mit JewishGen Gazetteer einen Ort Grekova - 47.6806,29.7036
    (Koordinaten aus google-maps)


    Beide Orte liegen knapp 50 km auseinander.


    Herzliche Grüße Jürgen

    Suche alles zum Bau-Pionier-Bataillon 119 ab 11/1943

  • Hallo Jürgen,


    da halte ich aber meine Variante für sehr viel wahrscheinlicher... ;) Haste Lust zu wetten ?? :D


    dennoch wäre natürlich unter Umständen auch Deine Variante möglich. Wir benötigen also von Peter ein paar zusätzliche Infos (FPN, Einheit, Bildkontext, Erzählungen o.ä.) ....


    Gruß Herbert

  • Moin Herbert,


    nö, beim Wetten habe ich eh kein Glück. :whistling::D


    Ich bin nur von den vorgegebenen Daten ausgegangen und Peter hatte ja die Ukraine erwähnt.
    Warten wir mal ab, was Peter noch an Informationen hat. Und so ganz nebenbei bemerkt, bin ich ja immer sehr dafür, auch die Vorderseiten der Fotos zu zeigen. ;)


    Herzliche Grüße Jürgen

    Suche alles zum Bau-Pionier-Bataillon 119 ab 11/1943

  • Hallo


    und Danke für die Antworten, leider habe ich außer der Beschriftung keine weiteren Daten zu den Fotos,,,,, nur das ich sie sehr ausdrucksstark finde.
    Ich habe im Internet nur die besagten Orte in der Ukraine gefunden, deshalb auch dieser Anhaltspunkt,,, das mit der Ostfront steht ja eigentlich außer Frage.


    Eine andere Frage ist auch, wo hat der Heeres-geistliche seinen Mantel gelassen ?


    MfG peter

  • Guten Abend zusammen, hallo Peter!
    Die Fotos sind wirklich sehr eindrucksvoll. Sind es "offizielle" oder private Aufnahmen? Durften Fotos von Beerdigungen der Gefallenen überhaupt privat gemacht und vor allem, durften sie in die Heimat verschickt werden? Auf den wenigen Fotos meines Vaters aus der Kriegszeit sind immer nur unverfängliche Szenen zu sehen, auch fällt mir auf, dass nie irgendwelche Waffen (Geschütze) abgebildet sind. War das Fotografieren von Waffen verboten?
    Gruß Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne


    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943


  • Hallo !
    Wie in den vorigen posts meinerseits schon angedeutet, bin ich der festen Überzeugung, daß es sich um die beiden Orte nordwestlich von Juchnow handelt.
    Sie liegen ca 5km voneinander entfernt im rückwärtigen Gebiet (Mitte Februar 1942) der 268.ID. Es handelt sich in diesem Zeitraum um die Abwehrschlacht (Stellungskämpfe) an der Ugra bei Juchnow. Dabei sickerten immer wieder russische Einheiten durch die dünnen, deutschen Linien und verursachten im Hinterland bei den Trossen etc. empfindliche Verluste. Hinzu kam noch der Einflug und die Landung von russischen Fallschirmspringern (Nacht vom 18./19.2.42 insgesamt 130 Landungen!)sowie immer wieder Partisanenaktionen… Ziel der russischen Aktionen war, in den Rücken der 4.Armee zu gelangen und damit die Einkesselung der 4.Armee zu vollziehen.
    Ich habe gesicherte Darstellungen über Razzien oder andere Aktionen von Teilen der 268.ID im Februar 1942 in den Orten Malaya Wiselewo (Maloye Vasilevo), Lukanowka, Aksinino u.a., die alle mit eigenen Verlusten abgeschlossen wurden.
    Im Anhang ein weiterer Kartenausschnitt für den genannten Raum, auf dem sich alle Orte finden lassen.
    Die Frage nach dem Mantel des Heeresgeistlichen kann ich auch nicht beantworten. Vielleicht hat er ihn ja für die Zelebration einer kirchlichen Handlung gegen ein Ornat getauscht und nicht wieder angezogen ?(


    Gruß Herbert



  • Hallo Herbert,


    dem kann ich mich nur anschließen und bedanken,,,,, saubere Arbeit !


    Hallo Cristiane,


    die oberen Fotos sind Private Aufnahmen, und ich habe einen großen Teil Fotos von Beerdigungen. Ich Denke es wurden Fotos gemacht wenn Zeit da war, und wenns weit hinter der HKL lag,,, auch wurden sicherlich welche von Kameraden an die Angehörigen geschickt bzw. mitgenommen.



    MfG Peter

  • Hallo zusammen, hallo Peter!


    Danke für Deine Antwort. Ein paar Details zu den Fotos würden mich noch interessieren: Warum haben einige Soldaten pelzverbrämte Kragen an den Uniformmänteln? Es sind ja offensichtich auch einheimische (Frauen) bei der Beerdigung dabei, warum durften die teilnehmen? Wurden die Soldaten ohne irgendwelche Bedeckungen beerdigt? Gab es keine (wie z. B. in der US-Army) Leichensäcke o. ä.? Welche Soldaten trugen weiße Helme?


    Gruß Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne


    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943


  • Hallo Cristiane,


    hier mein bescheidener Versuch einer Antwort:


    Warum haben einige Soldaten pelzverbrämte Kragen an den Uniformmänteln?


    Glückspilze - das große Los bei der Ziehung aus den Lieferungen des Winterhilfswerks oder gute Kontakte zu den russ. Helferinnen und deren Karnickeln.


    warum durften die teilnehmen


    Es gab offensichtlich auch normale Behandlung der einheimischen Bevölkerung - insbesondere des Hilfspersonals. Es haben sich offensichtlich normale menschliche Kontakte entwickelt ... .


    Gab es keine (wie z. B. in der US-Army) Leichensäcke o. ä.?


    Kann ich fachlich nicht beantworten. Ganz sicher nicht in jeder "Lebenslage". Materialknappheit allerorten!


    Welche Soldaten trugen weiße Helme?


    Die Schlauen! Im Winter hat sich so mancher wohl seinen Helm weiß bemalt, um - vermeintlich - besser in der Schneelandschaft getarnt zu sein ... .



    Aber: Alles ohne Garantie!



    Gruß,


    Joseph

    Suche Informationen zum Füs.Bat. 170 im Zeitraum Juli 1944 und zur 269.I.D im Zeitraum Januar bis März 1945 (Festung Breslau)

  • Hallo Joseph,
    danke für die Antworten eines FdW-Insiders auf die (scheinbar banalen) Fragen eines geübten Neulings. Mich interessieren neben Zahlen und Fakten auch die vielen menschlichen und "alltäglichen" Dinge drumherum.
    Schönen Tag!
    Gruß Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne


    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943


  • Hallo Cristiane,



    FdW-Insiders


    ich spüre leichte Ironie ...!? :D Wie gesagt - nur amateurhaftes "Wissen" - bin kein "Insider" im fachlichen Sinne! Habe nur beim Thema "Wilna 1944" (Link: Kesselausbruch Wilna ( Vilnius ) 1944) ein wenig reingeschnuppert ... .


    Gruß,


    Joseph

    Suche Informationen zum Füs.Bat. 170 im Zeitraum Juli 1944 und zur 269.I.D im Zeitraum Januar bis März 1945 (Festung Breslau)

    Edited once, last by Joseph O. ().

  • Hallo Joseph!
    Ironie? Nicht die Spur, ist für mich ein Fremdwort! Nein im Ernst (auch wenn der lt. kkn schon gestorben ist), es ist einfach schön, auf jede noch so "geringe" Frage eine (alles andere als amateurhafte) Antwort zu erhalten. Man entwickelt ja mit der Zeit gewisse Vorlieben für Beiträge bestimmter Verfasser, Deine lese ich ganz besonders gerne (ohne jede Ironie!).
    Gruß Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne


    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943


  • Wie in den vorigen posts meinerseits schon angedeutet, bin ich der festen Überzeugung, daß es sich um die beiden Orte nordwestlich von Juchnow handelt.
    Sie liegen ca 5km voneinander entfernt im rückwärtigen Gebiet (Mitte Februar 1942) der 268.ID. Es handelt sich in diesem Zeitraum um die Abwehrschlacht (Stellungskämpfe) an der Ugra bei Juchnow.

    Hallo zusammen,


    Ja, dieser Ort ist dort.

    Ort Slobodka: https://www.google.ru/maps/pla…3d54.8580888!4d34.8508322

    Quelle: http://smolbattle.ru


    Gruß Dmitry

  • Hallo !
    Wie in den vorigen posts meinerseits schon angedeutet, bin ich der festen Überzeugung, daß es sich um die beiden Orte nordwestlich von Juchnow handelt.
    ……...
    Ich habe gesicherte Darstellungen über Razzien oder andere Aktionen von Teilen der 268.ID im Februar 1942 in den Orten Malaya Wiselewo (Maloye Vasilevo), Lukanowka, Aksinino u.a., die alle mit eigenen Verlusten abgeschlossen w...…..


    Gruß Herbert

    Hallo Herbert,


    Du schreibst oben von Informationen zur 268.ID, Anfang 1942, in deren Besitz Du bist.


    Ich suche das KTB der 268. ID für den Zeitraum März u. April '42, während dieser Zeit war das IR 80, (eigentlich 34. ID) der 268. unterstellt und kämpfte an der Ugra.


    Mein Onkel ist dort vermisst.


    Vielen Dank und beste Grüße,


    Dieter

  • Ich suche das KTB der 268. ID für den Zeitraum März u. April '42, während dieser Zeit war das IR 80, (eigentlich 34. ID) der 268. unterstellt und kämpfte an der Ugra.


    Mein Onkel ist dort vermisst.

    Hallo Dieter,


    Wissen Sie, was für starken Kämpfe waren dort ?

    Ich lebte als Kind dort in der Nähe und ich erinnere mich einer Erzählung der Ortsansässigen.

    Sie haben erzählten: nach dem Krieg brachten Holzfäller Baumstämme von diesen Orten und diese Baumstämme konnten nicht gesägt werden, weil Sägeblatt brechen sich ständig. Der Grund war - das Vorhandensein von Metall im Baumstamm. Es waren die Gewehrkugeln und die Granatsplitter. Dann wurden Baumstämme von anderen Orten geliefert.

    Krieg ist eine schreckliche Ereignis.


    Gruß Dmitry

    Gruß Dmitry