Neuer Volksbund Präsident

  • Hallo Bert,


    ja, man sollte ein Auge drauf haben. ich denke aber, dass durch die wiederhergestellte Ordnung eine derartige Gefahr nicht mehr besteht.
    Dem amtierenden Verteidigungsminister sei wie bisher als starker Kooperationspartner hier und da ein plakativer Auftritt oder Artikel gegönnt, mehr aber auch nicht.
    Wie gesagt, die anmaßende starke Politisierung mit unzulässigen Äußerungen zum Tagesgeschehen (Putin, Krim, etc.) wurde 16:0 "besiegt".


    Gruß
    Udo

  • Moin,


    "Kohlsches Ehrenwort"? "Interna" aus eigenem "Netzwerk"?


    Ich staune wirklich, was Du so alles weißt.


    Meckel war vielleicht wirklich auf verlorenem Posten. Schneiderhahns Mail war ungewöhnlich und evtl. unnötig deutlich. Jedenfalls scheint der gewünschte Effekt eingetreten zu sein. Der General übernimmt - die guten Deutschen sind beruhigt.


    Nettes Wochenende noch wünscht
    Justus

  • Hallo zusammen,



    auch mich hat die undiplomatische "Abfuhr" an Meckel ein wenig befremdet. Leider ist es nicht der namensgleiche, leider schon verstorbene Violinvirtuose - habe noch eine schöne DGG-LP von ihm (Violinkonzert Beethoven). Man sollte mehr Künstler in solche Aufgaben einbinden, wenn sie sich denn dafür gewinnen ließen...


    Aber nun ist ja endlich wieder alles in Ordnung. Manch eine/r bejubelts, manch eine/r beweints - den meisten "draußen im Lande" ist es egal wie ein umgefallener Reissack in China.



    Gruß,


    Joseph

    Suche Informationen zum Füs.Bat. 170 im Zeitraum Juli 1944 und zur 269.I.D im Zeitraum Januar bis März 1945 (Festung Breslau)

    Edited 3 times, last by Joseph O. ().

  • Tag Joseph,


    dieser Herr Meckel war in der Tat manchmal ein schwieriger Mensch - auch in seinem Privatleben. Da gab es ellenlange Zeitungsartikel über Nachbarstreitigkeiten. Dennoch, gewisse Fähigkeiten für diesen Posten muss er gehabt haben.
    Er lehnte sich etwas zu weit aus dem Fenster, als er eine tatsächlich vorhandene Finanzmisere ansprach, wobei er natürlich die Theorie auf die Spitze trieb. Er übersah, dass sich beim Volksbund eine schlagkräftige informative Gruppe, die wahrscheinlich
    von einer bestimmten Frau angeführt wurde, gebildet hatte. Diese Gruppe probte den Aufstand. Hätte Meckel zu den Günstlingen der Kanzlerin gezählt, dann wären sie alle zu feige gewesen, ihn zu stürzen. Und: Eine Hausmacht von Vertrauten
    hatte dieser Herr Meckel auch nicht. Da war er einfach zu wenig Politiker und mehr Pfarrer. Und so musste er gehen.


    Das was Herrn Meckel passierte, solche Dinge ereignen sich auch in großen deutschen Betrieben. Wenn ein Vorgesetzter nicht erkennt, dass sich eine informative Gruppe in seinem Laden im Aufbau befindet und er den Führer dieser informativen Gruppe
    nicht ausfindig macht und kaltstellt, dann wird er irgendwann von DANNEN ziehen müssen. Die Deutschen sind zwar nicht die geborenen Revolutionäre, aber in Sachen raffinierter Intrigen haben sie Weltklasseformat.


    Grüße
    Bert

    Edited once, last by Jahrgang39 ().

  • Hallo Bert,


    Er übersah, dass sich beim Volksbund eine schlagkräftige informative Gruppe, die wahrscheinlich
    von einer bestimmten Frau angeführt wurde, gebildet hatte. Diese Gruppe probte den Aufstand. Hätte Meckel zu den Günstlingen der Kanzlerin gezählt, dann wären sie alle zu feige gewesen, ihn zu stürzen. Und: Eine Hausmacht von Vertrauten
    hatte dieser Herr Meckel auch nicht. Da war er einfach zu wenig Politiker und mehr Pfarrer. Und so musste er gehen.


    hälst Du den Volksbund für derart unterwandert, dass dort wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk einfach der Kurs und die Leitlinien bestimmt werden können,
    die Landeschefs derart beeinflussbar sind ?
    Sicherlich hat Herr Meckel versucht, mit rotgrünen Platzierungen im Bundesvorstand die Hoheit zu erkämpfen,
    musste aber bei der Übermacht an konservativ eingestellten Funktionären grandios scheitern.




    Gruß
    Udo

  • Grüß Dich Udo,


    die neueste Broschüre des Volksbundes "Gedenken und Erinnerung in die Zukunft tragen" ist genug aussagefähig für meine Theorie. Man muss sich nur die Beiträge von Daniela Schily und Markus Meckel näher betrachten, dann ist alles sonnenklar.
    Schily stellt die Vereinsform und die Art der Finanzierung als prima Lösung dar. Solche Wertungen sind natürlich auch der Bundesregierung "genehm". Meckel verweist detailliert auf die schwierige Finanzierung und sagt dazu Drastisches:


    ...Die Erlebnisgeneration hat die Verantwortung für die Kriegsgräber ganz wesentlich selbst, aus der Gesellschaft heraus organisiert und getragen. Doch sie geht von uns. Darauf lässt sich keine Zukunft bauen.....

    Das war der Bruch mit der Generalsekretärin des Volksbundes und ihrem Anhang. Und alles Weitere ist uns ja bekannt. Ich will hier nicht POLITISCH werden, aber das ist auch gar nicht notwendig. Jeder kann sich seinen Reim drauf machen.


    Heute bekam ich als Spender des Volksbundes eine Massenmail des stv. Präsidenten. Man versucht nun den Rücktritt der Präsidenten zu relativieren. Ob das textlich gelungen ist? Wahrscheinlich nicht!



    ....Damit endet eine monatelange Zeit unerfreulicher interner
    Auseinandersetzungen. Markus Meckel hat sich in den vergangenen drei
    Jahren mit großer Energie für den Volksbund eingesetzt. Dafür danke ich
    ihm. Er hat jedoch die Unterstützung verloren, weil er meinte, den
    Volksbund im Alleingang "von oben" ändern zu müssen. Er hat öffentlich
    von einer drohenden Insolvenz des Volksbundes geredet und damit das
    Vertrauen der Förderer gefährdet. Und er war der Meinung, dass er allein
    für eine Veränderung steht, die lange vor ihm begonnen wurde....



    Herzliche Grüße
    Bert

    Edited 3 times, last by Jahrgang39 ().

  • Hallo Zusammen,


    nachdem der ehem. Bundeswehrgeneral Wolfgang Schneiderhan im September 2016 die Geschäfte des Volksbunds kommissarisch übernommen hat wurde er jetzt am Freitag offizielle zum neuen Volksbundpräsidenten gewählt. Hoffen wir dass er den Volksbund wieder in ruhigeres Fahrwasser bringt und die internen Querelen nun beendet werden. Wünsche ihm ein gutes Händchen, auch im Sinne unserer gefallenen/vermissten Angehörigen.


    Viele Grüße
    Alex