Eisenbahn Unterwasser-Schneidetrupps

  • Eisenbahn Unterwasser-Schneidetrupps


    Einführung, Begriff und Aufgaben


    Unterwasser-Schneideeinheiten gab es auch schon im Ersten Weltkrieg, hier waren 7 Unterwasser-Schneideabteilungen aufgestellt.


    Unterwasser-Schneidetrupps gehörten zu den Eisenbahn-Pionieren, ihre Aufgabe war das Trennen von Brückentrümmern zerstörter Brücken unter Wasser, die wegen Hochwasserstauungen und Eisgang fortgeräumt werden mussten, um nicht die neuerbauten Brücken in die Gefahr zu bringen.


    Das autogene Schneiden, ein Verfahren zum Zertrennen von Metall, besonders Eisen, und Wegbrennen mittels Sauerstsoff, kann als bekannt vorausgesetzt werden.
    Beim Schneiden unter Wasser wird durch eine besondere Sauerstoffleitung der Sauerstoff-Wasserstoff-Flamme die Möglichkeit gegeben, unter Wasser in starker Flamme zu brennen, indem eine zweite Leitung mit Pressluft einen Hohlraum schafft und das Wasser von der Flamme fernhält. Die Zündung unter Wasser geschieht auf magnetischem Wege.
    Die Arbeit konnte selbstverständlich nur von Tauchern ausgeführt werden, die im Wasser in der oft eiskalten und reißenden Strömung standen, wobei sie Gefahr liefen, mitgerissen zu werden oder ihren Luftzuführungsschlauch zu verlieren. Die Taucher waren auch dauernd, insbesondere bei großen Fachwerkbrücken, durch das Zusammenstürzen der zerschnittenen Brückentrümmer bedroht.


    Die Personalstärke eines Unterwasser-Schneidetrupps bestand vermutlich aus einem Unteroffizier als Truppführer und 8 Mannschaften, davon 4 Taucher und 4 Hilfsmannschaften.


    Alle Unterwasser-Schneidetrupps wurden mit Befehl (II/18296g.v.9.7.43) in die Eisenbahn-Pionier-Kompanien (Stahlbau) 102 bis 107 eingegliedert.


    Es gab insgesamt 16 Unterwasser-Schneidetrupps.


    Die Waffenfarbe der Dienstgradabzeichen war schwarz.
    Die Truppenkennzeichnung auf den Schulterklappen/Schulterstücken war mit einem gotischen E mit der darunter angebrachten Einheitennummer versehen, Bei den Unteroffizieren und Mannschaften silberfarben. (Offiziere gab es bei den Unterwasser-Schneidetrupps nicht.)


    Der Nachweis von taktischen Zeichen konnte bisher nur in den Kriegsgliederungen erbracht werden.


    Bild 1 KStN 759 (nicht vorhanden)
    Bild 2 Taktische Zeichen



    Quellen:
    BN45-SCHA, BV45-DEdF, BN45-FRE, DU-NA-T78-R405, DU-NA-T311-R51-4, DU-NA-T311-R51-5

  • Unterwasser-Schneidetrupp 681


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe am 04. Juli 1940 durch In. 10 im Wehrkreis III beim Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 zum 12.Juli 1940 mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 25.Juli 1940.
    Die Einheit wurde am 15. August 1943 aufgelöst und in die Eisenbahn-Pipnier-Kompanie (Stahlbau) 107 eingegliedert.


    Unterstellung:
    22. Juni 1941 bis Januar 1942 dem Kodeis A.O.K. 18 beim Grukodeis Nord.


    Feldpostnummer:
    40203 Aufstellung bis Sommer 1943.


    Einsatzgebiete:
    Ab 22.Juni 1941 bis 3.Januar 1942 im Operationsgebiet des Kodeis A.O.K. 18 (Stab II./Eisb.Pi.Rgt. 3)



    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.


    Personal:



    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    [1]Stammtafel
    [2] Nara T78
    [3] I u. III

  • Unterwasser-Schneidetrupp 682


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe am 25. juli 1940 durch In 10 im Wehrkreis III beim Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 zum 12.Juli 1940 mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 25.Juli 1940.



    Unterstellung:
    Bis November 1942 Kodeis A.O.K.2., ab November 1942 Kodeis A.O.K. 6.


    Feldpostnummer:
    40968 Aufstellung bis Sommer 1943.


    Einsatzgebiete:
    24.Januar 1942 - Vom In 10 werden der Unterwasser-Schneidetrupp 682 nach Kiew für Eisbahn-Pionier-Baustab Süd abgerufen. Zur Räumung von Eisenbahnbrücken, vor dem Eisgang beschleunigt durchzuführen.
    Bis November 1942 im Operationsgebiet des Kodeis A.O.K. 2, ab Anfang November 1942 im Operationsgebiet des Kodeis A.O.K. 6.



    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.



    Personal:



    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R129, DU-NA-T78-R403, DU-NA-T78-R404, DU-NA-T311-R51-4, DU-NA-T311-R51-5, BN45-FRE, DU-NA-T78-R402


    Stand:19.12.2015(MK)

  • Unterwasser-Schneidetrupp 683


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe im Wehrkreis III beim Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 zum 12.Juli 1940, mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 27.Juli 1940.


    Unterstellung:
    Mai 1941 Eisenbahn Pionier Stab 20 (AOK 4)
    März 1943 Kodeis Pz.A.O.K. 2


    Feldpostnummer:
    41475 Aufstellung bis Sommer 1943.


    Einsatzgebiete:
    Mai 1941 in Legionowo bei Warschau, Versorgung durch General Kommando VII.
    07. März 1943 Einsatz an der Desna-Brücke in km 33,1 auf der Strecke Brjansk - Gomel.


    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.


    Personal:


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R129, DU-NA-T78-R403, DU-NA-T78-R404, DU-NA-T311-R51-4, DU-NA-T311-R51-5, BN45-FRE, DU-NA-T78-R402


    Stand:12.01.2016(MK)

  • Unterwasser-Schneidetrupp 684


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe am 16. Februar 1942 im Wehrkreis III beim Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4.
    Die Einheit wurde am 07. August 1943 aufgelöst und in die Eisenbahn-Pionier-Kompanie (Stahlbau) 105 eingegliedert.


    Unterstellung:



    Feldpostnummer:
    41883 Aufstellung bis Sommer 1943.


    Einsatzgebiete:
    24.Januar 1942 - Vom In 10 werden die Unterwasser-Schneide-Trupp 684 nach Krementschug für Eisbahn-Pionier-Baustab Ost abgerufen. Zur Räumung von Eisenbahnbrücken, vor dem Eisgang beschleunigt durchzuführen.



    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.



    Personal:



    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R129, DU-NA-T78-R403, DU-NA-T78-R404, DU-NA-T311-R51-4, DU-NA-T311-R51-5, BN45-FRE, DU-NA-T78-R402


    Stand:19.12.2015(MK)

  • Unterwasser-Schneidetrupp 685


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe im Wehrkreis III zum 20.August 1940, mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 01.September 1940.


    Unterstellung:



    Feldpostnummer:
    09370 Aufstellung bis 08.September 1943.


    Einsatzgebiete:



    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.



    Personal:


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R129, DU-NA-T78-R403, DU-NA-T78-R404, DU-NA-T311-R51-4, DU-NA-T311-R51-5, BN45-FRE, DU-NA-T78-R402

    Grüße Matthias

  • Unterwasser-Schneidetrupp 686


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe im Wehrkreis III zum 20.August 1940, mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 01.September 1940.


    Unterstellung:
    bis zur Streichung der Feldpostnummer dem Kodeis A.O.K. 6


    Feldpostnummer:
    10951 Aufstellung bis Sommer 1943.


    Einsatzgebiete:
    Operationsgebiet des Kodeis A.O.K. 6, bis November 1942 Einsatz an der großen Eisenbahnbrücke über den Don bei Tschir an der Teilstrecke Morosowskaja - Stalingrad. Mitte November 1942 bis Anfang Dezember 1942 Einsatz zum Stellungsbau und als Infanterie an genannter Brücke, zu diesem Zeitpunkt war der Trupp der Gruppe des Hauptmann Fey, Kommandeur der 7. Kompanie des Eisenbahn-Pionier-Regiment 4, zugeteilt.



    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.



    Personal:



    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R129, DU-NA-T78-R403, DU-NA-T78-R404, DU-NA-T311-R51-4, DU-NA-T311-R51-5, BN45-FRE, DU-NA-T78-R402

    Grüße Matthias

  • Unterwasser-Schneidetrupp 687


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe im Wehrkreis III mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 01.September 1940.
    Die Einheit wurde am 15. August 1943 aufgelöst und in die Eisenbahn-Pionier-Kompanie (Stahlbau) 107 eingegliedert.


    Unterstellung:
    22. Juni 1941 bis Januar 1942 dem Kodeis A.O.K. 16 beim Grukodeis Nord.


    Feldpostnummer:
    11338 Aufstellung bis 02.September 1943.


    Einsatzgebiete:
    Ab 22.Juni 1941 bis 3.Januar 1942 im Operationsgebiet des Kodeis A.O.K. 16 (Stab /Eisb.Pi.Rgt. 4).


    Schreiben an A.O.K. 16 Abt.O.Qu.(Qu.2) durch Kommandeur des rückwärtigen Armeegebietes 584:[1]
    Belegung von Staraja-Russa, Stand vom 31.12.1941:
    Unterwasserschneidetrupp 687 mit einer Belegung von 1 Unteroffizier und 13 Mannschaften.




    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.



    Personal:



    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R129, DU-NA-T78-R403, DU-NA-T78-R404, DU-NA-T311-R51-4, DU-NA-T311-R51-5, BN45-FRE, DU-NA-T78-R402
    [1] Nara 501R82


    Stand:15.01.2015(MK)

  • Unterwasser-Schneidetrupp 688


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe im Wehrkreis III mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 07. September 1941. [1]
    Die Einheit wurde am 06. August 1943 aufgelöst und in die Eisenbahn-Pionier-Kompanie (Stahlbau) 102 eingegliedert. [1]


    Unterstellung:
    01. September bis 17. September 1941 Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 2 in Sperenberg [1]
    18. September 1941 bis 10. September 1942 Eisenbahn-Pionier-Regiment (mot.) 6 [1]
    31. Oktober 1941 Einsatzgruppe Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 5[1]
    11. September 1942 bis 05. April 1943 Eisenbahn-Pionier-Regiment 2 [1]
    06. April 1943 bis 05. August 1943 Eisenbahn-Bau-Bataillon 515 [1]



    Feldpostnummer:
    11856 Aufstellung bis 09.September 1943. [2]


    Einsatzgebiete:
    18. Oktober 1941 Einsatzgruppe Krementschug für Aktion Brückenschlag eingesetzt.[1]
    Ende Oktober 1941, Einsatz an den Strecken Charkow - Bellgrad, Charkow - Lesowaja und Verbindungsstrecke Ljubotin - Merefa.[1]
    Bis November 1942 im Operationsgebiet des Kodeis A.O.K. 2, ab Anfang November 1942 im Operationsgebiet des Kodeis A.O.K. 6. [1]



    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III. [1]


    Personal:



    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    [1] Nara T78
    [2] FPÜ I u. III
    [3]


    Stand:30.01.2016(MK)

  • Unterwasser-Schneidetrupp 689


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe im Wehrkreis III mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 30. Januar 1942.[1]
    Die Einheit wurde am 06. August 1943 aufgelöst und in die Eisenbahn-Pionier-Kompanie (Stahlbau) 102 eingegliedert.[1]


    Unterstellung:
    01. Juni bis 06. Juni 1942 Eisenbahn-Pionier-Baustab Süd [1]
    07. Juni bis 28. Juni 1942 Stab II./Eisenbahn-Pionier-Regiment 4 [1]
    29. Juni bis 22. Juli 1942 Eisenbahn-Pionier-Kompanie 65 [1]
    23. Juli bis 30. August 1942 Eisenbahn-Bau-Kompanie 123 [1]
    01. September 1942 bis 30. März 1943 Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 8 [1]
    31. März bis 06. August 1943 Stab Eisenbahn-Bau-Bataillion 515 [1]



    Feldpostnummer:
    31538 Aufstellung bis 08.September 1943.[2]


    Einsatzgebiete:
    24.Januar 1942 - Vom In 10 werden die Unterwasser-Schneide-Trupp 689 nach Kiew für Eisbahn-Pionier-Baustab Süd abgerufen. Zur Räumung von Eisenbahnbrücken, vor dem Eisgang beschleunigt durchzuführen
    Bis November 1942 im Operationsgebiet des Kodeis A.O.K. 2, ab Anfang November 1942 im Operationsgebiet des Kodeis A.O.K. 6.[1]



    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.[1]


    Personal:



    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    [1] Nara T78
    [2] FPÜ I u. III
    [3]


    Stand:19.12.2015(MK)

  • Unterwasser-Schneidetrupp 690


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe im Wehrkreis III zum 05.Februar 1941, mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 10.Februar 1941.


    Unterstellung:



    Feldpostnummer:
    32640 Aufstellung bis 08.September 1943.


    Einsatzgebiete:
    24.Januar 1942 - Vom In 10 werden die Unterwasser-Schneide-Trupp 690 nach Krementschug für Eisbahn-Pionier-Baustab Ost abgerufen. Zur Räumung von Eisenbahnbrücken, vor dem Eisgang beschleunigt durchzuführen.



    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.


    Personal:


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R129, DU-NA-T78-R403, DU-NA-T78-R404, DU-NA-T311-R51-4, DU-NA-T311-R51-5, BN45-FRE, DU-NA-T78-R402


    Stand:19.12.2015(MK)

  • Unterwasser-Schneidetrupp 691


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe im Wehrkreis III gemäß Verfügung Bedeis mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 04. November 1942
    Die Einheit wurde am 05. August 1943 aufgelöst und in die Eisenbahn-Pionier-Kompanie (Stahlbau) 104 eingegliedert.


    Unterstellung:



    Feldpostnummer:
    21315 Aufstellung bis 08.September 1943.


    Einsatzgebiete:




    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.


    Personal:


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R129, DU-NA-T78-R403, DU-NA-T78-R404, DU-NA-T311-R51-4, DU-NA-T311-R51-5, BN45-FRE, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R405

  • Unterwasser-Schneidetrupp 692


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe im Wehrkreis III gemäß Verfügung Bedeis mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 04. November 1942
    Die Einheit wurde am 07. August 1943 aufgelöst und in die Eisenbahn-Pionier-Kompanie (Stahlbau) 105 eingegliedert.


    Unterstellung:



    Feldpostnummer:
    22421 Aufstellung bis 08.September 1943.


    Einsatzgebiete:




    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.


    Personal:



    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R129, DU-NA-T78-R403, DU-NA-T78-R404, DU-NA-T311-R51-4, DU-NA-T311-R51-5, BN45-FRE, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R405

  • Unterwasser-Schneidetrupp 693


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe im Wehrkreis III gemäß Verfügung Bedeis mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 04. November 1942
    Die Einheit wurde am 25. August 1943 aufgelöst und in die Eisenbahn-Pionier-Kompanie (Stahlbau) 107 eingegliedert.


    Unterstellung:



    Feldpostnummer:
    23646 Aufstellung bis 08.September 1943.


    Einsatzgebiete:




    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.


    Personal:


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R129, DU-NA-T78-R403, DU-NA-T78-R404, DU-NA-T311-R51-4, DU-NA-T311-R51-5, BN45-FRE, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R405

  • Unterwasser-Schneidetrupp 694


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe im Wehrkreis III gemäß Verfügung Bedeis mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 04. November 1942.[1]
    Die Einheit wurde am 26. Juli 1943 aufgelöst und in die Eisenbahn-Pionier-Kompanie (Stahlbau) 103 eingegliedert. [1]


    Unterstellung:
    03. November bis 15. Dezember 1942 Eisenbahn-Pionier-Gruppe Rödlich (Stab/Eisensbahn-Brücken-Bau-Bataillon 501)[1]
    15. Dezember bis 17. Dezember 1942 Kodeis A.O.K. 17 [1]
    17. Dezember 1942 bis 31. Dezember 1942 Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 3 [1]
    01. Januar bis 22. Februar 1943 Stab/Eisensbahn-Brücken-Bau-Bataillon 12 [1]
    22. Februar bis 03. Mai 1942 Stab/Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 [1]
    03. Mai bis 26. Juli 1943 Kodeis Pz.A.O.K. 1 [1]


    Feldpostnummer:
    24361 Aufstellung bis 08.September 1943. [2]


    Einsatzgebiete:




    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III. [1]


    Personal:


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.



    Quellen:
    [1] Nara T78
    [2] FPÜ I u. III
    [3]


    Stand:08.10.2015(MK)

  • Unterwasser-Schneidetrupp 695


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe im Wehrkreis III gemäß Verfügung Bedeis vom 26.September 1942, mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 04. November 1942
    Die Einheit wurde am 07. August 1943 aufgelöst und in die Eisenbahn-Pionier-Kompanie (Stahlbau) 105 eingegliedert.


    Unterstellung:



    Feldpostnummer:
    25037 Aufstellung bis 08.September 1943.


    Einsatzgebiete:




    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.


    Personal:


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R129, DU-NA-T78-R403, DU-NA-T78-R404, DU-NA-T311-R51-4, DU-NA-T311-R51-5, BN45-FRE, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R405

  • Unterwasser-Schneidetrupp 696


    Aufgestellt:
    Neuaufgestellt als Heerestruppe im Wehrkreis III gemäß Verfügung Bedeis vom 26.September 1942, mit Meldung zur Verwendungsbereitschaft zum 04. November 1942
    Die Einheit wurde am 26. Juli 1943 aufgelöst und in die Eisenbahn-Pionier-Kompanie (Stahlbau) 103 eingegliedert.


    Unterstellung:



    Feldpostnummer:
    26962 Aufstellung bis 08.September 1943.


    Einsatzgebiete:




    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Sperenberg im Wehrkreis III.


    Personal:



    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R129, DU-NA-T78-R403, DU-NA-T78-R404, DU-NA-T311-R51-4, DU-NA-T311-R51-5, BN45-FRE, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R405

  • Hallo Miteinander,


    hier die Ausarbeitung der ArgeEisenbahn, zu den 16 Unterwasser-Schneidetrupps.


    Welcher Unterwasser-Schneidetrupp in welche Eisenbahn-Pionier-Kompanie (Stahlbau) eingegliedert wurde, konnte bisher nicht festgestellt werden.


    Auf Grund der Größe der Unterwasser-Schneidetrupps ist sehr wenig (Archiv)Material vorhanden.


    Über Ergänzungen würden wir uns freuen, Quellenangaben sind ausdrücklich erwünscht.
    Bei Einstellungen von Bilder und weiteren Informationen bitte das Copyright beachten.


    Vielen Dank.

    Grüße Matthias

  • Hallo,


    im Sommer 1940 war beim OKH Generalstab des Heeres, Organisations-Abteilung
    bei den Mitarbeitern für die Aktualisierungen der Kriegsgliederungen noch nicht klar, welches taktische Zeichen für die neu aufgestellten Unterwasser-Schneidetrupps verwendet werden soll.


    Unterwasserschneide-Trupps taktisch Zug ?

    Files

    • Unterw..jpg

      (24.13 kB, downloaded 76 times, last: )

    Grüße Matthias