Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanien/Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanien und Nebenparke

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanien/Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanien, Heimat-Eisenbahn-Pionier-Parke und Neben-Parke


    Einführung, Begriff und Aufgaben


    Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanien wurden erst nach dem Polenfeldzug aufgestellt.
    Ihre Aufgabe bestand darin das benötigte Material für den Gleisbau, Maschinen und technische Ausrüstungen für die Eisenbahn-Pionier-Einheiten zur Verfügung zu stellen, und Reparaturen auszuführen. Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanien waren nicht im unmittelbaren Frontgebiet eingesetzt, was aber nicht ausschließt das Angehörige der Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanien vor Ort in den Einsatzgebieten bei den Eisenbahn-Pionieren Reparaturen ausführten.


    Allgemeine Aufgaben einer Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie


    Der Zusatz Heimat kann sich nicht auf dem Einsatz im Reichsgebiet beschränken da auch Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanien und Heimat-Eisenbahn-Pionier-Nebenparke Feldpostnummern erhalten haben.


    Für den Eisenbahn-Pionier-Park wurde ein mehrgleisiger Anschlussbahnhof angelegt, oft mit einem Gleisanschluss an ein Sägewerk. Den Anschlussbahnhof nutzten auch die Firmenbauzüge und die Feldeisenbahntruppen.


    Man kann davon ausgehen das je Heeresgruppe mindestens ein Eisenbahn-Pionier-Park zugeordnet war.


    Es gab 10 Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanien von denen fünf in Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanien mit Einheiten Nummer umbenannt wurden.


    Weiterhin gab es 6 Heimat-Eisenbahn-Pionier-Parke mit Standortbezeichnung.


    Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park Fürstenwalde/Spree
    Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park Korneuburg bei Wien
    Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park Hanau am Main
    Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park Rehagen-Klausdorf
    Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park Herby Ober-Schlesien
    Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park Neuburg/Elsaß


    Im Bereich des General des Transportwesens Südost gab es die Eisenbahn-Pionier Gruppenparks Pancevo und Debeljaca, diese wurden im September 1944 nach Korneuburg verlegt.


    Es gab mehrere Eisenbahn-Pionier-Nebenparke/ Heimat-Eisenbahn-Pionier-Nebenparke deren Bedeutung bisher nicht eindeutig ist.
    Die genaue Anzahl der Eisenbahn-Pionier-Nebenparke ist nicht bekannt, in der FPÜ III werden 3 Nebenparke genannt. Weitere Eisenbahn-Pionier-Nebenparke werden bei den Gliederungen zum Ersatzheer genannt. Nebenpark bezieht sich wahrscheinlich auf die Größe der Einheit, sie sind nicht als Kompanien in den Gliederungen gekennzeichnet.


    Die Waffenfarbe der Dienstgradabzeichen war schwarz.
    Die Truppenkennzeichnung auf den Schulterklappen/Schulterstücken war mit einem gotischen E, ab 1944 mit einem lateinischen E mit der darunter angebrachten Einheitennummer versehen, bei den Offizieren goldfarben, bei den Unteroffizieren und Mannschaften silberfarben.


    Der Nachweis von taktischen Zeichen konnte bisher nur in den Kriegsgliederungen erbracht werden.


    Bild 1 und 2 KStN
    Bild 3 Taktische Zeichen/Schulterklappen
    Bild 4 Anschlussbahnhof Groß Bittersdorf (Gorzyce Wielkie)





    Quellen:
    BV45-TTE, BN45-SCHA, BN45-RHO, DU-NARA-T311R233, BN45-JEGG, DU-NA-T78-R405, DU-NA-T78-R404, DU-NA-T78-R403, DU-NA-T78-R402-84, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R129, DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R131, DU-NA-T78-R133, BN45-FRE


    Stand: 29.12.2015(MK)

    Files

    • Bild1.jpg

      (1.37 MB, downloaded 236 times, last: )
    • Bild2.jpg

      (1.24 MB, downloaded 230 times, last: )
    • Park-Kp..jpg

      (79.07 kB, downloaded 235 times, last: )
    • Bahnhof Kopie.jpg

      (553.85 kB, downloaded 235 times, last: )

    Grüße Matthias

    Edited 8 times, last by Matthias Köhler ().

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 1 -- Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 401


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 26. Februar 1940 im Wehrkreis IX als Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 1 und am 01. April 1940 in Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 401 umbenannt.[1]


    Hinweis: Mit Befehl: GenStdH/Org.Abt.(1.St.)(I)Nr.340/40 g.Kdos. vom 19.3.1940, treten die neuen Bezeichnungen ab 1.4.1940 in Kraft, ursprünglich war die Nr. 601 vorgesehen [1]



    Unterstellung:
    20. Januar bis 19. April 1941 Stab I./Eisenbahn-Pionier-Regiment 3 (Kodeis A.O.K. 1).[1]
    Ab Herbst 1943 Kodeis A.O.K.6 [1]
    Mai 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 1.[1]
    01. Oktober bis 07. Januar 1945 Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 1 bei der Heeresgruppe A (Grukodeis A)[1]


    Feldpostnummer:
    12525 von Aufstellung bis Kriegsende [5]


    Einsatzgebiete:
    Dezember 1940 bis 15. Februar 1941 Standort in Valleroy- Moineville(Frankreich)[1]
    Herbst 1943 im Gebiet Snamenka [1][2]
    Mai 1944 in Kressendorf für Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 414.[1]
    Ab Herbst 1944 in Böhmen und Mähren [1][2]
    Februar bis April 1945 im Raum Olmütz. [1][2]


    Ersatztruppenteil:
    ab 27. Februar 1940 Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 68 in Hanau im Wehrkreis IX - am 1. April 1940 Umbenennung in Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 3.[1]


    Offiziere:
    Kompaniechef Hauptmann Frick vom 20. Januar 1941 bis 16. April 1942.[1]
    Kompaniechef Hauptmann d.R.z.V. Georg Weigert vom 01. Juli bis 07. Januar 1945 [1]
    i.V. Hauptmann d.R. Kurt Schmidt 26. November 1944.[1]
    Leutnant Büttner 16. April 1942.[1]
    Kriegsverwaltungsinspektor August Völker bis 17.Dezember 1940 [3]
    Obergefreiter Theodor Biederhorn bis April 1945 [2]
    Obergefreiter Heinz Duske bis Januar 1945 [2]
    Obergefreiter Heinz Hoche bis März 1945 [2]
    Gefreiter Ludwig Knoll bis Februar 1945 [2]
    Gefreiter Heinrich Rüß bis Oktober 1943 [2]
    Soldat Horst Zimmermann bis März 1945 [2]
    Volkssturmmann Emil Schwarzat bis Januar 1945 [2]


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    [1] Nara T78, T314
    [2] VBL DRK
    [3] Ehrentafel für die Eisenbahn-Pioniere
    [4] DHI 12450, 12451, 12454
    [5] FPÜ I, III


    Stand.06.03.2016(MK)

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 2 -- Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 402


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe im Anfang Februar 1940 im Wehrkreis III als Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 2, am 05. März 1940 in Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 402 umbenannt. [1]


    Hinweis: Mit Befehl: GenStdH/Org.Abt.(1.St.)(I)Nr.340/40 g.Kdos. vom 19.3.1940, treten die neuen Bezeichnungen ab 1.4.1940 in Kraft, ursprünglich war die Nr. 602 vorgesehen. [1]


    Unterstellung:
    14. September 1943 Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment 6 (Grukodeis Heeres-Gruppe F)
    Ab Sommer 1944 beim Chef des Transportwesen Südost - Eisenbahn-Pionier-Regimentsstab z.b.V. 8 im Bereich Serbien, [1]
    01. Oktober bis 31. Dezember 1944 Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiments-Stab z.b.V. 8 (Grukodeis F) [1]


    Feldpostnummer:
    29415 von Aufstellung bis Kriegsende [5]


    Einsatzgebiete:
    Kompanie ist am 19. Juli 1943 mit Fahrtnummer 452 333 Ziel Belgrad abgefahren.[1]
    März 1944 im Gebiet Brody, ab Sommer 1944 in Gebiet Debeljak - Belgrad, Oktober 1944 Verlegung nach Mureck/Steiermark. [1]
    Bis 04. Oktober 1944 (22:00 Uhr) Eisenbahn-Pionier Gruppenpark Debeljaca und Pancevo, nach Sprengung der Parks mit 8 Lkw und 7 Anhängern nach Franzthal überführt, hier Eintreffen am 05. Oktober gegen 19:00 Uhr.[1]
    01. März 1945 Eisenbahn-Pionier-Park Mureck, ein Kommando im Eisenbahn-Pionier-Lager Agram.[1]
    27. März 1945, 1 Zug im Bahnhof Agram zum Bau von Gleisanlagen.[1]
    03. April bis 08.April 1945 infanteristischer Einsatz.[1]
    09.April bis 18. April 1945, 1 Zug im Eisenbahn-Pionier-Park Mureck, 3 Züge in Eisenbahn-Pionier-Park 5km nördlich St. Pator - Freyenstein.[1]



    Ersatztruppenteil:
    Ab 01. April 1940 Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 1 in Fürstenwalde/Spree, Wehrkreis III. [1]



    Offiziere/Personal:
    Kompaniechef Hauptmann d.R. Walter Marx vom 01. Juli bis 06. Januar 1945[1]
    Feldwebel Georg Neuhofer bis September 1944 [2]
    Obergefreiter Georg Giehl bis Oktober 1944 [2]
    Obergefreiter Otto Lange bis August 1944 [2]
    Obergefreiter Fritz Pohle bis März 1944 [2]
    Obergefreiter Günther Rux bis März 1945 [2]
    Obergefreiter Georg Seitel bis November 1944 [2]


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    [1] Nara T78, T314
    [2] VBL DRK
    [3] Ehrentafel für die Eisenbahn-Pioniere
    [4] DHI 12450, 12451, 12454
    [5] FPÜ I, III


    Stand.05.05.2016(MK)

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 403


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe im Anfang Februar 1940 im Wehrkreis XVII als Eisenbahn-Pionier Park-Kompanie 3, am 01.April 1940 in Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 403 umbenannt.


    Hinweis: Mit Befehl: GenStdH/Org.Abt.(1.St.)(I)Nr.340/40 g.Kdos. vom 19.3.1940, treten die neuen Bezeichnungen ab 1.4.1940 in Kraft,ursprünglich war die Nr. 603 vorgesehen.


    Unterstellung:
    Juni 1940 Grukodeis B - Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 3, Juni 1941 bis Januar 1942 Grukodeis Nord - Stab/Eisenbahn-Pionier-Regiment 3


    Feldpostnummer:
    37159 von Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:
    Ab Juni 1940 in Compiegne/Frankreich, Mai/ Juni 1941 in Ostpreußen, Juni 1941 bis Januar 1942 Heeresgruppe Nord,ab Sommer 1942 Standort Tauroggen, ab Sommer 1944 im Gebiet des Wehrkreis XX, März/April 1945 im Gebiet von Karow Mecklenburg.


    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 3 in Korneuburg im Wehrkreis XVII - ab 1. April 1940 Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 2 in Korneuburg.



    Offiziere/Personal:
    Kompaniechef Leutnant d.R. Resch 24.Juni 1940



    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R520, BN45-EEP, BV45-TTE, VBL DRK Band FX


    Stand.16.03.2014(MK)

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 404


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 25. Juni 1940 im Wehrkreis II als Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 404 aufgestellt.[1]



    Unterstellung:
    Juni 1941 bis Januar 1942 Grukodeis Nord - Kodeis 16. [1]
    01. Oktober bis 13. November 1944 Kommandeur der Eisenbahn-Pionier-Brigade 2 (Grukodeis Mitte).[1]
    14. November bis 31.Dezember 1944 Eisenbahn-Pionier-Stab z.b.V. Berlin-Grunewald [1]


    Feldpostnummer:
    03476 von Aufstellung bis Kriegsende. [5]


    Einsatzgebiete:
    Mai/ Juni 1941 in Ostpreußen, Juni 1941 bis Januar 1942 Heeresgruppe Nord, [1]
    01.April 42 - Bei rollenden Bombenangriffen auf Bahnhof Dno hatte die Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 404 - 2 Verwundete.[1]
    Sommer 1944 im Gebiet Malkinia - Skierniewice, 01. 01. Oktober bis 13. November 1944 eingesetzt im Bereich des stellvertretenden General-Kommando XXI. A.K., Ende 1944 im Gebiet des stellvertretenden General-Kommando IV, [1]
    März 1945 im Gebiet Hohenbocka-Hosena/Lausitz.[5]


    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 3 in Korneuburg im Wehrkreis XVII - ab 1. April 1940 Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 2 in Korneuburg.[1]


    Offiziere/Personal:
    Kompanie-Führer Oberleutnant d.R. Alfred Drechsler 01. Oktober bis 13. November 1944 [1]
    Kompanie-Führer Leutnant d.R. Richard Baumann 14. November bis 31.Dezember 1944 [1]
    Stabsgefreiter Emil Bardel bis Januar 1945 [2]
    Stabsgefreiter Wilhelm Busch bis März 1945 [2]
    Stabsgefreiter Franz Fiedler bis Juli 1944 [2]
    Obergefreiter Herbert Fuchs bis Juli 1944 [2]


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    [1] Nara T78, T314
    [2] VBL DRK
    [3] Ehrentafel für die Eisenbahn-Pioniere
    [4] DHI 12450, 12451, 12454
    [5] FPÜ I, III


    Stand.18.12.2015(MK)

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 405


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 30.Juni 1940 im Wehrkreis IX, als Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 405 aufgestellt.[1]



    Unterstellung:
    Mai 1941 Eisenbahn Pionier-Stab 20 (beim AOK 4)[1]
    vermutlich Heeresgruppe Mitte (?), ab Sommer 1944 Heeresgruppe Nord[1]


    Feldpostnummer:
    20181 von Aufstellung bis Kriegsende, ab Herbst 1942 gehörten zu der Feldpostnummer noch folgende Firmenbauzüge: (in Klammern die Kennbuchstaben zur Feldpostnummer)G. Winkler (= W), Leistikow (= L), Nussbaum u. Theissen (= N) Kontz u. Pfeiffer (= K).[3]


    Einsatzgebiete:
    März 1941 im Gebiet Suresnes/Frankreich, Mai 1941 in Legionowo bei Warschau, Versorgung durch General Kommando VII.[1]
    Oberleutnant Walter vom Stab/Befh.d.Eisb.Truppen (Bedeis) mit Wirkung vom 14.Juni 1942 zur Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 405 versetzt.[1]
    Juli 1944 im Raum Wilna, Oktober 1944 im Raum Libau, [1][2][3]
    März 1945 im Raum Nürnberg [1][2][3]


    Ersatztruppenteil:
    ab 27. Februar 1940 Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 68 in Hanau im Wehrkreis IX - am 1. April 1940 Umbenennung in Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 3.[1]



    Offiziere/Personal:
    Kompaniechef Hauptmann d.R. Erhard Born bis 10.März 1941[1]
    Oberleutnant Walter ab 14. Juni 1942 [1]
    Unteroffizier Georg Hagelgans bis August 1944 [2]


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    [1] Nara T78, T314
    [2] VBL DRK
    [3] FPÜ I, III
    [4] Ehrentafel für die Eisenbahn-Pioniere
    [5]


    Stand: 18.12.2015(MK)

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 406


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 30.Juni 1940 im Wehrkreis XIII als Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 406 aufgestellt.[1]



    Unterstellung:
    Mai 1941 Eisenbahn Pionier-Stab 20 (beim AOK 4)[1]


    Feldpostnummer:
    11679 von Aufstellung bis Kriegsende.[3]


    Einsatzgebiete:
    Mai 1941 in Legionowo bei Warschau, Versorgung durch General Kommando VII.[1]
    Anfang 1944 bis Anfang 1945 im Gebiet Skiernievice, Ciechanow (Ziechenau) und Mlawa (Mielau.[2][3]
    01.März bis 18. April1945 Einsatz Eisenbahn-Pionier-Park Nammern bei Minden.[1]


    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 3 in Korneuburg im Wehrkreis XVII - ab 1. April 1940 Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 2 in Korneuburg.[1]



    Offiziere/Personal:


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    [1] Nara T78, T314
    [2] VBL DRK
    [3] FPÜ I, III
    [4] Ehrentafel für die Eisenbahn-Pioniere
    [5]



    Stand: 05.05.2016(MK)

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 407
    Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 407



    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 20.November 1940 im Wehrkreis II, als Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 407 aufgestellt, am 7.Februar 1944 in Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 407 umbenannt.


    Unterstellung:
    Ersatzheer - In 10, Eisenbahn-Pionier-Stab z.b.V. in Berlin-Grunewald.



    Feldpostnummer:
    43040 ab Aufstellung, ab 7.Februar 1944 als Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 407, am 22.Mai 1944 gestrichen.


    Einsatzgebiete:
    Standort Fürstenwalde/Spree.
    Im Dezember 1943 , bestand neben der Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 407, noch ein Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Zug Fürstenwalde.


    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 1 in Fürstenwaldeim Wehrkreis III.



    Offiziere/Personal:
    Kompanie-Führer Hauptmann d.R.z.V. Karl Just 27.Januar 1944 bis 01.Februar 1945.
    Zugführer Leutnant d.R. Fritz Scharf - Abkommandiert am 15.November 1944 zum Heimat-Eisenbahn-Pionier-Nebenpark Magdeburg-Buckau.


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R520, BN45-EEP, BV45-TTE, VBL DRK Band FX


    Stand: 04.10.2013(MK)

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 408
    Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park 408


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 20.November 1940 im Wehrkreis IV als Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 408 aufgestellt, am 7.Februar 1944 umbenannt in Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park 408.


    Unterstellung:
    Ersatzheer - In 10, Eisenbahn-Pionier-Stab z.b.V. in Berlin-Grunewald, ab 01.Oktober 1942 zur Verfügung Bedeis


    Feldpostnummer:
    41850 von Aufstellung bis 22.Mai 1944


    Einsatzgebiete:
    Standort Merzweiler, durch Bedeis für Osteinsatz vorgesehen. ab 1944 in Neuburg/Elsaß, Januar und Februar 1945 Standort Nürnberg (zur Zeit).


    Ersatztruppenteil:
    Ersatz durch Wehrkreis XII


    Offiziere/Personal:
    Kompanie-Führer Hauptmann z.V. Friedrich Krebs 01.Juni 1944 bis 01.Februar 1945
    Zugführer Hauptmann d.R. Karl Schmidt 10.Mai 1944 bis 01.Februar 1945


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R520, BN45-EEP, BV45-TTE


    Stand: 05.10.2013(MK)

  • Eisenbahn Pionier Park-Kompanie 409


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 20.November 1940 im Wehrkreis VII als Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 409 aufgestellt.


    Unterstellung:
    Ersatzheer - In 10, Eisenbahn-Pionier-Stab z.b.V. in Berlin-Grunewald



    Feldpostnummer:
    16455 von Aufstellung bis 28.Januar 1944



    Einsatzgebiete:
    Standort Korneunburg


    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 3 in Korneuburg im Wehrkreis XVII - ab 1. April 1940 Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 2 in Korneuburg.



    Offiziere/Personal:



    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R520, BN45-EEP, BV45-TTE

    Files

    • XVII.jpg

      (27.41 kB, downloaded 213 times, last: )

    Grüße Matthias

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 410
    Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 410



    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 20.November 1940 im Wehrkreis VIII als Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 410 aufgestellt, am 05.Februar 1944 in Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 410 umbenannt.


    Unterstellung:
    Ersatzheer - In 10, Eisenbahn-Pionier-Stab z.b.V. in Berlin-Grunewald


    Feldpostnummer:
    33329 ab Aufstellung, ab 05.Februar 1944 als Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 410, am 22.Mai 1944 gestrichen.



    Einsatzgebiete:
    Standort Rehagen-Klausdorf.
    Im Dezember 1943 , bestand neben der Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 410, noch ein Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Zug Rehagen, dieser hatte laut VBL-DRK die gleiche Feldpostnummer, dieser war in der Schlacht um Berlin eingesetzt.


    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 in Rehagen-Klausdorf im Wehrkreis III.


    Offiziere/Personal:
    Kompanie-Führer Hauptmann d.R.z.V. Richard Stackebrandt 28.Februar 1941 bis 01.Februar 1945
    Zugführer Oberleutnant d.R. Richard Klähn Zugführer 01.Oktober 1943 bis 01.Februar 1945
    Unteroffizier Paul Lindenroth bis März 1945
    Unteroffizier Karl Magura bis Januar 1945


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R520, BN45-EEP, BV45-TTE, VBL DRK Band FX


    Stand: 05.10.2013(MK)

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 411
    Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 411



    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 20.November 1940 im Wehrkreis X als Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 411 aufgestellt, am 7.2.1944 in Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 411 umbenannt.


    Unterstellung:
    Einsatz ab der Aufstellung beim Kodeis A.O.K.6, ab Sommer 1943 beim Ersatzheer.



    Feldpostnummer:
    20020 ab Aufstellung, ab 07.Februar 1944 als Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 411, am 22.Mai 1944 gestrichen.



    Einsatzgebiete:
    Standort Hanau
    November 1941 im Donbogen, Winter 1942 Einsatz im Hinterland von Stalingrad, Im Dezember 1943 bestand nur ein Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Zug 407 und noch ein Eisenbahn-Pionier-Park-Zug in Hanau.


    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 3 in Hanau im Wehrkreis IX.


    Offiziere/Personal:
    Kompanie-Führer Hauptmann d.R.z.V. Hermann Huber 20.September 1943 bis 01.Februar 1945
    Zugführer Oberleutnant d.R. Hermann Stein Zugführer 27.Januar 1944 bis 01.Februar 1945
    Unteroffizier Paul Meyer bis Januar 1943


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R520, BN45-EEP, BV45-TTE, VBL DRK Band FX


    Stand: 23.09.2013(MK)

    Files

    • IX.jpg

      (15.2 kB, downloaded 205 times, last: )

    Grüße Matthias

    Edited 2 times, last by Matthias Köhler ().

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 412
    Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 412


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 20.November 1940 im Wehrkreis XIII als Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 412 aufgestellt, am 05.Februar 1944 in Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 412 umbenannt.


    Unterstellung:
    Ersatzheer - Inspektion 10.



    Feldpostnummer:
    46666 ab Aufstellung, ab 05.Februar 1944 als Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 412, am 22.Mai 1944 gestrichen.



    Einsatzgebiete:
    Standort Nürnberg, 1945 Standort Fürstenwalde/Spree
    Im Dezember 1943 gehörte zur Eisenbahn-Pionier Park-Kompanie 412 noch der Heimat-Eisenbahn-Pionier-Nebenpark-Zug.


    Ersatztruppenteil:
    Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon in Korneuburg (genaues Bataillon nicht bekannt)


    Offiziere/Personal:
    Kompanie-Führer Hauptmann d.R.z.V. Walter Strunz 15.November 1944 bis 01.Februar 1945
    Zugführer Oberleutnant d.R. Hermann Stein Zugführer 01.August 1943 bis Ende Januar 1945 - Februar 1945 Abkommandiert zum Heimat-Eisenbahn-Pionier-Nebenpark z.b.V. und mit dessen Führung beauftragt.


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R520, BN45-EEP, BV45-TTE, VBL DRK Band FX

    Files

    • 412.jpg

      (11.24 kB, downloaded 207 times, last: )

    Grüße Matthias

    Edited once, last by Matthias Köhler ().

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 413



    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 13. September 1943 im Wehrkreis V als Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 413 aufgestellt.[1]
    (gem. Vfg.OKH/GenStdH Org.Abt.Nr.II 18296/43 v. 9.7.1943)[1]
    Die Kompanie setzt sich fast ausschließlich aus Soldaten, die aus der kämpfenden Truppe zurückgezogen wurden, zusammen. Die Kompanie wurde vorläufig mit Gruppe Fhrer, Troß und zwei Zügen aufgestellt.[1]


    Unterstellung:
    13. September 1943 bis 31. Januar 1944 Kommandeur des Eisenbahn-Bataillons-Stab z.b.V. 11.[1]
    01. Oktober bis 31. Dezember 1944 Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment 6 beim Oberbefehlshaber West.[1]



    Feldpostnummer:
    58512 ab Aufstellung bis Kriegsende [5]


    Einsatzgebiete:
    13. Dezember 1943 bis 01. Januar 1944 in Reims und Luneville (Eisenbahn-Pionier-Park West) unterstellt ein Halbzug der 3./Eisenbahn-Bau-Bataillon 111 dessen Einsatz voraussichtlich am 20. Dezember 1943 beendet ist [1]
    01.März bis 18. April1945 Einsatz Eisenbahn-Pionier-Park Nammern bei Minden [1]


    Ersatztruppenteil:
    Ab 13. September 1943 Eisenbahn-Pionier-Ersatz und Ausbildungs-Bataillon 5 in Straßburg / Elsaß im Wehrkreis V.[1]


    Offiziere/Personal:
    Kompaniechef Hauptmann d.R.z.V. Zieger vom 13. September 1943 bis 31. Dezember 1944.[1]


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    [1] Nara T78, T314
    [2] VBL DRK
    [3] Ehrentafel für die Eisenbahn-Pioniere
    [4] DHI 12450, 12451, 12454
    [5] FPÜ I, III


    Stand.05.05.2016(MK)

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 414



    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 23. Juli 1943 umbenannt aus der Pionier-Park-Kompanie des Eisenbahn-Brücken-Bau-Bataillon (mot) 501 als Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 414 aufgestellt.[1]


    Unterstellung:
    01. Oktober bis 31. Dezember 1944 Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment-Stab z.b.V. 7 beim Oberbefehlshaber Südwest.[1]


    Feldpostnummer:
    28011 ab Aufstellung bis Kriegsende. [5]


    Einsatzgebiete:
    05. Mai 1944 Verlegung von zweidrittel der Kompanie von Kressendorf (H.Gr. Nordukraine) nach Castel Maggiore nördlich Bologna. Eindrittel der Kompanie
    beim Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regiment z.b.V. 7 (Ob. Südwest) in Pizzighettone und Candiola eingesetzt.[1]
    Juli 1944 in Rumänien, ab September 1944 in Norditalien, [1]
    März 1945 im Raum Prato Tires - Bozen [5][2]


    Ersatztruppenteil:
    unbekannt


    Offiziere/Personal:
    Kompaniechef Hauptmann d.R.z.V. Hans-Joachim Döring bis 20. August 1943.[1]
    Kompaniechef Hauptmann d.R.z.V. Franz Falke vom 01. Juli bis 24. Oktober 1944.[1]
    Kompanie-Führer (i.V) Hauptmann d.R. Hermann Gutsche 03. November bis 05. Januar 1945.[1]
    Obergefreiter Heinrich Kutscha bis März 1945 [2]
    Gefreiter Ludwig Brünner bis Juli 1944 [2]
    Soldat Wilhelm Aschenbach bis September 1944 [2]
    Pionier Johannes seidel bis 00. 1945 [2]


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    [1] Nara T78, T314
    [2] VBL DRK
    [3] Ehrentafel für die Eisenbahn-Pioniere
    [4] DHI 12450, 12451, 12454
    [5] FPÜ I, III


    Stand.19.01.2016(MK)

  • Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie Norwegen



    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe am 02.August 1944 als Pionier-Park-Kompanie Norwegen aufgestellt.


    Unterstellung:
    Eisenbahn-Pionier-Bataillon Stab z.b.V. 12 (Kodeis 12) beim A.O.K. Norwegen



    Feldpostnummer:
    38362 Aufstellung bis Kriegsende


    Einsatzgebiete:
    Norwegen, im Gebiet von Drontheim in britische Kriegsgefangenschaft.


    Ersatztruppenteil:
    unbekannt


    Offiziere/Personal:



    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R520, BN45-EEP, BV45-TTE

    Grüße Matthias

  • Eisenbahn-Pionier-Nebenparke


    Eisenbahn-Pionier-Nebenpark Ia
    Aufgestellt im Wehrkreis IX, am 30.Juni 1940, mit der Feldpostnummer 20847 bis Kriegsende, am 11.Mai 1942 umbenannt in Heimat-Eisenbahn-Pioniernebenpark Plaidt. (Anhang 1)
    Unterstellung: Eisenbahn-Pionier-Stab z.b.V. in Berlin-Grunewald


    ==========================================


    Eisenbahn-Pionier-Nebenpark Ib
    Aufgestellt im Wehrkreis IX, am 30.Juni 1940, mit der Feldpostnummer 21328 bis Kriegsende, am 11.Mai 1942 umbenannt in Heimat-Eisenbahn-Pioniernebenpark Uhlerborn. (Anhang 1)
    Unterstellung: Eisenbahn-Pionier-Stab z.b.V. in Berlin-Grunewald


    Offiziere/Personal:
    Parkführer Hauptmann d.R. z.V. Paul Pape 30.Juni 1940 bis 01.Februar 1945


    ==========================================


    Heimat-Eisenbahn-Pionier-Nebenpark Legionowo
    Aufgestellt im Wehrkreis III, am 25.Februar 1942, mit der Feldpostnummer 01920 die am 06.Oktober 1944 gestrichen wurde.
    Ab 06.Mai 1942 dem Bedeis unterstellt, Einsatz bei der Heeresgruppe Mitte.
    Bei der russischen Sommeroffensive im Juni 1944 bei der Heeresgruppe Mitte vernichtet.
    Dem Heimat-Eisenbahn-Pionier-Nebenpark Legionowo war eine Kriegsgefangenen Pionier-Kompanie zugeordnet.


    ==========================================


    Eisenbahnpionier-Nebenpark 3
    Standort: Magdeburg Buckau
    Unterstellt: Eisenbahn-Pionier-Stab z.b.V. in Berlin-Grunewald
    Nachweis: Kriegsgliederung Ersatzheer Dezember 1943 (Anhang 2)


    Offiziere/Personal:
    Parkführer-Vertreter Leutnant d.R. Fritz Scharf ab 15.November 1944 Wahrnehmung der Parkführergeschäfte
    Technischer Inspektor d.R.m.d.R. eines Oberleutnant Wilhelm Holzmann 20.Juni 1941 bis 01.Februar 1945


    ==========================================


    Heimat-Eisenbahn-Pionier-Nebenpark Nürnberg
    Standort: Nürnberg
    Unterstellt: Eisenbahn-Pionier-Stab z.b.V. in Berlin-Grunewald


    Offiziere/Personal:
    Parkführer Hauptmann d.R. z.V. Adolf Linß 15.Oktober 1943 bis 01.Februar 1945


    ==========================================


    Heimat-Eisenbahn-Pionier-Nebenpark z.b.V.
    Standort: Nürnberg
    Unterstellt: Eisenbahn-Pionier-Stab z.b.V. in Berlin-Grunewald


    Offiziere/Personal:
    Parkführer Hauptmann d.R. z.V. Fritz Koerwien 25.Juli 1943 bis Ende Januar 1945 - Abkommandiert zum Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park Fürstenwalde als Fachmann für Werkzeugmaschinen.
    Vertreter Oberleutnant d.R. Ludwig Zellner von der Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanie 412 ab Februar 1945




    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R520, BN45-EEP, BV45-TTE, DU-NA-T78-866


    Stand: 05.10.2013(MK)

    Files

    • Plaidt.jpg

      (136.87 kB, downloaded 194 times, last: )
    • XI.jpg

      (46.49 kB, downloaded 195 times, last: )

    Grüße Matthias

    Edited once, last by Matthias Köhler ().

  • Hallo Miteinander,


    hier die Ausarbeitung der ArgeEisenbahn, zu den Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanien/Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park-Kompanien und Neben-Parke.


    Über Ergänzungen würden wir uns freuen, Quellenangaben sind ausdrücklich erwünscht.
    Bei Einstellungen von Bilder und weiteren Informationen bitte das Copyright beachten.


    Vielen Dank.

    Grüße Matthias

  • Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park Fürstenwalde/Spree


    Aufgestellt als Nachschubtruppe mit Notetat auf 90% gekürzt, gemäß Verfügung Ch H Rüst u BdE 11 c 47 In 10 (Ia) Nr. 1532/43 g. II.Ang. vom 07.10.1943


    Standort/Unterstellung:
    Fürstenwalde/Spree dem Eisenbahnpionier-Stab z.b.V. in Berlin Grunewald unterstellt


    Offiziere/Personal:
    Parkführer Major d.R. Ernst Scholz 01.Oktober 1943 bis 01.Februar 1945
    Offizier z.b.V. Hauptmann d.R.z.V. Friedrich Dürre 27.Januar 1944 bis 01.Februar 1945
    Offizier z.b.V. (Komp.Führer) Oberleutnant d.R.z.V. Karl Cebulla Kompanieführer 15.November 1944 bis 01.Februar 1945
    Technischer Inspektor d.R.m.d.R. eines Oberleutnant Richard Schober 01.September 1940 bis 01.Februar 1945
    Technischer Inspektor d.R.m.d.R. eines Oberleutnant Walter Schleusinger 10.Oktober 1941 bis 01.Februar 1945
    Oberzahlmeister d.R. Siegfried Kuhnert Zahlmeister ab 21.April 1941 bis 01.Februar 1945


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R866

  • Heimat-Eisenbahn-Pionier-Park Korneuburg


    Aufgestellt als Nachschubtruppe mit Notetat auf 90% gekürzt, gemäß Verfügung Ch H Rüst u BdE 11 c 47 In 10 (Ia) Nr. 1532/43 g. II.Ang. vom 07.10.1943


    Standort/Unterstellung:
    Korneuburg dem Eisenbahnpionier-Stab z.b.V. in Berlin Grunewald unterstellt


    Offiziere/Personal:
    Parkführer Major d.R. z.V. Otto Fasbender 01.März 1943 bis 01.Februar 1945
    Offizier z.b.V. Hauptmann d.R.z.V. Friedrich Krummholz 25.Juni 1943 bis 01.Februar 1945
    Offizier z.b.V. (Komp.Führer) Hauptmann d.R.z.V. Eduard Engelmann Kompanieführer 20.März 1941 bis 01.Februar 1945
    Technischer Inspektor Josef Habel 26.August 1939 bis 01.Februar 1945
    Oberzahlmeister d.R. Karl Ezel Zahlmeister ab 01.Juni 1944 bis 01.Februar 1945


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R866