Polizeibataillon 306, aufgestellt in Frankfurt am Main

  • Hallo Interessierte,


    mit Unterstützung eines polnischen Freundes, nochmals vielen herzlichen Dank an Aureliusz, sind bisher unbekannte Fotos zur Einsatzzeit des Polizeibataillon 306 in Lublin aufgetaucht. In diesem Zusammenhang konnte auch das Truppenkennzeichen des Bataillons entschlüsselt werden. Siehe dazu hier …


    Klick --> Truppenkennzeichen u. Embleme der dt. Ordnungspolizei 1939-1945

    Es folgen nun einige ausgewählte Aufnahmen des kleinen Nachlasses. Aus welchem genauen Bereich (Kompanie?) die Fotos stammen ist leider noch unbekannt, aber ich arbeite dran.


    a.jpg
    Rückseitige handschriftliche Orig. Beschriftung des Fotos:
    "Reichsminister Dr. Frank
    schreitet die Front der
    Ehrenkomp. ab.
    Lublin, den 22.1.1941"


    Die Ehrenkompanie stellte also an diesem Tag eine unbekannte Kompanie des Frankfurter Polizeibataillon 306. Bei dem Gebäude links handelt es sich um den Bahnhof in Lublin. Somit zeigt das Foto die Ankunft des Generalgouverneurs. Personen von links nach rechts: HSSPF von Lublin Odilo Globocnik, Gouverneur des Distrikt Lublin Emil Zörner, eventuell Otto Wächter?, Hans Frank, unbekannter Kompaniechef des Pol.Btl. 306. Demnächst schaue ich mal ins Diensttagebuch des Generalgouverneurs, was an diesem Tag dort los war. Sollte jemand schneller sein, ist auch ok, ich würde mich jedenfalls darüber freuen.


    b.jpg
    Rückseitige handschriftliche Orig. Beschriftung des Fotos:
    "Unsere Komp. auf dem
    Heimmarsch."


    c.jpg
    Rückseitige handschriftliche Orig. Beschriftung des Fotos:
    „Vor dem Gefängnis“


    Im Hintergund ist das Königsschloss von Lublin zu erkennen, welches im 12. Jahrhundert erbaut und während des Zweiten Weltkrieges von den Deutschen als Gestapo-Gefängnis genutzt wurde. Nach dem Krieg war es bis 1956 ein sowjetisches Gefängnis, heute Stadtmuseum. Mitglieder des Polizeibataillon 306 führten im Hinterhof des Gefängnisses zahlreiche Erschießungen durch. Mit großer Wahrscheinlichkeit stellte das Bataillon auch die Bewachung des Gefängnisses sicher.


    d.jpg
    Rückseitige handschriftliche Orig. Beschriftung des Fotos:
    "Die Arbeit unserer Stukas"


    Gut zu erkennen ist, dass das Judenviertel der Stadt (Altstadt), hinter dem Krakauer Tor gezielt zerstört wurde. Das zukünftige deutsche Viertel (Neustadt) im Hintergrund blieb dagegen relativ unversehrt. Die Bombardierung von jüdischen Wohngebieten während des kurzen Polenfeldzuges im September 1939 ist in einigen polnischen Städten nachweisbar. Mir fallen da noch spontan Warschau und Tomaszow Lubelski ein.


    e.jpg
    Rückseitige handschriftliche Orig. Beschriftung des Fotos:
    "Die Arbeit unserer Stukas
    in Lublin Krakauerstr.
    Wir selbst auf Einkauf"


    Grüsse Daniel


    Fortsetzung folgt demnächst ...

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited 3 times, last by Policeman ().

  • Hallo Forums-Mitglieder,


    jetzt brauche ich mal eure Hilfe bei einer Unterschrift. ;)


    Auf einer Ernennungsurkunde eines Polizei-Wachtmeisters vom 15. Mai 1940 hat ein mir unbekannter Major d.SchP. und Kommandeur des Polizei-Ausbildungs-Bataillon Frankfurt/Main (später Pol.Btl. 306) unterzeichnet. Die bisher nachweisbaren Majore d.SchP. Haan oder Dreier sind es m.M. nach nicht. ?(


    Wer könnte es also sein? Bin auf eure Ideen gespannt.


    3b.jpg
    ?
    Major der Schutzpolizei
    und
    Kommandeur des Ausbildungsbataillons


    Viele Grüsse
    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Vielen Dank Christa,


    klasse, denn Petersen war auch mein erster Gedanke, nur sicher war ich mir halt nicht.


    Demnach müßte die Reihenfolge so lauten ...


    Kommandeure (nachweisbarer Zeitraum) des Pol.Ausb.Btl. Frankfurt, dann Pol.Btl. 306 und II./Pol.Rgt. 15:
    Major d.SchP. Adolf Haan 01.11.39 - 14.03.40
    Major d.SchP. Peter Petersen 15.05.1940
    Major d.SchP. Ernst Dreier 06.10.40 - 19.02.42
    Hptm. d.SchP. Paul Landwehr 20.02.42 - 03.12.42


    Mittlerweile konnte ich auch das Diensttagebuch des Generalgouverneurs Hans Frank einsehen.


    Quote from Policeman

    Rückseitige handschriftliche Orig. Beschriftung des Fotos:
    "Reichsminister Dr. Frank
    schreitet die Front der
    Ehrenkomp. ab.
    Lublin, den 22.1.1941"


    Die Ehrenkompanie stellte also an diesem Tag eine unbekannte Kompanie des Frankfurter Polizeibataillon 306. Bei dem Gebäude links handelt es sich um den Bahnhof in Lublin. Somit zeigt das Foto die Ankunft des Generalgouverneurs. Personen von links nach rechts: HSSPF von Lublin Odilo Globocnik, Gouverneur des Distrikt Lublin Emil Zörner, eventuell Otto Wächter?, Hans Frank, unbekannter Kompaniechef des Pol.Btl. 306. Demnächst schaue ich mal ins Diensttagebuch des Generalgouverneurs, was an diesem Tag dort los war. Sollte jemand schneller sein, ist auch ok, ich würde mich jedenfalls darüber freuen.


    Frank war laut seinem Diensttagebuch am 22. und 23.01.1941 in Lublin. Am 22.01. hielt er eine Ansprache auf einer Parteikundgebung im Deutschen Lichtspielhaus. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Distriktstandortführer SS-Brif Globocnik. Später Empfang durch den Gouverneur des Distrikt Lublin Emil Zörner.


    Am 23.01. wurden Frank die Standortführer und Amtsleiter des Distrikts Lublin vorgestellt. Anschließend folgte eine Festversammlung mit einer Ansprache Franks und Begrüßung durch den Distriktstandortführer Globocnik zur Einweihung des Hauses der Nationalsozialisten. Danach folgte ein Vorbeimarsch von Wehrmacht, SS und Polizei vor Frank am Adolf-Hitler-Platz.


    Dankende Grüsse
    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Hallo Daniel,


    Bezüglich die Unterschrift, mit Sicherheit "Petersen"


    Viele Grüße Postschutz

    Autor des Buches "Der Feldpostverkehr der Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg - Eine historische und postalische Gesamtschau"


    Mitautor des Buches "Der Postschutz und Postluftschutz im 3. Reich und den besetzten Gebieten"

  • Hallo Postschutz,


    auch Dir vielen Dank für die Bestätigung, sechs Augen sehen immer besser als vier. :thumbup:


    Beste Grüsse
    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Daniel,


    Falls noch nicht selbst gesichtet: Bef.Blt.Ch.d.Orpo Nr.3/1945, S.36, Ernennung Hptm.d.SchP Landwehr, PV Frankfurt/Main zum Maj.d.SchP
    (müßte eigentlich der von dir gelistete Landwehr sein)


    Ein Maj.d.SchP Petersen findet sich als Sportführer der Orpo Konstanz in Blt.13/1944,S.178. Vermutlich aber wohl nicht der von dir genannte Petersen.


    Gruß
    Matthias

  • Hallo Matthias,


    herzlichen Dank für die ergänzenden biografischen Angaben. Im Bef.Blt.d.Orpo hab ich nämlich noch gar nicht nachgesehen.


    Viele Grüsse
    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Daniel,


    Major Peter Petersen, geb. 18.12.1893
    Major seit 1.4.1938
    Oberstleutnant 1.1.45


    Beste Grüße
    Werner

  • Hallo Daniel,


    zu Major Haan habe ich noch folgende kleine Notiz.


    Während seiner Zeit bei der PV Frankfurt/M. war er u.a. auch zuständig für das neu errichtet Erholungsheim "Ifenblick" der Frankfurter Polizei. Das Haus wurde verwaltet von einem Hauptwachtmeister.
    An diesen schrieb Major Haan am 28. September 1939:
    "... wieder geht ein Pol.-Batl. ab. Ich werde höchstwahrscheinlich ein Pol.-Rekruten-Batl. übernehmen.
    Was dann kommt, weiß ich noch nicht.
    Wahrscheinlich aber auch an die Front oder nach Polen."


    Herzlichen Gruß
    Dieter

  • Hallo zusammen,


    als Ergänzung aus dem KTB der 223.ID ;)


    Herzliche Grüße Roland



    01.07.1942
    Major Kurnoth, Major und Batl. Kommandeur
    T315 R1693 223.ID 000 144 – 134, 000 143 1.7.1942 durch IR 385 wurde der Bericht des Pol.Batl. 306 über die Abwehr eines fdl. Stoßtrupps in der Nacht vom 30.6. zum 1.7.42 vorgelegt


    Kurnoth: hier haben wir einen neuen, (mir bisher) noch unbekannten Kdr. Pol.Btl. 306!!!!

    Wahrscheinlich Max Kurnoth, später in Italien


    Kurnoth Max 12.06.1904 Maj. Pol Orpo Eins.Kdr. Orpo Venetien 20.10.44-13.04.45
    http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?p=987671#p987671
    http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?p=987672#p987672


    Weiß jemand mehr über “woher” und “wann wohin”?



    29.06.1942
    Aus dem Bericht des IR 385 v. 1.7.1942 an die 223.ID betr. Stoßtruppunternehmen der 1./Pol.Batl. 306 am 29.6.1942
    „... Inzwischen hatte jedoch die 1./Pol.Batl. 306 am 26., 27. und 28.6. Spähtrupps zur Klärung der Feindlage in das Wald- und Kusselgelände 500 m ostwärts und nordostwärts vom Südausgang Woronowo angesetzt...Als für ein Unternehmen am günstigsten ergaben sich dabei die Feindstellungen am Wege Michalewo – Südausgang Woronowo...
    Um 22.45 Uhr stellte sich der Stoßtrupp unter Führung von Zugwachtmeister Seeger ... bereit...
    Als Flankensicherung waren eingesetzt
    Rechts 2 le.M.G. der 1./Pol.Batl. 306 und 1 s.M.G. des Pol.Batl. 310,
    links 5 s.M.G. des 1./Pol.Batl. 306...“
    Genannt werden: Zugwachtmeister Seeger, Zugwachtmeister Andrä, Zugwachtmeister Koch
    Obwm. Roth, Obwm. Weis, Obwm. Fink, Obwm. Sahlmann zugeteilter Pionier Gefr. Jupp Primas, Uffz. Zimmermann V.B. der I./A.R. 223
    „... Besonders hervorgehoben zu werden verdient jedoch auch die umsichtige und vorbildliche Vorbereitung des Unternehmens durch den Batl.-Kommandeur, Major Kurnoth und Hauptmann Landwehr, Kp.Chef der 1./Pol.Batl. 306..
    T315 R1693 223.ID 000 145 – 147


    26.06.1942
    I.R. 385, Br.B. Nr. 609/42 geh. v. 26.6.1942 an 223.ID betr. Geplante Stoßtruppunternehmen
    „.. Zweck des Unternehmens: Einbringen von Gefangenen. Ausheben und Sprengen feindlicher Kampfstellungen in dem Kusselgelände südwestl. Michalewo, ostw. Pkt. 52,1
    Durchführung... durch 1./Pol.Batl. 306
    Führung des Stoßtrupps: zugwachtmeister Seeger (frw. Meldung) Vertreter: Zugwachtmeister Koch
    Zusammensetzung des Stoßtrupps: Führer, Stellvertreter, 1 Stoßgruppe zu 1 : 7, 1 Sprengtrupp (2 zugeteilte Pionier...), 1 Sanitäter
    1 Deckungstrupp für linke Flanke: 1 Gruppenführer mit le.M.G. Bedienung
    1 Deckungstrupp für die rechte Flanke: 1 Gruppenführer mit le.M.G. Bedienung
    ...
    T315 R1693 223.ID 000 153 – 154


    11.06.1942
    Bericht des Kdrs. Pol.Batl. 306, Major Kurnoth, v. 11.6.1942 an I.R. 425 betr. „Angriff auf den rechten Zug der 3.Kp. am 11.6.42 um 02.20 Uhr“.
    Genannt werden Zugwachtmeister Kurze, Oberwachtmeister Schreiber, Habicht,
    Oberwachtmeister Britzius eines Spähtrupps der 2.Kp.
    I.R. 425 am 11.6.1942 mit 2 Anlagen an 223.I.D. Ia „... zur Kenntnisnahme weitergereicht mit der Bitte, der Grabenbesatzung, insbesondere dem
    Zugwachtmeister Kurze, 3./Pol.Batl. 306
    Oberwachmeister Schreiber, 3./Pol.Batl. 306
    Oberwachtmeister Habicht, 3./Pol.Batl. 306
    ... eine Anerkennung auszusprechen zu wollen...“
    T315 R1693 223.ID 000 170 – 173


    03.05.1942
    Eckert, Hauptmann d.Sch. u. Kp.Chef
    Landwehr Hauptmann u. Batl.-Kdr.
    Erfahrungsbericht über das am 3.5.1942 unter Führung von Hauptmann und Komp.-Chef Eckert durchgeführte Spähtruppunternehmen „Hummel“ der 3.Kompanie Pol.Batl. 306
    T315 R1693 223.ID 000 313 – 315


    Erfahrungsbericht über das Spähtruppunternehmen „Otto“ am 2.5.1942 unter Führung von Oberleutnant Renner der 3.Kompanie Pol.Batl. 306
    T315 R1693 223.ID 000 316 – 318


    20.04.1942
    „... In der Anlage wird Vorschlagsliste Nr. 3 für die Verleihung des E.K. 2. Klasse an ‚Angehörige des Pol.Btl. 306 vorgelegt...“
    Handschriftliche Randbemerkung links: „Wie lange vor Leningrad eingesetzt?..“
    T315 R1693 223.ID 000 336, Liste liegt n i c h t vor!


    22.04.1942
    Bericht eines Spähtruppunternehmen der 2./Pol.Batl. 306 am 21.4.1942 Führer Obwm. Grösch mit 1 : 5, gez. Landwehr, Hauptmann und Batl.-Kommandeur
    T315 R1693 223.ID 000 342


    13.04.1942
    Gez. Landwehr, Hauptmann u. Btl.Kdr. am 17.4.42
    T315 R1693 223.ID 000 334 - 335 . 000 333 23.4.1942 I.R. 425 an 223.ID 2 Abschriften von Berichten über die in der Nacht vom 13./14. und am 16.4.42 durchgeführte Spähtruppunternehmen der 2./Pol.Batl. 306 (Erkundung der Nasija)


    07.04.1942
    223.I.D. Ia, 1.10.1942 Der Division unterstellte fremde Einheiten


    Tag des Zuganges/ Einheit/ zurück am/ zu Einheit
    ...
    7.4.42/ Pol.Btl. 306/ 17.7.42 / nach Ludsen, Lettland
    ...
    T315 R1693 223.ID 000 553

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo,


    Quote

    Major d.SchP. Peter Petersen 15.05.1940



    lt. Adressbuch 1941:


    Pol. Ausbildungs.Bat
    Gutleutkaserne
    Gutleutstr. 112
    Kommandeut: Major d. Schupo. Petersen, Schwanenthaler Str. 72


    In der Gutleutkaserne war auch die Kraftfahrstaffel untergebracht, Kommandeur Hpt. der Schupo Bromberg


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    prima Ergänzung zu Petersen. :thumbup:
    Vielen herzlichen Dank dafür.


    Beste Grüsse
    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo,


    zum Polizei-Bataillon 306 noch weitere Ergänzungen.


    02.01.1941
    Die wirtschaftliche Betreuung des Pol.-Sekr. PAETZOLI und Angehörigen der Funkstelle Zamosc übernimmt ab sofort Pol.-Batl. 306.


    13.06.1941
    Die Abordnung von Hw. d.SchP. RUDERT wird mit sofortiger Wirkung aufgehoben.
    R. tritt zum Pol.-Batl. 306, Reit- und Fahrstaffel, zurück.


    27.01.1942
    Gemäß Erlass des RMdI zum Hptm. d.SchP. ernannt:
    Obltn. d.SchP. Rudolf Eckert, Pol.-Batl. 306
    Obltn. d.SchP. Karl Knoll, Pol.-Batl. 306


    26.02.1942
    Nach Abrücken des Pol.-Batl. 306 erfolgt die wirtschaftliche Betreuung des Obltn. d.SchP. PLANTIUS durch Abteilung IVa des Polizei-Regiment Lublin.


    23.03.1942
    Obltn. d.SchP. PLANTIUS, z.Zt. Pol.-Regt. Lublin/ Stab, wird gemäß Erlass RMdI zum Pol.-Batl. 306 in Marsch gesetzt.
    Tag der Inmarschsetzung: 30.03.1942


    Grüsse
    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Guten Abend,
    Hier noch ein paar kleine Ergänzungen zu Adolf Haan.
    Das Polizei - Erholungsheim Ifenblick befand sich in Balderschwang / Hochallgaeu und wurde 1939 komplett renoviert. Das Heim war dem Polizeisportverein Frankfurt angegliedert, dessen 1 Vorsitzender Haan gewesen ist, belegt ist der Zeitraum 1939 - 43. Im Jahr 39 würde auch der Hüttenverein Ifenblick gegründet.
    Adolf Haan war nachweisbar bis März 1935, Dienstanfang unbekannt, Abteilungsführer des SA- Feldjaegerkorps VI b und seit 1931 SA - Standartenfuehrer.
    Die Abteilung setzte sich wie folgt zusammen :
    3 VI b = Köln
    4 VI b = Duisburg
    5 VI b = Aachen.
    Haan wurde im März 1935 fristlos entlassen.
    In den Jahren 1941-42 war er SS - und Polizeistandortfuehrer in Kriwoj Rog.


    Mit freundlichen Grüßen Achim


    Quelle: Hauptstaatsarchiv Wiesbaden Bestand 407 Nr. 792, 793, 794

  • Guten Abend,
    Hier noch drei Aufnahmen welche das Polizeibataillon 306 betreffen.
    Die Bilder entammen dem Internetauftritt der Stadt Frankfurt am Main "Frankfurt am Main 1933-1945"


    Bild 1 zeigt einen Posten in der Gutleutkaserne um das Jahr 1938
    Bild 2 zeigt die Aussenansicht der Kaserne um das Jahr 1935
    Bild 3 soll den Stab des Bataillon zeigen , das Aufnahmedatum wird mit vermutlich 1940 benannt und der Aufnahmeort mit vermutlich Lublin.


    Mit freundlichen Gruß Achim


  • Bild 3 soll den Stab des Bataillon zeigen , das Aufnahmedatum wird mit vermutlich 1940 benannt und der Aufnahmeort mit vermutlich Lublin.


    Hallo Achim,
    Sitzend, 2. von rechts erkenne ich Leutnant Paul Kuhr, hier als Ordonnanzoffizier des Bataillon
    MfG,
    Tim

  • Hallo Zusammen,
    Hallo Tim,
    warum Paul? Ich dachte Kuhr heisst mit Vornamen Johann Josef.
    Vielleicht für ein Forumsmitglied mal von Interesse.
    Bilder des Bataillons, einsehbar über Digisat des Hessischen Staatsarchiv Wiesbaden.
    Die Bilder sind als Beiakte zum Prozess Mulka, Robert u.a. (1. Auschwitz-Prozess): Lichtbilder Bataillon 306 veröffentlich.


    https://arcinsys.hessen.de/arc…v3534134&icomefrom=search


    Auch die anderen Beiakten des Prozess Mulka enthalten viele Informationen über dieses Bataillon unter anderem auch Namenslisten.


    https://arcinsys.hessen.de/arc…v4249403&icomefrom=search


    https://arcinsys.hessen.de/arc…v4970131&icomefrom=search


    https://arcinsys.hessen.de/arc…v4249404&icomefrom=search


    https://arcinsys.hessen.de/arc…v2368087&icomefrom=search


    Mit freundlichen Grüßen Achim

  • Hallo Achim,
    Sorry, habe mir mit Paul Landwehr geirrt, von ihm habe ich auch viele Fotos.
    In Anhang: links Johann Josef Kuhr, rechts Paul Landwehr, hier beide noch Ende 1940 i.d. Heimat.
    MfG, Tim

    Files

    • FK4330.jpg

      (226.16 kB, downloaded 40 times, last: )
    • FK4332.jpg

      (179.96 kB, downloaded 37 times, last: )

    Edited 2 times, last by Tim_DC ().

  • Hallo,
    anbei noch Lebensdaten zu Eckert, Rudolf und ein Nachweis zur Unterstellung des II Bataillons Polizei-Regiment 15 im Bereich der 223 ID und 298 ID.
    Name: Eckert, Rudolf Karl
    EK: 306- Pol.Bataillon- 341
    Geburtstag: 27.2.1914
    Geburtsort: Neisse/Schlesien
    Religion: gottgläubig
    Familienstand: verheiratet mit Karla Marta, Nachname mir unbekannt
    Schulbildung: Abitur,
    Eintritt SA: 1.7.1933
    Eintritt NSB 1.7.1938
    Wehrdienst: 1.4.1934 -12.10.1935, letzter Dienstgrad Uffz. d. Res. und RO.
    Diensteintritt. 1.7.1936 und Beamter auf Lebenszeit ab 3.3.1941
    Wachtmeister: 6.7.1936
    Leutnant: 22.12.1937
    Oberleutnant: 30.1.1939
    Hauptmann: 30.1.1942


    Gruß Achim