• Hallo,


    Die Wehrmacht nutzte das Kraftrad BMW R75 als Seitenwagengespann, wurde dieses Krad auch ohne Gespann benutzt bzw. speziell für die WH gebaut? Es gab ja auch noch die Zündapp KS 750, welches ja fast das Baugleiche Modell war, wurde das auch nur als Gespann gefertigt.


    schöne Grüße aus Südtirol


    Reinhard

    Suche alles über das SS-Polizei Regiment Brixen und die 31.SS-Freiwilligen-Grenadier-Division

  • Hallo Reinhard,


    beide Kräder waren ausdrücklich als Gespannfahrzeuge konstruiert worden.
    Das zeigte sich sowohl in der (geforderten) hohen Nutzlast als auch in aufwändigen
    technischen Details, wie Seitenwagenantrieb, sperrbares Differential, hydraulische
    Seitenwagenbremse.
    Es wäre also Vergeudung von Ressourcen gewesen, die Maschinen ohne Seitenwagen
    als Solo-Kräder zu fahren und ist mir auch nicht bekannt. Dafür gab es weniger aufwändige,
    leichtere und handlichere Kräder (NSU, Triumph, DKW).


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)

  • Hallo,


    es gibt zwar Bilder von R75 ohne Beiwagen aus der Kriegszeit, allerdings wurde bei diesen der Beiwagen nur abgenommen. Dies erkennt man an der PKW-Bereifung, mit der die Maschnie als Solo wohl kaum fahrbar wäre.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • . . . es gibt zwar Bilder von R75 uhne Beiwagen aus der Kriegszeit, allerdings wurde bei diesen der Beiwagen nur abgenommen . . .


    Hallo Thilo,


    Seitenwagen defekt oder sonst nicht funktionsfähig führte sicherlich zu "soldatentypischen" Lösungen.
    Aber eine offizielle Beschaffung als Solo-Krad gab es m.E. nicht ! (Vielleicht wissen die "Spezialisten"
    ja etwas mehr !?!)


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)

  • Hallo zusammen !

    ...die BMW R 12 war meines Wissens eine Solo-Maschine, die (in kleinen Stückzahlen) mit einem Seitenwagen versehen wurde...


    Ich habe zwar keine Zahlen, aber "kleine Stückzahlen" ist wohl nicht richtig. In entsprechenden Büchern finden sich laufend Bilder von R12 Gespannen, während die Solokräder nicht so häufig vorkommen. Die Verwendung als Gespann war schon üblich.


    Mit freundlichen Grüßen

  • Hallo zusammen,


    Sehr viele Gespanne mit der R 12 sind in dem Buch:
    "Die BMW Kräder R1/ R 75 im Zweiten Weltkrieg" von Piekalkiewicz, Motorbuchverlag abgebildet.
    Leider keine Stückzahlen.
    Bitte obigen Link mit umfangreichem Inhalt beachten !


    Gruß Karl

  • Hallo,
    vielen Dank für die Aufklärung,


    Hallo Karl,
    leider funktioniert, der von dir angegebene, Link bei mir nicht.


    Hallo Rudolf,
    Danke für den Link bei Wiki,
    Also war die R12 eine der "normalen" Kräder im Dienste der Wehrmacht, kann mir einer vielleicht erklären wieso das Nachfolgemodell der R12, die R17 nur für so eine kurze Zeit hergestellt wurde und war auch die R17 im Dienste der Wehrmacht.


    schöne Grüße aus Südtirol


    Reinhard

    Suche alles über das SS-Polizei Regiment Brixen und die 31.SS-Freiwilligen-Grenadier-Division

  • Hallo zusammen,
    Nachfolgemodelle waren z.B. die R66, bei der Luftwaffe war die R4, ein Einzylinder im Einsatz, das weiss ich von Fotos.
    Mein Nachschlage Werk ist der Knittel.
    Interessant ist die Geschichte der überschweren Wehrmachtsgespanne.
    Die waren sehr schnell und extrem geländegängig, der tiefe Ton, durch den hochgelegten Schalldämpfer, war sehr markant.
    Da diese bei den Sow. Truppen gefürchtet waren, beauftragten die Allierten diese, ein Exemplar zu organisieren.
    Leider erbeuteten diese ein normales Gespann, vermutlich eine R66, oder ähnlich, ohne Beiwagenantrieb.
    Die Amerikaner waren erstaunt, dass dieses simple Gespann so einen guten Ruf hatte und verzichteten auf einen Nachbau.
    Die Russen kopierten es aber und es wurde bis in die 70er Jahre gebaut, danach wurde es nach China verkauft, wo es heute noch im Einsatz ist, übrigens so genau, dass man sich den Beiwagen aus China ohne Anpassung an ein Wehrmachtskrad schrauben kann. Ich selbst besaß eine Dnepr M 75 bei der im Kofferraumdeckel noch eine Wehrmachts Teile Nr. eingeschlagen war. Der genannte Deckel diente gleichzeitig als Reserveradhalter und wurde durch ein Stahlseil gesichert um ein überklappen zu verhindern, fehlte dieses so reichte das Eigengewicht aus um die Scharniere zu beschädigen, bzw. die Scharnieraufnahme am Deckel auszureissen, ein typischer Schaden, daher häufig ausgetauscht. Anbei ein Bild von meinem Krad.
    LG. Willi

  • Hallo Reinhard,


    kann mir einer vielleicht erklären wieso das Nachfolgemodell der R12, die R17 nur für so eine kurze Zeit hergestellt wurde und war auch die R17 im Dienste der Wehrmacht


    Die BMW R17 war kein Nachfolgemodell der R12 ,sondern mehr die sportlichere Version die damals das oberste Topmodell und kaum erschwinglich war .Ausserdem wurde die R17 auch ins Ausland expotiert und so kam es,dass nur 185 Maschienen waehrend der gesamten Produktionszeit von nur 3 Jahren in Deutschland blieben.
    Der hohe Preis und die geringe Produktion war wohl auch der Grund die R17 nicht offiziell in den Dienst der Wehrmacht zu stellen.


    Es kann aber dennoch sein,das zivile Maschinen des Typen R17 trotzdem in der Wehrmacht waren-aber halt sehr sehr wenige dann.



    Die BMW R75 und die Zündapp KS 750 waren speziell als schwere Gespanne konzipiert worden und nicht extra fuer den Solobetrieb "vorgesehen".
    Allerdings konnten diese beiden Modelle auch in der Not als Solo Krad benutzt werden,jedoch mit schlechteren Fahreigenschaften.


    Und auch Hallo zu Willi,


    Leider erbeuteten diese ein normales Gespann, vermutlich eine R66, oder ähnlich, ohne Beiwagenantrieb.
    Die Amerikaner waren erstaunt, das dieses simple Gespann so einen guten Ruf hatte und verzichteten auf einen Nachbau.


    Die Amis hatten damals in Nord Afrika als erstes eine BMW R71 erbeutet und auf deren Vorlage die Harley Davidson Model XA gebaut.Diese war z.B. das aller erste Motorrad von Harley Davidson das eine Fussschaltung besass!


    Es gab aber auch noch einen 1942 nur 3 mal gebauten Harley Davidson Prototyp (Model XS),ebenfalls mit Boxermotor und angetriebenen Seitenwagenrad die auf den erbeuteten R75 und KS750 Kraedern der Wehrmacht basierten.


    (Quellen:Trapp Motorrad Katalog,Harley Davidson -Alle Modelle,The Encyclopedia of the Harley Davidson,HD Museum Masterpieces)


    Gruss Chris

  • Hallo Chris,
    danke für das Foto der R17,


    Hallo Karl,
    leider funktioniert der Link bei mir nicht,


    schöne Grüße aus Südtirol


    Reinhard

    Suche alles über das SS-Polizei Regiment Brixen und die 31.SS-Freiwilligen-Grenadier-Division

  • Guten Morgen zusammen,


    Karl, lass dich nicht verrückt machen, beide deiner bisher eingestellten Links lassen sich öffnen, wenn auch mit einer etwas längeren "Wartezeit" verbunden.
    Dummerweise geht jetzt dein erneuter Versuch eben nicht, ist nicht als Verlinkung ausgebildet.


    Reinhard,
    entweder du bist zu ungeduldig und wartest nicht ab bis sich die Seite hochgeladen hat oder mit deinem Blechkopp stimmt was nicht.  8)


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo, Zusammen,


    BMW Motorräder im Truppengebrauch:


    BMW R 52 (Baujahr: 1928 - 1929); 2 Zylinder, 500ccm, 12 PS
    R 62 (1928/29) ; 2 Zylnder, 750 ccm, 18 PS
    R 11 (1929/34) ; 2 Zylinder, 750 ccm,18 PS
    R 4 (1932/36) ; 1 Zylinder, 400 ccm, 12 PS
    R 12 (1935/41) ; 2 Zylinder, 750 ccm, 18 PS solo und Seitenwagen
    R 35 (1937/40) ; 1 Zylinder, 350 ccm, 14 PS
    R 61 (1938/41) ; 2 Zylinder, 600 ccm, 18 PS
    R 71 (1938/41) ; 2 Zylinder, 750 ccm, 22 PS
    R 75 (1940/44) ; 2 Zylinder, 750 ccm,26 PS Stückzahl 16 500


    Von weiteren Firmen waren Motorräder im Truppengebrauch:


    Viktoria; DKW; Triumph; NSU und Zündapp (z.B. KS 750 [ 1940/44; 2 Zylinder; 26 PS; Stückzahl 18 635])




    Quelle: Oswald, Werner: Kraftfahrzeuge und Panzer der Reichswehr, Wehrmacht und Bundeswehr; 7. Auflage 1974, Motorbuch Verlag

    Gruß
    Gerd (der aus Bielefeld)

  • Hallo Karl,


    der von dir gepostete Link funktioniert bei mir ebenfalls nicht!


    Es kommt da immer die Seite die sagt dass der Zugriff wegen Sicherheitsgruenden gesperrt sei.
    Vielleicht koennen User aus dem Ausland wie Reinhard aus Südtirol und ich aus Canada die Seite einfach nicht aufrufen?!


    Es waere aber trotzdem echt super wenn jemand uns helfen koennte an den Inhalt der Seite zu kommen!
    Hier im Forum gibts doch sicherlich auch ein paar Computergenies!


    Gruss Chris

  • Hallo Chris,


    habe auch gerade versucht die Seite aufzurufen. Es erscheint eine Meldung das die Seite von einer "Sabotage security agency" gesperrt ist. Man könnte auf eine Schaltfäache klicken wenn man neugierig ist warum die Seite "gesperrt" ist.
    Seis drum, ich weden nicht nachschauen.


    Gruß


    Reinhard