Reichsführer SS- Heinrich Himmler

  • Servus Thomas,
    bei wiki schreiben sie, daß der Dienstgrad "RFSS" 1934 eingeführt wurde : http://de.wikipedia.org/wiki/Reichsf%C3%BChrer-SS
    Es wäre mal interessant zu wissen, mit welchem Dienstgrad Himmler 1931 begonnen hat. Ich glaube mich zu erinnern als "SS-Gruppenführer", aber dies wissen andere besser. Jedenfalls zu Peters Frage : ich vermute (!), daß Himmler rückwirkend zum 1.1.1933 den Dienstgrad "RFSS" erhielt. Würde aber wiki widersprechen.

    Gruß, westermann

  • Hallo Westermann,


    nach meinen Aufzeichnungen hatte Himmler ab 1.10.1933 den Rang eines SA-Obergruppenführers. Es ist meines Erachtens durchaus möglich, dass er als SA-Führer die Dienststellung des RFSS, und damit die Führung einer Teilgliederung der SA übernahm.
    Die Bezeichnung "RFSS" wurde von Röhm am 27.7.1933 verfügt. Das bei Wiki erwähnte Jahr 1934 ist damit kaum haltbar.


    VG Theseus

    Edited 2 times, last by Theseus ().

  • Hallo Theseus,


    welche Aufzeichnungen wären das denn, die Himmler als SA - Obergruppenführer hergeben?
    Müsste das nicht im Personalakt Himmlers vermerkt sein?
    In seiner Bio haben wir auch den SA-Obergruppenführer.
    http://www.forum-der-wehrmacht…?postID=305308#post305308


    Hier mal etwas vom DWA:
    Mit Führerbefehl vom 20.07.1934 wurde die SS eine selbstständige Gliederung der NSDAP und unterstand somit nicht länger der OSAF.
    Gleichzeitig mit der Verselbstständigung erging die Ausführungsbestimmung, wonach Himmler als Reichsführer SS besondere Dienstgradabzeichen erhielt.
    Diese Rangabzeichen trug Himmler erstmals ab August 1934.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Guten Abend,


    nochmals zu Himmler, mir ist nicht bekannt, dass Himmler jemals Führer einer SS-Formation war.
    Er war erst Stellvertreter RFSS, dann RFSS....den Gau-SS-Führer vernachlässigen wir jetzt einfach mal.


    Theseus, jo, könnte eine Erklärung sein....wobei die SS nie eine Teilgliederung der SA war, nur dem OSAF unterstellt.


    Eine Möglichkeit, warum in seinem Personalakt der SA-Obergruppenführer nicht aufgeführt wird könnte sein, dass es ein SSO-Akt ist und eben kein "Lebenslauf"!
    Halte ich für sehr wahrscheinlich...


    Und nein, für nochmal Longerich habe ich gerade keine Zeit.  8)


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Guten Tag,
    Datum "1.1.1933" und Dienstgrad "SA-Obergruppenführer" stellen für mich die Erklärung der Eintragung dar. Die Eintragung in diese Stammkarte fand sicherlich nach 1934 statt. Und so wurde aus dem SA-OGruf. dann der Dienstgrad "RFSS" vordatiert, formal sicherlich nicht richtig, aber dem Sinn entsprechend.


    Nachsatz 1 : selbst Sepp Dietrich hatte den Dienstgrad eines SA-Obergruppenführers, siehe hier : http://de.wikipedia.org/wiki/L…SA-Obergruppenf%C3%BChrer


    Nachsatz 2 : Ich habe mal Porträtbilder Himmlers beigefügt. Hier sind Dienstgradabzeichen zu erkennen, die nicht den Dienstgrad "RFSS" darstellen. Vielleicht kann ein Sachkundiger korrigieren oder bestätigen :
    A : Brigadeführer ???;
    B : Gruppenführer ????;
    C : Obergruppenführer ???


    Nachsatz 3 : hier eine Abbildung Himmler mit dem Dienstgrad Oberführer (wäre dann A) : http://en.wikipedia.org/wiki/File:HimmlerOberfhr.jpg

    Files

    • hh1.jpg

      (111.54 kB, downloaded 111 times, last: )

    Gruß, westermann

    Edited 4 times, last by westermann ().

  • Guten Tag,


    Datum "1.1.1933" und Dienstgrad "SA-Obergruppenführer" stellen für mich die Erklärung der Eintragung dar. Die Eintragung in diese Stammkarte fand sicherlich nach 1934 statt. Und so wurde aus dem SA-OGruf. dann der Dienstgrad "RFSS" vordatiert


    Ich sehe das jetzt auch so. Himmler hatte jedenfalls noch formal den Dienstgrad SA-Ogruf. bis gegen Ende 1933.


    Nachweis: Schreiben der OSAF vom 08.09.1933 :



    Viele Grüße
    PETER
    .............

  • Hallo Westermann,


    in der SSO von Dietrich ist der Rang eines SA-Obergruppenführers nicht vermerkt. Grundsätzlich muss das erst einmal nichts heißen, da die Aktenführung des Personalhauptamtes generell nicht immer unseren heutigen Ansprüchen genügt, noch viel weniger unter Gesichtspunkten der Forschung. Zum Teil sind die Bestände in der Endphase des Krieges nicht weiter mehr geführt worden (Auslagerungen aus Berlin); im Rahmen der Nürnberger Prozesse wurden Dokumente entnommen und nur bedingt später wieder einsortiert. Außerdem wurden die Bestände gefleddert, d.h., es gab - wenn ich es richtig in Erinnerung habe Mitte der 1980-er - Jahre einen Skandal, weil Dokumente, die nachweislich aus den BDC-Beständen stammten, auf dem Militaria-Markt zum Verkauf angeboten wurden. Inwieweit die Akten von Dietrich betroffen waren, entzieht sich meiner Kenntnis. Allerdings weist das Bundesarchiv für Dietrich auch keine SA-Akte aus.


    Aus Stammkarte, Stammrolle und Stammrollenauszug, sowie dem Personalnachweis lassen sich folgende SS-Ränge ableiten:


    05.05..1928 Anwärter (Stammkarte, Personalnachweis)
    01.06.1928 Sturmführer (Stammrolle, Stammrollenauszug)
    01.08.1928 Stubaf (Personalnachweis)
    18.09.1929 Staf (Personalnachweis) 18.11.1929 (Stammkarte)
    01.08.1929 Brigadeführer (Stammrolle, Stammrollenauszug) als Dienststellung, der Rang wurde meines Wissens erst Anfang der 1930-er Jahre eingeführt
    11.07.1930 Oberführer (Stammkarte, Personalnachweis)
    18.12.1931 Gruppenführer (Stammkarte, Stammrollenauszug, Personalnachweis)
    01.07.1934 Obergruppenführer etc. (Stammkarte, Stammrolle,Stammrollenauszug, Personalnachweis)
    20.04.1942 Oberst-Gruppenführer etc. (Stammkarte, Personalnachweis)


    Zum SA-Obergruppenführer:
    Ich kenne die Auflistung von Horst Henrich nicht, halte es aber für wahrscheinlich, dass hier ein Transkriptionsfehler vorliegt. Dietrich war als Chef der LSSAH maßgeblich an der Niederschlagung der so genannten Röhm-Revolte beteiligt. Es erscheint mir in dieser Hinsicht nicht logisch, dass er zeitgleich (1.Juli 1934) zum SS-Obergruppenführer und dem adäquaten Rang in der SA befördert worden sein soll. Soweit ich das überschauen kann, hat es mit wenigen Ausnahmen (Reichsschatzmeister F.X.Schwarz) kaum Personen gegeben, die zugleich hohe Ränge in der SA und SS (NSKK etc.) innehatten, wenn auch im Falle Schwarz (als Ehrenführer, Führer z.b.V. bzw. Führer beim Stabe); in der Regel war der Beitritt zur SS mit dem (von der OSAF zu genehmigenden Austritt) verbunden.


    Zudem versank die SA nach den Ereignissen des 30. Juni politisch in der Bedeutungslosigkeit - Welchen Reiz sollte es für Dietrich gehabt haben, sich dieser Parteigliederung anzuschließen? Zumal Dietrich auch keine entsprechende Dienststellung in der SA hätte wahrnehmen können, da er seit dem 17. März 1933 mindestens bis zu seinem 45. Lebensjahr bei der Verfügungstruppe dienstverpflichtet war?


    VG Theseus

  • Guten Tag Dietmar,


    vielen Dank für deine Mitarbeit in diesem Bereich, wir sind für jede helfende Hand sehr dankbar.


    Uns ist das "Werk" des Herrn D. bekannt, wir führen es gar in unserem Quellenverzeichnis.


    Aber ganz bestimmt für Mitglieder interessant, die das bisher noch nicht kannten.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Guten Tag,
    die Wortwahl und der Schreibstil macht sicherlich jedem schnell klar, daß es sich bei diesem Aufsatz von Gunter d´Alquen um eine "Propagandaschrift" handelt. Wie inzwischen in der Literatur herausgearbeitet, sollte z.B. die Bedeutung Himmlers für die SS herausgestellt werden. Deswegen war nach der offiziellen Geschichtsschreibung vor 1929 quasi "tote Hose" bei der SS. Und erst Himmler hat den Aufschwung gebracht. Doch gibt es an dieser These einige Zweifel ...


    Grüß Dich Theseus,
    vielen Dank für Deine interessanten Informationen !

    Gruß, westermann

    Edited once, last by westermann ().

  • Hallo Thomas!
    Nun habe ich wieder etwas gelernt.Ich wusste nicht ,dass es ein Quellenverzeichnis gibt.
    Vielen Dank.
    Gibt es das auch für andere Themen?


    Viele Grüße! Dietmar

  • Guten Tag Dietmar,
    dieses Quellenverzeichnis wurde von uns, der ArgeSS, erstellt um zu dokumentieren mit welchen Unterlagen wir arbeiten, Grundlage unserer Posts sind.


    Vergleichbares hat die Arge Eisenbahn,
    http://www.forum-der-wehrmacht…chnis-der-Arge-Eisenbahn/


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Servus,
    hier ein bemerkenswertes Schreiben aus dem SS-Dienstverkehr, welches ich dem Forum nicht vorenthalten möchte.
    Einmal wird eine Eigenart des RFSS Heinrich Himmler erwähnt und andererseits der Begriff "Ordensdienstgrad" verwendet, welchen ich bisher nicht kannte.
    RFSS_eingeschnappt.jpg


    Quelle : BArchB, Bestand SSO


    edit : Ergänzung

    Gruß, westermann

    Edited once, last by westermann ().

  • Guten Abend westermann,

    vielen Dank füs Einstellen


    Während Millionen deutscher Männer den "Heldentod" getreu dem Fahneneid finden, ärgert sich Heinrich in warmer Hütte und bei gut gedecktem Tisch, dass doch bitte in der Teaueranzeige der SS Dienstgrad als erstes genannt werden soll. Verrückt.


    Grüße

  • Hallo,


    Ordensdienstgrad, lässt sich vielleicht mit der Gleichsetzung von SS und Orden, im Sinnevon z.B. Ritterorden erklären. Immerhin unterhielt die SS auch Ordensburgen. So gesehen waren die normalen SS Dienstgrade gemeint.


    Beste Grüße


    Paul


    G-W-G'

  • Guten Tag zusammen,


    es waren die Dienstgrade der SS gemeint.
    Himmler verstand seine SS als Orden,
    der "Herr" wollte groß hinaus, eine arische Elite installieren, man bedenke die Aufnahmekriterien,
    seine Abkehr von den christlichen Festen, Stichwort "gottgäubig".


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Vor dem Röhmputsch war die SS formal noch eine Sonderformation der SA.

    Daher war jeder SS-Dienstgrad auch ein Dienstgrad in der SA. Damals verwandte die SA

    ihre Dienstgrade ohne vorgestelltes SA, daher spricht Röhm in dem Schreiben von

    Obergruf Himmler und nicht SA-Obergruf.


    Bild A stammt aus 1931 (Gruppenführer), Bild B nach der Aufhebung des SA-Verbots und

    der Einführung neuer Kragenspiegel (Gruppenführer), Bild C 1933 Obergruppenführer.