Luftkrieg über Nordafrika

  • Hallo,


    zwei sehr gute Bücher, die kaum Fragen offen lassen sind:


    Hans Ring und Christopher Shores, "Luftkampf zwischen Sand und Sonne - Luftkampf über Afrika 1940-1942", Motorbuch Verlag, 470 Seiten


    Christopher Shores, Hans Ring und William N. Hess, "Tunesien 42/43 - Luftkämpfe über Fels und Wüste", Motorbuch Verlag, 610 Seiten


    Die Bücher stellen quasi Band 1 und 2 da! Das letzt genannte beginnt ab der angloamerikanischen Invasion am 8.11.42 und behandelt überwiegend den Schauplatz Tunesien! Die Bücher beschreiben das Luftkampfgeschehen Tageweise und teilweise sehr detailiert!


    Hat jemand noch andere Buchtips zum Thema?


    Gruß
    Tobias


    PS: Bei eventuellen Fragen: Immer her damit!

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

    Edited 2 times, last by Tobias Giebel ().

  • Hallo,


    die von Girbig habe ich auch, die mehrbändige leider (noch) nicht!


    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

    Edited once, last by Tobias Giebel ().

  • Hallo,



    Nachdem sich die Bücher von Ring und Shores hauptsächlich mit der Jagdwaffe befassen, sind sie aus deutscher Sicht mit dem Erscheinen der Prien Bände über die "Jagdfliegerverbände der deutschen Luftwaffe 1934-1945": Teil 5, Teil 8 Teilband I und Teil 8 Teilband II vollständig, hinsichtlich der Datenmenge, überholt. Die speziellen Geschwaderchroniken von Prien Rodeike,Stemmer,Bock, etwa die über das JG 27, stellen das "non plus ultra" zu diesem Themengebiet dar. Das Buch von Ring&Girbig zum JG 27 in Ehren, kann aber mit diesen mehrfach Bänden in keinster Weise konkurieren und stellt lediglich einen groben Überblick, im Vergleich, dar.
    Die Bücher von Ring&Shores erlauben ebenfalls einen Überblick über die Lage, für detailliertere Informationen sind diese Bücher aber mittlerweile ungeeignet.


    Als Standardwerk zur Fw 190 in Afrika hat sich das Buch von Arthy&Jessen, "Focke-Wulf Fw 190 in North Africa", in den letzten Jahren etabliert. Man sollte aber der englischen Sprache mächtig sein, um in den vollen Genuß dieser ausführlichen Arbeit zu kommen.


    Daneben gibt es noch zahlreiche Publikationen in englischer Sprache, die die USAAF, SAAF, RAAF bzw. RAF explizit im Nordafrikaeinsatz behandeln. Je nach Themengebiet sind hier u.a. ein Band der Reihe von Cull&Lander "Hurricanes over Tobruk" zu erwähnen, die beiden haben auch noch Bücher über den Einsatz über Malta verfasst, oder von Brown "South African Armed Forces in the Second World War.-Eagles Strike: The Campaigns of the South African Air Force." auch MacMillan "The Royal Air Force in the World War, vol 3: 1940-1945" kann man in diesem Zusammenhang erwähnen. Interessante Passagen zum NA-Theater finden sich zudem in der "United States Army Air Forces in World War II. Combat Chronology 1941-1945" von Carter&Müller. Es gibt auch Literatur zu einzelnen Sqn., je nachdem was man sucht. Grundsätzlich ist die Bandbreite der Publikationen über diesen Kriegsschauplatz, in englischer Sprache, höher als bei uns.






    MfG

    Whoever saves one life, saves the world entire.
    Talmud Jeruschalmi

  • Hallo Kapelle,


    ich sehe, das du zu diesem Thema bereits sehr belesen bist!


    Dein erst erwähntes Werk macht mich neugierig! Da brauche ich mehr Input! Was wird wann, wo, wie ausführlich, in wie vielen Bänden und Teilbänden, für wie viel Geld beschrieben?


    Gruß
    Tobias


    PS:
    Darf man eigentlich, jetzt wo du Moderator bist, deinen richtigen Namen erfahren? Mir pers. ist das doch um einiges Lieber als einem "Rote Kapelle" zu antworten!

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

  • Quote

    [iDarf man eigentlich, jetzt wo du Moderator bist, deinen richtigen Namen erfahren? Mir pers. ist das doch um einiges Lieber als einem "Rote Kapelle" zu antworten!


    Tobias...ändert sich dadurch die Qualität der Antworten? ?(

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • nein, aber der Umgang miteinander! Ich pers. Rede gern mit Personen und nicht mit ihren Nicknamen! ;)


    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

    Edited once, last by Tobias Giebel ().

  • Die meisten schreiben hier unter ihrem Nick...von daher dürfte das kein Problem sein!
    Ich erinnere mich noch an einen gewissen "Marder"! :D

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Die meisten sind aber auch keine MODs!


    Ich heiße seit nunmehr 2 Jahren nicht mehr so! Seit insgesamt 2 1/2 Jahre bin ich in Internetforen aktiv!


    Jetzt rechne wie ich länger hieß! ;)



    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

    Edited 2 times, last by Tobias Giebel ().

  • Um die Gemüter zu beruhigen. Rote Kapelle hat von sich aus im internen Forum gefragt ober er Nick und Unterschrift 'mfg' ändern sollte. Er ist von uns Moderatoren dahingehend beraten worden, es wegen der 'Wiedererkennung" alles so zu belassen.


    Aber ich darf Euch versichern, dass er einen richtigen Namen hat. ;)


    Gruß,
    Arnold

  • Quote

    Original von weers
    Um die Gemüter zu beruhigen. Rote Kapelle hat von sich aus im internen Forum gefragt ober er Nick und Unterschrift 'mfg' ändern sollte. Er ist von uns Moderatoren dahingehend beraten worden, es wegen der 'Wiedererkennung" alles so zu belassen.


    Aber ich darf Euch versichern, dass er einen richtigen Namen hat. ;)


    Gruß,
    Arnold


    Ich kann dir im Gegenzug versichern, das es hier nichts zu beruhigen gibt...Tobias und ich kennen uns schon gut (und lange) genug, um zu wissen, wie es der andere meint!
    Und das RK einen Namen hat, das weiss ich auch... :D

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo,


    vielleicht verrät er ihn mir ja!? :D


    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

  • Hallo Tobias,


    um zum Thema zurück zu kommen:


    die Jagdfliegerverbände samt Preisen findest Du hier (da sehr frisch, gibts die auch antiquarisch oder auf e... kaum billiger).
    http://www.christian-schmidt-f…1ba627bbd582012848f34404b


    Die Bücher sind excellent, day-by-day, aber mit wenigen Ausnahmen nur auf die detusche Seite bezogen.
    Daher sind Deine Ring/Shores eine gute Ergänzung, wenn Einzelheiten interessieren, schaue ich da auch parallel nach.


    Soweit es gute Geschwaderchroniken gibt, haben (z. B. JG 53) haben diese Zusatztext, die "Jagdfliegerverbände" stellen dagegen den Kriegsschauplatz mit allen beteiligten Einheiten der Jagdwaffe dar.


    Als Maß aller Dinge für die operative Gesamtdarstellung würde ich den Gundelach, Die Deutsche Luftwaffe im Mittelmeer, ansehen. Ein gigantisches Werk in zwei Bänden, 1940-1945 abdeckend.


    Von der allierten Seite aus würde ich noch die Army Air Force-History ergänzen, soweit das Mittelmeer betreffend, also ab Juli 1942.


    Grüße
    Thomas Olbrich


    EDIT:
    Gute Sammlung, auch den Luftkrieg betreffend:
    http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,3431.0.html

    Edited once, last by cpa95 ().

  • Hallo,


    danke, Thomas!


    Das ist ja ein unglaubliches Werk! Wie viele Bände sollen denn noch erscheinen?


    Jetzt wo ich die vollen Titel der einzelnen Bände und Teilbände kenne habe ich gleich Interesse an weiteren Bänden! ;)


    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

  • Hallo Tobias,


    es ist die lückenlose (soweit das natürlich überhaupt geht!) Schilderung der Ereignisse bei der Luftwaffe.


    ich warte auch schon mit Spannung auf die 43er Bände mit Operation Zitadelle/Ostfront in den Rollbahn- und Rückzugsschlachten im Herbst.



    Grüße
    Thomas

  • Hallo,



    Tobias




    Thomas hat dir ja schon geantwortet, somit nur noch ein Zusatz meinerseits. Vielleicht als wesentliche Information, ein Teil des zweiten Absatzes der Einleitung des ersten Bandes,


    [...]Das Ziel der Arbeit ist es, in straffer Form, so ausführlich wie nötig und zugleich so knapp wie möglich, in Wort und Bild einen umfassenden Überblick über den Einsatz der deutschen Jagdfliegerverbände zu geben; dahinter steht die Absicht, diesen Ausschnitt aus der militärischen Geschichte Deutschlands in sachlicher und neutraler Form und frei von jeder weltanschaulichen Färbung festzuhalten.[...]



    Konkret bedeutet das eine umfangreiche Stellenbesetzungsliste bis Staffelebene, Verlust und Abschußlisten sowie Flugzeugausstattungs und Stärkemeldungen, Einzelheiten zu Anstrichen, Stabsmarkierungen, Staffelkennungen, Verbandsabzeichen, Einsatzplätzen und Unterstellungsverhältnisse sämtlicher Jagdfliegerverbände. Diese Informationen werden durch einen ausführlichen Bildteil und eine kurze Einleitung zum jeweiligen Verband, im jeweiligen Zeitraum, ergänzt.


    Zudem wird auch jede neue Ausführung eines Jagdflugzeuges mittels einer Skizze und Informationen zu den technischen Details, sowie einer Fertigungsliste inkl. Werknr., festgehalten.


    Natürlich sind die Bände recht teuer, ihren Preis aber absolut wert. Ich sammle sie schon seit drei Jahren und brenne, ähnlich wie Thomas, auf jede Neuerscheinung in dieser Reihe.



    Gundelach habe ich oben noch vergessen zu erwähnen, ist ebenfalls absolut empfehlenswert auch wenn er nicht explizit den nordafrikanischen Raum behandelt und auch keine chronologische Aufarbeitung der Luftkämpfe, wie bei Ring&Shores, bietet.



    MfG

    Whoever saves one life, saves the world entire.
    Talmud Jeruschalmi