Biografie von Generalmajor Max Sümmermann

  • Guten Tag,


    Ich habe einen Teil der Biografie von Generalmajor Max Sümmermann zusammengestellt,
    und bitte um Korrektur und Ergänzungen.


    Generalmajor Max Sümmermann


    Persönliche Daten:
    geb. am 09.06.1890 in Münster/ Westfalen
    gestorben im Lazarett Mameli in Libyen am 10.12.1941
    Beisetzung auf dem Ehrenfriedhof in Derna am 12.12.1941
    Letzte Ruhestätte: auf dem Friedhof in Tobruk


    Einsatz beim Divisionskommando z.b.V. Afrika (ab 26.11.1941 90. le. Afrika-Div.):
    05.07.1941 beauftragt mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Divisions-Kommandeurs (Anhang 1)
    17.07.1941 Zugang vom I.R. 213 zum Divisionskommando z.b.V. Afrika (Anhang 2)
    ? Beförderung zum Generalmajor mit rückwirkender Wirkung vom 01.09.1941 (Anhang 2).
    Am 15.10.1941 wird von ihm eine Stellungnahme mit „Generalmajor und Div.Kdr.“ unterzeichnet (Anhang 3)
    Ab Oktober 1941 bereitet er den Angriff auf Tobruk vor bis am 04.12.1941 der Befehl zum Rückzug gegeben wird.
    (Anhang 4: handschriftliche Anweisungen an die Division für den Rückzug.)


    Gruß Christa
    Weitere Quelle:
    http://www.weltkriegsopfer.de/…nn_Soldaten_0_719222.html

  • Hallo,


    Generalmajor Max Sümmermann


    Tödliche Verwundung am 10.12.1941:
    Der Generalmajor fuhr am 10.12. zum Gefechtsstand der Panzergruppe um sich persönlich zu verabschieden,
    da die Division ab 07.12.1941 dem XXI. it. A.K. unterstellt wurde (Anhang 5).
    Westlich von Slonta, an der Abzweigung der Straße nach Mameli wird er bei einem Tieffliegerangriff
    durch MG-Beschuß schwer verwundet und ins Lazarett in Mameli gebracht, wo er nach der Operation verstirbt.
    Anhang 6 enthält die Schilderung der Verwundung im KTB 1; in den weiteren Anhängen werden Verwundung,
    die Versorgung im Lazarett und die Beisetzung durch Oberleutnant Krauß geschildet.


    Der Bericht ist sehr persönlich; könnte auch wieder entfernt werden, falls Bedenken an einer Veröffentlichung bestehen.


    Gruß Christa


    PS: Hat jemand Fotos vom "Ehrenfriedhof Derna"?

  • Hallo,


    Schwierigkeiten ergeben sich für mich beim Nachvollziehen des militärischen Werdegangs von Generalmajor Max Sümmermann
    vor der Ernennung zum Kommandeur des Divisionskommando z.b.V. Afrika:


    Ab 01.10.1937 Übernahme des Kommandos des I.R.105 von Oberst von Vierow.
    Übernommen aus:
    http://www.lexikon-der-wehrmac…nenregister/V/VierowE.htm
    Die Angabe unter:
    http://www.forum-der-wehrmacht.de/index.php/Thread/6319
    „Erster Rgt. Kdr. wird der ehem. Kdr. des IR Gießen, Oberst von Vierow.
    Am 01.10.36 folgt ihm Oberst Sümmermann im Kdo.“
    enthält wahrscheinlich einen Schreibfehler bei der Jahreszahl.
    Das I.R. 105 war bis 1939 der 34. ID unterstellt, siehe auch:
    http://www.forum-der-wehrmacht…llenbesetzung-34-Inf-Div/


    Laut LdW dauert die Unterstellung des I.R. 105 unter die 34. I.D. bis 1941,
    http://www.lexikon-der-wehrmac…nteriedivisionen/34ID.htm
    was wahrscheinlich falsch ist, weil es ab 1939 bereits bei der Gliederung der 72. I. D. auftaucht,
    http://www.lexikon-der-wehrmac…nteriedivisionen/72ID.htm


    Sven erwähnt in seinem thread zur 72. I.D.:
    „Oberst Max Sümmermann (Oktober 1937 – Oktober 1940)“,
    hat dabei aber möglicherweise nicht berücksichtigt,
    dass das I.R. 105 nicht die gesamte Zeit der 72. I.D. unterstellt war, sondern anfänglich der 34. I.D.
    http://www.forum-der-wehrmacht…/Thread/30239-72-Inf-Div/

    Byron bestätigt im gleichen thread, dass laut KTB der 71. I.D. (gemeint ist wohl die 72. I.D.) im April/Mai 1941 sich das I.R. 105
    in Griechenland befindet, der Kommandeur aber nicht mehr Oberst Max Sümmermann sondern Obstlt. Friedrich-Wilhelm Müller ist.


    Vorläufige Schlussfolgerung für den militärischen Werdegang:
    Oktober 1937 – Oktober 1940 Oberst Max Sümmermann ist Kommandeur des 105. I.D.; das bis 1939 der 34. I.D., später der 72. I.D. unterstand.
    19.02.41 – 04.07.42 Oberst Max Sümmermann ist Kommandeur des I.R. 213, das der 73. I.D. unterstellt war:
    http://www.forum-der-wehrmacht…ision-Stellenbesetzungen/
    73. Infanterie Division

    Abweichende Daten findet man unter:
    http://www.forum-der-wehrmacht….php/Thread/12259-IR-213/
    „Regimentskommandeure des IR 213: Oberst Sümmermann 05.03.1941 - 18.07.1941“


    Ab 17.07.1941 ist dann Oberst Max Sümmermann Kommandeur des Divisionskommandos z.b.V. Afrika.


    Gruß Christa


    PS: ich habe noch 2 Fragen zur Kriegsrangliste (Anhang 2):


    „Sümmermann (Max) Patent oder Tag der Ernennung 1.8.37“
    Heißt das, dass Max Sümmermann an diesem Tag zum Oberst oder zum Kommandeur ernannt wurde?


    Was bedeutet die Abkürzung R.D.A.?

  • Guten Abend Christa,


    ich kann nichts zum General sagen, Wehrmacht / Heer, nicht meine Baustelle, aber RDA ist mir als Abkürzung für Rangdienstalter bekannt.


    Grüße Thomas

  • Hallo Christa,
    zu Deiner Frage wegen der Kriegsrangliste: "Patent" bzw. "Tag der Ernennung" bezieht sich ausschließlich auf den Kommandeur. Dies ist die Eignung für eine bestimmte Funktion. Hier: Führung einer bestimmten Truppeneinheit. Hierzu wird man zu einem bestimmten Stichtag ernannt.
    Zum Oberst (Dienstgrad) kann man nicht ernannt, sondern nur befördert werden. Das Rangdienstalter (RDA) wiederum gibt den Tag der Beförderung an (dies gilt übrigens nicht nur für die Wehrmacht, sondern für das gesamte Beamtenrecht - auch heute noch).
    Freundliche Grüße
    rebelau

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

    Edited 2 times, last by rebelau ().

  • Danke an Thomas, Danke an Rebelau,


    das sollte heißen, dass Max Sümmermann am 01.08.1937 zum ersten Mal zum Führer einer
    Truppeneinheit ernannt wurde und das war in diesem Fall möglicherweise das 105.I.R.,
    das der 34. I.D. unterstand.
    Er wurde mit Wirkung vom 01.09.1941 zum Generalmajor befördert,
    was von da ab für seinen Rang (und die Reihenfolge) unter allen Generalmajoren des Heeres
    entscheidend war.
    Das Datum seiner Beförderung zum Oberst kann nach den vorliegenden Daten nicht abgeleitet werden.


    Habe ich das so richtig verstanden?


    Gruß Christa

  • Hallo Christa,


    vielleicht helfen Dir die Daten aus dem "Keilig" etwas weiter ?


    Oberst: 01.08.1937



    Viele Grüße
    PETER
    .............

  • Hallo Christa,
    natürlich wird er zuvor bereits (dienstgradentsprechende) niedrigere Führungsaufgaben ( Zugführer, Kp-Chef, Btl.-Kdeur) gehabt haben. In der Regel war ein Btl.- oder Abt.-Kdeur mindestens Major, ein Kp-Chef Hauptmann, ein Zugführer Leutnant. Im Laufe des Krieges wurden aufgrund des stärker werdenden Offiziersmangels auch niedrigere Dienstgrade mit ensprechenden Kommandostellen betraut, d.h. z.B. erhielt ein Hauptmann das Patent zum Abt- oder Btl.-Kdeur usw. Prinzipiell mußte aber jeder Offizier die entsprechende Laufbahn sowohl beförderungs- als auch kommandomäßig durchmachen.
    Freundliche Grüße
    Rebelau

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

    Edited once, last by rebelau ().

  • Morjen,
    vielleicht nur zur Info:
    Sümmermann 1914-1918
    Friedenstruppenteil:
    Leutnant im Infanterie-Leibregiment Großherzogin, 3. Großherzoglich-Hessisches Nr. 117
    Verwendung im Generalstab des Generalkommandos V. Reserve-Korps
    Danach Hauptmann im Reichsheer, 17. Infanterie-Regiment
    Gruß Oliver

    Tradition zu wahren, zu pflegen ist nicht die Anbetung der Asche. Es ist die Weitergabe des Feuers.
    *Erst wenn der letzte Soldat bestattet ist, dann ist der Krieg zu Ende* http://www.verdun14-18.de

  • Hallo Peter, hallo Oliver,


    vielen Dank für Eure Angaben, das ist mehr als ich zu hoffen wagte.
    Für mich wären danach die biografischen Daten folgendermaßen zu vervollständigen:


    Generalmajor Max Sümmermann


    geb. am 09.06.1890 in Münster/ Westfalen
    Herbst 1910 Eintritt als Fahnenjunker ins Deutsche Heer
    27.01.1912 Beförderung zum Leutnant des Infanterie-Leibregiment "Großherzogin"
    (3.Großherzoglich-Hessisches) Nr. 117
    Im 1. Weltkrieg Verwendung im Generalstab des Generalkommandos V. Reserve-Korps,
    sowie Hauptmann im Reichsheer, 17. Infanterie-Regiment
    Am 01.01.1935 Beförderung zum Oberstleutnant.
    Am 01.08.1937 Beförderung zum Oberst.
    12.10.1937 - 30.12.1940 Kommandeur des I.R.105 (Unterstellung 34. und 72. I.D.).
    19.02.1941 - 04.07.1941 Kommandeur des I.R. 213, das der 73. I.D. unterstellt war.
    17.07.1941 - 10.12.1941 Kommandeur des Divisionskommando z.b.V. Afrika (ab 26.11.1941 90.le. Afrika-Div.)
    01.09.1941 Beförderung zum Generalmajor mit rückwirkender Wirkung
    10.12.1941 tödliche Verwundung; gestorben im Lazarett Mameli in Libyen am gleichen Tag
    12.12.1941 Beisetzung auf dem "Ehrenfriedhof in Derna"


    Letzte Ruhestätte: auf dem Friedhof in Tobruk


    Dank auch an Rebelau für seine geduldigen Erläuterungen;
    in meinem Sprachgebrauch gab es bislang keinen Unterschied zwischen
    Ernennung und Beförderung. ;(


    Nachfragen möchte ich bei Peter noch was (P.30.1.10) bedeutet.
    Patent oder Tag der Ernennung zum Fahnenjunker?


    Oliver möchte ich bitten, ob er Angaben zu seiner interessanten Quelle machen kann.


    Bei Michael (parulis) habe ich angefragt, ob er sein Foto von Max Sümmermann
    auch in diesem thread einstellt.
    Namensänderung


    Nochmals vielen Dank für Eure Hilfe


    Christa

    Edited once, last by cmzander ().

  • Hallo Christa, Quelle ist: Ehrenrangliste des deutschen Heeres 1914-1918.
    Grüßle...

    Tradition zu wahren, zu pflegen ist nicht die Anbetung der Asche. Es ist die Weitergabe des Feuers.
    *Erst wenn der letzte Soldat bestattet ist, dann ist der Krieg zu Ende* http://www.verdun14-18.de

  • Hallo Christa,


    mich würde auch der Rest der Kriegsrangliste interessieren. Könnten Sie die bitte auch noch zeigen.


    Gruß
    direktor

  • Hallo Christa,


    vielen Dank für die schnelle Seaktion. Sie haben mir sehr geholfen.


    Gruß
    direktor

  • Hallo,


    Quote

    27.01.1912 Beförderung zum Leutnant des Infanterie-Leibregiment "Großherzogin" (3.Großherzoglich-Hessisches) Nr. 117Im 1. Weltkrieg Verwendung im Generalstab des Generalkommandos V. Reserve-Korps,sowie Hauptmann im Reichsheer, 17. Infanterie-Regiment


    lt. AVL war Max Sümmermann am 15.3.1916 Oberleutnant, IR 117, 2. Kompanie,
    (AVL 907 Seite 11629).


    Siehe auch:


    "Hessen im Caures-Wald":


    http://www.trenchfighter.homep…line.de/41815/127101.html


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

    Edited once, last by Thilo ().

  • Hallo,


    nachfolgend einige Ergänzungen zur Laufbahn von Max Sümmermann:


    Deutsches Herr 1914-18
    18.10.1918 Beförderung zum Hauptmann RDA 18.10.1918 (24)


    Orden 1914-18
    Ritterkreuz mit Schwertern des Hausordens von Hohenzollen (3.Klasse)
    EK 1+2
    Hessische Tapferkeitsmedaille
    Verwundetenabzeichen in Silber


    Reichswehr 1921-34
    1.05.1924 Hauptmann (Hilfsoffizier im Generalstab der 1. Kavallerie-Division Frankfurt/Oder)
    1.05.1925 Hauptmann (KpChef im InfRegt.17 Braunschweig)
    1.05.1929 Hauptmann (Stab Gruppenkommando 2 Kassel)
    1.04.1932 Beförderung zum Major RDA 1.4.32 (13)
    1.05.1932 Major (Stab der Kommandantur Münster i.W.)
    1.05.1933 Major (Stab III./InfRegt. 18 Bückeburg)


    Wehrmacht 1935-45
    1.08.1937 Beförderung zum Oberst RDA 1.08.37 (18)
    1.01.1939 Oberst (Kommandeur InfRegt. 105 Trier)


    Beste Grüße
    Ingo

  • Hallo,


    das unten stehende Foto zur Erstgrablage von Max Sümmermann habe ich in folgendem Buch gefunden:
    "At Rommel´s side" von Hans-Joachim Schraepler.
    Die Grablage passt zum Friedhof beim Heereslazarett I in Derna.
    Wie aus der Skizze oben hervorgeht,liegt in der ersten Reihe hinter der Mauer
    Generalleutnant Heinrich von Prittwitz und Gaffron, ehemaliger Kommandeur der 15. Pz.D., gefallen am 10.04.1941,
    und in der Reihe davor Generalmajor Max Sümmermann, Kommandeur der 90.lei.A.D., gefallen am 10.12.1941,
    neben Major Hans-Joachim Schraepler, Adjutant Rommels und IIa im Stab des DAK, gefallen am 09.12.1941,
    und Generalmajor Walter Neumann-Silkow, der ebenfalls am 09.12.1941 als Kommandant der 15. Pz.D.gefallen ist.


    Dieser Friedhof in Derna soll sehr schön gewesen sein. Angehörige seien nicht glücklich über die Umbettung nach Tobruk gewesen.
    Meines Wissens wurde auch Hans-Joachim Marseille dort beigesetzt.


    Gruß Christa


    Vielen Dank auch für die Beiträge von Ingo und Thilo, die ich erst eben zur Kenntnis genommen habe.

    Files

    • DSC01730a.jpg

      (237.18 kB, downloaded 51 times, last: )