Schienen-Schlepp-Züge - Schienen-LKW's

  • Schienen-Schlepp-Züge -- Schienen-LKW's


    Einführung, Begriff und Aufgaben


    Die Schienenschlepper gehörten zu den Fahrbetriebsmitteln der Eisenbahnpioniere und der Nachschubdienste.
    Es waren umgebaute schienengebundene Lastkraftwagen mit Stoß- und Zugvorrichtung zum Bewegen von Eisenbahnwagen.
    Diese Fahrzeuge dienten der Personen- oder Lastenbeförderung, für die Lastbeförderung konnten sie auch zum Ziehen von 3 Vollbahnwagen benutzt werden.
    Die Verwendung erfolgte dann, wenn Lokbetrieb nicht wirtschaftlich, nicht zweckmäßig, z.B. in Nähe des Feindes oder bei unterbrochenen Strecken nicht möglich war, ferner bei Baubetrieb.
    Zum Führen eines Schienenkraftwagens war nur der dienstlich beauftragte Kraftwagenführer auf Grund eines Kraftwagenscheines und eines besonderen Ausweises über Kenntnisse der Signalordnung berechtigt.
    Bei der Fahrt musste der Wagen mit Führer und Begleiter besetzt sein, von denen mindestens einer streckenkundig sein musste. Der Begleiter musste ebenfalls die Signalordnung kennen und mit der Führung des Wagens soweit vertraut sein, das er den Wagen zum Stehen bringen konnte.
    Sämtliche Fahrten wurden als Sonderfahrten oder Rangierfahrten nach Fahrdienstvorschriften behandelt.
    Zur Mitfahrt waren berechtigt: Vorgesetzte des Kraftwagen-Führers, Bahnmeister und ihre Vertreter, sonstige Personen nur auf Grund ihrer Ausweise oder besonderer Aufträge.


    Kriegsgliederungsmäßig gehörten die Schienenschlepper-Züge zu den Nachschubdiensten.
    Nach Keilig gehörten der Schienenschleppzug 2 und die Schienen-Schlepp-Kolonne 7 zu den Eisenbahntruppen. Weitere Belege hierfür konnten bisher nicht erbracht werden.
    Eisenbahn-Pionier-Einheiten waren nach KStN planmäßig mit Schienen-Schlepp Fahrzeugen ausgerüstet.


    Es gab 11 Schienen-Schlepp-Züge.


    Die Waffenfarbe der Dienstgradabzeichen war die Zuordnung zur Truppe. Bei den Eisenbahneinheiten schwarz.
    Die Truppenkennzeichnung auf den Schulterklappen/Schulterstücken war mit einem lateinischen NS mit der darunter angebrachten Einheitennummer versehen, bei den Offizieren goldfarben, bei den Unteroffizieren und Mannschaften silberfarben.


    Der Nachweis von taktischen Zeichen konnte bisher nur in den Kriegsgliederungen erbracht werden.


    Hinweise:
    Schienen-Schlepper-Kolonne 7
    In der Feldpostübersicht III wird mit der Feldpostnummer 29456 eine Schienen-Schlepper-Kolonne 7 genannt. (10.2.1943-23.8.1943) Schienen-Schlepper-Kolonne 7, wird am 20.12.1944 Schienen-Schlepper-Zug 2.
    In den Frontnachweisern Ausgabe 9 und 10 ist diese Kolonne nicht gelistet, auch in den Kriegsgliederungen konnte bisher kein Nachweis erbracht werden.


    Es gab verschieden Bezeichnungen und Schreibweisen:
    Schienen-Schlepp-Zug
    Schienenschlepperzug
    Schienenräderschleppzug
    Die hier verwendete Bezeichnung Schienen-Schlepp-Zug wurde aus den verschiedenen Kriegsgliederungen übernommen.


    Hartmann erwähnt in seinem Buch Wehrmacht im Ostkrieg, das dem Korück 580 im Jahr 1942 ein Schienenschlepperzug unterstellt war.


    Fehlende Feldpostnummer lassen sich dadurch erklären das die betreffenden Einheiten feldpostmäßig anderen Einheiten durch Kennbuchstaben zugeordnet waren.


    Die Personalstärke der Schienen-Schlepp-Züge, bestanden aus 1 Offizier, 4 Unteroffizieren und 10 Mannschaften.


    Bild 1 KStN
    Bild 2 Taktische Zeichen/Schulterklappen



    Quellen:
    BV45-TTE, BN45-JEGG, BN45-SCHA, DU-NA-T78-R405, DU-NA-T78-R404, DU-NA-T78-R403, DU-NA-T78-R402-84, DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R129, DU-NA-T78-R130, DU-NA-T78-R131, DU-NA-T78-R133


    Stand: 11.08.2013

  • Schienen-Schlepp-Zug 1


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe, in Nürnberg im Wehrkreis XIII, mit Aufstellungsbefehl (AHA/Ia(II) Nr.11976/41g.v.6.6.41) vom 6.6.1941 und geforderte Verwendungsbereitschaft für 15.6.1941.


    Unterstellung:
    ab 09.Juni 1941 dem Panzer A.O.K. 1
    16. Februar 1943 dem Panzer A.O.K. 1


    Feldpostnummer:
    keine


    Einsatzgebiete:
    Einsatz Ende 1943 und 1944 in Ungarn/Slowakei im Gebiet Vac/ Liptovský Hrádok (Neuhäusel)


    Ersatztruppenteil:
    Wehrkreis XIII


    Offiziere/Personal:


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R130, VBL Band FD, KStN-1018.


    Stand: 31.01.2014(MK)

  • Schienen-Schlepp-Zug 2


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe, in Nürnberg im Wehrkreis XIII, mit Aufstellungsbefehl (AHA/Ia(II) Nr.11976/41g.v.6.6.41) vom 6.6.1941 und geforderte Verwendungsbereitschaft für 15.6.1941.


    Unterstellung:
    09.Juni 1941 dem Panzer A.O.K. 2
    Ab 18. August 1943 der Heeresgruppe Mitte unterstellt, mit gleichen Datum aber anderer Befehlsnummer dem A.O.K. 9


    Feldpostnummer:
    18306 (Mai - Juni) als Schienenschleppzug 2, am 18.Dezember 1944 gestrichen.
    29456 am 20.Dezember 1944 als Schienenschlepper-Zug 2, aus der Schienenschlepper-Kolonne 7.


    Einsatzgebiete:
    Einsatz Ende 1943 und 1944 im Gebiet Skierniewice/Milau
    Februar 1945 im Bereich Ortelsburg (Szczytno), März 1945 in Bytow (Bütow).


    Ersatztruppenteil:
    Wehrkreis XIII


    Offiziere/Personal:
    Gruppenführer Unteroffizier Franz Kozin bis März 1945


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R130, VBL Band FD, KStN-1018


    Stand: 31.01.2014(MK)

  • Schienen-Schlepp-Zug 3


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe, in Nürnberg im Wehrkreis XIII, mit Aufstellungsbefehl (AHA/Ia(I) Nr.11976/41g.v.6.6.41) vom 6.6.1941 und geforderte Verwendungsbereitschaft für 15.6.1941.


    Unterstellung:
    Ab 09.Juni 1941 beim Panzer A.O.K. 3 (Befehl Qu 2 Nr. I/13067/41 geh.v. 9.6.41)


    Feldpostnummer:
    keine


    Einsatzgebiete:
    Sommer 1941 in Luzk, weiter Einsatz unbekannt, im Frontnachweiser Ausgabe 9 und 10 und in Kriegsgliederung vom Juni 1942 gelistet.


    Ersatztruppenteil:
    Wehrkreis XIII


    Offiziere/Personal:



    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R130, VBL Band FD, KStN-1018, BN45-PIE


    Stand: 31.01.2014(MK)

  • Schienen-Schlepp-Zug 4


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe, in Nürnberg im Wehrkreis XIII, mit Aufstellungsbefehl (AHA/Ia(I) Nr.11976/41g.v.6.6.41) vom 6.6.1941 und geforderte Verwendungsbereitschaft für 15.6.1941.


    Unterstellung:
    Ab 09. Juni 1941 dem Panzer A.O.K. 4 (Befehl Qu 2 Nr. I/13066/41 g..v. 9.6.41)
    Ab 26.Juni 1941 der 7./ Eisenbahn-Pionier-Regiment 3 bei der Panzer-Gruppe 4.
    Ab 07.Juni 1942 dem Höheren Stab z.b.V. 8 beim Pz.A.O.K. 2


    Feldpostnummer:
    keine, (Feldpost lief wahrscheinlich über den jeweils angegliederten Stab)



    Einsatzgebiete:
    Gemäß O.K.H. Gen.Qu. (26.Mai 1941) wird dem Kommando der Panzer-Gruppe 4 bis Mitte Juni ein Zug Schienenräderschlepper zu 3 Schleppern zugeführt. Das entsprechende Personal wird vom Gruppen-Nachschub-Führer 4 gestellt und zur Ausbildung zum Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 4 nach Sperenberg (Wehrkreis III) kommandiert. Am 21.Juni 1941 die Meldung das der Schienen-Schlepp-Zug 4 bei der Panzer-Gruppe 4 eingetroffen ist und der 7./ Eisenbahn-Pionier-Regiment 3 unterstellt wird.
    Der Schienen-Schleppe-Zug 4 in Stärke von ca. 30 Mann trifft im Landmarsch über Brjansk - Orel ab 07. Juni 1942 in Orel ein. Die Einheit wird dem Höheren Stab z.b.V. 8 beim Pz.A.O.K. 2 unterstellt.
    Die Unterbringung erfolgt im Raum Orel - Kromy - Rasbegajewka - Kulikowka. Der genaue Unterbringungsort ist nicht bekannt da noch weitere Nachschubeinheiten am 07. Juni 1942 in Orel eintreffen. (Quelle: T313R355)
    Einsatz Ende 1943 und 1944 im Gebiet Tschenstochau/Lemberg


    Ersatztruppenteil:
    Wehrkreis XIII


    Offiziere/Personal:


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R130, VBL Band FD, KStN-1018, T313 R333


    Stand: 31.01.2014(MK)

  • Schienen-Schlepp-Zug 5


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe, in Nürnberg im Wehrkreis XIII, mit Aufstellungsbefehl (AHA/Ia(I) Nr.11976/41g.v.6.6.41) vom 6.6.1941 und geforderte Verwendungsbereitschaft für 15.6.1941. [1]


    Unterstellung:
    09. Juni 1941 dem A.O.K. 17 (Befehl Qu 2 Nr. I/13062/41 g..v. 9.6.41) [1]
    16. Februar 1943 dem A.O.K. 17 (Befehl Qu 2 Nr. I/1207/43 g..K.v. 16.2.43) [1]
    20. Januar 1944 Kommandeur der Armee-Nachschub-Truppe 591 beim A.O.K. 17. [1]


    Feldpostnummer:
    keine


    Einsatzgebiete:
    Sommer 1941 bis 20. Januar 1944 im Operationsgebiet A.O.K. 17. [1]
    Sommer 1944 im Gebiet Debrecen/Galanta. [1]


    20. Januar 1944 Unabkömmlichkeitsbescheinigung des unten aufgeführten Personals, Schreiben vom Oberquartiermeister /Qu. 1. A.O.K. 17. [1]


    Ersatztruppenteil:
    Wehrkreis XIII [1]


    Offiziere/Personal:
    Feldwebel Gabauer, 20. Januar 1944 [1]
    Unteroffizier Beer, 20. Januar 1944 [1]
    Unteroffizier Geschke, 20. Januar 1944 [1]
    Obergefreiter Lippert, 20. Januar 1944 [1]
    Obergefreiter Löwer, 20. Januar 1944 [1]
    Obergefreiter Reibel, 20. Januar 1944 [1]
    Obergefreiter Zeuner, 20. Januar 1944 [1]
    Gefreiter Detert, 20. Januar 1944 [1]


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    [1] Nara T78, T312

    Stand: 15.05.2015(MK)

  • Schienen-Schlepp-Zug 6


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe, in Nürnberg im Wehrkreis XIII, mit Aufstellungsbefehl (AHA/Ia(II) Nr.11976/41g.v.6.6.41) vom 6.6.1941 und geforderte Verwendungsbereitschaft für 15.6.1941.


    Unterstellung:
    Ab 9. Juni 1941 A.O.K. 6 (Befehl Qu 2 Nr. I/13065/41 g..v. 9.6.41)


    Feldpostnummer:
    keine


    Einsatzgebiete:
    Einsatz unbekannt, im Frontnachweiser Ausgabe 9 und 10 und in Kriegsgliederung vom Juni 1942 gelistet.


    Ersatztruppenteil:
    Wehrkreis XIII


    Offiziere/Personal:


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R130, VBL Band FD, KStN-1018


    Stand: 01.02.2014(MK)

  • Schienen-Schlepp-Zug 7


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe, in Nürnberg im Wehrkreis XIII, mit Aufstellungsbefehl (AHA/Ia(I) Nr.11976/41g.v.6.6.41) vom 6.6.1941 und geforderte Verwendungsbereitschaft für 15.6.1941.


    Unterstellung:
    Ab 09. Juni 1941 A.O.K. 4 (Befehl Qu 2 Nr. I/13064/41 g..v. 9.6.41)
    Ab 03. Juli 1941 A.O.K. 2, durch Kommandoübernahme vom A.O.K. 4 (Befehl: Op.Abt. (III) Nr. 8441/41 g..v. 3.7.41)

    01.10.1944 Kraftfahr-Abteilung 579


    Feldpostnummer:
    keine


    Einsatzgebiete:
    Einsatz Ende 1943 und 1944 im Gebiet Mielau/Kutno

    01.10.1944 O.U. Zichenau/Stadt, Stärke 1Offizier, 4 Uffz. und 30 Mannschaften. 1 Lkw, 1 Pkw und 11 Schienenschlepper, 2 l.M.G. und 31 Gewehre.


    Ersatztruppenteil:
    Wehrkreis XIII


    Offiziere/Personal:

    Führer: Oberleutnant Mittermeyer


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R130, VBL Band FD, KStN-1018


    Stand: 25.09.2019(MK)

  • Schienen-Schlepp-Zug 8


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe, in Nürnberg im Wehrkreis XIII, mit Aufstellungsbefehl (AHA/Ia(II) Nr.11976/41g.v.6.6.41) vom 6.6.1941 und geforderte Verwendungsbereitschaft für 15.6.1941.


    Unterstellung:
    Ab 09. Juni 1941 A.O.K. 9 (Befehl Qu 2 Nr. I/13061/41 g.v. 9.6.41)
    Ab 21. März 1943 A.O.K. 4 (Befehl Qu 2 Nr. I/2013/41 K.v. 21.3.43) Kommandeur der Armee-Nachschubtruppen 571


    Feldpostnummer:
    16136 am 19.Oktober 1943 als Schienenschleppzug 8


    Einsatzgebiete:
    Ab Ende 1944 im Gebiet Lyck/Korschen (Elk/ Gmina Korsze)


    Ersatztruppenteil:
    Wehrkreis XIII


    Offiziere/Personal:


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R130, VBL Band FD, KStN-1018, NARA T312R239


    Stand: 03.08.2014(MK)

  • Schienen-Schlepp-Zug 9


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe, in Nürnberg im Wehrkreis XIII, mit Aufstellungsbefehl (AHA/Ia(I) Nr.11976/41g.v.6.6.41) vom 6.6.1941 und geforderte Verwendungsbereitschaft für 15.6.1941.


    Unterstellung:
    Ab 09. Juni 1941 A.O.K. 16 (Befehl Qu 2 Nr. I/13060/41 geh.v. 9.6.41)


    Feldpostnummer:
    keine


    Einsatzgebiete:
    Juni 1941 im Operationsgebiet A.O.K. 16 weiterer Einsatz unbekannt, im Frontnachweiser Ausgabe 9 und 10 und in der Kriegsgliederung vom Juni 1942 gelistet.


    Ersatztruppenteil:
    Wehrkreis XIII


    Offiziere/Personal:


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R130, VBL Band FD, KStN-1018


    Stand: 01.02.2014(MK)

  • Schienen-Schlepp-Zug 10


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe, in Nürnberg im Wehrkreis XIII, mit Aufstellungsbefehl (AHA/Ia(I) Nr.11976/41g.v.6.6.41) vom 6.6.1941 und geforderte Verwendungsbereitschaft für 15.6.1941.


    Unterstellung:
    Ab 09. Juni 1941 A.O.K. 18 (Befehl Qu 2 Nr. I/13060/41 geh.v. 9.6.41)


    Feldpostnummer:
    29817 als Schienenschleppzug 10 (Panzer (?))


    Einsatzgebiete:
    Ab Juni 1941 im Operationsgebiet des A.O.K 18, Einsatz 1943 südlich von Leningrad im Gebiet Tosno/Luga,

    01.Januar 1944 - Standort Ushaki,

    04.Februar1944 - Standort Wesenberg,

    01.März 1944 bis 01.April 1944 - Standort Walk,

    01.Mai 1944 - 01.Juli 1944 - Standort Abrehnen

    01.Oktober.1944 Standort Hinzenberg

    15.Oktober bis 01.ezember 1944 Standort Durben



    Ersatztruppenteil:
    Wehrkreis XIII


    Offiziere/Personal:
    Gruppenführer Unteroffizier August Buhl bis Januar 1943


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R130, VBL Band FD, KStN-1018, Nara T312 R928, Nara T313 R333


    Stand: 01.02.2014(MK)

    Grüße Matthias

    Edited 11 times, last by Matthias Köhler ().

  • Schienen-Schlepp-Zug 11


    Aufgestellt:
    Als Heerestruppe, durch A.O.K. 4 im Einsatzgebiet des A.O.K. 4, am 26.8.1942 befohlen (Befehl Org.Abtl.(II) Nr. 6908/41 geh.v. 26.8.41), Verwendungsbereitschaft gemeldet 3.9.1942.


    Unterstellung:
    A.O.K.4
    Mai 1944 Kommandeur der Armee-Nachschubtruppen 571


    Feldpostnummer:
    57665 als Schienenschleppzug 11


    Einsatzgebiete:
    Einsatz Frühjahr/Sommer 1944 bei der Heeresgruppe Mitte, A.O.K.4 im Bereich Witebsk/Orscha, ab Ende 1944 im Gebiet Lyck/Korschen (Elk/ Gmina Korsze)



    Ersatztruppenteil:
    A.O.K.4


    Offiziere/Personal:


    Die Datumsangaben beziehen sich auf den Nachweis in den Quellen.


    Quellen:
    DU-NA-T78-R402, DU-NA-T78-R130, VBL Band FD, KStN-1018. NARA T312R239


    Stand: 03.08.2014(MK)

  • Hallo Miteinander,


    hier die Ausarbeitung der ArgeEisenbahn, zu den Schienen-Schlepp-Zügen 1-11.


    Über Ergänzungen würden wir uns freuen, Quellenangaben sind ausdrücklich erwünscht.


    Bei Einstellungen von Bilder bitte das Copyright beachten.


    Vielen Dank.

    Grüße Matthias

  • Hallo Matthias



    Aufstellung der Schienen-Schlepper-Züge 1-10


    Aufstellungsbefehl vom 9.6.1942


    geforderte Verwendungsbereitschaft für


    #1-4, 6, 7, 10 - 15.6.1942
    # 5, 8, 9 - 20.6.1942


    ---


    Aufstellung Schienen-Schlepper-Zug 11 durch AOK 4 (erfolgte also im Einsatzgebiet, nicht im WK IV) am 26.8.1942 befohlen, Verwendungsbereitschaft gemeldet 3.9.1942


    Uwe

  • Quote

    Original von Matthias Köhler
    Schienen-Schlepp-Zug 10


    Hallo Matthias


    Stand 1.3.1942 - AOK 18 (T312 R823)


    Gruss uwe

  • Hallo Uwe,


    Danke für die Zuarbeit, habe das Datum und die Unterstellung beim Schienen-Schlepp-Zug 10 ergänzt.


    Es ist immer wieder erstaunlich das es für solche kleine Einheiten doch noch einige Informationen auftauchen.

    Grüße Matthias

  • Hallo Matthias


    T313 R333


    Scan 1: 26.5.1941


    Scan 2: am 21.6.1941 der Zugang bestätigt


    PS: waren die Züge 1941 Teil des Ersatzheeres? Oder Kommandowegsaufstellungen?


    Uwe

  • Hallo Uwe,


    vielen Dank für die Ergänzung. Werde das beim Schienen-Schlepp-Zug 4 einfügen/ergänzen.


    Quote

    PS: waren die Züge 1941 Teil des Ersatzheeres?


    Das kann ich bisher (noch) nicht bestätigen. Bei den Gliederungen zum Ersatzheer habe ich hierzu nichts gefunden - müsste ja dann im Nachschub-Bereich zu finden sein.
    Vielleicht finden wir ja noch etwas hierzu.


    Quote

    Oder Kommandowegsaufstellungen?


    Das glaube ich eher, das dies auf Abruf war, weil es einfacher und günstiger war, ist auch logischer. ;)


    Kleiner Nebeneffekt - habe dadurch auch einen Nachweis zur 7./3 (schreibweise korrekt)


    P.S. Wie immer gute Zusammenarbeit, Danke  8) :]

    Grüße Matthias

  • Hallo Miteinander,


    nach gemeinsamen prüfen mit User schwarzermai, ist uns ein gravierender Schreibfehler in der Verwendungsbereitschaft und beim Aufstellungsbefehl aufgefallen.


    Hier muß das Jahr 1941 heißen, statt 1942.


    Angaben wurden alle korregiert, die Einheiten-Beiträge wurden dementsprechend editiert.


    Erkenntlich hier --> Stand: 01.09.2013 (MK)

    Grüße Matthias