Ausladekommissare

  • Ausladekommissar 20


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe im Sommer 1939 im Wehrkreis XVII bei der Transportkommandantur Wien als Auslade-Kommando 20.


    Unterstellung:
    Ab Mobilmachung Transportkommandantur Wien

    19.01.1940 Transportkommandantur Krakau

    Sommer 1940 Transportkommandantur Warschau

    09.07. bis 01.08.1941 F.E.D. 2

    22.08.1941 Transport-Offizier 14 bei der F.E.D. 2

    Ab September 1943 bei der Transportkommandantur Warschau


    Feldpostnummer:
    16016 Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:
    Ab Mobilmachung in Wien.

    19.01. bis 18.071940 in Radom.

    27.07.1941 Einsatzort Polozk Süd, Überwachung Polozk Süd - Parafianowo.

    01.08.1941 O.U. Polozk, verantwortlich für den Bereich Polozk - Newel - Witebsk

    17.08.1941 Standort Polozk - Zusammenarbeit mit Versorgungs-Bezirk Dnjepr (Trsp.Verb.St.)

    Im Februar 1944 in Uman, Sommer 1944 in Bobruisk, Dezember 1944 Bahnhof Pruskow,

    Im Gebiet Mähren

    im Mai 1945 in russische Kriegsgefangenschaft.

    (Vermissten-Bildliste Februar 1944 Uman, Juni 1944 Bobruisk)


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis XVII.


    Offiziere/Personal:

    Dienststellenleiter Leutnant d.R. Fritz Richter 01.09.1939 - 19.01.1940

    Hilfsoffizier Oberleutnant d.R. Bertel 01.09.1939 - 19.01.1940

    Oberleutnant d.R. Flachenberger ab 14. Februar 1942 (vom Bv.T.O 9)

    Hauptmann August Specht bis Juni 1944


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.

    Stand:05.06.2017(MK)

  • Ausladekommissar 21


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe zum 01.September 1939 im Wehrkreis II bei der Transportkommandantur Stettin als Ausladekommissar 21.
    (Bezeichnung auch als Ausladekommissar A.K.II,)
    Hinweis: Mobvorbereitung müssen zum 01.September 1939 abgeschlossen sein.


    Unterstellung:
    Ab Mobilmachung Transportkommandantur Stettin
    Ab Juni 1939 Heeres-Gruppen-Kommando Nord - A.O.K.4.
    Ab September 1943 bei der Transportkommandantur Riga


    Feldpostnummer:
    00274 Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:
    Ab Juni 1939 in Stettin und im Operationsgebiet des A.O.K.4.
    Am 04.Mai 1942 im Güterbahnhof von Krasnogwardeisk Im Operationsgebiet des A.O.K.18. Ab September 1943 Bahnhof Tuckum, Ende 1944 im Bahnhof Windau (Ventspils) weiterer Verbleib im Kurlandkessel bis zur russischen Kriegsgefangenschaft


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis II.


    Offiziere/Personal:

    Dienststellenleiter Leutnant z.V. von der Osten, vor 01.09.1939

    Dienststellenleiter Leutnant d.R.z.V. Tiedemann, 01.09.1939

    Hilfsoffizier Leutnant d.R.z.V. Marquardt, 01.09.1939

    Leutnant Heinrich Banze bis Dezember 1942



    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.

    Stand:06.04.2014(MK)

  • Ausladekommissar 22


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe zum 01.September 1939 im Wehrkreis III bei der Transportkommandantur Berlin als Ausladekommissar 22 z.B.V., Sommer 1940 als Ausladekommissar 22.
    Hinweis: Mobvorbereitung müssen zum 01.September 1939 abgeschlossen sein.


    Unterstellung:
    Ab Mobilmachung Transportkommandantur Berlin
    Ab Juni 1939 Heeres-Gruppen-Kommando Nord - A.O.K.4.
    Ab Sommer 1942 bei der Transportkommandantur Kopenhagen


    Feldpostnummer:
    05315 Aufstellung bis Sommer 1942
    28214 B Sommer 1942 bis 19.März 1945
    23032 U ab 20.März 1945 bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:
    Zur Mobilmachung in Berlin, ab Juni 1939 im Operationsgebiet des A.O.K.4.
    Ab Sommer 1942 im Bahnhof Aalborg.


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis III.


    Offiziere/Personal:

    Dienststellenleiter Rittmeister d.R.a.D. von Boehm, 01.09.1939

    Hilfsoffizier Leutnant d.R.z.V. Haller, 01.09.1939



    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Stand:22.03.2014(MK)

  • Ausladekommissar 23 (mot)


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe zum 01.September 1939 im Wehrkreis I bei der Transportkommandantur Königsberg als Ausladekommissar 23.
    Hinweis: Mobvorbereitung müssen zum 01.September 1939 abgeschlossen sein.


    Unterstellung:
    Ab Mobilmachung Transportkommandantur Königsberg

    24.08. bis 03.09.1941 Transportgruppe Feldeisenbahndirektion 3

    Ab September 1943 General des Transportwesens Südost, Bv.T.O. beim Pz.A.O.K. 2 der ihm unterstellten Transport-Kommandantur Belgrad.

    01.10.1943 bis 01.02.1944 Transportkommandantur Belgrad


    Feldpostnummer:
    01009 Ende 1940 bis 17.2.1945 (gestrichen)


    Einsatzgebiete:
    Zur Mobilmachung in Königsberg.

    24.08.1941 Einsatzort Zdolbunow

    03.09.1941 Einsatzort Kasatin

    24.01.bis 01.03.1942 Einsatzort Powlowgrad

    September 1943 bis August 1944 im Bahnhof Belgrad, ein Kommando wurde im Bahnhof Skopje eingesetzt und tritt mit dem 26.10.1943 zur Dienststelle nach Belgrad (Ablösung durch Bhfs.Kdtr. II/246)

    Ab Oktober 1944 Bahnhof Ruma, Major Hahn übernimmt mit sofortiger Wirkung die Geschäfte eines T.O. und ist somit eine Aussenstelle des Bv.T.O. des Pz.A.O.K. 2, hierfür wird zusätzlich eine Aussenstelle in Vinkovci des Dt.Trsp.Bv. Kroatien unterstellte Dienststelle geschaffen. Der Dienststellenleiter Ausl.Komm.23 ist gleichzeitig Streckenkommissar für die Strecke Mitrovica bis Semlin. Hierzu hat er Befehlsbefugnisse gegenüber sämtlichen Transportdienststellen in diesen Raum. Zusammenarbeit mit dem Eisenbahn Pionier Stab z.b.V. 8 und Armee-Wifü Oberstleutnant Kiesow vom Pz.A.O.K.2., Bildung einer Räumungskommission.
    Ende 1944 beim Abwicklungsstab in Engerau (Petržalka)


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis I.


    Offiziere/Personal:

    Dienststellenleiter Oberleutnant d.L.a.D. Schäfer vor dem 1.09.1939

    Dienststellenleiter Hauptmann d.L. Höfer, 01.09. bis 24.08.1941.

    Hilfsoffizier Leutnant d.R.z.V. Zimmermann vor dem 1.09.1939

    Dienststellenleiter Major Hahn, August-Oktober 1944
    Vertreter Hauptmann Wastel
    Betriebsmann Leutnant Kuckuck


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE, DU-NA-T311-R188


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.

    Stand:22.03.2014(MK)

  • Ausladekommissar 24


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe zum 01.September 1939 im Wehrkreis I bei der Transportkommandantur Königsberg als Ausladekommissar 24 z.b.V. Sommer 1940 als Ausladekommissar 24.
    Hinweis: Mobvorbereitung müssen zum 01.September 1939 abgeschlossen sein.


    Unterstellung:
    Ab Mobilmachung Transportkommandantur Königsberg

    ab September 1943 bei der Transportkommandantur Riga


    Feldpostnummer:
    31409 Aufstellung bis Kriegsende



    Einsatzgebiete:
    Ab Mobilmachung in Königsberg.

    19.03.1942 Verantwortlich für die Ausladeübersicht der Bahnhöfe Kotly und Weimarn.

    Ab September 1943 Bahnhof Riga bis Juni / Juli 1944,

    17.07. bis 30.07.1944 in Reval, weiterer Verbleib im Kurlandkessel bis zur russischen Kriegsgefangenschaft.


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis I.


    Offiziere/Personal:

    Dienststellenleiter: Oberleutnant d.L. Behrendt, 1.09.1939

    Hilfsoffizier Leutnant d.L.z.V. Wagner, 1.09.1939

    stellvertretener Dienststellenleiter: Hauptmann Graf 30.07.1944
    Hauptmann Theodor Pohl bis Juli 1944
    Hauptmann Kirchner September 1944


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Stand:10.08.2014(MK)

  • Ausladekommissar 25


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe Frühjahr 1940 im Wehrkreis XI als Ausladekommissar 25


    Unterstellung:

    01.08.1941 Transport-Offizier 15 bei der F.E.D. 2

    ab September 1943 bei der Transport-Kommandantur Warschau


    Feldpostnummer:
    00810 Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:

    01.08.1941 O.U. Osipowitschi, verantwortlich für den Bereich Osipowitschi - Bobruisk

    22.08.1941 O.U. Bobruisk (West) mit Meldekopf in Osopowitschi

    Ab September 1943 bis Ende 1944 Bahnhof Blonie,


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis XI.


    Offiziere/Personal:
    Hilfsoffizier Hauptmann d.R. Eckelmann bis 01.Dezember 1944


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Stand:28.08.2014(MK)

  • Ausladekommissar 26 (mot)


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe Anfang 1940 im Wehrkreis IV als Auslade-Kommando 26.


    Unterstellung:
    Heeresgruppe Südost, General des Transportwesens Südost, Bv.T.O. der H.Gr. E, mit der unterstellten Transport-Kommandantur Saloniki ab September 1943, dann dem Deutschen Transport-Bevollmächtigten Kroatien bei der Transport-Kommandantur Agram

    01.11.1943 bis 01.02.1944 Transportkommandantur Agram.


    Feldpostnummer:
    00226 Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:
    19. März 1942 in Chershon.
    August 1943 Bahnhof Veles,

    01.11.1943 in Zuführung nach Agram

    17.12.1943 Agram, Beladungskontrolle von fahrenden Zügen in Richtung Reich.

    02.01.1944 Agram

    Anfang 1944 Bahnhof Nisch (Nis). Im Juli 1944 wird das Personal in Vinkovoi mit dem Personal des Auslade-Kommissars 41 Saloniki ausgetauscht. August 1944 in Saloniki. Am 15.September 1944 Verlegung nach Veles.
    Bis Ende Januar 1945 Bahnhof Warschau, Februar 1945 in Pommern, Mitte März 1945 in Stettin, im Raum Güstrow in russische Kriegsgefangenschaft.



    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis IV


    Offiziere/Personal:



    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.

  • Ausladekommissar 27


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 31.Juli 1940 im Wehrkreis VIII als Ausladekommissar 27


    Unterstellung:
    07. November bis 11. Dezember 1942 F.E.K. 5,

    ab September 1943 bei der Transport-Kommandantur Utrecht

    01.07.1944 Transportkommantandur Paris-West


    Feldpostnummer:
    02486 Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:
    07. November bis 11. Dezember 1942 in Bataisk (Kuban),

    ab September 1943 Bahnhof s'Hertogenbosch,

    01.7.1944 in St. Gauburge

    Ende 1944 bis Mitte März 1945 Bahnhof Deventer, Rückzug ins Reichsgebiet, an der Weser in britische Kriegsgefangenschaft.


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis VIII.


    Offiziere/Personal:



    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE, Nara T78R403


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Stand: 13.09.2013(MK)

  • Ausladekommissar 28 (mot)


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 31.Juli 1940 im Wehrkreis IV als Ausladekommissar 28


    Unterstellung:
    General des Transportwesens Südost, dem Bv.T.O. der H.Gr.E der ihm unterstellten Transport-Kommandantur Athen ab September 1943.

    01.10.1943 bis 01.02.1944 Transportkommandantur Athen


    Feldpostnummer:
    30474 Aufstellung bis 9.Februar 1945


    Einsatzgebiete:
    Ab September 1943 Piräus,

    01.10.1943 bis 01.02.1944 Athen

    April - August 1944 in Athen (Stärke: 8 Offiziere, 2 Unteroffiziere und 8 Mannschaften), Ende 1944 beim Abwicklungsstab in Engerau (Petržalka)


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis VIII.


    Offiziere/Personal:
    Kommandeur Hauptmann Etz, April 1944
    Vertreter Rittmeister Gause, April 1944


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE, Nara T78R403


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Stand:08.02.2014(MK)

  • Ausladekommissar 29


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 31.Juli 1940 im Wehrkreis XI als Ausladekommissar 29


    Unterstellung:
    Juni/ Juli 1941 Transportkommandantur Bucarest
    ab September 1943 bei der Transport-Gruppe Süd


    Feldpostnummer:
    28414 Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:
    Juni/ Juli 1941 Bahnhof Veresti mit Aussenstelle im Bahnhof Dangeni, Ende 1944 Bahnhof Dombovar


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis XI.


    Offiziere/Personal:



    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE, Nara T78R403


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Stand: 24.08.2014(MK)

  • Ausladekommissar 30


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 31.Juli 1940 im Wehrkreis XVIII als Ausladekommissar 30


    Unterstellung:
    ab September 1943 bei der Transport-Kommandantur Mailand


    Feldpostnummer:
    02354 Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:
    Ab September 1943 bis Ende 1944 Bahnhof Mailand-Farini, im April 1945 im Raum Verona in amerikanische Kriegsgefangenschaft.


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis XVIII.


    Offiziere/Personal:



    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE, Nara T78R403


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.

  • Ausladekommissar 31


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 31.Juli 1940 im Wehrkreis II als Ausladekommissar 31


    Unterstellung:
    Einsatz unklar (Holland ?)


    Feldpostnummer:
    09856 Aufstellung bis Frühsommer 1942


    Einsatzgebiete:
    Ab 22.12.1941 als Bv.T.O. beim Pz.A.O.K. 2, ab September 1943 bis Ende 1944 Bahnhof Nymwegen (In beiden Frontnachweisern), ohne Feldpostnummer - Verbindung zum Lehrkommando II beim Chef des Transportwesens (?)


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis II.


    Offiziere/Personal:



    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE, Nara T78R403


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.

  • Ausladekommissar 32


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 20.August 1940 im Wehrkreis VII als Ausladekommissar 32


    Unterstellung:
    07. November bis 11. Dezember 1942 F.E.K. 5, Sommer 1943 General des Transportwesens Süd --> Transporte-Gruppe Süd


    Feldpostnummer:
    30530 Aufstellung bis Frühsommer 1942


    Einsatzgebiete:
    07. November bis 11. Dezember in Ssalsk (Kuban), ab Anfang 1943 Südrußland, Rumänien dann Ungarn, Ende 1944 Bahnhof Budapest-Süd, Rückzug in den Raum Steyr - amerikanische Kriegsgefangenschaft.


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis VII.


    Offiziere/Personal:



    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE, Nara T78R403


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Stand: 13.9.2013(MK)

  • Ausladekommissar 33


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 22.August 1940 im Wehrkreis V als Ausladekommissar 33


    Unterstellung:

    01.07.1944 Transportkommantandur Paris-West

    Ende 1944 General des Transportwesens Süd bei der Transport-Gruppe Süd


    Feldpostnummer:
    16099 Aufstellung bis 05.Dezember 1944, am 19.Dezember 1944 bis Kriegsende.


    Einsatzgebiete:

    25.01. bis 12.03.1944 in Brest (Frankreich) in Stärke von 4 Offizieren und 11 Mann.

    01.07.1944 in Verneuil

    Herbst 1944 in Chalons s.M. Frankreich,

    Ende 1944 Bahnhof Lucenec in der Slowakei.


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis V.


    Offiziere/Personal:
    Kommandeur Major Scholz ab 08.März 1944
    Leutnant Hans Hacker bis Dezember 1944



    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE, Nara T78R403


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.

  • Ausladekommissar 34


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 28.August 1940 im Wehrkreis IV als Ausladekommissar 34


    Unterstellung:

    27.07. bis 22.08.1941 Transport-Offizier 16 bei der F.E.D. 2

    Transport-Kommandantur Königsberg


    Feldpostnummer:
    16179 Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:

    27.07. bis 22.08.1941 O.U. Orscha, verantwortlich für den Bereich Orscha - Borisow und Prijamino - Orscha

    Januar 1943 im Donbogen, ab September 1943 Bahnhof Lyck,

    Juni, Juli 1944 Raum Orscha,

    März 1945 im Raum Pillau


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis IV.


    Offiziere/Personal:
    Hauptmann Adolf Wollenhaupt bis Juni 1944
    Hauptmann Bernhard Wyns bis Juni 1944
    Unteroffizier Karl Erwin Schmitt bis Januar 1943



    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE, Nara T78R403


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Stand:19.12.2013(MK)

  • Ausladekommissar 35


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 28.August 1940 im Wehrkreis XII als Ausladekommissar 35


    Unterstellung:

    Ab September 1943 beim Deutschen Transport Bevollmächtigten Kroatien, Feld-Eisenbahn-Kommando 7

    01.10.1943 Transportkommandantur Sofia

    01.11.1943 als zbV dem Gen.d.Transportwesens Südost

    01.12.1943 bis 02.01.1944 Transportkommandantur Belgrad


    Feldpostnummer:
    19577 Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:
    Ab September 1943 Bahnhof Sarajewo,

    01.10.1943 Sofia

    15.10.1943 Verlegung von Sofia nach Semlin.

    01.11.1943 Semlin

    01.12.1943 bis 02.01.1944 Belgrad

    Ende 1944 Bahnhof Agram,

    März 1945 im Bereich Kutani.



    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis XII.


    Offiziere/Personal:



    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE, Nara T78R403


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.

  • Ausladekommissar 36


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 28.August 1940 im Wehrkreis XVII als Ausladekommissar 36


    Unterstellung:

    24.08. bis 03.09.1941 Transportgruppe Feldeisenbahndirektion 3

    September 1943 der Transport-Kommandantur Krakau


    Feldpostnummer:
    12830 Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:

    24.08.bis 03.09.1941 Einsatzort Golta

    11.09.1941 Einsatzort Krjukow mit Aussenstelle in Pawlysch.

    08.11.1941 Einsatzort Krjukow mit Aussenstelle in Kraßnograd

    03.11. bis 12.12.1941 Einsatzort Kraßnograd mit vorgeschobener Aussenstelle in Kramatorskaja.

    13.12.1941 Einsatzort Kramatorskaja

    01.03.1942 Einsatzort Konstantinowka mit Aussenstelle in Kramatorskaja

    Ab September 1943 Bahnhof Krakau, Ende 1944 Bahnhof Tarnow, Mai 1945 im Raum Breslau in russische Kriegsgefangenschaft.



    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis XVII.


    Offiziere/Personal:

    Dienststellenleiter Hauptmann Kemmetmüller, 24.08. bis 11.09.1941

    Hilfsoffizier Oberleutnant d.R. Soeder ab 28. November 1944


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE, Nara T78R403


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.

    Stand:28.08.2014(MK)

  • Ausladekommissar 37


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 24.März 1941 im Wehrkreis V als Ausladekommissar 37


    Unterstellung:
    Ab September 1943 Transport-Kommandantur Riga, ab Herbst 1944 unklar


    Feldpostnummer:
    43981 Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:
    Ende 1944 Bahnhof Sieradz, Mai 1945 im Altvatergebirge in russische Kriegsgefangenschaft.



    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis V.


    Offiziere/Personal:



    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.

    Grüße Matthias

  • Ausladekommissar 38


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 24.März 1941 im Wehrkreis VI als Ausladekommissar 38


    Unterstellung:
    Transport-Kommandantur Mainz


    Feldpostnummer:
    47488 Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:
    Ab September 1943 bis Ende 1944 Bahnhof Mainz-Oppenheim,


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis VI.


    Offiziere/Personal:



    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.

    Grüße Matthias

  • Ausladekommissar 39


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 24.März 1941 im Wehrkreis IX als Ausladekommissar 39


    Unterstellung:
    Transport-Kommandantur Riga


    Feldpostnummer:
    43884 Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:
    Ab September 1943 in Estland, September 1944 Bahnhof Tapa in Estland


    Ersatztruppenteil:
    Ersatzgestellung durch Wehrkreis IX.


    Offiziere/Personal:
    Hauptmann Arthur Duhnkrack bis September 1944



    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, BN45-BOE


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.

    Grüße Matthias