Marsch-Bataillon 1024

  • Hallo,


    suche Informationen über das Marsch-Bataillon 1024, da ich im Besitz eines Soldbuches eines Angehörigen dieser Einheit bin.
    Im Internet findet man leider wenig, bzw. nichts Spezielles über diese Einheit, weshalb ich hier nachfrage!
    mfG
    Bärich

  • Hallo
    Schon gesehen, leider gibts nur einen Satz zu dieser Einheit...
    Trotzdem danke!
    Servus Bärich

    Edited once, last by Bärich ().

  • Hallo zusammen,


    mal abgesehen von der leicht unterschiedlichen Einheitsbezeichnung könnten das immer noch verschiedenen Einheit sein.


    Wie sehen die Zeitschienen der bei Einheiten aus ?


    Zu der Einheitsbezeichnung. Der momentane Stand der Forschung ist folgender.
    Es gab Marsch- und Kampfmarsch Einheiten. Die Einheiten waren der Rahmen um
    Ersatz geschlossen an die Front zu bringen wobei die Kampf-Marsch Einheiten bewaffnet waren
    die Marscheinheiten nicht. Das lässt schließen das die "Kampf" - Einheiten zum sofortigen
    Einsatz bestimmt waren was den Lufttransport einleuchtent macht.

    Gruss Dieter

  • Hallo Bärich,


    An welchem Datum kam denn dein Mann zu dieser Einheit ? Davon ausgehend könnte
    man ableiten ob es sich um das Kampf-Marsch-Bataillon 1024 handelt .
    Das Bataillon wurde aber zumindest nicht zur Krim eingeflogen . Auch bei
    Tieke ist nur die Rede von 2 Bataillonen die schliesslich als Verstärkung kamen (also
    Kampf-Marsch-Bataillon 1020 und 1028) .
    Bei welcher Einheit war er bevor er zu diesem Bataillon kam?


    Gruss
    Roger

    Edited 2 times, last by RoCo ().

  • Hallo Roger,


    leider hab ich jetzt das Soldbuch nicht bei mir, aber ich weiß, dass er im Juli 1944 verwundet wurde!
    Die ausgestellte VWA-Urkunde trägt ebenfalls die Einheit 1024....


    mfG
    Bärich

  • Hallo Bärich,


    Ich bin jetzt kein grosser Kenner der Materie, aber ich bezweifele, dass es sich
    hier um das Kampf-Marsch-Bataillon 1024 handelt . Solche Einheiten waren
    nur von kurzer Dauer, das Bataillon wurde auf andere Einheiten verteilt .
    Mein Vater kam als Angehöriger der 50.ID oder des 50.Grenadier Regiments (habe noch keinen
    gefunden der mir das übersetzen konnte) in Gefangenschaft .
    Aber das Gleiche gilt wohl auch für die Marsch-Bataillone .


    Freundliche Grüsse
    Roger

  • Hallo Roger,


    Quote

    Solche Einheiten waren nur von kurzer Dauer, das Bataillon wurde auf andere Einheiten verteilt .


    soweit die Lesart bei einem Marsch Btl. Das ist so auch vielfach belegt und völlig unstreitig.
    So wie es sich immer mehr herauskristalisiert war es bei Kampf-Marsch Btl. anders.
    Die Kampf-Marsch Btl. bestanden Augenschlich länger und so mach die Eintragung
    auf der Urkunde von Bärich Sinn.

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,


    Zumindest bei den beiden Kampf-Marschbataillonen 1020 und 1028 scheint
    das aber nicht der Fall gewesen zu sein . Obwohl Tieke in "Kampf um die Krim" die Geschehnisse
    bis auf Bataillonsebene schildert werden beide Bataillone nur in einem kurzen Absatz
    als Verstärkung angesprochen, danach aber keine weitere Erwähnung .
    Davon abgesehen, mein Vater kommt Anfang Mai mit dem Kampf-Marschbataillon 1028
    zur Krim, gerät am 12.05.44 in Gefangenschaft und gibt später als letzte Einheit die
    50.ID an .
    Es kann natürlich sein, das es bei anderen Kampf-Marschbataillonen anders ablief .


    Roger

  • Hallo,
    ich wollte mal fragen, ob es noch etwas zum Kampf-Marsch-Bataoillen 1024 gibt.
    Heute habe ich die Antwrt der WASt zu meinem Großonkel bekommen. Der ist laut WASt am 31.03.1944 zur 2./Kampf-Marsch-Bataillon 1024 versetzt worden und seit dem 10.05.1944 in Sewastopol vermisst. Dienstgrad Grenadier, eingezogen am 31.08.1943 zur GrenErsKp 376.


    Mein Großvater wurde 1942 vor Sewastopol schwer verwundet als VB des AR22, nun erfahre ich, dass der Bruder seiner späteren Frau (also meiner Oma) 2 Jahre später in Sewastopol vermisst wurde. Wie klein die Welt in dem Dreckskrieg doch war.


    Da ich versuche, alle Familien-Kriegserlebnisse und Lebensläufe etwas aufzuarbeiten wäre es super, wenn noch etwas zum KMB 1024 zu finden wäre.


    Grüße
    Frank

    Suche alles zur 2. Marineinfanteriedivision und zur 5. FallschJgDiv

  • Hallo Frank,


    Die Auskunft die du zu deinem Grossonkel bekommen hast, ist insofern erstaunlich, dass
    laut Thieke dieses Bataillon nicht mehr zur Krim verlegt wurde .
    Dazu auch : Auszug KTB Hgr. A vom 09.05.44


    Krim 1.jpg


    Krim 2.jpg
    Quelle : Nara T311 R157


    Kein Eintrag im KTB, dass dieses Bataillon noch am 10.05. zur Krim eingeflogen
    wurde . Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, stand zu diesem Zeitpunkt auch kein
    Flugplatz mehr zur Verfügung .
    Aber vielleicht hat Jemand andere Erkenntnisse hierzu .


    Mit freundlichen Grüssen
    Roger

  • grüß Euch zusammen,
    FRank : wurde dein Großonkel nach dem Krieg von Deinen/seinen Verwandten beim DRK-Suchdienst als vermisst gemeldet?
    In den Vermisstenbildlisten des DRK s. h. http://193.159.223.62:8081/vbl…nanschrift-Heer/TA_H.aspx, Band FG ab Seite 752, findet man einige Vermisste der Einheit "Kampf Marsch Btl. 1024 Stab", darunter auch mit der Angabe 5.44 Sewastopol. Bitte beachten: diese Angabe beruht i.d.R. auf den Angaben der Angehörigen.
    lg, Waltraud

  • Keine Ahnung. Meine Oma war sich sicher, dass er bei der Luftwaffe war und hat sonst rein gar keine Ideen. Ich war auch erstuant, dass er nun Grenadier war.


    Aber die IEnträge sind halt:
    Geboren 1925
    31.08.43 GrenErsBtl 376 Rendsburg
    11.09.43 1./GrenAusbBtl 376 Esbjerg
    22.12.43 2./ResGrenBtl 163 (Zugang MarschBtl 766) Clermont-Ferrand (evtl Lehrgang oder so?)
    07.01.44 1./ResGrenBtl 376
    31.03.44 2./Marsch-Kampf-Bataillon 1024
    10.05.44 Vermisstenmeldung Sewastopol (keine Angabe, wann er auf die Krim verlegt wurde, der 10.05. ist das Datum, als die Russen Sewastopol eingenommen habem)
    Er ist beim Volksbund auch als in Sewastopol


    E-Marke ist 1891-Stammkp GrenErsBtl 376


    leider weiß von der Familie keiner mehr was über ihn, nur, dass er ein schmächtiger, lustiger Junge war. Er war nach der Einberufung nicht mehr zu Hause, es gibt auch kein Foto etc von ihm. Da wird wohl auch nichts mehr auftauchen.


    Er ist übrigens mit Foto in der DRK-Bildliste. Ich werde das Foto meiner Oma nachher mal zeigen. Mal schauen, wie sie es aufnimmt.
    Ich kannte die Seite, bin aber nicht auf die Idee gekommen, dort zu suchen, danke für den Tipp. Er steht in der DRK-Liste als Vermisst in Foscani/Rumänien. Noch mehr Fragezeichen als Lösungen.


    Grüße
    Frank

    Suche alles zur 2. Marineinfanteriedivision und zur 5. FallschJgDiv

    Edited 2 times, last by Hoover ().

  • So, ich war gerade drüben bei meiner Oma. Sie hat ihn auf dem Foto sofrt erkannt und ich weiß jetzt, warum sie mir sagte, er sei bei der Luftwaffe gewesen. Sie erinnerte sich, dass ihnen gesagt wurde, dass er auf dem Flug zur Krim abgeschossen worden und ins Meer gestürzt sei. Das erklärt einiges.
    Das Datum wird nur das Datum der Ende der Kämpfe auf der Krim gewesen sein und der damut verbunden Vermisstenmeldung. Ich denke, der Flug war vorher. Sie ist sich sicher, dass gesagt wurde, er sei abgeschossen und ins Schwarze Meer gestürzt. Wann ist die nächste Frage.


    Sein Name war Ernst Thölke, Landwirt. Falls jemand noc eine Idee der Suche hat. Einhait hatte ich ja geschrieben.


    Beste Grüße
    Frank

    Suche alles zur 2. Marineinfanteriedivision und zur 5. FallschJgDiv

    Edited once, last by Hoover ().

  • grüß euch zusammen,
    Frank, ich schlage dir vor, du nimmst Kontakt mit dem DRK Suchdienst auf und fragst, ob es neue Erkenntnisse gibt. Frag an, ob sie Euch die Unterlagen, die die Familie für die Suchanzeige dem DRK überlassen hat, zurückgeben. Dann hättest du das Foto. So sind wir an das einzige Foto eines Onkels gekommen, das es in der Familie gibt.
    Ist dir bekannt ob das DRK zu deinem Großonkel ein Gutachten erstellt hat? Liegt euch das vor? Wenn nicht, dann frag diesbezüglich ebenfalls nach. Vll. kannst du dann daraus erkennen, ob dein Großonkel überhaupt noch nach Sewastopol kam oder der Absturz über dem Meer erfolgte.
    LG, Waltraud

  • Hallo,


    Mach ich. Oma sagt, dass er auf dem Weg auf die Krim überm Meer abgeschossen wurde. Ich werde mal meine Lufteaffenspezialisten fragen, welche TrspFlugzeuge in dem Zeitraum dort verloren gingen.


    Das DRK werde ich mal kontaktieren, aber meine Oma meinte, sie hätten nach dem Krieg nichts unternommen, weil ihnen im Krieg noch gesagt wurde, dass er abgestürzt und vermisst sei.


    Grüße
    Frank

    Suche alles zur 2. Marineinfanteriedivision und zur 5. FallschJgDiv

  • Guten Abend Frank,


    Focsani, war ein Luftwaffenflughafen in Rumänien,später dann deutsches Kriegsgefangenenlager.
    das mit dem Absturz,könnte eventuell stimmen.
    Wenn Du beim DRK-Suchdienst einen Antrag stellst,dann schreib zu ,,Grund der Suche"
    Brauche
    DRK-Gutachten
    Auszug aus der VBL/Foto mit Originalfoto
    etwaige Gefangenschaft,
    sowie alle zur Verfügung stehenden Informationen zu Ernst Thölke
    https://www.drk-suchdienst.de/…ormular-zweiter-weltkrieg


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

  • Hallo Frank,


    Das Vermisstendatum passt auch genau zu dieser misslungenen Verlegung des Bataillons
    zur Krim und einem eventuellen Absturz . Das Ende der Kämpfe auf der Krim war erst
    am 12.05.44 .


    Mit freudlichen Grüssen
    Roger