Polizeibataillon 306, aufgestellt in Frankfurt am Main

  • Hallo,


    wieder nicht viel, aber immerhin.


    Zur Bekämpfung des so genannten „Banditenwesens“ war in der Zeit vom 08.02. bis 17.02.1941 in den Kreisen Bilgoraj, Krasnystaw und dem angrenzenden Kreis Janow ein größeres Aufgebot des Polizei-Bataillon 306 eingesetzt.
    (Quelle: Lagebericht der Gend.-Hauptmannschaft II, Zamosc, 28.02.1941)


    Grüße
    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo,


    anbei einige Auszüge aus dem KTB des XXVIII. Armeekorps zur Unterstellung des Btl. 306 am 8. April 1942 sowie eine Karte vom folgenden Tag (enthält auch die Btl. 305 und 310.)


    Gruß


    Jörg

  • Hallo Freunde,


    ich habe mal versucht herauszufinden, wie viel Offiziere, Unterführer und Männer vom ehemaligen Polizei-Bataillon 306 (Heimatstandort: Frankfurt/Main) tatsächlich beim neu aufgestellten Polizei-Regiment 15 „von Braunschweig“ in Norwegen gelandet sind. :/ Hierbei habe ich nur die Männer berücksichtigt, die eine Erkennungsmarke vom Polizei-Bataillon 306 hatten. Die Männer mit einer Erkennungsmarke vom alten Polizei-Regiment 15, welches im Winter 1942/43 in Russland aufgerieben wurde, habe ich nicht berücksichtigt. Da leider nicht erkennbar war ob es sich um neue oder noch alte Erkennungsmarken des Polizei-Regiment 15 handelte. Mir ist natürlich klar, dass das Ergebnis nicht vollständig sein wird, denn es fehlen mir u.a. Listen vom Pio.-Zug und vom III./Pol.Rgt. 15 „von Braunschweig“.


    11 zum Rgt.-Stab/Pol.Rgt. 15 „von Braunschweig“


    keine zur Nachr.-Komp. 51


    25 zur K-Staffel/Pol.Rgt. 15 „von Braunschweig“


    5 zur 14. bzw. dann 15. Pz.Jg.Komp.


    keine zur schw. Granatw.-Komp./Pol.Rgt. 16 „von Braunschweig“


    7 zur 1. Komp./Pol.Rgt. 15 „von Braunschweig“

    1 zur 2. Komp./Pol.Rgt. 15 „von Braunschweig“

    7 zur 3. Komp./Pol.Rgt. 15 „von Braunschweig“


    2 zum Stab/II.Pol.Rgt. 15 „von Braunschweig“

    4 zur 5. Komp./Pol.Rgt. 15 „von Braunschweig“

    3 zur 6. Komp./Pol.Rgt. 15 „von Braunschweig“

    5 zur 7. Komp./Pol.Rgt. 15 „von Braunschweig“


    Somit kann man bisher insgesamt 70 ehemalige Angehörige des Polizei-Bataillon 306 im neu aufgestellten Polizei-Regiment 15 „von Braunschweig“ in Norwegen 1943 nachweisen. Die vollständigen Namen der 70 Männer sind dem Verfasser bekannt.


    Beste Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo,


    hier wieder etwas zum Anschauen.


    Stabsgebäude_Lublin.jpg

    Angehörige des Stab/Pol.-Batl. 306 vorm Stabsgebäude in Lublin.


    Hof_Unterkunft_Lublin.jpg

    Im Hof der Unterkunft in Lublin angetreten.


    Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo,

    vielleicht mal für ein Forumsmitglied von Interesse.

    Namensliste der 4. M.G. - Kompanie, diese entstand aus der 3. Kompanie des Ausbildungs - Bataillons Frankfurt.

    Die Daten entstammen aus einer Bataillonszeitung des Polizei - Bataillons 306 im Winter 1940.


    Kompanie - Chef Hauptmann Waltz

    Leutnant Knorr

    Revierleutnant Gappa

    Kompanie - Hauptwachtmeister Zugwachtmeister Kreckel


    Zugwachtmeister Freitag

    Oberwachtmeister Tillich

    Oberwachtmeister Huth

    Oberwachtmeister Ehberger

    Oberwachtmeister Weisbecker



    Zugwachtmeister Kessler

    Oberwachtmeister Riedmüller

    Oberwachtmeister Zeller

    Oberwachtmeister Purkartherer

    Oberwachtmeister Liebau



    Zugwachtmeister Bembeneck

    Oberwachtmeister Zimmermann

    Oberwachtmeister Marx

    Oberwachtmeister Schönberger

    Wachtmeister Simmendinger



    Wachtmeister Basel

    Wachtmeister Bally

    Wachtmeister Biwer

    Wachtmeister Dörner

    Wachtmeister Findeisen

    Wachtmeister Griesheimer

    Wachtmeister Hartmann

    Wachtmeister Hauser

    Wachtmeister Herzberger

    Wachtmeister Holler

    Wachtmeister Hoppe

    Wachtmeister Junk

    Wachtmeister Kohlenbach

    Wachtmeister König

    Wachtmeister Knaus

    Wachtmeister Lang

    Wachtmeister Löffler

    Wachtmeister Lerünser

    Wachtmeister Ludwig

    Wachtmeister Lanischnik

    Wachtmeister Maas

    Wachtmeister Machlitt

    Wachtmeister Mager

    Wachtmeister Matys

    Wachtmeister van Megern

    Wachtmeister Meyer

    Wachtmeister Merkel

    Wachtmeister Menke

    Wachtmeister Otterbach

    Wachtmeister Ottenwalter

    Wachtmeister Passhaus

    Wachtmeister Pascheda

    Wachtmeister Pirren

    Wachtmeister Quass

    Wachtmeister Roth

    Wachtmeister Rüttgen

    Wachtmeister Scheid

    Wachtmeister Schmidt

    Wachtmeister Terschüren

    Wachtmeister Thoss

    Wachtmeister Traut

    Wachtmeister Völcker

    Wachtmeister Winecker

    Wachtmeister Wolf

    Wachtmeister Setterer


    besondere Tage in der Ausbildung:


    05.07.1940 Marsch zum Altkönig

    15..07.1940 Übung auf dem Stegskopf

    20.-22.08.1940 Abschlussbesichtigung

    27.08. - 11.09.1940 Urlaub

    03.10.1940 Polen


    Mit freundlichen Grüßen Achim

    Edit: Beitrag ergänzt

    Edited once, last by Joachim67 ().

  • Hallo Achim,


    herzlichen Dank für diese Namensliste.

    Ich kenne den Sohn von Oberwachtmeister Marx. Vielleicht komme ich über ihn an weitere Angaben zum Batl. 306.


    Herzlichen Gruß

    Dieter

  • Hallo Dieter,

    immer wieder gerne.

    Gerade die Beiakten zum Mulka Prozess enthalten viele Informationen über Polizei-Einheiten, jedenfalls sehe ich als Laie das so und der große Vorteil ist, sie sind online einsehbar ;).

    Bei deiner weiteren Recherche zu dem Polizei - Bataillon 306 wünsche ich dir viel Erfolg.


    Liebe Grüße Achim

  • Hallo zusammen,


    hier einige Angaben zu Oberwachtmeister Marx, 3. Kompanie.


    Marx, Johann

    geb. 11.6.1908 in Malberg, Krs. Bitburg

    whft. Essen-Kray, Hubertstr. 310


    Angaben von Polizeimeister Marx 1962 über seinen auswärtigen Einsatz:


    10.10.1940 bis 1.2.1942 Rechnungsführer Polen (Lublin)

    15.2.1942 bis 25.4.1942 Pol.-Batl. 306 MG-Schütze an der Front Russland

    15.8.1942 bis 1.2.1943 Pol.-Batl. 306 MG-Schütze an der Front Russland

    1.5.1943 bis 1.8.1943 Pol.-Regiment 15 Bekleidungswart Norwegen

    15.8.1943 bis 20.4.1945 Pol.-Regiment 15 Bekleidungswart Italien


    Batl.-Befehl Nr. 36 vom 27. Mai 1940 (Auszug, Ziffer 11)

    Gem. Erl. des RFSSuChddt.Pol i.RMdI. vom 6.5.40 O-Kdo P II (2b) 51 b Nr. 768- werden mit Wirkung vom 15.5.40 folgende Freiwillige der Geburtsjahrgänge 1905 - 1912 als Polizei-Wachtm. in das Polizei-Ausbildungs-Bataillon Frankfurt (Main) zur 3. Komp eingestellt;

    Marx Johann (und weitere 51 Wachtm. - Namen liegen mir vor)


    Einberufungsbefehl des Wehrbezirkskommandos vom 15. Mai8 1940 in die Gutleutkaserne Block B, Frankfurt/M., Gutleutstr. 112

    Vereidigung und Ernennung zum Polizeiwachtmeister am 25. Juni 1940.


    Versetzung vom Pol.-Ausb.-Batl., 3. Komp., zum Polizei-Bataillon 306 (Erl. vom 17.8.1940, O-Kdo. O(3) 1 Nr. 90/40).


    Einsatzbescheinigung vom 13. Mai 1942 über den Einsatz im Generalgouvernement vom 3.10. - 18.2.1942 (Unterschrift schlecht leserlich, vermutl Landwehr, Hauptmann der Schutzpolizei und Bataillons-Kommandeur).


    Versetzung mit Wirkung vom 1.8.1942 zum Pol.-Rgt. II/15, Heimkatstandort Kiel (Erl. des Chefs der Ordnungspolizei - Kdo. I - Ia (1) 2 Nr. 139/42 vom 21.7.1942).


    Einsatzbescheinigung über den Fronteinsatz, Einschliessungsfront vor Leningrad, im Verband der Kampfgruppe Jeckeln, XVIII. A.K. für die Zeit vom 19.2.1942 bis 6.4.1942 in der 3. Komp. des Pol.-Batl. 306

    (ausgestellt am 7.7.1943 (!) von der Abwicklungsstelle II./Pol. 15 in Frankfurt/M.


    Schnellbrief des RFSSuChDtPol im RMI vom 21. April 43, O.-Kdo. ( g Nr. 88/43 (g) über di9e Auflösung der Pol.-Rgt. 14 und 15, des III./Pol. 6 und des II./Pol. 8 an die Abwicklungsstelle Stab/Pol. 15.

    "Für die von den Angehörigen der Pol.-Rgt. 14 und 15 und des III./Pol. 6 und II./Pol. 8 in den haerten Kämpfen an der Ostfront gezeigten Leistungen spreche ich allen beteiligten Offizieren, Verwaltungsbeamten, Unterführern und Männern meine besondere Anerkennung aus.

    gez. Daluege"

    Abschrift dieses Schreibens kam in die Pers.-Akte sämtlicher Batl.-Angehörigen.


    Am 30.3.1943 war Marx Revier-Oberwachtmeister und wurde als Unterführer aus einer Eins.-u.Gen.-Komp. nach Wiederherstellung der Einsatzfähigkeit mit 8 weiteren Unterführern der 3. Komp. und einem Pol.-Meister aus dem Stab des Batl. (Namen liegen mir vor) zum Pol.-Lehr-Batl. III Den Haag abgeordnet.

    Im Januar 1944 war Marx Zugwachtmeister.


    So das wars für heute.


    Herzlichen Gruß

    Dieter



    Anhang.

    Unterschrift des Komp.Chefs Waltz von der Vereidigungsniederschrift von Johann Marx

    img035.jpg

  • Hallo zusammen,


    eine weitere Ergänzung zum Pol.-Batl. 306:


    Wertungen für das Infanterie-Sturmabzeichen


    Gemäß Regimentsbefehl Nr. 2 des Pol.-Rgts. 15 vom 21,2,1943 wurden für die Verleihung von Sturmabzeichen folgende Kampfhandlungen als Sturmangriffe im Sinne der Ziffer III, 1 (1) gem. H.V.Bl. 1941 Teil C, Ziffer 211, III. 5 festgelegt.


    1. 21.12.1942 Bugajewka für Teile des III./Pol. 15

    2. 21.12.1942 Smaglijewka für Teile der Trosse vom Stab, Na.-Komp., II. und III./Pol. 15

    3. 23., 24. und 25.12.1942 Golaja für Teile der Na.-Komp., II. und III./Pol. 15

    4. 1.1.1943 Passkujowo für Teile des II./Pol. 15 (Oberleutnant Dietze) und Na.-Komp. (Rgts.-Reserve)

    5. 8., 9. und 10.1.1943 Schw. Molot für Teile des Stabes und Na.-Komp. (Rgts.-Reserve), II. und III./Pol. 15


    Anmerkung:

    In dieser Aufstellung werden häufig Stab, Tross, Na.-Komp. u. Rgts.-Reserve erwähnt, die üblicherweise nicht zu Sturmangriffen eingesetzt wurden. Das lässt den Schluss zu, dass sich das Rgt. einer schwierigen Kampfsituation ausgesetzt sah.

    Auf Grund der schweren Verluste bei diesen Kämpfen im Donbogen (ebenso wie Pol.-Rgt. 14) dürfte dies erklärbar sein.

    Wo war eigentlich das I. Batl. welches nicht erwähnt ist zu diesem Zeitpunkt?


    Die Aufstellung erfolgte übrigens erst durch die Abwicklungsstelle des II./Pol. 15 in Frankfurt am 16.7.1943!


    Herzlichen Gruß

    Dieter

  • Hallo Dieter,



    vielen Dank für die interessanten Ergänzungen!!!



    Das I. Btl. (PB 305) Pol.Rgt. 15 blieb in Nordrussland, bildete beim "berüchtigten Bataillonstausch" das III./Pol.Rgt 16 und wurde durch das bisherige II./Pol.Rgt 28 (PB 253, Major d.Sch. Heinrich Richter (s.a.d.) ersetzt, welches aber durch die Vernichtung des Pol.Rgt. 15 im Februar 1943 zum komb. Rgt. v. Braunschweig in Milowitz trat.

        


    Herzliche Grüße Dein Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    mal ein paar mehr Infos zu dem Soldat aus meiner Chronik, die du erwähnst hast.


    Zugwachtmeister der Schutzpolizei Herbert Gutjahr, geboren am 27.07.1916 in Flörsheim Main.

    II. Btl. Polizei-Regiment 15.

    Gefallen am 06.10.1942 bei Pinsk (Russland)

    Grablage, Heldenfriedhof Brest-Litowsk.


    Gibt es vielleicht ein paar andere Angaben zu der Person?

  • Hallo Peter,



    tut mir leid, leider habe ich für dieses Datum keine Eintragungen betreffend des II./Pol. 15... eigentlich gab es keine Kampfhandlungen in dem Sinne zu dieser Zeit,

    evtl. Unfall oder im Lazarett nach Krankheit verstorben?


    Ich kann da leider im Moment nicht weiterhelfen!


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Zusammen,


    hier noch ein weiterer Angehöriger des Polizeibataillons 306.


    Zugwachtmeister der Schutzpolizei

    Friedrich, Karl

    geb. 15.03.1913 in Creglingen

    vom 05.10.1940 - 18.02.1942 eingesetzt in Lublin

    Sterbedatum : 26.07.1944

    Sterbeort: Mailand

    die Akte enthält ausserdem noch eine Vorschlagsliste zum EK 2 aus dem Jahr 1943, leider ohne Einheitsangabe.

    Quelle: Hauptstaatsarchiv Wiesbaden HHStAW Bestand 405 Nr. 29494


    Mit freundlichen Grüßen Achim





  • Hallo alle,


    Ich habe 2x Fotoalben von Hermann Findeisen, 4.kp, Pol.Btl.306 (Pol.Regt.Lublin) -> II.SS-Pol.Rgt.15 (6. & kurz 5. Kp).


    Diese gehen von Frankfurt M.G. Training, Ghetto Lublin, Sicherheitssuche mit Zivil & SD, Biala Podlaska (möglicherweise Stalag 307). Ukraine (Pinsk) / Rußland & nach Rom / Norditalien 1943 pünktlich zur Via Rasella Pol.Rgt.Bozen Beerdigung.


    Ich besitze weder seinen Polizei Dienstpaß noch Dokumente, die separat verkauft wurden, aber nachdem ich Kopien mit niedriger Auflösung im Webcache durchgesehen habe, ist sein Datensatz ungefähr wie folgt:


    3.10.1940 Lublin, Generalgouvernement Pol.Batl.306

    19.2.1942 Fronteinsatz Pol.Batl.306-Kampfgruppe Jecekln

    7.4.1942 Stellungskampfe im abschritt Poretsche-Woronowo führen ladogasee 223.Inf-Div

    17.7.1942 Bandenkampfung Pinsk, Ukraine, II./Pol.Rgt.15

    4.12.1942 versucht a.d. Winterabwehrschlacht im Großen Donbogen i Verbande der Kampfgruppe Fegelein des XXIV. Panzerkorps u.d.298 Inf.Div. als notwendiger II./Pol.Rgt.15

    22.3.1943 Verwaltung Protektorat

    26.4.1943 Einsatz Norwegen

    September 1943 Bozen, Rom usw.


    (Diese Aufzeichnung ist fast identisch mit Paul Balmes Zugw.d.sch. ss.pol.rgt.15 im Anhang).


    Diese 2x Fotos (A+B) zeigen meines Erachtens das Training in Frankfurt, möglicherweise 4.kp, Pol.Btl.306. Leider konzentriert sich ein Bild auf das Gebäude dahinter anstelle der Männer.

    In Bild A ist Hermann Findeisen in der ersten Reihe (kniend) 3. von links von Bild A (verschwommene Gesichter).


    Aufgenommen außerhalb von Affentor Schänke & Zum Kleinen Sachsenhäuser (9-11 Neuer Wall & Frankfurt).


    Dieter, ich frage mich, ob der Vater deines Freundes auf diesen Bildern sein könnte. Ich kann Ihnen Kopien mit höherer Auflösung senden, wenn dies zur Feststellung beitragen würde.


    Grüße,

    Gerard

  • Hallo Gerard,


    Quote


    Aufgenommen außerhalb von Affentor Schänke & Zum Kleinen Sachsenhäuser (9-11 Neuer Wall & Frankfurt).

    die beiden Kneipen gibt es immer noch. :thumbup:


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    Ich sah, dass ! Angesichts der jüngsten Covid-19-Beschränkungen klingt ein deutscher Biergarten derzeit wie ein Plan :)


    Gruße,

    Gerard

  • Halo alle,


    Eine kleine Ergänzung, ich glaube, der Mann auf diesem Bild ist Ernst Weis, später Kommandant Pol.Btl.309 - SS. PolRgt.15.


    Ich würde gerne andere Meinungen dazu hören.


    Hier ist eine Nahaufnahme für den Vergleich mit einem Bild von dieser Seite :


    1939 war Ernst Weis im Polizei Ausbildungs Bataillon Köln, ich glaube, es gab vielleicht Bewegung mit dieser Rolle.

    2nd picture source:

    https://fractaliaspei.wordpres…-e-nel-verbano-1943-1945/

    https://fractaliaspei.files.wo…8/09/ernst-weis-det-2.png


    Gruße,

    Gerard

  • Hallo Gerard,


    der Ausbilder am MG dürfte ein Oberwachtmeister gewesen sein, während der Offizier zumindest Major war. Mir erscheint der Zeitraum zu kurz für eine solche Karriere zu sein.


    Herzlichen Gruß nach Irland

    Dieter

  • Hallo Dieter,


    Danke für die Auskunft.


    Ich ging einige Akten durch und sah, dass Weis mindestens 1938 Major war.


    Ich glaube auch, dass der EKI von WK1 ist


    Grüße,

    Gerard