Flugblatt Remagen März 1945

  • Hallo an die Gemeinde,

    vielleicht von Interesse.

    Ein ungewöhliches Durchhalte-Flugblatt gemacht von Deutschen
    für Deutsche, ich vermute März 1945 Westfront, weil Remagen genannt wird.

    Kein Wort vom Glauben an den "Führer"
    Kein Wort vom Glauben an den Nationalsozialismus.
    Das geflügelte Wort vom "Endsieg" wird nicht gebraucht.
    Kein Hakenkreuz, kein Adler, nix.

    Ein einfach gehaltenes Blättchen, gedruckt mit alten Lettern aus den
    20er Jahren, hier ein paar Textauszüge :

    --------------------------------------------------

    Ein paar Quatschköpfe haben uns früher gesagt, daß der Rhein ein überwindliches Bollwerk ist...
    ....alles starrt nun auf Remagen und Oppenheim....

    Es ist uns scheißegal ob sie (die Alliierten) noch zwei oder dreimal übersetzen...
    .... wer uns wieder wieder zum Glauben verhelfen wird, der Feind selbst,
    in seinen Meldungen über den drohenden Einsatz neuer deutscher Waffen....

    Ein Wunder brauchen wir nicht, nur noch Zeit...

    Dann gehts gegen Drückeberger, Versprengte und "Kanaillen"

    Zum Schluss :
    Unser Platz ist vorne, dort wo ihn die Heimat erwartet.
    Wir sagen uns los von den Kanaillen.

    ---------------------------------------------
    Es scheint mir, dass dieses Flugblatt von irgend einem örtlichen
    Kommandeur in einer kleinen Druckerei gemacht wurde und sich
    mit derben Worten an die vielen versprengten Soldaten richtete
    wieder an die Front zu gehen.

    Grüße, ZAG

  • Hallo,

    Quote

    Es scheint mir, dass dieses Flugblatt von irgend einem örtlichen Kommandeur in einer kleinen Druckerei gemacht wurde und sich mit derben Worten an die vielen versprengten Soldaten richtete wieder an die Front zu gehen.

    könnte dieser Eindruck nicht bewußt herbeigeführt worden sein, weil ein Hrsg. Gaupropagandaleitung ö.ä. das Schreiben bei den Adressaten sofort in den "psychischen Papierkorb" befördert hätte?

    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Sehr interessantes Stück!
    Kann man es nicht lesbarer hier einsetzen?

    Sind auf dem Blatt ganz unten irgendwelche Buchstaben/Ziffern-Kürzel zu sehen?
    Wenn ja, könnte es auch ein Blatt der "schwarzen Propaganda" der Gegenseite sein.

    Beste Grüße
    Gebhard Aders

  • Guten Abend,

    danke für Euere Einschätzungen, also evtl.

    - durch eine offizelle NS-Stelle herausgegeben, aber getarnt
    als ein "selbstgemachtes" Flugblatt eines erzürnten Kommandeurs

    oder

    - schwarze Propaganda der Gegenseite

    Das dachte ich auch eine Zeit lang, aber wenn das Flugblatt erfolgreich
    gewesen wäre und tätsächlich mehr deutsche Soldaten wieder
    an die Front gegangen wären, das wärs doch Kontraproduktiv oder?

    Oder waren sich die Alliierten schon so sicher, dass es nicht wirkt,
    vielleicht sogar auch noch andere, kampfwillige frustriert...?

    Bislang kenne ich Alliierte Flgublätter meist mit den Tenor:
    Es ist eh bald Schlus, warum sich noch Opfern, komm lauf über...

    Ich bitte um Verständnis daß ich das nicht als guten scan reinstelle.
    Zur Erörterung genügt es auch so.

    Es sind übrigens keinerlei Kürzel sichtbar.
    Das Papier ist miserabel, schon ganz brüchig.

    Grüße, ZAG

  • N'Abend ZAG,

    warum möchtest Du uns den vollen Inhalt des Flugblattes vorenthalten? Ich fänd's schon interessant, das gesamte Dokument lesen zu können.

    Du musst ja keine reprofähige Vorlage für Fälscher hier hochladen (geht wegen der Uploadbeschränkung ja eh nicht), aber eine lesbare (mit Wasserzeichen versehene) Version oder der Text als solches wäre schon ein feiner Zug und sicher im Sinne des Forums als Informationsaustauschplattform ;)

    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Guten Morgen Stefan,

    ich verstehe Dich schon, aber "vorenthalten" wollte ich das nicht,
    sonst hätte ich das gar nicht reingestellt.
    Genau deswegen - im Sinne des Informationsausstausches in diesem Forum habe ich das reingestellt.

    Ich sehe bloß nicht ein, warum ich solche recht seltene Sachen
    fast reprofähig (es gibt da Tricks, auch aus 50 kb ein passables Bild zu machen)
    hier reinstellen soll um dann zuschauen zu müssen wie der Downloadzähler
    auf 487 klettert, aber nur ein paar wenige etwas dazu zu sagen haben.

    Übrigens, Glückwunsch zur "Geschichtswerkstatt Dillingen" tolle Sache !
    Finde ich echt gut wenn sich Leute zusammentun und Lokale Geschichte
    erforschen, herausgeben und weiter daran Arbeiten.

    Viele Grüße ans Saarland aus Franken
    ZAG

  • Guten Morgen ZAG,

    ich kann Deine Bedenken - wie gesagt - verstehen und insofern akzeptiere ich Deine Entscheidung natürlich.

    Danke auch für Deinen Glückwunsch zu unserer lokalhistorischen Arbeit - ist interessant, was man da so alles zu Tage befördert ;)

    Grüße nach Franken

    Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)