Notizen u.Nachfoschungen d.Großvaters 1941;1.Kp.Jg.Rgt.207; 97. Jäger Division "Spielhahnjäger"

  • Hallo,
    und weiter im Text:


    19.10. - Marschtag 25 km
    20.10. - Marschtag 22 km
    21.10. - Ruhe bis 1/2 3 Uhr / 8km Marsch bei starken Regen
    23.10. - Ruhe
    24.10. - Ruhe / erste Post bekommen
    25.10. - Ruhe
    26.10. - 10 - 20 000 (evtl. Einwohner, da keine Ortsangaben erlaubt ? ) / Ruhe bis 3 Uhr nachmittag / 20 km Marsch / Quartier Gr. Stadt
    27.10. - Feind 4 - 5 km weg /Angriff / Sicherung der Bahn u. Straße
    28.10. - Sicherung der Bahn und Straße / Abmarsch in Quartier
    29.10. - Abmarsch in die Stadt / 20-25 000 / Sicherung / Quartier
    30.10. - Sicherung / Abmarsch in die Stadt / 70 - 75 000 /Im Vorort Feind / Angriff / einer fällt aus unserer Gruppe
    31.10. - Abmarsch in die Stadt, in der Stadt Feind
    1.11. - Angriff über den Fluß
    ..........................................................


    2.11. - Sicherung auf den Höhen über der Stadt/ einer von uns wird verwundet
    3. - 5.11. - Ruhe
    6.11. - Sicherung 6 km unterhalb der Stadt
    7. - 14.11. - Ruhe bzw. Sicherung
    15.11. - Sicherung / Kälte 20 - 22°
    .........................................................


    16.11. - Sicherung / Kälte 20 -22° / die ersten 2 Briefe von Fanni (?)
    17.11. - Abmarsch / Angriff / Quartier
    18.11. - Weitermarsch / Quartier
    19.11. - Quartier
    20.11. - Angriff 1/2 6 Uhr - 13 Uhr / Quartier
    21.11. - Ruhe
    22.11. - Ruhe / Die Russen zurück geschlagen / Alarm / 10 km Marsch ..... Regen
    23.11. - Ruhe / Alarmbereitschaft
    24.11. - Ruhe Quartierwechsel / 7 km vor
    25.11. - Sicherung / 110 Schuß schw. Artillerie
    26.11. - Ruhe
    27.11. - Ruhe
    28.11. - Sicherung / Ruhig
    29.11. - Ruhe
    .......................................................
    MfG Ludwig

    Never let go!

  • Hallo Ludwig,


    so viele Infos Danke !
    Konnte einiges mit dem Buch "Jäger am Feind" vervollständigen.



    Quote

    16.11. - Sicherung / Kälte 20 -22° / die ersten 2 Briefe von Fanni (?)


    Fanni war meine Oma :) ....oh mann, das macht diesen Kalender so lebendig.




    Mit herzlichem Dank


    Thomas

    Edited 2 times, last by topstar900 ().

  • Hallo Thomas,
    sich wiederholende Text habe ich ausgelassen, kannst Du sicher inzwischen auch lesen.


    30.11. - Sicherung / von 1/2 7 - 5 Uhr Angriff
    1.12. - Quartierwechsel
    2.12. - Ruhe / Divisionsreserve
    5.12. - Angriff / Divisionsreserve
    13.12. - Angriff / Ich werde verwundet
    14.12. - zum Hauptverbandsplatz
    15.12. - im Quartier / an der Krankensammelstelle
    16.12. - Krankensammelstelle
    17.12. - In einer anderen Krankensammelstelle
    18.12. ? sorry ?
    19.12. - Fahrt in Waggon 150 km bis .....?
    20.12. - Fahrt 250 km bis Bolteva (?) Krankensammelstelle
    21.12. - in Bolteva(?) Krankensammelstelle
    22.12. - Abfahrt nach Kremmentschuk
    23.12. - Abfahrt Richtung Lemberg
    27.12. - Weiterfahrt nach Krakau
    28.12. - Ankunft in Krakau / Krankensammelstelle
    29.12. - 2.1. Krakau
    3.1. - Entlausung


    MfG Ludwig

    Never let go!

  • ich hoffe immer noch auf die Mitarbeit der Experten!


    Hi Ludwig,
    habe es versucht - die Seiten sind für mich zu hell bzw. haben zu wenig Kontrast;
    würde gern helfen - kann es leider nicht.


    Hi Thomas,
    nutze doch Deine Signatur für einen abschließenden Gruß;
    so von wegen Regeln des Forums ;) . Ob Du die wohl
    zwischenzeitlich gefunden + gelesen hast?


    Grüße, Kordula

  • HALLO;
    am 28.8. könnte es heißen: " Abmarsch zur Batailionsreserve / eingraben ".


    aber wer löst den Text vom 18. 12. auf. Es ist sicher ganz einfach, wenn erst einmal der Groschen fällt!


    MfG Ludwig

    Never let go!

  • Hallo Ludwig !!


    Lesen kann ich es zwar nicht aber der Pfeil beim 19.12. zeigt auf den 18.12. und die ersten Buchstaben müssten doch "Kran..." sein.
    Eventuell in Verbindung mit Lazarett Zug (vielleicht hilft es weiter?).


    Gruß Gregor

  • Hallo, Ludwig,


    am 28.9. könnte es nicht nur heißen "Abmarsch zur Batailionsreserve / eingraben", sondern das steht da eindeutig. Für den 31.8. kann ich noch "Heute Aufteilung des Marschbatailions" nachliefern, für den 11.9. "Artilleriefeuer wie immer", gleiches übrigens für den 12.9. Was nun den 18.12. angeht, so lese ich da "Kramatschorkaya". Offensichtlich ist hiermit Kramatorsk gemeint. Und "Bolteva" ist meiner Ansicht nach die Stadt Poltawa. Gerade die Wiedergabe von russischen Ortsnamen stellt ja oft in Dokumenten ein Problem dar.


    Aber ansonsten saubere Arbeit, Ludwig!


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo, ich danke Euch.
    Diana, das Wahrscheinlichste, eine russische Stadt und gleichzeitig noch der Ort der Verwundung, kam mir nicht in den Sinn!
    Sollte ich nun den Optiker wechseln, oder einen Geographiekurs belegen? Besten Dank!
    MfG Ludwig

    Never let go!

  • Hallo zusammen,


    nee, Ludwig, keinen Optiker konsultieren, du machst das allererste Sahne.


    Da Diana nun auch diesen Thread entdeckt hat kann nichts mehr schief laufen.


    Gelle Diana, vielleicht noch Günter mit ins Boot nehmen?  8)


    Saubere Arbeit, Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo, guten Abend,



    Gelle Diana, vielleicht noch Günter mit ins Boot nehmen?  8)


    Saubere Arbeit, Grüße Thomas


    hätte ich absolut nix dagegen! War doch damals eine ausgesprochen effektive und tolle Tagebuch-ARGE :) Warum also nicht auch hier? Gehört hier zwar eigentlich nicht hin, aber da wir es gerade von Hans und seiner Emmilein haben: Schade, daß es mit den Fotos zu seinem Tagebuch nicht weiter ging ;)


    Schönen Abend noch!

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo topstar900,


    im Rathaus von Bad Tölz gab es lange Zeit ein "offenes" Museum der "Spielhahnjäger". Nach anwürfen, ~ 2000, wurde das Museum umgestaltet . Gleichfalls treffen/ trafen sich am dortigen Denkmal regelmäßig Angehörige der 97.Jäg.Div. (mit den heute üblichen Nebeneffekten).


    Einfach einmal in dem Zeitraum einen Kurzurlaub nach Oberbayern unternehmen ...


    Bei google eingeben: spielhahnjäger bad tölz


    Hier gibt es dann viele links, auch auf den Verband der "Spielhahnjäger".



    Gruß
    Dieter

  • Hallo Thomas,


    habe gerade diesen schon etwas älteren Post entdeckt. Der Hinweis von Dieter zum Rathaus von Bad Tölz ist sehr gut, der zuständige Archivar dort ist ausgesprochen hilfsbereit. Achtung: Der Bestand ist sehr groß, da könnte man sich eine Woche einnisten :-)
    Dort gibt es auch die Zeitschrift "Der Spielhahnjäger", die bis zum Jahr 2007 (glaube ich) regelmäßig erschien. Ein faszinierendes Zeitdokument, beim Lesen kann man manchmal erahnen, wie es sich damals angefühlt haben mochte.


    Du schreibst, dass Dein Großvater bis zum 26.8.44 aktiver Soldat war. Dies ist auch der Zeitpunkt des rumänischen Zusammenbruchs. Wann hat denn Dein Großvater seine Verwundung erlitten? Hat Dein Großvater zufälligerweise einmal von einer Flucht durch Rumänien erzählt? Ich frage, weil der Cousin meines Vaters (ebenfalls Spielhahnjäger, 207. Regiment, Stabskompanie) dort war. Vielleicht haben sich ihre Wege gekreuzt?


    Grüße Axel

  • Hallo Zusammen.

    hat jemand von euch Informationen uber Stellunge 97 Jager Division im April 1945 im Schlesien , genau Ortschaften ROHOV , STRAHOVICE , CHUCHELNA , BELA , VRESINA , KOZMICE , DOLNI BENESOV , HAJ ve Slezku. Diese Orte sind jetzt in Tschechische republik bei der grenze mit Polen.

    Ich habe vor zwei Wochen bei Bela eine Erkennungs Marke gefunden eine ganze , Sie ist beschedigt aber ganz deutlich lesbar.

    1.Kf. Ers.Abt. 24

    1974 Blgr. A

    danke fur Antworten

    mein email .entfernt Thilo.

  • Hallo,

    Und wieder ein Schicksal eines Landsers welches nie aufgeklärt werden wird. Die sterblichen Überreste des Namens, der Identität beraubt... Familien die wohl nie erfahren werden wo die Angehörigen gefallen sind... schämt euch.

    Das ist der Job der Kriegsgräberfürsorge die nicht nur dieses Stück Blech wollen, sondern das ganze Schicksal des Landsers aufklären.

    Grüße

    Kay