Wer kann es Lesen/ entziffern?

  • Guten Abend,


    was an dieser Schrift auffällt, dass Sütterlin nicht in Reinform vorkommt. Das Schreiben an das Versorgungsamt ist in der Tat leicht zu lesen. Vielfach werden Buchstaben der lateinischen Schreibschrift verwendet, z.B. das große "B".


    Derjenige, der das damalige Schreiben abfasste, hatte eine durchaus ordentliche Handschrift. Eigentlich benötigt man dazu normalerweise keine Hilfestellung.


    Deshalb die Frage an den Adressaten: Welche Zeilen können konkret nicht gelesen werden?



    Beste Grüße
    Bert

    Edited 2 times, last by Jahrgang39 ().

  • Guten Tag,
    danke für die Antwort.
    Ich kenne 'Sütterlin' nämlich nicht und kann deswegen nicht viel erkennen.
    Also so konkret kann keine Zeile gelesen werden.

  • Hallo sig12,


    der Schreiber hat im Jahr 1967 Roentgenaufnahmen an das Versorgungsamt MÜNSTER gesandt
    (vermutlich in Ergänzung eines Versogungsantrags ?) und erkundigt sich, ob sie angekommen
    sind.


    . . . also nichts "Weltbewegendes", aber warum interessiert Dich das und was hat das mit der
    Wehrmacht zu tun (außer dass es sich vielleicht um Kriegsopferversorgung handelt) ?


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)


    P.S. Der Schreiber steht mit der Rechtschreibung "auf Kriegsfuß" !

  • Vielen Dank !


    Es handelt sich um meinem Großvater, der damals im Krieg Kriegsverletzungen erlitten hat.
    Deswegen interessiert mich dieses Schreiben.

  • Auch wenn das Versorgungsamt Münster vielleicht nicht direkt mit der Wehrmacht zu tun hat, so finde ich es doch sehr löblich, daß sich ein Volksgenosse findet, vermutlich ein jüngerer, der sich für die traditionelle Schrift interessiert.
    Deshalb hier gerne meine „Übersetzung“:
    Originale Rechtschreibfehler so übernommen.
    Gruß , Erich


    Quote

    An das Versorgungsamt Münster !
    Ihr Schreiben von 12.4.67 erhalten, Teihle euch mit das ich heute die Röntgenaufnahme allein stehend im Briefe abgeschickt habe, das ist zimmlich groß das wird wohl bestimmt auf der Grenze untersucht was das ist, deshalb habe ich das allein abgeschickt. Wen sie es erhalten, Bitte ich euch – mir zu Benachrichtigen ob die Röntgenaufnahme bei Ihnen eingegangen ist. den man hört vieles, wieviell Papiere verloren gehen, Ich Hoffe das alles in Ordnung zu gesand wurde, In der Hoffnung das ich nicht verlaßen werde von euch, und danke auch vielmals im Vorraus, den Herzlichsten dank, Hochachtungsvoll

  • Guten Morgen,


    es ist zwar auch mir aufgefallen, aber ich überließ es dem Dr. Rudolf, sich zu artikuliern.


    Seine Aussage:


    ....P.S. Der Schreiber steht mit der Rechtschreibung "auf Kriegsfuß" !...


    möchte ich dahingehend ergänzen, dass der damalige Schreiber des Briefes mit einer besonderen "Weitsicht" aufwartete. Er erkannte schon seinerzeit, was in der neuen deutschen Orthografie auf uns zukommen wird.


    Und so schrieb er "im Voraus" - in der Form, wie wir es heute zu schreiben haben.


    Gruß
    Bert

    Edited once, last by Jahrgang39 ().

  • Hallo Erich,


    sicher, dass Du hier im richtigen Forum bist (Hervorhebungen von mir)?


    Quote

    Original von Luftwaffenhelfer
    Auch wenn das Versorgungsamt Münster vielleicht nicht direkt mit der Wehrmacht zu tun hat, so finde ich es doch sehr löblich, daß sich ein Volksgenosse findet, vermutlich ein jüngerer, der sich für die traditionelle Schrift interessiert.
    Deshalb hier gerne meine „Übersetzung“:
    Originale Rechtschreibfehler so übernommen.
    Gruß , Erich


    Siehe auch Dein Erstbeitrag hier im Forum:


    Quote

    Original von Luftwaffenhelfer
    Kameraden!


    Beiliegend ein undatiertes Bild zum Thema Kriegsweihnacht.
    Es ist sehr selten und soweit ich weiß, bisher im Weltnetz nicht erhältlich.


    Mit freundlichen Weihnachtsgrüßen,
    Erich


    Mit äußerst nachdenklichen Grüßen


    Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo Stefan,


    ich denke zu deinem Kommentar sollte sich "Luftwaffenhelfer" selbst äußern, da "Kameraden" und "Volksgenossen" sich schon etwas seltsam anhört.


    Allerdings gegen "Weltnetz" hätte ich nichts einzuwenden, warum keinen deutschen Ausdruck benutzen, auch wenn es/er ungewohnt ist?



    Gruss Andreas

    Heine ist von den meisten anderen Dichtern verschieden, weil er alle Scheinheiligkeit verachtet ... (Elisabeth von Österreich)

    Edited once, last by turmbergsurfer2 ().

  • Hallo Andreas,


    in puncto "Weltnetz" hast Du sicherlich nicht ganz unrecht, aber wenn der Begriff zusammen mit den beiden anderen Begriffen auftaucht, hab' ich da so meine Erfahrungen ... ;)


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

    Edited once, last by stefan_reuter ().

  • Guten Abend,


    "Weltnetz" ist ganz eindeutig die Bezeichnung des Internets bei Rechtsradikalen - und zwar ohne wenn und aber.


    Dazu passen auch die beiden anderen Begriffe.


    Siehe hierzu auch


    http://blog.zeit.de/stoerungsm…e-naziszene-im-netz_12590


    Ich frage mich eigentlich schon, weshalb die Moderatoren nicht einschreiten?


    Bei geringfügigen Verstößen gegen die Etikette des Forums hätte einer der Moderatoren sicherlich schon agiert! Aber im konkreten Fall geht es nicht um die Etikette, sondern um die Gefahr der Unterwanderung des Forums!


    Gruß
    Bert

  • Hallo Bert,


    bei Vögeln mit zwei Beiträgen, auf die schon vier negative Reaktionen kamen, sehe ich gegenwärtig nicht die Gefahr einer Unterwanderung des Forums, eher die eines allgemeinen Blutdruckanstiegs.


    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Guten Abend Thilo,


    danke für Deine schnelle Reaktion. Auch ansatzweise sollten wir rechts- und linksradikalen Zeitgenossen nicht die Möglichkeit bieten, sich in diesem Forum zu artikulieren.


    Ich sagte es ja schon: Wehret den Anfängen.


    Mit Verlaub, Du solltest den von mir zitierten Artikel der ZEIT vielleicht doch genauer studieren.


    Grüße
    Bert

  • Hallo Bert,


    Quote

    Ich sagte es ja schon: Wehret den Anfängen.


    passiert doch gerade und das ist auch gut so. So solls doch sein, wäre schlecht, wenn nur Mods die virtuelle Klobürste gegen braune Ablagerungen schwingen,


    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hello Experte
    Wer sind die Offiziere (aus ihren Unterschriften) in den Anlagen ?
    Hptm. (II.reit.Kos.Art.Abt., 20.9.43)
    Oblt. (Sonderstab F, 12.7.44)
    Maj. (Art.Div.zbV.312, 2.2.44)
    Gen.Maj. (Div.Kdo.zbV.438, ca. 10.10.43)
    Danke+Gruß, Rossano

    Files

    • 0042.jpg

      (71.37 kB, downloaded 134 times, last: )
    • 0069.jpg

      (52.12 kB, downloaded 124 times, last: )
    • 0099.jpg

      (105.84 kB, downloaded 132 times, last: )
    • 0108.jpg

      (87.67 kB, downloaded 180 times, last: )
  • Hallo Rossano,
    damit nicht der Eindruck entsteht,dass Du vergessen wirst - eine kurze Einschätzung.


    a) Hauptmann Baum


    b) Oberleutnant Beer (a und b relativ sicher)


    c) hier hilft nur die berühmte Glaskugel, oder Du hast in Frage kommende Personen/Namen anzubieten, sodass nach dem Ausschlussprinzip ermittelt werden kann.


    d) ähnlich wie c; wenn ich mich aber festlegen müsste, würde ich sagen: Neubauer,
    wohl wissend, dass ich mich dabei weit aus dem Fenster lehne. Der Schlüssel liegt hier m.E. beim Anfangsbuchstaben des Namens, (B C,E,L.N alles möglich).


    MfG Ludwig

    Never let go!