• Hallo Liebe Mitstreiter,
    hab einen aus meiner Familie, der bei den U-Boot Fahrern war,
    U-423 Typ VII C,
    Feldpost Nr.M 50367
    der Kapitän war Oberleutnant Klaus Hackländer,
    53 Mann Besatzung,
    gesunken am 17.06.1944, Nord Östlich der Faröer Inseln, Position 63.06N, 02.05O, Totalverlust
    1. Feindfahrt
    Versengt durch Wasserbomben einer Catalinga- 333/D Syuadron RNAF


    Weitere Infos. Um die Faröer Inseln liegen 12 Deutsche U-Boote; U227, U240, U241, U283, U308, U335, U412, U423, U478, U715, U905, U1006


    Nun meine Frage:
    1. Wer war der Flugzeug Führer? Genaue Bezeichnung des Flugzeuges
    2. Wie viele U-Boote sind auf Ihrer 1.Feindfahrt gesamt versenkt worden
    3. Hat jemand ein gutes Bild des U-Bootes mit mit dem Turn -Zeichen( ich weis nur ,das das ein Seemann mit Flossen ist der etwas über der Schulter Trägt)
    Vielen Dank Lutz

    Suche alles zur Festungs-Brigade 963,vor allem aber zum V.Festungs-Infanterie-Bataillon 999

  • Hallo Lutz,


    es müsste sich um eine ,,Consolidated PBY-Catalina'' handeln.Hersteller war die Firma Convair.Es war ein Flugboot/Patrol Bomber mit Wasserbomben und 2 Torpedos an Bord. Im Zeitraum August 1942 bis Juli 1943 versenkten solche Flugboote 14 U-Boote.


    mfg Eumex

  • Moin,
    nach meinen Unterlagen (U-Boot-Verluste) handelte es sich um eine "Catalina D", Pilot : Lt. C.F. Krafft. Das Boot wurde im aufgetauchten Zustand angegriffen und mit 6 Wasserbomben versenkt. Ca 40 Überlebende trieben in Wasser.
    Gruß Achim

  • Hallo, Eumex, Olaf, Achim
    Vielen Dank
    dann war das Lt. Carl Fredrik Kraft (AF 7364) - ich war mir nicht sicher ob er der Pilot war,
    Das das Boot im aufgetauchten zustand angegriffen wurde hatte ich nicht gewusst auch nicht das etwa 40 Mann im Wasser waren, die müssen ja dann alle ertrunken sein -oder war ein anderes Schiff in der Nähe und hat doch den einen oder anderen gerettet? Weiß jemand ob es darüber Bilder gibt? Meist hatten die Piloten doch auch Blder gemacht um das U-Boot später zu bestimmen.
    LG Lutz

    Suche alles zur Festungs-Brigade 963,vor allem aber zum V.Festungs-Infanterie-Bataillon 999

    Edited once, last by Kaffeetantelutz ().

  • Moin nochmal,
    es wird ein Verlust von 53 Mann angegeben. Das bedeutet ein Totalverlust.


    Gruß Achim

  • Hallo an alle,
    nach dem Buch Verdammter Atlantik wurde das Boot U 423 Kommandant Oblnt. Klaus Hackländer am 17.06.1944 nordwestl. Faröer Inseln mit Totalverlust ohne Überlebende versenkt.


    Wie es dann zu der Ausage gekommen ist dass treibende Personen gesichtet wurden entzieht sich meiner Kenntnis.


    Warscheinlich waren sie alle tot, da sonst die Meldung ohne Überlebende nicht gemacht worden wäre.


    Quellenangabe: WaSt., Britische Admiralität, U.S. Navy, Deutsche Kriegsmarine 1939-1945


    Gruß Alfred


    Edit Rechtschreibung

    Edited once, last by Krause ().

  • Hallo,
    das wird auch bestätigt auf dem Link von Marcus auf Seite 16, das 40 Seeleute gesichtet wurden. Sie sind dann wohl alle ertrunken.
    Gruß
    Achim

  • Hallo Leute,
    auch wenn es unter Totalverlust geführt wird, und man dann hört das ca 40 Mann im Wasser gesichtet werden-keimt doch ein kleiner Funke Hoffnung das vieleicht doch einer Überlebt haben könnte- vorausgesetzt es sind andere Boote in der nähe.
    Weis jemand ob es ein Bild der Versenkung gibt?
    LG Lutz

    Suche alles zur Festungs-Brigade 963,vor allem aber zum V.Festungs-Infanterie-Bataillon 999

  • Hallo Lutz,


    Quote

    ....und man dann hört das ca 40 Mann im Wasser gesichtet werden-keimt doch ein kleiner Funke Hoffnung das vieleicht doch einer Überlebt haben könnte- vorausgesetzt es sind andere Boote in der nähe.Weis jemand ob es ein Bild der Versenkung gibt?


    man sollte das zumindest ausermitteln !


    Etwas allgemeines; Wenn die Besatzung ohne Boote ins Wasser musste
    bewegt sich die Überlebenszeit im Nord-Atlantik im Bereich von Minuten.

    Gruss Dieter

  • Hallo,

    Habe mich hier registrieren lassen da ich ihren Beitrag zu u423 gelesen habe. Mein Onkel ist auf diesem Boot gefahren und auch umgekommen. Habe einige wenige Bilder, unter anderem eine mannschatsaufnahme mit dem Turm im Hintergrund auf dem das "Maskottchen", ein Kater, zu sehen ist. Du hattest eine

  • Hallo,

    es wäre wirklich interessant zu erfahren, was seinerzeit bei der Anfrage zwecks Überlebende von U 423 herausgekommen ist.

    MfG Wirbelwind

  • Hallo,

    es wäre wirklich interessant zu erfahren, was seinerzeit bei der Anfrage zwecks Überlebende von U 423 herausgekommen ist.

    MfG Wirbelwind

    Hallo,


    ich habe das Buch von Ali Cremer -U333- gelesen, darin hat er mehrfach auf britische Quellen verwiesen. Den Briten war offensichtlich daran gelegen deutsche U-Bootfahrer herauszufischen um an Informationen zu kommen.


    Gruß


    Dieter

  • Hallo dibo53,

    Deinem letzten Post möchte ich keineswegs widersprechen. Nur im Falle von U 423 scheint es keine Schiffe der Briten gegeben zu haben, die in der Lage waren, Mitglieder der Bootsbesatzung aufzunehmen. Vorausgesetzt, es hat wirklich Überlebende gegeben.

    MfG Wirbelwind

  • Hallo,

    nach ubootarchiv.de hatten zwar 40 Besatzungsmitglieder den Angriff des Catalina-Flugbootes erst einmal überlebt. Sind dann aber entweder ertrunken oder an Unterkühlung gestorben. Fazit für mich, dass die User recht hatten, die davon ausgegangen waren, dass es zuerst Überlebende gab.

    MfG Wirbelwind